Ein guter mann 6

0 Aufrufe
0%

Ein guter Mann 6

————————————————– –

————————————————

Endlich öffnete Tom die Augen, das erste, was er sah, war die Königin von Iterne, dann Rüschen und schließlich die Welt.

Als er versuchte, sich zu setzen, pochten sein Kopf und seine Hüften zu sehr und er fiel zurück, und ein Echo entkam seinen Lippen.

Die Königin eilte mit fast verzweifeltem Gesicht zu ihm.

Tom musste lächeln, oder zumindest versuchen zu lächeln, der Schmerz überwältigte ihn und ihm war immer noch heiß, die Königin zwinkerte der älteren Fee zu, die vortrat und begann, seine halb verheilten Verbrennungen zu heilen.

Tom fragte sich, wer diese Frau war, und er versuchte, sie zu fragen, aber seine Kehle und seine Stimme wollten wieder nicht funktionieren.

> Junger Mann, ich bin Talinda, ich bin einer der wenigen, die magische Verbrennungen heilen können, > dachte die ältere Fee zu ihm,

„Ja, Talinda, ich will lernen, ich kann gar nicht gut heilen.

Ich habe es schon einmal versucht, aber was ich getan habe, war nicht sehr effektiv.

Mir wurde gesagt, dass es mit irgendeiner Art von Energie zu tun hat«, erwiderte Tom.

„Ich werde einen Deal mit dir machen, wenn du versuchen kannst, mir diese Heilung des Geistes beizubringen, werde ich versuchen, dir magische Heilung beizubringen“, sagte Talinda mit einem verschmitzten Lächeln.

Tom dachte ein paar Minuten darüber nach, , sie sah ernsthaft aufgebracht aus, sie fing plötzlich an zu lachen.

„Ich muss mich an deinen Sinn für Humor erinnern“, rief Tom, als er endlich seine Stimme wiederfand, ein scharfes Geräusch wie Nägel auf einer Tafel.

Talinda lächelte wieder, drückte ihren Finger auf seine Lippen und tippte auf seinen Kopf, deutete auf seine Kehle und schüttelte seinen Kopf.

„Du brauchst Zeit, um deine Behandlung zu beenden, ich rede nicht mehr, bis du dich wieder erholt hast, junger Mann“, warnte ihn Talina.

Die Königin stand die ganze Zeit, während Talinda Tom behandelte, in der Nähe, und auf ihrem Gesicht lag Erleichterung, als Talinda fertig war und der Königin zunickte.

Der langsam sitzende Tom versuchte, die Versuche der Königin, ihm zu helfen, zu stoppen, aber ohne Erfolg.

„Königin von Iterna, wir müssen besprechen, was du von den Verrätern erfahren hast, auch wenn die meisten Informationen falsch waren, steckt vielleicht genug Wahrheit darin, um dir zu helfen“, sagte Tom.

„Warum denkst du, dass es meistens falsch ist?“

fragte die Königin.

„Ich glaube nicht, dass du das Ziel warst, ich glaube, ich war es, aber ich hätte gewusst, dass Malamona ein Bonus gewesen wäre, wenn ich damals getroffen oder getötet worden wäre“, antwortete Tom.

„Ich glaube, es könnte eine Überarbeitung der Pläne geben.

Eine Stunde später trafen drei weitere Anführer ein, und Tom setzte sie mit der Königin von Iterna zusammen und informierte sie über die Korrekturen.

Obwohl alle um seine Sicherheit besorgt waren, weigerte sich Tom, dies zu tun, als Malamon seine Angriffe wieder verstärkte, nachdem sich die Nachricht von den Angriffen verbreitet hatte.

Bald waren alle weg, Tom schlug vor, dass die verbleibenden 3 alle in ihrer Nähe ihre Sicherheit überprüfen sollten.

Tom und Talinda begannen ihren Unterricht, als Tom lernte, wie man seine Energie ändert, der Rest des Unterrichts wurde nicht benötigt.

Als er die hinkende Talinda ansah, dachte Tom einen Moment nach und sagte ihm, dass sie nicht geheilt werden könne, dass es eine sehr alte Wunde sei.

Als sie sich nur auf ihr Bein konzentrierte, war Talinda schockiert, als nicht nur der Schmerz verschwand, sondern ihr Bein sich auch wieder streckte und sie zum ersten Mal seit 2000 Jahren ohne Stock gehen konnte.

Talinda tat sich extrem schwer mit dem, was Tom ihr zeigte, da sie nicht aufgeben wollte, verdoppelte sie ihre Anstrengungen, nach ein paar Stunden verlor sie das Grundprinzip.

