Brazzers – Got Boobs – College Madnessszene Mit Kendra Lust Und James Deen

0 Aufrufe
0%


Ich war drei Jahre mit Emily zusammen, bis klar wurde, dass wir nicht zueinander passten.
Wir haben uns schnell getroffen. Sie war alles, was ich wollte, und ich tat alles, um ihr zu gefallen und sie dazu zu bringen, mich zu lieben.
Bei unserer zweiten Begegnung liebten wir uns hinter einer Absperrung vor einer Bar. Ich war hinter ihr und sie neigte ihren Kopf zurück, um meine Küsse zu treffen, als ich ihr Kleid hochzog und meine Hose zerzauste. Ich würde sagen, es war nicht sein Stil, es war auch nicht mein Stil, aber wir wurden von dem Moment eingeholt. Emily war wunderschön und ich konnte es kaum erwarten, an der Bar zu sitzen, Getränke zu kaufen und sie zu berühren, als wir uns näherten.
Ein Jahr später mieteten wir zusammen eine Wohnung. Ich fand Emily nett und anständig und wusste, dass wir uns gut verstehen würden. Wir haben auf demselben Gebiet gearbeitet; sie als frisch gebackene Grundschullehrerin und ich als psychiatrische Krankenschwester. Unsere Freunde trafen sich und wir bildeten eine Gemeinschaft. Wir haben hart gearbeitet und waren oft pleite, aber wenn ich auf dieses Jahr zurückblicke, merke ich, wie glücklich wir waren.
Nachdem wir ein Jahr zusammen gelebt hatten, fingen wir an, uns gegenseitig auf die Nerven zu gehen. Ich fühlte mich bei der Arbeit in einer Routine festgefahren und bewarb mich auf alle möglichen Jobs, Büros, Bars und sogar eine Stelle als Klassenassistentin an Emilys Schule. Alles, um mich aus dem Krankenhaus zu holen. Ich habe keine Vorstellungsgespräche bekommen, bei denen ich vage darüber nachgedacht hätte, die Stadt zu verlassen, um neue Möglichkeiten zu finden. Emily widmete sich ihrer Arbeit und sprach nicht über meine Pläne.
Wir fingen an, uns über andere Dinge zu streiten, wie die Menge an Geld, die ich für Alkohol ausgegeben habe, als ich ohne ihn ausgegangen bin. Wir sind bei der Hausarbeit konkurrenzfähig geworden. Wenn ich tagsüber unterwegs war, räumte er auf und wurde sauer auf mich, weil ich mein Chaos aufräumte. Ich weiß nicht, was bei uns schief gelaufen ist, aber irgendwie funktionierte es nicht mehr.
Es dauerte ein weiteres Jahr, bis es fertig war. Wir haben beide viel geweint, und ich weine immer noch, wenn ich an die Nacht denke, in der wir uns zum ersten Mal in der Bar geliebt haben. Unsere Trennung war logistisch schwierig, weil keiner von uns irgendwo hingehen musste. Endlich haben wir angefangen zusammen zu leben. Wir vereinbarten, dass ich mir in einer anderen Stadt einen Job suchen würde und dass er, wenn ich etwas finde, einen Mitbewohner finden würde, der ihm bei der Miete hilft. Ich wollte einen Neuanfang machen und neue Freunde finden, ein neues Leben. Ich blieb im Gästezimmer. Dies waren einige der härtesten Monate.
Eines Morgens beim Frühstück sagte Emily zu mir, sie müsse mich etwas fragen.
Ich habe letzte Woche jemanden in meinem Yoga-Kurs getroffen. Er hat mir heute Abend einen Drink angeboten … Er sah besorgt aus. Sie würde ihre Beine falten und ihr Kleid glätten, wie sie es tat, wenn sie sich Sorgen machte.
Emily, ja, okay, es ist okay, also ehrlich gesagt, ich … Ich zögerte. Wir müssen weitermachen. Es ist okay. Ich habe es zusammengehalten. Emily lächelte zögernd und ängstlich, stand dann auf, küsste mich auf die Wange und ging zur Arbeit. Ich hatte meinen freien Tag und ging zurück ins Bett und masturbierte, während ich an Emilys Hintern in einem Arbeitsanzug aus Leinen und das sexy Höschen dachte, das sie trug.
Ich hatte einen ereignislosen Tag und ging früh ins Bett, weil ich Emily nach ihrem Date nicht sehen wollte. Ich konnte nicht schlafen, und als er zurückkam, wachte ich auf und hörte, wie er die Schleuse rief, kicherte, etwas flüsterte und dann eine männliche Stimme. Sie gingen ins Hauptschlafzimmer – sein Zimmer – und ich lag wach, lauschte den Geräuschen von Sex an der Wand, ihrem Lachen, dann Seufzen, ihren Worten, die ich nicht verstand, und dem Knarren und Wackeln des Bettes.
Irgendwann wurde es still und ich ging schlafen.
Am nächsten Morgen wachte ich spät auf. Nachdem ich Frühstück und Kaffee gemacht hatte, verließ Emily ihr Zimmer.
Guten Morgen, sagte er und lächelte mich an.
Guten Morgen, sagte ich. Ich sah mir die Kaffeekanne an.
Was ist das Problem? Sie fragte.
Es tut mir leid, Emily. Ich habe gehört, dass du letzte Nacht gekommen bist. Ich schätze, ich war nicht bereit dafür …
Ach du lieber Gott Er sah überrascht aus und kam zu mir herüber. Das hättest du nicht hören sollen.
Immer noch hier? Nein. Er ist früh gegangen. Er wedelte mit der Hand und versuchte, den ganzen Vorfall zu ignorieren. Er packte mich und umarmte mich. Tut mir leid, das ist so schwer. Er packte mich, wir standen beide, er hatte seine Arme um meinen Hals. Ich schlang meine Arme um sie und ließ ihren schlanken Körper durch ihre Robe gleiten. Es roch gut, der leichte Schweiß und der Geruch waren vertraut, wie wenn wir morgens zusammen aufwachen.
Wir blieben eine Minute dort und sie flüsterte wieder: Es tut mir leid. Meine Erektion drückte gegen ihn und er legte seine Arme um meinen Hals. Ich sah in deine Augen. Er ließ mich los und nahm meine Hand und führte mich in sein Zimmer und drehte sich zu mir um. Ich stand dumm da. Sie löste die Schleife ihres Morgenmantels, legte ihn zu ihren Füßen, stand nackt vor mir, ihre wunderschönen Brüste rieben sich an mir. Er half mir, mich auszuziehen, drückte sanft meinen Schwanz, während ich meine Boxershorts herunterzog.
Wir lagen zusammen auf seinem unordentlichen Bett, er lag auf dem Rücken unter mir und er streckte die Hand aus, um mich zuzudecken. Sie war immer noch sehr heiß und feucht von ihrem letzten Sex mit ihrem Date. Ich hielt sie fest und drückte sie rein und raus und sie lag bewegungslos da, tätschelte meinen Hinterkopf und zog ihre Knie an ihre Brust. Ein paar Minuten später betrat ich es.
Wir standen auf, duschten und zogen uns an. Die nächsten Tage war ich verwirrt und eine Woche später wurde mir ein Job angeboten und ich zog um. Wir sind immer noch in Kontakt – sie ist Single und ich auch. Für uns hat es nicht geklappt, aber ich denke immer noch an unsere guten Zeiten.

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert