Cfnm-Blowjob Von Eleganter Milf

0 Aufrufe
0%


eine Frau namens Freddie
zu einem anonymen Tarif
Lassen Sie mich Ihnen zunächst ein wenig über mich erzählen. Ich habe mein ganzes Leben lang nie gedacht, dass ich heterosexuell bin. Ich bin in einer kleinen Stadt aufgewachsen, erwartete zu heiraten, ein Baby zu bekommen … yadda oder yadda.
Nun, natürlich habe ich alles gemacht … meistens. Ich ging aufs College, wurde Lehrerin, heiratete meine Highschool-Freundin, versuchte, ein Baby zu bekommen … vergebens. Ich war nicht fruchtbar, also verließ mich Herr Lise Love nach 6 Jahren Ehe. In den Augen meiner Familie war es sehr peinlich, dass mein Mann mich verlassen hat und ich keine Kinder hatte, also bin ich etwa ein Jahr nach der Scheidung in die Stadt gezogen, habe aufgehört zu lehren und eine Stelle als Journalistin angetreten (ich war in der englischen Fakultät der Universität ).
Jedenfalls habe ich viele tolle Freunde kennengelernt und bin auf ein paar Dates gegangen, aber es ist nichts wirklich dabei herausgekommen. Ich war eines Tages bei der Arbeit und meine Freundin Judy kam zu mir und sagte, sie wolle, dass ich einen Freund Freddie treffe. Ich stimmte zu, mit Freddie etwas trinken zu gehen, und so arrangierte Judy ein Treffen in einer kleinen Bar in der Innenstadt.
Nach der Arbeit ging ich nach Hause und nahm eine Dusche, kämmte mein lockiges rotes Haar mit einem französischen Twist und trug ein jägergrünes kurzes Kleid, das das Grün meiner Augen hervorhob. Ich muss zugeben, ich finde mich ziemlich attraktiv; lockiges rotes Haar bis zu meinen Schulterblättern, große grüne Augen, ungefähr 5’5, 135 Pfund, 36C.
Ich fand, dass ich für die Nacht ziemlich gut aussah. Ich ging in die Bar, um Freddie zu treffen, und hier ist, was passiert ist…
Ich fuhr zur Bar, parkte meinen roten Dodge und stellte den Motor ab. Ich holte tief Luft und betrat die Bar. Ich wusste nicht, wie Freddie aussah, weil Judy mir erzählte, dass Freddie ein Foto von mir gesehen hatte und mich erkennen würde. Also setzte ich mich an die Bar und bestellte ein Bier, um auf Freddie zu warten.
Nach etwa 5 Minuten spürte ich eine Hand auf meiner Schulter und drehte mich um. Vor mir stand eine Frau von etwa 5 Fuß 9 oder 5 Fuß 10, mit braunem Haar, das wie das eines Mannes geschnitten war. Er trug ein weißes Button-down-Hemd und eine schwarze Hose. Er trug eine Krawatte, und als ich auf seine Füße schaute, sah ich seine männlichen Schuhe. Es war wirklich etwas, was ich noch nie zuvor gesehen hatte.
Ja? Ich fragte.
Hallo. Er lachte. Du bist Louise, nicht wahr?
Ja ich bin es. Ich erwiderte sein Lächeln, obwohl meins etwas Verwirrung zeigte. Ich habe diese Frau noch nie in meinem Leben gesehen.
Ich bin Freddie.
Mir fiel die Kinnlade herunter. War DAS Freddie? Ähm … was war los … habe ich Judy falsch verstanden, als sie dachte, es wäre tatsächlich ein Date, während sie einen neuen Freund kennenlernte oder so? Nein, ich bin sicher, Judy hat gesagt, es war eine Sache mit einem Date.
Ähm … Entschuldigung … Bist DU Freddie?
Nun ja.
Ich … ähm … ich glaube, es gab ein Missverständnis. Ich äh … ich dachte, Sie wären ein Mann.
Freddie sah sich an und nickte. Nein, ich bin wirklich eine ziemliche Frau.
A-aber… dein Name ist Freddie…, sagte ich dumm.
Ja, kurz für Fredericka.
Ich war stumm. Es tut mir leid, hat Judy dir gesagt, dass ich ein Mann bin?
Nun… Ich durchsuchte mein Gedächtnis… Nein, er hat nicht wirklich angerufen. Er sagte nur seinen Freund Freddie.
Ahhh… und du dachtest es richtig?
Nun … ja … also bin ich nicht … nun …? Gott, ich bin eine verdammte Journalistin und mir fiel kein Wort ein, das ich sagen sollte. Ich bin Anglistik-Absolvent, früher Englischlehrer, eine jämmerliche Entschuldigung für einen Journalisten, lassen Sie mich Ihnen sagen.
Er lachte. Es muss nichts sein, warum trinken wir nicht einfach etwas? Er bot an.
Nun…okay… Was hätte ich sonst sagen sollen?
Freddie saß neben mir und bestellte ein Wodka Tonic und sie brachten es mit einem anderen Bier für mich. Ich spielte mit der Verpackung meines Bieres und überlegte, was ich sagen könnte.
Also, was machst du?
Ich bin der Redakteur.
Mochtest du?
Ja, das ist es wirklich. Ich bekomme die Chance, vor allen anderen zu lesen.
Ich nickte, um etwas zu tun.
Also hat Judy mir gesagt, dass sie gerne liest?
Oh ja, ich liebe es. Ich antwortete.
Wir fingen an, über unsere Lieblingsautoren und Bücher zu sprechen, die zu Filmen, Musik und Essen gingen, und bevor ich es merkte, hatte ich 6 Bier getrunken und er hatte 4 Wodka Tonics getrunken. Ich bin leicht, also war ich dieses Mal ziemlich betrunken. Ich sah auf meine Uhr und kicherte.
Heilige Dämpfe. Es ist fast 1 Uhr.
Dann… Seine Augen glitzerten leicht, als er mich ansah.
Es tut mir leid, Louise, aber ich muss ehrlich sein. Sie sind eine äußerst attraktive Frau und ich genieße Ihre Gesellschaft wirklich. Ich würde Sie wirklich gerne wiedersehen.
Ich weiß nicht, was die Getränke waren, aber ich lächelte und nickte.
Ich mag dich wirklich Freddie und würde dich gerne wiedersehen.
Er lachte.
Okay Ladies, die Bars schließen gleich, es ist Zeit zu gehen. Der Barkeeper hat es uns gesagt.
Scheisse. Ich sagte. Ich kann so nicht fahren.
Komm schon, Freddie stand auf. Ich rufe ein Taxi. Er holte sein Handy hervor. Ich habe ein Taxi genommen, damit ich mir keine Sorgen machen muss. Er rief den Taxifahrer an und holte sie heraus.
Wie bekomme ich mein Auto? Ich winselte.
Nun…, dachte sie, als wir nach draußen gingen, um auf unser Taxi zu warten. Ich habe noch ein Zimmer frei. Bleib einfach bei mir, dann bringe ich dich morgen früh hierher, um dein Auto zu holen.
Vielleicht war es wieder meine Trunkenheit, aber ich nickte begeistert.
Ja, es wird funktionieren.
Als das Taxi ankam, gab Freddie seine Adresse durch und in 15 Minuten standen wir vor einer wirklich schönen Wohnung. Freddie bezahlte den Fahrer und wir stiegen aus und gingen zur Tür. Er nahm seine Schlüssel und wir fuhren mit dem Aufzug in den 9. Stock. öffnete eine Tür
Schöne Wohnung im modernen Stil. Ich brach auf dem Sofa zusammen.
Möchtest du etwas trinken oder essen?
Ich glaube, ich habe genug für heute Nacht. Ich kicherte.
Sie lächelte und setzte sich neben mich auf das Sofa, wobei sie ihren Körper halb zu mir drehte. Wir fingen an, über das Leben zu reden, und bald fing ich an, über meine ruinierte Ehe zu sprechen. Freddie war ein hervorragender Zuhörer und nickte und machte alle passenden Geräusche zu den passenden Zeiten.
UGH Der einzige Grund, warum ich Mark geheiratet habe, war, weil es von mir erwartet wurde. Ich schüttelte den Kopf und rieb mein Gesicht mit meinen Händen, um meine Gedanken zu klären. Er ist ein echter Arsch.
Freddie legte tröstend seine Hand auf meine. Mein Blick fiel auf seine Hand, die meine bedeckte, und dann ging er nach oben, um ihre zu treffen. Meine Lippen öffneten sich und meine Augen weiteten sich, als ich in seine tiefblauen Augen blickte.
ICH…
Shh…?, murmelte er. Nicht.
Ich nicht.
Er tat es immer noch.
Er beugte sich vor und küsste mich sehr sanft. Es war ein kurzer Kuss, aber es schickte ein Kribbeln durch meinen Körper. Wir starrten uns eine Weile an, dann beugte ich mich vor und drückte meine Lippen auf seine. Unsere Münder öffneten sich, als wir uns tief küssten und seine Hand kam zu meinem Nacken. wenn wir
Wir zogen uns zurück, beide außer Atem. Ich bin noch nie so leidenschaftlich und intensiv geküsst worden… und noch nie hat mich ein einfacher Kuss so bewegt.
Wir sahen uns noch einmal für ein paar Sekunden an, dann beugten wir uns zu einem weiteren Kuss herunter, leidenschaftlicher und intensiver als der vorherige. Seine Hand löste meine französischen Locken und meine Locken fielen von meinen Schultern. Er wickelte sie mit seinen Fingern herum und drückte sie leicht auf meinen Kopf. Ich lege meine Arme um seine Taille und wir vertiefen den Kuss.
Freddie massierte mein Haar und ich massierte seinen Rücken. Er drückte mich auf das Sofa und kletterte auf mich, ohne den Kuss zu unterbrechen. Ich spürte, wie sich ihre Brüste gegen meine drückten und ich drückte sie zu ihr. Ich stöhnte und bewegte meine Hände auf seinem Rücken auf und ab. Als wir endlich aufhörten uns zu küssen, waren unsere beiden Lippen geschwollen und kribbelten.
Ich … wow …, murmelte ich.
Freddie lächelte mich an und küsste meine Nase. Ich sah ihr ins Gesicht, dann fiel mein Blick auf sie. Die oberen beiden Knöpfe waren aufgeknöpft und ich konnte die Wölbung ihrer Brüste sehen. ich wollte mehr sehen
dann schwoll es an, also legte ich meine Hände darum und entriegelte die anderen 5 Knöpfe. Seine Augen weiteten sich, aber er sagte nichts. Ich schob das Top über seine Schultern, dann glitt es seine Arme hinunter, rutschte es und warf es auf den Boden.
Sie trug einen weißen BH und war ungefähr so ​​groß wie ich, 36C. Ich drücke ihre Schultern, damit sie sich aufsetzt, und greife hinter mich, um mein Kleid zuzumachen. Er stoppte mich und zwang mich aufzustehen, kam hinter mich und senkte langsam meinen Reißverschluss, küsste meinen Rücken, als ich ihn öffnete. Freddie erreicht
Sie stand auf und zog die Spaghettiträger über meine Schultern und ließ das Kleid über meinen Körper und meine Beine gleiten, bis ich eine Pfütze zu meinen Füßen hatte. Ich ging zu ihm und drehte mich zu ihm um. Er lag auf den Knien und sah mich an. Ich trug einen schwarzen BH ohne Nylonstrümpfe und ein passendes Höschen.
Für die unglaublich schöne Louise. er murmelte.
Ich errötete und fuhr mit meiner Hand durch mein Haar und wich seinem scharfen Blick aus. Freddie stand auf und küsste mich, drückte seinen Körper an meinen. Meine Hände fielen auf die Taille seiner Hose und zogen sie seine langen Beine hinunter. Wir standen beide in BHs und Slips voreinander da. Sie war auch hübsch mit ihren Hüften und Oberschenkeln, kein Stöckchen wie viele Mädchen heutzutage. Ich fand es sehr sexy, einen gesunden Körper zu haben.
Wir küssten uns kurz; Er nahm meine Hände und führte mich ins Schlafzimmer. Wir gingen ins Bett und er drückte mich auf meinen Rücken. Ich sah sie an und sie öffnete ihren BH und zog ihr Höschen herunter, wodurch der Schnitt zwischen ihren Beinen sichtbar wurde. Er ließ sich neben mich sinken, fuhr mit seiner Hand über meinen Körper, angefangen von meinem Nacken bis hinunter zu meinen Hüften und dann wieder hoch. Ich stöhnte und drückte mich in seine Hände… Ich wollte mehr.
Er lächelte leicht und bewegte seine Hand an meinem Körper auf und ab, ohne meine Brüste oder zwischen meinen Beinen zu berühren. Es spielte jedoch keine Rolle, als ob mein Bauch, meine Schultern und Oberschenkel mit meinen Brüsten und meinem Intimbereich verbunden wären, als seine Berührung meinen ganzen Körper entzündete … einen Bereich besonders Ich war außer Atem, als er sich auf mich kniete und hinter mich griff, um meinen BH zu öffnen. Es liegt auf dem Boden und er zog mein Höschen herunter und enthüllte meinen rasierten Bereich.
Sie lächelte zärtlich und glitt mit ihrer Hand über meinen Bauch zu meinen Brüsten, umschloss sie mit ihren Nägeln. Ich stöhnte und drückte meinen Körper zu seinen Händen. Er bückte sich und küsste mich und öffnete meinen Mund mit seinem. Meine Hände legten sich um seinen Rücken und er zog mich auf mich. Ich musste unbedingt spüren, wie sich sein nackter Körper gegen meinen drückte. Ich hatte das Gefühl, ich würde explodieren, wenn ich es nicht täte. Freddies Lippen drückten sich gegen meine, aber bald glitt er meine Wangen hinab und meinen Hals hinunter, saugte und biss sanft an der empfindlichen Haut. Es war unglaublich… Mein Körper brannte, als ich meine Finger an seinen Kopf drückte und stöhnte, ich drückte meinen Körper nach oben und drückte meinen Hals in seinen forschenden Mund.
Er senkte langsam seine Lippen von meinem Hals zu meinen geschwollenen Brüsten, umkreiste seine Lippen mit seiner Zunge und kam dann zu meinen Brustwarzen. Es war fast zu viel. Freddies Berührung verblüffte mich. Seine Lippen machten mich verrückt vor Verlangen.
Nachdem er meinen beiden Brüsten große Aufmerksamkeit geschenkt hatte, ging er hinunter, küsste und leckte meinen Bauch und landete dann um meine Schenkel, ohne etwas anderes zu berühren. Ich wand und stöhnte … Ich wusste nicht, wie lange ich das noch ertragen konnte Freddie fährt mit seiner Zunge über meinen Oberschenkel
Äußere Lippen leicht zuckte ich zusammen und hielt den Atem an, stöhnte noch mehr. Er teilte meine Schenkel und hob seine Zunge, teilte die äußeren Lippen und legte seine Zunge über meine Klitoris.
Das war der letzte Strohhalm; Ich war absolut komplett verrückt. Meine Hüften hoben sich, als sich seine Zunge geschickt über meine Klitoris bewegte. Ein Schrei entrang sich meiner Kehle und ich versuchte vergeblich, ihn zu beißen. Er warf es und ich drückte meinen Rücken gegen das Bett und brachte meine Hüften zu seinem Mund. Er packte meinen Hintern und leckte weiter meinen Kitzler. Ich habe so etwas noch nie zuvor gefühlt … Es ist, als wüsste er alles, was ich brauchte, um mich zum Laufen zu bringen … und noch mehr Er massierte meine Hüften und fuhr von einer Seite zur anderen, während seine Zunge weiter sein Lied auf meiner Klitoris spielte. Meine Hände fielen auf seinen Kopf und ich fuhr mit meinen Fingern durch sein kurzes braunes Haar und drückte es an mich. Meine Zehen zitterten und ich spürte, wie eine Spannung in meinem ganzen Körper begann und sich aufbaute.
Mein Gott… mein Gott… ohhhhh… Ich keuchte, stöhnte und wand mich.
Er.
Trotzdem fuhr er im gleichen Tempo fort, seine Hände hielten mich fest. Die Anspannung, die ich fühlte, explodierte plötzlich und ein Feuerwerk verschlang meinen ganzen Körper, als ein lauterer Schrei als der vorherige aus meinem Mund strömte. Meine Hüften stecken in deinem Mund… Ich muss mindestens 2 Jahre alt sein.
er hob seine Füße vom Bett und ging trotzdem weiter. Mein Kopf fiel auf das Kissen und mein ganzer Körper fühlte sich schlaff an, anders als bei einer Stoffpuppe. Ich zog mich aus seinem Mund… Ich konnte es nicht ertragen weiterzumachen, es tat mir fast weh. Freddie zog sich zu mir hoch und küsste mich sanft. ich
Er keuchte immer noch von der Intensität meines Orgasmus.
Er lächelte und stieß ein kleines Lachen aus.
Geht es dir gut, Liebling?
Ich sah ihn an. Glaubte er ernsthaft, ich könnte jetzt reden? HA Das Mädchen muss völlig verrückt sein. Er sah mich ernst an.
Louise? Geht es dir gut?
Ich schaffte es, meinen Kopf zu schütteln und zu stöhnen und fiel vollständig in die Weichheit des Bettes. Er starrte mich einige Augenblicke an, während ich versuchte, mich zu sammeln. Ich war endlich in der Lage, mein Gehirn dazu zu bringen, die richtigen Botschaften an meinen Mund zu senden.
Ehh…ich denke du solltest deine Bettwäsche wechseln. Ich errötete.
Wie war das? Gott … wie ich schon sagte, ich bin eine erbärmliche Entschuldigung für einen Englischstudenten, einen ehemaligen Englischlehrer und manchmal einen Journalisten
Freddie lachte wieder. Oh Liebling, mach dir keine Sorgen.
Er küsste mich sanft auf die Lippen und rollte sich dann neben mir zusammen und schlang seinen Arm um meine Taille. Jemanden nach dem Sex zu umarmen hat sich noch nie so RICHTIG angefühlt.
Ich stecke aber ein wenig fest. Ich wusste nicht, ob ich ihn jetzt demütigen sollte. Er schien sich zu erholen. Natürlich möchte ich mehr als nur versuchen… Bevor meine Gedanken weiter gingen, als ob er meine Gedanken hören könnte, beantwortete er meine unausgesprochene Frage.
Louise, du solltest dir darüber keine Sorgen machen. Ich hatte genug Spaß dabei. Im Moment bin ich müde … es wird andere Zeiten geben … und ich möchte nicht, dass du dich gezwungen fühlst.
Ich nickte, Oh nein, ich fühle mich überhaupt nicht verpflichtet… Ich würde es gerne versuchen Ich wurde wieder rot.
Okay meine Liebe, morgen ist ein neuer Tag. Er grinste mich an und kuschelte sich an mich, zog die Bettdecke über unsere nackten Körper.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert