Neu beginnen_ (1)

0 Aufrufe
0%

Ann und ich sind seit etwas mehr als 53 Jahren verheiratet.

Tatsächlich waren es 53 Jahre, ein Monat und zwei Tage.

In den ersten über 40 Jahren hatte jeder von uns seine eigenen Karrieren und Freunde, aber wir verbrachten unsere Freizeit zusammen.

Diese Vereinigung brachte drei wunderbare Kinder und sechs wunderbare Enkelkinder hervor.

Wir haben uns sehr beschäftigt gehalten.

Seit wir beide in Rente gegangen sind, haben wir fast jede Stunde unseres Lebens zusammen verbracht.

Wir waren in der High School beschäftigt.

Sie war das erste Mädchen, das er je küsste, geschweige denn Sex hatte.

Wir waren beide Jungfrauen in unserer Hochzeitsnacht.

Ich erinnere mich an die Kombination aus rohen Nerven und totaler Erregung, als wir uns zum ersten Mal liebten.

Gemeinsam haben wir gelernt, geliebt und ein wunderbares Leben zusammen aufgebaut … und dann war es blitzschnell vorbei!

Ann wurde getötet, ich meine ermordet, von einem jungen Schläger, der auf irgendetwas lag und den großen Lexus 460 Sedan ihres Vaters fuhr.

Ann verließ gerade die St. Michaels Church, wo sie sich jeden Freitag freiwillig meldete.

Das Auto kam achtlos aus dem Parkplatz der Bar.

Er hat es nie kommen sehen.

Ich geriet in eine tiefe Depression.

Familie und Freunde versuchten mich zu trösten, hatten aber wenig Erfolg.

Eine Person, die sich weigerte, mich aufzugeben, war Judy.

Judy und ihr Mann Dan waren enge Freunde von Ann und mir geworden.

Als Dan starb, waren Ann und ich für Judy da.

In den folgenden Monaten kamen wir drei uns noch näher.

Wir haben Judy geholfen.

Jetzt war ich derjenige, der die Hilfe brauchte.

Ann und ich liebten Baseballspiele.

Eines Tages erzählte mir Judy, dass sie zufällig zwei tolle Plätze in unserem Lieblingsteam hatte.

Nach vielen Schmeicheleien stimmte ich zu, mit ihr teilzunehmen.

Es war wie in alten Zeiten.

Ich habe mich amüsiert.

Eines Tages rief mich Judy an und sagte, sie brauche einen Gefallen.

?Sicher,?

Ich sagte: Was kann ich für Sie tun?

Judy sagte, sie wolle nicht am Telefon fragen.

Stattdessen lud er mich an diesem Abend zu sich nach Hause zum Abendessen ein.

Judy hatte alle Exemplare von Ann und wusste, was mir gefiel.

Nach dem Abendessen zogen wir in die Patio-Wüste.

Judy sprach dann das Thema ihrer Gunst an.

Er erklärte, dass er der Vorsitzende des Klassentreffenkomitees sei.

Ihr 50. Wiedersehen rückte immer näher.

Sie hatten beschlossen, in einem sehr teuren Restaurant ein Tanzabendessen zu veranstalten.

Wird es halbformell sein?

Er stolperte über seine Worte.

»Und ich habe mich gefragt.

Ist es das, was ich möchte …?

Mehr Zögern.

Schließlich brach der Damm.

„Ich brauche einen Termin und wollte fragen, ob du bereit wärst, mich zum Abschlussball zu begleiten?“

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, sie zitterte, als die Worte hochkamen.

Nun, was soll ein Gentleman tun?

Außerdem glaube ich, dass Judy weiß, dass ich gerne tanze.

„Ich würde mich geehrt fühlen, die schöne und sexy Präsidentin der ganzen Party zu begleiten!?

Der Dinner Dance verlief perfekt.

Judys Planung war großartig.

Sie sah in ihrer bodenlangen Formell umwerfend aus.

Es war ein bisschen wie mit Ann auf dem Abschlussball.

Wir haben fast alle Tänze getanzt.

Ein langsamer Tanz, als ich sie in meinen Armen hielt, konnte ich nicht glauben, wie berauschend ihr Duft war.

Ich war ein wenig verlegen, als mir klar wurde, dass ich die härteste Erektion hatte, die ich in den letzten Jahren erlebt habe.

Ich hatte gehofft, Judy hätte es nicht bemerkt, oder vielleicht doch.

An einem Tag in der Woche rief mich Judy nach dem Treffen an.

„Ich hoffe, du bist bereit für einen weiteren Gefallen!?“

Sie sagte.

»Ich brauche noch einmal Ihre Hilfe.

Kannst du heute Nacht kommen?

Ich muss dir ein neues Hobby zeigen.?

Ein paar Stunden später klopfte ich an Judys Tür.

Er öffnete die Tür und trug ein weißes Baumwoll-T-Shirt und eine sehr enge weiße Stretchhose.

Ein weißer Baumwollbademantel vervollständigte ihr Outfit.

Ich hatte diese Kleider noch nie zuvor gesehen.

Sie sagte aufgeregt zu mir: „Ich nehme an einem Massagekurs bei Y!

Komm ins Gästezimmer und schau dir meinen neuen Tisch an.

Er erzählte mir weiter, dass die letzte Übung in der Klasse darin bestand, jemandem eine Massage zu geben, die nicht mit der Klasse in Verbindung steht, und sie die Erfahrung erzählen zu lassen.

»Ich hoffe, Sie werden mein Thema sein.«

Mehrere Gedanken gingen mir durch den Kopf.

Das erste war die Vorstellung, wie ihre langen, schlanken Finger meinen Körper berühren und streicheln.

Das zweite war ein Problem.

Was ist, wenn ich von all der Stimulation ein Holz bekomme?

Was würde ich anziehen?

Was trug Judy unter dieser Robe?

Ein leichtes Ziehen an meinem Arm unterbrach meine Träumerei.

?Bitte??

Dann blinzelte er und zeigte dieses wunderbare Lächeln.

Was soll ein Junge tun?

Klar, ich sagte ja.

Wie fangen wir an?

Judy deutete auf einen Wandschrank, wo ich meine Kleider aufhängen konnte.

Es gibt luxuriöse Handtücher für Ihren Komfort.

Ziehen Sie sich aus und stellen Sie sich bäuchlings auf den Tisch.

Werfen Sie ein Handtuch über Ihren Hintern und legen Sie dann Ihre Hände über Ihren Kopf und greifen Sie die Griffe.

Ich nehme die Öle, die ich in der Küche erhitzt habe.

Nervös zog ich Schuhe und Socken aus.

Dann kamen meine Hose und mein Golfshirt.

Ich zögerte vor meinem Slip, aber am Ende rutschten sie mir herunter.

Seit Anns Tod war ich mit keiner Frau mehr nackt gewesen.

Ich verwarf den Gedanken schnell und kletterte bäuchlings auf den Tisch, ein Handtuch bedeckte diskret meinen Hintern.

„Bin ich bereit, Judy?“ rief ich sie.

Die erste Empfindung bei seiner Annäherung war der köstliche Duft von Eukalyptus.

Dann hörte ich Judy langsam den Raum betreten.

Der Geruch wurde stärker.

Mein Kopf war im Tisch vergraben, sodass ich nicht allzu viel sehen konnte.

Glücklicherweise war ein Spiegel so positioniert, dass man einige von Judys Bewegungen sehen konnte.

Er hielt eine große Schüssel und schwenkte einen Fächer über dessen Inhalt.

Das nennt man den Körper inzensieren.

Entspannen Sie Ihre Muskeln und bereiten Sie sich auf den Rest der Massage vor.

Was auch immer in dieser Schüssel war, wirkte auf mich.

Ich war so entspannt, dass ich anfing, mich fast schläfrig zu fühlen.

Ich merkte, dass ich zum ersten Mal seit Monaten zufrieden war.

Judy ging zum Kopfende des Tisches.

Es fing mit meinen Fingern an.

Er tauchte seine Hand in das Öl, sprühte es auf meine Haut und streichelte es langsam und fest.

Ich bemerkte, dass sie hin und wieder etwas Öl nahm und ihre Brüste und Vagina streichelte.

Seine Kleidung wurde durch die Feuchtigkeit durchsichtig.

Ich konnte ihre wunderschönen Warzenhöfe und erigierten Brustwarzen sehen.

Mir wurde klar, dass ich mich fragte, wie sie waren, aber bis jetzt habe ich es mir selbst gegenüber nie zugegeben.

Mein Blick wanderte zu ihrem Schritt.

Mir wurde die schönste Kamelzehe präsentiert, die ich je gesehen habe.

Diese kleine Neckerei hatte ihre Muschi rasiert.

Die Lippen begannen sich zu öffnen wie eine schöne Blume.

Jedes Mal, wenn sie sich berührte, schob sie ein bisschen mehr Stoff in ihr Geschlecht.

Mir wurde klar, dass ich die größte und härteste Erektion habe, die ich in den letzten Jahren erlebt habe.

Da bemerkte ich das wunderbare Aroma.

Neben dem Eukalyptus ist mir ein deutlicher neuer Geruch aufgefallen.

OMG, es ist Judy.

Es war lange her, seit ich den Geruch einer anderen Frau als Ann wahrgenommen hatte.

Ich denke, jedes Mal, wenn Judy ihren Finger über die Wunde gleiten ließ, setzte sie mehr Muschisaft und auch ihren köstlichen Duft frei.

Jetzt drehte sich mein Kopf noch schneller.

Judy trat ans Fußende des Tisches.

Obwohl sie außer Sichtweite war, war die Erinnerung an ihre Brüste und ihre Muschi immer noch lebhaft in meinem Kopf.

Mein Schwanz schien jedes Mal härter zu werden, wenn Judy meine Haut berührte.

Inzwischen arbeitete Judy an ihren Zehen, dann an ihren Füßen und Beinen.

Wow, diese Frau wusste mit Sicherheit, wie man einen Mann anmacht.

Er tastete seine Hände unter dem Handtuch ab und streichelte meinen Hintern.

Er legte seine Hand zwischen meine Beine und spielte mit meinem Arschloch.

Ich hörte jemanden stöhnen und dann wurde mir klar, dass ich derjenige war, der diese Geräusche machte.

Das wurde immer besser.

Judy öffnete meine Beine und fing an, meine Eier zu streicheln, und dann streifte sie schließlich sanft meinen Schwanz.

Ich dachte, ich könnte zu dieser Zeit kommen.

»Jack, es ist so schön.

Ich habe mich gefragt, wie du wohl bist, seit Ann mir zum ersten Mal gesagt hat, was für ein erfahrener Liebhaber du bist.

Was?

Ich selbst?

Ein erfahrener Liebhaber!

So hatte ich noch nie über mich gedacht.

Versteh mich jetzt nicht falsch.

Fast jeder Mann möchte sich vorstellen, dass er ein großer Liebhaber ist.

Hier zu sitzen, von dieser hinreißenden Frau massiert zu werden und ihr gesagt zu bekommen, dass ich ein großer Liebhaber bin.

Wow, es ist wie eine wahr gewordene Fantasie.

Zwischen den Aromen und der seidigen Berührung und der Musik.

Habe ich erwähnt, dass Judy langsame, romantische Musik angemacht hat?

?Zeit, Geschäfte zu machen!?

Judy zog an dem Handtuch, das meinen Hintern bedeckte.

»Ich glaube, wir brauchen es nicht mehr.

Außerdem würde es mir nur im Weg stehen.“

Ich schaffte es, mich umzudrehen und mich auf den Rücken zu legen.

Mein Schwanz war gerade.

Jedes Mal, wenn mein Herz schlug, pochte mein Schwanz.

Judy tat so, als wäre das keine große Sache.

Er ging zu meinem Kopf, beugte sich vor und begann, meine Brust zu massieren.

Dadurch positionierte sie diese prächtigen Brüste direkt von meinem Gesicht.

Ich könnte nicht ohne mich auskommen.

Ich hob meinen Kopf und versuchte, eine dieser verlängerten Brustwarzen in meinen Mund zu bringen.

Alles, was ich bekam, war ein Schluck getränkter Watte.

Hier, lass mich dir helfen.

Judy trat zurück und hob langsam den Saum ihres Oberteils.

Sie hob es langsam hoch … bis es ihre hängenden Brüste ergriff.

Dann, mit etwas mehr Kraft, kamen sie beide in Sicht.

Das nächste, was ich wusste, war, dass sie wieder an meiner Brust arbeitete und ihre nackten Brüste auf jeder Seite meines Gesichts hingen.

Ich drehte mein Gesicht nach rechts und einer glitt in meinen Hügel.

Ich streichelte es liebevoll mit meiner Zunge.

Gleichzeitig schloss ich sanft meine Lippen darum und saugte es so tief in meinen Mund, wie ich konnte.

Ich wiederholte dies mehrmals mit jeder Brust.

War es meine Einbildung?

Fing Judy an, schwerer zu atmen?

Oh Liebling, das ist wunderbar, aber ich muss mich bewegen, um deine Beine zu bekommen.

Judy stand auf und ging zum Fußende des Tisches.

Dabei verlor er nie ganz den Kontakt zu meinem Körper.

Als sie sich über den Tisch bewegte, bewegte sie ihre Hände über meine Brust, über meinen Bauch und hielt kurz inne, um meinen Schwanz zu drücken.

Dann stellte sie sich zu meinen Füßen auf.

Judy bearbeitete meine Zehen, meine Füße, meine Waden und schließlich meine Oberschenkel.

Wieder einmal war ich im Himmel.

Es war so entspannend, aber gleichzeitig so sexuell erregend.

So etwas hatte ich in meinem ganzen Leben noch nie erlebt.

Judy blieb stehen und tauchte unter den Tisch.

Ich konnte sie nicht sehen.

• Ich habe eine spezielle Technik, die ich seit Jahren nicht mehr ausprobiert habe.

Jetzt scheint es der richtige Zeitpunkt zu sein, es aufzudecken.

Das heißt, Judy sprang heraus und krabbelte mit einem Bein auf jeder Seite meiner Beine über den Tisch.

Sie hatte ihre Hose ausgezogen.

Wir waren jetzt beide nackt.

Er kletterte auf den Tisch und legte seinen Mund auf meinen.

?Oh Jack, ich hoffe, du genießt meine Pflege!?

Er flüsterte fast.

Ich nahm ihr Gesicht in meine Hände und zog ihn noch näher an mich.

Ich öffnete meinen Mund und steckte meine Zunge in ihre.

Dann schloss ich sie in meine Arme und hielt sie so fest ich konnte.

Judy antwortete, indem sie ihre Arme um meinen Kopf schlang und ihre Muschi an meinem Schwanz auf und ab gleiten ließ.

Seine Zunge und meine lecken sich gegenseitig und untersuchen unsere eigenen Seelen.

Ich verlor den Überblick darüber, wie lange wir in dieser erotischen Umarmung blieben.

Ohne die Umarmung zu lösen, hob Judy ihr Becken an.

Sie legt ihre Muschi fachmännisch auf meinen Schwanz.

In einer Bewegung ließ sie ihre Eier tief auf meinen Schwanz gleiten.

OMG!

Ich wurde durch das Vergnügen in eine andere Welt getrieben.

Mein Atem kam in kurzen Stößen.

Aber das Beste war Judys Reaktion.

?Oh ja!

Oh, das ist so gut.

Ich habe es so lange gebraucht.

Oh Liebhaber, Jack, fick mich.

Bitte, fick mich.

Lass mich kommen.

Ich will spüren, wie du in meinen Körper schießt.

Ich möchte, dass wir beide kommen.

Mit dieser Ermutigung erhöhten wir beide das Tempo unserer Stöße.

Jetzt stöhnten wir beide vor Vergnügen.

Schneller.

Schneller.

Schwerer.

Ich nahm ihren Arsch und steckte einen Finger in ihren Anus.

Er schrie vor Freude auf.

Ich konnte spüren, wie mein Sperma immer näher kam.

Ich musste es überprüfen.

Ich wollte, dass dieser erfahrene Liebhaber an erster Stelle steht.

Ich schlang meine Arme um Judys, aber mit einer Bewegung bewegte ich meine Beine auf den Boden.

Ich drehte mich um und legte sie sanft auf den Tisch.

Widerwillig ließ ich meinen Schwanz aus ihrer Fotze gleiten und bewegte mich zwischen ihre Beine.

Ich positionierte meinen Mund zu ihrem Geschlecht.

Ich fing an, ihre äußeren Lippen zu lecken, dann saugte ich ihren Kitzler in meinen Mund und peitschte ihn mit meiner Zunge.

»Oh Scheiße, Jack.

Ist fantastisch.

Hör nicht auf, oh bitte hör nicht auf!

Oh Scheiße, ich? MCCCCCCCCCCCUUUUUUUUUMMMMMMMMMMMIIIIIIIIINNNNNNNN NNNG.?

Judy drückte ihren Rücken durch und drückte ihre Klitoris fester gegen meinen Mund.

Sein Körper versteifte sich.

Nicht sicher, aber sie könnte kurzzeitig ohnmächtig geworden sein.

Nach ein paar Minuten entspannte er sich endlich.

„Oh Jack, Liebhaber, das war das beste Sperma, das ich je gespürt habe.“

Ich hätte nie gedacht, dass es so gut sein könnte.?

Als er den Griff seiner Beine auf meinem Kopf lockerte, schob ich meinen Körper über seinen.

Wir umarmten uns in einer Reihe leidenschaftlicher und tiefer Zungenküsse.

Als ich mich auf ihrem Oberkörper höher bewegte, kam mein wütender harter Kontakt mit ihrer Fotze zustande.

Jetzt war es weit offen.

Es glänzte und triefte von einer Kombination aus seinen Flüssigkeiten und meinem Speichel.

Als ich meine Hüften beugte, glitt mein Schwanz verführerisch an ihrer Wunde hinunter.

»Oh Jack, bitte fick mich noch einmal.

Ich will den Ausdruck der Geilheit auf deinem Gesicht sehen, wenn du deine warme Ficksahne tief in meinen Schoß schießt!?

Judy ließ die Arme vom Tisch sinken.

Seine Beine teilten sich.

Sie war total offen für mich.

Er bot mir seine eigene Seele an, die ich nehmen sollte.

Ich stand auf meinen Armen auf.

Eine Hand stabilisierte meine Position, während die andere zu ihrer Klitoris ging.

Ich nahm es zwischen Daumen und Zeigefinger und massierte es.

Judy fing an, ihren Kopf hin und her zu schütteln.

»Oh Jack, täusch mich nicht!

Ich muss diesen schönen harten Schwanz tief in meiner Muschi spüren.

Ich beugte meine Hüften, sodass die Spitze meines Schwanzes genau am Eingang zu ihrem Geschlecht war.

Judys Tempo beschleunigte sich.

Ja, ja, ja, oh Scheiße, du fühlst dich so groß und hart.

Ich fing langsam an, meinen Schwanz tiefer in ihre Muschi zu schieben.

Dann hielt ich an und nahm es heraus.

»Oh Neeeeeeeeein.

Bitte ziehen Sie ihn nicht ab.

Ich will es tiefer.

Ich will es so tief wie möglich in meinem Körper.

Bitte, ich bettele um deinen Schwanz.

Damit begann ich eine Reihe von Stößen, die meinen Schwanz in Judys offene und nasse Muschi zwangen.

Das Gefühl war großartig.

Hier gab sich diese wunderschöne Frau mir ganz hin.

Der Anblick, wie sie unter mir lag, kombiniert mit all den Gerüchen des Öls und unserer beiden Körper, war überwältigend.

Ich fing an, so hart und schnell zu pushen, wie ich konnte.

Meine Arme begannen von der Anstrengung zu schmerzen.

Ich konnte sagen, dass mein Schwanz bereit war zu explodieren.

»Oh Judy, ich bin so nah dran.

Ich bin fast bereit zu kommen!?

Judy öffnete ihre Augen und sah mir direkt in die Augen.

»Ja, Geliebter, komm für mich.

Ich möchte den Ausdruck reiner Freude auf deinem Gesicht sehen, während du schießt.

Meine Zehen zuckten und meine Beine wurden aufreizend.

Und dann passierte es, dass ich anfing, Strahl für Strahl heißes Sperma tief in ihren Körper zu schießen.

Die Veröffentlichung wurde von einer Welle nach der anderen intensiven Vergnügens begleitet.

Ich schrie,?

Oh Scheiße, komme ich!?

Judy hat dieses breite Lächeln auf ihrem Gesicht.

„Ja Liebling, kann ich sehen, dass du es bist? Und ich bin es auch!!?“

Damit schlang Judy ihre Arme und Beine um mich und zog meinen Schwanz so tief wie möglich in ihren Körper.

Jedes Mal, wenn mein Schwanz zuckte, beugten sich Judys Arme, Beine und Muschi gegen mich.

Wow, diese Frau weiß wirklich, wie man dem Mann gefällt.

Ich muss sagen, diese Frau weiß wirklich, wie man fickt.

Fortsetzung folgt?

(Wenn Zustimmung und Interesse besteht.) Lassen Sie mich wissen, was Sie denken!

Danke HornyOldMan1954

Hinzufügt von:
Datum: März 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.