Nacht zweier freunde

0 Aufrufe
0%

Ich bin kürzlich von einer Geschäftsreise nach Dallas zurückgekehrt und hatte ein unerwartetes, aber angenehmes Angebot.

Ich ging in den Nachtclub, in dem ich war, auf einen Drink und machte eine Nachtwanderung.

Ich weiß, dass die meisten Frauen zwischen 5.00 und 7.00 Uhr kommen.

Ich ging durch den Club und sah zu, wie die Frauen herumhingen und herumhingen.

Der Club ist sehr voll und ich brauchte eine Weile, um die Frau zu finden, die mich am meisten interessierte.

Ich setzte mich ruhig mit einem Drink hin und überlegte, was ich zum Abendessen machen könnte.

Nach einer Weile kamen zwei Frauen zu meinem Tisch und fragten mich, ob sie sich mir anschließen könnten, weil es keine anderen Tische gab.

Die erste ist eine etwa 25-jährige Frau, die Rock, Jacke und Bluse trug und wie eine Geschäftsfrau aussah.

Sie hat lange braune Haare und ist sehr attraktiv, da sie einen schlanken Körperbau und schöne feste Brüste hat.

Obwohl keine sehr hohe 5?

5?

Ich denke, ihre Figur passt zu ihrer Größe und sie trug einen der neuen kürzeren Röcke, was zeigt, dass sie keine Angst hat, ihre schlanken und attraktiven Beine zu zeigen.

Die zweite Frau ist etwas jünger als die erste und, wie ich herausgefunden habe, die erste Freundin der ersten Frau.

Sie trug ein dekoratives Kleid und ist etwas größer als ihre Freundin mit seidigen schwarzen Haaren und einem heißen Körperbau, kurz gesagt, sie ist eine sehr attraktive Asiatin und ich würde die Gelegenheit ergreifen, sie zurück in ihr Penthouse zu bringen.

Nach einem kurzen Gespräch erfahre ich, dass Emily 25 Jahre alt ist, getrennt lebend, ohne Kinder, und ihre Freundin Kim 22 Jahre alt, unverheiratet, kinderlos, die in Dallas ein Reisebüro betrieb.

Diese Damen regen mich auf, aber ich dachte, ich hätte bei Emily und Kim kaum eine Chance, dass eine von ihnen privat Zeit mit mir verbringt.

Nach einem weiteren Drink und einem höflichen Gespräch frage ich die Damen nach ihren Plänen für das Abendessen, da ich gerne meinen Tisch mit ihnen teilen möchte.

Zu meiner Überraschung akzeptierten sie und wir gingen in ein nahegelegenes Restaurant zum Essen.

Wir setzten unser interessantes Gespräch beim Abendessen fort und ich erfuhr, dass Emily nach ihrer Scheidung ein Reisebüro eröffnet hatte und dass sie und ihre Freundin es führten.

Wir beenden das Abendessen und da ich nicht möchte, dass der Abend zu Ende geht, schlug ich vor, dass sie zu mir in mein Penthouse kommen.

Emily sagte: „Sie und Kim haben beschlossen, zusammen eine Wohnung zu finden, um etwas Geld zu sparen und vielleicht eine Anzahlung für das Haus zu leisten. Emily hatte ihren Arm um meine Schulter gelegt und Kim hatte ihren Arm auf meinem Knie, wie ich schon sagte

über meine Immobilienanlagen und wie ich ihnen Wohnraum zur Verfügung stellen kann.

Ich lade sie ein, sich mir in meinem Penthouse anzuschließen.

Wir gehen ins Penthouse und schließen die Tür und verriegeln sie, ich sage Kim, sie soll mit meinem Fahrer, der Emily und ich sind, nach oben gehen

er wird sich ihr bald anschließen.

Ich lasse meinen Leibwächter auf Emily aufpassen und sie unten halten, und ich gehe nach oben.

Die Tür zum Badezimmer ist leicht angelehnt und ich sehe Kim dort stehen und sich kratzen.

Da vor dem Spiegel steht Kim, drei Jahre jünger als Emily, zweiundzwanzig Jahre alt, schlanker winziger Körper.

Sie trägt ein kurzes Kleid.

Das Oberteil glitt kaum an ihren lebhaften Brüsten vorbei und schmiegte sich an ihre schmale Taille und ihre Hüften.

Ihr volles, rundes Gesäß war kaum bedeckt, wo ihre langen, schönen Beine auf ihren Arsch trafen.

Da trat ich hinter sie ins Badezimmer.

?

Hallo Kim,?

Ich sagte.

Er sieht mich mit einem verwirrten, ängstlichen Gesichtsausdruck im Spiegel an.

Mit meiner rechten Hand fahre ich mit meinen Fingern durch ihr schwarzes Haar, langsam ihren Hals hinab, streichle sanft über ihre Kehle und dann zu ihrem Kinn.

Sei ein braves Mädchen und alles wird gut.

