Fanfiction aus der maze runner trilogie: teil 1 und 2

0 Aufrufe
0%

PROLOG

Wenn Sie die ganze Reihe gelesen haben, überspringen Sie diese.

* SPOILER-WARNUNG * Die Welt befindet sich in einer Apokalypse, verzehrt von The Flare, einer Krankheit, die die Menschen in den Wahnsinn treibt.

WICKED, eine Organisation, die darauf aus ist, ein Heilmittel zu finden, unterzieht immunisierte Teenager einer Reihe von tödlichen Tests, um herauszufinden, warum sie immun sind, einschließlich des Lebens in einem unlösbaren Labyrinth und der Durchquerung eines Ödlands voller wahnsinniger, von Fackeln befallener Cranks.

Thomas und seine Freunde, einschließlich Teresa, seiner „Geliebten“, entkommen schließlich WICKED und gründen mit den Immunen eine neue Zivilisation.

Teresa stirbt auf der Flucht, also habe ich offensichtlich Dinge hinzugefügt, die eigentlich nicht passieren, einschließlich der Existenz von Edge und Jayne.

TEIL 1

Ihre langen schwarzen Locken fließen über ihre Schultern, als sie auf mich zugeht.

Es durchdringt Wut und Verwirrung.

„Wer bist du? Wo ist Tom?!“

„Beruhige dich, Teresa! Wovon redest du? Ich kenne dich seit Wochen! Wer ist Tom?“

Teresa setzt sich, offensichtlich frustriert.

„Teresa. Was ist los?“

frage ich ruhig.

„ES IST SCHLECHT.“

Ich kann die Tränen in ihren Augen sehen.

„Ich dachte, ich hätte mein Gedächtnis wiedererlangt, aber …“

„Aber was, Teresa?“

„Stattdessen haben sie falsche hinzugefügt. Die ganze Zeit dachte ich, dass Thomas wirklich existiert … aber es war alles ein Trick! Ich habe ihn geliebt!

Tränen fließen nun über ihre Wangen.

„Ich habe wochenlang mit dir geprobt! Erinnerst du dich an nichts davon?“

„Ich dachte … ich dachte, es wäre Tom.“

„Klingt Ihnen der Name Edge bekannt?“

„Mein Gott.“

Er setzt sich, sein Gesicht in seinen Händen.

„Ich erinnere mich jetzt an alles. Edge. Wie könnte ich das vergessen?!“

Sie flüstert scheinbar zu sich selbst.

„Du warst es die ganze Zeit. Du warst derjenige, den ich geküsst habe. Der, den ich immer geliebt habe … Aber wer ist Tom?“

Ich lehne mich an ihren warmen Körper und wische mir die Tränen aus dem Gesicht, dann halte ich sie fest umarmt, mein Kinn über ihrem Kopf.

So sitzen wir ein paar Minuten, mit einem Gefühl der Geborgenheit in unserer Nähe.

„Brauchst du etwas?“

Ich frage.

„Nur du.“

Er flüstert als Antwort, schließt seine Augen und fällt in meine Arme.

Im Laufe der Minuten bemerke ich Dinge wie ihre weichen Brüste an meinem Körper und ihren festen Hintern, der auf meinem Schoß ruht.

„Scheisse.“

Ich erzähle mir selbst.

Mein Penis ist schon hart.

Er bewegt sich und öffnet die Augen.

„Entschuldige mich?“

Ich versuche zu sagen.

Er unterbricht mich: „Okay. Ich brauche es jetzt.“

Es drückt fester in meinen Körper und reibt meine Erektion.

„Was? Ich dachte …“ Sex lehnt er immer ab.

„Ich weiß. Aber ich brauche es wirklich, ich muss für eine Weile von der Welt wegkommen.“

Er umarmt mich noch fester, wenn möglich.

Ich schaue schweigend in ihr blasses Gesicht, es ist mein Abbild einer Göttin.

Ihre knallroten Lippen kräuseln sich zu einem Stirnrunzeln.

„Sie sind so schön.“

Ich denke laut, und ihre wahnsinnig blauen Augen leuchten auf, ihr Mund kräuselt sich zu dem süßesten Lächeln, das ich je gesehen habe.

Er steht auf und kommt auf mich zu.

„Ich liebe dich.“

sagt sie, als sie ihre Lippen auf meine legt und in meine Umarmung fällt.

Ich kann spüren, wie seine Zunge in meinen Mund eindringt.

Ich öffne leicht meine Lippen, lasse seine Zunge mit meiner verschmelzen und sende lustvolle Schauer durch unsere beiden Körper.

Ich strecke mich nach ihr aus, immer noch in einen Kuss verstrickt, und fühle ihre unglaublichen Brüste durch ihr Shirt.

Er stöhnt leise, nimmt meine Hände und drückt sie fester gegen seine Brust.

Er führt sie zum Saum seines Hemdes und ich helfe ihm, es hochzuheben.

Start, Augen weit auf.

Sie trägt keinen BH und ihre kleinen, aber lebhaften Nippel ragen mir entgegen.

Sie lächelt und beginnt wieder ihre Brüste zu fühlen, aber dieses Mal hält mich nichts von ihren weichen Kugeln ab.

Ich weiß überhaupt nicht, was BH-Größen bedeuten (ich habe mein Gedächtnis wie alle Gladers gelöscht, und ich wusste es wahrscheinlich sowieso nicht), aber ihre Brüste sind RIESIG.

Es hatte wahrscheinlich einen Umfang von jeweils etwa 6 Zoll.

