Mein sommer in frankreich

0 Aufrufe
0%

Teil 1

Als ich 16 war, organisierte meine High School eine optionale Gruppenreise nach Frankreich für einen Monat.

Die Idee war, dass wir Französisch lernen und in die Kultur eintauchen sollten, aber wie ich von den Schülern erfahren habe, die zuvor auf der Reise waren, war es eigentlich nur eine Gelegenheit, sich zu betrinken und mit Ihren Freunden zu feiern, und

versuche Sex mit französischen Mädchen zu haben.

Obwohl ich daran interessiert war, mich mit meinen Freunden zu betrinken, hatte keines der Mädchen in meiner Klasse eine besondere Faszination für mich.

Nicht, dass sie nicht attraktiv wären, aber ich war eine ziemlich zurückhaltende Person und Mädchen neigen dazu, sich nicht in diese Art von Typen zu verlieben.

Infolgedessen verbrachte ich viel Zeit damit, Pornos anzuschauen, und steckte fest.

Ich war nicht in der Lage, echte Mädchen zu verfolgen, weil sie nicht die gleiche Anziehungskraft hatten wie die im Internet, und ich begegnete diesem Problem, indem ich mir mehr Pornos ansah.

Meine sexuellen Fantasien entfernten sich weiter vom ?Normalen?

Pornos und führte zu mehr Fetisch-Pornos, einschließlich Erwachsenen-, BDSM- und Spanking-Pornos.

Ich war mir nicht sicher, ob ich wirklich an diesen Aktivitäten beteiligt war, aber ich habe es auf jeden Fall genossen, zu ihren Videos zu wichsen.

Vor der Abreise wurden wir Gastfamilien zugeteilt.

Meine war eine alleinerziehende Mutter namens Danielle und ihre beiden Töchter Michelle und Alice.

Michelle war 3 Jahre älter als ich und im zweiten Jahr auf dem College.

Alice war ein Jahr jünger als ich.

Sie schickten mir ein paar Briefe, in denen sie mich begrüßten und sich vorstellten, aber ich schenkte ihnen nicht viel Aufmerksamkeit.

Ich war zu aufgeregt, um zu feiern.

Ich dachte, ich verbringe so wenig Zeit wie möglich zu Hause.

Ich hätte nicht falscher liegen können.

Der Flug verlief ereignislos und als wir am Flughafen Paris Charles De Gaul ankamen, stiegen wir aus und holten unsere Taschen ab.

In der Nähe der Gepäckausgabe stand eine große Gruppe von Menschen, die meisten mit Schildern.

Das waren unsere Gastfamilien.

Ich habe mich schnell für das mit meinem Namen entschieden.

Ich verabschiedete mich von meinen Freunden, sagte ihnen, dass ich mich ihnen später anschließen würde, und ging auf mich zu.

Die Frau, die es hielt, musste Danielle sein.

Ich war erstaunt.

Danielle war wunderschön.

Er war ungefähr 5-6 und konnte nicht mehr als 110 Pfund wiegen.

Ich schwöre, die Hälfte davon muss in ihren Brüsten gewesen sein.

Sie waren riesig!

Sie hatte lange braune Haare und ein sehr hübsches Gesicht.

Ich starrte sie mit etwa 40 an, vielleicht etwas jünger.

»Du musst Jason sein?«

Sie sagte.

?Jep,?

Ich sagte: „Bist du Danielle?“

Oui-Entschuldigung?

Jep.?

Er gluckste.

Er schüttelte mir die Hand.

Bei seiner Berührung kamen mir sofort schmutzige Gedanken.

Sie sah genau die Art von Frau aus, die ich in einem meiner reifen Augen sehen konnte.

Mein Schwanz begann sich zu versteifen.

Ich stellte meinen Koffer vor meine Leiste.

?Sollen wir??

Ich habe gefragt.

?Jep.

Auf diese Weise.?

Er ließ meine Hand los und ging weg.

Ihr Arsch wiegte sich sexy in ihrer engen Yogahose.

Ich wusste genau, worauf ich mir heute Abend einen runterholen würde.

Danielle fuhr mich zum Parkplatz und wir stiegen in ihr Auto.

Auf dem Heimweg haben wir uns unterhalten.

Wir sprachen über die Schule und sie erzählte mir von ihren Töchtern.

Ich spähte immer wieder auf ihre riesigen Brüste, während sie sprach, und ich schwöre, sie hat mich ein paar Mal erwischt, aber sie hat nichts gesagt.

