Blasen Und Von Bf Big Dick Gefickt

0 Aufrufe
0%


In den frühen 80er Jahren waren Jeff und ich ein paar gelangweilte Teenager, die durch die staubige Landschaft von Süd-Oregon außerhalb von Medford wanderten. Wir haben uns in der vierten Klasse kennengelernt und sind zusammen aufgewachsen, und ich habe oft bei ihr zu Hause rumgehangen. Meine Eltern haben sich immer gestritten und getrunken, aber Jeffs Mom und Dad waren ziemlich cool, also ließen sie mich dort bleiben, wann immer ich wollte. Sein Vater hatte Pornomagazine in seinem Schließfach – Penthouse, Playboy, Hustler und Cheri … er hatte jede Menge Zeug. Während der Sommerferien verbrachte ich einen Großteil der Nächte in Jeffs Haus. Wir blieben die ganze Nacht wach, schauten uns Pornos an und drehten durch. Eines Nachts geschah etwas Besonderes, das alles veränderte.
Jeff und ich waren in seinem Schlafzimmer, mit einer Menge Pornohefte zwischen uns auf dem Bett. Das tat er, und wir waren beide in unserer Unterwäsche und hatten uns etwa eine Stunde lang Bilder angesehen und gelesen. Hin und wieder tauschten oder zeigten wir uns ein besonders heißes Mädchen. Ich habe auch gerne die Briefe im Forum gelesen. Ich bekam einen schweren Fall von blauen Eiern, starrte auf riesige Titten in einem Penthouse und massierte meinen geschwollenen Schwanz. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, weil ich noch nie zuvor geschlagen worden war. Es mag albern klingen, aber es gab Dinge, die ich noch selbst entdecken musste. Jeff sah mich an.
?Hast du schon mal Reifen abgenutzt??
Was, diese Dinger an den Maschinen? Im Badezimmer? Sicherlich.? Ich habe gelogen. Ich habe es nie genommen.
Möchtest du es jetzt tragen? Manchmal mache ich das gerne beim Lesen.
?Sicherlich.?
Jeff stand auf und legte sich unter sein Bett, nahm eine Handvoll kleiner Päckchen heraus und warf sie auf das Bett. Ich wartete eine Weile, um zu sehen, was er tun würde. Sie blieb stehen und ließ ihre Unterwäsche fallen. Es war nicht das erste Mal, dass ich deinen Schwanz sah… er war länger als meiner, aber dünner. Aber es war trotzdem spannend, und diesmal war es irgendwie anders. Sie riss eines der Päckchen ab, zog das Kondom über ihren Schwanz und riss es den Schaft hinunter. Ich sah auf seinen gummierten Schwanz, der seltsam und glänzend war. Nach ein paar Sekunden fing ich mich wieder und hörte auf, seinen Penis anzusehen. Ich nahm ein Paket, zerriss es und legte das Gummi auf die Spitze meines geschwollenen Kopfes. Ich habe versucht, es zu öffnen, aber es hat nicht richtig funktioniert. Es öffnete sich, ging aber nicht herunter.
Invertiert?, sagte Jeff zu mir. Dreh es um.
Ich nahm es heraus und versuchte es noch einmal, aber das Ding war jetzt halb offen. Ich fühlte mich dumm und konnte es nicht zum Laufen bringen. Jeff kam und setzte sich neben mich. Ich starrte weiter auf sein großes glänzendes Gerät in diesem Gummi.
Oh, Alter. Hol dir noch eins. Hier zeige ich es dir. Er griff nach der Spitze des Gummis meines Penis und zog ihn ab, riss ein weiteres Päckchen ab und zeigte mir den Gummi.
?Sehen Sie, wie es sich so öffnet… aber nicht so? Wenn Sie es auf den Kopf stellen, rollt es nicht herunter. ? Er reichte es mir und sah zu, wie ich es auf die Spitze meines Penis setzte und öffnete. Es war ein bisschen seltsam, aber ich mag es. Ich fing an, ein bisschen damit zu spielen, indem ich nach oben und unten wischte. Ich liebte das glatte Gefühl, mein Schwanz fühlte sich darin total wohl. Jeff hat mir dabei zugesehen, wie ich das alles gemacht habe, und irgendwie fühlte es sich anders an als sonst, als wir zusammen Pornos gelesen haben.
Wurdest du jemals geschlagen? fragte Jeff leise.
?Nein, ich weiss es nicht. Was ist das?? Damals war ich völlig unwissend.
Dann gehst du so, bis es leer ist. Ein Mann in der Umkleidekabine zeigte es mir. Er nahm sein eigenes Werkzeug und bewegte seine Hand schnell auf und ab. Ich beobachtete mit Bewunderung, wie der Gummi an seinem Schaft auf und ab glitt, seine Hand bewegte sich schneller und schneller. Er begann schwer zu atmen und ich saß einfach nur da, sehr aufgeregt. Dann blieb er stehen und sah mich an.
Hast du das noch nie gemacht? Probieren Sie es aus, es fühlt sich wirklich gut an.
Ich habe es versucht, etwas nervös? aber plötzlich verstand ich es. Ich fühlte mich GROSSARTIG. Oh Mann, ich kann das den ganzen Tag machen. Meine Hand fuhr meinen Schaft auf und ab, das Gleiten des Gummis auf meiner Haut fühlte sich großartig an. Ich habe mich schon früher berührt, aber nichts dergleichen. Ich wurde groß und dick. Gott, es fühlte sich gut an. Ich spielte weiter damit. Wir schauen uns für eine Weile wieder Pornos an und spielen beide mit unseren Schwänzen.
Ich habe schon lange kein nacktes Küken mehr angestarrt. Meine Hand fing an, schneller zu gehen, glitt das Kondom an meinem Schaft auf und ab, es fing an, über meinen ganzen Kopf zu gleiten. Meine Eier blieben stecken und plötzlich fühlte ich mich sehr unbeholfen und meine Hand fing an schneller zu werden und ich konnte nicht langsamer werden, selbst wenn ich wollte. Mein Schwanz zitterte und ich kam ohne Vorwarnung.
?oh.. Ah AH? sagte ich und bekam einen Orgasmus über das ganze Kondom, zitterte und atmete schwer, als mein Schwanz immer wieder zuckte. Mein erster Höhepunkt und mein bester Freund waren an meiner Seite, zeigten mir wie und teilten es mit mir. Mein Herz hämmerte, als ich versuchte, mich zu entspannen und zur Erde zurückzukehren.
Ja… es ist wunderschön, nicht wahr? sagte Jeff. Er beobachtete mich und bewegte seine Hand an seinem Schwanz auf und ab, was jetzt wirklich hart war. Er fing an, seine Hand immer schneller zu bewegen, hielt dann aber inne. Manchmal will ich sehen, ob ich eine Weile durchhalte. Beim letzten Mal wird es besser.
Während ich dort saß und versuchte, mich zu sammeln, nahm er eine Zeitschrift und widmete sich wieder seiner Lektüre. Mein Penis war immer noch sehr empfindlich und das Bewegen des Kondoms ließ mich aufprallen und zittern. Ich wartete ein paar Minuten, nahm es dann heraus und betrachtete das weiße Zeug darin. Jeff hatte lange genug aufgehört zu lesen, um mich zu beobachten, und gab mir dann ein Kleenex zum Einpacken. Jetzt teilten wir ein Geheimnis.
Ich mochte Pornos nicht mehr wirklich, aber ich hatte nichts anderes zu tun, also kaufte ich mir ein anderes Magazin. Ich starrte weiterhin Jeff an, seine Hand bewegte sich langsam an seinem Schwanz auf und ab. Nach einer Weile fing er wirklich an zu masturbieren. Er grunzte, zuckte, keuchte und schüttelte das ganze Bett, und ich wurde wirklich aufgeregt, ihn zu beobachten. Sie hatten wirklich große Eier und hüpften beim Masturbieren auf und ab. Es ging wirklich hart und schnell. Er grunzte und beobachtete, wie sich das Gummiende mit seinem Sperma füllte. Er murmelte, als er ankam. Oh Mann, das hat mich wirklich aufgeregt. Ich zog einen anderen Reifen auf und fing wieder an zu masturbieren. Ich kam mit nichts Flachem herein.
So ging es den ganzen Sommer über. Wir kamen zusammen und lasen fast jeden Abend Pornos und hatten Spaß zusammen. Manchmal ließen wir die Kondome fallen und benutzten Babyöl oder irgendein Gleitmittel, das wir finden konnten.
Es war einfach normal. Wir waren nicht schwul, wir haben sie nur zusammen geschlagen. Aber dann war der Sommer vorbei und meine Eltern ließen mich nicht oft bei ihm übernachten. Wir haben in der Schule noch viel geredet. Als die Weihnachtsferien kamen und meine Familie viele Streitereien hatte, verbrachte ich auch viel Zeit in Jeffs Haus.
Im Winter war sein Zimmer immer kalt. Manchmal schwöre ich, wir können unseren Atem sehen. Wir saßen auf seinem Bett, hielten Zeitschriften auf den Knien und versuchten gleichzeitig zu schlagen und Pornos anzuschauen. Es hat nie funktioniert und die Zeitschriften rutschten immer aus dem Bett. Es erschien uns nicht richtig, uns darüber lustig zu machen, es sei denn, wir sahen ein Mädchen an und stellten uns vor, was wir ihr antaten.
Ich sitze da und versuche, es unter die Decke zu stecken, ich bin enttäuscht. Ich habe es geliebt, Jeffs Schwanz zu sehen, wenn er verprügelt wurde, das hat mich aufgeregt. Ich hatte das noch nie zuvor bemerkt, aber wenn wir masturbierten, standen wir uns immer von Angesicht zu Angesicht gegenüber, oder fast so. Möchtest du dich jetzt unter der Bettdecke versammeln und etwas unternehmen? Ich habe sie gebeten.
Wie was? Zeitschriften auf Tagesdecken kleben? Sie lachte.
Nun, nein? Daran hatte ich nicht gedacht. Aber was ist, wenn wir daran zusammenarbeiten?? Ich griff mit einem Arm über die Einbände und ergriff die linke Seite der Zeitschrift, die ich betrachtete, und schob sie darauf zu, schob sie direkt daneben unter die Einbände.
Du stehst auf dieser Seite? Ich sagte ihm. Wir saßen Seite an Seite, unsere Hüften berührten sich unter der Decke, jeder hielt die Zeitschrift in einem Arm. Ich hatte eine andere Idee. Ich lege mich unter die Decke und halte Jeffs Schwanz in meiner Hand.
Du tust es mir an, mir? sagte ich ihm, als ich anfing, meine Hand langsam an seinem Schaft auf und ab zu bewegen. Er sagte einen Moment lang nichts, dann streckte er die Hand aus und nahm meinen steinharten Schwanz in seine Hand. Ich zitterte, als sich seine Finger um meinen Schaft schlangen und er anfing, meinen Schwanz zu streicheln. Es fühlte sich so anders an. Ich wusste, dass ich nicht lange durchhalten würde. Wir trugen beide Gummi und das Gefühl, wie seine große Hand an meinem Schwanz auf und ab glitt, war unglaublich. Es fühlte sich an, als würden wir stundenlang zusammensitzen und uns gegenseitig anstupsen, aber es waren wahrscheinlich nur etwa zwei Minuten. Ich denke, das ist alles, woran wir uns halten können. Sobald seine Hand anfing, sich schneller auf meinem Schwanz zu bewegen, beschleunigte sich meine Hand und wir gingen beide sofort auf ihn zu. Wenn wir nicht zusammen gewesen wären, wären wir uns bestimmt nahe gewesen. Ihre Hüften beugten sich und ihr Schwanz zuckte in meiner Hand, und ich spürte plötzlich die Wärme des Spermas, das das Gummi füllte. Seinen Orgasmus in meiner Hand zu spüren, brachte mich zum Abspritzen und ich schlug auf seine Hand. Ich sprang und zuckte wie ein wilder Mann, während ich meinen Schwanz abmolke. Er spielte weiter mit seiner Hand, nachdem ich angekommen war.
?oh mein Gott? nimm deine hand weg.. ich bin so empfindlich? Ich grummelte schließlich. Es gab einen großen Unterschied zwischen uns.
Wir lagen nebeneinander, atmeten schwer und hielten uns immer noch gegenseitig die Schwänze. Nach einer Weile schliefen wir beide ein.
Wir haben in den Ferien noch ein paar Mal masturbiert, aber ich wollte noch mehr machen. Es dauerte einen Monat, bis ich eine weitere Chance hatte. Als wir das nächste Mal unter die Decke kamen und anfingen, uns gegenseitig zu masturbieren, hörte ich auf.
?Möchten Sie etwas anderes tun? Ich habe sie gebeten.
Wie was?
? Zum Beispiel… Ich weiß es nicht. Eine andere Sache.?
?Vielleicht ja. In Ordnung. Was ist das??
?Gut..? Ich war zu feige, um das zu sagen. ? kann ich etwas versuchen? Wenn es dir nicht gefällt, höre ich auf. Ich glaube, er wusste, was ich versuchen würde.
?Bist du homosexuell?? er fragte mich.
?nein..nein, ich glaube nicht. Ich meine, wir reden die ganze Zeit über Mädchen, und ich meine… jetzt schauen wir uns Mädchen an. Aber seien wir ehrlich… wir sind zwei Jungs zusammen, wir sind beste Freunde… warum kümmern wir uns nicht umeinander? Später, wenn wir Freundinnen haben, können wir mit ihnen machen, was wir wollen. Aber gerade jetzt sollten Freunde aufeinander aufpassen.
?Ja stimmt. In Ordnung. Was würdest du gern tun??
Nun, du liest es einfach.. und sagst mir, ob es dir gefällt oder nicht? Ich sagte. Ich wartete eine Sekunde, dann ging ich unter die Decke. Ich zitterte vor Nervosität, aber ich wusste, dass ich etwas ausprobieren musste, woran ich dachte. Ich glitt unter die Decke und lauerte im Dunkeln herum … dann kroch ich hoch und bewegte mich zwischen ihren Beinen, bis ich gerade zwischen ihren Waden war. Ich wusste nicht, ob er es gelesen hatte, aber war das die Idee? Dadurch sah es sicherer aus. Ich legte meine Hand auf den Schaft seines Schwanzes und fing an, ihn sanft zu schlagen. Es wurde bald zu hart. Ich zog das Kondom von seinem Penis. Ich leckte mir über die Lippen, bewegte dann meinen Kopf nach vorne und steckte seinen Penis in meinen Mund.
?oooohh..? Ich hörte sie durch die Decke stöhnen, als sie ihre Beine auseinanderspreizte. Ich hatte keine Ahnung, was ich tat, aber ich fing an, mit meiner Zunge über ihren Schaft und ihren Schwanzkopf zu streichen. Ich machte ein O mit meinem Mund und bewegte ihn auf seinem Schwanz auf und ab. Es schmeckte ein bisschen salzig und unkonventionell und war sehr, sehr langweilig. Es fiel mir einfach schwer, dies zu tun, und ich dachte, ich würde ejakulieren, ohne mich selbst zu berühren, aber das tat es nicht. Ich saugte sanft an seinem Schwanzkopf, fühlte, wie er zwischen meinen Lippen wuchs und hart wurde, leckte seine Unterseite und seinen ganzen Kopf, fuhr einfach mit meiner Zunge herum. Sein Griff war wie Eisen, aber sein Hahnenkopf war sehr seidig weich und glatt. Ich langte hinüber und rieb seine Eier mit meinen Fingern und sie drückten sich fester an ihn.
äh, mann.. ? sagte Jeff, und plötzlich waren seine Hände über meinem Kopf und hielten mich fest. Er erstarrte… und plötzlich schwoll sein Schwanz in meinem Mund an und pulsierte, als er in meinen Mund spritzte. Er schlug vier oder fünf Mal auf meinen Mund, stopfte seinen Mund, sein Schwanz zuckte gegen meine Lippen. Ich war überrascht, wie heiß es war. Ich wusste nicht, was ich tun sollte und schluckte. Es schmeckte salzig und ein wenig seltsam … aber nicht schlecht. Das Gefühl, wie sein Penis in meinem Mund zuckte, weckte mich wirklich auf. Ich konnte jeden Spritzer ihres Spermas spüren und ihr Orgasmus schien lange anzuhalten. Sein Schwanz hüpfte weiter und Dinge kamen immer wieder heraus.
Ich saß eine Minute da und hielt seinen Schwanz in meinem Mund, bis er weich wurde und der nasse, klebrige Schwanz aus meinem Mund glitt. Jeffs Kopf war zurück und seine Augen waren geschlossen, als ich unter der Decke hervorkroch und er immer noch schwer atmete. ??bist du in Ordnung?? fragte ich etwas besorgt. Er wurde zerstört.
?ah Mann, das war so gut.. ? flüsterte. ??machst du? Willst du mich jetzt machen?
Okay. Gib mir eine Sekunde. hey.?
Ein paar Minuten später kam er unter die Decke. Seine Lippen umschlossen meinen Schwanz und ich war im Himmel. Vergiss das Schlagen, es war so viel besser. Er bewegte seinen sehr feuchten Mund an meinem Schwanz auf und ab, aber als er meinen Schaft fest ergriff und mit seiner Zunge über die Spitze fuhr, verlor ich den Verstand. Es dauerte nur dreißig Sekunden, bis ich dieses Kribbeln in meinen Eiern spürte und spürte, wie mein Orgasmus stieg und die Kontrolle übernahm. Es war so hart, dass es fast wehtat. Meine Hüften beugten sich und ich glaube, ich schrie, als ich immer wieder in seinen weichen Mund schoss. Ah.. Mann.. Ich bin so hart reingekommen und dann hielt er seinen Mund auf meinem Schwanz und versuchte, seine Zunge um seinen Kopf zu rollen.. Ich musste meinen Schwanz aus seinem Mund bekommen.
?sehr.. sehr empfindlich.. ? versuchte ich zu sagen. Jeff kam und wir drehten uns beide mit einem müden Lächeln um und schliefen ein.
Nach einer Weile, wenn wir zusammenkamen, lasen wir ein bisschen… dann sagte einer von uns: Willst du etwas machen? er würde sagen. und wir würden gerade in Position 69 kommen. Schließlich brachte ich ihn dazu, zu lernen, dass er seinen Mund unter meinem Kopf halten musste, wenn ich ankam, sonst wäre ich herausgesprungen und hätte meinen Schwanz aus seinem Mund gezogen. Manchmal vergaß er… ich denke absichtlich, nur um meine Krämpfe und Zuckungen zu beobachten und jegliche Kontrolle zu verlieren, wenn ich ankomme. Wir versuchten zu sehen, wie es länger dauern könnte, aber sobald er endlich anfing, seine Zunge in das Loch zu stecken, ejakulierte ich sehr schnell und hart. Er mochte es, wenn ich mit seinen Eiern spielte, während ich an ihm lutschte.
Das ging etwa ein Jahr so. Dann entdeckte ich einen Sommervaganten. Ich war allein zu Hause, wurde verprügelt und fühlte es dort, als ich entdeckte, dass es mich wirklich anmachte, wenn ich mein Arschloch fingerte. Das führte dazu, dass ich Dinge in meinen Arsch steckte, wenn ich ihn schlug. Ich habe es Jeff zuerst nicht gesagt. Schließlich versteckte ich einen kleinen Stock in meinem Zimmer und bedeckte ihn mit einem Gummiband und viel Vaseline und lockerte langsam so viel ich konnte, während ich ihn in meinen Arsch schlug. Dieser harte Holzschaft, der in mein Arschloch rein und raus geht, hat mich wirklich, wirklich gerettet.
Ich habe versucht, die Idee mit Jeff zu teilen, aber er war nicht sehr interessiert. Aber es hat mich auf eine Idee gebracht.
Er schrieb und ich verbrachte all meine Wochen in seinem Haus. Eines Abends fingen wir wie üblich damit an, Zeitschriften zu lesen, und als ich im Penthouse eine Geschichte fand, in der ein Mann Analsex mit einer Frau hatte, zeigte ich sie Jeff. Es muss sich wirklich gut anfühlen, sagte ich. Nach einer Weile schoben wir die Zeitschriften nach unten, stiegen auf die 69 und fingen an, aneinander zu saugen. Ich wartete, bis es gut und hart und fast bereit war zu ejakulieren. Dann hielt ich an und wartete eine Sekunde. Würde er?
?hey.. willst du was ausprobieren??? Ich habe sie gebeten.
?Wie was?
Nun… ähm. Zusammen. Sie möchten gemeinsam etwas unternehmen?
Ich dachte, wir wären es.
Nun, wie er, aber nicht. Sag einfach ok.
?okayyy.. ? sagte. Sein langer, schlanker Hahn stand aufrecht, seine Adern traten hervor. Es sah viel größer aus als das, das ich zu Hause benutzte, aber ich dachte, ich würde es versuchen. Ich nahm ein Gummi unter der Matratze hervor und zog es an, sah zu, wie es hüpfte, als es sich entfaltete, und rieb dann etwas Babyöl über das ganze Kondom. Er hatte bereits Öl, aber ich wusste, dass er es dringend brauchte.
Dann legte ich mich neben ihn, mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett. Ich war immer noch ein wenig nervös, ich wusste wirklich nicht, was ich tun sollte. Ich streckte die Hand aus und trennte meine Brötchen.
?Steck es mir rein..? Ich sagte. ?Fick mich. Es sollte sich richtig gut anfühlen. Besser als BJ?
Dem konnte er nicht widersprechen. Sie kniete sich hinter mich und platzierte ihren mit Gummi überzogenen Penis zwischen meinen Eiern … sie glitt um mein Arschloch und machte mich noch mehr an. Ich hoffe er auch. Endlich gefunden und gesagt: Hier ist es Jetzt langsam. Ich versuchte, mein Loch zu lockern, als sein Kopf anfing, hineinzurutschen. Ah, Mann … sein Schwanz war so dünn, aber lang … es fühlte sich so gut an. Ich dachte, ich würde das ganze Laken vollspritzen.
?Mach langsam?? Ich grummelte. Der Druck baute sich auf, und obwohl es erregend war, streckte es mich ziemlich gut. Fühlt es sich gut an?
?uhh.. nett. Wirklich gut. Tut es weh?? flüsterte Jeff. Die Anspannung in seiner Stimme ließ mich glauben, dass er kurz vor dem Abspritzen stand.
?Warte kurz. Treten Sie ein und entspannen Sie sich.
Er drückte, bis er an mir lehnte und ich seine Eier in meinen Brötchen spüren konnte. Dann ging er rein und raus.
?Mach langsam.? Ich atmete. Ich wollte, dass das anhält… Mann, es fühlte sich so gut an.
Er zog seinen Schwanz fast vollständig heraus … dann begann er wieder sehr langsam zu gleiten. Dann wieder. Und wieder. Jedes Mal fühlte es sich an, als würde sein Penis größer werden. Unter mir sickerte Precum über das ganze Bett. Kein Wunder, dass es meine Prostata streichelte. Es dauerte nicht lange, bis er anfing, sehr stark in mich zu pumpen, also stoppte ich ihn.
Sie lag keuchend auf mir, ihre warme Haut auf meiner, ihre Beine zu beiden Seiten von mir, ihr harter Schwanz in mir. Ich drückte ihn mit meinen Muskeln hinein und er spannte sich an.
?Hast du es gefühlt?? fragte ich, ohne zu wissen, ob er das konnte.
Oh, ich wette, Alter…?
Ich tat es noch einmal und das brachte ihn dazu, sich zu bewegen. Er fing an, mich hart zu pumpen. Seine Hüften schlugen sehr schnell gegen meinen Arsch und dann ging er mit einem großen Stoß tief in mich hinein, grunzte und stieß und durchbohrte mich fast, weil sein Schwanz in meinem Arsch riesig zu werden schien. Es kam und es kam wieder, drückte und trat gegen meine Brötchen, bis nichts mehr übrig war als das Zucken seines Schwanzes. Er lag einfach auf mir und atmete tief in mein Ohr. Wir lagen dort für ein paar Minuten, während ihr Orgasmus nachließ. Ein paar Minuten später drückte ich ihn erneut und er stöhnte und versuchte, seinen Weichspüler noch weiter hineinzudrücken. Aber es war verbraucht, und sein Hahn löste sich und glitt davon. Er rollte mich herum, brach auf dem Bett zusammen und fing ein paar Minuten später an zu schnarchen. Ich packte meinen Schwanz, nahm zwei Züge, um zu ejakulieren, und dann schlief ich auch ein.
