Die zukünftige tochter des milliardärs – verheiratet

0 Aufrufe
0%

John Malone ist ein Mann, den er selbst geschaffen hat, ein mehrfacher Milliardär, der sich halb aus der pulsierenden Welt zurückgezogen hat, in der er das Anlageverwaltungskonglomerat meiner internationalen Frau leitet.

Meine sechs Ex-Frauen spendeten ihr Geld an Spas, Resorts, Wohltätigkeitsorganisationen und andere Unternehmen.

Meine sechste Ex-Frau Mina ist Mitglied einer globalen Wohltätigkeitsorganisation und ihrer „Freundin“ Ann.

Es ist eine offene lesbische Beziehung, aber das war mir egal, da Mina und ich uns nach der Geburt unserer Tochter getrennt haben und meine sexuellen Forderungen weitergingen.

Ich hatte zwei Söhne, Luke, den ältesten, und John mit Tracy, meiner vierten Frau.

John, mein jüngster Sohn, ist seit ungefähr 3 Jahren mit KT verlobt, als er auf dem College war, und ich denke, es ist eine Verlobung für Komfort und Reichtum und nicht für Liebe.

Ich habe KT immer als kluge Geschäftsfrau bewundert, die ihren Abschluss und ihre Ausdauer als Sprungbrett für ihr Ziel nutzt, CEO ihrer eigenen Modelagentur und ihres eigenen Tanzstudios zu werden.

Als ich mir das ansah, wusste ich, warum es keine Kinder in der Ehe geben würde, da Kinder den Aufstieg auf der Erfolgsleiter behindern würden.

Ich bewunderte sie mehr als ihren Verstand, ich war von ihrem Aussehen und ihrem Körper angetan.

Eine dunkelhaarige Schönheit mit haselnussbraunen Augen, etwa 5 ‚6 „groß mit einem Körper, der aussah, als wäre er von griechischen Künstlern geschaffen worden. Lange und schlanke Beine, ein fester runder Hintern, Brüste, die die perfekte Größe für ihren Körper haben, und

Lippen, die nach einem Schwanz zum Saugen zu rufen scheinen.

Ich träumte davon, vor meiner zukünftigen Schwiegertochter niederzuknien, aber die Gelegenheit bot sich nie.

Ich frage mich, ob ihr nackter Körper zu der Schönheit ihrer gekleideten Figur passt und ob ihre Muschi süß und straff ist.

Sie benutzte oft ihren weiblichen Charme und ihr Aussehen, um einige große Firmenperücken zu necken, und ich fragte mich, ob sie eine von ihnen gefickt hatte.

Ich schaue aus dem Fenster meines Arbeitszimmers, während das Telefon klingelt, um mich in die Realität zurückzubringen.

Die Stimme hingegen ist ein langjähriger Freund von Eric, einem leitenden Vorstandsmitglied der Bank, bei der KT beschäftigt ist.

Der Anruf beginnt freundlich, aber bald wurde die Stimme meines Freundes entfernt und unsicher.

„John, ich rufe an, naja, Scheiße, das ist schwer. Wir denken, KT; nein, ich weiß, dass KT Geld von einem der Bankkonten veruntreut hat. Ich habe das vorerst versteckt, weil ich es wollte

Ich rede mit Ihnen, wenn das Geld, und das ist eine beträchtliche Summe, zurückgezahlt wird, lasse ich es in eine andere Abteilung der Bank überweisen, das gleiche Gehalt, aber mit viel weniger Verantwortung.

Es tut mir leid, dass ich aufgeben muss

Es liegt an dir, mein Freund, aber ich hatte das Gefühl, dass unsere Freundschaft es verdient hat.

Je mehr ich mit einem Freund sprach, desto mehr lernte ich, einschließlich, wie viel Geld es braucht, und dass Eric nichts tun wird, bis er mich anruft.

Als ich auflegte, war ich besorgt, aber ich wusste schon seit einiger Zeit, dass KT eine eigene Modelagentur aufbaute und

ein Tanzstudio für einen schnellen Start, aber ich wusste nicht, dass ihr Problem so groß geworden war.

Das ist meine Chance, mein Moment, um von ihr zu bekommen, was ich wollte.

„KT? Hier ist Dad, John. Ich muss dich heute sehen. Nein, heute, sobald du bei mir zu Hause ankommst. Ich habe einen Deal mit deinem Vizepräsidenten gemacht, damit du dir keine Sorgen machen musst und gewinnst

Sie müssen nicht zurück in die Innenstadt eilen.

Ich sage es dir, wenn du hier bist.

Alles klar, wir sehen uns in 30 Minuten.“

Ich mache mir Sorgen um die Erwartung.

Mein Verstand dreht sich um verdrehte Pläne.

KT trug ein schlichtes, aber elegantes Kleid und ihre High Heels knallten auf dem Marmorboden.

Ich bringe sie in mein Arbeitszimmer, während ich dem Dienstmädchen und ihrem Mann den Rest des Tages schenke, damit ich allein sein kann.

„KT, ich habe einen Anruf von Eric bekommen. Kennst du Eric?“

Sie nickte, als sie sich in einen großen Ledersessel setzte.

„Er hat mir etwas über mich und dich erzählt, und ich habe keinen Grund, an ihm zu zweifeln. KT, er weiß von dem Geld, das du von der Bank gestohlen hast, alles.

Ihr Mund läuft herunter, die Farbe verdunstet von ihrem Gesicht, und ihre Hände sind in ihrem Schoß gefaltet.

„Ich weiß nicht, ähm, ich weiß nicht, was ich sagen soll.“

„Das tue ich. Wir haben einige Möglichkeiten, mein Lieber; zuerst kann ich ihn die Behörden informieren lassen und sie werden dich eines Verbrechens beschuldigen und eine lange Zeit im Gefängnis verbringen, oder ich kann das Geld zurückgeben, sie werden dich überweisen

in der Bank, halte dich vom Gefängnis fern und du schuldest mir deine Existenz.“

Sie ist aufgestanden;

wenn er mich ansieht, kennt er mich seit 2 jahren.

„Würdest du mich retten? Aber meine Existenz? Ich verstehe nicht.“

„Ich werde Ihr Geheimnis bewahren, Ihre Unterschlagung, sogar Ihre Leichtsinnigkeit in Las Vegas, und ich werde Ihre Schulden decken, die Dinge mit Eric arrangieren und die Dinge für John jr. vertuschen, aber von nun an werden Sie mir gehören.

Ich denke, du wirst mein Sexdiener sein, der mich befriedigen wird, wann immer ich will, wie ich will, wo immer ich will.

Verstehst du es jetzt? “

„Ich, ich kann nicht, du würdest nicht, ich meine ernsthaft —-“ „Ja, ich kann und ich werde. Wie ich schon sagte, Schatz, du hast zwei Möglichkeiten und wenn dir mein Angebot nicht gefällt, ich ‚werde es dir sagen

Sag Eric Bescheid — “

„Nein! Nein! Ich stimme zu.“

Sie legte ihren Kopf in ihre Hände und wusste, dass es für sie nichts anderes war, als meinen Vorschlag anzunehmen.

Sie kann den Gedanken nicht ertragen, im Gefängnis zu sein, weil sie weiß, dass es schlimmer wäre, als ihren zukünftigen Schwiegervater zu ficken, den Mann, in den sie sich als Ersatzvater verliebt hat.

„Was, wann, oh Hölle, was willst du von mir?“

Ich gehe hinter meinen Schreibtisch, drücke die Nummern auf dem Telefon und spreche dann.

„Eric, es ist erledigt. Ich werde morgen eine Banküberweisung für dich haben. Bitte lass es mich so bald wie möglich wissen. Ja, ja, danke, Freund. Ich schulde dir jetzt etwas. Bitte sag es deiner lieben Frau Celeste

Ich sagte auf Wiedersehen.

Wir sollten uns bald treffen.“

Er sah KT an, als sie auf der Stuhlkante saß.

„Aufstehen!“

„Was?“

„Steh auf, Liebling, wo du bist. Das ist gut. Jetzt zieh dich aus.“

„Aber Dad, du kannst doch nicht –“ „Das kommt nicht in Frage.

KT griff nach hinten und zog den Reißverschluss nach unten, dann schob sie das Kleid über ihre Beine und stieg aus.

Sie legte ihn auf die Stuhllehne und drehte sich wieder zu mir um.

Auf ihrem Gesicht stand eine Mischung aus Wut, Scham und Groll, aber sie hatte keine andere Wahl, als zu gefallen.

Sie trägt einen weißen Nylonaufsatz, der sie vor meinen Blicken schützt.

„Jetzt die Schuhe.“

Sie stieg aus ihrem Absatz und schob sie beiseite.

„Jetzt die Fahrkarte.“

Sie reagierte nicht so schnell wie auf das Kleid, sondern griff langsam über den Saum des Nylon-Kleidungsstücks und zog es sich über den Kopf.

Ihr weißer BH ist ziemlich verführerisch, da ihre Brüste über die Körbchen schwappen;

Ihre Beine sind in Strumpfhosen gehüllt, die ein eng anliegendes Höschen zu enthalten scheinen.

„Bra“, sagte ich und genoss die Verderbtheit meiner Handlungen.

„Ich möchte diese schönen Brüste sehen. Ich nehme an, dass sie schön sind. Lass mich sie sehen, KT.“

Sie greift hinter sich und knöpft das Gummiband auf, der BH gleitet über ihre Arme und sie zieht aus.

Ja, ihre Brüste sind so schön, wie ich es mir vorgestellt habe.

Es gibt weiche, abgerundete Titten, Nippel, die bereits erigiert sind, und einen Warzenhof, der sich von der Brust zu erheben scheint, nur um einen flexiblen Nippel zu halten.

„Oh ja, meine Liebe. Sie sind wunderschön; so sehr schön.“

Er bewegt sich, um seine Hände darüber zu halten, um sie vor meinem Blick zu schützen.

„Tu das nicht. Sie sind so einladend. Jetzt die anderen; ich muss die anderen sehen.“

Sie steckte ihre Zehen in den Bund ihrer Strumpfhose, die ihre Beine herunterrutschte.

Sie lehnte sich in ihrem Stuhl zurück, um ihre Socken fertig auszuziehen und blieb dort.

„Öffne deine Beine. Lass mich sehen, was du versteckst.“

Er kann nicht glauben, was ich frage und sieht mich mit offenem Mund an.

Sie war immer diejenige, die verantwortlich ist, diejenige, die Befehle gibt und andere folgen ihr, aber jetzt ist sie unterwürfig und ängstlich.

„Ich will deine Muschi sehen, KT. Dieselbe Muschi, die du mit diesem Spieler in Las Vegas geteilt hast, als du deine Wette verloren hast. Diese Muschi, KT! Lass sie mich jetzt sehen!“

Sie spreizt ihre Beine und beginnt zu weinen.

Ihre Hände umfassen die Stuhllehne.

„Wie, woher wusstest du davon. Ich …“ „Ich weiß eine Menge KT-Dinge, eine Menge Dinge über dich und darüber, was du tust oder was du getan hast. Meine Aufgabe ist es, Dinge zu wissen, besonders Dinge, die damit zu tun haben Mitglieder

meine Familie. “

Ich schaue in die Lippen ihrer Muschi, als sie sich nach innen zu falten scheinen, um ihren Tunnel zu verbergen.

„Aufstehen.“

Ich bewege mich um meinen Schreibtisch herum, während KT aufstand, dann nahm ich sie in meine Arme und zog ihren nackten Körper zu mir.

Ich drücke ihren Hals mit Küssen, dann bewege ich meinen Mund in einem vollständig offenen Kuss zu ihrem und schicke meine Zunge auf die Suche nach ihrer.

Sie hält ihre Hände auf ihren Hüften, während ich weiter küsse und meine Hände über ihren Körper gleiten lasse, meine Hände streichle und ihre Brüste drücke, sanft ihre harten Nippel kneife und mich dann nach unten bewege, bis ich einen kleinen Fleck Haare über ihrem Schleim spüre.

Dann drücke ich sie plötzlich hart gegen die Wand.

KT spürt die Wärme meines Körpers um sie herum.

Meine Hände drücken ihre Hüften fest.

