[Amateur / Selbstschuss] Fühlte Sich Wohl Beim Berühren Der Muschi ♡

0 Aufrufe
0%


Catherines Rosen
Sie rollte sich auf dem Sofa zusammen, ihre bestrumpften Füße unter ihren Körper geklemmt, während sie beobachtete, wie der Regen aus dem Fenster strömte. Seine Hände bedecken die Teetasse. Er lächelt, als er durch den ganzen Regen einen Regenbogen sieht. Er zieht das übergroße Sweatshirt leicht über die Knie. Er schnappt sich sofort die Fernbedienung auf dem Couchtisch und verbringt eine lange Nacht allein. Er schaltet die Kanäle um und stellt fest, dass auf dem Fernseher absolut nichts zu sehen ist. Also gibt er sich mit einer Talkshow zufrieden. Mitten in der Show klopft es an der Tür. Er steht auf und schaut durch das Guckloch. Man muss sich auf die Zehenspitzen stellen, um aus dem winzigen Loch zu schauen. Alles, was er sieht, ist ein großer Strauß roter Rosen. Mit einem Lächeln öffnet er die Tür.
?Ja, ich kann dir helfen?? Er sagt, er steht vor der Tür. Blick auf die Rosen. Wenn Sie die Treppe hinuntergehen, erscheint plötzlich ein sehr gutaussehender Mann mit grünen Augen und schwarzen Haaren, gebräunter Haut und einem sanften Lächeln.
Oh? Catherine lebt hier? sagt Ausländer.
Nein, tut es nicht? sie lächelt ihn an.
Ah..Ähm..Tut mir leid..Mir wurde gesagt, dass er hier wohnt?Aber ich schätze, ich wurde falsch informiert sagt sie, dreht sich zum Gehen um und sieht ihn an. Es tut mir leid, Sie zu stören. Sagt er mit trauriger Stimme. Als er merkte, wie verletzt sie zu ihm aussah, dachte er sofort darüber nach, was er sagen könnte.
Möchten Sie wenigstens auf eine Tasse Tee vorbeikommen? sagt sie mit einem warmen Lächeln. Sie dreht sich zu ihm um und schüttelt den Kopf. Er hob die Rosen auf, stellte sie auf den Couchtisch und schüttelte seine Jacke. Er legte es hinter das Sofa und sah sich in der Wohnung um.
Entschuldigung? Ich habe keinen Freund erwartet? Ich bin es schon eine Weile. Sagt sie, während sie die Post vom Couchtisch nimmt und auf den Tisch legt. Bitte setzen Sie sich, während ich den Wasserkocher anmache Als sie in ihre kleine Küche eilt.
Ich hoffe, ich verursache keine Probleme, indem ich hier bin? Wird hier nicht ein eifersüchtiger Freund herumprahlen und versuchen, mich auseinander zu reißen? Wird es da sein? sagt sie und schaut um die Ecke in die Küche.
Nein, das Boot ist vor langer Zeit gesegelt? Bin ich es nur? Sie leidet unter einer tiefen Einsamkeit. Also, wenn es Ihnen nichts ausmacht, wenn ich frage, wer Catherine ist?
Jemand, den ich online getroffen habe, aber ich schätze, es ist ein Fiasko. Ich werde nie wieder online flirten?
?Ja, das habe ich auch schon lange aufgegeben Ich dachte, die Liebe und der ganze Jazz würden später zu mir kommen, wenn die Zeit gekommen ist? sagt sie, als sie die Flamme am Herd anmacht.
?Brauchst du Hilfe?? sagt.
?Nein, aber Danke.? Er sagt, er habe nach einer weiteren Kaffeetasse aus dem zweiten Regal gegriffen. Als er es versucht, kommt er hinter ihr her und greift nach dem Becher. Er dreht sich um und wird von ihrem süß riechenden Cologne-Shirt begrüßt. Er holt tief Luft und lächelt.
?Hier? sie sagt, ihre Finger berührten es sehr sanft, als sie ihm die Tasse reichte. Sie sieht ihn an. Seine blauen Augen tanzten in seinen Augen. Sie lehnt sich zu ihm. Nur wenige Zentimeter von deinen Lippen entfernt. Sein Atem riecht nach Zimt und Minze.
?Hmm?? Sagt sie leise, unsicher, was sie als nächstes tun soll. Sie tritt einen Schritt von ihm zurück, was ihn beinahe zu Fall bringt.
?Verzeihung?? sagt sie und streckt die Hand aus, um ihn zu fangen. Seine Hände sind weich und männlich an seinem Körper. Es schmilzt in seinen Armen. Er platziert einen sanften Kuss auf die Rundung ihres Halses. Er atmet und lächelt. ?Ich kann es nicht ertragen? Sagt er gegen seinen Hals. Sie keucht bei seiner warmen Berührung und flüstert in sein Hemd. ?Ich kann auch nicht?
Er hebt es vorsichtig hoch und stellt es auf den Tresen. Er sieht ihr in die Augen und lächelt.
Einfach atemberaubend Jeder Mann, der dich fallen lassen würde, ist mehr als dumm? sagt. Sie lächelt ihn an. Er platziert einen sanften, sanften Kuss auf ihren Lippen. Er schlingt seine Arme um sie und zieht sie näher an sich heran. Je leidenschaftlicher und lustvoller der Kuss wird Als sie es spürt, gleitet sie mit ihren Händen über ihren Rücken. Den Rücken erforschen. Schlinge ihre Beine um ihre Taille. Ich will ihn nicht gehen lassen. Beide umarmen sich, umarmen den puren Enthusiasmus des anderen.
Die Pfeife des Wasserkochers beginnt im Hintergrund zu kreischen, keiner will den anderen loslassen. Endlich lässt er sie los und rutscht langsam von der Theke zum Herd und stellt den Wasserkocher ab. Sie sieht ihn an. Er legt seine Stirn auf den Schrank. Sie sieht ihn an.
?Wow? Das Einzige, was er an seiner Stimme zu ersticken vermochte, scheint, dass er alle fähigen Gedanken aus seinem Kopf verloren hat. Alles, was durch ihn geht, ist das Feuer und Verlangen, das jeder von ihnen gerade erlebt hat. Sie lächelt leicht, als sie das Wasser in ihr Teeglas gießt. Sie sieht ihn wieder an. Er sah sie an.
?Dein Tee ist in wenigen Minuten fertig,? Sagt er mit zittriger Stimme. Dann dreht er sich um und verlässt die Küche und geht ins Wohnzimmer. Er sitzt auf dem Sofa und schaut in die Küche. Er steht immer noch mit der Stirn am Schrank. Der Mann lächelt und fasst plötzlich den Willen, auf sie zuzugehen. Er geht liegend zu den Rosen und pflückt eine von einem Dutzend Rosen. Er geht zu ihr, legt die einzige Rose neben sie auf das Kissen; kniet vor ihm und sieht ihm in die Augen. Sie sieht ihn an; Seine Hände erreichen ihre Taille, als sie beginnt, die Jogginghose über ihren Kopf zu ziehen. Sie wirft es auf den Boden und starrt auf ihre blasse, wohlgeformte Brust vor sich. Er beobachtet sie interessiert. Langsam und sanft platziert er einen Kuss zwischen die beiden Brüste. Sie greift nach der Rose und beginnt, sie langsam über die andere Brust zu bewegen, während sie die andere sanft küsst. Er stöhnt vor Vergnügen. Seine sanfte Berührung auf ihrer Haut erweckte in ihrem Körper ein Gefühl, das sie schon lange nicht mehr gespürt hatte. Er streckt die Hand aus und berührt ihre Wange. Er wirbelt die Rose über ihren Körper, während sie eine Narbe bis zu ihren Lippen küsst und einen weiteren leidenschaftlichen Kuss umarmt.
Er ließ seine Hand nach unten gleiten und begann, sein ordentlich mit Reißverschluss versehenes Hemd aus seiner Hose zu ziehen. Gefangen in diesem Kuss, der ihren Körper kühlt, schiebt sie ihre Hand unter ihr Hemd, um seine nackte Haut zu spüren. Er fragte sich, wie sehr er es genießen würde, ihre nackte Haut zu berühren. Er ließ seine Hand nach unten gleiten und knöpfte seine Hose auf. Sein Schwanz ist hart und bereit für Spaß, er zieht sehr sanft an seiner Hand und streichelt sie herum. Sie schnappte vor Vergnügen nach Luft, unterbrach den Kuss und kehrte dazu zurück, die Narben auf ihrem Körper zu küssen. Er zog sein Höschen aus und warf es direkt neben seine Jogginghose. Langsam senkte er seine Lippen auf ihre. Schnüffeln, wie getrieben Sie sind. Er steckte seine Zunge in sie hinein, was ihn dazu brachte, vor Vergnügen zu stöhnen und zu stöhnen. Sie rollt ihre Klitoris mehrmals mit ihrer Zunge, was sie dazu bringt, mehr zu stöhnen und zu springen. Er drückt seinen Kopf tiefer. Begehren Sie mehr als Ihre Fähigkeiten. Dann schiebt er einen seiner Finger darauf zu; zu spüren, wie seine Zunge über seine Klitoris fährt. Dies schickt ihn in einen riesigen Orgasmus. Dann ließ er seine Zunge dahin gleiten, wo gerade sein Finger gewesen war. Genießen Sie seinen Geschmack mehr und mehr. Ihr Stöhnen und Stöhnen brachte ihn dazu, sie noch mehr zu wollen. Er fängt an, eine weitere Narbe bis zu seiner Brust zu küssen. Dabei schlüpft er aus seiner Hose und befreit seinen Schwanz aus seinem Gefängnis. Sie lächelt darüber und lehnt sich nach vorne, legt ihren Mund um ihren Schwanz, der Mann stöhnt vor Vergnügen. Er schiebt seinen Schwanz in ihren Hals und genießt das Gefühl, ihren Mund zu besitzen. Er schiebt seine Hand zu seinen Eiern. Und er fängt auch an, mit ihnen zu spielen – stöhnt vor Vergnügen, klammert sich an seinen Kopf und drückt ihn fester auf seinen eigenen Schwanz. Sie sieht ihn mit ihren Augen an und sie verliert ihn auf der Stelle. Sie zieht ihn aus seinem geilen Schwanz und legt ihn auf den Rücken. Er taucht langsam in die Tiefen ihrer wartenden Wärme ein. Beide stöhnen vor Ekstase, ihre Körper zittern. Sie schüttelt sie an seinem Schwanz, greift nach unten und nimmt eine ganze Hand auf ihre Brust und beginnt, an ihren Brustwarzen zu saugen und mit ihnen zu spielen. Es stöhnt lauter als Lust Seine Stimme zu genießen, die im Flur widerhallt, macht ihn noch mehr danach verlangen. Als er seine Stimme hört, taucht er mit dem Hahn tiefer ein. Sie schlingt ihre Beine um ihn und zieht ihn noch mehr hinein. Sie greift nach unten, lässt ihre Brust los und beginnt, mit ihrer Klitoris zu spielen, während sie wieder ihren Höhepunkt erreicht. Sie bewegt sich in einer Bewegung, ihr Körper synchron mit ihrem. Seine Finger rollen über ihre Klitoris und schieben sie über den Rand. Ihr Körper zog sich zusammen und straffte sich um seinen Schwanz und versank tiefer darin. Als sie wieder einen weiteren Orgasmus spürt, bewegt sie ihre Finger schneller und dringt tiefer in ihn ein. Schreiend, sich an den Teppich klammernd, alles kratzend, was er kann. Es zieht sich wieder um ihn herum zusammen und der Mann stöhnt vor Freude und versinkt tief darin Es fällt ihm in die Arme. Er küsst ihre Schulter, bewegt sich zu ihren Lippen und legt den sehr leidenschaftlichen dort hin.
In diesem Moment klingelt das Telefon. Sie sieht ihn an und schüttelt den Kopf.
Du hast es der Maschine überlassen? murmelt er? In seinen Armen liegend, ohne Energie sich zu bewegen Die Begrüßung ertönt und das Gerät beginnt mit der Aufnahme.
Hallo, Süßer Ich hoffe, du überstehst diesen Herzschmerz, Monate sind vergangen und ich kenne dich, also hoffe ich, dass dir die Rosen gefallen, die ich geschickt habe Ich suchte jemanden, der nett zu dir wäre. Aber ich muss zugeben, dass Sie denken, Sie heißen Catherine Viele Liebe Ruf mich später an?
Beide lagen fassungslos da.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert