Aurora Jolie Anal Ficken

0 Aufrufe
0%


Er war wieder zu Hause, wo Will Amber und Jackie auf der Klippe nicht weit von der Bucht zurückgelassen hatte. Sein Verstand kämpfte hin und her mit dem erwarteten Vergnügen, mit Amber und hoffentlich mit Jackie Liebe zu machen, und sich Sorgen darüber zu machen, wie viel Schmerz er aufgrund des Schwanzkäfigs ertragen könnte, von dem ihm gesagt wurde, dass er ihn tragen musste. Will wusste wenig über diese beiden Mädchen, und er war sich sicher, dass an der Geschichte ihres Lebensstils mehr dran war, als sie ihm beide erzählt hatten. Beide waren schön, intelligent, grenzenlos; vielleicht waren sie auch nur normale Mädchen. Obwohl Jackie ein offensichtlicher Kontrollfreak war und Amber mit ihr spielte, weil sie Freundinnen waren. Dann kam ihm der Gedanke, wenn sie Freundinnen sind, in einer sexuellen Beziehung, wofür brauchen sie mich? Was wollen sie wirklich von mir? Amber ist sehr nett zu mir, aber würde sie mich Jackie vorziehen? Plötzlich war Will etwas besorgter als sein Besuch bei Jackie an diesem Abend. Worauf lasse ich mich da eigentlich ein, dachte er. Er hatte keine Ahnung.
Es war eine ruhige Reise für die vier Mädchen gewesen, von der Bucht zu Jackies Haus zurückzukommen. Der Verkehr war ruhig, und Jackie ließ Amber ihren Cabrio-BMW für die relativ kurze Heimfahrt fahren. rief Jackie den Mädchen zu, als sie die Garage betraten.
Jeder muss duschen und sich die Haare waschen. Freizeitkleidung? Shorts und Oberteil sind in Ordnung. Sammeln Sie alle Kleidungsstücke und Zeitschriften, die im Haus herumliegen, und ordnen Sie die Dinge ein wenig. Amber, ruf den Goldenen Drachen an und lade uns zum Abendessen ein. Lassen Sie sie um 7:30 Uhr liefern. Ich gehe in mein Zimmer und nehme ein Bad. Ich will meine Privatsphäre für eine Weile.
Jackie schnappte sich jedoch ihre Strandtasche, stieg aus dem Auto und raste durch das Haus, bis sie die Hauptsuite erreichte und die Tür hinter sich schloss und abschloss.
?Kommt schon, Mädels? sagte Bernstein. Es ist, als würde ich jetzt deine Dusche benutzen und zuerst gehen wollen. Dann bestelle ich Abendessen und lasse das Haus für Will kaufen.
Die Mädchen packten ihre Koffer und betraten das Haus. Sie konnten das Geräusch von Wasser hören, das durch die Rohre zu Jackies Badezimmer lief und ihre Wanne füllte. Amber wusste, wenn sie genug Wasserdruck für ihre Dusche haben wollte, musste sie warten, bis Jackie das Badewasser abstellte. Er ging ins Badezimmer und zog sich nackt aus. Hinter der Tür war ein Ganzkörperspiegel und Amber betrachtete ihren Körper von Kopf bis Fuß. Was er sah, gefiel ihm, aber sein Blick kehrte zu seinen Augen zurück. Sie modellierte den Spiegel und drehte ihren Körper hin und her, sah sich aber selbst in die Augen. Er war sehr aufgeregt, dass Jackie Will zu sich nach Hause eingeladen hatte, und er hatte das Gefühl, dass Jackie seine Gefühle wirklich verstehen musste, um Will zu erlauben, ihn zu besuchen. Es gab das Problem mit dem Schwanzkäfig, von dem Jackie sagte, dass Will ihn zu Hause tragen würde, aber er würde ihn definitiv abnehmen, wenn es Zeit für Will wäre, mit ihr zu schlafen. Ambers Denkprozess hatte sich komplett vom Dom-Sub-Lebensstil mit Jackie zu einer direkten Beziehung mit Will verlagert. Er konnte es nicht verstehen, es war nur ein Wunsch.
Sobald das Wasser in Jackies Badezimmer aufhörte, begann das schwache Geräusch von Wirbeldüsen. Alle drei Mädchen hörten das Geräusch der Düsen und brachten sie instinktiv zum Zittern. Sie alle waren viele Male fließendem Wasser und Blasen aus den Düsen ausgesetzt, die über ihre Fotzen liefen. Wenn Jackie einem ihrer Reservisten einen Sonderpreis überreichen wollte, ging sie normalerweise mit ihm in die Wanne. Dort stieg Jackie zuerst in die Wanne und lud ihre Sub mit einem Löffel zu sich ein, indem sie sich auf ihren Körper legte, zwischen ihre Beine und ihren Kopf auf Jackies Schulter legte. Jackie streichelte sanft den Körper seines Subs mit seinen Händen, streichelte ihre inneren Schenkel und ihren Bauch, ohne ihre Fotze in der Wanne zu berühren. Dafür waren die Jets da? Jackie bewegte ihr Sub langsam näher an die Düse am Ende der Wanne heran. Meistens wies Jackie ihr U-Boot an, ihre Füße auf den Rand der Wanne zu stellen und dann ihre Beine zu spreizen, damit das fließende Wasser über und um ihre Klitoris fließen konnte. Jackie verstärkte die Erregung, indem sie sich darauf konzentrierte, mit ihren Brustwarzen zu spielen, sie zu bürsten und zu drücken. Dies führte immer zu ihrem starken Orgasmus und Jackie war da, um sie zu halten, während ihr Körper vor Lust zitterte.
Während die Mädchen nie miteinander darüber gesprochen hatten, waren sie beide Jackies direkterer Kontrolle über den Orgasmus in der Wanne ausgesetzt. Jackie würde in der Wanne knien und ihr Sub würde auf Jackies Beinen liegen und ihren Kopf zwischen ihren Brüsten auf Jackies Brust ruhen lassen. Jackie streckte die Hand aus und packte das Mädchen hinter ihren Knien, zog ihren Körper enger an seinen und hob gleichzeitig ihren Hintern unter der Wanne hervor. Jackie würde das Mädchen einen Schritt von dem mächtigen Wasserstrahl entfernt halten. Und dort würde er sie auf und ab schaukeln, sich schnell bewegendes Wasser und Blasen durch ihr Arschloch zu ihrer Klitoris leiten. Jackie war meisterhaft, stimulierte ihre Klitoris ausreichend, um sie dem Orgasmus näher zu bringen, glitt dann mit ihrem Körper nach oben und ließ den starken Strahl das Wasser in ihr Arschloch drücken. Jackie hatte ihr Vergnügen vollständig unter Kontrolle und steigerte die Erregung, bis sie schließlich einen körpererschütternden Orgasmus hatte, der von seiner Herrin festgehalten wurde. Jedes der Mädchen fragte sich im Stillen, ob Jackie jetzt in der Wanne in die Düsen stieg.
Jackie lag mit geschlossenen Augen in der Wanne, atmete schwer und wollte sich entspannen, bevor sie mit einem Mann zu Hause die Ereignisse des Abends plante. Vielleicht war es keine so gute Idee von ihm, sie einzuladen. Er versuchte darüber nachzudenken, warum er die Einladung verlängerte, und weigerte sich zuzugeben, dass es an dem außergewöhnlichen Orgasmus lag, den Will ihm früher am Tag mit seinem Mund bescherte. Er fühlte sich wohler bei dem Gedanken, dass er ihn eingeladen hatte, die treue Alt Amber zu belohnen, die ein sehr nettes Mädchen war und sich an die Regeln hielt, wenn es um Will ging. Ja, dachte sie, das ist eine Belohnung für Amber. Aber als er dort im Wasser treibend lag, erfüllte das Bild von Wills nacktem Körper seine Vorstellungskraft. Er hatte genug von ihrem harten Schwanz gesehen, um mit der Form, Größe, Farbe und dicken Ader vertraut zu sein, die von der Spitze seines Schafts hochlief. Sie hatte die Kraft von Wills Schwanz im Griff seiner Hand gespürt, als sie ihn bis zu ihrem Orgasmus streichelte, und jetzt war sie in ihre Gedanken über das gleiche rüttelnde Gefühl tief in ihrer Katze versunken. Was für ein wunderbares Gefühl wäre es, zu spüren, wie sein heißes Sperma mit seinem Schwanz in sie eindrang und sie ausfüllte. Jackies Puls raste und sie konnte es in ihren Schläfen spüren. Da sie wusste, dass Will bald eintreffen würde, widerstand sie der Versuchung, sich in irgendeiner Weise hinzugeben. Es war Zeit für Will und die Mädchen, sich auf den Plan für den Abend zu konzentrieren.
Amber hörte, wie sich das Wasser in der Wanne abstellte. Sie betrachtete ihre Brüste im Spiegel. Sie liebte ihre frechen, gebräunten Brüste und mochte ihre empfindlichen Nippel sehr. Jetzt waren sie weich und schlaff, und er wollte zusehen, wie sie sich in Erregung verwandelten und schrumpften und sich verhärteten und aufrichteten. Er legte seine Hände auf ihre Brüste. Ihr Geist erkannte sowohl die Weichheit ihrer Brustwarzen als auch die Geschmeidigkeit ihrer jungen Hände. Sie drückte ihre Brüste mit ihren Handflächen. Dann rieb sie ihre Finger an ihren Brustwarzen, und die Brustwarzen reagierten so, wie sie es wollte, und ihre Breite begann zu schrumpfen, während sie länger wurden. Sie lächelte ihr Spiegelbild an und genoss das Gefühl, das sie an ihren Brustwarzen spürte.
Die Tür öffnete sich plötzlich, bis sie gegen die Wand stieß, und Kim und Anne betraten das Badezimmer und schlossen die Tür hinter sich.
?Was machst du?? Amber schrie auf und bedeckte ihre erigierten Brustwarzen mit ihren Händen.
?Was machst du?? Die Mutter reagierte sofort.
?Ich dusche. Warum seid ihr beide hier? wollte Amber wissen.
Wir…werden mit dir unter die Dusche gehen, sagte Kim und fing an, ihren Bikini auszuziehen.
?Warte warte warte? Bernstein zog sich zurück. Hast du Jackie gefragt, ob wir zusammen duschen können?
?Nummer,? sagten Kim und Amber unisono.
Anne fuhr fort: Jackie hat uns gesagt, wir sollen duschen und unsere Haare waschen, und genau das werden wir tun, und sie weiß, dass wir uns gerne gegenseitig die Haare waschen.
Kim war nun nackt und stand Amber grinsend gegenüber. Komm schon, Amber, du weißt, dass du es magst, wenn ich dir die Haare wasche. Außerdem begannen die Düsen in Jackies Wanne zu laufen. Dort wird es wohl noch eine Weile bleiben.
Amber schüttelte den Kopf und atmete laut aus. Ich denke, Jackie muss nicht wissen, wie wir heute Abend geduscht haben, aber wenn sie es herausfindet und nicht glücklich ist, werde ich dich bestrafen, nachdem sie mit uns fertig ist.
Kim ging um Amber herum und drehte einen Duschkopf an jedem Ende der großen, begehbaren Duschen auf, die problemlos drei von ihnen Platz boten. Tatsächlich waren Jackie und ich nach einer lustigen Erfahrung mit Schokoladensirup und Schlagsahne mehrere Male dort. Es ist erstaunlich, was passiert, wenn 6 weitere Hände mit dir in der Dusche sind. Zu viele Hände, um sie davon abzuhalten, eine Stelle zu berühren, die Sie vielleicht nicht berühren möchten. Es war ein sehr vergnüglicher Abschluss eines lustigen Abends.
Anne zog ihren Bikini aus und betrachtete wie Amber ihre sinnliche, nackte Gestalt im Spiegel und lächelte, froh, dass der Körper, den sie sah, ihr so ​​viel Freude bereitete. Sie gesellt sich zu Kim unter die Dusche, ihr nasser Hintern klatscht ihr auf die Wange, als sie vorbeigeht. Amber schaute unter die Spüle und fand zwei große Naturschwämme. Als Kim und Anne sich unter dem Strahl der Duschköpfe entspannten, kam Amber herein und ließ sich zwischen ihnen nieder.
Okay, hier sind deine Schwämme, ich bin der Erste. Amber hatte ihre Sorgen um ihre Herrin vergessen und wollte es nun genießen, wenn ihre Mitbewohnerin ihr Haar und ihren Körper wäscht. Die Mädchen nahmen die Schwämme, machten sie mit fließendem Wasser aus der Dusche nass und gossen dann die Körperwäsche hinein. Der süße Duft von Lavendel erfüllte das Badezimmer. Amber stand zwischen zwei Mädchen, Kim, die größer war, vor ihr, und Anne, das kleinste der drei Mädchen, hinter ihr. Sie begannen beide oben auf Ambers Körper, Kim bei ihren Schlüsselbeinen, über Annes Schultern. Das Duschgel schäumte schnell und weißer, sprudelnder Schaum begann über Ambers glatte, gebräunte Haut zu fließen. Der Schaum bedeckte Ambers verwöhnte Brüste vollständig mit einer sich langsam bewegenden weißen Decke. Die Bewegung der schlüpfrigen Flüssigkeit ließ Ambers Brustwarzen wieder steigen. Der Schaum lief zwischen ihren frechen Brüsten herunter und bedeckte ihren flachen Bauch, dann wurde er von ihren hervorstehenden Hüftknochen geführt, der Schaum bewegte sich zur Mitte ihres Körpers, lief sanft über ihre Katze und tropfte von ihren glatten Schamlippen zu Boden. Dusche. Hinter ihr hatte Anne begonnen, auf Ambers Rücken Kreise zu ziehen, und weißer Schaum bedeckte ihren runden Hintern und floss schneller durch die Ritze zwischen ihren Wangen.
Okay Mädels? sagte Amber zu ihnen. Kein Herumspielen mit diesen Schwämmen, mach mich sauber, damit wir hier raus können. Wir haben die ganze Nacht Zeit, um gemeinsam Spaß zu haben.
Keines der Mädchen reagierte, aber sie erhöhten die Geschwindigkeit, mit der Amber ihren Körper wusch, und Amber bemerkte leicht, dass das Waschen nützlicher und weniger sinnlich wurde. Kim und Anne schwenkten ihre Schwämme über Ambers Körper und wuschen schließlich ihre Füße und Knöchel. Sie benahmen sich brav, während sie Amber badeten, außer dass Annes Finger den schlüpfrigen Pfad zwischen Ambers Pobacken nachzeichnete und einen Moment innehielt und fest gegen Ambers sehr enges Arschloch drückte. Amber spürte definitiv ihren Finger in Annes zartem Loch, lehnte es jedoch ab, eine Erklärung abzugeben, und erkannte ihren Versuch an, die einfache Dusche zu entgleisen und sie in etwas Angenehmeres zu verwandeln. Er wusste, dass Anne das nur tat, um eine Reaktion von ihm zu bekommen, und obwohl er normalerweise auf sein kleines Spiel reagiert, würde er jetzt nicht unter der Dusche sein.
Amber kam unter fließendes Wasser und spülte ihren Körper ab, machte auch ihr Haar nass, damit die Mädchen sich waschen konnten. Sie drehte sich um und sah Anne mit der größeren Kim hinter sich an, was es Kim leicht machte, ihre Kopfhaut zu reiben und ihr langes braunes Haar zu waschen. Kim legte ihre Hände auf Ambers Hüften und zog sie zurück in den Duschstrahl, wodurch noch mehr weißer Schaum ihren Rücken hinunterlief und durch die Ritze in ihrem Arsch sickerte. Amber legte ihren Kopf zurück und schloss ihre Augen, ohne zu bemerken, dass Kim und Anne Augenkontakt herstellten und einen kleinen Schleichangriff mit Handzeichen und Nicken planten.
Mom legte ihre zierlichen Hände auf Ambers Brüste und richtete ihre erigierten Brustwarzen mit der Haut um sie herum aus. Sie ließ ihre Hände langsam über Ambers nassen, schlüpfrigen Körper gleiten, und als sie ihre Hüften erreichten, wanderten Annes Hände zu ihrer Taille und ihrem Hintern und drückten mit jeder Hand eine Wange. Er ließ den Druck los, und dann spürte Amber, wie Annes Arsch fester griff, sie dachte, sie würde noch einmal drücken, nur fester. Aber stattdessen teilte Anne diesmal Ambers Wangen und Kim führte schnell einen eingeseiften Finger in Ambers Arschloch ein. Ambers Schließmuskel zog sich sofort zusammen, aber Kims Finger war so glitschig, dass er tief in Kims Handknöchel rutschte. Amber reagierte, indem sie ihre Hüften nach vorne drückte, aber sie bewegte sich nur einen Zentimeter, als Anne sich Amber näherte und ihren Körper zwischen die beiden Mädchen drückte.
?Hey? Amber schrie, als sie Kims Finger in ihren Arsch steckte. ?Was ist los? Ich sagte, kein Scherz
Kim begann sanft mit ihrem eingeseiften Finger an Ambers Arsch auf und ab zu gleiten. Amber hatte nicht die Kraft, Anne vor sich aus dem Weg zu räumen, also drehte sie ihre Hüften von einer Seite zur anderen und versuchte, ihren Finger aus ihrem Arsch zu bekommen. Kim leistete gute Arbeit, indem sie sich im Einklang mit Amber bewegte und fuhr fort, Ambers enges Arschloch zu streicheln, obwohl ihr Finger zweimal fast heraussprang.
?Genügend Finger weg von meinem Arsch Amber war nicht glücklich darüber, in einen Hinterhalt geraten zu sein. Es war nicht so, dass sie Sachen an ihrem Hintern nicht mochte; es war einfach nicht die Zeit.
Amber stieß plötzlich ihre Hüften nach vorne, drückte Anne zurück und drückte ihren Schließmuskel fest, gewann den Kampf gegen Kims Finger und drückte sie aus dem Arsch. Amber ging zum anderen Ende der Dusche, weg von ihren Spielkameraden. Anne und Kim lachten laut und umarmten sich unter der laufenden Dusche.
Kim sagte: Welches Rodeo Ich blieb 8 Sekunden? Ich habe gewonnen? Das brachte beide Mädchen dazu, wieder in Gelächter auszubrechen. Der Kommentar überraschte Amber, und die Frustration verflog schnell, und sie fand den Humor in Annes Worten.
Okay, ihr zwei. Findest du das so lustig? Ich werde mich mit euch beiden arrangieren, aber nicht jetzt.
Komm schon Amber, Mutter ermutigte ihn. Auch bei uns wollen wir jetzt spielen. Anne beugte sich leicht und drückte ihren Hintern heraus und legte ihre Hände auf ihre Knie. Sie schüttelte ihre Hüften und bewegte ihren Hintern in einer spöttischen Geste hin und her.
Ich trage Conditioner auf mein Haar auf und dann bin ich raus. Sie beide sind allein. Hände weg von mir, wenn ich fertig bin.
Kim und Anne waren ein wenig überrascht, zumindest ein wenig, dass ihre sexy Freundin nicht spielen wollte, aber der Gedanke entglitt ihnen schnell, als sie Körpercreme auf ihre Schwämme gossen und anfingen, sich gegenseitig die Körper einzuseifen. Während beide schwache Versuche machten, die empfindlichsten Stellen des anderen mit glitschigen Schwämmen zu schrubben, beendete Amber ihr Haar, spülte es noch einmal aus und stieg aus der Dusche.
Er nahm ein Handtuch, beugte sich vor und sammelte alle Haare darin, drehte es zweimal und warf das mit Haaren gefüllte Handtuch über seinen Kopf. Sie nahm ein zweites Handtuch und trocknete schnell ihren Körper ab. Sie wickelte das Handtuch, das sie von ihren Brüsten bis zu ihrem Hintern bedeckte, um ihren Körper und sagte schnell: Seht ihr euch, Mädels? wenn du zur Badezimmertür gehst. Amber sah, wie Kim vor Anne kniete, was es Anne, die klein ist, erleichterte, sich besser die Haare waschen zu können. Kims Hände lagen auf Annes Hüften und Anne küsste ihren Bauch direkt über ihrer Taille, während sie Kims Kopfhaut massierte. Amber dachte bei sich, diese Mädchen sind eine Nervensäge. Ich hoffe, sie benehmen sich, wenn Will ankommt.
Amber ging den Flur entlang zu ihrem Zimmer. Er machte sich nicht die Mühe, die Tür zu schließen und warf sein Handtuch sofort weg. Sie übersprang die Unterwäscheschublade und ging direkt zur Kommode; Er zog die Schublade darunter auf. Sie fand schwarze Yogashorts mit gelbem Saum an Taille und Beinen und ein weites gelbes Tanktop. Die engen Shorts zeigten jede Kurve von Ambers Arsch, Hüften und Schambein, während das Tanktop reichlich Platz für ihre frei schwingenden Brüste bot und kurze Blicke auf die Vorderseite und die Seiten ermöglichte. Material. Er rief das Restaurant an und bestellte sein Abendessen. Sie stand vor dem Spiegel in ihrem Zimmer, entwirrte ihre Haare, schnappte sich eine Bürste und einen Föhn und fing an, ihre Haare zu trocknen und zu stylen. Als sie ihr schräges Gesicht im Spiegel betrachtete, während sie sich die Haare trocknete, dachte sie, sie bräuchte etwas Eyeliner und Mascara. Als sie den Fön ausschaltete, stellte sie fest, dass das Haus ruhig war, die Düsen in der Wanne kein Geräusch machten und die Mädchen kein fließendes Wasser hatten. Dusche. Amber reinigte ihre Augen und trug einen transparenten, rosa Lippenbalsam auf. Es war kein klebriger Balsam; Es versorgte deine Lippen mit Feuchtigkeit und gab ihnen ein nasses Aussehen. Sie lächelte ihr Spiegelbild an und dachte darüber nach, wie sicher sie in ihrem Körper und ihren Wünschen war. Er fühlte sich gern so.
Anne und Kim waren in ihrem gemeinsamen Schlafzimmer und ihre beiden Badetücher waren immer noch um ihre Körper gewickelt. Sie hörten Amber im Flur vorbeigehen.
Hallo Bernstein, Wer hat angerufen. ?Was wirst du heute Nacht tragen??
Amber machte eine schnelle Kehrtwende und ging zur Schlafzimmertür. Er stand einen Moment lang den Mädchen gegenüber, drehte ihnen dann den Rücken zu und stellte sich auf die Zehenspitzen, um die Muskeln in seinen Waden und seinem Hintern zu zeigen.
Mädchen, du siehst heiß aus sagte Kim. ?Mama, schau dir diese Leiche an?
?Sie sieht immer sexy aus? antwortete Anna. Amber verschwand im Flur und lächelte über das, was ihre beiden Freundinnen über sie sagten. Gibt es mir Selbstvertrauen, weil ich gut aussehe, oder ist es mein Selbstvertrauen, das mich gut aussehen lässt? Es war eine Frage, die es wert war, beantwortet zu werden, aber das musste bis später warten.
Kim und Anne hatten großartige Arbeit geleistet, als sie den Boden geputzt hatten, bevor sie zu ihr unter die Dusche kamen. Da nur vier Personen am Küchentisch saßen, beschloss Amber, die Teller und Soßen auf den Couchtisch im Wohnzimmer zu stellen und alle dort zum Essen auf dem Boden oder den Möbeln sitzen zu lassen. Als sie fertig war, hörte sie Jackie aus dem Schlafzimmer im hinteren Teil ihres Hauses ihren Namen rufen.
Hey Amber, kannst du kurz herkommen?
?Sicherlich,? Amber rief zurück.
Auf ihrem Weg durch den Flur kam sie an Kim und Anne vorbei, die aus dem Schlafzimmer kamen. Kim trug so ziemlich das gleiche Outfit wie Amber, außer dass das Tanktop an Kims langem Oberkörper befestigt war und man ihren braunen, durchtrainierten Bauch sehen konnte. Anne trug einen eng anliegenden Sport-BH unter ihrem Tanktop, da ihre 36D-Brüste etwas Halt brauchten. Amber fand, dass das Oberteil ihr Dekolleté großartig aussehen ließ, und ihre Gedanken schweiften fast ab, um noch einmal etwas von dem Spaß zu erleben, den sie mit den großen Brüsten ihrer zierlichen Mitbewohnerin hatte.
Jackies Tür war angelehnt, und als sie eintrat, klopfte Amber zweimal und schloss sie hinter sich. Er erstarrte, als er seine schöne Herrin neben dem Bett stehen sah. Es fiel ihm sofort ein, er hatte Jackie noch nie so feminin gesehen. Er sah unwiderstehlich aus.
Jackie stand in ihren beschlagenen Lederabsätzen im Schlafzimmer, ihre Füße und Beine geschmückt mit durchsichtigen schwarzen Spitzenstrümpfen, einem schwarzen Ledermikrorock und einem vorn gebundenen schwarzen Seiden-Tanktop direkt unter ihren Brüsten. Sie setzte ihre gelbe Mähne mit ihren Absätzen auf, und kleine Haarsträhnen fielen über Jackies Gesicht. Amber bemerkte das Leuchten in der Lotion, die Jackie auf ihren Körper auftrug, und dachte, sie trug mehr Make-up als sonst. Und dann kam ihr Geruch. Jackies Parfüm roch so gut, dass Amber dachte, es würde ihr das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Ambers Rede stotterte: Ja, Jackie? Äh? Ja, gnädige Frau. Womit kann ich Ihnen behilflich sein??
Erstens, wie denkst du, sehe ich aus?
Ma’am, Sie sehen toll aus? Amber lächelte, als sie ihre Meinung äußerte. ?Du bist wunderschön.?
Was wird Will denken? Glaubst du, er wird meine Rolle in unserem Haushalt respektieren?
Will Will finden, dass sie toll aussieht? und sehr sexy. Was auch immer du trägst, wird dir gehorchen. Amber begann sich Sorgen zu machen, dass ihre Herrin ihrem Mann einen Streich spielen könnte. Darf ich fragen, was Sie heute Abend mit Will vorhaben, Ma’am?
Ja, habe ich dich deshalb hierher zurückgerufen? Obwohl ich Ihre Beziehung zu Will respektiere, möchte ich nur sagen, dass ich an seine Grenzen gehen muss, um herauszufinden, was für ein Mann er ist. Ich möchte nicht, dass er mein Sub ist, es sei denn, Sie und er möchten, dass dies geschieht. Will muss respektieren, wer ich in seinem Leben bin, und mir gehorchen, wenn es nötig ist. Amber, Will gehört dir und deshalb gehört er mir. Es mag Dinge geben, die Sie nicht wollen, dass ich ihm tue, aber Sie haben keine Kontrolle. ICH. Wenn du mir nicht ungehorsam bist, während Will unsere Beziehung einprägt, lasse ich dich am Ende der Nacht, wenn wir mit dir, Anne und Kim fertig sind, an seiner Seite. Er wird Verantwortlichkeiten zu erfüllen haben, aber wenn er sie erfüllt, wird es Ihre sein.
Amber schwirrte der Kopf von Jackies Rede. Jackie? Dame? Ich dachte, Will sagte, es wäre nicht deins, es wäre meins, und ich weiß, dass er deine Regeln respektieren wird. Ich dachte??
Stopp Amber. Sag kein weiteres Wort. Ich lud Will zu mir nach Hause ein, um an den Erfahrungen teilzunehmen, die hier stattfanden. Es gehört dir außerhalb meines Hauses, aber es gehört mir, wenn du hier bist, und ich diktiere, was zwischen euch passiert. Dies war der erste Teil dessen, was passieren würde, als Jackie wusste, dass es ihre Beziehung zu Amber herausfordern würde. Es war ein Risiko, das er bereit war einzugehen.
Amber wollte weiter protestieren, aber sie wusste, dass sie ihre Herrin nicht direkt herausfordern sollte. Um die Beziehung aufrechtzuerhalten, die er mit Will haben wollte, hatte er das Gefühl, dass er kreative Taktiken anwenden musste, um Jackie zu beeindrucken, wie er es früher am Tag getan hatte.
Jackie hatte Angst, dass Amber noch mehr Einwände erheben würde, also wechselte sie sofort das Thema. Er warf seinem U-Boot einen strengen Blick zu und sagte: Erzähl mir von deiner Dusche. sagte.
Amber wusste, dass sie nicht lügen sollte. Wir haben zusammen geduscht, damit wir uns gegenseitig die Haare waschen können. Er fragte sich, was Jackie wusste. Hatte er dort von ihnen gehört?
?Du machtest? Was ist mit euch dreien unter der Dusche passiert? Hier musste Amber darauf achten, was sie sagte.
Nun, es war nur eine normale Dusche. Wir versuchten uns zu beeilen, das Haus zu packen und uns für Will fertig zu machen. Ambers Stimme hatte etwas von ihrer Kraft verloren.
Jackie sah ihren Sub an und erwartete, mehr von ihm zu hören.
Alles war in Ordnung, aber kennst du Kim und Anne? spielen sie immer? und sie versuchten, ihre Finger in meinen Arsch zu stecken. In Ordnung? Wer steckte seinen Finger in mich, aber ich drückte ihn so schnell ich konnte?
?Hmm. Das sieht ihnen ähnlich. Was hast du ihnen dafür gesagt?
Dann habe ich gesagt, dass sie bestraft werden? Amber ließ die Tatsache aus, dass sie sagte, sie würde die Strafe geben.
?Gut. Du hattest Recht. Sie sollten dafür bestraft werden, dass sie versucht haben, Sie ohne meine Erlaubnis zu entführen.
Ma’am, bitte tun Sie ihnen nichts zu Schweres an. Sie spielten nur.
?Ja ich habe verstanden. Ihre Bestrafung wird auch ein bisschen ein Witz sein. Komm mit mir.?
Jackie kam aus dem Schlafzimmer und schloss die erste Tür auf, zu der sie kam. Er öffnete den Kerker. Die Lichter waren bereits an und Amber konnte sehen, dass Jackie’s Mistress ein paar Dinge später vorbereitet hatte, obwohl sie nicht verstand, was es war. Es könnte ein Plan sein. Jackie ging zur Rückwand und öffnete eine der vielen Kisten in den Regalen. Er spielte mit ein paar Dingen herum und fand, wonach er suchte.
Hier, bring die in die Küche. Er gab Amber zwei Edelstahlstopfen, die schließlich zu einem großen künstlichen Edelstein wurden. Stellen Sie sie in einen Topf mit Wasser auf den Herd, bringen Sie es zum Kochen, kochen Sie nicht, und wenn es heiß genug ist, bringen Sie es mir auf einem Handtuch.
Amber nahm die Quittungen ihrer Mistress entgegen und schenkte ihr ein Lächeln von Ohr zu Ohr. Jackie versuchte, nicht zu lächeln, aber selbst als sie sich auf die Lippe biss, konnte sie ihre Gesichtsmuskeln nicht ganz kontrollieren. Ein verschmitztes Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus.
?Gehen Bring es mir, nachdem es aufgewärmt ist.
Amber hatte in jeder Hand einen Stöpsel, der sie fast verdeckte, und sie eilte in die Küche. Kim und Amber waren auf der Couch und haben wahrscheinlich nicht gesehen, dass Amber hinter ihnen her war, um ihre Herrin aufzuspüren? Aufträge.
Amber legte die Endstopfen in einen kleinen Topf und füllte ihn mit gerade genug Wasser, um die Stopfen zu bedecken. Er stellte den Topf auf den Herd. Er sah auf die Uhr in der Mikrowelle, es war ein paar Minuten vor sieben. Er drehte den Knopf hoch und starrte auf den Topf. Er hörte Jackies Stimme im Hauptraum.
Hallo Ladies, was habt ihr gemacht? Ich habe gehört, ihr geht alle duschen. Gibt es etwas, das du mir sagen musst?
Anne, die ihrer Herrin am meisten gefallen wollte, sprach zuerst. ‚Nein, madam. Es war nur eine normale Dusche. Wir wuschen uns gegenseitig die Haare.
Ja, haben wir das gemacht? Kim hinzugefügt.
Meine Damen, muss ich speziell fragen, wohin Ihre Finger gehen, wenn Sie alle unter der Dusche sind??
?Nein, madam, sagten die beiden unisono.
Jackies Stimme war laut und schroff. Steh auf und zieh deine Shorts aus Überrascht standen die beiden Mädchen vom Sofa auf und taten, was ihr gesagt wurde.
Mach zwei Schritte nach vorne, stelle dich mit gespreizten Füßen hin und verschränke deine Hände vor deinem Körper.
Beide Mädchen waren schon einmal in dieser Position und hofften, dass ihnen gleich der Hintern gepaddelt würde. Mamas Arsch war das älteste von vier Mädchen. Sie war rund, glatt und milchig weiß, und ihre Wangen hingen leicht unter ihre Beine. Kims Arsch war viel kleiner und konnte im Vergleich zu Annes als gerade angesehen werden. Seine Wangen waren klein und muskulös, fast ohne Körperfett und ragten ganz leicht zwischen seiner Taille und seinen Oberschenkeln hervor, was Kim Läuferarsch nannte.
Jackie lächelte, weil sie wusste, dass die Mädchen über eine Bestrafung nachdachten, die sie ihnen wahrscheinlich nicht zumuten wollte. Er saß auf dem Sofa. Er hatte eine kleine Flasche Öl in der Hand. Amber kam mit einem Geschirrtuch mit zwei sehr heißen Steckern aus der Küche und legte das Handtuch neben Jackie.
Okay Mädels, runter auf Ellbogen und Knie. Wölbe deinen Rücken. Ich will die kleinen Arschlöcher sehen.
Beide Mädchen gingen wie angewiesen nach unten. Kims kleines schmales Loch war sehr auffällig, weil ihre Pobacken fast verschwanden, als sie sich vorbeugte. Das Aussehen von Annes Arsch war das von zwei großen runden weißen Beulen mit Arschlöchern tief im zarten Fleisch. Es kontrastierte wunderbar mit den verschiedenen erotischen Formen, die der Körper einer Frau annehmen konnte.
Jackie wollte ihre Tat immer noch als Überraschung halten. Schließlich nahm er einen der schweren Stöpsel, einen rubinfarbenen Edelstein, hob ihn in die Luft und spritzte das Gleitmittel aus der Flasche. Bevor das Öl durch den Stöpsel sickerte, hielt er Amber die Ölflasche hin und verteilte das Öl mit seiner freien Hand auf dem sehr heißen Metall.
Jackie sah von dem Butt Plug zu Amber auf, die neben ihr stand. Flüsternd: Nimm das, machen wir das gleichzeitig? sagte.
Ambers Aufregung war in ihrem Gesichtsausdruck offensichtlich und sie nahm sofort den zweiten saphirfarbenen Analplug und goss das Öl über sie, wie Jackie es getan hatte. Amber nahm die gleiche Position hinter Kim ein, als Jackie vom Sofa glitt und sich hinter Anne kniete. Sie hielten jeweils ihre Analstöpsel aufrecht, um zu verhindern, dass Öl auf den Teppich tropfte.
Mädels, ihr wisst, dass ich es toleriere, dass ihr euch unter der Dusche oder auf andere Weise berührt, und ihr wisst, dass es euch nicht erlaubt ist, sich selbst oder ein anderes Mädchen ohne meine Erlaubnis zum Orgasmus zu bringen. Wenn ich dich frage, was in der Dusche passiert ist, erwarte ich eine ehrliche Antwort. Keiner von euch hat es mir gegeben. Da es so aussieht, als wäre Ambers Hintern festgeklebt, gebe ich dir etwas, um dich daran zu erinnern, dass ihre Hintern auch für mich verfügbar sind.
Nachdem sie das gesagt hatte, sah sie Amber an und nickte. Fast vereint führten die beiden Mädchen die Enden der Metallstöpsel direkt in die Arschlöcher ihrer Opfer ein und schoben sie langsam, aber kraftvoll ganz hinein, bis nur noch die flammende, juwelenbesetzte Spitze sichtbar war. Sowohl Kim als auch Anne hatten nicht erwartet, dass der heiße Plug in ihre Ärsche eindringen würde, und instinktiv zuckten die Muskeln in ihren Körpern, als sich ihre Schließmuskeln bei der ersten Berührung des Plugs anspannten, aber sie verloren schnell den Kampf, um das schlüpfrige Abfangen zu blockieren.
Keiner von beiden gab ein Geräusch von sich, obwohl das Einführen der Stöpsel die beiden Mädchen dazu brachte, sich leicht nach vorne zu lehnen und mehr Gewicht auf den Boden auf ihre Ellbogen zu legen. Sie kannten die Regeln; auf den Kopf gestellt, Arsch hoch, kein Ton.
Amber konnte nicht anders und brach in Gelächter aus. Er wusste, dass er von seiner Herrin keine direkte Erlaubnis bekommen hatte, irgendetwas anderes zu tun, aber da Jackie ihm erlaubt hatte, an der halben Bestrafung teilzunehmen, fühlte er, dass er die Autorität hatte, weiterzumachen.
?Ha? Sie schrie und schlug Kim auf ihre rechte Hinterbacke, wodurch sofort ein roter Handabdruck erschien. ?Dies? Ist es das, was du in der Dusche an meinen Arsch schleichen musst?
Jackie wollte nicht, dass diese Situation außer Kontrolle gerät, also sprach sie ihre Subs an. Kim und Anne, steht auf und kehrt wie ihr zur Wand zurück. Amber, ziehst du jedem Mädchen die Shorts wieder an und sorgst dafür, dass die Ärsche fest sitzen und nirgendwohin gehen?
Sie wussten beide, dass die geschwungene Form des Plugs ihn in seinem Arsch fixierte, und es brauchte einen festen Zug an der juwelenbesetzten Spitze, um ihn herauszuholen. Jackies Befehle erlaubten Amber, mindestens ein oder zwei Minuten Chips zu spielen, bevor sie die Mädchen deckte? unter ihren engen schwarzen Shorts.
Jackie setzte sich wieder in die Mitte des Sofas und wischte sich mit dem Küchentuch das Fett von den Händen. Er gab Amber das Handtuch, um sich die Hände abzuwischen. Immer noch hinter den Mädchen sammelte Amber ihre Spandex-Shorts und hielt sie jedem Mädchen vor die Füße, damit sie hineinschlüpfen konnten. Er fing an, Annes Shorts zuerst zu ziehen, und Anne fragte Ambers ?Test? Plug nach Anweisung von Mistress Jackie. Amber hörte auf, die Shorts direkt unter Annes Pobacken anzuziehen. Er zog Kims Shorts in dieselbe Position.
Jackie war ein wenig überrascht von der Landschaft, die ihr Lieblings-Sub Amber für sie geschaffen hatte. Kims und Annes Hintern waren wunderschön zwischen den Shorts darunter und den Oberteilen, die den größten Teil ihres Rückens bedeckten, eingerahmt. Die Shorts wurden hochgezogen, wo Jackie die Mädchen gesehen hat? nackte, weiche Schamlippen, die unter ihren Pobacken hervorhängen. Kims innere Lippen hingen außerhalb ihrer äußeren Lippen, ähnlich wie Jackies Katze, aber Annes große, geschwollene äußere Lippen verbargen den Rest ihrer rosa Kurven im Inneren. Jackie konnte das blaue Juwel zwischen Kims kleinen Wangen leicht sehen, aber das rote Juwel auf Kims Slip war fast in ihrem großen, weichen Arsch verborgen.
Amber kniete hinter dem Raum zwischen den beiden Mädchen auf dem Boden. Er streckte beide Hände aus und fand das juwelenbesetzte, flammende Ende der Stöpsel und hielt es fest. Es begann damit, sich nach links und rechts zu drehen, was dazu beitrug, den festen Griff der Mädchen zu lockern? Eselsmuskeln werden am Stecker gehalten. Amber fing dann an, die Chips auf und ab zu schwingen und sie dann von links nach rechts in den Mädchen zu wirbeln. Schließlich tippte er mit seinem Mittelfinger immer wieder auf das juwelenbesetzte Ende des Stöpsels. Die Mädchen konnten die Vibration von Ambers Fingernagel spüren, der auf den Stöpsel schlug, und es fühlte sich gut an.
Amber hörte auf, die Plugs zu bearbeiten und rieb langsam ihre Handrücken in die Hinternritzen jedes Mädchens, folgte der Kurve unter ihren Wangen, bis ihr Handrücken Kontakt mit den Mädchen hatte? Katzenlippen und übte gerade genug Druck aus, um sie leicht zu trennen. Wie Amber dachte, waren beide Mädchen glitschig von ihren eigenen Flüssigkeiten, die ihre zarten Lippen benetzten. Hat Amber ihre Hände zwischen die beiden Mädchen geschoben? sie konnte das klare, glitschige Wasser auf ihren Beinen und gebräunten Händen sehen. Er drehte sich zu Jackie um, die auf der Couch saß, und streckte ihre Arme aus, senkte ihre Hände, damit Jackie die Feuchtigkeit des Mädchens sehen konnte? Fotzen
Danke, dass du gezeigt hast, dass Kim und Anne ihre Bestrafung genießen. Überrasche mich und mache etwas daraus, das mich glücklich macht. Jackie war ein wenig besorgt darüber, was ihr Lieblings-Sub in den letzten Jahren von ihr gelernt haben könnte.
Hörst du, gnädige Frau? Amber dachte zunächst, sie könnte die Säfte von ihren Händen lecken, dachte aber sofort an Wills Ankunft und wollte die Mädchen nicht schmecken? wässert ihre Lippen und ihre Zunge, wenn sie ihn küsst.
Er hatte eine andere Idee. Er ging herum und stand vor dem Raum zwischen Kim und Anne und starrte sie an. Er hielt seine Arme leicht von seinem Körper weg, seine nassen Hände wandten sich den Mädchen zu.
Komm runter und reinige meine Hände, du unordentliche kleine Mädchen
Jackie lächelte schnell und erkannte, dass Amber ihr in die Augen starrte und auf ihre Zustimmung wartete, als Kim und Anne auf die Knie gingen und anfingen, die Fotze von den Händen der anderen zu lecken. ?Schön,? flüsterte sie Sub zu.
Jackie studierte die Szene vor ihr und staunte über die blauen und roten Juwelen, die die schönen Ärsche ihrer Subs schmückten. Sie empfand ein gewisses Bedauern, dass Will für einen Moment hier sein würde und konnte die aktuelle Situation nicht mit ihren Töchtern spielen lassen. Er stand auf und trat vor, um Amber zu begegnen, und küsste sie sanft auf die Lippen.
Das reicht, Mädchen. Steh auf und zieh deine Shorts hoch. Ihr wart alle sehr gut. Ich werde das später in der Nacht im Hinterkopf behalten.
Während sie ihre Shorts glätteten und ihre Haare aus dem Gesicht strichen, klingelte es an der Tür. Will war angekommen. Amber sah nach, ob Jackie die Tür öffnen würde und bemerkte plötzlich, dass Jackie den Raum verlassen hatte. Als Amber zur Tür ging, klopfte Will erneut.
Amber öffnete die Tür. ?Hallo Will?
?Hallo,? sagte Will, beugte sich vor und küsste Amber auf die Lippen. Als sie zurücktrat, bemerkte sie zwei lächelnde Mädchen, die weiter hinten im Raum standen.
Treten Sie ein und treffen Sie meine Freunde. Amber trat zur Seite und schloss die Tür hinter sich, um Will ins Haus zu lassen. Kim und Anne wurde sofort klar, was Jackie und Amber zu Will hingezogen hatte. Dieser Mann war so heiß. Von ihrer großen, skulpturalen Statur, ihrem lockigen, sandblonden Haar und ihren tiefblauen Augen lief ihre Fantasie mit ihren anderen versteckten Eigenschaften, die sie bewundern würden, wild.
Will ging um das Sofa herum, um den Mädchen die Hand zu geben, und obwohl er sich Anne mit ausgestreckter Hand näherte, schlang er seine Arme um ihre Taille, umarmte sie leicht, achtete aber darauf, ihre weichen Brüste fest genug gegen ihr Brustbein zu drücken. würden sie bemerken. Will war fast einen Fuß größer als Anne.
Hallo Großer, schön dich kennenzulernen. Ich bin Mama.?
?Hallo Mutter,? Will reagierte, indem er Blickkontakt herstellte, aber versuchte, einen Blick auf die großen Brüste zu erhaschen, die sie gegen seinen Körper drückte.
Wer wollte auch bei diesem jungen Hengst die Ärmel hochkrempeln. ?Hallo ich? Wer,? sagte er und trat beinahe vor Anne. Kim war die Größte der vier Frauen und hatte fast dieselbe Größe wie Will. Als sie ihn umarmte, drückte sie ihre Wange gegen sein glatt rasiertes Gesicht und spürte seinen harten Wangenknochen an ihrer weichen Haut. Wills Geruchssinn nahm einen leichten, moschusartigen, sexuellen Geruch wahr, er umarmte Kim zurück und hielt noch eine Sekunde länger fest.
Hey ihr zwei, verstreut euch da drüben. Ich habe ihn zuerst gesehen? Amber rief ihre Freunde an.
?Nicht gerade der erste? Jackies Stimme kam aus dem Flur. Ihre Köpfe wandten sich Jackie zu, die sich rüstete, bevor jemand sie kommen sah. Will konnte seine Überraschung und Aufregung nicht verbergen, als er Jackie und das sexy Outfit sah, das sie trug. Er fühlte seinen Schwanz zweimal zucken und begann sich langsam mit Blut zu füllen. Als er durch den Raum ging, um Jackie zu treffen, wuchs er in seinen engen Shorts auf. Als sie sich umarmten, war es Will, der Jackie fest an seinen Körper zog, und Jackie spürte, wie sein geschwollener Schwanz direkt über seinem Schambein gegen ihn drückte.
Als Will seinen Kopf neigte, um Jackie auf die Wange zu küssen, flüsterte sie ihm ins Ohr, damit die Mädchen ihn nicht hörten: Deshalb musst du einen Schwanzkäfig tragen, wenn du bei mir zu Hause bist. Du kannst deinen Schwanz nicht kontrollieren?
Will zog sich zurück, sah Jackie in die Augen und lächelte. Sie konnte seine Behauptung nicht leugnen. Sie konnte ihren Schwanz auf keinen Fall kontrollieren, während Jackie in ihrem sexy Outfit war. Obwohl sie sie schon einmal nackt gesehen hatte, war sie in ihren High Heels, Strümpfen, Rock und Bluse unglaublich sexy. Sie folgte Wills Blick, als sie hinabstieg, zuerst zu ihrem Dekolleté, dann zu dem Doppelknoten ihrer eng gebundenen Bluse direkt unter ihrer Brust. Jetzt konnte er den Puls seines Körpers unter seiner Hose spüren. Er drückte sie zurück, um einen kleinen Abstand zwischen ihren Körpern zu schaffen, und tat ihr einen Gefallen, indem er herumging und die Mädchen ansprach und ihr eine Sekunde gab, um ihren Schwanz unter Kontrolle zu bekommen, bevor sie sich umdrehen und ihre Beule zeigen musste.
?Wer? Bereit für ein Glas Wein? Ich weiß, ich wähle. Jackie durchquerte den Raum und ging in Richtung Küche, während Kim und Anne ihr folgten und bei jedem Schritt das Gewicht der Metallstopper spürten.
Amber beobachtete aufmerksam den Austausch zwischen ihrer Herrin und dem Mann, den sie für ihren Freund hielt. Er war nicht glücklich darüber, wie sich einer von ihnen verhielt, aber er konnte nicht mit Jackie sprechen, und in Anbetracht des derzeitigen Publikums konnte er vorerst nicht mit Will sprechen. Als Will sich dem Raum zuwandte, sah Amber die große Beule in seinen Shorts und spürte sofort ein Loch in seinem Magen. Ambers Gedanken rasten. Hatte Jackie Will ins Haus eingeladen, um ihn zu seinem eigenen Vergnügen zu verführen? Will hat ihr heute früher einen Orgasmus beschert, was wollte sie sonst noch von ihm? Wird er Will von mir stehlen?
Als Will schließlich von den drei Frauen aufblickte, die in Richtung Küche gingen, um Amber anzusehen, lag ein sehr besorgter Ausdruck auf seinem Gesicht. Will erkannte schnell, dass sein Umgang mit Jackie Ambers Gefühle verletzt hatte, und das war nicht seine Absicht. Er ging schnell zu ihr und beugte sich hinunter, um ihn zu küssen. Amber stand aufrecht und blickte nicht auf, um ihre Lippen zu treffen. Will küsste sie auf die Stirn.
Jackie rief aus der Küche: Will, was trinkst du? Amber, ich habe dir ein Glas Sauvignon Blanc eingeschenkt.
Ich werde ein Bier trinken. Wenn es einen Primo gibt.?
?Ich tue. willst du glas??
?Die Flasche ist in Ordnung.?
Es klopfte an der Tür und Amber ging, um sich ihr Abendessen liefern zu lassen. Er brachte sie ins Wohnzimmer und stellte beide Taschen neben die Teller auf den Couchtisch. Die drei Frauen verließen die Küche, um sich Will und Amber anzuschließen, und Anne brachte Ambers Wein. Das chinesische Essen im Golden Dragon war köstlich und es gab nicht viel Unterhaltung beim Abendessen. Will richtete seinen Blick auf die Gesichter der vier Frauen, mit denen er speiste, und Amber konzentrierte sich weiterhin auf Will.
Nachdem das Essen beendet war, begannen Kim und Anne, das Geschirr aller abzuräumen und etwas in die Küche zu bringen. Amber und Will saßen auf der Couch, während Jackie sich in einem bequemen Ledersessel entspannte.
Jackie sprach die beiden an. Will, nach deinem heutigen Auftritt denke ich, dass du es wert bist, unserer kleinen Familie hier beizutreten. Amber mag dich sehr und ich denke, du gehörst ihr. Sie ist auch meine Freundin, und sie lebt nach einer Reihe von Regeln, die ich aufgestellt habe. Ich denke, auch Sie können nach diesen Regeln leben, und dadurch wird es mir ermöglicht, Amber weiterhin sexuell zu befriedigen und Zugang zu einem Mann zu erhalten, um meine Mädchen weiter zu erziehen. Es besteht eine gute Chance, dass Sie nicht allem zustimmen, was ich behaupte, aber Sie werden es für mich tun, um Ihre Beziehung zu Amber aufrechtzuerhalten. Akzeptieren Sie meine Bedingungen??
Können wir darüber reden, was Sie meinen, wenn Sie sagen, dass Sie Zugang zu einem Mann haben, um Ihre Mädchen zu erziehen?
Ja, gnädige Frau? Bernstein hinzugefügt. Was willst du machen?
Amber, du weißt, dass ich mich euch beiden nicht erklären muss, aber bei dieser Gelegenheit werde ich meine Absichten erklären. Kim und Anne, und sogar du Amber, haben sehr wenig sexuelle Erfahrung mit einem Mann gemacht. Es scheint, dass Will nur begrenzte Erfahrung hat, obwohl er heute früher einige Fähigkeiten mit seiner Zunge und seinen Fingern bewiesen hat. Ich möchte sexuelle Erfahrungen zwischen einem Mann und einer Frau, oder in unserem Fall Frauen, schaffen, die Ihren Geist für das grenzenlose Vergnügen öffnen, das guter Sex bieten kann. Mein Ziel ist es, Freude durch Disziplin und Kontrolle und durch direktes Experimentieren zu erzeugen. Einen Mann im Kerker zu haben, wird das Feld der Möglichkeiten für jeden von uns erweitern.
?Was? Was ist ein Dungeon? er unterbrach.
Keine Frau antwortete. Also können Will und ich unsere Beziehung außerhalb des Hauses wie ein normaler Mann und eine normale Frau fortsetzen? , fragte Bernstein.
Schließlich könnte das passieren. Kurzfristig hängt alles davon ab, wie gut sich jeder von Ihnen verhalten und die Regeln nicht gebrochen hat. Ich muss darauf vertrauen, dass Sie beide allein sind und die Regeln befolgen, die ich für Sie aufgestellt habe.
Wills Sorgen, die von seinen früheren Spekulationen herrührten, begannen Früchte zu tragen. Amber, davon weiß ich nichts. Ich möchte dich sehen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich alles tun kann, was Jackie von mir verlangt.
Bevor Amber antworten konnte, gab Jackie eine letzte Erklärung ab. Will, du kannst diese Beziehung verlassen, wann immer du willst. Ihr sicheres Wort ist ?Primo? wie dein Bier. Sobald Sie es sagen, hört alles auf, was vor sich geht, und Sie und Amber haben zwei Stunden Zeit, um sich zu verabschieden. Und dann verlassen Sie das Haus für immer?
Ich weiß es einfach nicht. Ich habe noch nie von so etwas gehört.
Es wird, es wird gut. Jackie ist eine wundervolle Lady und kümmert sich um mich. Er wird dir nicht wehtun, weil er weiß, dass es mir wehtun wird.
Jackie genoss die falsche Wahrheit, die sie hörte, wie ihre Sub ihrem Freund erzählte. Er machte sich Ambers Worte klar: Ich werde Will nicht verletzen, wenn er die Regeln befolgt, mich aber nicht zufriedenstellt, oder wenn er sich ohne meine Erlaubnis selbst befriedigt, wird es die Hölle geben, für die er bezahlen muss.
Komm schon, Will? Bernstein bat. ?Bitte mach es für mich? für uns.?
Will blickte zwischen den beiden Frauen hin und her; Während Amber ihre Zustimmungsbereitschaft zum Ausdruck brachte, hatte Jackie das Gefühl, dass sie ihre Wut kontrollieren müsste, wenn sie sein Angebot ablehnen würde.
?OK.? Will seufzte, immer noch verwirrt. ?Ich tue.?
In diesem Moment waren Anne und Kim aus der Küche zurückgekehrt. Als sie Wills Gesichtsausdruck hörte, breitete Anne ein strahlendes Lächeln über ihr gebräuntes, rundes Gesicht aus. ?Was ist zu tun?? sagte sie mit ihrer heißesten Stimme.
Amber, hol die Handschellen aus dem Kerker. Meine Damen, Will hat sich entschieden, unserer Familie beizutreten, was für uns alle vier großartig ist. Sie werden es wirklich genießen, für Will da zu sein, um Ihnen eine neue und andere Art von Vergnügen zu bereiten, als Sie sich jemals gegenseitig bereiten könnten, und ich bin sicher, Will wird Ihre köstlichen kleinen Fotzen und Ärsche ausnutzen, um seine Wünsche zu befriedigen. lassen Sie ihn
Amber hatte den Raum noch nicht verlassen, um die Handschellen bei jedem Wort ihrer Herrin entgegenzunehmen.
Geh und hol die Handschellen sagte Jackie, wütend, dass sie es Amber zweimal sagen musste. Sie hoffte, dass ihre Töchter jetzt, da ein Mann zu Hause war, nicht die Disziplin aufgeben würden, für die sie so hart gearbeitet hatte, um sie zu lehren.
Amber kehrte für einen Moment mit Ledermanschetten zurück. Geben Sie Kim und Anne je einen. Will, steh auf und dreh dich um. Amber, zieh dein Shirt aus, zieh es über deinen Kopf. Mädchen, befestigt die Manschetten an ihren Handgelenken und schließt euch ihnen an.
Amber zog Wills Hemd aus und sah dann zu, wie ihre Freundinnen ihre Handgelenke fesselten. Niemand achtete auf Jackie, die sich hinter Will näherte. Sobald die Manschetten zusammengesteckt waren, streckte Jackie beide Hände aus und zog Will einen schwarzen Baumwoll-Hoodie über den Kopf. Das Kopfteil war wie ein kleiner loser Kissenbezug, und im Licht des Wohnzimmers konnte er leicht die verschiedenen dunklen Gestalten von Mädchen und Möbeln um ihn herum erkennen.
Er erinnerte sich sofort an die Worte auf dem Papier des Glückskekses, den er nach dem Abendessen gegessen hatte. Ihre Vorstellungskraft ist ein Spielplatz. Verwenden.?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert