Zurück zu kapitel 02

0 Aufrufe
0%

Danke für die Informationen und Kommentare zum ersten Kapitel.

Bitte fahren Sie fort. Ich habe versucht sicherzustellen, dass ich dieselben Fehler nicht wiederhole.

Es gab einen Leser, der die Zahl der Todesopfer kommentierte.

Meine Antwort auf diese Frage ist, dass Rhys ein Krieger ist, und obwohl er nicht ganz versteht, was das bedeutet, ist er voll ausgebildet als Meister der Waffen, als Meister des Nahkampfs und als Zauberer mit Fähigkeiten in Massenvernichtungszaubern. .

Lithaner sind kaum mehr als wilde Tiere, die gelernt haben, Steinäxte herzustellen.

Der äquivalente Kampf wäre ein bewaffneter Samurai, der gegen Höhlenmenschen kämpft.

Der Lithaner hätte überhaupt nicht die Fähigkeiten, ihm im Kampf auszuweichen.

Zahlen können großartig sein, aber nicht unmöglich.

Später, wenn seine Magie einsetzt, würden die Samurai im Vergleich zu ihm so klein sein, dass es mindestens genauso viele brauchen würde, um ihm Schaden zuzufügen.

Die einzige wirkliche Verteidigung gegen ihn wäre starke Magie und er wird schließlich vielen von ihnen gegenüberstehen.

Auch er ist nicht unbegrenzt.

Seine Grenzen werden in einem nahen zukünftigen Kapitel getestet (6, glaube ich, und ja, sie wurden bereits misshandelt, während ich heute Abend zu 7 stürmte. Es braucht nur Zeit, bis mein Korrektor und Chefkritiker aufhört, seine Bücher zu lesen. und meine lesen Kapitel.

: P) Wenn der Lithaner ein ausgebildeter Krieger gewesen wäre, hätte ich nicht erwartet, dass er ohne den Einsatz von Magie mehr als hundert und nicht mehr als zwei oder drei Meistergrade erreicht.

Softcore-Wörter haben mehr mit Mentalität zu tun als mit der expliziten Natur von Sex.

Im Zeitrahmen von Schwertern und Zauberei waren Wörter wie Fotze, Schwanz, Fick und dergleichen nicht allgemein bekannt oder verwendet.

Ich glaube, diese Worte würden die Atmosphäre der Geschichte zerstören.

Wenn ich falsch liege, wird die Zeit es zeigen und ich werde den Stil ein wenig ändern.

Ich bin in Hardcore-Sprache gründlich versiert und die Geschichten einer moderneren Zeit werden sie gut verwenden.

Es ist wahr, dass Rhys zuerst in diesen Begriffen dachte, aber ich hatte das Gefühl, dass er die Geschichte zu sehr verwirren würde, um später von hart zu weich zu werden.

Rhys hat auch ein etwas romantisches Herz.

Wenn mehr Leute Hardcore-Wörter bevorzugen, lass es mich in den Kommentaren wissen.

Was Likka betrifft, so ist sie leider die älteste Gefährtin von Rhys und liebt ihn seit ihrer Kindheit.

Wir werden später darüber sprechen.

Ihre Beziehung begann tröstlich, da sie die letzte ihrer Rasse und er der einzige Kriegsmagier war.

Morgana kam nicht an, bis er erwachsen wurde und sich bereits im Krieg mit den Zauberern befand, und bis dahin hatten sie begonnen, zu verbergen, was er ist.

Jetzt mache ich einen Großteil der Geschichte, denke ich.

Was die Geschichte angeht, fangen die Dinge an, sich aufzuheizen, wir treffen den Vater in diesem Kapitel und erfahren mehr über Rhys.

Wir beginnen auch, von dem Mann, der Rhys ist, zu lernen, wie er denkt und welche Werte er vertritt.

Bitte kommentieren Sie erneut und teilen Sie mir die Fehler mit.

Ich schreibe seit Jahren zu meinem eigenen Vergnügen und meine Entscheidung, andere meine Geschichten lesen zu lassen, kam von jemandem, der mir sagte, dass eine gemeinsame Geschichte eine Geschichte ist, die mehr als einmal gelebt wird.

Vielen Dank

Rootforce

——————————————–

Ich wachte morgens auf, während Missa immer noch vor mir kauerte.

Ich stieg vorsichtig aus dem Bett, um sie nicht zu wecken.

Als ich von der Sucht zurückkam, saß sie da auf dem Bett?

Ich will nicht gehen, aber ich habe morgendliche Pflichten im Gemeinschaftsraum.

Ich ging hinüber und küsste sie, „Danke Missa.“

Ich zog saubere Kleidung an und legte meine Waffen um mich.

Sobald ich fertig war und vorzeigbar aussah, ging ich zum Frühstück in den Gemeinschaftsraum.

Als ich den Gemeinschaftsraum betrat, stand eine Gruppe junger Bargirls mit Missa an der Seitenlinie und alle fingen an zu kichern, als sie mich ansahen.

Ich versuchte, meine leichte Verlegenheit nicht zu zeigen, und ging zu einem Tisch am anderen Ende des Raums.

Ich setzte mich gerade hin, als Missa mit einem Tablett mit Schinken, Eiern, Brot und Käse ankam.

Hinter ihr stand Peotter mit einem Teller rohem Fleisch für Likka.

Als Peotter aufstand, reichte ich ihm eine Goldmünze.

»Wie ich versprochen habe, war alles da.

Er nahm die Münze, während er mich anstarrte, dann schüttelte er sie in seiner Hand und rannte nach hinten.

Dann kam der Barkeeper Kinal mit einem Krug frisch gepresstem Orangensaft und einem Glas an den Tisch.

Als er wegging, legte ich fünf weitere Goldmünzen auf den Tisch: „Ich bleibe noch einen Tag, wenn es Ihnen keine Unannehmlichkeiten bereitet.“

»Keine Unannehmlichkeiten, Sir.

Sagte sie, als die Münzen in ihrer Schürze verschwanden.

Er ging schnell weg.

Ich drehte mich zu Missa um, die mich anstarrte.

? Möchtest du etwas ??

sagte ich, als ich auf den Teller mit mehr Essen zeigte, als ich in einem schwachen Moment essen konnte.

Er lächelte mich an, als er sich neben mich auf den Stuhl setzte.

„Sir, kann ich Sie um einen Gefallen bitten?“

flüsterte er, als er nach unten sah.

Ich streckte die Hand aus und umfasste ihr Kinn, während ich ihr Gesicht hochhielt und ihr in die Augen sah.

»Missa, ich habe dich in mein Bett gebracht, ich denke, du hast dir das Recht verdient, mir in die Augen zu sehen und zu fragen, was du willst.

Das Schlimmste, was ich dir antun werde, ist, nein zu sagen.

Sie lächelte, „Würden Sie meine Mutter heute Nacht für die Nacht kaufen, Sir?“

Ich möchte, dass er fühlt, was ich nur einmal in seinem Leben gefühlt habe.“

?Was ist sein Name??

»Miska.

Ist sie ein Bargirl wie du?

Das war sie, aber die Männer sagen, sie sei jetzt zu alt und hässlich.

»Würdest du sie bitte bitten, zu mir zu kommen, wenn sie einen Moment frei hat?

Aber bevor du das tust, warum hilfst du und die anderen Mädchen da drüben mir nicht, dieses wunderbare Frühstück zu essen?

Die anderen Mädchen hatten mich gehört und kamen auf mich zu.

Ich bedeutete ihnen, sich zu setzen, und bedeutete dem Barkeeper, mehr Teller und dergleichen zu bringen.

Bald aßen die Mädchen und lachten.

Ein blauäugiges blondes Mädchen sah mich an, ist es wahr, Sir, dass Sie Missa so viel Freude bereitet haben, dass sie ohnmächtig wurde?

„Ich denke, Missa hat Geschichten erzählt, was für ein Mann wäre schlimm genug, um einem Mädchen zu gefallen, bis sie ohnmächtig wird?“

fragte ich und zog eine Augenbraue hoch.

Missa blickte von ihrem Schinken auf und sagte: „Der beste Typ.“

Alle Mädchen lachten.

Während wir alle lachten und redeten, ging Miska ins Zimmer, ich winkte mit ihrer Hand herüber, um zu kommen und mich zu setzen.

Als sie sich hinsetzte, brachte ihr der Barkeeper einen Teller und Besteck.

Während er aß, griff ich in meine Handtasche und zog zwei Goldmünzen heraus.

„Würdest du mich bitten, heute Abend zu mir in mein Zimmer zu kommen, Miska?“

»Ich bin sicher, eines dieser jüngeren Mädchen wäre mehr nach deinem Geschmack.

»Ich habe sie nicht gefragt, ich habe dich gefragt.

Er griff nach den Münzen, „Ich werde mich Ihnen gerne anschließen, Sir.“

»Rhys, mein Name ist Rhys.

sagte ich leise.

Alle Mädchen starrten mich mit großen Augen an.

Ich blickte zurück und sagte, hab niemals Angst vor einem Namen.

Der Mann, von dem ich meinen Namen habe, war ein großartiger Mann.

„Dieser Name wurde von den Zaubererkönigen verboten.

Sie haben in den letzten sechstausend Jahren jemanden mit diesem Namen getötet.?

„Ich bin hier, also ist es nicht ganz wahr, oder?“

„Ich würde sagen, das stimmt jetzt nicht, aber das ist es schon lange.

Sagte eine tiefe Stimme hinter den Mädchen.

Ich blickte auf und sah eine Person, die von Kopf bis Fuß in eine dunkle Tunika mit Kapuze gehüllt war, da war keine sichtbare Haut.

„Du wärst das, was sie Vater nennen?“

„Ja Rhys, du und ich müssen uns eine Weile privat unterhalten, wenn die Damen uns entschuldigen würden?“

Nachdem wir in meinem Zimmer waren, wandte ich mich der vermummten Gestalt zu?

Warum bist du als Mann verkleidet?

»Ich hätte wissen sollen, dass meine Verkleidung dich nicht täuschen würde, Rhys, du konntest sie immer durchschauen.

Während er sprach, zog er die Kapuze zurück und wischte sich das schwarze Tuch vom Gesicht.

Sie hatte kurze blonde Haare mit einem goldenen Stirnband auf der Stirn.

Ihre Augen waren hier blau und ihre Gesichtszüge hätten die meisten Supermodels eifersüchtig gemacht.

Warum bist du zurückgekommen, Rhys?

Die Zaubererkönige haben den Norden so fest im Griff, dass sogar die Felsen selbst bluten.

Dein Name ist mit einem Todesurteil belegt, und wenn sie herausgefunden hätten, dass du in dieser Stadt bist, hätten sie sie dem Erdboden gleichgemacht und alle darin getötet.

»Ich weiß nicht, ob ich zurück bin, weil Morgana mich zurückgezogen hat.

Ein starkes Einatmen zwang mich, sie anzusehen.

„Er konnte Rhys nicht haben.

Es ist nicht möglich.?

?Warum nicht??

»Die Zaubererkönige haben es vor fast fünfhundert Jahren eingenommen;

Sie verwandelten es in eine Statue.

Es tut mir leid, Rhys, aber deine Frau ist tot.?

?Meine Frau??

Ein überraschter Ausdruck huschte über ihr Gesicht.

Wieso weißt du nicht, dass sie deine Frau ist, jeder wusste es?

Als ihre Hand das Schwert nahm, erschien Morgana im Raum.

„Taina, Rhys, ihr habt keine Zeit, aneinander zu zweifeln, ihr mußt beide vor dem nächsten Vollmond in den zentralen Reichen sein, und ihr mußt zusammen sein.

Von hier aus müssen Sie in die Stadt Feck fahren, die östlich von hier liegt.

In Feck findet er das, was sie The Shadow nennen.

Taina hat sich verkleidet, du bist wieder der Taina-Büchsenmacher.

Wenn das alles funktioniert, werden die Zaubererkönige innerhalb eines Jahres verschwunden sein.

Nachdem sie dies gesagt hatte, wandte sich Morgana an Rhys.

„Ich vermisse dich meine Liebe.

Weine nicht um mich, aber du erinnerst dich an mich.?

Als sie verschwand, blickte Rhys auf die Stelle, an der sie gestanden hatte, und flüsterte leise: „Ich kann mich nicht an dich erinnern.“

Likka blickte vom Boden auf und murmelte: „Und die Ernte beginnt.“

Was meinst du mit Sammeln?

„Rhys, egal wohin du gehst, sammle eine Spur von Frauen hinter dir.

Es war schon immer so.

Warum hast du mir nicht gesagt, dass sie meine Frau ist?

Denn da sind noch genug von dir drin, dass du Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt hättest, um es zu finden.

»Ich hätte sie nie verraten, wenn ich es gewusst hätte.

Ja, du möchtest, dass sie weiß, wer du bist und dich immer so akzeptiert hat, wie du bist.

Sie hat sich sogar viele Male zu dir und mir ins Bett gesellt.

• Kennen und akzeptieren Sie?

»Ich denke, das richtige Wort ist ermutigen.

Weiß er, dass ein Mann wie Sie einen Appetit hat, den keine Frau stillen kann?

Was, wenn einer von ihnen schwanger wird?

»Er würde ein Kind haben, das er lieben konnte;

er kann keine eigenen Kinder haben.?

Ich drehte mich zu Taina um.

„Ich brauche einen allgemeinen Händler, wir brauchen etwas Reisebedarf.

Hast du ein Pferd?

»Nein, und es wird jemand anderen geben, der mit uns reist.

?WHO??

»Meine Tochter Laina.

„Seitdem brauche ich einen guten Händler, um Pferde zu kaufen.

Brauchst du Waffen?

»Waffen, die ich habe.

„Packen Sie alles ein, was Sie brauchen, wir können nicht genau zurückkommen, wenn wir weg sind.

Stellen Sie sicher, dass Sie pinkeln, bevor Sie das Haus verlassen.

Wir fahren morgen früh los, sind wir um sechs Uhr zum Frühstück hier?

Nachdem ich einen Tag lang von Kaufmann zu Kaufmann mit Proviant und Pferden verbracht hatte, genoss ich im Gemeinschaftsraum des Gasthauses eine herzhafte Mahlzeit.

Viele der Mädchen saßen an meinem Tisch und aßen mit mir.

Ich schaute hinüber und sah eines der Mädchen, ich glaube Kimberly, das einer Gruppe von Männern an einem der Tische Bier brachte.

Der Mann zog das Mädchen schließlich auf seinen Schoß und brachte sie dazu, ihr Bier über ihn zu gießen.

Er stand auf, zog sie auf die Füße und zog ihre Hand zurück.

Dort blieb ihre Hand, als sie schrie.

Meine Reaktion war ebenso natürlich wie instinktiv gewesen.

Ein Schnippen meines Arms und eine der Flechetten in meinem Ärmel fielen in meine Hand, eine Bewegung meines Handgelenks, und sie ging durch seine Hand und heftete sie an den Balken hinter ihm.

Als ich aufstand und durch den Raum ging, schaffte sie es, ihre Hand von der Hakenflechette zu lösen und sich zu mir umzudrehen.

„Entschuldige dich bei Kimberly, dass du dein Getränk auf ihr Kleid verschüttet hast.“

„Verdammt, das ist nicht deine Stadt;

sobald du weg bist komme ich wieder und ??

Einer seiner Freunde wollte aufstehen, bis fünf der Flechetten seine Hand auf den Tisch zogen.

Er entschied klugerweise, dass ein Schluck von seinem Bier zu dieser Zeit viel wichtiger war.

Wenn ich auch nur glaube, dass Sie hierher zurückgekommen sind, um einen von ihnen zu verletzen, werde ich hierher zurückkommen und Sie finden.

Wenn ich das tue, werde ich dich in kleine Stücke schneiden, bis du mich anflehst zu sterben.?

»Ich habe keine Angst vor dir, Krieger.

Du wirst mir nicht weh tun, weil du nicht hier sein wirst.

»Sie haben das Recht, dass ich nicht hier sein werde.

Also muss ich wohl sicherstellen, dass die Mädchen in Sicherheit sind, bevor ich gehe.

Kimberly, kennst du einen Trupp Söldner in der Stadt?

Diejenigen, die einen guten Ruf haben ??

»Ja, Rhys.

„Geh für mich zu ihrem Chef und sag ihnen, dass ich einen Job für sie habe.

Kinale!?

Kinal kam zu mir gerannt, „Ja, Sir.“

Sind Sie Eigentümer dieser Immobilie?

Nein, Sir, Mama Kith ist die Besitzerin.

Sind Sie die Dame, die das ganze Kochen macht?.?

Bitten Sie sie, herauszukommen und sich eine Weile zu mir zu setzen.

Ich habe einen Deal für dich.

Fünfzehn Minuten später kam Kimberly zurück und fand mich mit Mom Kith am Tisch sitzen.

Rhys, das ist Hauptmann Mitch von der Söldnergilde.