Ich drehe ihr Gesicht zu mir und küsse sie wieder fest auf den Mund, necke ihre Zunge mit meiner eigenen, während ich leicht auf ihre Unterlippe beiße.

Ich wollte KT schon lange.

Ich lege sanft eine Hand in ihr Haar und ziehe sie so, dass ihr Nacken freiliegt.

Das Gefühl meiner Lippen auf ihrer Wange, ihren Ohrläppchen und ihrem Nacken entspannt sie.

Ihre Atmung ändert sich und ihr Herz beginnt zu schlagen, als sie spürt, wie meine Finger den Hügel hinunter streifen, statische Energie jagt Schocks durch ihren Körper.

Meine Hand hält für einen Moment und nimmt die Feuchtigkeit und Hitze auf, die aus ihrer Muschi strömt, während ich sie küsse.

KT will etwas sagen, aber meine Lippen fangen sie ein und bringen sie wieder zum Schweigen.

Ich zwinge ihre Hand auf die Gürtelschnalle und sie öffnet meinen Gürtel und dann meine Jeans.

Ich ziehe mein Shirt aus und presse meine Hüften dagegen.

Mein Gewicht drückt sie an die Wand und bleibt mit einem Bein um meine Taille hängen.

KT spürt, wie hart mein Schwanz ist, nur durch den dünnen Stoff meiner Unterwäsche von ihrer Muschi getrennt.

KT drückt seine Hüften in mich, reibt seine Muschi an meinem Schwanz, er will sie tief in sie schieben, um sie hart zu ficken, aber ich tue es nicht.

KT spürt, wie meine Hände ihren Arsch fest greifen, und ich spüre, wie meine Finger schmerzhaft in ihre Haut einsinken und ihre Lippen zum Atmen bringen.

Ich drücke ihr Bein nach unten und bewege mich von ihr weg.

Keine Worte.

Stille, angenehm in der Luft, stärkt die Vorfreude.

Ich drehe sie gegen die Wand und drücke ihre Hände und ihr Gesicht gegen sie, während ich grob mit meiner Hand nach ihrer Böschung greife.

Ich dehne ihre Haltung mit meinem Fuß aus, sodass sie vollständig entblößt ist.

Eine Hand liegt auf ihrer Hüfte, während sie spürt, wie die andere zurückkommt und ihren Arsch reibt.

Kalte Luft steht im Kontrast zu ihrer warmen Haut.

KT weiß, was als nächstes kommt, und deshalb beginnt er zu zittern.

Plötzlich spürt er den Atem meiner Hand und hört ein lautes Klatschen im Raum.

KT schließt ihre Augen, während ich ihren Arsch reibe.

Plötzlich spürt sie, wie meine Finger ihre Muschi berühren, anfangen, sich über ihre Lippen hin und her zu bewegen und ihre Feuchtigkeit zu spüren.

KT will sich umdrehen und mich konfrontieren, aber ich lasse sie nicht.

Ich ziehe meine Hände weg, greife nach oben und greife nach ihren Brüsten, kneife sanft in ihre Brustwarzen und fühle, wie sie sich bei meiner Berührung verhärten.

KT stöhnt, als ich auf sie drücke und ihre Arme hinter mich ziehe.

Ich küsse sie grob auf die Schultern und beiße leicht in ihre Haut.

KT spürt wieder meinen heißen Atem an seinem Hals.

KT drückt sich gegen mich und spürt, wie mein harter Schwanz in ihren Arsch drückt.

Ich drücke sie mit dem Rücken gegen die Wand, ihre Brust fühlt sich kalt an.

Ich lasse eine Hand ihre Hände zurückziehen, während die andere wieder anfängt, mit ihrer Muschi zu spielen.

Ich beiße sie wieder schelmisch in die Schulter, während ich zwei Finger tief in sie schiebe und anfange, sie damit zu ficken.

KT spürt, wie das Tempo ansteigt und lustvolles Stöhnen von ihren Lippen entweicht.

Es ermutigt mich nur, aggressiver zu werden, wie ich sie mit meinem Finger ficke und ganz nach innen greife, um ihren G-Punkt zu streicheln, wenn sie anfängt, an meinem Arm zu saugen.

Der Orgasmus ist so intensiv, dass ich spüren kann, wie sich ihre Muschi um meine Finger kräuselt und ihr Körper zittert.

KT spürt, wie ihre Säfte über ihren Schenkel spritzen, als die letzten Wellen des Orgasmus überhand nehmen.

Ich wende sie zu mir.

Ich küsse sanft ihre Lippen.

KT ist so aufgeregt, als sie das große Bett ansieht.

Mein sanfter Kuss wird hart und gierig.

Da sie gerade ihren Abschluss gemacht hat, kommt ihr Verlangen nicht annähernd an das heran, was sich gerade in mir regt.

Ich ziehe sie zu mir.

Meine Lippen sind nur Zentimeter voneinander entfernt.

KT beugt sich für einen weiteren Kuss vor, aber ich ziehe mich zurück.

Sie versuchte es noch einmal, aber ich stieß sie weg.

KT stellt plötzlich fest, dass eine meiner Hände sie an den Haaren gepackt hat.

Rau und schmerzhaft.

Ich bewege ihren Kopf von mir weg.

Mit geschlossenen Augen gibt sie schließlich nach und spürt erst dann die Hitze meines Mundes, als ich sie grob küsse.

Noch ein Kuss, der härtere.

Meine Zehen finden wieder ihren Weg zu ihrem Fuß.

Ich drücke meinen Körper zu ihr, als sie spürt, wie mein Schwanz pocht.

Meine Finger bewegen sich weiter nach oben und sie spürt, wie sich ihre Lippen öffnen.

Jetzt ein vertrautes Gefühl, aber die Zärtlichkeit, die sie empfand, scheint nicht mehr da zu sein.

Meine Finger sind jetzt rau neben ihrem sanften Kitzler.

Sie gleiten tief in ihren Punkt.

Ich bewege zwei Finger hinein und heraus wie ein Kolben, während mein Daumen weiterhin grob ihre Klitoris streichelt.

KT schreit.

Zu viel und so kurz nach dem letzten Orgasmus machte mich ihr Schmerz noch mehr fertig, als ich wieder auf ihr Haar zuckte.

Überrascht, dass sie beim Abspritzen ertappt wurde.

Der Schmerz verstärkt nur den feuchten Orgasmus, der ihren Körper schließt.

Der Blick in meinen Augen verwandelt sich in einen Ausdruck tiefen Durstes.

Früher fühlte sich KT bei mir sicher, aber die Intensität in meinen Augen macht ihr Angst.

Ich ziehe sie wieder an den Haaren, jetzt noch fester.

Meine Finger verlassen ihre triefende Muschi und bewegen sich zu ihren Brüsten und ich finde wieder ihre Brustwarze.

Was vor der sanften Liebkosung war, ist jetzt ein schmerzhaftes Kneifen, das sie wieder zum Weinen bringt.

KT will etwas sagen, spürt aber, wie meine Hand ihre Wange berührt.

Überraschung nimmt ihr die Worte, als meine Finger durch ihre Lippen gleiten, während die andere Hand ihren Kopf nach vorne zwingt.

Sie schmeckt ihre Säfte, während ich sie mit denselben Fingern, die vor einer Minute noch tief in ihr drin waren, in den Mund ficke.

Sie spürt plötzlich, wie meine Hand über ihre Wange gleitet und meine Finger sich um ihren Hals legen.

Schreckliche Bilder schwirren in ihrem Kopf herum.

KT versucht Stopp zu sagen.

Ich drücke meine Hand fest um ihren Hals, um sie auf die Knie zu drücken.

Mein Schwanz ist jetzt schmerzhaft hart, ich spüre, wie sie ihre Lippen berührt und schmeckt, wie das Sperma an der Spitze glänzt.

Ich ziehe sie an den Haaren und zwinge sie, aufzusehen.

KT hat diesen Blick noch nie in meinen Augen gesehen.

Wieder versucht sie, etwas zu sagen, um sie aufzuhalten, aber sie kann nicht, als ich ihren Schwanz über ihre Lippen schlage.

Meine beiden Hände greifen jetzt fest an ihren Hinterkopf, mein Schwanz fickt schlaff in ihren Mund.

KT ist außer Atem.

Würgen.