Als wir die Autobahn verließen und anfingen, in seiner Nachbarschaft herumzulaufen, stellte er eine Bitte.

Jason, das mag seltsam klingen, aber ich möchte, dass du darüber nachdenkst.

Ich weiß, dass ich nicht deine Mutter bin und du könntest nein sagen, wenn du willst, aber ich verstehe, wie diese Reisen funktionieren.

Frankreich hat das Trinkalter kürzlich auf 18 angehoben, was bedeutet, dass Sie ohne Vormund nicht trinken oder in Clubs gehen können.

Ich möchte Ihnen ein Angebot machen.

Ich werde als Ihr Vormund fungieren, damit Sie diese Dinge tun können.

Aber im Gegenzug bitte ich Sie, sich wie mein Sohn zu verhalten, während Sie hier sind.

Das bedeutet meine Regeln.

Natürlich steht es Ihnen frei, Ihre Meinung zu äußern, aber mein Wort ist endgültig.

Du verstehst?

Ist das etwas, dem Sie zustimmen?

Ich war am Boden zerstört.

Welchen Sinn hatte es, nach Frankreich zu gehen, wenn ich nicht trinken konnte?

Ein Grund, warum ich gehen wollte, war auch, nicht ständig unter Beobachtung zu stehen.

Und siehe da, Danielle bot im Gegenzug für was genau ständige Aufsicht an?

Alkohol?

Ich hatte wirklich keine Wahl, also sagte ich widerwillig, dass ich zustimme.

Daniela lächelte.

Das ist eine gute Entscheidung, Jason.

Sie werden hier sehr glücklich sein, ich vertraue darauf.

Wir haben geparkt.

Ich zog den Koffer zur Tür und ging hinein.

Danielle bat ihre Mädchen, zu kommen und Hallo zu sagen.

Sie gingen nach unten.

Wieder einmal war ich erstaunt.

Sowohl Michelle als auch Alice waren wunderschön.

Michelle hatte die dunklen Haare ihrer Mutter, die lang waren.

Ihre Brüste waren zwar nicht so groß wie die ihrer Mutter, aber sehr lebhaft und süß.

Ich stelle mir ein solides C-Cup vor.

Alice war blond, mit schulterlangem Haar und kleineren Brüsten.

Aber verdammt, sie war nett.

Sie lächelte mich an und meine Beine wurden buchstäblich wackelig.

Beide umarmten mich.

Sie rochen gut.

Ich muss fassungslos ausgesehen haben, denn Danielle fragte mich, ob ich müde sei.

Ich sagte, ich sei es, und die drei führten mich in mein Zimmer.

»Das ist Alices Zimmer?

Danielle sagte: „Er wird bei Michelle nebenan wohnen.

Mein Zimmer ist den Flur runter.

Das Bad ist dort drüben.

Eine Dusche.

Das wollte ich wirklich.

»Danke?«, sagte ich.

„Ich gehe nur duschen und mir geht es gut, denke ich.

Ich würde heute Abend gerne ein paar Sachen sehen.?

Die Mädchen gingen in ihr Zimmer und ich ging in mein Zimmer.

Ich zog mich aus und wickelte mich in ein Handtuch.

Ich war überrascht, Danielle immer noch stehen zu sehen, als ich ausstieg.

Er sah mich mit einem komischen Gesichtsausdruck an.

Ich stand da, mit nacktem Oberkörper.

Ich dachte nicht, dass ich einen besonders schönen Körper habe, um ehrlich zu sein.

Ich war dünn, fast dünn.

Ich hatte ein Sixpack, aber das lag mehr an meiner Unfähigkeit, Gewicht zuzulegen, als an Muskelmasse.

Er lächelte mich an und sagte: „Ich habe mich nur gefragt, ob Sie etwas Shampoo oder Seife wollen.

Fühlen Sie sich frei von allem darin.

Ich bedankte mich und rannte vorbei.

Ich schloss die Tür hinter mir und versuchte sie zu schließen.

Mir wurde klar, dass es kein Schloss gab.

?Seltsam,?

Ich dachte.

Ich zuckte mit den Schultern und zog das Handtuch ab.

Ich suchte die Dusche.

Was ich sah, hat mich wirklich überrascht.

Anstelle einer normalen Wanne oder vielleicht einer Stehdusche gab es etwas, das wie eine gemeinsame Duschkabine aussah.

Es sah aus wie eine Umkleidekabine im Schwimmbad.

Es gab 2 Duschköpfe nebeneinander an einer Wand und eine erhöhte Plattform mit einem Abfluss in der Mitte.

Ich war perplex, auch wenn mir die Antwort sofort einfiel.

Dort lebten nur Mädchen.

Ich wusste aus Erfahrung, dass Mädchen ewig brauchten, um zu duschen.

„Sie haben sich wahrscheinlich darüber gestritten, wer zuerst duschen soll, also haben sie es einfach installiert.“

Ich dachte.

Es war immer noch seltsam, aber ich denke, es machte Sinn.

Ich vertraute darauf, dass ich zumindest, während ich dort war, meine Privatsphäre haben würde.

Das Wasser war unglaublich.

Ich dachte an Danielle und ihre beiden Töchter.

Ich war mir nicht so sicher, ob ich doch Privatsphäre wollte.

Ich begann darüber zu phantasieren, was passieren würde, wenn sie mir zu nahe kämen.

Würde ich sie wegstoßen?

Wahrscheinlich nicht.

Ich würde sie einladen, sich mir anzuschließen.

Ja, Danielle mit ihren großen Brüsten und Michelle mit ihren süßen, frechen.

Vielleicht würde Alice auf die Knie gehen und mich mit ihren großen Augen ansehen, während sie meinen Schwanz lutschte?

Bevor ich überhaupt realisierte, was ich tat, masturbierte ich.

Es war wundervoll.

Ich betrachtete das Sortiment an Rasierern und Seifen auf dem Ständer zwischen den Duschköpfen.

Ich habe mich gefragt, ob Mädchen sie benutzt haben, um ihre Fotzen zu rasieren.

Ich dachte daran, meinen Schwanz hineinzustecken, daran, dass Danielle mir zuschaut, während ich ihre Töchter ficke, Danielle masturbiert, während ich masturbiere, und vor allem an ihre wunderschönen riesigen Brüste.

Ich dachte gerade daran, sie überall abzuladen, als ich ein leises Geräusch hörte.

Die Tür öffnete sich.

Ich konnte meine Erektion nicht gut verbergen, also drehte ich mich um und schaute zur Wand.

Ich spähte über meine Schulter.

Danielle kam splitternackt herein.

Ich kam fast an die Wand vor mir.

Ihre riesigen Brüste schwankten, als sie ging.

Ihre Muschi war nackt, bis auf ein kleines Haardreieck weiter oben.

Er blieb stehen, sah mich an, lächelte dann und salutierte sarkastisch.

Hast du nicht erwartet, mich zu sehen ??

Sie fragte.

„Ich schätze du verstehst, dass wir die meiste Zeit zusammen duschen.

Die Mädchen haben sich gestritten, also haben wir es einfach installiert.

Es ist nicht seltsam, Jason, das verspreche ich.

Das heißt, er drehte die andere Dusche auf und ging hinein.

Meine Erektion schlug gegen die Wand und ich sah nach unten.

Ich war so hart wie immer.

Ich begann zu versuchen, mich zu waschen, aber ich konnte fühlen, wie Danielle mich ansah.

„Weißt du, Jason, es gibt keinen Grund, sich zu schämen.

Ein Teil des Grundes, warum ich hier bin, ist, dass Sie verstehen müssen, dass die Dinge hier einfach so funktionieren.

Es ist mir nicht peinlich, also solltest du es auch nicht sein.

Denken Sie an den Deal, den wir gemacht haben.

Jetzt dreh dich bitte um.

Wir können uns gegenüberstehen und völlig okay sein.?

Ich sah wieder auf meine pochende Erektion.

»Ich glaube nicht, dass es eine gute Idee ist.

Ich sagte.

Danielle lachte und fing an, Seife in ihre Hand zu gießen.

Sie rieb es an ihren Titten und fing an, mit ihren Brustwarzen zu spielen.

?Wenn du es sagst.

Aber ist es nicht richtig, dass du nur dastehst und mich ansiehst?

Sie sagte.

„Ich bitte dich, Jason, wie deine Mutter für einen Monat.

Bitte dreh dich um und lass uns diesbezüglich reif sein.

Ich schluckte schwer und begann mich langsam zu drehen.

Mein Schwanz war immer noch steinhart.

Danielle zeigte auf ihn.

War es dir deshalb peinlich?

Sie fragte.

