Die zehn von ihnen. kapitel 28 teil 1

0 Aufrufe
0%

In unserem letzten Kapitel gebar Kathryn zur selben Zeit, als Misty tatsächlich Marshall Junior oder MJ zur Welt brachte, zehn Minuten bevor Kathryn Amanda zur Welt brachte.

Während wir unser Frühstück mit den Babys teilten, war Mistys Vater endlich gekommen, um die Hochzeit von Misty und Marshall entgegenzunehmen.

Zu sagen, dass er ein wenig überrascht war, als er den Reichtum seiner Tochter entdeckte, wäre sicherlich eine Untertreibung.

Mistys Eltern hatten ihr ganzes Leben lang gekämpft.

Carl wollte nicht, dass die beiden die gleichen Prüfungen durchmachten wie er und Sarah.

Ich kann verstehen, dass kein Elternteil sehen möchte, wie sein Kind darum kämpft, Essen auf den Tisch zu bringen und kaum ein Dach über dem Kopf zu haben.

Die zehn von ihnen Kapitel 28

Geschrieben von Hard93.

Kurz nach dem Frühstück konnte Mama endlich auf unser Zimmer gehen.

Als erstes nahm er Amanda in seine Arme.

Ich sehe die Liebe und Freude aus seinem Gesicht strahlen, als er seine Nichte hielt. Es war leicht, ihn zu erkennen, weil er die gleiche Liebe und Freude hatte, als er Sam und Crystal zum ersten Mal hielt.

Ich bemerkte, dass Sam und Crystal zusahen und nahm sie auf meinen Schoß.

Ich flüstere ihnen ins Ohr: „Schau, wie sehr deine Großmutter Maggie Amanda liebt.

Als er dich das erste Mal umarmte, sah er dich genauso an.

Die Gesichter von Sam und Crystal drehen sich zu mir um.

Ich sehe schon die Freudentränen fließen.

Ich schüttele meinen Kopf und bestätige, was ich ihnen gesagt habe.

Die beiden Mädchen umarmen und umarmen sich, während wir uns mit ihren Gesichtern an meiner Brust umarmen.

Kathryn kichert, kommt und setzt sich neben uns und sagt: „Darf ich auch etwas davon haben, meine wunderschönen kleinen Prinzessinnen.“

Kichernd bewegen sich die Mädchen, damit auch sie Kathryn in einer Umarmung halten können, die meiner Familie freudiges Lachen bringt.

Auf der anderen Seite des Raumes umarmt Misty ihren Vater, als sie MJ zum ersten Mal hält.

Sarah umarmt Marshall, während Onkel George, gefolgt von Alyssa und Johnny, schließlich auch den Raum betritt.

Der Rest der Familie, der er in der Küche geholfen hatte, folgte schnell.

Kara, die auf uns zukommt, reibt Kathryns Schulter und fragt sie, während sie ihre Mutter ansieht, die jetzt Amanda hält: „Glaubst du, es wird mir so ergehen?“

Kathryn kichert, als sie aufsteht, um ihre Schwester zu umarmen, und Kara ins Gesicht sieht, sagt sie: „Nein?“

Karas Gesicht zeigt ihren Schock über die Aussage ihrer Schwester.

Kathryn sagt schnell: „Du hast Zwillinge, Mama und Papa werden alle Hände voll zu tun haben.“

Dieser fängt an, die beiden Schwestern auszulachen, als sie sich umarmen.

Karen schlüpft in die Umarmung ihrer Schwestern, nachdem sie Karas Bauch gestreichelt hat, und sagt: „Ich werde so viel Spaß daran haben, meine Nichten und vielleicht ein oder zwei Enkelkinder zu verwöhnen.“

Kara kichert: „Ich denke, ich werde es besser machen, wenn es um Amanda geht.

Kathryn, ich werde wahrscheinlich deine Hilfe brauchen, schließlich wirst du etwas mehr Erfahrung mit dem Baby haben.

Michelle kichert: „Du meinst, du erinnerst dich nicht, dass wir ihren Arsch gewickelt haben?“

Maria war im College weg und kam gerade zurück, sie blieb vor der Tür stehen, um einen Moment zu lauschen.

Maria kichert auf ihre Schwestern zu und sagt: „Michelle war hauptsächlich du und ich.

Man muss bedenken, dass Kara damals erst drei Jahre alt war.

Michelle dreht sich um, um Maria zu umarmen, die anderen drei Schwestern folgen ihr schnell.

Die vier umringen Maria, bis sie sich alle von ihr entfernen.

Michelle ist die erste, die sich beschwert: „Verdammt, Maria, ist dir kalt.“

Maria sieht Michelle ins Gesicht und antwortet: „Du gehst vom Flughafen und siehst, ob du nicht halb erfroren bist.“

Ihre Schwestern ziehen schnell ihren Mantel aus und umarmen sie erneut, während Maria immer noch zittert.

Joan kehrt schnell mit einer heißen Tasse Kaffee für Maria zurück.

Joan sagt: „Das sollte dir helfen, dich aufzuwärmen, es ist schwarz, aber wir könnten Zucker und Sahne dafür bekommen.“

Maria nimmt die Tasse und nimmt einen großen Schluck, bevor sie an Joan denkt, Joan danke.

Es ist perfekt, weil es heiß ist.

Helen geht zu ihrer Tochter, die gerade vom College kommt, nimmt sie in die Arme und sagt: „Maria, ich liebe dich.

Ich bin froh, dass du es geschafft hast, jetzt kann ich aufhören, mir Sorgen um dich zu machen.

Du hättest im College vollkommen sicher bleiben können.

Maria schaut auf das Baby und die Arme seines Vaters und sagt: „Was und lass dich und Papa die einzigen sein, die meine kleine Nichte verwöhnen, worüber sind meine Nichten?

Sam sagt aufgeregt: „Ich bin hier, Tante Maria.“

Auch Crystal wird erregt und sagt: „Me too, Aunt Maria.“

Maria reicht ihrer Mutter Kaffee, während sie ihren Enkelinnen die Arme entgegenstreckt.

Beide Mädchen springen von meinem Schoß in die Arme meiner Tante.

Maria zieht die beiden engen Küsse auf ihre Wangen und sagt: „Ich habe dich wegen etwas Schrecklichem vermisst.“

Die beiden Mädchen halten sie fest und antworten: „Wir haben dich auch vermisst.“

Cindy, Sam und Crystal waren Maria über die Weihnachtsfeiertage nahe gekommen und sie ihnen.

Ich glaube, sie hat sich mehr mit Crystal identifiziert, weil sie die zweite Tochter ist.

Es war sehr schwierig für Maria, wieder zur Schule zu gehen.

Maria rief oft Mädchen über Skype an.

Sie hätten sich eine ganze Weile unterhalten.

Cindy löst sich von Daniel und zieht auch von Maria ein, Maria lässt Sam und Crystal los, nimmt Cindy in ihre Arme.

Wie geht es meiner ältesten Nichte?

Cindy kichert, bevor sie antwortet: „Ich bin Großtante Maria.

Ich fing an, wie Sam und Crystal zu Hause zu lernen.

Es macht viel Spaß, mit ihnen abzuhängen, aber ich vermisse einige Freunde aus der Schule.

Ich vermisse keine Mobber.

Ich habe gerade mit der dritten Klasse angefangen.

Sam und Crystal helfen mir, mich zu erholen.

Maria wendet sich an Sam und Crystal, die immer noch Cindy festhalten: „Ich bin stolz auf dich, dass du einander hilfst.“

Die drei Mädchen lächeln und sagen gleichzeitig: „Wir sind eine Familie“.

Maria lächelt und sagt: „Ja, das sind wir.“

Der Trainer gab Amanda an Alyssa, die sich definitiv genauso in meine dritte Tochter verliebte, wie sie es in meine beiden Ältesten getan hatte.

Der Trainer kommt und nimmt Maria in die Arme und sagt: „Ich habe etwas Verrücktes verpasst.“

Maria kichert in der Umarmung ihres Vaters, sieht ihm ins Gesicht und sagt: „Ich auch, Papa.“

Als Kathryns Hand in meine glitt, konnte ich nicht umhin zu denken, was für ein glücklicher Mann ich doch bin.

Die Eddows traten in mein Leben und zeigten mir, was Familie ist, die zehn, die leben und sich lieben.

Im selben Moment der Erkenntnis wurde mir klar, dass mein Vater zehn Leben gerettet hatte, indem er seines aufgegeben hatte.

Nach unserer Vorahnung würde Kathryn zehnmal schwanger werden.

Jetzt wusste ich, warum ich zehn immer als meine Glückszahl betrachtete.

Weitere zehn Kontakte, bisher hatten wir sieben unserer engsten Freunde geholfen, Millionäre zu werden, drei weitere würden bald zu uns stoßen, insgesamt zehn.

Ich glaube nicht, dass wir bei den Top Ten aufhören würden, denen wir helfen, aber vielleicht zehn mal zehn in unserem Leben oder eher in den nächsten zehn Jahren.

Diejenigen, denen wir geholfen haben, tun dies über Jahrzehnte weiterhin, wer weiß, wie viele ein besseres Leben haben werden.

Unsere Freunde Bobby und Mary zusammen mit anderen, jetzt wo ich an acht weitere denke, wären finanziell ruiniert, wenn Kathryn und ich nicht wären.

Außerdem haben viele andere mit der Hilfe meiner Familie ein besseres Leben und ihre jetzt profitableren Geschäfte geführt.

Indem wir nicht behaupteten, etwas Außergewöhnliches geleistet zu haben, halfen wir einfach, wo wir konnten.

Was war das Seltsame, wir halfen anderen aufzustehen, nur um festzustellen, dass wir höher standen.

Unsere kleine Stadt hat sich in nur wenigen Monaten verändert, seit wir angefangen haben zu helfen.

Ich weiß jetzt, dass einige der Menschen, denen wir geholfen haben, anderen direkt oder indirekt helfen.

Später am Morgen wurde Kathryn entlassen, wir zahlen 2.604 Dollar und machen nächste Woche einen Arzttermin.

Dieser Geldbetrag schien ein bisschen hoch für die kurze Zeit, die Kathryn hier war.

Wir hatten jedoch ein paar Dinge, die wir verlangten, für die sich die meisten Familien nicht entschieden hätten.

Die für die meisten Familien schwer aufzubringenden zweitausendsechshundertvier Dollar waren für Kathryn und mich ziemlich einfach.

Hinzufügt von:
Datum: März 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.