Ich ziehe es heraus und zwinge es zurück, während er versucht einzuatmen.

Sie fühlt sich plötzlich angespannt.

Ich neige ihren Kopf zu mir, als mein Schwanz explodiert und das Sperma hart in ihre Kehle prallt.

Ein starker Orgasmus schwächt meine Beine und mein Schwanz rutscht aus ihrem Mund und schickt einen Strahl Sperma über ihr Gesicht und ihre Brust.

Er schubst mich schließlich zurück, wenn er zu sich kommt.

Unsere Blicke treffen sich und ihr Gesicht verrät Wut über die Angst vor dem, was sie gerade gefühlt hat.

Aber wieder lächle ich mit einem zufriedenen Blick.

Schockiert stellte sie fest, dass es immer noch nur ein Spiel ist und sie in Sicherheit ist.

Ich sage ihr, dass es an der Zeit ist, mein Sperma tief in ihrer Muschi zu behalten und im Mutterleib zu warten, bis ein fruchtbares Ei mein Sperma annimmt.

KT stimmt zu, kann es aber nicht glauben und denkt: „Schwanger? Mit ihm?!?!?! Wie erklärst du das seinem Sohn?“

Ich klettere von hinten auf KT, schiebe meinen aufgeblasenen Schwanz in ihren engen Muschikanal und meine Knie zwischen ihre, damit ich ihre Hüften halten und gegen sie stoßen kann.

Ich greife nach oben, greife sie an den Haaren und ziehe sie grob zurück.

Jetzt reite ich sie wie ein Springpferd und schlage ihr ab und zu in den Arsch.

„Ich werde meinen Babysaft weit in ihren Bauch spritzen, du kleines verdammtes kleines Mädchen. Ich werde dich wochenlang vergewaltigen, bis ich sicher weiß, dass du schwanger bist von meinem staubigen Sperma.“

Dieser Gedanke erregte mich so sehr, dass ich schnell zum Orgasmus kam, ein Schuss auf einen Ruck tief in ihren Körper, Krampf auf Krampf.

KT spürt, wie es aus ihr herausragt, während mein Schwanz anschwillt und sich ausdehnt und springt, während sie abspritzt.

KT will sich wegbewegen, aber ich hebe sie wieder hoch, Brust gegen ihren Rücken, heißer Atem in ihrem Ohr.

KT spürt, wie ich gegen ihren Schwanz drücke, bis ich finde, wo ich sein wollte, und drückt hart und fügt sich wieder in ihren Punkt ein.

KT quietscht, mein Schwanz fühlt sich riesig an, als er ihn wieder dehnt.

Ich stoße fünf- oder sechsmal dagegen, dann halte ich inne und atme schwer.

KT fragt sich, ob ich noch einmal meinen Abschluss machen werde, und dann spürt sie, wie ich meine Hüften zurückziehe und sie anhebe.

KT ist sich nicht sicher, was los ist, bis der plötzliche blendende Schmerz, als ich erneut drückte, diesmal fand ich mein Zeichen in ihrem engen, jungfräulichen Arsch.

KT erlaubte mir nie, sie dort zu berühren, schrie vor Überraschung und Schmerz, was mich warnend leise knurren ließ.

KT spürt, wie ich größer und größer werde, bis ich in ihr explodiere und mein Schwanz ihr das Gefühl gibt, als würde ihr Anus brennen.

Ich höre auf, mich zu bewegen und liege auf ihrem Rücken, bis die Schwellung nachlässt und mein Schwanz aus ihrem Gesäß rutscht und ich mich zurückbewege.

KT brach auf ihren Ellbogen zusammen und weinte leise vor Verwirrung, Schmerz und Vergnügen sowie vor Angst.

KT ist überrascht, als sie meine Zunge wieder neben ihrer Muschi spürt und immer wieder ihren Kitzler leckt.

Ich drücke fester, KT stöhnt.

Er fühlt eine Anspannung, als der Höhepunkt naht.

Ich spüre es auch, mein Lecken wird rauer und heißer.

Dann wird sie von einem starken Höhepunkt überwältigt und bricht zusammen.

Sie kann spüren, wie das Blut von ihrem Arsch über ihre Schenkel läuft.

Es war ihr egal.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.