Nichte der ex-frau teil 3

0 Aufrufe
0%

Wie einige von euch aus den ersten beiden Geschichten wissen, ist die Nichte meiner Ex-Frau Kirsten eine kleine Hure.

Diese Geschichte beschreibt ihre erste Erfahrung mit Analsex.

Wir waren eine Weile zusammen und haben regelmäßig gevögelt.

Innerhalb von ein paar Monaten, nachdem ich eine Beziehung begonnen hatte, wurde ich gegenüber Kirsten mutiger, als sie mir mehr als einmal sagte, dass sie eine Sex-Maniac sei und gerne neue Dinge mache.

Eines Nachts, als wir im Bett fickten, beschloss ich zu sehen, wie weit ich in neuen Dingen mit Kirsten gehen konnte.

Ich legte sie auf ihren Rücken, ließ mich auf sie nieder und leckte für einige Momente ihre Muschi.

Ich achtete darauf, an ihren dicken Schamlippen zu saugen.

Sie mochte es wirklich, als ich es tat.

Ich achtete darauf, zwei Finger in ihre nasse Muschi zu schieben, bevor ich meine Zunge hinunter zu ihrem Arsch bewegte.

Ich drückte meine Zunge gegen ihren Knick, was dazu führte, dass meine Nase in ihre Muschi eindrang.

Ich hörte sie seufzen und stöhnen.

Das war die Unterstützung, die ich brauchte.

Ich ging weiter nach Süden und fand ihren engen jungfräulichen Anus.

Ich leckte ihren Knopf und grub gleichzeitig meine Finger tief in ihre Muschi.

Sie stöhnte laut und packte meinen Kopf.

Da sie mich nicht wegzog, nahm ich das als Zeichen, weiterzumachen.

Ich steckte nur die Spitze meiner Zunge in ihren Arsch.

Ich habe es ein paar Mal hoch und runter gedreht.

Ohne auf Widerstand zu stoßen, tauchte ich tiefer.

Ich steckte meine Zunge so weit ich konnte in ihren Arsch.

Verdammt, sie hatte eine tolle Arschverkostung.

Sehr süß und heiß.

Ich fing an, meine Zunge in ihren Arsch und zurück zu bearbeiten.

Meine Finger bearbeiteten ihre Muschi, während ich sie mit meiner Zunge fickte.

Ihr Griff um meinen Kopf wurde fester und bald drückte sie meinen Kopf in ihren Arsch.

Sie beginnt zu schreien „OH FUCK, OH FUCK!!!“

Ich nahm meine gut geschmierten Finger aus ihrer Muschi und ließ die Spitze meines Zeigefingers in ihren Arsch gleiten.

Das war der letzte Strohhalm.

Ich spürte, wie sich ihre Beine um meinen Kopf schlossen.

Sie entfernte ihre Hände und drückte ihre Muschi und ihren Arsch gegen mein Gesicht.

Ich blickte auf und sah, wie sie ihre linke Brust sehr fest drückte, kniff und zog.

Es sah fast schmerzhaft aus.

Plötzlich schreit sie „OH FUCK I’M CUMMING!!!!!!!!!“.

Gleichzeitig wird mein Gesicht von köstlich schaumigem weißem Schaum überflutet.

Ich gebe mein Bestes, um in all ihren süßen Säften zu schwelgen.

Sobald sie vom Orgasmus herunterkommt, stecke ich meinen Finger in ihren Arsch.

Fast sofort kommt sie wieder.

Dieser ist genauso schwer wie der erste.

Ich kann nicht glauben, wie viel Sperma aus ihrer Muschi fließt, aus ihr herausspritzt, fast herausspritzt.

Als sie vom Orgasmus herunterkommt, sagt sie mir, ich solle auf sie steigen, sie will meinen Schwanz lutschen.

Ich tue, was mir gesagt wird, und klettere hinauf.

Meine Eier ruhen auf ihrem Kinn, als sie meinen Schwanz ergreift und ihn mehrmals streichelt.

Sie hat einen guten starken Griff, was ich mag.

Sie öffnet ihren Mund und saugt an der Spitze meines Schwanzes.

Kirsten steckt ihre Zunge in meinen Natursekt und ich liebe es.

Sie packt meine Eier und drückt sie ein paar Mal, spielt mit ihnen wie Benwa-Bälle.

Dann ist ihre Zunge schön feucht, bevor sie die gesamte Länge meines Schafts leckt.

Sie kehrt zum Kopf meines Schwanzes zurück und schaut mir in die Augen und Deepthroats.

Ich liebe Augenkontakt, wenn ich sehe, wie sie meinen Schwanz deepthroatet, macht mich noch mehr an.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich noch schwerer werden könnte, aber verdammt, ich habe mich geirrt.

Es ist erstaunlich zu sehen, wie ihre schönen grünen Augen in meine Augen starren, während sie ihren Kopf an meinem Schwanz auf und ab bewegt.

In diesen Augen sehe ich Verlangen, Lust, Verlangen zu gefallen.

Sie bewegt sich nach unten, um meine Eier zu saugen und meinen Schwanz zu streicheln.

Ich lege meine Hand auf ihre und schlage ihr mit meinem Schwanz ins Gesicht.

Sie stöhnt vor Vergnügen mit meinen beiden Eiern in ihrem Mund.

Es scheint so angenehm.

Ich sage ihr: „Gefällt es dir?

Magst du es, von meinem Schwanz geschlagen zu werden?“

Sie nimmt ihren Mund von meinen Eiern und sagt: „Ja, ich liebe es, von deinem harten Schwanz geschlagen zu werden.“

Sie saugt schnell wieder an meinen Eiern.

Ich schlage ihr noch ein paar Mal mit meinem Schwanz ins Gesicht, bevor ich mich zurücklehne und ihn ihr wieder in den Hals schiebe.

Sie macht meinen Schwanz schön nass.

Bei diesen Worten sinke ich zwischen ihre Beine.

Ich hebe sie auf und lege sie auf meine Schultern.

Ich schnappe mir meinen Schwanz und platziere ihn am Eingang ihrer Muschi.

Ich streichle ihn ein paar Mal an ihrem Schlitz auf und ab.

Kirsten reibt ihre Hüften und versucht, meinen Schwanz in ihre Muschi zu bekommen.

Sie sagt mir, ich soll aufhören, sie zu ärgern und sie schon ficken.

Ich schlage mit der Spitze meines Schwanzes auf ihre Klitoris und frage sie: „Willst du das?

Willst du, dass ich dich ficke?

Sie schreit „DASSSS…. ich will, dass du mich fickst!!!“

Mit diesen Worten drückte ich sie mit einem starken Stoß.

Sie schreit vor Freude und sagt OH GOTT JA!!

Ich lehne mich zurück und sehe zu, wie ihre schöne kahle Muschi meinen Schwanz schluckt, während ich sie ficke.

Ich fange an, schneller zu pumpen, während ihre Muschi meinen Schwanz mit jedem Stoß zusammendrückt.

Ich höre sie fragen, ob es mir Spaß macht, zuzusehen, wie ihre Muschi meinen Schwanz nimmt.

Ich sage ihr, dass ich es weiß.

Sie wirft ihren Kopf zurück und beginnt mit ihren Brüsten zu spielen.

Ich sage ihr, sie soll an ihrer Brustwarze lutschen, während ich ihre Muschi ficke.

Kirsten legt ihren Kopf schief, fasst sich an ihre rechte Brust und fragt: „Magst du diesen Meister?“

wenn sie ihre Brustwarze mit ihrer Zunge neckt, bevor sie so viel wie möglich von ihren Brüsten in den Mund nimmt.

Ich sage ihr: „Ja, einfach so, meine Schlampe.“

Ich kann hören, wie sie schneller atmet und jetzt bin ich kurz davor, sie wieder zum Abspritzen zu bringen.

Ich nehme meine Hand und necke ihre Klitoris mit meinem Daumen, während ich sie ficke.

Sie saugt weiter an ihren Brüsten wie eine gute Schlampe.

Sie sagt mir, dass sie kurz vor dem Abspritzen steht und will, dass ich gleichzeitig in ihr abspritze.

„Mach mich satt“, sagt sie.

Ich stoße tief und hart zu, als ihre Muschi meinen Schwanz drückt und versucht, mich für mein Sperma zu melken.

Sie umklammert ihre Brust hart und schreit vor Vergnügen.

Ich ließ sie für eine Sekunde sinken, bevor ich meinen Schwanz aus ihrer Muschi nahm.

Ich senke die Eichel auf ihren Anus.

Ich sage ihr, sie soll ihren Kitzler reiben, während ich meinen Schwanz langsam in ihren Arsch schiebe.

Sie sagt, sie habe noch nie Analsex gemacht.

Ich sage ihr, sie soll sich einfach entspannen und mit ihrer Muschi spielen.

Bald ist die Spitze meines Schwanzes in ihrem Arsch.

Langsam ging ich rein und raus und drang jedes Mal mehr und mehr in sie ein.

Kirsten stöhnt: „Oh, das ist gut.“

Nach ein paar Minuten trete ich bereits das gesamte Mitglied in ihren nicht mehr jungfräulichen Punkt ein.

Ich halte ihn dort für eine Minute fest und gebe ihr Zeit, sich an meinen Schwanz in ihrem Arsch zu gewöhnen.

Sie sagt, sie hätte nie gedacht, dass sie Anal genießen würde, aber sie liebt es, wie sich mein Schwanz in ihrem Arsch anfühlt.

Ich fange an, mich langsam in ihren Arsch hinein und wieder heraus zu bewegen.

Sie reibt ihre Klitoris weiterhin mit einer Hand, während sie mit der anderen ihre Brüste drückt.

Ich fange an, das Tempo zu erhöhen, da sich ihr Hintern ein wenig gelockert hat.

Ich kann hören, wie sie lauter stöhnt, während ich ihren Arsch schneller ficke.

Ich weiß, dass ich nicht weit vom Abspritzen entfernt bin.

Ich kann spüren, wie sich meine Eier zusammenziehen.

Ich sage ihr, ich werde kommen.

Sie sagt Sperma in ihren Arsch, sie will fühlen, wie ich ihr Inneres fülle.

Das ist die ganze Unterstützung, die ich brauche, als ich ihr einen letzten harten Stoß gebe und meine Schwanzkugeln tief vergrabe.

Ich kann spüren, wie das Sperma in langen, harten Strömen von meinem Schwanz in ihren Arsch fließt.

Kirsten schreit, dass sie auch kommt.

Ihre Muschi spritzt Sperma über meinen Bauch, während sie lauter als je zuvor schreit.

Ich falle auf sie, während unsere Orgasmen nachlassen und mein Schwanz immer noch in ihrem Arsch steckt.

Sie sagt, „es war unglaublich“ und dass sie es noch einmal machen möchte.

WENN mein Schwanz anfängt weich zu werden, sagt sie auch, dass sie das nächste Mal zum Geldautomaten gehen will.

Sie sagt, dass sie den Geschmack ihrer Muschi liebt, als sie meinen Schwanz lutschte, um mich fertig zu machen, nachdem ich sie zum Orgasmus gefickt hatte.

Ich sage ihr, dass ich das nächste Mal ihren Arsch ficken und sie meinen Schwanz lutschen lassen werde, um ihren Arsch und mein Sperma zu reinigen.

Ich ziehe meinen bereits weichen Schwanz aus ihrem Arsch und sage ihr, dass wir vor der nächsten Runde ein Nickerchen machen müssen.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.