Als es geschah teil 1 und 2

0 Aufrufe
0%

Eine wahre Geschichte verdrängter Erinnerungen

Smaragdgrün [Alias: Em]

Für alle, die nach Sprache für Erwachsene, expliziten Situationen für Erwachsene oder Kindesmissbrauch suchen, fahren Sie mit Teil 2 fort. Wenn Sie etwas beleidigt, sollten Sie bis zu Teil 2 aufhören zu lesen.

Teil 1

Ich bin in einer Zeit vor Fernsehen und Videospielen aufgewachsen.

Ja, meine Kinder, es gab eine Zeit vor Fernsehen und Videospielen.

Kann ich deine Frage hören?

Was hast du gemacht, als du von der Schule zurückgekommen bist?

Was hast du den ganzen Abend gemacht?

Das erste, was ich tat, als ich nach Hause kam, war, meine Arbeitskleidung anzuziehen und meinen Geschäften nachzugehen.

Dann habe ich meine Hausaufgaben in der Schule gemacht, dann habe ich zu Mittag gegessen, und dann war der Höhepunkt des Tages Geschichten.

Seit meinen frühesten Erinnerungen erzählte mir jeden Abend jemand eine Geschichte.

Manchmal wurde mehr als eine Geschichte erzählt.

Normalerweise handelte es sich dabei um Geschichten über eine Episode im Leben eines Familienmitglieds.

Es könnte darum gehen, wie meine Großeltern Billy the Kid kennengelernt haben.

Es könnte ein Pullman-Streik oder ein Hagelsturm sein, der Vieh tötete und Ernten zerstörte.

Es gab glückliche und traurige Geschichten, aber meistens handelte es sich um Geschichten des Durchhaltevermögens.

Wichtige Geschichten wurden erzählt und wiedererzählt, und nachdem das Kind die Geschichte viele Male gehört hatte, musste es sie erzählen.

Wenn ein Detail fehlt oder falsch ist, wird es sofort korrigiert.

Auf diese Weise werden mündliche Überlieferungen so zuverlässig übermittelt, als wären sie niedergeschrieben.

Familiengeschichten enthalten Kurzgeschichten mit Humor und oft Moral.

Sie dienten hauptsächlich der Unterhaltung.

Nachdem ich die meisten neuen Geschichten durchgearbeitet hatte, fragte meine Schwester, die zehn Jahre älter war als ich, oft: „Wann ist das passiert?“

Wenn es sich um eine wahre oder Familiengeschichte handelte, gab es eine Erklärung, aber wenn es um Unterhaltung ging, sagte der Erzähler: „Das ist passiert, bevor wir dich hatten.“

Eines Tages, als ich ungefähr fünf Jahre alt war, fing ich an, eine Geschichte darüber zu erzählen, wie mein kleiner Hund weglief und sich verirrte.

Ich musste danach suchen, trug einen breitkrempigen Hut, um mich vor der heißen Sonne zu schützen, als ich die Wüste in Mexiko durchquerte.

Ich habe ausführlich beschrieben, wie man Kakteen ausweicht und Berglöwen, Kojoten und Wölfe abwehrt.

Als ich die Geschichte mit einer Geschichte darüber beendete, wie ich meinen Hund nach Hause gebracht, gefüttert und getränkt habe, fragte meine Schwester: „Ähm, wann ist das passiert?“

Meine Antwort war: „Bevor wir dich hatten.“

So wurde eine neue Geschichte geboren, die ich viele Male von Tanten, Onkeln, Cousins, Großeltern gehört habe, wenn sie zu Besuch kamen.

Der Besuch bei Verwandten war die Art und Weise, wie unsere Familie ihre Ferien verbrachte.

Meistens kamen sie für eine Woche oder wir gingen für eine Woche.

Es war ein seltener Monat, der ohne den Besuch eines Verwandten verging.

Es war schon immer eine gute Zeit, Geschichten zu teilen.

Die meisten Familien waren größer als unsere, die aus meinen Eltern, meiner Schwester und mir bestand.

Wenn meine Berechnungen richtig sind, hatte ich vier Großeltern, zweiundzwanzig Tanten und Onkel und 34 Cousins, alle älter als ich.

Tatsache ist, dass viele, viele Geschichten erzählt und erinnert wurden.

Natürlich haben einige Ereignisse unsere Erzählung gestört.

Der Zweite Weltkrieg war ein großer Zerstörungsfaktor.

Ich war 11, als es anfing.

Nahezu jeder Erwachsene, der nicht in den Krieg zog, arbeitete abwechselnd in einem Militärunternehmen.

Wir haben drei Mitglieder im Krieg verloren, einen Onkel und zwei Cousins.

Gegen Ende des Krieges ließen sich meine Eltern scheiden und meine Schwester zog nach Kalifornien.

Jetzt waren es nur noch meine Mutter und ich, und meine Mutter schien alle wegzustoßen, und nur ein paar Onkel kamen jemals zu Besuch.

Ich persönlich sah die einzige Möglichkeit, meiner Mutter zu entkommen, darin, der Armee beizutreten, was ich kurz vor Beginn des Koreakriegs tat.

Nicht die beste Zeit, aber ich habe überlebt und ich habe noch viele weitere Geschichten zu erzählen.

Ich ging dann zur Universität, heiratete meine Highschool-Freundin, unterrichtete 32 Jahre lang Highschool-Englisch und zog eine vierköpfige Familie groß, die jetzt Großeltern sind.

Als ich mich vom Unterrichten zurückzog, begann ich eine neue Karriere als Autorin von Kinderbüchern.

Außerdem nahm ich Ahnenforschung auf.

Dann starb meine Frau, die 52 Jahre alt ist, vor sechs Jahren.

Sie war der Mittelpunkt meines Lebens.

Ihr Tod hinterließ ein großes Loch in meinem Leben.

Bei ihrer Beerdigung versprach ich, ihr unverzüglich zu folgen, aber die verwitwete Nachbarin war anderer Meinung.

Vorher habe ich sie kaum bemerkt, aber sie hat meinen Morgen überfallen.

Buchstäblich jeden Morgen war sie da und sorgte dafür, dass ich aufstand und mit meinem Leben weitermachte.

Nach einer Weile erinnerte sie mich an viele Dinge, die ich noch erledigen musste.

Teil 2

Nach einer anständigen Zeit hatte ich das Gefühl, dass meine Frau es verstehen würde, also lud ich meine liebe Nachbarin in mein Bett ein.

Ich kam mir vor wie ein Wiegenräuber, weil sie elf Jahre jünger ist als ich.

Ich bin erstaunt, dass die euphorischen Gefühle, die ich in dieser neuen Beziehung erlebte, mich daran erinnerten, wie ich mich fühlte, als meine Frau und ich zum ersten Mal zusammenkamen, als ich an der Universität war.

Heute wie damals sah ich mich um, ob jemand erraten konnte, warum ich lächelte.

Der Sex war großartig.

Mein Liebling hat auf jede Art und Weise gelutscht und gefickt, die ich vor 52 Jahren genossen habe.

Was ist mit ihrer Muschi?

ABER?

Als ich mein Gesicht darin vergrub, war es, als wäre ich nach Hause zurückgekehrt.

Ja, mein Liebling hat mir mein altes Ich zurückgegeben – jemand, der sich immer auf die nächsten zwanzig Jahre freut.

Mein Plan ist, dass wir, wenn ich 100 werde und sie 89 Jahre alt ist, immer noch so viel Freude an den Körpern des anderen haben wie jetzt und uns auf weitere 20 Jahre freuen.

Ich fing auch an, erotische Literatur zu schreiben.

Diese Geschichten sind in meinem Kopf, seit ich denken kann.

Wie Sie sehen werden, weiß ich jetzt natürlich, woher diese Geschichten kommen.

Nun zu dem Ereignis, das längst verlorene Erinnerungen zurückbrachte.

Im Frühjahr letzten Jahres erhielt ich als nächster Angehöriger eine Benachrichtigung, dass meine Schwester meine Hilfe benötigte.

Nach dem Tod meiner Frau war ich so mit mir selbst beschäftigt, dass ich vergaß, meine Schwester zu besuchen, und überhaupt nicht bemerkte, wie alt sie war.

Ihr Mann starb vor über 25 Jahren und sie begann, durch Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, China, Japan und Brasilien zu touren.

Die meisten dieser Touren dauerten ungefähr einen Monat, und manchmal kehrte sie für eine zweite oder sogar dritte Tour an denselben Ort zurück.

Gleichzeitig bereiste ich die USA und folgte den Spuren unserer Vorfahren von der frühen Kolonialzeit bis heute.

Sie lebten in 37 verschiedenen Staaten, oft bevor sie Staaten wurden.

Wenn meine Schwester von einer Tour zurückkam, rief sie mich an, und wenn es passte, trafen wir uns, um unsere Abenteuer zu teilen.

Natürlich war meine Frau immer an meiner Seite.

Ich bemerkte nicht einmal, wie meine Schwester aufhörte, mich anzurufen, um mir von ihren Reisen zu erzählen.

Letzten Frühling eilte ich zu meiner Schwester und stellte fest, dass sie nicht mehr in der Lage war, für sich selbst zu sorgen.

Sie hatte die ersten Anzeichen von Alzheimer.

Körperlich ging es ihr gut, sie wurde aber sehr vergesslich.

Mein erster Gedanke war, sie mitzunehmen, damit ich mich um sie kümmern könnte, aber sie plante, ihr Haus zu verkaufen und in ein Pflegeheim zu ziehen, wo jeden Tag eine Krankenschwester kommen würde, um ihr Medikamente zu geben und ihren Gesundheitszustand zu überwachen.

Richtig essen und Sport treiben.

Sie hatte alles bereit;

Sie brauchte mich nur, um legal zu übernehmen, da sie niemandem vertraute, in ihrem Namen zu handeln, wenn sie für inkompetent erklärt wurde.

Also half ich ihr, das zu tun, was sie vorhatte.

Sobald sie sich niedergelassen hatte, lud sie mich ein, ihre kleine Wohnung zu besuchen.

Meine Liebe nutzte die Gelegenheit, um ihre Enkelkinder zu besuchen.

Ich wollte in einem Motel übernachten, aber meine Schwester Mary überredete mich, auf ihrer Couch zu schlafen.

Meine Schwester blieb immer wach, um Letterman zu sehen, aber da es eine Wiederholung war, beschloss sie, sich an unsere Kindheit zu erinnern.

Sie erzählte uns zunächst von unseren Reisen westlich von Nebraska;

dann sagte sie plötzlich: „Weißt du, das ist das erste Mal, dass wir allein sind, seit du mich mit 14 in LA besucht hast.“

Ich sagte ihr, dass ich nicht glaube, dass sie Recht hatte.

Ich war mir sicher, dass wir einmal allein waren.

?Egal,?

Sie sagte: „Das war das letzte Mal, dass wir es getan haben.“

„Hat was gemacht?“

Ich habe gefragt.

„Erinnerst du dich nicht?

Ich fühle mich schlecht“, sagte sie mit Tränen in den Augen.

Ihre Gefühle überraschten und berührten mich und ich fragte: „Mary, was haben wir getan?“

„Ich möchte nicht mit dir reden, wenn du dich nicht erinnerst“, sagte sie und wandte sich von mir ab.

„Ich erinnere mich an die Knots Berry Farm, den Griffith Park, die Filmstudios, den Strand, das Observatorium …“

Sie unterbrach mich: „Du kannst einfach gehen.

Ich will nicht mit dir reden, wenn du dich nicht erinnerst.

„Ich erinnere mich, wie du mich überall hin mitgenommen hast.

Jeden Tag wir

Sie unterbrach mich wieder: „Nein, nein, was haben wir nachts gemacht.“

„Nachts?“

Ich habe gefragt.

Ich versuchte mich zu erinnern.

Ich habe eine Lücke gezeichnet.

In meiner Erinnerung gab es keine Nächte in Los Angeles.

„Ich kann mich nicht einmal erinnern, wie ich geschlafen habe?“

„Du erinnerst dich nicht. Du hast die Erinnerung verdrängt. Ich konnte mich nicht genau erinnern“, sagte sie und drehte sich wieder zu mir um. Sie sah mir lange in die Augen, dann wandte sie sich ab, und ich wollte gerade fragen, was wir getan hatte.

Als sie mich ansah und mir direkt ins Gesicht sah, sagte sie: „Weißt du, dass ich mich jedes Mal, wenn Andy (ihr Mann, der vor 25 Jahren starb) mit mir fickte, an dich erinnerte?“

Ich fing an zu fragen: „Warum denkst du an mich?“

und es war, als würde man eine Schleuse öffnen, um die Erinnerungen herauszulassen.

In diesem Sommer verbrachte ich zwei Monate damit, meine Schwester zu besuchen.

Nach den ersten zwei Nächten kam sie auf mich zu und wir fingen an zu ficken.

Für den Rest meines Besuchs haben wir jede Nacht gefickt.

Ich fing an, mich an jede Nacht nach der anderen zu erinnern.

Und dann erinnerte ich mich, wie ich mit ihr im Bett aufgewacht war.

War sie eine zierliche Frau von etwa fünf Jahren?

2?

und vielleicht 85 Pfund.

Ich sah sie an, während das Licht des frühen Morgens über die Witwe und über ihren nackten Körper strömte.

Ihre Brüste waren klein, wie die eines Teenagers.

Sie sind nie groß geworden, aber ich mochte sie.

Ich lag da mit meinem morgendlichen Ständer und sah sie an.

Wenn die Sonne sie wärmt, wird sie aufwachen.

Ich küsste sie und versuchte, auf sie zu steigen, um ihre Muschi zu ficken, aber sie sagte mir, ich solle duschen.

Als ich aus der Dusche kam, hatte sie bereits das Frühstück zubereitet.

Ich aß und sie duschte.

Sie hat unseren Tag geplant.

Wir gingen früh aus der Tür und waren den ganzen Tag damit beschäftigt, zuzusehen oder Dinge zu tun, bis zum Abendessen, das wir immer in einem netten Restaurant einnahmen.

Dann war es das Haus, ihre Wohnung, wo sie mich wieder zwang zu duschen.

Ich war noch nie in meinem Leben sauberer.

Sie mochte es immer, wenn ich zuerst ihre Muschi leckte.

Sie hat mich vor Jahren mit dem Muschiessen bekannt gemacht.

Vor Jahren?

Mein Gott, es fing an, als ich erst sieben Jahre alt war.

Eine Flut neuer Erinnerungen überflutete mich.

Ich tauchte in Erinnerungen ein.

Mein Verstand war am Zerbrechen, um zu verstehen, was das alles bedeutete.

Wenn Sie 80 Jahre alt sind, sind sieben Jahre ein kleiner Teil Ihres Lebens, aber wenn Sie 14 Jahre alt sind, sind sieben Jahre die Hälfte Ihres Lebens.

Mit vierzehn habe ich meine Schwester mein halbes Leben lang gefickt.

„Ähm, Em, was ist los?“

Plötzlich wurde mir klar, dass ich in meine Erinnerungen gegangen war.

Mary brachte mich zurück in die Gegenwart.

Letterman war immer noch im Fernsehen.

Meine Schwester rüttelte an meiner Schulter.

Ich sah ihr in die Augen und sah echte Besorgnis.

Ich lächelte und sagte: „Mir sind einfach Dinge eingefallen, an die ich seit Jahren nicht mehr gedacht hatte.“

„Ich erinnere mich an jeden Tag – jeden Tag jetzt und jeden Tag damals.“

Sie hat gesagt.

Sie trat näher an mich heran und erinnerte mich an das allererste Mal, als wir das taten.

Wieder brach die Erinnerung aus den dunklen Ecken meines Geistes hervor.

Ich war sieben und sie wäre damals 17. Unsere Eltern mussten zur Beerdigung zurück in den Osten und wir blieben zusammen zu Hause, um zur Schule zu gehen.

Ich habe sie beim Schwimmen ausspioniert und hatte einen Ständer.

Dummkopf, ich habe sie gefragt, warum meine Pipi hart geworden ist.

Sie bat mich, es ihr zu zeigen, und eins führte zum anderen.

Wir haben viel gefickt, aber ich habe damals nie ejakuliert.

Wir erinnerten uns gegenseitig daran, was wir in diesen zwei Wochen gemacht hatten.

Sie fragte dann: „Erinnerst du dich, wie sauer ich war, als du mich das erste Mal mit Sperma gefüllt hast?

Da warst du erst 10.

„Schwester, ich kann mich nicht erinnern, dass du jemals so geredet hast.“

„Nun, verdammt, Em“, antwortete sie, „hier bin ich fast 90 Jahre alt.

Ich glaube, ich habe mir das Recht verdient, zu sagen, was ich will.

Erinnerst du dich, was ich gesagt habe, als du das erste Mal gekommen bist?“

„Ja, du hast immer wieder geschrien: ‚Scheiße, Scheiße, Scheiße… als du versucht hast, alles aus deiner Muschi herauszukramen.‘

„Ich hatte so verdammte Angst, schwanger zu werden.

Verdammt, wenn ich damals nur wüsste, dass ich nicht schwanger werden kann.“

Ich saß da ​​und Gedanken gingen mir durch den Kopf.

Mein Kopf war immer voller Gedanken und Bilder, die ich oft für reine Einbildung hielt, aber jetzt habe ich begonnen, sie als Erinnerungen zu sehen.

Plötzlich unterbrach Mary meine Gedanken.

„Nun, Letterman ist vorbei, Zeit für mich zu schlafen.

Wir reden morgen früh wieder.?

Sie war mit geschlossener Tür in ihrem Zimmer, bevor ich wusste, dass unser Gespräch beendet war.

Da ich vier Stunden zu spät kam, konnte ich nicht schlafen, während ich weiter meine Erinnerungen durchging.

Ich muss alle meine Erinnerungen sortieren, bevor ich mich ausruhen kann.

Ich schrieb eine Notiz, in der ich mich dafür entschuldigte, dass ich gegangen war, ohne mich zu verabschieden, aber wie gesagt: „Ich muss nachdenken.“

Teil 3

Mary rief mich an, bevor ich nach Hause kam, und schien zu verstehen, warum ich gegangen war.

Gegen Mittag war ich wieder in meinem Motor.

[Fortsetzung folgt]

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.