Ihr einziges Problem war, dass sie nicht stark genug war, um auch nur halb so tief wie Tom zu gehen, aber jetzt konnte sie das Problem erkennen und eine vorübergehende Lösung finden.

Er verbeugte sich tief vor Tom und war überrascht zu hören, dass sich die Feen nur vor der Königin verbeugten, Talinda lächelte und ging.

Tom war immer noch müde, aber er musste wieder anfangen, nach Malamon zu suchen, seine eigenen Leute zu töten war etwas, was selbst Tom ihm nicht verzeihen konnte.

Tom saß da ​​und hörte aufmerksam zu, was alle Rassen sagten, lauschte bestimmten Worten.

Eine Stunde später hörte er das Wort Malamon und lauschte angestrengt, sicherlich hörte er einen Schrei.

Er brach aus, dass er in einer Sekunde da war, seine Schilde so hoch wie er nur konnte.

Als er nach Malamon auftauchte, schoss Tom alles, was er darin hatte.

Malamon schrie auf, als sein rechter Arm plötzlich ins Stocken geriet und versuchte, ihn zurückzuhalten.

Tom bahnte sich seinen Weg durch Malamons Verteidigung, als ein sehr junger Malamon-Keks angriff, stöhnte er.

Malamon sagte mit einem Lachen: „Was zum Teufel, was wird es sein? Nimm mich oder rette das Baby, ich weiß, dass du jetzt stark bist, fast so stark wie ich, also tic toc, was wird es sein? Du würdest beeil dich besser“, spottete Malamon.

, stöhnt ein junger Brownie jetzt lauter.

Der verdammte Tom zerriss seine letzte Verteidigung und zerschmetterte mehr von Malamons Magie, während Malamon mit seiner noch arbeitenden Hand seinen Kopf packte, Tom das Baby aufhob und ging.

Als Tom bei ihm zu Hause auftauchte, fing er an, nach Futho zu schreien, der Keks war sofort da.

Tom hatte bereits damit begonnen, den jungen männlichen Brownie zu behandeln, Futha schnappte nach Luft und rannte an Toms Seite: „Clone!“

Futha rief: „Bitte rette ihn, Zauberer, er ist mein jüngster Sohn.“

„Ich versuche es mit Futha, aber er ist so schwach und verletzt“, ein paar Augenblicke später erschien Talinda zusammen mit einer älteren Pixie, die eine Stunde lang am schlafenden Körper des Jungen arbeitete.

Er öffnete schließlich seine Augen, als er seine Mutter sah, dass kleine Tränen aus seinen Augen flossen.

„Ich habe es geschafft, Mama, ich habe mich gegen ihn gestellt“, sagte Clon

„Ja, mein Sohn, ich dachte, ihr zwei seid zwei“, sagte Futha.

„Nicht Mama, nur ich, ich wollte helfen“, hustete der Junge.

Talinda sah Tom mit großen Augen an, , sagte Talinda

Nur die Gelegenheit, sich von ihm zu verabschieden, ist heutzutage selten.

Tom dachte, sie würde vorher wütend, wütend oder irgendetwas sein, jetzt war er an der Reihe, sich zu wundern.

Ihm danken, dass er die Gelegenheit hatte, sich zu verabschieden?

„Tom“, begann sie, „die letzten 5.000 Jahre sind zu einer Zeit geworden, in der der Tod zu einer alltäglichen Sache geworden ist, wie die Leute sagen, man gewöhnt sich daran, wir mögen es vielleicht nicht, aber wir sind daran gewöhnt.

für Clone hast du gehört, was er gesagt hat, er war stolz darauf, dass er dir helfen musste, bitte ignoriere das nicht, ok?

er war gerne für dich da.“

Tom umarmte sich tief.

Tränen fallen frei.

Futha war immer noch ein wenig überrascht, dass sich jeder Mann oder Zauberer um eine andere Rasse als seine eigene kümmern würde, in all ihren Jahren war dies eine willkommene Überraschung für sie.

Der sitzende Tom konnte sie nur anstarren, als sie ihn fragte, wohin er gehe, und er gab ihr schließlich nach und erzählte ihr, wie er Malamons 3 weitere Kräfte genommen und seine Beine an mehreren Stellen gebrochen hatte.

Er erinnerte sich an Clones Worte, denn er war dem Ende von Malamon nahe, und bei der Wut, die Tom verspürte, hatte er keinen Zweifel daran, dass Malamon völlig zerstört werden würde.

Zauberer Tom, bitte geh nicht, dein Plan ist gut, alle müssen vorsichtiger sein, bitte sei nicht umsonst ein Klon-Opfer, er hat so sehr an dich geglaubt, dass er meinen Befehlen nicht gehorcht hat und allein gegangen ist. Klon

Er hatte das noch nie zuvor getan, also wusste ich, dass sein Glaube so groß war.

