Mit einer frau zusammen sein – kathy

0 Aufrufe
0%

Ich habe in einem Einkaufszentrum für Sicherheit gearbeitet, als ich Kathy kennengelernt habe.

Sie arbeitete in einem kleinen Bekleidungsgeschäft und war während der meisten Schichten allein, weil sie normalerweise nicht beschäftigt genug war, um einen anderen Angestellten zu bezahlen.

Wir trafen uns eines Nachts, gleich nachdem ich dort angefangen hatte zu arbeiten, als ich ihre Ladentür unsicher fand.

Er war der Notfallkontakt für solche Dinge, weil er buchstäblich lebte.

50 Schritte vom Einkaufszentrum entfernt.

Ich musste sie rufen, damit sie kam und die Tür schloss.

Genau wie ich war er eine Nachteule.

Der Vater ihres Sohnes lebte zu diesem Zeitpunkt noch bei ihr.

Es war so eine Süße.

Sie brachte 2 Tees in Reisebechern mit und blieb ungefähr eine Stunde bei mir.

Jedenfalls müsse er früh zur Arbeit, sagte er.

Als ich sie besser kennenlernte, wurde mir klar, dass ihr Leben in Aufruhr war.

Der Vater seines Sohnes war nicht nur ein gewalttätiger Schwachkopf, er bereitete sich auch auf eine weitere Gehirnoperation vor, um einen wachsenden Tumor zu entfernen, den er in seinem Leben bereits ein halbes Dutzend Mal operiert hatte.

Aber sie war immer noch ein fröhliches Mädchen, lustig wie Scheiße und liebte es, Spaß zu haben.

Ich mochte es sehr.

Und es war ziemlich sexy, also war es nur ein zusätzlicher Bonus.

Eines Abends, bevor das Einkaufszentrum schloss, hatte sie einen Streit mit ihrem Freund über den Kindesunterhalt und ich musste ihn aus dem Einkaufszentrum werfen.

Er war ein extrem instabiler Typ, also tat ich es für diese Nacht mündlich, anstatt ihm eine förmliche Benachrichtigung über den Verstoß zu geben, und wartete, bis mein Vorgesetzter hereinkam, um ihm beim nächsten Mal eine förmliche Benachrichtigung zuzustellen, ihn für immer zu sperren Chance.

Er war fast jeden Tag im Einkaufszentrum, um die arme Kathy zu ärgern.

Ich sagte ihr, dass ich mich um ihn kümmern würde und dass sie sich nur auf sich und ihren Sohn konzentrieren müsse, der zum Glück bei seinen Eltern bleiben würde, bis ein Sorgerechtsbeschluss ergangen sei.

Er wollte nicht, dass ich irgendetwas unternahm, das ihn dazu bringen könnte, seine Wut auf mich zu richten und sich um meine Sicherheit statt um seine zu kümmern.

Ich sagte ihr, dass ich keine Angst habe, weil Männer wie er nur Leute jagen, die einschüchtern können und nicht reagieren.

Als ich das sagte, brach sie in Tränen aus.

Sie konnte nicht glauben, dass ich meine eigene Sicherheit riskieren würde, um ihr zu helfen.

Es war ein Freitag und keiner von uns musste morgens arbeiten, also gingen wir auf ein paar Drinks in die Bar im Einkaufszentrum.

Ich hatte immer Ersatzkleidung und das Nötigste in meinem Schließfach, also würde ich bei ihr zu Hause bleiben, wenn ich beschäftigt war.

Keiner von uns hatte zu der Zeit eine hohe Alkoholtoleranz und ungefähr 6 Bier später fühlten wir uns ziemlich gut.

Der Barkeeper war ein Freund von ihr und sie wusste, was in ihrem Leben vor sich ging, also räumte Kathy, wenn sie tanzen wollte, einige Tische ab und schaltete die Stereoanlage ein.

Wir verbrachten ein paar Stunden damit, zu tanzen, wie betrunkene Mädchen es tun, alle sexy aufeinander und ließen männliche Kunden sich fragen: „Ist es kostenlos?“

(LOL)

Wir blieben, solange wir in der Nähe waren, und tanzten dann über den Parkplatz zu seiner Kellerwohnung.

Tanzen wollte sie immer noch und als Stripperin fehlte ihr offenbar ihre Berufung.

Ich setzte mich und beobachtete sie.

Zuerst war er albern, aber dann fragte er mich, ob ich ihre Brüste sehen wollte.

Ich bin fast vom Stuhl gefallen.

Er sagte, wenn ich sie küsste, würde er sie mir zeigen.

Ich schätze, er bemerkte irgendwo auf dem Weg, nachdem wir uns kennengelernt hatten, dass ich mich dabei ertappte, wie ich mich unter seinen dünnen Arbeitshemden an sie heranschlich.

Sie trug immer einen Push-up-BH, daher war es schwer zu sagen, wie sie wirklich aussahen.

Sie sagte, sie sei schon lange von niemandem geküsst worden.

Nun, ich sagte, es endet heute Abend.

Du kennst mich und du rauchst deinen Atem, also haben wir zuerst beide Zähne geputzt (Mädchen, wir sind auch praktisch, wenn wir herumficken … seufz).

Er musste pinkeln, also wartete ich auf dem Sofa, bis er zurückkam.

Ich stand auf und ging hinüber.

Am Anfang war es unangenehm, aber die Nervosität wich bald dem, was er den besten Zungenkuss aller Zeiten nannte (lol wow, yay me!).

Getreu seinem Wort zog er sein Hemd aus.

Ihre Brüste waren überhaupt nicht riesig, aber sie waren fabelhaft.

Ihre Brustwarzen waren groß und hellrosa auf ihrer glatten weißen Haut.

Er fragte mich, ob ich sie anfassen wolle.

Sie sagte, sie sei sich nicht sicher, ob ich Mädchen mag oder nicht.

Ich auch nicht, aber ich war definitiv aufgeregt.

Aber meine üblichen Konflikte damit, schwul zu sein, haben ihre Wirkung entfaltet.

Ich war damals so verwirrt und meine Gedanken kamen immer wieder zu dir zurück und wie ich dachte, wir würden zusammen enden, aber wie könnte es sein, wenn ich schwul wäre?

Er schlug vor, ich sei bisexuell.

Sie dachte, sie könnte es sein, aber sie war noch nie „mit“ einer anderen Frau gewesen.

Bisexuell zu sein wurde damals auch von Schwulen und Lesben verachtet.

Bisexuelle Menschen galten als „verwirrt“.

Er fragte mich, ob ich aufgeregt sei und ich sagte ja.

Sie fragte mich, ob ich sie ficken wollte.

Ich tat es.

Er sagte gut, dass Sie nicht verwirrt sind, oder?

Er war gleich da….

Sie zog den Rest ihrer Kleidung aus und mein Verstand schaltete alle rationalen Gedanken aus.

Sie hatte einen schönen Körper und eine kleine rasierte Muschi.

Sie setzte sich auf meinen Schoß und küsste mich.

Als sie ihren Rücken bog, als ich ihren Hals küsste, waren ihre Brüste vor meinem Gesicht.

Ich leckte ihre Brustwarzen.

Sie waren schon hart.

Er sagte, er wolle sich revanchieren und führte mich in sein Schlafzimmer.

Bald war auch ich nackt und konnte meine Hände nicht mehr von ihr lassen.

Bei meiner ersten „Erfahrung“ mit Vanessa im College haben wir uns nur geküsst und gerieben.

Ich wollte mehr mit Kathy.

Als sie ihre Beine spreizte, kam ich fast nur, um mir ihre Muschi anzusehen und zu überlegen, was ich tun würde.

Sie war schon feucht von den wenigen Lecks, die ich an ihren Nippeln gegeben hatte, und sie stöhnte und bat mich, an ihnen zu saugen.

Sie sagte, sie wollte immer jemanden, der sie lutscht.

Ihr Freund sagte, ihre Brüste seien zu klein und hätten nichts für ihn getan, also habe er sich nie die Mühe gemacht, es für sie zu tun.

Er ließ auch nie seine Fantasie zu, gefesselt und hilflos zu sein, während jemand mit ihr tat, was immer er wollte.

Er hatte ihr gesagt, dass es zu lange dauern würde, wenn er erregt war.

Er würde sie ficken, bis sie ankam, und sie dann sozusagen hoch und trocken zurücklassen.

Ich war versucht, zurück zum Sicherheitsbüro zu eilen und die Handschellen zu holen.

Ich sagte ihr, das nächste Mal würde ich es schaffen.

In meinem Kopf war ich so geschockt.

Wie konnte sie nicht wollen, Dinge zum Vergnügen ihres Partners zu tun?

Besonders eine coole und sexy wie Kathy?

Ich sagte ihr, sie solle mir all ihre Fantasien erzählen und ich würde sie wahr werden lassen.

Sie redete, während ich mit ihren Nippeln spielte.

Die Dinge, die sie wollte, waren so einfach … Sie wollte eine Zunge in ihrer Muschi spüren, Sex im Freien haben, ein bisschen einen Dreier haben ….

Die Fantasie, die Sie letztes Mal erwähnt haben, hat mich umgehauen.

Er wollte einen Orgasmus haben.

Was?!

Sie glaubte nicht, dass sie jemals wirklich kommen würde.

Ihr Freund sagte, er habe jedes Mal einen, wenn er sie fickte.

Sie war sich nicht so sicher.

Sie war noch nie mit jemandem außer ihm zusammen gewesen und Masturbation war laut ihren Eltern eine Sünde, also hatte sie sich immer gefragt ….

Zu wissen, dass er sie wie eine wertlose Hure behandelt hatte, machte mich entschlossen, ihr umwerfendes Vergnügen zu bereiten.

Also ging ich wieder arbeiten….

Zwischen ihren Beinen fuhr ich langsam mit meiner Zunge ihren Schlitz hinunter, vom Arsch bis zur Klitoris, ein paar Mal darum herum und dann wieder hinunter.

Ich tat das ein paar Mal und schrie in meinem Kopf, dass ich wirklich die Muschi einer anderen Frau leckte.

Es kam plötzlich, schnell und hart.

Mit einem Schrei kam all ihre aufgestaute sexuelle Frustration auf einmal zum Vorschein.

Und ich hatte es gerade berührt.

Sie ritt auf der Orgasmuswelle, immer noch auf dem Höhepunkt der Lust, verkrampfte sich und strengte sich an, sie zurückzuhalten.

Als er die Kontrolle verlor, zusammenbrach und anfing, Krämpfe zu bekommen, unfähig, seinen Körper zu kontrollieren, verstärkte sich sein Vergnügen durch die Tatsache, dass DIES ein echter Orgasmus war und die Tatsache, dass ich getan hatte, was ich versprochen hatte … jedenfalls dieser Fantasie

.

Sie schnappte sich 2 Handvoll meiner Haare und steckte ihre nasse Muschi in meinen Mund.

Während sie das Gewicht meines Kopfes hielt, konnte ich meine rechte Hand benutzen, um meinen Kitzler zu reiben und mein nasses Loch zu fingern.

Als sie wieder kam, kam ich auch.

Es war ein so überwältigender Orgasmus, dass ich vergaß zu atmen und fast ohnmächtig wurde.

Hinzufügt von:
Datum: März 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.