Ich habe noch nie Brüste gesehen, also würde ich es wahrscheinlich nicht wissen, aber diese sind verdammt frech.

Es gibt buchstäblich kein Scheitern.

Mein 14-jähriger jungfräulicher Verstand ist völlig verblüfft – ich kann diese Dinger wirklich BERÜHREN!

Teresa stöhnt wieder und nimmt meine Hände weg.

Ich werfe ihr einen verwirrten Blick zu.

„Wenn es dir gefallen hat, schau dir DAS an.“

Sie dreht sich um und beugt sich vor, gibt mir einen schönen, aber verdeckten Blick auf ihren Arsch.

Meine Augen werden groß, als er seine Jeans herunterzieht.

Ich schätze, nicht einmal WICKED hat ihr ein Höschen zur Verfügung gestellt, während sie dort war.

„Das ist das Schönste, was ich je gesehen habe.“

sage ich und reibe meinen Schwanz an meinen Shorts.

Siehst du eine kahle Muschi zwischen zwei Wangen, die heißer ist als ein heißer Arsch?

Ich kann den auf meiner Wunschliste überprüfen.

„Ich kenne.“

Sie dreht den Kopf und zwinkert mir zu.

TEIL 2

Ich lache und beuge mich vor, nah genug, um die Säfte aus ihrer Muschi zu riechen, die jetzt ihre Beine hinunterfließen.

„Jetzt ist es an der Zeit, ein anderes Paar Lippen zu küssen!“

Ich flüstere und strecke die Hand noch weiter aus, meine Nase in ihrer wunderschönen, wunderschönen Ritze.

Zögernd strecke ich meine Zunge heraus, nervös darüber, wie es sein könnte, eine Muschi zu essen, aber alle Zweifel verschwinden, als die Spitze ihre Schamlippen berührt.

Ich lecke ihren Schlitz auf und ab und bekomme jedes Mal ein Stöhnen, wenn ich ihren Kitzler berühre.

„Ich habe mich noch nie so gut gefühlt, Edge! Und habe ich wirklich ein intaktes Gedächtnis? OHHHHH FUCK !!!“

Es wird abgeschnitten, als meine Zunge hier ins Loch eintritt.

Ich fange an, mein Gesicht rein und raus zu pumpen, „Zungenfick“, ich glaube mich zu erinnern, dass es genannt wurde.

Schreie: Diesmal des Vergnügens, nicht der Qual, wie ich es während der Prüfungen so oft gehört habe.

Eine Flüssigkeit kommt aus ihrer Vagina und bedeckt mein Gesicht mit ihren Säften.

„Tut mir leid, ich bin ein Spritzer.“

„Ich liebe es. Es war so gut.“

„Und du warst auch nicht derjenige, den er bekommen hat! Das freut mich.

Er dreht sich zu mir um und lächelt mit seinem wunderschönen Lächeln.

Ich lächle zurück.

Er geht in meinen Shorts zum Zelt, ohne seine strahlend blauen Augen von meinem Gesicht zu nehmen.

Es ist warm.

Das ist alles, was ich sagen kann.

Sie zieht beide Kleidungsschichten nach unten, während sie mir das Hemd vom Leib reißt und zuckt zusammen.

Mein 7-Zoll-Schwanz schwingt zu ihrem Gesicht und berührt fast ihre Nase.

„Es ist so groß!“

Sie starrt ihn scheinbar stundenlang an.

„Ich bin nur 7 Zoll.“

„Versuch gar nicht, demütig zu sein, du hast einen großen Schwanz.“

Er beginnt, seine Lippen darauf zu bewegen, aber ich stoppe es.

„Es geht darum, dir zu gefallen, nicht mir.“

Ich legte die Spitze meines Schwanzes über ihre Klitoris.

„Wir haben keine Kondome. Scheiße.“

Irgendwie kommt eine Erinnerung an diese zurück und lässt mich zweimal überlegen, ob ich ungeschützt hineingehe.

„Fick mich schon, Edge.“

sagt sie auf sexy Weise.

Ich tue es.

Ich stecke meinen Schwanzkopf in ihre Muschi und sie stöhnt.

„Am Anfang wird es ein wenig weh tun. Entschuldigung im Voraus.“

Ich drücke mich durch ihre Barriere und sie wimmert.

Tränen bilden sich in seinen Augen.

„Er wird sich in einer Sekunde besser fühlen. Denken Sie daran: Vergessen Sie die Außenwelt und konzentrieren Sie sich auf das Vergnügen.“

Ich fange an, rein und raus zu pumpen, und ihr schmerzerfüllter Blick verwandelt sich in ein Luststöhnen.

Ich fange an, sie schneller zu ficken und schnappe mir eine ihrer Titten, um einen sexy Griff und Halt zu bekommen.

Ich lege meine andere Hand auf ihren Arsch, während ich sie härter und härter ficke, und sie fängt alle paar Sekunden an zu stöhnen, was mich zum Zittern bringt.

Seine Lustgeräusche scheinen meine zu steigern.

Nach ein paar Minuten schreit Teresa.

Ihre Säfte spritzen überall in Kugeln und das bringt mich zum Explodieren.

Mein Sperma spritzt heraus und füllt ihre Muschi.

Ich schaue in ihr Gesicht und bin überrascht, einen entsetzten Ausdruck zu sehen.

Ich schaue wohin seine Augen zeigen und ich sehe einen Jungen, wahrscheinlich 16 Jahre alt.

„Teresa?!“

schreien.

„Tom?!“

Hinzufügt von:
Datum: März 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.