Ich nickte.

»Es gibt keinen Grund, sich zu schämen, vertrauen Sie mir.

Es ist nur ein Jason-Körper.

Wir sind alle Menschen.

Ich nickte erneut.

?Es tut uns leid,?

stammelte ich.

»Das ist erst das erste Mal, dass ich eine nackte Frau sehe.

Nun, das stimmt nicht, aber es ist das erste Mal persönlich.?

Daniela lachte.

? Und was denkst du ??

?Ich denke, du bist wunderschön,?

Ich sagte.

Danielle bedankte sich bei mir und sagte mir dann, ich solle weiter duschen, als wäre es nicht da.

Ich fand das natürlich ziemlich unmöglich, da ich gerade wichste, als sie hereinkam.

Ich versuchte mich zu waschen, aber mein Schwanz war wund.

Ich ging von Danielle weg und gab ihr einen Klaps.

Es war verdammt gut.

Aber ich konnte nicht.

Ich streichelte weiter.

Ich spähte wieder zu Danielle und sie sah mich an, aber ihre Augen waren geschlossen.

Er wusch sich die Haare.

Ich sah sie von Kopf bis Fuß an und dachte, ich ficke sie, bevor ich ihr auf die Titten spritze.

Es war zu gut.

Ich fühlte, wie ich mich dem Orgasmus näherte.

Genau in diesem Moment öffneten sich seine Augen und er sah mir direkt in die Augen.

Er sah glücklich aus.

?Endlich, fühlst du dich wohl!?

sagte er, gerade als ich kam.

Ich bin überall hingekommen, Ladung um Ladung.

Es war vielleicht mein bisher bester Orgasmus.

Sie ging zu mir und rieb meinen Rücken.

»Das ist perfekt, Jason.

Ich bin froh, dass Sie es hier tun können.

Wieder ist es nicht peinlich.

Wir sind nur Menschen.

Er goss Seife in seine Hand und wusch mir den Rücken.

Ich war in einer Post-Orgasmus-Euphorie und merkte kaum, was sie tat.

Er rieb ein wenig meinen Hals und dann meinen unteren Rücken.

Es bewegte sich meinen Hintern hinunter und fing an, zwischen meinen Beinen zu spülen.

Sie flüsterte mir zu: „Okay, Jason.

Sich amüsieren.?

Mit der anderen Hand fing er an, meine Brust zu waschen.

Es ging an meinem Schwanz immer noch steinhart runter.

Er hat es versucht.

Ich zitterte.

?Du magst??

Sie sagte.

Ich beschwerte mich und nickte.

Er fuhr fort, mich zu streicheln und seine andere Hand strich über die Innenseite meines Beines zu meinem Anus.

Er rieb es leicht.

?Das??

Sie fragte.

Ich stöhnte wieder.

Ich hätte nie gedacht, dass ich ein Arsch sein würde, aber ich habe genug Strap-On-Videos gesehen, um zu wissen, dass einige Typen es mögen.

Ich war eindeutig einer von ihnen.

Danielle streichelte meinen Schwanz härter und fingerte meinen Arsch.

Es tat ein bisschen weh, aber es war auch unglaublich schlimm und gut.

Er drehte es und ich spürte, wie es mit meiner Prostata in Kontakt kam.

Es war nett.

Wirklich gut.

Ich öffnete meine Augen und sah sie an.

Ihre Brüste sahen perfekt aus.

Es war genau wie meine Fantasie.

Ich konnte mich nicht länger zurückhalten und stieß ein warnendes Grunzen aus.

Er streichelte stärker und zog seine Brust heraus.

Ich bin über diese großen, schönen Brüste gekommen.

Er entfernte sanft seinen Finger von meinem Anus und wusch meinen Schwanz ab.

Er umarmte mich und stellte das Wasser ab.

Dann ging sie zurück in ihre Dusche und spülte ihre Titten ab, drehte die Dusche ab und schnappte sich ihr und mein Handtuch.

Er gab mir meine und fing an zu trocknen.

Ich tat dasselbe.

Sie wickelte sich in ihr Handtuch und öffnete die Tür.

»Ich hoffe, es war dir nicht peinlich, Jason.

Irgendwann gewöhnt man sich daran.

Das heißt, er ging und ließ mich fassungslos zurück.

Ich trocknete mich fertig und verließ das Badezimmer.

Michelle und Alice standen im Korridor und sahen mich neugierig an.

?

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.