Viel spaß alleine

0 Aufrufe
0%

Ich bin alleine zu Hause.

Ich schicke dir eine Nachricht „Baby, ich bin zu Hause, komm allein“, wenn du reinkommst, siehst du mich in zu kleinen Boxershorts, was meinen Ständer aus dem Schlitz springen lässt, was dich schon nass macht.

Ich lächle und ziehe dich hinein und schiebe dich zur Tür, während ich mich zu dir schleife, mein Schwanz schiebt dein Höschen in deine gequälten Lippen unter deinem Rock.

Ich sauge an deinem Kinn und bringe dich dazu, meinen Namen zu stöhnen, während du mit deinen Fingern durch mein Haar fährst und an den Spitzen ziehst.

Wenn ich gegen dich reibe, drücke ich dein Höschen und deinen Schwanz mit jedem Stoß ein bisschen mehr in dich hinein, was dich laut stöhnen lässt und dich wie kein anderer ausfüllt.

Mit gespreizten Beinen schiebe ich dich zum Tisch und zeige deine nasse Muschi.

Ich streichle deinen ohnehin pochenden Schwanz, wenn du deine Muschi reibst und schiebe ab und zu deinen Finger in dich hinein.

Ich fing an, meinen Schwanz an deinem Arsch zu reiben und sagte dir, dass du weitermachen sollst, während ich anfange, dich hart und schnell in den Arsch zu ficken, was dich dazu bringt, meinen Namen aus voller Lunge zu schreien.

Ich werde immer schneller und schneller, strecke deinen Arsch und bringe dich dazu, lauter und lauter zu schreien, während deine süßen Säfte meinen Schwanz hinunterfließen und ihn fettig machen, damit ich schneller und tiefer gehen kann.

Ich höre auf und du stehst auf und beugst dich über den Tisch und spreizst deinen Arsch und zeigst mir deine Muschi und deinen Arsch und mir deine Säfte auf deinem Hintern und deinen Beinen.

Ich gehe auf die Knie und fange an, die Säfte von deinen Füßen zu lecken, was dich zum Zittern und leisen Stöhnen bringt, und bitte mich, dich zu lecken.

Ich putze deine Füße fertig und fange sofort an, deinen Arsch zu lecken, ohne deinen Arsch zu treffen, bis ich jeden kleinen Tropfen sauber gemacht habe.

Ich stehe auf und flüstere dir ins Ohr „Gott, ich mag deinen Geschmack“, ich knie mich zurück und öffne deine Lippen und schiebe meine Zunge tief in dich hinein, was dich laut stöhnen lässt.

Wenn ich tief in dir lecke, kann ich spüren, wie deine Muschi an meiner Zunge klebt, was mich von Minute zu Minute geiler macht.

Ich lecke immer tiefer, bis ich nicht mehr kann.

Ich fing an, langsam meine Zunge zu nehmen, so dass ich jeden Teil deiner Muschi traf und dich laut schreien ließ.

Ich mache das noch einmal und nach dem ersten fange ich an, grob mit deiner Klitoris zu spielen.

Nach dem dritten Mal hast du es auf meinem Gesicht gespürt.

Ich lecke gerne jeden Tropfen auf.

Ich stehe auf und sehe dich keuchend und schwitzend an.

Ich fange an, meinen Schwanz neben deiner Muschi zu reiben, bringe dich dazu, leise zu stöhnen und fordere mich auf, dich hart zu ficken.

Ich drücke meinen Kopf hinein, wenn ich dich küsse und dich deine Muschi schmecken lasse, was mich laut stöhnen lässt.

Ich beginne stark und schnell zu spüren, wie sich deine Muschi gegen meinen Schwanz drückt, und ich spüre, wie deine Säfte an meinem Schwanz vorbeifließen und meinen Schwanz in dir zucken und pochen lassen.

Du schreist und sagst mir, wie du jede Bewegung meines Schwanzes in dir spüren kannst.

Ich werde immer härter und schneller, wenn ich anfange zu keuchen und zu schwitzen.

Ich fing an, meinen Schwanz so tief in dich zu schieben, dass ich den Hintern deiner Muschi traf, was dazu führte, dass du zitterst und deinen Körper für eine gute Minute wäschst.

Ich schiebe meinen Schwanz in deine Gebärmutter und versuche ihn herauszuziehen, aber deine Muschi ist zu eng und du klebt an mir, weshalb ich mein Sperma tief in deine Gebärmutter geschossen habe.

Um dich zu füllen und dich wieder zum Schwanz zu bringen.

Hechelnd fallen wir zu Tisch.

Du drehst dich um und küsst mich.

Er liegt schon eine Weile nackt auf dem Tisch.

Nach ungefähr 10 Minuten sagst du mir, ich solle zur Couch gehen und mich hinsetzen.

Du gehst auf mich zu und gehst auf die Knie.

Du hast wieder meinen Schwanz gestreichelt.

Ich freue mich, dir zuzusehen.

Du fängst an, den Kopf meines Schwanzes zu lecken, dann leckst du den Schaft, der alles nass macht, und dann lutschst du ihn hart und schnell in zwei Hälften.

Ich werfe meinen Kopf zurück und sage dir, dass du härter und schneller gehen sollst.

In einem guten Tempo nehmen Sie immer mehr von meinem Schwanz, bis Sie mich tief in die Kehle beißen.

Ich stöhne deinen Namen, während ich Sperma in deine Kehle tropfe.

Du schluckst alles und setzt dich neben mich.

Ich lege meinen Arm um dich und küsse dich, und dann fange ich an, deinen Hals zu küssen, wenn ich deine Muschi reibe, was dich wieder zum Stöhnen bringt und du drückst meinen Arm tiefer hinein.

Ich halte inne und lecke meine Finger ab.

Ich lutsche immer mehr an deinem Hals, was dich schick macht.

Ich flüstere dir ins Ohr „mmmm du magst es, wenn ich meinen Platz markiere, oder?“

Du sagst schnell ja und fragst mich nach mehr.

Ich drücke dich auf den Rücken und fange an, die Innenseite deines Oberschenkels zu küssen, was leicht irritierend ist.

Du packst mich an den Haaren und drückst mein Gesicht gegen deine Muschi.

Ich fange an, deinen Arsch zu lecken, bringe dich zum Schreien und beginne zu fluten.

Ich lecke weiter tief in dir.

Ich schiebe meine Zunge tief in deinen Arsch, während dein enger Arsch meine Zunge herausdrückt.

Ich bewege meine Hand nach oben und fange wieder an, 2 Finger mit meinem Finger in dich zu schieben, was dich dazu bringt, meinen Namen zu rufen und mich immer mehr zu betteln.

Ich fange an, meine Finger in deine Muschi zu drehen, während deine Wände meine Finger fest umklammern.

Ich kann fühlen, wie deine Säfte überall spritzen, während du vor lauter Lust weiter stöhnst und schreist.

Ich lecke weiter all deine Säfte, die immer tiefer in deinen Arsch dringen.

Ich habe das Gefühl, du fängst an zu zittern, als du mir ins Gesicht schlägst.

Ich lecke alles noch einmal zusammen und fange an, tief in deine Muschi zu lecken, wenn du mich bittest, dir eine Pause zu geben, oder du wirst wieder fertig.

Ich ignoriere es, tief in dir zu lecken und jedes Stück deiner Muschi zu treffen, als ob du zum ersten Mal kommst und du hinkst.

Ich lecke jeden Tropfen wie zuvor.

Ich rutsche hoch und lege mich neben dich und ziehe dich zu mir.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.