Der enkel des handwerkers

0 Aufrufe
0%

Es war einer dieser Montagsferien, die eigentlich keine Ferien sind, aber manchmal hat man trotzdem einen freien Tag.

Meine Mutter hatte vor, für den Tag auszugehen und einzukaufen.

Ich musste gehen, aber dann mussten wir den Ofen reinigen.

Ich sagte ihr, ich würde zu Hause bleiben und auf den Handwerker warten.

Ich war 29 und hatte eine wunderbare Karriere, aber kein Liebesleben.

Ich hatte meinen Anteil an sexy Typen und meistens One-Night-Stand-Abenteuer, aber das war es auch schon.

Ich habe mich aber nicht wirklich beschwert.

Das letzte Mal hatte ich Sex mit diesem 21-jährigen Lieferanten, der in unser Büro kam, um ein paar Schreibtische auszuliefern.

Es brauchte ein wenig Flirten und während meiner Mittagspause waren wir im Badezimmer mit seiner Hose um meine Knöchel und seinem riesigen Schwanz in mir vergraben.

Es war heiß, ich gebe zu.

Ich kehrte in die Realität zurück, als mir klar wurde, dass der Junge, der kommen würde, um den Ofen zu reinigen, Mr. Martelli sein würde.

Er war ein netter alter Mann, den ich praktisch mein ganzes Leben lang gekannt hatte.

Ich werde mich definitiv nicht mit ihm durchsetzen.

Es war gegen 13 Uhr und meine Mutter war mit ihren Freunden einkaufen.

Er hat vor etwa zehn Minuten angerufen, um zu sehen, ob Signor Martelli angekommen ist.

„Noch nicht“, sagte ich, während ich mich unterhielt und versuchte, nicht darüber nachzudenken, wie ich einen perfekten Tag verschwendete.

Genau in diesem Moment klopfte es an der Hintertür.

Ich öffnete sie und war überrascht, einen ziemlich attraktiven jungen Mann in blauer Arbeitshose und einem dazu passenden blauen Arbeitshemd stehen zu sehen.

„Ich bin wegen des Hochofens hier“, sagte der junge Mann.

„Oh, komm schon“, sagte ich, als ich die anfängliche Überraschung überwunden hatte, dass er nicht der alte Mann war, den ich erwartet hatte.

„Ich habe auf Mr. Martelli gewartet“, sagte ich, als ich den jungen Mann mit dem tragbaren Staubsauger in den Keller führte.

„Mein Großvater ist mit einem anderen Job beschäftigt, also hat er mich geschickt“, sagte der junge Mann.

„Großartig, solange du die Arbeit erledigen kannst“, sagte ich in dem Versuch still zu sein.

Immerhin war ich eine Frau allein zu Hause mit einem Handwerker – klar, ein netter Handwerker war er sowieso.

„Vertrauen Sie mir, ich weiß, wie man die Arbeit erledigt“, antwortete der junge Mann in einem scheinbar spöttischen Ton.

„Warum schnappst du dir nicht deine Sachen und gehst dann an die Arbeit“, sagte ich, als ich wieder nach oben in die Küche ging.

Ich konnte nicht umhin, ihren festen, runden Hintern zu bemerken, als sie sich vorbeugte, um ihren Handstaubsauger anzuschließen und mit der Reinigung des Ofens zu beginnen.

Ich war oben und trank Kaffee, als er die Treppe hochging und sagte: „Alles erledigt“.

„Toll, hier ist dein Geld“, sagte ich, als ich zum Tisch ging und den Umschlag nahm, den meine Mutter hinterlassen hatte.

Er war ein bisschen schmutzig vom Kesselputzen, also steckte ich ihm das Geld in die Hemdtasche.

Ich konnte nicht umhin, seine festen Brustmuskeln zu bemerken, als ich den Umschlag hineinsteckte und seine Hemdtasche zuknöpfte.

„Ein bisschen zu jung für einen vollwertigen Handwerker“, sagte ich und versuchte zu plaudern, als der junge Mann sein Handy zückte, um seinen Großvater anzurufen.

„Ja, ich bin hier fast fertig“, sagte er, bevor er auflegte.

„Ich bin fast fertig“, fragte ich.

„Gibt es sonst noch etwas, das Sie tun müssen?“

„Vielleicht“, sagte der junge Mann mit einem Lächeln.

„Ich denke, du gehst besser. Ich weiß nicht einmal deinen Namen“, protestierte ich fast, wollte nicht zugeben, dass ich ihn unglaublich heiß fand und nicht ganz gegen die Idee von etwas Sex am frühen Nachmittag war.

„Ich gehe aufs College und helfe einerseits meinem Großvater. Und mein Name ist Kyle“, sagte er.

„Schön dich kennenzulernen, ich bin Amanda“, sagte ich, als Kyle seinen Werkzeugkasten auf den Tisch stellte.

„Tut mir leid, es wird ein bisschen schwer“, sagte er mit einem Lächeln.

„Du könntest genauso gut das Leere-Ding reduzieren“, sagte ich und lächelte zurück.

„Wie ich sehe, hast du eine große Röhre“, fügte ich hinzu.

Ich konnte nicht glauben, wie ich es geschafft hatte, bei meinem Comeback so kitschig zu sein.

„Du magst große Schläuche“, sagte Kyle mit einem Lächeln, als er den Staubsauger auf den Boden stellte und zu mir hinüberging.

Ich legte meine Hände durch sein Hemd auf seine Brust.

„Du scheinst zu trainieren“, sagte ich.

„Ja, an den meisten Tagen“, antwortete Kyle.

Er sagte mir, er sei Teil des College-Wrestling- und Leichtathletik-Teams.

Meine Gedanken haben sich dahingehend verschoben, wie es mit einem dieser Tanktops wäre, die wenig Fantasie zulassen.

„Du sagtest also, du wärst allein zu Hause“, sagte Kyle mit einem sexy Lächeln.

„Ja, meine Mutter ist einkaufen, aber sie könnte sehr bald zurück sein, also sollten wir vielleicht nicht …“, sagte ich, als Kyle begann, sein blaues Arbeitshemd aufzuknöpfen.

„Was tust du?“

Ich protestierte halb.

„Ich lasse Sie Ihre Ausrüstung überprüfen“, sagte Kyle, als er den letzten Knopf öffnete, während sein Hemd geöffnet wurde, um eine muskulöse Brust und geformte Bauchmuskeln zu enthüllen.

„Wir sollten nicht …“, war alles, was ich sagen konnte, bevor ich nach der Gürtelschnalle von Kyles Arbeitshose griff.

„Was tust du?“

spottete er, als er meine Hand nahm.

„Ich überprüfe nur die Ausrüstung“, sagte ich mit einem Lächeln, als ich seine Gürtelschnalle öffnete.

Meine Hand berührte seinen geschwollenen Kopf mit etwas, das wie ein anständiger Schwanz aussah, der unter seinem Reißverschluss steckte.

„Sieht so aus, als hättest du hier ein paar nette Sachen“, sagte ich zu Will und begann, den Reißverschluss hinunterzurutschen, während meine Hand gegen den Schaft seines schnell wachsenden Schwanzes drückte.

: „Du hast keine Ahnung“, sagte Kyle und gab jeden Versuch auf, subtil zu sein.

Seine Hose fiel um seine Knöchel, als er in weißen Boxershorts dastand, die wenig dazu beitrugen, seine riesige Erektion zu verbergen.

Er zog seine Hose aus und sagte: „Also, wo willst du das machen“, während er mein enges weißes Top über meinen Kopf zog und begann, meinen BH auszuhaken.

„Wohnzimmer“ war alles, was ich sagen konnte, als Kyle mich hochhob und zum Sofa trug.

Er zog meine Hose und mein Höschen herunter und ließ mich auf dem Sofa aussteigen.

Er zog seine Boxershorts aus und kam heraus, was wie ein 9-10-Zoll-Schwanz mit einem riesigen Pilzkopf und ebenso prallen Eiern aussah.

„Ist es wahr, was man über die Italiener sagt?“

fragte ich scherzhaft, als ich Kyles muskulösen Rücken packte.

„Du bist dabei, es zu ficken“, sagte Kyle, als er seinen riesigen Schwanz in mich stieß.

Ich konnte nicht glauben, wie groß und groß er war.

Es war buchstäblich so dick wie eine Dose Cola.

Ich konnte nicht anders, als zu schreien und zu stöhnen anfangen, als Kyle dieses italienische Monster in mir befreite.

Sie zeigte keine Gnade und verstand eindeutig, dass dies ein heißer Fick ohne Bedingungen sein sollte.

Kyle wehrte sich in einem hektischen Tempo, während sich die Couch für seine Bemühungen anstrengte.

„Du willst mein verdammtes Sperma in dir, Baby“, fragte Kyle, als er sich darauf vorbereitete zu blasen.

„Fuck yeah“, war alles, was ich sagen konnte, als Kyle seinen Schwanz noch ein paar Mal tief in meine durchnässte Muschi bohrte, bevor er schließlich eine laute Ladung Sperma in mich entlud.

Ich war erstaunt, wie es weiter feuerte wie ein außer Kontrolle geratener Feuerwehrschlauch.

Nach ein paar Minuten fast ununterbrochenem Abspritzen ließ mich Kyle aus seinem italienischen Monster heraus.

Als er mit gespreizten Beinen neben mir auf dem Sofa saß, legte ich meine Hände auf seine muskulösen Schenkel und beobachtete seinen nun weichen Schwanz.

„Du magst meine Ausrüstung“, sagte Kyle mit einem Lächeln.

„Beeindruckend“, sagte ich, als ich zwischen seine Beine griff und seine riesigen Eier berührte.

Sogar weich, Kyles Schwanz war unglaublich groß.

Es dauerte nicht lange, bis Kyle wieder der Situation gewachsen war.

„Du willst ein bisschen mehr“, sagte er.

„Ich kann nicht, meine Mutter sollte bald von ihrem Einkaufstag zurück sein“, sagte ich, als Kyle ein Augenzwinkern hatte und aufstand und mich hochhob.

„Was tust du.“

Ich sagte.

„Lass es uns im Bett versuchen“, sagte Kyle mit einem heiseren Knurren in seiner Stimme.

Als wir nach oben gingen, hatte Kyle wieder eine riesige Erektion.

„Welche“, fragte Kyle, als er mich in seine starken Arme trug.

„Links“, sagte ich, als Kyle ins Schlafzimmer stürmte und mich aufs Bett fallen ließ.

„Auf meinen Händen und Knien“, befahl Kyle, als er sich hinter mich stellte und seinen riesigen italienischen Schwanz wieder in mich stieß.

Meine Brüste hüpften, als Kyle in einem hektischen Tempo trainierte.

Kyle stieß ein paar sexy männliche Stöhne aus, als er seinen großen, fetten Schwanz in einem gleichmäßigen Tempo in mich hinein und aus mir heraus rammte.

Ich konnte immer noch nicht herausfinden, wie dick dieser Stift war.

Es war wie aufgespießt.

Ich spürte, wie jeder einzelne Zentimeter seines riesigen Schwanzes in meine triefend nasse Muschi hinein und wieder heraus schlug.

Kyle zog sich heraus, gerade als er bereit war zu blasen, und setzte sich auf mich, trat mit seinem Gelenk zurück und machte sich auf den Weg in die Stadt.

Nach ein paar weiteren Minuten heftigen Pumpens zog sich Kyle wieder heraus und griff nach seinem Schwanz, um ihn still zu halten, während er Sperma über meinen Bauch und meine Titten spuckte.

Auch er hatte Mühe, sich an sein enorm dickes Monster zu klammern, als er wie ein Feuerwehrschlauch feuerte.

Als Kyles Erektion nachließ, drückte ich ihn auf das Bett und begann, seine Brust und seinen Bauch zu lecken.

Ich bewegte mich spielerisch zu seinen muskulösen Schenkeln, die wie Baumstämme waren.

Dann sah ich ihm in die Augen, streckte meine Zunge heraus und leckte seinen Pissschlitz.

Ich schmeckte ein paar Tropfen Sperma, die von ihrem letzten Ausbruch übrig geblieben waren.

Ich fing an, seine immer noch halbharte italienische Wurst in meinen Mund zu schieben, als Kyle ein schwaches Stöhnen ausstieß.

Es dauerte ein paar Minuten, um stark zu saugen, aber es dauerte nicht lange, bis Kyle sozusagen wieder im Geschäft war.

Ich senkte den Mund so weit wie möglich von seinem Monster.

Ich habe schon früher Jungs mit der gleichen Länge wie Kyle gelutscht, aber nicht mit diesem erstaunlichen Umfang.

Ich war auf halbem Weg dort, bevor ich ein Zucken in Kyles Schwanz spürte.

Nach ein paar weiteren Minuten, in denen er seine Wurst streichelte, blies Kyle in meinen Mund.

Das Sperma kam aus meinem Mund, als ich in einem gleichmäßigen Tempo weitersaugte, bis Kyle wieder entleert war.

Kyle war auch weich und ein beeindruckender Anblick.

Genau in diesem Moment hörte ich, wie eine Autotür zugeschlagen wurde.

Ich dachte, es wäre meine Mutter.

Obwohl ich eine erwachsene Frau bin, war ich immer noch nicht bereit zu erklären, warum ich mit dem Enkel des Handwerkers nackt war.

Wir eilten nach unten und Kyle eilte zurück zu seiner Arbeitskleidung.

„Deine Boxershorts“, sagte ich, als ich schnell ihre Unterwäsche unter das Sofakissen steckte, als meine Mutter aus der Küche hereinkam.

„Das ist der Neffe von Mr. Martellis“, sagte ich, als Kyle zur Haustür ging.

„Schön dich kennenzulernen“, sagte er mit einem Lächeln, das eindeutig auf mich gerichtet war.

Ich erhaschte schnell einen Blick auf Kyles Schwanzprofil in seiner Arbeitshose, als er wegging.

„Wie war dein Nachmittag Schatz?“

fragte mich meine Mutter, als ich ihr mit ihren Paketen half.

„Gut. Kyle hat den Job erledigt“, sagte ich, als ich auf ein Kichern reagierte.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.