Highschool-liebesgeschichte pt. 2 _ (0)

0 Aufrufe
0%

Ich war in Haileys Truck.

Sie sprang wieder auf meinen Schoß.

Ich packte ihren Arsch, damit sie schneller hüpfte.

Sie stöhnte meinen Namen und fluchte wie ein Seemann.

Dann hörte ich meinen Wecker.

Wie seltsam?

Als mein Blick in das Innere meiner Augenlider verschwamm, versuchte ich, den letzten Teil meines Schlafs zurückzuhalten.

Ich wollte nicht, dass er ging, aber es war unvermeidlich.

Ich war wach, einen Tag nachdem ich meine Jungfräulichkeit an eine der schönsten Frauen verloren hatte, die ich je getroffen hatte.

Mein Schwanz leckte in meinen Boxershorts.

Als ich aufstand, schwor ich mir, ein Handtuch aus dem Schrank zu nehmen.

Als ich putzte, hörte ich den Ton meines Telefons auf dem Nachttisch.

Ich drehte mich um und sprang auf das Bett und griff nach dem Telefon.

Ich habe es auf dem Bildschirm gesehen

Hailey: Hey, ich hatte eine tolle Zeit gestern Abend mit dir zu reden.

Würdest du heute nach der Schule ins Einkaufszentrum gehen?

Ich: Nein, ich habe heute Abend den Tanzabend meiner Schwester, ich bleibe in Kontakt, vielleicht dieses Wochenende.

Vor meinem Fenster sah ich einen orangefarbenen Sonnenschleier vor der Sonne aufsteigen.

Ich ging zurück zu meinem Schrank und nahm meine Jeans, mein T-Shirt und meine Boxershorts aus der Schublade.

Ich ging den Flur entlang zur Dusche.

Nachdem ich mich für den Tag angezogen hatte, legte ich es auf das Waschbecken, zog mich nackt aus und stieg dann unter die Dusche.

Das kalte Wasser tropfte gut auf meinen Körper.

Nach einem feuchten Traum war mir heiß und verschwitzt.

Ich schloss meine Augen und sie war da und schluckte meinen Schwanz in meinem Schoß.

Mein Schwanz begann anzuschwellen, also öffnete ich meine Augen, um Energie zu sparen.

Spulen Sie zwei Tage vor.

Ich war nach der Schule zu Hause, auf einem Laptop.

Ich habe eine Nachricht von Abbey bekommen.

Abbey: Hey, warum kommst du nicht runter und wühlst in meinem Haus?

Die Temperatur ist perfekt und ich bin wirklich einsam.

Ich: Warum sollte Baily nicht kommen?

Ich wollte, dass es nur ein bisschen bitter klingt.

Abtei: Nein?.

Wir haben uns getrennt.

Es stellte sich heraus, dass ich sein Assistent war.

Plötzlich fühlte ich mich wie ein Arsch.

Ich stimmte zu, mit ihr schwimmen zu gehen.

Sie wohnte nur einen Block tiefer als ich.

Ich ging in Badeanzügen und Sandalen mit einem Handtuch über der Schulter die Straße entlang.

Ich trat durch ihr vorderes Geländer zu ihrer Tür.

Ich stieg die Treppe hinauf und klingelte an der Tür.

Nach ein paar Sekunden erschien Abbey an der Tür.

Sie trug Spaghettiträger und Yogahosen.

Hey … eh, tut mir leid wegen Bailey?

Ich sagte.

Sie lachte, aber ich versteckte mich dahinter, ich sah ihren Schmerz.

Sie sagte mit glasigen Augen, okay, hab ich dich?

Sie sagte.

Sie packte mich am Hals und zog mich in eine Umarmung.

Ich hielt sie an mich gedrückt, bis ich spürte, wie sie sich zurückzog.

Sie ging durch ihr Haus, und ich folgte ihr und schloss die Tür hinter mir.

Sie hat mich auch in ihren Garten begleitet.

Der Hof hatte einen großen Pool, der ziemlich tief aussah, es gab auch einen Grill und Sträucher, die um den Hof liefen.

Es war sehr abgelegen und privat.

Sie sagte mir, ich könnte einspringen, damit sie sich umziehen könnte.

Ich trat zur Seite und kletterte die Leiter hinauf.

Das Wasser war perfekt in Bezug auf die Temperatur.

Ich ging unter, um meine Haare nass zu machen und mich an das Wasser zu gewöhnen.

Ich hörte, wie sich die Tür öffnete und schloss.

Ich drehte mich um und sah Abbey.

Sie trug einen marineblau-weißen Bikini.

Aus diesem Grund knackten ihre Brüste.

Sie sah so schön aus mit ihrem langen dunklen Haar auf einer Seite ihres Kopfes, was ihre Gewohnheit war.

Sie erinnerte ihn an die Lords.

? Was ??

fragte sie mit einem Lächeln.

Ich schüttelte nur den Kopf.

„Gar nichts.“

Bailey war so dumm, dass er dich verlassen hat?

Sie errötete und hielt ihre Hände vor ihr Becken und lächelte schüchtern.

Sie drehte sich um, um die Leiter herunterzukommen, also packte ich seinen Gürtel und zog sie hinein.

Sie landete und lachte.

Bist du ein Idiot?

sagte sie und entfernte die Haare aus ihren Augen.

Wir schwammen eine Weile herum.

Ich habe ein paar diskrete Stacheln auf ihrer Brust und ihrem Arsch.

Sie war so schön.

Sie erwischte mich einmal dabei, wie ich benommen starrte.

?Was ist falsch??

Ich bin hier rausgekommen.

Ich wurde rot, Oh, Entschuldigung, dachte ich?

Sie kam zu mir rüber.

Sie packte mich und zog mich in eine Umarmung.

Sie begann an meinen Schultern zu weinen.

Ich hielt sie an mich gedrückt und ließ sie ausreden.

»Ich vermisse ihn wirklich, Jeremiah.

Selbst wenn er ein Idiot war und mich betrogen hat, will ich ihn zurück?

Sie sagte.

Nein, du kannst viel besser, dieser Typ ist ein Idiot.

Sie zog sich zurück, zog dann aber plötzlich ihr Gesicht zu mir.

Sie küsste mich sanft.

Wieder einmal war ich überrascht, ein so schönes Mädchen zu küssen.

Sie trat von mir weg und sah mir in die Augen.

?Ich liebe dich?

Sie sagte.

Sie hat das schon einmal gesagt, aber nie so.

»Ich liebe dich auch, Abbey?

Sie lächelte.

„Ich war schon immer in dich verliebt, aber ich hatte das Gefühl, dass es dir egal war, weil du nicht geredet hast, wenn ich mit dir geflirtet habe?

Ich konnte fühlen, wie meine Ohren brannten.

»Weil ich schüchtern bin, weil ich in dich verliebt bin, seit ich dich getroffen habe?

sagte ich langsam.

»Dann halt die Klappe und küss mich?

Sie sagte, sie sei nahe gekommen.

Ich habe sie aufgehalten.

Sind deine Eltern zu Hause??

Ich fragte.

Sie nickte nein, Taube runter zu mir.

Ich spürte, wie sich ihre Zunge über meine Lippen wand.

Als sie in unseren Mündern tanzten, spürte ich, wie meine Erektion in den Stämmen wuchs.

Ich spürte, wie ihre kleine Hand an meinem Knochen vorbeifuhr.

„Hast du Jeremiah beeindruckt?“

Sagte sie und unterbrach den Kuss.

Habe ich gestöhnt?

Ich kann mir nicht helfen, ich habe gerade mit einem der sexiesten Mädchen rumgehangen, die ich kenne.

?Oh ja??

Sagte sie und griff hinter ihren Rücken.

?Ich wollte schon immer dünn baden, vor allem mit dir?

Der obere Teil senkte sich und aus dem Wasser hob sie ihren unteren Teil.

Sie warf sie beiseite.

? Du bist dran?

Sagte sie begeistert.

Ich riss meine Koffer ab und stellte sie neben ihren Badeanzug.

Unter Wasser sah ich ihre Hand nach meinem Schwanz greifen.

Sie bewegte ihre Vorhaut sanft über die Spitze meines Schwanzes.

Ich stöhnte.

»Oh mein Gott Abbey?

Ich keuchte.

Ihre kleine Hand fühlte sich so gut auf meinem Schwanz an, als ich vorwärts ging.

Ihr Kopf verschwand unter Wasser und plötzlich spürte ich ihren Mund auf meinem Schwanz.

Es war so viel wärmer als das Wasser.

Sie schaukelte mit hoher Geschwindigkeit hin und her.

Sie flog in die Luft.

?Komm her?

sagte sie und führte mich zur Treppe auf der anderen Seite des Pools.

Sie setzte mich auf die Treppe und kam zurück, um mich zu versenken.

Warte, Abtei.

Wenn wir das tun, tun wir das Richtige.

Sie sah mich verwirrt an.

Ich packte sie an den Hüften und pflanzte sie auf den Rand des Pools.

? Spreize deine Beine?

Ich forderte.

Sie tat, was ich ihr sagte, und so war es.

Ihr reifer Blitz war klein, aber er leuchtete im Sonnenlicht.

Ich saugte an meinen Fingern und griff nach vorne.

Ich steckte meinen Mittelfinger hinein und begann rein und raus zu gehen.

Sie fing an, meinen Namen zu stöhnen und nannte mich Schatz.

Lassen Sie uns hier aufhören.

Ich kenne Abbey seit der 8. Klasse, ich wollte sie immer haben und ich hätte nicht einmal davon geträumt, dass es wahr werden würde.

aber ich war ihr, morgen mit Fingern wie nein.

Ich versuchte mein Glück.

Ich beugte mich vor, öffnete meinen Mund und begann, ihre Muschi zu lecken und zu lecken, während ich sie gleichzeitig fingerte.

»Mmmmm, Baby, so weiter.

Deine Zunge ist so gut, dass sie in mich ein- und austritt.

Hör nicht auf.

Oh mein gottverdammter Gott, Jeremiah, du sexy Bastard, ich werde fertig.?

Ihre Rede hat mich mutiger gemacht.

Ich fing an, sie mit meinen Fingern zu ficken.

Bald begannen sich ihre Hüften zu beugen und ihre Muschi begann zu saugen.

Ich habe sie mit süßem Sperma übergossen.

»Wow, Jeremia.

Das war das Schwierigste, was ich in letzter Zeit beendet habe?

Ich lächelte sie stolz an.

Sie glitt zurück ins Wasser.

Sie fing wieder an, meinen Schwanz unter Wasser zu wichsen, schlang ihre Beine um meine Taille und landete bald auf meinem Schwanz.

Sie fühlte sich … anders als Hailey.

Nicht schlechter, nur anders.

»Oh Scheiße, wie groß du bist.

nnngg, es tut weh.?

Sie stöhnte.

Dann fand ich heraus, dass sie Jungfrau war.

Ich hielt an und zeigte Besorgnis in meinem Gesicht.

»Keine Sorge, Jeremiah, es ist okay, unng, du bist so groß?

Sie sagte.

Gib mir nur eine Sekunde?

bald fing sie an, sich auf und ab an mir zu bewegen.

Es könnte Blut sein, das im Wasser schwimmt.

Sie sagte, sie fing an, sich gut zu fühlen?

mmm, fick mich Schatz?

Ich begann jedes Mal, wenn sie nach oben ging, in sie einzudringen.

Ich drückte jedes Mal ein bisschen mehr, bis ich ganz drin war.

Sie küsste mich und als ihre Zunge über meine Lippen glitt, fing ich an, ihre harten Nippel zu kneifen.

Ich habe mich für eine andere Stelle entschieden.

Ich zwang sie, sich die Treppe am Beckenrand hinunterzubeugen, und drang von hinten in sie ein.

Als ich anfing, mich in sie einzugraben, fing sie an, meinen Namen zu rufen.

Ich packte sie an den Haaren und zog ihren Kopf zurück, damit ich sie härter ficken konnte.

Das Wasser gab erotische Klatschgeräusche von sich, als es sich seinen Weg durch die Hohlräume zwischen unseren Körpern bahnte.

Ich fühlte bald mein Sperma in meinen Eiern aufsteigen, also sagte ich es ihr.

»Oh Scheiße, Abbey, ich werde, oh Scheiße?

Ich bin gunna?

Sie stieg von meinem Schwanz, wirbelte herum und öffnete ihren Mund.

Sie streckte sich und fing an, mich zu wichsen, bis ich auf ihr schönes Gesicht stieß.

Sie fing das meiste in ihrem Mund auf.

Schluck die Scheiße?

Ich bestellte.

Sie schloss ihren Mund und öffnete ihn wieder, mein Sperma war weg.

Sie reinigte sich, wischte sich den Samen von Gesicht und Brüsten, leckte sich die Finger und schluckte den Rest.

Es war das heißeste, was ich je gesehen habe.

sie stand auf und küsste mich.

»Danke, Jeremiah, ich wollte dich schon so lange?

Ich lächelte nur.

Wir zogen uns an und schwammen noch ein bisschen.

Es dämmerte bald und ich beschloss, nach Hause zu gehen.

Sie küsste mich zum Abschied und als ich ihre Veranda verließ, rief sie meinen Namen.

Als ich mich umdrehte, wischte sie mir für den Bruchteil einer Sekunde ihre schönen Titten ab.

Anschließend verschwand sie in ihrem Haus.

Ich ging nach Hause und dachte: „Wow, ich habe die zwei heißesten Mädchen gefickt, die ich kenne?“

Was kommt als nächstes ??

Teil 3 kommt bald

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.