Tom musste zugeben, dass Clon angesichts dessen, was sie sagte, fest an ihn glaubte, dass Tom nicht wusste, ob er wütend oder beschämt sein sollte, weil ihn so lange jemand gelobt hatte.

Tom sah sich im Raum um, seine Wand wurde repariert, Futha sah seinen Blick und sagte ihm, dass die Zauberer und Feen sie repariert hatten, sobald er gegangen war.

Als sie zu Tom hinüberging, umarmte und drückte sie ihn an sich, trocknete ihre Augen, zog Tom zu sich und küsste ihr verborgenes Gesicht und dankte ihm noch einmal, sie ging.

Sich in leichter Benommenheit ruhig die Wange reibend, verdammt, er brauchte noch ein Buch an diesem Ort, als er dachte, er wüsste, was es war, jemand wie Futha drehte sich um und schoss alles aus dem Wasser, was er dachte, also weiß er es.

Azel und der ältere Zauberer traten vor und fragten Tom, was passiert sei.

Nachdem er erklärt hatte, dass er Malamona wiedergefunden hatte, war er so wütend, dass er ihm drei weitere Kräfte entriss, sich erneut den Arm brach und sich an mehreren Stellen beide Beine brach.

Zwei Zauberer hingen offen, während Tom alles erzählte, was passiert war.

„Tom, in nur wenigen Wochen hast du dein Gleichgewicht fast gleichmäßig wiedererlangt. Malamon hat mehr als die Hälfte seiner Freunde verloren, einschließlich der Top 10″, sagte Azel. . “

Der ältere Zauberer sagte: „Wenn es heilen kann, ist deine Energie sehr stark, und um eine Wunde durch Magie zu heilen, muss der Heiler genauso stark sein, wenn nicht stärker als der Schauspieler, ich glaube nicht, dass es viele gibt

stärker als du.“

Ein überraschter Ausdruck auf seinem Gesicht ließ Tom darüber nachdenken, vielleicht war es deshalb so einfach, alle von Malamon Betroffenen zu heilen.

In dem Moment, in dem Tom dachte, er müsse sich fragen, ob er jetzt trotz der Wut stärker als Malamon sei, verstand Tom nicht, wie er seine Verteidigung so leicht hätte schlagen können.

Als er zu den beiden Zauberern zurückblickte, sah Tom wieder die seltsamen Farben, die von ihnen ausgingen, aber er sah sie noch nicht, als er den Raum absuchte, er sah die Farben von jedem Lebewesen im Raum.

Als er den älteren Zauberer ansah, sah er, dass er so etwas wie eine Verletzung an seinem rechten Arm und Handgelenk hatte.

„Wann hast du deinen Arm und dein Handgelenk verletzt?“, fragte Tom und öffnete seine Augen für den älteren Zauberer.

„Es war vor 3.000 Jahren, ich habe einen Teil des Zaubers aufgefangen, der schief gelaufen ist, und mir den Arm verdreht. Viele Zauber konnte ich deshalb nicht ausführen, wie ich zuvor über das Heilen erklärt habe, es gab niemanden, der wirklich stark war

genug, um ihn zu heilen “, sagte der ältere Zauberer.

„Kann ich es versuchen? Talinda von den Fries hat es mir vor ein paar Tagen beigebracht“, sagte Tom.

Die Augen des älteren Zauberers weiteten sich, unterrichtete Talinda den Zauberer?

ok, JETZT war der ältere Mann begeistert, Talinda unterrichtete NIE jemand anderen als andere Gemeindemitglieder.

Tom streckte seinen Arm und sein Handgelenk aus, schaute genauer hin und sah, wo es so weit verdreht worden war, dass er die wenig durchgeführte Behandlung unterbrach.

Er änderte seine Energie, Tom konzentrierte sich auf die alten Verletzungen, die Augen des Zauberers öffneten sich und mit offenem Mund fühlte er die Energie in seine Hand fließen.

Innerhalb von 10 Minuten begann der Schmerz zu verschwinden, zwanzig Minuten später sah er, wie sich sein Arm streckte.

Nach dreißig Minuten hielt Tom an und sah genauer hin, fast alle alten Verletzungen waren verschwunden, der Arm war zu 90 % wiederhergestellt.

„Ich habe die meisten deiner Hände und Handgelenke wiederhergestellt, aber du wirst eine weitere Heilung in einer Woche brauchen, wenn das so weitergeht“, sagte Tom dem schockierten älteren Zauberer, Azel konnte jetzt nur lächeln, vielleicht würde der ältere Mann die Klappe halten und aufhören, herumzualbern.

Schmerzen.

Tom sah nicht, dass Talinda hinter ihm auftauchte, noch sah er das breite Lächeln und den stolzen Ausdruck auf ihrem Gesicht.

Als sie nach vorne trat, nachdem die Zauberer gegangen waren, verneigte sich Talinda noch einmal vor Tom und ermutigte ihn, sich vor ihr zu verbeugen.

Aus ihr und einer anderen älteren Villa, die bei ihr war, entstand ein Soh.

„Magier Tom, ich möchte, dass du meine Schwester triffst. Ich versuche seit 200 Jahren, ihr zu helfen. Meine Heilmagie ist mächtig, aber nicht annähernd so mächtig wie deine, basierend auf dem, was ich gerade gesehen habe, denke ich, dass du helfen kannst ihr.

.“

Tom sah die viel ältere Frau an, die die Farben seltsam tanzen sah, aber sie waren fast das Gegenteil von dem, was er normalerweise bei anderen sah.

„Kann ich versuchen, was mit ihr nicht stimmt?“

fragte Tom und sah sie immer noch an.

„Sie war eine Heilerin wie ich, aber ihre Magie funktioniert nicht mehr, wenn ich sie anschaue, sehe ich, dass alles fast rückwärts geht“, sagte Talinda.

Tom sah sich die Villa genauer an und sah, dass ihre Magie mehr hinein als hinausgeht.

Als er nach innen griff, begann er tiefer zu suchen, fand aber nichts, nach 20 Minuten kam er ihrem Zentrum sehr tief näher und näher dem Ort, von dem ihre Magie kam.

Als er sich umsah, bemerkte er zunächst nicht viel, seltsam, aber ihre Magie lief ab und lief nicht ab, fast wie ein Abfluss … das war es!

Als er ihrer Magie so nahe wie möglich kam, arbeitete Tom härter und fand schließlich eine Träne neben ihrer Magie, die sie erschöpft hatte, bevor sie sie überhaupt benutzen konnte.

Tom arbeitete sehr sanft und langsam, der Riss schloss sich halb, als er bemerkte, dass der Fluss langsamer wurde und dann aufhörte.

Die Frau seufzte und behandelte den Rest weiter, reparierte 75 % davon, als der Blutfluss schließlich, wenn auch sehr langsam, zu lecken begann, anstatt abzufließen.

Endlich war er fertig, zog sich zurück und fand sich stundenlang darin wieder, erschöpft sitzend.

Talindas Schwester hatte Tränen in den Augen, genau wie Talinda.

Die beiden Gemeindemitglieder starrten Tom ungläubig an, er fand nicht nur heraus, was falsch war, sondern er heilte ihn auch.

„Ich bin froh, dass die Entscheidung, dir das Heilen beizubringen, die richtige war, meine Schwester war eine stärkere Heilerin, als ich jemals sein werde. Du hast den Feen mehr geholfen, als du weißt“, die Schwestern umarmten sich erneut und umarmten dann Tom mit einem überraschten Blick bei

sein Gesicht, der Ältere küsst ihn auf die Wange.

Als sie gingen, verstärkte Tom seine Wache rund um das Haus und schlief mit einem Gefühl der Erschöpfung ein.

Tom hoffte zu träumen, er sehnte sich danach, Myrio durch den weichen Nebel bewegen zu sehen, er war enttäuscht, als sie nicht auftauchte.

Mit einem Seufzen setzte er sich und hielt fest, dass er an sie dachte, sie war das Einzige in seinem Leben, auf das sie sich auch freuen konnte.

Er wollte gehen, als er Myria näher kommen fühlte, er setzte sich wieder hin, wartete und ein besorgter Ausdruck trat über sein Gesicht, sie spürte den Schmerz, den er fühlte.

Als sie alles erzählte, was passiert war, lag auf Myrias Gesicht Sympathie, nicht Gnade oder Verachtung.

Sie lächelte wieder und Tom fühlte sich viel besser, als er ihr sagte, dass er bald zurück sein könnte, sie ließ den Kopf hängen und schüttelte den Kopf.

Tom war ein wenig überrascht, was meinte sie mit nein?

Verdammt!

nichts würde ihn davon abhalten, sie zu befreien!

Myria blickte auf und Tränen begannen zu fließen, sie hoffte, dass Tom dieses Versprechen zu gegebener Zeit halten würde, die Dinge waren nicht immer so, wie sie schienen.

Tom sah Myrio an, als er die Tränen sah, fragte, was los sei, Worte bitte, denk daran, was du gerade gesagt hast, die Dinge sind nicht so, wie sie immer scheinen, sie sind zwischen ihnen aufgetaucht.

Damit verließ sie den verwirrten und verwirrten Tom, der sein Bestes versuchte herauszufinden, was sie dachte.

FORTGESETZT WERDEN

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.