Als wir am nächsten Morgen aufwachten, versuchte ich es ihm anzutun, aber ich war zu groß und es tat weh. Ich konnte nicht einmal in ihn eindringen. Nach einer Weile konnte ich mit viel Vaseline hineingehen, aber wir haben es nicht sehr oft gemacht, weil es sich für sie nie so gut angefühlt hat. Stattdessen haben wir uns für einen Kompromiss entschieden. Wir nahmen etwas Öl und er tat etwas auf seine Hand und seinen Schwanz. Ich würde mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett liegen, mit meinem Hintern auf der Seite. Jeff kniete zwischen meinen Beinen und penetrierte mich. Dann gab er mir einen glatten Handjob, während er mich langsam fickte. Wenn ich länger durchgehalten hätte als er, hätte er mich mit einem Blowjob erledigt. Aber wenn ich zuerst käme, würde es mir in den Arsch gepumpt werden.
Es war sehr schwierig, einfach da zu stehen, während seine Hand mich langsam folterte. Mein Penis schwoll an, bis er schmerzhaft hart war, und er, ahh, als er seine große Hand den Schaft auf und ab bewegte, schob er seinen Schwanz ganz hinein … und dann war er vollständig aus meinem Arschloch heraus. Meine Arme zitterten.. verdammt, mein ganzer Körper zitterte, als er sich die süße Zeit nahm, mich zu einem quälend langsamen Orgasmus zu bringen. Als ich endlich meine Ladung traf, schoss er über mich und spritzte nach einem Spritzer heißen, klebrigen Spermas über ihn und mich. Bevor ich meinen Orgasmus beendete, während mein Schwanz noch zuckte, schickte er Jeff zum Rand der Klippe und packte meine Hüften und fickte mich hart und schnell, wobei er seinen Schwanz in mich pumpte. Sein Grunzen und Grimassen weckte mich auf. Wenn ich wieder hart wurde, wenn er fertig war, gab er mir gerne einen Blowjob.
Er war einmal der Erste … es ist über einen Monat her, seit wir irgendetwas getan haben. Er fing an, mich zu ficken und vergaß völlig, mir einen Handjob zu geben. Es kam schnell, aber sein Schwanz war immer noch ein wenig steif, sodass er nicht ganz gleiten konnte. Er schaute und erinnerte sich an meinen Schwanz. Es wurde wieder hart, als er seine Faust an meinem Glied auf und ab bewegte. Sehr hart. Das Gefühl, dass mein Arsch in mir wuchs, war unglaublich. Sein Schwanz wuchs in mir, streckte mich aus und füllte mich aus. Das brachte mich zum Abspritzen, mein Arschloch zuckte und er packte ihren langen, schlanken Schwanz. Er beobachtete mich, als ich ankam, als ich fertig war, fickte er mich hart und füllte meinen Arsch zum zweiten Mal mit Sperma. Danach bekam ich etwas Hunger.
Manchmal, wenn wir müde waren oder etwas anderes wollten, kam er hinter mir her und dann drehten wir uns zusammen um. Er streckte die Hand aus und streichelte meinen Schwanz, als ich mich über ihn lehnte und meinen Arsch gegen seinen Schwanz drückte. Sie konnte mich immer überdauern und manchmal legten wir uns zusammen hin, nachdem ich reingekommen war, sie schob ihren Schwanz langsam in meinen Arsch hinein und wieder heraus, bis ich wieder hart war. Er würde meine Eier für eine Weile massieren, aber schließlich würde seine Hand zu meinem Schaft gehen und bald würde ich über das ganze Handtuch schießen, das wir auf dem Boden hatten. Dann würde er in meinen Arsch steigen und wir würden zusammen im Bett liegend einschlafen.
Wir haben endlich unseren Führerschein gemacht und angefangen, Mädchen zu treffen, und wir haben Schluss gemacht. Ich glaube, er hatte Angst, dass andere Leute es herausfinden würden. So war ich.
Ich hörte, dass er später seinen Namen in Frank änderte und nach Seattle zog, aber ich konnte ihn nie finden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert