Echte kate

0 Aufrufe
0%

Kate ist seit fast 25 Jahren verheiratet.

Carl war ein wunderbarer Mensch, aber aufgrund zahlreicher gesundheitlicher Probleme entwickelte er ED.

Kate verbrachte ihre Freizeit damit, sich um Carls Bedürfnisse zu kümmern.

Kate fühlte sich gefangen, gelangweilt und vor allem sexuell frustriert.

Etwa alle sechs Monate ließ Carl seine Medikamente aus, und dann bekam Kate ein wenig Aufmerksamkeit, aber Carl hatte das Gefühl, dass Kate dasselbe sein sollte, wenn er für ein Leben voller sexueller Frustration bestimmt war.

Kate stellte ihre unverheiratete Schwester Marie einem von Carls Freunden, David, vor.

David und Kate kennen sich seit ungefähr 10 Jahren.

Kate neckte David ständig und wünschte sich insgeheim, sie könnte einige ihrer Vorschläge umsetzen.

Da David und Marie weit voneinander entfernt lebten, kommunizierten sie per Telefon und E-Mail.

Eines Tages erzählte Marie Kate eine Geschichte, die David geschrieben hatte.

Er schrieb, dass er Marie als seine Sexsklavin haben wollte, ihn Meister nannte und tat, was er wollte.

Er wartete darauf, dass Marie ihm eine Antwort auf seine Vorschläge per E-Mail schickte.

Marie fragte Kate, was sie zurückschreiben würde.

Kate sagte, es schien nur eine Antwort zu geben: „Ja, Meister.“

Marie sagte, sie könne das nicht und dachte, alles, woran er jemals dachte, sei Sex.

Marie wollte mehr und hatte in ihrem Leben genug „Ruf nach Beute“.

Kate gestand Marie, wie sehr sie immer daran gedacht hatte, mit David zusammen zu sein.

Kate war fasziniert von Davids Geschichte und fragte nach seiner E-Mail-Adresse.

Kate schrieb ihm und erzählte ihm, wie sie Marie geraten hatte, darauf zu reagieren.

David erzählte Kate von der Website, die er besucht hatte und die viele Sexgeschichten, Videos und Foren enthielt.

Kate verbrachte Stunden damit, andere Geschichten zu lesen und viele Videos anzusehen.

Viele von ihnen konnte sie nicht glauben, hatte sie noch nie gesehen und nie ausprobiert, aber viele von ihnen waren sehr interessant, und Kate beendete jede Sitzung normalerweise damit, dass sie bis zum Orgasmus masturbierte und darüber nachdachte, was David für sie tun könnte.

David schlug Kate vor, eine Geschichte zu schreiben und zu veröffentlichen.

Kate fing an, eine richtige Geschichte zu schreiben, aber im Vergleich zu dem, was sie las, war es sehr langweilig.

Kate hat die Geschichte so umgeschrieben, dass sie teils Wahrheit und teils Fiktion ist, damit sich andere Leser nicht vollständig langweilen.

Je mehr Geschichten sie las und je mehr Videos sie sich ansah, desto mehr wollte Kate David.

Kate war sich nicht sicher, ob sie eine Sklavin sein sollte, aber sie wusste, dass sie sexuelle Aufmerksamkeit brauchte und bereit war, alles zu tun, um sie zu bekommen.

Kurz darauf waren Carl, Kate, Marie und David zu Gast bei einem wichtigen Event.

David und Kate fingen an, sich beim ersten Kontakt gegenseitig zu ärgern.

Marie war allein anwesend und schenkte auch David viel Aufmerksamkeit.

Carls Familie war dort, also war er die meiste Zeit mit ihnen beschäftigt.

Kate wurde jedes Mal richtig eifersüchtig, wenn Marie mit David sprach.

Als Kate sich die Zeit nahm, alleine mit David zu sprechen, fing sie an, über die Geschichten und die Website zu sprechen.

Sie sagte ihm, dass sie einen Ort gefunden hatte, wo sie sich treffen konnten, wenn er im Spiel war.

David war es definitiv.

Als Carl gerufen wurde, um eine Besorgung für die Familie zu erledigen, gab Kate David ein vorher vereinbartes Signal.

Sie gingen beide getrennt von der Halle zu einer abgelegenen Damentoilette.

Kate bemerkte, dass die Gäste es nicht benutzten und dachte, es würde ihnen etwas Privatsphäre geben.

David zerrte Kate in die Kabine und schloss die Tür ab.

Sie begannen sich wild zu küssen, bis er entdeckte, dass Kate nichts unter ihrem Kleid trug.

Kate zog für diesen Anlass ihr Höschen aus.

David stellte fest, dass Kate vor Vorfreude schon klatschnass war und sagte ihr, sie solle sich bücken.

Als sie es tat, drang er mit solcher Festigkeit in ihre nasse Muschi ein und fickte sie, bis sein heißes Sperma in sie schoss.

Kate wusste, dass sie nicht viel Zeit hatten, aber sie dachte darüber nach, wie sehr sie sich wünschte, sie könnte auf die Knie gehen und es mit ihrer Zunge reinigen.

Sie räumten beide ein bisschen auf und gingen zurück zur Party.

Es schien, dass ihre Abwesenheit nicht bemerkt wurde.

Später in der Bar fand Kate es sehr schwierig, ihre Augen von David abzuwenden, als er mit Marie spielte.

Es war ein langer Partyabend und früh am Morgen ging David mit Marie.

Carl brachte Kate zum Schlafen nach Hause.

Kate rief David am Montagmorgen an, was zur Routine wurde.

Ich gehe zur Arbeit, rede mit ihm und massiere die Klitoris.

Er sagte Kate, dass er es noch nie auf der Damentoilette getan hatte, und Kate gestand, dass sie es auch nicht getan hatte, aber dass sie ihn so sehr wollte, dass es egal war, wo.

Er lud Katya ein, seine Sexsklavin zu werden.

Kate fragte sich, wie lange er für einen Antrag brauchen würde.

Sie sagte gut.

Er sagte zu Kate: „Okay, das war die falsche Antwort, und wenn sie nicht tut, was er will, muss er sie bestrafen.“

Die richtige Antwort ist Ja, Meister.

Kate sagte Ja, Meister.

In den nächsten Gesprächstagen erklärte er, dass Kates Fotze;

Mund, Arsch und alles andere gehören nun ihm.

Er erklärte, dass er Kate einen Bondage-Vertrag unterschreiben würde und sie dem zustimmen müsse.

Er sagte ihr auch, dass sie ohne seine Erlaubnis nicht kommen dürfe.

Kate wusste, dass sie diesem Befehl nicht folgen konnte.

Sie hatte die Angewohnheit, fast jeden Morgen zu masturbieren.

Sie konnte alleine immer wieder wunderbare Orgasmen haben.

Sie beschloss, dass sie es ihm einfach nicht sagen würde, wenn sie es täte.

Sie begannen, eine Zeit und einen Ort zu planen, an dem sie sich treffen könnten.

Er fragte Kate, ob sie eine gute Sklavin sei und wenn sie ohne seine Erlaubnis fertig war, versuchte Kate zu lügen und nein zu sagen, aber er wusste von ihrem Glucksen, dass sie log.

Er sagte, dass er sich daran erinnern würde und dass sie Anspruch auf eine Strafe hätte.

Als sie am Freitagmorgen fuhr und sich unterhielt, sagte er ihr, dass er an diesem Tag sehr früh fertig sein würde.

Kate wusste, dass Carl bis zwei Uhr nachmittags arbeiten würde.

Obwohl sie fast bei der Arbeit war, drehte sie sich um und ging nach Hause.

David wies sie an, ein Höschen in ihre Fotze zu reiben und es mit seinen Säften zu benetzen.

Dann schiebe ihr das Höschen in ihre Fotze, damit er später dorthin kommen kann.

Kate kehrte nach Hause zurück und befolgte alle Anweisungen von David.

Sie ging nach oben ins Gästezimmer und wartete auf seine Ankunft.

Als David das Schlafzimmer betrat und die Tür schloss, streckte Kate die Hand aus, um ihn zu küssen.

Er hielt sie auf und sagte, dass sie es haben würde, wenn er es wollte, nicht vorher.

Er fragte, wovon redest du?

Kate antwortete Ja Meister.

Er fragte, ob sie tat, was er verlangte, Kate antwortete: „Ja, Meister.“

David drückte Kate gegen die Wand und griff nach ihrer kleinen Klitoris.

Er konnte ihre Nässe nicht spüren, weil das Höschen da war, wo er es haben wollte.

Er griff nach der Kante und zog sie schnell aus Kates Fotze heraus.

Wow!

Kates Knie gaben nach;

sie hatte noch nie zuvor so etwas gefühlt.

David lächelte nur.

Er befahl Kate, auf die Knie zu gehen und forderte sie auf, seinen Schwanz zu lutschen.

Kate sagte Ja, Meister.

Sie knöpfte seine Jeans auf und befreite seinen Schwanz.

Sie hatte ihn nicht auf der Toilette gesehen und fand es perfekt, als sie ihn in den Mund nahm.

Er schien es zu genießen, wie ihr Mund, ihre Lippen und ihre Zunge auf seinem harten Schwanz blieben.

Als Kate anfing, es zu genießen und ihren Mund an seinem Schwanz auf und ab pumpte, hielt er sie auf.

Er sagte Kate, sie solle aufs Bett steigen.

Kate sagte „Ja, Meister“ und ging durch den Raum zum Bett.

David folgte ihm und zog den Rest seiner Kleidung aus.

Er spreizte Kates Beine und streichelte ihren Kitzler.

Mit seiner anderen Hand kniff er jede ihrer Brustwarzen.

Dann ging er neben Kate aufs Bett und küsste sie.

David ließ seine Finger in Kates nasse Fotze gleiten und drückte mit seiner anderen Hand in ihre Nippel.

Das Kribbeln war schmerzhaft, aber gleichzeitig angenehm.

Er sagte ihr, sie solle ihre Beine spreizen;

Kate sagte „Ja, Meister“ und er trat zwischen sie.

Als er seinen harten Schwanz in sie einführte, fühlte sich Kate großartig.

Als er anfing rein und raus zu kommen, konnte sie nicht anders als abzuspritzen.

Ihr Treffen im Badezimmer war der einzige Sex, den sie seit langer Zeit hatte, und sie würde es genießen.

David verstärkte seine Stöße und Kate fühlte sich betrunken.

Er hörte auf und sagte, wenn ich so weitermache, werde ich in deine Muschi kommen, ist es das, was du willst?

Kate dachte, sie wollte wirklich, dass er ihr in den Mund spritzt, aber alles, was sie sagen konnte, war Ja, Meister.

Er drang noch ein paar Mal hart und tief in sie ein und füllte dann ihre Fotze mit seinem heißen Sperma.

Kate gesellte sich zu ihm.

Er trat zurück, sagte er, sieh dir nur das Chaos an, das du angerichtet hast.

Er kniete sich neben Kate.

Sie nahm seinen Schwanz in den Mund und begann zu saugen und zu lecken, um die ganze Sauerei aufzuräumen.

Er rieb ihre Fotze und erinnerte sie dann daran, dass er ihr die Strafe schuldete.

Auspeitschen.

Kate kicherte und wackelte in Versuchung mit ihrem Hintern, weigerte sich aber, sich zur Bestrafung umzudrehen.

David sagte, ok, du gibst mir nicht deinen Arsch.

Er hob seine Hand, senkte sie und versohlt ihre Muschi hart.

Das Gefühl war für Kate überwältigend und ließ sie nach mehr verlangen.

Er legte sich auf den Rücken auf das Bett.

Kate bewegte sich nach unten, um seinem Schwanz weiterhin ihre volle Aufmerksamkeit zu widmen.

Als er wieder aufstand, forderte er Kate auf, auf die Knie zu gehen.

Er drang wieder von hinten in sie ein.

Kate konnte nur daran denken, wie gut er sich in ihr anfühlte.

Er griff nach vorne und kniff beide Brustwarzen sehr fest.

Kate spürte eine direkte Verbindung zwischen ihren Nippeln und ihrer Fotze.

Er kniff fester.

Ihre Brustwarzen begannen zu schmerzen.

Kate rührte sich, löste sich von seinen Armen und rollte sich auf das Bett.

Er drückte ihre Brustwarzen fester und fester.

Je mehr Kate versuchte, seinem Griff auszuweichen, desto mehr kniff er sie.

Er lag auf dem Bett und Kate auf seiner Brust und dachte, ihre Brustwarzen wären vor ihm sicher.

Sie sah David in die Augen.

In diesem Moment war sie froh, dass er nicht wissen konnte, was sie dachte.

Er beugte sich vor und kniff wieder in ihre Brustwarzen.

Kate bemerkte die Uhr und sagte, dass Carl sie in ihrer Mittagspause anrufen würde und dass sie zu Atem kommen sollte.

Sie ging die Treppe hinunter, David zog sich an und folgte ihr.

Carl rief wie aufs Stichwort an und Kate sprach ihn im Badezimmer an.

Als sie ging, saß David an ihrem Computer.

Er las die letzte Geschichte, die sie geschrieben hatte.

Kate gab zu, dass sie es nicht mochte, aber sie schrieb es nur wenige Minuten vor der Arbeit.

Er sagte ihr, dass sie jetzt etwas zu schreiben hätte und dass sich ihr Leben sexuell ändern würde.

David küsste Kate und erinnerte sie daran, dass ihre Vagina jetzt ihm gehörte und dass sie seine Sklavin sein würde.

Er sagte ihr, dass der Vertrag bald unterschrieben werde.

Und er küsste sie und ging.

Kate wünschte sich, sie hätten mehr Zeit und fragte sich, wann sie wieder zusammen sein könnten.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.