Ich habe mich an Captain Mitch gewandt: „Guten Abend, Sir, bitte setzen Sie sich und genießen Sie Ihr Essen mit uns, sie scheinen zu glauben, ich esse genug für zwanzig Leute, wenn ich mich setze.“

Er setzte sich und schnappte sich schnell eine Scheibe Braten und legte sie auf den Teller.

„Das Mädchen sagte, Sie hätten einen Söldnerjob.

Sie werden mir vergeben, Sir, aber ich war auf der Mauer, als Sie gegen die Lithaner gekämpft haben. Wenn es da draußen etwas gibt, gegen das Sie nicht kämpfen können, weiß ich nicht, wie hilfreich meine Männer sein werden.

Captain, ich kann sie nicht bekämpfen, wenn sie nicht da sind.

Wie viel kostet die Gilde pro Mann??

• Zehn Bleimünzen pro Mann und Tag.

Ein paar schnelle Berechnungen in meinem Kopf, dann griff ich in meine Handtasche und zog vier Stapel mit vier Goldmünzen heraus.

Dann sollte mir das sechzehn Mann für etwa fünfzig Jahre bringen.

Die Augen der Söldner leuchteten auf, als das Gold auf den Tisch fiel.

„Herr, was brauchst du Männer, weil es so lange dauern wird.“

„Ich brauche sie zum Schutz dieses Gasthauses und der Menschen, die hier arbeiten.

Ich mag es nicht, wenn Frauen misshandelt werden und Männer hier hart werden können.

Wenn ein Kunde jemanden verletzt, muss er durch die Tür geschleudert werden, ob früher oder nicht, ist mir gleichgültig.?

Dann stapelte ich sechzehn weitere Goldmünzen auf den Tisch.

Was ist es für Damen?

• Wenn einer der Söldner einem dieser Menschen Schaden zufügt, sind vier Goldmünzen das Kopfgeld auf seinen Kopf, tot oder lebendig.

„Ich glaube, wir sind uns einig, Sir.

Wann soll es losgehen??

?Diesen Abend.

Mom Kith, du wirst ständig Wachen hier haben und sie müssen essen, während sie im Dienst sind.

Ich nahm einen weiteren Satz von sechzehn Münzen heraus und legte ihn vor sie hin.

?Dies deckt ihre Essenskosten, damit sie Sie nicht belasten, aber keine Erfrischungsgetränke während des Dienstes.

Jeder versteht was ich hier einstelle??

Der Söldner nickte, aber Mama Kith sah mich an und sagte: „Ich suche keinen Partner.“

„Ich werde kein Partner sein, dieser Ort gehört immer noch dir.

Ich sorge nur dafür, dass die Mädchen hier geschützt sind.

Ich bezahle die Söldner, damit sie dich und deine Familie hier bewachen und beschützen.?

Was hast du davon?

?Freunde.?

Als ich aufstand, um in mein Zimmer zu gehen, sah der Söldner auf die Tasche an meiner Seite.

Diese Tasche ist nicht groß genug für all das Gold.

Echote mein Lachen durch den Raum, als ich die Treppe hinaufging?

Ich packte morgens meine Sachen, um die Stadt zu verlassen, als jemand schüchtern an meine Tür klopfte.

Ich ging hinüber und öffnete die Tür, um Miska mit gesenktem Kopf stehen zu sehen.

Bitte kommen Sie nach Miska.

Sie betrat den Raum, als ich die Tür hinter ihr schloss.

»Sir, ich weiß, dass meine Tochter sie gebeten hat, mich für die Nacht freizukaufen«, sagte sie.

Er streckte seine Hand mit den beiden Goldmünzen aus, die er in seiner Handfläche hielt.

Ich streckte die Hand aus, um ihr Kinn in meine Handfläche zu nehmen und ihr Gesicht anzuheben.

„Willst du mir damit sagen, dass du heute Nacht nicht mit mir schlafen willst, Miska?“

»Nein, Sir, aber ich bin immer noch eine Frau mit etwas Stolz, und ich werde keine Gnade akzeptieren.

In meinem Herzen gibt es keine Gnade für dich.

Du bist eine attraktive Frau und du bist das, was ich heute Nacht in meinem Bett haben will.?

Ich streckte die Hand aus und schloss die Finger seiner Hand um die Münzen.

?

Ob du bei mir bleibst oder für die Nacht auf dein Zimmer gehst, die Münzen gehören dir.

Wenn du gehst, verbringe ich die Nacht allein.

Wenn du bleibst, dann genieße ich deinen Charme, solange du ihn mir leihst.

Er sah mir in die Augen.

Halten Sie mich wirklich für attraktiv, Sir?

»Mein Name ist Rhys.

flüsterte ich, als ich sie zu mir zog und meine Lippen auf ihre legte.

Zuerst war sie angespannt, aber als der Kuss weiterging, konnte ich spüren, wie sie sich in meinen Armen entspannte.

Ich nahm sie in meine Arme und trug sie aufs Bett, während sie wie ein Schulmädchen lachte.

Ich warf sie aufs Bett und fing dann an, mich so schnell wie möglich auszuziehen.

Als mein Waffengürtel auf dem Bettpfosten lag, lag er nackt im Bett und wartete auf mich.

Ich näherte mich ihr und küsste sie erneut, einen langen tiefen Kuss, den sie mit einer Leidenschaft erwiderte, die mich fast verzehrte.

Als wir zum Luftholen aufstanden, küsste ich ihren Hals und ihre Brust bis hinunter zu ihren Brüsten.

Ich nahm seine rechte Brustwarze in meinen Mund und begann daran zu knabbern und zu saugen.

Sie stöhnte vor Vergnügen, als ich mich eine Weile über ihren Brüsten hin und her bewegte.

Als ich anfing, mich zu küssen, stöhnte sie lauter und lauter, als ich ausstieg.

Als ich mein Gesicht zwischen seine Beine bewegte, tropfte er förmlich auf das Bett.

Ich fuhr mit meiner Zunge über das Gelenk seines rechten Beins und die Haut seines Hügels, dann die linke Seite hinunter.

Etwa zehn Minuten lang leckte ich alles um ihre Blume herum, berührte sie aber nie, bis sie nach mehr weinte.

Als ich dachte, ich wäre fast im Delirium, berührte ich ihre Klitoris mit meiner Zungenspitze, ihre Beine schlugen zu wie eine Bärenfalle und sie schrie.

Das Spray, das von ihr kam, tränkte mein Haar bis zur Mitte meiner Brust.

Ich benetzte die Finger beider Hände in der Pfütze, die sich unter ihr bildete.

Ich wartete darauf, dass sich ihre Beine entspannten, tauchte dann tiefer ein, indem ich ihre Klitoris in meinen Mund saugte und zwei Finger in ihre Weiblichkeit und einen in ihre Rosenknospe stieß.

Ihre Beine schlugen zu, als sie ein tierisches Geräusch schrie, und wieder wurde ich bespritzt, aber dieses Mal gelangte das meiste davon in meinen Mund.

Es fing an, wild gegen mein Gesicht zu schlagen und seine Finger verflochten sich in meinen Haaren.

Als sie begann, sich zu entspannen, hakte ich meinen Finger in ihre nach oben gerichtete Blume ein, rieb das schwammige Fleisch in ihr und drehte meinen Finger in ihrem Hintern hin und her, während ich mit meinen Zähnen an ihrer Klitoris knabberte.

Er spritzte mich ein drittes Mal, während er versuchte, von meinem Stöhnen wegzukommen.

Als sie sich auf den Bauch legte, wurde sie ohnmächtig.

Ich sah auf ihren Rücken, während sie sich hinlegte, und sah ein Netz aus ausgefransten Narben überall auf ihrem Hintern und ihren Beinen in ihrem Rücken.

Es war von den Schultern bis zu den Knien mit Schleudertraumanarben bedeckt.

Etwa fünf Minuten später weiteten sich seine Augen und er drehte sich zu mir um.

?Was hast du mir angetan?

Ich habe noch nie in meinem Leben einen so schwierigen Orgasmus erreicht und ich hatte noch nie mehr als einen in einer einzigen Woche.

Du hast mich dreimal zum Abspritzen gebracht und bist noch nicht in mich eingedrungen.

„Ich habe versucht, dir zu gefallen, damit ich mich würdig fühle, meine Freude von dir zu erhalten.

Sagte ich, als ich mich zu ihr beugte, um sie erneut zu küssen.

Er kicherte, als er mit seinen Fingern über meine Brust strich. „Ich denke, du wirst morgen früh ein Bad brauchen, Rhys.“

»Nur wenn du einen mitnimmst.

sagte ich, als ich anfing, sie zu bewegen.

Er schlang meine Beine um meine Taille, als ich mich positionierte.

Ihre Augen wuchsen auf die Größe eines halben Dollars, als mein pulsierender Stock in sie eindrang.

Das Stöhnen, das von ihr kam, klang wie der Schrei eines wilden Tieres.

Innerhalb von Sekunden begann er lauter und lauter zu stöhnen, bis es fast ein Schrei war.

Als sich ihre Beine fester um mich schlossen, spürte ich, wie sie mich erneut spritzte, während sie ihre Lust schrie.

Fünfmal schrie sie ihre Lust heraus, damit die Welt sie hören konnte, bevor ich sie in sie drückte und ihren Bauch mit meinem Sperma füllte, als sie spürte, wie mein warmer Samen in ihrem Bauch sprudelte, sie schrie erneut und brach dann wieder auf dem Bett zusammen.

Sie lag keuchend da und versuchte zu Atem zu kommen.

Ich ging von ihr weg und sie beschwerte sich enttäuscht, als ich mich zurückzog.

Dann leuchteten seine Augen auf, als mein Stahlstab begann, sich gegen seine Rosenknospe zu drücken.

Er stand auf und packte ihre Beine und zog sie an ihre Brust, als sie ihre Hüften hob.

Seine Bewegung ließ mich auf einen Schlag tief gehen, als er gleichzeitig vor Schmerz und Vergnügen stöhnte.

Ich benutzte lange, langsame Stöße hinein und heraus, als ich mich ausstreckte und anfing, ihre Klitoris zu kneifen und zu necken.

Rhys tritt mir in den Arsch!?

Sie schrie, als sie in einem weiteren Orgasmus zitterte.

Ich ignorierte das Gekicher der Mädchen vor der Tür, während ich weiter rein und raus drängte.

Fast dreißig Minuten lang streichelte ich sie, während sie immer wieder zum Orgasmus kam und mich und das Bett durchnässte.

Als ich anfing, sie stärker in sie hineinzudrücken, hat sie sich beschwert?

Oh Gott, Rhys füllt meinen Arsch mit deinem warmen Sperma, ich will spüren, wie es tagelang meine Beine hinunterläuft.?

Ich ließ los und Schwall nach Schwall füllte er sie, bis sie anfing, um meine Männlichkeit herum zu spritzen.

Ein schreiender Orgasmus riss sie wieder bewusstlos auf das Bett unter mir.

Ich rollte mich von Miska weg und legte sie auf ihre Seite vor mich: „Die Show ist vorbei, die Mädchen gehen ins Bett.“

Ich sprach laut genug, dass die Mädchen vor der Tür ihn hören konnten.

Ich hörte, wie sie alle von der Tür weggingen und in beide Richtungen den Flur entlang rannten.

Als ich hinter ihr lag, streckte ich die Hand aus und begann mit meinen Fingern ihre Narben auf ihrem Rücken nachzufahren.

Als mein Finger über die Narben glitt, verschwanden sie, bis nur noch eine feine Linie wie ein einfacher Kratzer übrig war, ich wusste, dass auch diese mit der Zeit verblassen würden.

»Es kitzelt mich.

Er kicherte, als seine Augen sich zu öffnen begannen.

?Was ist los??

Ein reisender Adliger kam vorbei und kam zum Gasthof;

kaufte mich für die Nacht und legte sich zu mir.

Am nächsten Morgen sagte er Mom Kith, dass ich mies im Bett war und verlangte ihr Geld zurück.

Mama Kith ließ ihn aus dem Gasthaus werfen.

Am nächsten Morgen tauchte er mit einer Gruppe seiner eigenen Wachen auf und ließ mich durch die Straßen schleifen.

Sie banden mich an einen der Laternenpfähle und der Kapitän peitschte mich, bis ich fast gestorben wäre.

Er verpasste mir hundert Peitschenhiebe und dann verließen sie mich und ließen mich mit meinen Kleidern an der Stange hängen und das meiste meiner Haut wurde abgezogen.

Mama Kith hat mich freigelassen und das wenige Geld, das sie hatte, für den Heiler bezahlt, damit er mich am Leben erhält.

Alles, was er für das Geld, das er hatte, tun würde, war, mich am Sterben zu hindern.

„Wie war der Name dieser edlen Miska?“

– Edgar Winston.

Ich werde nie seinen Namen oder sein Gesicht vergessen.

Er war ein Herzog einer der nördlichen Städte.

Bithmoor, glaube ich.?

Schlaf jetzt Miska träumt süße Träume von Frieden und Liebe.

Sobald ich es zu Ende gesagt hatte, schlief sie ein.

Ich blickte auf und sah, dass Likka mich anstarrte.

»Ich habe diesen Ausdruck in deinen Augen vor Rhys gesehen, wir haben keine Zeit, nach verwöhnten Adligen zu jagen, außer ihm eine Chance.?

„Likka wird zahlen, wenn das erledigt ist, werde ich ihn finden und ihm 100 Peitschenhiebe für jeden geben, der das ebenfalls getan hat, ich werde ihn bis auf die Knochen hauen.

»Ich weiß, dass du es tun wirst, Rhys, weil du dich zu sehr sorgst, deshalb lieben wir dich, deshalb lieben sie dich alle …?

Ich wachte im falschen Morgengrauen auf, als Miska aus dem Bett schlüpfte, als sie sich anzog, sah sie meine Augen, die sie ansahen.

»Ich werde Ihr Badezimmer vorbereiten.

Ich stieg aus dem Bett und schnappte mir nach ein paar Dehnübungen meine Klamotten für den Tag, Waffengürtel und Rasierzeug.

Ich ging zum Haus nach draußen, um meinen Kopf für das Badezimmer freizumachen.

Miska stand nackt da und wartete auf mich, als ich ins Zimmer schlüpfte.

Ich legte meine Kleider auf den Schminktisch und den Waffengürtel auf den Hocker neben der Wanne.

Ich stieg in die Badewanne und als Miska mit der Schaufel kam, um mir die Haare zu waschen, nahm ich ihre Hand und zog sie vor mich in die Wanne.

Ich nahm die Schaufel aus ihrer Hand und fing an, ihr Haar zu befeuchten.

Ich nahm das Shampoo vom Tablett neben der Wanne und fing an, ihr die Haare zu waschen.

Er begann leise zu stöhnen, fast so, als würde er schnurren.

Ich wusch es langsam und mit großer Zärtlichkeit, bis es von Kopf bis Fuß perfekt sauber war.

Dann drehte sie sich zu mir um und fing an, mich zu waschen.

Während sie meine Brust wusch, während sie in der Wanne auf mir kniete, kam Missa zur Tür herein.

Er lächelte mich an, als er mich dort sitzen sah und kam herüber, um das Wasser auf Wärme zu überprüfen.

Als sie ihre Mutter wiedersah, schnappte sie nach Luft.

»Mom, deinen Rücken.

Miska sah sie an.

Was Honig was?

Was ist los mit meinem Rücken?

»Die Narben sind alle weg.

Miska sah mich mit großen Augen an. „Du hast den Namen des Kriegsmagiers nicht, oder?“

Ich legte meinen Finger in einer stillen Bewegung an meine Lippen und gab ihr dann das Handtuch zurück, während ich mich zurücklehnte.

»Behalte mein Geheimnis vorerst;

Ich habe noch einiges zu erledigen, bevor ich die Zaubererkönige jage.?

Miska und Missa senkten beide ihre Köpfe: „Ja, mein Herr.“

Ich streckte die Hand aus und zog Miskas Kopf hoch, „Habe ich dich jemals wie einen Diener behandelt?

?Nein.?

Dann behandeln Sie mich bitte nicht wie einen dieser arroganten Adligen.

»Ja, M?, Sir?

Ich meine Rhys.?

»Jetzt genieße ich das Bad und ich bitte Sie, fortzufahren.

Er lächelte mich an und ging zurück, um meine Brust zu waschen.

Missa kam zu mir und küsste mich auf die Wange.

»Danke, Rhys.

Mom musste sich wieder wie eine Frau fühlen.

»Ich habe nichts getan, damit sie sich wie eine Missa-Frau fühlt, ich wollte nur ihre Gesellschaft teilen, und ich habe etwas gesehen, das repariert werden musste.

Bin ich das, repariere ich Dinge??

Nachdem die Damen in den Gemeinschaftsraum gegangen waren, ging ich zurück in mein Zimmer, um mich zu bewaffnen und vorzubereiten.

Ich bemerkte, dass die Rucksäcke und der Sattel aus meinem Zimmer verschwunden waren.

Likka hat mir erzählt, dass Peotter sie heruntergebracht hat, um Reaper fertig zu machen.

Ich schlüpfte die Dienertreppe des Gasthauses hinunter und durchsuchte den ersten Stock, bis ich Miskas Zimmer fand.

Ich trat unbemerkt ein und zog die Decke ihres wohlgeformten Bettes zurück.

Ich legte zwanzig Goldmünzen auf seine Laken, machte dann das Bett und schlüpfte hinaus.

Bei den Münzen war ein Zettel, auf dem stand: Beschütze die Mädchen.

Alle von ihnen.?

Als wir aus der Stadt gingen, redeten Taina und ihre Tochter leise hin und her, Laina war eine ungestüme junge Frau von etwa achtzehn Jahren, die schwor, dass kein Mann sie jemals zähmen würde, weil sie wie ihre Mutter Waffenschmiedin werden würde.

Irgendwann, als Laina ein bisschen weiterging, wandte ich mich an Taina.

Wo ist sein Vater?

»Er war Söldner und starb im Krieg, als sie noch ein Kind war, sie erinnert sich nicht einmal an ihn.

»Sie ist ein bisschen stark im Kopf;

Ich wette, es war eine Handvoll für dich.

Sie ist das Licht meines Lebens, aber manchmal wünschte ich, ich könnte sie nachts wie eine Lampe ausschalten.

Ich lachte leise.

„Wie lange kenne ich dich schon, Taina?“

„Ich war ein Mädchen in Lainas Alter, als du gegangen bist;

ein paar Jahre zuvor hattest du mich in den Söldnerlagern der Zauberer gefunden.

Es sollte an einen der Männer verteilt werden.

Ich lag schreiend in meinem Käfig, als du zu mir kamst und mir sagtest, dass es mir gut gehen würde.

Du hast mich die ganze Nacht fest an dich gedrückt und mich zurück in dein Lager gebracht, wo du mich Morgana übergeben hast.

Ich war mir sicher, dass Sie mich an diesem Abend mitnehmen würden, aber als Sie an diesem Abend hereinkamen, küssten Sie mich auf die Stirn und sagten mir, ich würde morgen früh mit dem Training mit dem Waffenmeister der Gruppe beginnen.

Dann hast du dich einfach hingelegt und bist schlafen gegangen.

Ich bin die halbe Nacht wach geblieben und habe dich nur angesehen;

du warst so anders als jeder Mann, den ich je getroffen habe, sogar mein Vater, der mich Söldnern anvertraut hatte, um seine Flucht zu erkaufen.

Ein paar Tage später sah ich dich zum ersten Mal im Kampf, Morgana sagte mir, du wärst ein Kriegsmagier.

Ich habe gesehen, wie Sie ganze Schwaden feindlicher Streitkräfte ausgeschaltet haben, als wären sie nur Stroh vor einem Hurrikan.

Ich wollte so sein wie du, aber Morgana sagte mir, dass ich nicht die Magie in mir habe.

Er sagte, wenn ich hart trainiere, könnte ich Waffenmeister werden.

Ich konnte nicht glauben, dass deine Stärke es Frauen erlaubt zu kämpfen, geschweige denn Waffenmeister zu sein.?

»Ich habe hart trainiert, und dann sind die Zaubererkönige um uns herumgekommen, du hast diesen schrecklichen Pakt mit ihnen geschlossen, um die verbliebene Kraft zu retten.

Wir haben alle versprochen, mit dir zu sterben, verdammt, und du bist gegangen, um uns am Leben zu erhalten.

Du hast ihnen versprochen, dass du gehen würdest, bis der Erste Stern erloschen ist.

Aber da sind Sie zurück und der Erste Stern brennt immer noch hell am Himmel.

Ich fing an zu lachen.

? Was ist so lustig ??

»Ich habe ihnen nicht gesagt, dass ich gehen werde, bis der erste Stern erloschen ist;

Ich sagte ihnen, ich würde gehen, bis der erste Stern erloschen wäre.

Ein Stern ist am Himmel gestorben Taina war die erste seit ich gegangen bin.

Diesmal wird es anders sein.

Es wird keinen Krieg geben, ich werde gegen sie sein.

Es ist an der Zeit, dass Sie das wahre Ausmaß meiner Fähigkeiten kennenlernen.

Likka beginnt zu reden.

Der Himmel ist blau, das Gras ist grün, du bist der Krieger, nicht die Königin.

Likka ist jetzt nicht die Zeit, Fragen zu vermeiden.

Wozu bin ich fähig?

Niemand kennt Rhys, nicht einmal du;

Ich habe gesehen, wie du mit einer Handbewegung die Mauern einer Stadt zerstört hast.

Ich habe dich allein gegen zehntausend Feinde stehen sehen und den einzigen Überlebenden zurückgelassen.

Ich habe gesehen, wie du ein Wort gesagt und Tausende von Blitzen vom Himmel geschossen und nur deine Feinde getroffen hast.

Aber bis vor ein paar Tagen habe ich nie gesehen, dass du die feine Kontrolle hast, die es braucht, um jemanden zu heilen.

Etwas hat sich in dir verändert, während du weg warst, etwas Grundlegendes.

Ich weiß nicht, ob du jetzt stärker oder schwächer bist.

Ich weiß, deine Erinnerungen kommen zurück und du merkst es nicht.

Du verhältst dich jeden Tag mehr wie der alte Rhys.

Warum bin ich gegangen?

Die Kräfte gegen dich hätten deine Armee zerstört, bevor du sie alle töten könntest.

Du bist gegangen, damit sie leben konnten.?

Wo wird Morgana festgehalten?

„Rhys ist fort, sie haben sie in Stein verwandelt und der Erzmagier hat sie in seinem Turm festgehalten.

Er hat mir gesagt, wo er ist, und gesagt, ich soll dich fernhalten, bis alles vorbei ist.

Wo ist Lika??

Nördlich der Kaiserstadt.

Sobald wir die anderen gesammelt haben, die wir brauchen, werden wir uns auf den Weg machen.

Nur du und ich.

und ich gehe alleine rein.?

?Viel Glück??

Als wir an diesem Abend zelteten, prahlte Laina mit allen, dass sie in Quinns Stadt in einem Schwertkampf schlagen konnte.

„Ich kann den Hauptmann der Wache und den Gouverneur mitnehmen.

Ich wette, ich könnte dich genauso gut schlagen.

Taina versteifte sich und sah mich an.

»Sie müssen diese Aussage von Laina rückziehen.«

„Warum hat Mama mir beigebracht, sicherzustellen, dass ich mich gegen jeden verteidigen kann?“

Es gibt einige Leute, die dich vielleicht immer noch umhauen, Baby, und du weißt nie, wer sie sind.

Entschuldige dich jetzt bei Rhys und ziehe deine Aussage zurück.

?Nein!

Rhys fordert Sie formell heraus, der Erste, der gewinnt.?

?Laina!?

Ich sah Laina an, „Du solltest das Zelt aufbauen und dich zum Ausruhen fertig machen.“

Was ist los, hast du Angst?

Ich habe dich herausgefordert;

Ich habe den Preis der Herausforderung festgelegt.

Wenn ich gewinne, trage ich diese verrückten Schwerter auf deinem Rücken.

Was ist, wenn ich gewinne?

Es macht nichts, wenn Sie nicht gewinnen.

»Ja, es spielt eine Rolle.

Sehr gut, wenn du gewinnst, kannst du mich für die Nacht tun lassen, was du willst.

Ist Taina blass geworden, Laina zieht deine Herausforderung jetzt zurück.?

Habe ich Taina angesehen?

Er kann nicht?

Nun steht seine Ehre fest;

wenn er sich zurückzieht, verliert er seinen Preis.?

Habe ich zu Laina zurückgeschaut?

Dort drüben und wähle deine Waffe mit Bedacht.

Ich stand auf und legte den Bogen beiseite, dann ging ich zu dem Bereich hinüber, den ich angezeigt hatte.

Unterwegs hob ich einen Ast auf, der von einem Baum gefallen war.

Ich brach das Ende des Astes über dem Knie ab und hinterließ einen etwa einen Meter langen Stock mit einem Durchmesser von zwei Zoll.

Laina kam und stand mit gezogenem Langschwert vor mir und lachte über meine Waffenwahl.

Er trat vor und schlug mit der flachen Klinge zu meiner rechten Hand.

Ich ließ meine Hand unter ihrem Angriff sinken und drehte meinen Stab zurück, um ihre Hand hart genug zu treffen, um ihr Schwert fallen zu lassen.

Als sie versuchte, nach vorne zu springen, um ihre Waffe zu holen, sprang mein Fuß heraus und fegte ihre Beine unter ihr weg.

Als sie sich auf den Rücken rollte, um aufzustehen, sah sie, wie ich auf ihr stand und mein Schwert auf meine Kehle zielte.

»Lass mich dir nicht wehtun, Laina, gib einfach auf und bring deinen Stolz dahin, wo er hingehört.

»Wenn ich nachgebe, könntest du es.

»Du hast Recht, und ich werde es tun.

Muss ich dir also schwer weh tun, bevor du nachgibst und deine Nacht extrem schmerzhaft machst, oder erträgst du die Schmerzen, die für diese Nacht normal sind?

Er schluckte und blickte auf das Schwert an seiner Kehle, dann sagte er kleinlaut: „Ich ergebe mich.“

Ich drehte sein Schwert und brachte es zuerst zum Griff.

Als sie ihr Schwert zurückbekam, half ich ihr auf und sagte: „Jetzt geh da rüber und hilf uns, das Feld vor Sonnenuntergang zu säubern.“

Als er zum Feuer ging, sah er seine Mutter an.

Mom, du lässt ihn mir nichts antun, oder?

Ja, das werde ich, du hast dich entschieden zu prahlen und deinen Mund auszuspucken, jetzt musst du damit leben, was in dich gefahren ist, wenn er heute Abend deinen Mund, deine Muschi oder deinen Arsch benutzen will, wird er tun, was er will.

Taina spuckte wütend aus.

Hat Laina angefangen zu weinen, als sie ihr Zelt aufgebaut hat?

Als wir mit dem Essen der Kaninchen fertig waren, die Likka uns gebracht hatte, sah ich Laina an.

»Geh zum Bach hinunter und reinige dich, dann geh in mein Zelt, zieh dich aus und kletter in meine Decken und warte auf mich.

Als Laina zum Bach hinunterging, sah Taina mich an.

Bitte, Rhys, sei nett zu ihr.

Sie war noch nie mit einem Mann zusammen.?

Ich streckte die Hand aus und hob Tainas Gesicht in meine Hand.

Habe ich dich jemals mit Gewalt genommen?

?Nein.?

„Ich werde es nicht einmal mit Gewalt nehmen.

Sie wird die ganze Nacht allein in meinem Zelt aufbleiben, aus Angst vor meiner Ankunft.

Aber das ist alles, was es bekommen wird, ist eine gesunde Dosis Angst.

Ich werde niemals eine Frau nehmen, die nicht freiwillig zu mir kommt.

Hat Taina mich umarmt und geflüstert?

Vielen Dank.

Du bist immer noch der Mann, an den ich mich nach so langer Zeit erinnere.

„Jetzt werde ich durch diesen Wald wandern und mich ein bisschen umsehen.

Likka hilft Ihnen, Sie zu warnen, wenn etwas ins Spiel kommt …?

Am nächsten Morgen saß ich mit einem kleinen Schwein namens Rooter am Feuer, das am Spieß gebraten wurde.

Ich sah hinüber, als Taina aus ihrem Zelt kroch, mich ansah und anlächelte, bevor sie in den Wald verschwand.

Vor der Rückkehr schlüpfte Laina aus meinem Zelt und blieb stehen, um mich ein paar Minuten lang anzustarren, bevor sie in den Wald schlüpfte.

Beide Mädchen kehrten von ihren morgendlichen Bedürfnissen zurück und setzten sich ans Feuer.

Ich konnte fast fühlen, dass Laina eine Frage stellen wollte.

Spuck es aus, Laina, bevor sie verrückt wird, wenn sie versucht, die Antwort herauszufinden.

Warum hast du mich letzte Nacht nicht mitgenommen?

»Ich nehme nie eine widerstrebende Frau in mein Bett.

Wenn du nachts allein zu mir gekommen wärst, wäre es eine ganz andere Nacht gewesen.

„Warum hast du es mir nicht gesagt, damit ich schlafen kann?“

„Du brauchtest die Dosis Angst, damit du beim nächsten Mal etwas klarer darüber nachdenken kannst, wen du herausforderst und wofür.

Ihre Mutter sah sie an: „Laina, dieser Mann ist der größte Krieger, den ich je getroffen habe, er könnte mich genauso schnell zu Fall bringen wie dich, und ich bin ein wahrer Meister der Waffen.

Erinnerst du dich an die Geschichten der Stadt über den Krieger, der all diese Lithaner vor den Toren getötet hat?

Das ist er.

„Bist du wirklich über die Mauer und in sie hinein gesprungen?“

»Ich glaube, die Geschichte ist mit der Geschichte etwas übertrieben, ich bin sicher, es waren nicht einundzwanzighundert Lithaner, die ich getötet habe.

murmelte ich etwas verlegen.

Um vierundzwanzig war ich bei der Reinigung, um die Leichen zu entfernen.

murmelte Taina.

Ich schüttelte nur den Kopf und streute etwas Salz und Pfeffer über das Schweinefleisch.

? Ich brauche dich heute Nacht.?

Likka hat an mich gedacht.

„Du könntest ihnen Likka auch zeigen, dass sie noch lange mit uns reisen werden und neugierig werden, wenn du in meinem Zelt anfängst zu schreien.

Ich hätte nicht einmal geglaubt, dass ein Wolf erröten kann, aber Likka imitierte das Erröten verdammt gut.

Was ist los mit Likka?

fragte Laina und sah den Wolf an, der versuchte, sein Gesicht zu verbergen.

»Ich habe sie in Verlegenheit gebracht, und sie versucht ihr Bestes, es nicht zu zeigen.

Likka stand auf und wurde eine Frau, als sie herüberkam, um sich auf meinen Schoß zu setzen.

Als sie sich hinsetzte, legte sie ihren Finger ziemlich scharf auf meine Brust und sagte laut: „Ich werde einen Weg finden, dich dafür zurückzubringen, Rhys.“

Haben Taina und Laina beide geschockt ausgesehen?

Als wir tagsüber fuhren, sprach ich mit den Mädchen darüber, dass Likka ein Vertrauter sei und dass wir in unseren Köpfen reden könnten, ich erklärte ihnen diese andere Welt, die so lange her zu sein schien.

Ich erklärte die Amnesie und die Tatsache, dass ich mich nicht an mein früheres Leben hier erinnern konnte, aber die Dinge mir so bekannt vorkamen und dass ich mich manchmal an Dinge zu erinnern schien.

Die Bewegung in den Bäumen erregte meine Aufmerksamkeit, als wir ritten, zuerst dachte ich, es wäre ein Vogel, aber die Form war falsch, es sah fast aus wie eine große Eidechse mit Flügeln.

– Pindragoni.

kommentierte Likka angewidert in ihrer mentalen Stimme.

Warum der Ekel?

Sie sind die Mäuse der Lüfte, sie vermehren sich wie Kaninchen und fressen fast alles.

Es gab einen lauten Schrei im Wald und bevor es vorbei war, ritt ich hart in seine Richtung.

Likka war kurz hinter Reapers heilenden Frauen.

Ich bin in die Lichtung auf Reaper eingebrochen, während ich meine Waffe gezogen habe.

Ich habe die Situation blitzartig erfasst.

Die Frau wurde mit dem Gesicht nach außen an einen Baum gefesselt, ihre Kleider zerrissen und ausgestreckt, sodass sie völlig nackt zurückblieb.

Auf der Lichtung standen zwanzig Männer, einer von ihnen hatte seine Hose über den Knien, sie drehten sich alle zu mir um, als ich auf die Lichtung stürmte.

Ich feuerte einen einzigen Schuss in den Kopf des Mannes mit heruntergelassener Hose, um sicherzustellen, dass ich seine volle Aufmerksamkeit bekam.

Als ich meine Waffe wegsteckte, schrie ich: „Jeder Mann sollte besser weglaufen oder bereit sein zu kämpfen.“

»Die Frau ist unsere, wir haben sie gefangen.«

Sagte einer der Männer, während andere anfingen, Waffen zu ziehen.

»Betrachte sie unter meinem Schutz.

sagte ich, als ich aus dem Sattel glitt und eines meiner Langschwerter herauszog.

Die beiden Männer, die die Bögen gezückt hatten, waren die ersten, eine doppelte Bewegung meiner linken Hand sandte Flechetten in die Augen des ersten, als die Damen hinter mir auf die Lichtung stürmten.

Der zweite Satz Pfeilspitzen fiel dem zweiten Bogenschützen ins Auge, als er den Pfeil abfeuerte.

Sein Schuss ging daneben und wurde auf Laina gerichtet.

Ein Schritt zur Seite und ich riss den Pfeil aus der Luft, drehte mich um und rammte ihn in die Brust des ersten Mannes, der mich erreichte.

Ich ließ eines der kurzen Schwerter in meine linke Hand gleiten, als das Gewicht mich erreichte.

Bin ich in den Tanz gerutscht?

Ein paar Sekunden später fand ich mich neben den beiden geblendeten Bogenschützen gebeugt wieder.

Sie haben die Wahl: Stehen Sie auf, gehen Sie weg und versuchen Sie, ein blindes Leben zu führen, oder ich gebe Ihnen einen schnellen und schmerzlosen Tod.

Sie haben ihre Wahl getroffen und eine Minute später liegen sie da und bluten aus den Schnitten auf ihren Oberschenkeln.

Als ich mich dem an den Baum gefesselten Mädchen näherte, fing sie an zu schreien und versuchte, sich aus ihren Fesseln zu befreien.

»Ich werde dir nicht wehtun, und ich denke, es wäre eine gute Idee, wenn du dir nicht wehtun würdest.

? Versprich mir ??

fragte er, als er aufhörte zu kämpfen.

?Du hast mein Wort.?

sagte ich, als ich die Hand ausstreckte, um sie zu befreien.

„Taina, könntest du ihr eine Decke bringen, damit sie sich einwickeln kann, und ihr dann helfen, ein paar Klamotten in den Rucksäcken zu finden.

Als ich mich den Frauen zuwandte, wurde mir klar, dass sie während des Kampfes nicht untätig gewesen waren, jede hatte mindestens drei Männer getötet.

Taina kam mit einer Decke, die sie um das Mädchen wickelte, und sah mich dann an, Geh rein in den Strom, du bist Blut von Kopf bis Fuß, ich hätte auch Angst vor dir gehabt, wenn du mit einem Messer zu mir gekommen wärst

Es scheint so.?

Als ich auf die Lichtung zurückkehrte, informierte mich Likka, dass sie wieder auf dem Weg seien, um die Packpferde einzusammeln, und dass sie die Herden neu ordneten, damit sie das neue Mädchen auf eines von ihnen setzen könnten.

Ich blieb stehen, um mir die Lichtung noch einmal anzusehen, und der Haufen Lumpen, den das Mädchen für ihre Kleidung getragen hatte, erregte meine Aufmerksamkeit.

Ich ging hinüber, um sie mir anzusehen, und das erste, was mir auffiel, war, dass seine Hose eine Jeans war.

Dann bemerke ich einen Rucksack an einem Baum mit einem Gewehr derselben Marke und desselben Modells wie meines.

Ich hob die Schrotflinte auf, legte sie auf meinen Rücken und nahm meinen Rucksack.

Ich bückte mich, um mir die Ausschnitte anzusehen, die ihre Jeans gewesen waren, und dachte komisch, dass ich hier noch nie jemanden gesehen habe, der Jeans trug.

Ich überprüfte die Taschen und die erste, die ich überprüfte, hatte eine steife Karte.

Ich nahm es heraus und drehte es um;

es war ein texanischer Führerschein.

Ich drehte mich um und rannte die Straße hinunter.

Ich ging aus dem Wald, um zu sehen, wie die Mädchen Rucksäcke und Taschen trugen.

Das neue Mädchen saß weinend auf einem Felsen.

Ich näherte mich ihr mit meinem Gewehr, Rucksack und zerrissenen Jeans.

Ich kniete vor ihr, Elizabeth, wie bist du hierher gekommen?

Sie sah mich mit Tränen in den Augen an, „Beth, meine Freunde nennen mich Beth.“

Ok Beth.

Wie bist du da hin gekommen??

»Ich bin mir nicht einmal sicher, wo es hier ist, ich bin seit Tagen unterwegs und habe Monster und kleine Drachen gesehen, ich habe eine Kreatur gesehen, die man nur Einhorn nennen kann.

Dann wurde ich heute Morgen von diesen Männern überfallen und sie wollten mich vergewaltigen.

Dann wurde ich von einem Mann gerettet, der sich als Renaissance-Schauspieler verkleidet und wie verrückt kämpft.

Wo ist es hier??

Dies ist die Welt meiner Geburt, da eure Welt Erde genannt wird, aber es ist nicht eure Erde.

Aber ich muss wissen, wie du hierher gekommen bist, Beth.?

„Ich war Teil eines Suchteams für einen Mann namens Rhys, der vermisst wurde, als er auf dem Grundstück seines Sohnes Schweine jagte.

Wir wussten, dass er ein Schwein erschossen hatte und versuchte, es aufzuspüren.

Am zweiten Tag der Suche stieß ich im Wald auf ein totes Schwein, also begann ich, seiner Blutspur zu folgen.

Ich ging auf eine Lichtung, um etwas zu finden, das wie eine klaffende Wunde in der Luft aussah, es war wunderschön und ich fühlte mich zu ihm hingezogen.

Als ich es ansah, wurde es immer kleiner.

Ich streckte die Hand aus, um es zu berühren, und wurde ohnmächtig, dann war ich hier.?

„Beth, du musst mit mir reisen, bis wir einen Weg finden, dich nach Hause zu bringen.“

Ich habe ihre Schrotflinte rausgeholt.

Wissen Sie, wie man es benutzt?

„Ja, aber ich habe keine Munition mehr;

Ich habe alles benutzt, um hier am Leben zu bleiben.

Haben Sie eine leere Munitionskiste?

»Es ist in meinem Rucksack.

Ich öffnete seinen Rucksack und entlud ihn.

Unter den Gegenständen, die fielen, befanden sich zwei leere Munitionskisten und eine große Pistole: drei drei siebenundfünfzig Magnum Colt Python Magnum Läufe.

Ich nahm die Schachtel mit der Waffe und hielt sie in meiner Hand.

Ich habe nicht darüber nachgedacht, ich habe es einfach getan.

Ich nahm meine Willenskraft zusammen und konzentrierte mich auf die Kiste und sagte ein Wort: „Vollständig.“

Ich habe es dann mit der Munitionskiste für die Waffe wiederholt.

Ich reichte ihr die Waffe, das Halfter und die Munitionskisten.

• Laden Sie Ihre Waffen auf und tragen Sie sie immer bei sich.

Halten Sie sich niemals weiter als 1,50 m von der Waffe entfernt, selbst wenn Sie schlafen.

Ich stand auf und ging zurück zur Lichtung und fing an, die Leichen zu untersuchen, fand ein nützliches Kurzschwert, ein Paar lange Messer und ein Paar Stiefelmesser, fand auch ihre Stiefel bei dem Baum, an dem sie auch gefesselt war.

Ich habe dir diese zurückgebracht.

Als ich zurückkam, machte Taina ihr ein paar ihrer Ersatzklamotten fertig.

Ich zeigte ihr, wie man die Messer und das Schwert festbindet und wie man die Messer in die Stiefel steckt.

„Lassen Sie uns ein paar Meilen zwischen uns und diese Lichtung bringen, bevor wir für die Nacht anhalten.

Beth kannst du reiten?

?Jep.?

• „Mount on“ ermöglicht das Ausgehen.

Taina sprach mit leiser Stimme zu mir: „Rhys, bist du sicher, dass er mit uns mithalten kann, wir werden für eine lange Zeit umziehen müssen?“

?Er wird es machen.?

Beth sah mich an.

»Der Mann, den ich suchte, hieß Rhys.

?Hast du mich gefunden.?

Nicht lustig, der Mann, den ich suchte, war hundert Jahre alt.

»Ich bin viel älter als diese Beth;

Ich habe achtzig Jahre damit verbracht, mich auf deinem Land zu verstecken.

Ich bin zurückgekommen, um mich an einigen Leuten zu rächen.

Likka sah mich an.

„Wie sammelst du immer Frauen, wohin du auch gehst?“

»Ich hatte nur Glück, nehme ich an.

Habe ich an sie gedacht?

Nach dem Essen an diesem Abend machte ich mich gerade bettfertig, als Taina hinter mir auftauchte und flüsterte.

„Kann ich heute Abend zu dir kommen, Rhys, ich brauche einen Kampf, er tut es immer mit mir.“

»Ich habe Likka heute Nacht bereits versprochen.

»Ich kann teilen, wenn sie will.

Likka dachte zu mir: „Bring her Rhys, du hast genug für eine Armee von Frauen.“

Ich streckte die Hand aus, nahm ihre Hand und führte sie zu meinem Zelt.

Als er nach unten griff, um hineinzukriechen, rief Laina hinter uns.

?Mutter!?

Als Likka dann wie eine Frau aufstand und anfing in mein Zelt zu gehen, sagte Laina erschrocken: ?Mama!?

Taina steckte ihren Kopf aus dem Zelt und sah Laina an: „Du hast deine erste Uhr, komm und hole mich in ein paar Stunden ab?

dann warf er seinen Kopf zurück ins Zelt.

Ich bückte mich und schlüpfte in das Zelt, wobei ich mir dachte, dass ich ein Zelt brauchte, in das ich nicht hineinkriechen musste.

Sobald ich im Zelt war, hatte ich vier Hände auf mich, um die Rüstung und die Waffen abzunehmen.

Sobald ich nackt war, begannen wir Tainas Waffen und Rüstung auszuziehen, dann Likkas Kleid.

Ich ging hinüber, um Likka zu küssen, und sie umarmte mich und nahm meine Zunge in ihren Mund.

Wir küssten uns einige Minuten lang leidenschaftlich und dann drehte ich mich zu Taina um.

Als sich unsere Lippen trafen, ging ich hinüber und fing an, sie zurück auf die Decke zu führen, hielt sie an meine Lippen gedrückt, als ich spürte, wie sie anfing zu zittern und sich unter mir zu winden.

Sekunden später stöhnte er und griff in meine Arme und schrie dann in meinen Mund.

Als ich sie losließ, sah sie mir in die Augen, „Wie hast du mich zum Orgasmus gebracht und alles, was du getan hast, war mich zu küssen.“

Hat Talent.?

sagte Likka lachend.

Als Taina sich erholte, fing ich an, ihren Hals und ihre Brust zu küssen, bis ich zu ihren wunderschönen Brüsten kam.

Ich fing an, an ihren Brüsten zu saugen, während sie vor Vergnügen stöhnte.

Als ich spürte, wie sie wieder anfing zu zittern, ließ ich einen Finger in ihre taufrische Blume gleiten und schickte eine Nachricht an ihre Klitoris.

Er begann stärker zu zittern und zu stöhnen.

Als sie vollständig bereit war, biss ich in eine ihrer Brustwarzen und drückte gleichzeitig ihre Klitoris und sie bog ihren Rücken und schrie bei ihrem zweiten Orgasmus.

Während sie sich immer noch vor Ekstase wand, glitt ich hinunter und stieß meine Zunge in ihre süße Weiblichkeit.

Er schrie erneut, als er versuchte, sich wegzurollen.

Sobald sie auf ihrer Seite lag, stieß ich meine Zunge in ihre Rosenknospe und sie stöhnte und brach auf der Decke zusammen.

Augenblicke später flatterten ihre Augen und sie rollte sich wieder auf den Rücken.

Oh Gott, warum habe ich so lange gewartet?

er hat niemanden speziell gefragt.

Ich sah ihr in die Augen und fragte: „Brauchst du Zeit, um dich zu erholen, oder bist du bereit zu tanzen?“

Tanz mit mir Rhys, tanz mit mir bis ich nicht mehr tanzen kann.

Ich stieß in sie hinein und sie stieß ein leises Stöhnen aus, es ist so groß, ich fühle mich so voll.

Ich begann eine lange Reihe von langsamen Stößen;

ab fast vollständig aus.

Während er stöhnte, ging er hinüber und zog Likka zu sich.

Er zog Likka über sich, bis er rittlings auf ihrem Gesicht saß, hob dann seinen Kopf und stieß seine Zunge in Likkas enge Blüte.

Likka stöhnte und senkte sich ganz auf Tainas Gesicht.

Innerhalb von Minuten stöhnten und zitterten beide Frauen.

Ich griff nach unten und fing an, Tainas Klitoris eine SMS zu schreiben und hörte sie in Likkas Muschi schreien.

In den nächsten fünfzehn Minuten schrie er Likka sechsmal an.

Beim siebten Mal stieß ich in ihren Leib und begann, meine Befreiung in sie zu spritzen.

Als ich mich aus Tainas enger Weiblichkeit herauszog, glitt Likka an ihrem Körper hinunter und spießte sich auf meiner immer noch steifen Stange auf.

Ich fing sofort an, mich in sie hineinzudrücken, und sie schrie vor Lust.

Ich griff um sie herum und fing an, ihre Brustwarzen innerhalb von Sekunden zu streicheln und zu massieren, sie zitterte und vibrierte unter mir.

?Rrrrrrhhhhhhyyyyyyyyyssssssss!?

schrie sie, als sein Orgasmus sie traf.

Als er auf Tainas Brust sank, sahen sie sich in die Augen und küssten sich dann.

Ich stieß weiter in Likka hinein, während ich meinen Finger in meinem Mund anfeuchtete, dann fing ich an, ihn in Likkas enge Rosenknospe zu schieben.

Sobald mein Finger vollständig eingedrungen war, begann Likka in einem weiteren Orgasmus zu zittern.

Innerhalb von Sekunden heulte er in Tainas Mund, Momente später heulte er immer wieder.

Ich spürte die Hitze in meinen Eiern, als ich anfing zu kochen und mit ihrem nächsten Heulen drückte ich mich tief hinein und fing an, meinen Samen in sie zu spritzen.

Ich rollte Likka von Tainas Oberteil herunter und auf ihren Rücken.

Er lächelte mich an und zog seine Beine an seine Brust, als ich mit meiner schleimigen Männlichkeit auf seinen Hintereingang zielte.

Sie grunzte, als ich meine Eier mit einem Stoß in sie drückte und den uralten Rhythmus der Stöße begann.

In wenigen Augenblicken weinte und zitterte sie unter mir.

Taina setzte sich auf und ging zu Likkas Gesicht, um sie besser sehen zu können.

Sobald er über Likkas Kopf war, versenkte Likka seine Zunge in dem engen Taina-Tunnel.

Taina fing fast sofort an zu zittern und innerhalb weniger Augenblicke heulten beide Mädchen zum Orgasmus.

Ich schlug weiter auf Likkas Hintereingang ein, bis sie noch viele Male schrie, und entleerte mich dann wieder in sie.

Als Taina sich von Likka löste, lag Likka mit geschlossenen Augen da und atmete tief und langsam.

Als Taina sich auf die Decken legen wollte, war sie auf Händen und Knien und ich stellte mich hinter sie.

Sie spürte, wie mein harter Stock sie streifte und sagte: „Niemals aussteigen.“

Dann, als er merkte, wo meine Rute drückte, „Rhys, das habe ich nie getan.“

?Willst du, dass ich aufhöre??

Seien Sie bitte freundlich.

Ich begann langsam, gegen ihre Rosenknospe zu drücken, mein Stock bog sich und versteifte sich dann plötzlich, als ihr Kopf hinter ihrem Eingang hervorsprang.

Taina stieß einen Schrei aus Freude und Schmerz gleichzeitig aus, als ich innehielt, damit sie sich daran gewöhnen konnte.

Als ich spürte, wie sich die Muskeln in seinen Eingeweiden entspannten, drückte ich etwas fester und hörte auf, als er sich versteifte.

Langsam aber sicher arbeitete ich mich nach oben, bis meine Eier gegen ihre warme, nasse Weiblichkeit drückten.

Dann ein langsamer Rückzug und abgelehnt.

Sie keuchte bald, als ich durch meine Stöße an Geschwindigkeit und Kraft gewann.

Innerhalb von Minuten schrie er und drückte sich wieder gegen mich, dann schlug er sie, sein erster analer Orgasmus, als er vor Lust schrie.

Fünfmal schrie er und wäre fast zusammengebrochen.

Dann, als sie spürte, wie mein warmer Samen in sie strömte, schrie sie den lautesten Schrei, den sie je gemacht hatte, und brach bewusstlos auf der Matte zusammen.

Ich ging langsam von ihr weg und ließ sie entspannen, während ich beide Mädchen mit meinen Decken zudeckte und sie schlafen ließ.

Als ich aus dem Zelt kroch, starrte Laina mich an.

»Besorge etwas Laina-Infiltration, ich werde Wache halten.

Was hast du mit ihm gemacht?

Beth sagte hinter ihr: „Ich würde sagen, sie hat mit ihnen geschlafen, bis sie vor Vergnügen ohnmächtig wurden.

Ich wünschte, ein Mann würde mir das nur einmal im Leben antun.

Ich sah Beth an.

Wenn Sie es wünschen, stehen sie Ihnen zur Verfügung, wenn sie Ihren Standards entsprechen.

Aber jetzt müsst ihr beide schlafen, wir müssen morgen früh raus.

Sie schlüpften beide in die Zelte, als ich am Rand des Lagers saß und meinen Umhang um mich gewickelt hatte.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.