Ich sehe ihr direkt in die Augen und frage sie?

Warst du mit einem älteren Mann zusammen??

Ihre Augen tränten, als sie „Nein“ flüsterte.

Sie hat dunkle Augen und schmale Lippen, obwohl sie keinen Lippenstift hat, nur Lipgloss.

Ihre Figur ist zierlich und schlank mit kleinen Brüsten B-Cup unter dem Kleid.

Als ich meinen Arm an ihrem Oberschenkel auf und ab bewege, beginnt sie sich zurückzuziehen.

Dann lasse ich meine Hand um ihren Oberschenkel gleiten.

Er schüttelte mir schnell die Hand.

“ Was machst du?!“

sagte sie schockiert.

Ohne nachzudenken, greife ich sie am Handgelenk und drücke sie gegen die Wand.

Mein Schwanz drückt jetzt gegen meine Hose und ihren kleinen harten Arsch.

Ich drücke fest auf sie, damit sie sich nicht bewegen kann.

Sie schrie.

Ich packe sie am Kiefer: „Komm schon, Baby, hör auf zu streiten, und es tut nicht weh.“

Ich sagte.

Ich drücke meine Lippen auf ihren Hals.

Er versucht, seinen Kiefer wegzubewegen.

Ich küsse sie grob auf den Hals und drücke meine Brust an ihre.

„Hör auf!“

schreit er wieder.

Ich legte ihr drohend meine Hand an die Kehle.

„Zieh dich jetzt für mich aus“, schreie ich sie an.

„Nein, geh von mir runter!“

Zitternd zieht sie ihr Kleid aus und trägt keinen BH.

Ich fange an, ihr Spitzenhöschen auszuziehen, ich sehe ihren schönen engen Arsch.

Ich spreize ihre Schenkel und schlüpfe dann zwischen sie, meine behaarten Schenkel reiben an ihren.

Ich greife nach ihren Hüften und drücke meinen Schwanz nach oben und reibe an ihr, sie schreit: „OMG! STOP!“

Rufen Sie: „AAAAAAHHHH! OMG!“

Als ich ihren Zwiebelkopf zwischen ihre Lippen drücke, drückt ihr Kopf grob gegen ihren Schlitz.

Ihre trockene Fotze fühlt sich heiß an, wenn sie meinen Schwanz berührt.

Es ist weich, feucht, es fühlt sich sehr eng an.

Ich löse mich von ihr, nehme ihre Hand, ziehe sie ins Schlafzimmer und schiebe sie aufs Bett.

Kim zuckt, ich stehe da, schnappe mir meinen Schwanz und streichle ihn, während er mit einem lila Zwiebelkopf und hässlichen lila Adern, die sich über die gesamte Länge des Schafts erstrecken, auf und ab springt.

Ich klettere neben sie aufs Bett und lehne meinen Schwanz an ihren Oberschenkel.

Ich packe sie an den Haaren und lege meine Lippen auf ihren Kopf.

„Saugen!“

Ich flüstere.

Er öffnet seinen Mund und ich schiebe meinen Schwanz hinein.

Ihre Zunge und Lippen sind warm, lecken ihren Kopf … stöhnt.

„Bitte hör auf.“

Ich höre sie sagen, ich ignoriere sie, ich küsse ihre weichen Brüste.

Meine Hand streichelt ihre linke Brust, ich fange an, sie rechts zu beißen, ich beiße sie fest, ich höre sie quietschen.

„Bitte hör auf …“, rief sie erneut.

Ich stand auf und zog mein Hemd aus.

“ Küss mich.“

Ich sagte.

er starrt mich an.

“ KÜSS MICH!“

sagte ich noch einmal.

Ich packe sie am Hinterkopf, ziehe an ihren Haaren und zwinge ihre Lippen auf meine Brust.

Sie tat, was ich sagte, küsste mich sanft.

Ein Kuss ist nicht genug, ich brauche mehr.

Ihre Titten sind etwa 32 B groß. Ihre leicht beschatteten Nippel sind durch die kalte Luft hart geworden.

Ich fange an, um sie herum zu lecken.

Ich lecke mir über die Lippen und werde noch mehr erregt bei dem Gedanken, diese schöne junge Frau zu ficken.

Ich packte ihre Hüften, als ich dann meinen Schwanz bis zum Ende schob, ihre enge Muschi platzte und dehnte, was dazu führte, dass Blut aus ihrer Beschichtung meines Schwanzes floss.

Ich legte meine Hand auf ihren Mund und erstickte ihren Schrei durch den schmerzhaften Dreck.

Dann ziehe ich meine lila Männlichkeit heraus und nagele sie so weit wie möglich zurück.

Ich ziehe bis zum Ende.

„STOPP! Du tust mir weh.

Mein Körper drückt sie gegen die Matratze, als sie die sprudelnde Spitze meines harten Schwanzes gegen die zarten Lippen ihrer Fotze drückt.

Als mein Mund ihren bedeckt, gleitet meine Hand zwischen unsere Körper und ich platziere die Spitze meines Schwanzes auf der Öffnung ihrer Muschi.

Ich stöhne in ihren Mund, während ich in sie stoße und fühle, wie ihre Muschi verschmiert ist.

Ich habe das Gefühl, dass es einem Teil von ihr gefällt.

Ich schlug sie hart und mit der Spitze meines Schwanzes tief in ihr,?

OMG STOPP!

FUSS!

OH BITTE AUFHÖREN!?

Kim schreit.

„Oh! Baby, du bist so eng. Mein Gott, ssssoooo eng!“

Ich komme total davon ab.

Nachdem der Kopf kaum wieder ihre Lippen berührt, treibe ich meine Hüften mit dem ganzen Gewicht nach vorne.

Für einen kurzen Moment, wie den Bruchteil einer Sekunde, widersetzen sich ihre Lippen, dann pressen sie sich zusammen, um meinem monströsen Schwanz zu erlauben, in sie einzudringen und durch ihren engen Vaginalkanal zu platzen, der bei der dritten Penetration 7 Zoll verführte.

Junge Jungfrauen und Frauen sollen nicht so beschmutzt oder gedehnt werden, also bin ich nicht überrascht, wenn ihr Körper als Reaktion auf den weißglühenden Schmerz meines Schwanzes zuckt, der ihre kleine enge Muschi schneidet, während sie schreit: „OMG! OMG! AAAAAHHH

!.“

Sie schrie: „AAAAHHH! NIMM ES! AAAAAHHHH! „Als ich mich ein paar Zentimeter zurückziehe, sehe ich, dass sie mich jetzt mit viel Blut bedeckt, das zum Bett fließt.

Dann fahre ich wieder nach vorne und stoße mit dem Kopf gegen ihren Gebärmutterhals.

Dies erfordert das Töten der Haufen.

Ich ziehe mich zurück und beginne, in ihre enge Muschi zu stoßen, während sie barmherzig einpackt: „OMG! AAAAAHHHH! AAAAAYYYY! AAAAHHHH!“

Wie auch immer es ihr erscheinen mag, das Gefühl ihrer unvorbereiteten und sehr engen kleinen Muschi, die meinen Schwanz melkt, löste ein Zittern der Erregung in mir aus.

.

Der Schmerz überraschte sie, aber sofort spürte sie, wie meine großen Eier auf ihrem Muschifleisch ruhten, und sie wusste, dass sie mich ganz genommen hatte.

Das Sättigungsgefühl ist unglaublich!

In gewisser Weise ist sie stolz auf sich.

Ich brauchte alle 9 „. Ich beginne zu ziehen, aber ich drücke tief nach hinten. Ich baue einen Rhythmus auf und mache allmählich längere und tiefere Schläge, bis ich mit jedem Schlag meine vollen 9“ ausrichte und entferne.

Ihre Muschi widersteht jedem Stoß und drückt vergeblich, um jeden weiteren Stoß des Penis zu stoppen.

Tränen laufen über ihr Gesicht, als ihr schmaler Kanal bis an die Grenze gedehnt wird, zerrissen und zerrissen von der ständigen Belastung, die ich ihr zufüge.

Allmählich, aufgrund des fortgesetzten Klopfens meines Schwanzkopfes in die Rückseite ihrer Muschi, gab sie ein wenig nach, sodass ich die letzten paar Zentimeter hineinschieben konnte.

Das Gefühl ist großartig, wenn ihre enge Muschi den gesamten Schaft umfasst, einschließlich

Die Basis meines Schwanzes, die aufgrund eines Traumas schrumpft, schrumpft ständig, während ihr ganzer Körper sich vom Weinen und Schreien erhebt und „AAAAAHHHH! AAAAHHHH! OOOOOOHHH! BITTE STOPP! Pleeesssse Sttttttoooopppp!“

Ich stöhne in ihren Mund, während ich weiter wie Haufen gegen sie stoße.

Meine Finger graben sich in das Fleisch in ihrer Taille, als sie schreit: „AAAAAHHHH! AAAAHHHH! OOOOOOHHHH !. STOP!,?“

sie weint erbärmlich, mit ihren Händen auf meinem Gesicht, als sie versucht, mich wieder wegzustoßen.

Fick sie noch ein paar Minuten

Ich spüre, wie sich mein Orgasmus nähert und fange an, härter zu schlagen, genieße das Stampfen ihrer Muschi, bis mein Orgasmus kam und ich bis zum Ende fuhr und ihn dort hielt, während der Vulkanausbruch mich warm pumpte

Sperma in eine weinende Frau.

Ich hielt meinen Schwanz dort für ein paar Minuten und spürte, wie ihre Muschi versuchte, mich rauszuschmeißen.

Nach ein paar Minuten ziehe ich meinen Schwanz raus und schaue mir das Blut darauf an und die Mischung aus Blut und Sperma tropft davon

Ihre zerrissene Muschi zuckte von dem Trauma, das sie gerade erlitten hatte.

Er schreit noch ein paar Minuten laut und rollt Kim auf den Bauch.

Ich packe sie an der Taille und ziehe sie auf die Knie, ihren engen jungfräulichen Arsch rein

die luft bittet zu verpissen.

Das Gefühl des verdammt engen jungfräulichen Arsches einer jungen Frau ist unbeschreiblich.

Allerlei Schleim tropft von meinem harten Schwanz, also reicht das als Gleitmittel.

Ich packe sie an den Hüften und vergewissere mich, dass ihr Arsch in der richtigen Position ist, während ich grob ihre Wangen spreize, während sie schreit: „WOW! OMG! HÖR NICHT AUF, BITTE!

„Als ich die Spitze meines Schwanzes an ihrem engen, faltigen kleinen Anus reibe, wurde sie wild und kämpfte mit neuer Kraft gegen mich, als sie verzweifelt schrie: „STOPP!

STOP!

NEIN!

NEIN!“.

Ich lächle, beobachte ihre erbärmlichen Kämpfe, lausche ihren Schreien.

Nun, es gibt keine bessere Zeit als die Gegenwart.

Ich platziere mein hartes Instrument und lehne mich schwer zurück, drücke meinen geschwollenen Kopf gegen den Widerstandsring.

Ihr ganzer Körper spannt sich an, um dem herannahenden Angriff mit aller Kraft zu widerstehen.

Ich habe Erfahrung mit Arschficken, um zu wissen, dass ich diesen Kampf gewinnen werde.

Als ich fest drückte, musste ich meinen Schwanz festhalten, damit er nicht von ihrem Anus rutschte.

Sie windet sich, drückt ihren Schließmuskel zusammen und knurrt vor Anstrengung, als mein Schwanzkopf gegen ihren rebellischen Ring kämpft.

Ich habe das Gefühl, dass der Ring schon so leicht nachgibt.

Er kann es auch fühlen und vor Anstrengung und Angst beginnt er zu schreien: „OMG! STOP! STOP!“ Während der Ring langsam beginnt, den Kampf zu verlieren.

Ich drücke ein wenig fester und plötzlich verlor ihr Anus den Kampf und teilte sich, als mein Schwanzkopf eindrang.

Ihr ganzer Körper beugte sich und ihr Kopf ruckte zurück, als sie einen entsetzlichen Schrei von „OMG! AAAAAGGGG!“ als ihren Anus ausstieß

Sie ist viel weiter gezwungen als je zuvor in ihrem Leben.

Sie ist erschüttert und zittert, als sie versucht, den Schmerz aus ihrem Körper zu schütteln, aber sie wird ihn nicht los.

Der Schmerz wird bald schlimmer werden … viel schlimmer.

Wenn der Kopf drinnen ist, ist es der Anfang vom Ende, da ich einen Zoll hinter meinem Daumen langsam in ihr Rektum schieben kann, während es sich zusammenzieht und dreht.

„OMG! OMG! OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO“ von dem Schmerz, als ihr Rektum grausam gedehnt und gezwungen wird, sich sehr tief in ihr zu öffnen.

Ich habe endlich meinen ganzen Schaft, meine Eier ruhen auf ihrem Arsch.

Ihr traumatisierter Schließmuskel drückte und zog sich um die Basis meines harten Instruments zusammen.

Es fühlt sich so verdammt toll an, so unglaublich eng.

Ihren Arsch zu brechen, mit meinem Schwanzkopf direkt darin, ist pure Ekstase für mich, wie Qual für sie.

Sie ist verrückt nach dem Schmerz, dem eindringenden Stock, der sie streckt.

Ich ziehe es zurück und drücke es dann wieder hinein, was verrückte Krämpfe und laute Geräusche verursacht „OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOO !!!!“

.

Ihr Arsch zwang meine Stöße, langsam zu sein, da sie jedem Zentimeter meines Schafts Widerstand leistete.

Das würde sich bald ändern.

Ich fing an, in sie hineinzuhämmern. „AAAAAAAAHHH, OWWWWWW, reiß mich auseinander, nimm es, drück es nicht hinein“, schreit sie.

schrie „AAAAAAAAAHHH, OWWWWWWW“ und weinte.

Ich schlug meine Hüften mit wiederholten Zuckungen gegen ihren Arsch, WAP!

WAP!

WAP!

WAP!

und schlug sie.

Ihr Gesäß und ihre Oberschenkel zitterten als Reaktion auf die Verletzung ihres Arsches.

Sie hat endlos gekämpft.

Ihre Schreie waren traurig: „AAAAAAAAHHH, OWWWWWW“.

Ich hämmerte meinen Schwanz weiter in ihr enges, greifbares Rektum, während sie schrie: „OHHH!

OH !!

UHHH!

OH!

UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO !!!!

„AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW“, der immer noch versucht zu hüpfen, aber erfolglos.

Nach weiteren 10 Minuten fühlte ich meinen Orgasmus kommen und pflanzte mich tief in ihren gequetschten Arsch, während sie alle Muskeln in ihrem Körper anspannte.

Ich kam in starken Spermastrahlen, die tief in sie schossen, als sie laut aufschrie.

„OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOO !!!!“ AAAAAAAAAAHHH, OWWWWWW „Als ich fertig war, hielt ich es noch ein paar Minuten und zog es dann heraus. Wir brachen beide zusammen

Bett, ich rollte aus ihrem Atem und sie lag da und weinte.

„Manny wird bald hier sein.“

Bevor ich die Treppe hinuntergehe, gehe ich ins Badezimmer, um aufzuräumen.

Ich ging nach unten und sagte: „Manny, Kim wartet auf dich. Sie ist eine heiße junge Frau.“

„Bitte hör auf!“

Emily sagte, sie habe mit den Tränen gekämpft.

„Was würdest du tun, um dich zu stoppen?“

“ Wie auch immer!“

“ Wie auch immer?“

Hmmmm.

„Auf die Knie, ich möchte, dass du meinen Schwanz lutschst.“

„Jawohl.“

„Neeeeee!!! Warte, ich mach das!“

Sie schreit!

„Jetzt zieh dich aus!“

Sie zieht Kleid und BH aus.

Tränen zurückhalten.

„Du kannst dein Höschen lassen … Geh auf deine Hände und Knie und krieche hierher.“

Sie fiel ein paar Meter von mir entfernt auf den Boden auf die Knie.

Sie kroch langsam über den Teppich dorthin, wo ich stand und auf sie wartete.

Ich beobachtete, wie ihre Titten auf und ab hüpften und ihre doppelten runden Wangen in ihrem Seidenhöschen glitten.

Sie kam auf mich zu und wartete dort, kniete zu meinen Füßen, ihr Körper zitterte leicht.

Ich schnallte meinen Gürtel ab und ließ meine Hose vor ihr auf den Boden fallen.

Sie hob ihren Kopf, ihre Augen blickten nach oben und fixierten meinen harten Schwanz, der aufrecht stand und auf ihre Stirn zeigte.

Ich bewege meinen harten Schwanz an den Wangen ihres Gesichts auf und ab.

Er bat mich, nachzusehen.

Ihre Augen baten mich, sie nicht dazu zu zwingen.

Ich lächle sie an.

„Du weißt, was zu tun ist, Schatz.“

Ich reibe ihre Lippen mit meinem Schwanz.

Ein Tropfen meines salzigen Vorsafts läuft über ihre rote Unterlippe.

Er beginnt zu zittern.

Ich schaue hinunter in ihre großen haselnussbraunen Augen und roten Lippen und deswegen blinzelte mein Schwanz noch mehr.

Widerwillig öffnet sie ihre Lippen und lässt sich von mir ihren Schwanz in den Mund schieben.

Er hält an, sieht mir dann in die Augen und weiß, dass er meine Geduld nicht auf die Probe stellen will.

Er fährt fort und führt mich an seinen Lippen vorbei.

Sie beginnt, ihre Zunge um meinen pochenden Kopf herum zu bewegen, und beginnt dann langsam, die Länge meines harten Schwanzes über ihre Zunge und in Richtung ihrer Kehle zu nehmen.

Ich vermisse das lange Stöhnen „ahhhhhhhhhhh“, wenn ich die Wärme ihres Mundes und ihrer Zunge spüre.

Emily beginnt langsam ihren Kopf zu schütteln, lässt mich aus ihrem Mund bis zur Spitze ihres Kopfes gleiten und nimmt mich dann langsam wieder in ihren Mund.

Offenbar hat er darin etwas Übung.

Sie gleitet weiter an meinem Schaft auf und ab, ihr Speichel fließt und reibt mich.

„Hmm!“

Ich bestelle sie!

Er bat mich, nachzusehen.

„Hmm!“

Ich wiederholte!

Als er meinen Schwanz schluckt, beginnt er zu summen.

Tränen kommen ihr von der Erniedrigung, die sie fühlt.

Oh, wie schön war die Seite!

Sie kniet mit gebeugtem Rücken, was dazu führt, dass ihr schöner wohlgeformter Arsch, der mit einem blauen Seiden-Bikinihöschen bedeckt ist, in die Luft ragt.

Sie hatte beide Hände mit langen lackierten Nägeln und legte ihre Handflächen auf meine Schenkel.

Ihr Kopf dreht sich auf und ab.

Er beginnt, meinen Oberschenkel zu drücken, während er sein Tempo erhöht und seinen Kopf auf meinem Schwanz auf und ab bewegt.

Ich begann zu glauben, dass er versuchte, mich dazu zu bringen, meine Tortur schneller zu beenden.

Ich packe sie am Hinterkopf, als sie mich in sich aufnimmt und schiebe sie tiefer.

Ich schlug ihr in die Kehle und sah, dass ihre Augen zu tränen begannen.

Ich drücke stärker hinein.

Er sieht mich mit Panik und Angst in seinen Augen an.

Ich drückte etwas fester und ihr Reflex begann zu schwanken.

Ich war genau richtig mit ihrem Würgereflex und dem geschwollenen Kopf meines Schwanzes, der an ihren Mandeln vorbei und in ihren Hals drückte.

An diesem Punkt gerät er in Panik, weil er nicht atmen kann.

Ihre Augen bewegen sich wie verrückt und sie versucht, ihren Kopf zurückzuziehen, aber ich halte beide Handflächen fest gegen ihren Hinterkopf gedrückt und drücke ihre Lippen und Nasenlöcher gegen meine Schamhaare.

Ich sagte „Atme durch die Nase“, und damit beginnt er tief durch die Nase einzuatmen.

„Das ist es. Saug es in das Baby.“

Ihre Kehle zieht sich um meinen Schwanz zusammen und ich kann es nicht mehr ertragen.

Meine Eier spannen sich an und ich sehe die Sterne, als ich in ihrer Kehle explodiere.

Hektisch schluckt er und versucht mit meinem Sperma dem Ersticken zu entgehen.

Der Ausbruch hinter dem Ruck meiner dicken heißen weißen Ficksahne lief ihr in die Kehle.

Ihre Halsmuskeln spannten sich um meinen Kopf und baten mich, mich abzutrocknen.

Sie saugt weiter, wenn ich sie herausziehe.

Ich greife nach unten und ergreife ihre Titten.

Sie drückt und zieht an ihren erigierten Nippeln.

Er zittert vor Schmerz.

Ich bewege mich hinter sie, um ihre Muschi und ihren Arsch zu überprüfen!

Ich drücke meine Handfläche auf ihren Rücken, während ich meine Knie unter ihren Bauch drücke und sie in eine Hündchenposition drücke.

Als sie in dieser Position war, hob sie ihren Hintern noch höher in die Luft, was mir einen besseren Zugang ermöglichte.

Als ich näher komme, sehe ich etwas, das mich überrascht!

Ihr puderblaues Seidenhöschen hatte jetzt einen dunklen Fleck in der Mitte ihres Schritts!

Diese geile junge Frau beendet tatsächlich die Behandlung, die sie von mir erhält!

Ich nähere mich ihrer Muschi und atme tief ein und inhaliere ihr weibliches Aroma.

Ich schiebe meinen Finger vom Schritt ihres Höschens weg und zeige ihre perfekten Lippen.

Ihr Schlitz glitzert von ihren Säften.

Als meine Zunge ihre Schamlippen berührte, stöhnte sie leise.

Dies hebt meine Daumen unter ihre Kniekehlen und drückt ihre Knie weiter nach oben und an den Seiten ihrer Rippen entlang.

Gleichzeitig stecke ich meine Zunge tief in ihre Muschi.

Ich beginne hektisch zu lecken und zu saugen.

Ich bin wie ein wildes Tier, das ihre Muschi verschlingt, wenn sie in der Hitze von „unnmmmph“ wie eine Schlampe zu stöhnen beginnt.

Er beginnt lauter und länger zu stöhnen, „OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOO !!!! AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW.“

„OHHH! OHHH!! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOO!!!!“ AAAAAAAAAAHHH, OWWWWWW.“ Er lehnt sich ganz nach vorne und schmettert seine Titten und sein Gesicht auf den Teppich. Greift den Teppich mit

ihre langen Fingernägel versuchen, sie zu Fäusten zu ballen.

Ich bewege meine Zunge zu ihrem jungfräulichen Arsch und fange an, ihn zu lecken.

Ihr Körper zittert.

Ich habe ihn durch ihren Schließmuskel gestochen und sie ist verrückt geworden.

„Ahhhhh!!!

Ahhhhhh!!!

Was machst du?“ Ich bearbeitete eine Weile ihren Arsch, ging dann zurück zu ihrer Muschi.

Ich tauche meine Zunge tief in ihre Muschi und drehe sie.

Dann beginnt ihr Körper zu zittern, „oh, oh, oh, oh.“

Mit beiden Händen kriecht sie über den Teppich, während ich meine Zunge in ihre Muschi bohre.

Ihr Orgasmus erschütterte ihren Körper und stöhnte laut, „ahhhhhhhhhhhhhhh … ooooooohhhhhh … aaaaaahhhhhhh!“

Beim Abspritzen in meinen Mund.

Ich kann fühlen, wie ihre Säfte in meinen Mund spritzen.

Das ist der süßeste Nektar, den ich je gekostet habe.

Sie bricht vor mir auf dem Boden zusammen, ich sehe, wie sich ihr Körper mit jedem Atemzug erhebt.

An diesem Punkt ist mein Schwanz wieder hart und ich habe die Wahl, in welche Löcher ich ihn stecken kann!

Ich ging auf die Knie und beruhigte mich.

Ich greife unter ihre Hüften und hebe ihren Hintern wieder hoch in die Luft.

Ich lasse mich sinken und greife mit beiden Händen nach ihrem Höschen.

Ein lautes reißendes Geräusch ist zu hören und ihr Gesicht verzieht vor Schmerz das Gesicht, als ich ihr Höschen von ihrem vollen runden Arsch reiße.

Vor mir stehen zwei weiße Kugeln.

Sie blickt mit einem gemischten Blick aus Scham und Angst über meine Schulter, als ich meinen Schwanz zu ihren heißen, nassen rosa Lippen bewege und ihn nur in einen Bruchteil meines Daumens einführe, dann bewege ihn auf und ab ihren Schlitz.

Er seufzte: „OMG!“

dann höre ich ein leises stöhnen „ooohhhh! oooohhhh!“

Flucht von ihren Lippen.

Ich bewege ihn zu ihrem faltigen Hintern.

Ich reibe ihren Anus damit und spüre, wie sie sich zusammenzieht.

Ich beschließe, zuerst das Innere ihrer warmen, feuchten Muschi zu fühlen.

Ich habe ihren Schwanz gestreichelt, als ich ihre Muschi gegessen habe, und jetzt ist sie wieder volle 9 Zoll lang und bereit, in diese enge Muschi einzudringen.

Ich strecke den Kopf meines Schwanzes gegen ihre enge Öffnung.

Ich schob mein Becken nach vorne und drückte die Spitze meines Schwanzes nach vorne, so dass sie etwa einen halben Zoll eindrang.

Ihr Mund öffnet sich, aber es kommt kein Ton heraus.

Ich holte tief Luft, umfasste fest ihre Hüften und zog sie zu mir zurück, als ich grob von hinten in sie eindrang.

Mein Schwanz ist gut geschmiert von ihrem Speichel und ihre Muschi ist gut geschmiert von ihrem letzten Orgasmus.

Ich fühle mich, als würde ich heiße Butter schneiden, wenn ich ihren engen Kanal schneide.

Es drückt mich mit seinen Vaginalmuskeln fest und ich fühle mich wie ein Samthandschuh, während ich weiter hineinschneide.

Er atmet tief aus, als würde er starken Druck freisetzen.

Ich kann sehen, wie sie die Lippen spitzt, als sie herausbläst.

Ich spüre, wie jede Kante meines Schwanzes langsam in ihre enge Muschi gleitet.

Ich kann nicht glauben, dass sie getrennt ist, weil ihre Muschi sehr eng ist.

Sie stöhnte tief „OOOOOHHHHH … AAAAAHHHHH!“

Wenn mein Schwanz etwa sechs Zoll rutscht, „ohhhhhh.“

Sie schaut wieder über ihre Schulter und ich sehe ihr direkt in die Augen, während ich mit meinen Händen ihre Wirbelsäule hinaufgleite und sie fest an beiden Schultern packe, sie hart zu mir ziehe und sie die letzten 3 cm und von unten in ihre Muschi schiebe.

ihr Gebärmutterhals.

Ich höre ihn tief stöhnen, langes Stöhnen „oooooohhhhhh … oooooooohhhhhh … aaaaaaaahhhhhhh.“

Wenn ich sie tief drücke und sie dort halte, liegen meine behaarten Eier neben ihrem kleinen Klitorisnabel.

„Ooooooooooooo“, sie dreht sich zu einem grummelnden „uuuuuuuuuuu“ um, als ich neben ihrer Gebärmutter schleife.

Ich ziehe einfach den Kopf meines Schwanzes hinein und laufe dann den ganzen Weg.

Ich tat dies immer und immer wieder.

Sie sieht mich mit weit geöffnetem Mund an und ihre Augen keuchen jedes Mal, wenn ich in ihre ungeschützte Muschi stoße.

Ich fahre die nächsten zehn Minuten damit fort.

Ich greife ihre Handgelenke und ziehe ihre Arme hinter ihren Rücken, während ich sie nach vorne stoße, ihre Knie nach vorne drücke und sie dazu zwinge, ihr Gesäß noch weiter zu dehnen.

Reibe ihren Schwanz so tief wie möglich und stoße gegen die Öffnung ihres Gebärmutterhalses.

Er stöhnte und stöhnte, „OHHH … OHHH … UUHHH … OHHH … UH-UH-UH-UUUHHHHOOOOOOO … AAAAAAAAAHHH … OWWWWWW … OHHH!“

„OHHH … UUHHH … OHHH … UH-UH-UH-UUUHHHHOOOOOOOOO … AAAAAAAAAHHH … OWWWWWW“, wie eine Hure bei jedem Ruck.

Sie steht auf Händen und Knien, meine rechte Hand hält fest ihre schmale Taille und meine linke Hand zieht sie an den Haaren nach hinten.

Ich stürze mich in ihre enge Muschi und schlage härter und härter zu.

Die Aufregung, in ihre ungeschützte Muschi zu kommen, treibt mich an den Rand des Wahnsinns, als mein Schwanz anfängt, schwerer und größer zu werden.

Ich hämmere auf ihren Gebärmutterhals und treffe den Eingang zu ihrer Gebärmutter.

Dann beginnt er, seinen Kopf von einer Seite zur anderen zu drehen und zu stöhnen: „Nein … nein … nein … oh Gott, nein.“

„Nein … nein … nein … nein … nein … oh bitte … nein.“

Ich spüre, wie ihre Muskeln zu zucken beginnen und sich um meinen harten Schwanz zusammenziehen.

Sie schnappt nach Luft und ihr Körper zittert.

Sie fing wieder an, einen Orgasmus zu haben!

Ihr Körper hat sie verraten!

Die Wände ihrer Muschi fingen an, auf meinen Schwanz zu drücken und mich zu drücken, und ihr Gebärmutterhals öffnete sich weit!

Ich nutzte die Gelegenheit, um durch die Öffnung ihres Gebärmutterhalses in ihre offene Gebärmutter zu stoßen!

Als die Spitze meines Schwanzes in ihre Weiblichkeit eindrang, hörte sie einen lauten Knall!

Sie rief: Oh, oh, oh mein Gott, was machst du mit meeeee !!!?

Sie legte ihre linke Hand hinter ihren Kopf und ergriff meine Hand, die an ihren Haaren zog.

Der Gedanke, an der Pizza dieser verheirateten Frau zu lutschen, machte mich noch wütender, als ich ihre Schultern mit aller Kraft packte, meine behaarten Schenkel gegen die Rückseite ihrer Schenkel schmetterte und meinen Schwanz einen weiteren Zentimeter an ihrem Gebärmutterhals vorbeitrieb.

? aaaahhhh!

Oh Gott, oh Gott, oh mein Gott!

Bitte nimm es raus, es ist zu tief, ich halte es nicht aus!?

Der Kopf meines Schwanzes war jetzt so voll in ihrer Gebärmutter, dass es sich anfühlte, als würde er springen und explodieren.

Ihr Gebärmutterhals zog sich so fest um den Kopf meines Schwanzes, dass es sich anfühlte, als würde mein Mund mein Sperma saugen!

Dann begann ich zu spüren, wie sich meine Eier zusammendrückten.

Mein Schwanz darin verlängerte sich weiter und begann zu zucken.

Sie muss das auch gespürt haben, als sich ihre Augen vor Panik und Angst vor dem, was sie wusste, dass sie kommen würde, weiteten.

In diesem Moment erinnert sie sich daran, keine Verhütungsmittel genommen zu haben.

Sie beginnt zu weinen „Nein … nein … bitte … nein“, als ihr Gebärmutterhals gegen die Eichel meines Schwanzes gedrückt wird.

Mit einem neuen panischen Ausdruck auf ihrem Gesicht rief sie: „NEIN … BEHALTEN SIE MICH NICHT … Ich bin nicht auf Empfängnisverhütung … BITTE NEIN … werden Sie nicht schwanger.“

Es schien wie eine Aufnahme in Zeitlupe, als ich spürte, wie mein Sperma meine Eier verließ und meinen langen Schaft hinauf wanderte und schließlich aus dem geschwollenen Kopf meines zuckenden Schwanzes in ihre offene, wartende Gebärmutter explodierte.

Hinterher spritzt ein Schwall von dickem, weißem Sperma, das sie füllt, während ich tiefer in sie stoße.

Er schaut zurück über seine Schulter und in meine Augen mit seinen wunderschönen tränengefüllten Augen und flüstert: „Nein … nein … neeeeeee … du bist nicht … du solltest nicht.“

Ich hielt meinen harten Schwanz tief in sie hinein, während sich ihre Gebärmutter zusammenzog und jeden Tropfen Sperma aus mir heraussaugte und entleerte.

Als ich damit fertig bin, in sie zu kommen, fange ich an, meinen Schwanz herauszuziehen, ein lauter Knall ist zu hören, als ihr Gebärmutterhals widerwillig die Spitze meines Schwanzes freigibt.

Er seufzt und sieht mich an.

Jetzt wusste sie, dass ich sie hatte und dass ihr Leben nie mehr dasselbe sein würde.

Als mein Schwanz wieder aus ihr herausgleitet, zieht ein langer Strang meines dicken, klebrigen Spermas, gemischt mit Blut, die Innenseite ihrer Schenkel hinunter.

Er bricht vor mir auf dem Teppich zusammen und legt sich hin und weint.

Manny kam lächelnd herunter, während er seine Hose zuknöpfte.

„Kim, sie war heiß und angespannt.“

„Geh mit Kim nach oben.“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.