Deep Facial Anal Casts #7 Ally Breelsen Comma Mona Kim Komma Jemma Valentin Komma Viktoria C

0 Aufrufe
0%


Die Familie transformieren
Teil Zwei: Mamas Pussy-Schlampe
von mypenname3000
Urheberrecht 2018
Hinweis: Ein anonymer Fan hat diese Geschichte in Auftrag gegeben und erlaubt, dass sie geteilt wird. Ich habe gerade einen Entwurf dieser Person geschrieben. Danke an WRC264 für die Beta, die dies liest
Billy Purvis
Es funktionierte.
Ich klammerte mich an die Fernbedienung, die ich ersetzt hatte. Sie sind wirklich gedankengesteuerte Menschen. Mein Körper summte, als ich durch die Flure meines Colleges ging, meine schwarzhaarige Schwester Call zu meiner Rechten, ihre runden Brüste wippten barfuß, ein träumerischer Ausdruck der Freude auf ihrem Gesicht. Zu meiner Linken umarmte mich die schlanke blonde Vanessa, eine Seniorin wie meine ältere Schwester, strahlend hell, ihre blauen Augen funkelten. Sie zitterte, als ihre kleinen, straffen Brüste zitterten.
Beide waren meine Hündinnen. Ich habe beide gefickt, in beiden ejakuliert, vielleicht sogar beide gezüchtet.
Eine Lehrerin verließ das Klassenzimmer und erstarrte, als sie zwei Senioren sah, die mich nackt umarmten. Weder Vanessa noch Cali waren erschrocken. Nicht nachdem Sie sie bestellt haben. Sie wollten sogar ihrer jüngeren Schwester Vanessa gefallen.
Ich richtete die Fernbedienung auf den Lehrer und drückte die Aufnahmetaste. ?Können meine Frauen nackt herumlaufen? sagte ich, als ich meine Meinung änderte. Es ist ihm sogar egal. Schau sie nicht an oder schenke ihnen Aufmerksamkeit.
Der Schock des Lehrers verschwand. ?Billy? sagte er und schüttelte den Kopf. Brad, guten Abend.
Vanessas Zwilling und Calis jetzt Ex-Freund Brad sind uns gefolgt. Er hat seinen Schwanz versohlt, als er zusah, wie ich seine Schwester und seine Freundin fickte. Es war zu heiß, um sie beide zu schlagen, während sie dort so erbärmlich wimmerten.
Guten Abend, mein Herr? sagte Brad, als er weiterging. Ich fühlte mich wie eine Million Dollar.
Und jetzt war es an der Zeit, meine neue Mutter zu dominieren. Ich habe Vanessa zu meiner Schwester gemacht, also musste ich ihre vollbusige Mutter und ihre sexy ältere Schwester zu meiner Familie machen. Mein Harem brauchte mehr Mitglieder. Ich musste Vanessas gesamte Familie transformieren.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Katie Banken
Der Staubsauger summte vor mich hin, als er in meinem Wohnzimmer dröhnte. Es erregte meine Aufmerksamkeit, aus dem großen Erkerfenster zu treten, wo sie vor dem Sofa saß. Brads Auto fuhr in die Auffahrt. Ich lächelte. Brad und Vanessa waren zwanzig Jahre alt.
Und es wären nur ich und mein Mann. Vielleicht sollte ich wieder an die Arbeit gehen, anstatt den ganzen Tag im Haus herumzuhängen.
Ich habe den Staubsauger ausgeschaltet und den Stecker gezogen. Kopfschüttelnd wickelte ich das Seil ein. Ich fühlte mich nicht alt genug, um alle meine Kinder gehen zu lassen. Ich war sehr fit für eine Frau in den Vierzigern. Ich arbeitete, indem ich meinen Körper anspannte. Als ich beim Glätten das Kabel fertig gewickelt hatte, fielen mir meine blonden Haare ins Gesicht und…
?Was…???
Durch das Fenster sah ich meine Tochter und ihre beste Freundin Cali nackt herumlaufen, mit diesem kleinen primitiven Mann Billy Purvis unter ihnen. Calis gruseliger kleiner Bruder hatte seine Arme um sie beide gelegt. Mir fiel die Kinnlade herunter. Vanessa umarmte ihn, ihre Hand rieb die Vorderseite seines Hemdes auf und ab, während Call die Hose seines kleinen Bruders tastete und ihn wichste.
Mein Gehirn sprang. Ich konnte nicht denken. Ich konnte damit nicht umgehen. Was ist passiert? Warum sollten meine Tochter und Cali nackt sein? Warum sollten sie dieses ekelhafte, ekelhafte Kind anfassen? Billy war angewidert. Sein Haar war fettig. Seine Kleidung war immer fleckig und zerknittert. Er verbrachte seine ganze Zeit eingesperrt in seinem Schlafzimmer. Call beklagte sich ständig darüber, dass er sie beschäftigte und versuchte, sie auszuspionieren.
Jetzt hat er meine Tochter nackt zurückgelassen. Er war in der Öffentlichkeit.
Brad öffnete die Tür. Billy hätte sich fast verbeugt, als er mit den Mädchen an seinem Arm hereinkam, die Tür aufhielt und sich fast verbeugte. Der widerliche Neuling grinste, als hätte er mit einer Fernsehfernbedienung in der Hand im Lotto gewonnen. Beide Mädchen hatten ihre Arme um seine gelegt.
Oh, verdammt, ich kann es kaum erwarten, dass du meine Mutter fickst? Call stöhnte, seine haselnussbraunen Augen funkelten mich an.
?Ja ja,? murmelte meine Tochter. Vanessa drückte ihre kleinen Brüste an Billys Wange und rieb sich an ihm. Er … Er …
Ich musste etwas sagen. Mach dem ein Ende. Kleiner primitiver Mann hat meine Tochter und ihre Freundin unter Drogen gesetzt? Hat er sie mit Rohypnol oder so vergewaltigt? Ich konnte nicht hier bleiben. Ich musste die Kontrolle übernehmen.
Spürst du, wie nass ich bin, Billy? Vanessa stöhnte. Oh mein Gott, ich muss wieder dein Spermaschwarm sein.
Ja, ja, unsere Schwester macht so einen ungezogenen Spermaeimer, stöhnte Anruf.
?Ich tue? Vanessa murmelte. Cali, ich liebe es, wenn mein kleiner Bruder in mir abspritzt
Das konnte nicht sein. Mein Kopf drehte sich um mich herum.
Billy grinste mich nur an. Ich denke, meine Mutter gibt auch einen tollen Spermaeimer ab. Was denkst du, Brad??
Er wäre so heiß, wenn du ihn ficken würdest, Billy? stöhnte Brad. Oh, verdammt, ich würde so hart schlagen.
Wut stieg in mir auf. Das war widerlich. Ich sah mir diesen pickelgesichtigen kleinen Dreckskerl an. Sein Lächeln störte mich. Ihre Hand lag auf dem Arsch meiner Tochter, ihre Schwester rieb ihre Brüste an ihr, als sie ihn drückte. Jetzt beugen sich beide Mädchen über ihn, als würden sie stöhnen… als ob…
Er hat meine Tochter in eine Schlampe verwandelt.
?Billy Purvis? Ich kicherte und ging zu ihm hinüber. Hör auf damit Ich weiß nicht, was Sie meiner Tochter angetan haben, aber ich werde das nicht hinnehmen Ich werde die Polizei rufen Ich weiß, dass du etwas getan hast?
?Dies,? sagte er, als er die Fernbedienung auf mich richtete.
Das rote Licht vorne blinkte.
Ich bin dein Sohn und Cali ist deine Tochter? sagte sie, als sie ihn am Ohr packte und sich darauf vorbereitete, ihn zu beugen. Ich musste meinen Sohn disziplinieren.
Ich habe dein Ohr verstopft.
?Du willst mich und deine Mädels ficken? Billy fuhr fort, er hatte so ein widerliches Grinsen im Gesicht…
Meine Muschi explodierte vor Geilheit. Ich wollte mich dem Kind an den Hals werfen. Meine Fotze an seinem dreckigen Schwanz zu kratzen. Ich zitterte und stieß ein Stöhnen aus, als meine Finger sein Ohr befreiten. Ich war noch nie zuvor in meinem Leben so heiß.
Findest du mich den sexiesten Mann der Welt? Billys Worte erwachten weiterhin in mir. murmelte ich und starrte auf sein fleckiges Gesicht. Sie war klein, ihr Haar war glatt und ihr Gesicht … Verdammt, mein Sohn war so heiß. Ich wollte es lecken. Ich wollte ihn anbeten. So heiß, dass du keinen Ehemann brauchst. STIMMT? Solltest du nicht diesen blöden Ring tragen?
Warum sollte ich einen Ehemann brauchen? Ich stöhnte, als ich meinen Ehering abnahm und ihn auf den Boden warf. Ich habe den sexiesten Mann der Welt zum Sohn.
Deine Fotze ist zu nass für meinen Schwanz und deine Mädels? sagte. Nur eine bisexuelle, schlampige Mutter.
?Ja? Ich stöhnte. Ein sehr heißer Sohn.
Es ist wie Brad, nicht wahr? Billy fuhr fort, das rote Licht blinkte. Er ist ein sehr armer Sohn. Er versohlt nur, während ich die Frauen ficke, die er will. Er hat einige Hörner. Beta-Männchen. Seine Schwestern und seine Mutter sind nicht so nass für ihn. Ist er nicht ein Mann wie ich?
Ich sah zu Brad, der sich die Hand rieb, und nickte. Er sah seinem Vater sehr ähnlich, abgesehen von seinen Haaren. Ich fand ihn gutaussehend mit seinem scharfen Kinn, seinen blauen Augen, seinem Gesicht, das die Unterwäsche der Mädchen zum Schmelzen brachte und ihnen die Hüften zerschmetterte. Aber jetzt…
?Sieh dich an,? Sagte ich grinsend. Warum kannst du nicht wie dein Bruder Billy sein? Er ist nicht erbärmlich. Sieh dir an, wie ihre Schwestern sie nackt schlagen. Was ist das für ein Gestüt Er hat seine eigenen Schwestern für ihn nass?
Mmm, sie ist so eine Hengst-Mutter? stöhnte Anruf. Ich bin so froh, dass du verstehst?
?Diese Fernbedienung macht es jedem verständlich,? sagte Billy und zeigte immer noch auf mich. Es lässt Mädchen verstehen, dass sie mich anbeten müssen. Ok Mama. Jedes Mädchen muss mich anbeten, besonders du.
?Natürlich tun sie das? Ich stöhnte. Mein Sohn verdient es, dass jede Frau auf der Welt sich nach ihm sehnt.
Ich hielt es nicht mehr aus. Ich warf mich auf ihn und drückte ihn, um ihn zu küssen. Meine Hände umfassten sein hübsches Gesicht. Ich küsste sie, ich liebte ihr Gefühl. Meine Zunge kam in ihren Mund, als meine Mädchen um sie herum winselten.
Sie verstanden genau wie ich, dass mein Jüngster so ein Züchter war. Da ich diesen Decksohn habe, müsste ich mir keine Sorgen um ein leeres Nest machen. Ich schmolz meine Fotze wie der Boden gegen ihn. Meine Brustwarzen pochten. Er war so unglaublich.
Oh ja, Mutter? Vanessa stöhnte. Mmm, du bist so heiß. Ich wünschte, ich hätte Brüste.?
Ich weiß, du bist so groß? murmelte Call. Seine Hand glitt meinen Rücken hinunter. Er drückte meinen Arsch, so wie es sein sollte. Es war so heiß, die Hand meiner Tochter auf meinem Arsch zu spüren, während ich ihren sexy Bruder küsste, dass es mich drückte.
Ich konnte spüren, wie der Schwanz meines Sohnes anschwoll und anschwoll. Es war sehr schwierig. Sein Schwanz pochte und er pulsierte in seiner Jeans. Er muss den besten Penis aller Zeiten haben. Ein Schaft zum Verlieben. Mein Ex-Mann wollte immer etwas von mir und meinen dicken Möpsen. Etwas, das nur ein echter Mann verdient.
Ich habe den Kuss abgebrochen Fick dich, Billy
?Ja? er stöhnte. Cali, Vanessa, iss auswärts. Ich will sehen, wie meine Mutter mich fickt.
Ah, ja, ich möchte so gern den Snack meiner Schwester essen? Vanessa stöhnte. ?Aufpassen?
?Wir präsentieren Ihnen die beste Lesbenshow? stöhnte Anruf.
?Oh ja? Mein armer Sohn Brad jammerte im Hintergrund. Er hatte Glück, Billy hierbleiben zu lassen.
Setz dich auf die Couch, Schatz? murmelte ich zu meinem sexy Sohn, meine Finger glitten nach oben, um durch sein glattes Haar zu fahren. Ich zitterte, weil ich es liebte, es zu berühren. Es widerte mich nicht mehr an. Warum würdest du? Er war Züchter. Lass deine Mutter dich lieben?
?Ja,? grinste. Ich finde es toll, dass du dich Mama nennst. Mach es die ganze Zeit.?
Das rote Licht blinkte.
?Na sicher Wird Mama sich um ihren vollbusigen sexy Sohn kümmern? Ich stöhnte, als er wegging.
Meine Mädels fielen aufeinander. Cali und Vanessa winden sich auf dem Boden, als ich mein Tanktop ausziehe und meinen gelben BH enthülle, der meine großen Brüste einschränkt. Sie machten es sich in einer fiesen lesbischen Inzestshow gemütlich, mit Vanessa an der Spitze, blondes Haar fast im gleichen Farbton wie meines, über die Hüften ihrer Schwester gespreizt, ihr Mund verborgen, während sie sich an Calis Muschi labte.
Billy legte die Fernbedienung auf den Kaffeetisch und zog dann sein eigenes Hemd aus. Er war sehr behaart. Ich mochte nie einen Typen, der wie ein pelziger Sasquatch aussah, aber Billy… Er war so heiß. Als ich meinen BH auszog, schob sie ihre Jeans nach unten, ihr Schwanz tauchte aus ihrer ergrauenden Unterwäsche auf. Sperma klebte an seinem Schwanz, zusammen mit scheinbar getrockneten Muschisäften an seinem Schaft.
Die Fotzen deiner Schwestern.
?Verdammt,? Billy stöhnte, als er auf meine großen, gepolsterten Brüste starrte. Ich möchte, dass alle meine Frauen so große Brüste haben.
Ich zitterte, ich war so glücklich, dass er meine Brüste liebte. Sie waren groß und weich, meine Brustwarzen waren sehr hart. Ich drückte sie, meine Hüften wackelten in meiner Jeans. Sein Schwanz drückte hart vor ihn. Ich würde diesen Schwanz mit meinen Brüsten lieben.
Ich hätte nackt sein und es lieben sollen. ?Meine Mutter? Jeans, wie Talia sagte, und sie schob sie mir über die Hüften. Die Jeans raschelte, als ich sie auszog. Ich musste sie nackt lassen. Dann zog ich mein Höschen aus und entblößte mich. Ich hatte einen dicken goldenen Busch, getränkt in meinen Säften.
Ich war noch nie in meinem Leben so nass.
Verdammt, du bist nur meine Bitch Mom? Billy stöhnte. Ich wollte immer, dass du meine Mutter bist?
Aber bin ich deine Mutter? sagte ich und lief jetzt nackt um ihn herum. Du bist mein sexy Sohn.
?Ja ja,? sagte. Verdammt, es ist so heiß. Meine Fernbedienung ist super.
Cali und Vanessa stöhnten, während sie sich gegenseitig aßen. Ich wollte sie sehen, aber ich musste meinem Sohn gefallen. Meine Hände kneteten meine Brüste. Ich fiel vor ihm auf die Knie und beugte mich vor. Ich hatte das noch nie gemacht, aber ich kannte den Manager. Mein Ex-Mann war ein sehr bedürftiger Mann.
Ist das alles, Mama? Billy stöhnte. Das wollte ich schon immer machen. Du hast die besten Brüste. Bist du eine echte MILF?
Mmm, wird deine Mutter dafür sorgen, dass du dich so gut fühlst? sagte ich und stapelte meine Brüste um seinen Schwanz.
Er stöhnte, als ich meine Hände um sie legte. Sein Schwanz zitterte zwischen meinen Brüsten. Ich lächelte ihn an und ließ meine Brüste auf und ab gleiten. Der Geruch von Sperma und Muschi stieg unter meinen Brüsten hervor. Sein Schwanz war klebrig vom Saft meiner Tochter.
Saft tropfte meine Hüften hinunter. Meine Muschi schmolz, als ich meine Brüste auf und ab bewegte. Mein Sohn grummelte. Freude huschte über sein fleckiges Gesicht. Sie zappelte auf der Couch herum und sah mich mit großer Lust in ihren braunen Augen an.
Verdammt, Ma, diese Titten bewegen meinen Schwanz auf und ab? er stöhnte.
Mmm, ja, ja, lass deine Mutter auf deinen Schwanz aufpassen, richtig? Ich stöhnte. Deine Mutter wird dafür sorgen, dass du dich so gut fühlst.
Er lächelte mich an.
Meine Brustwarzen pochten, als sie an seinem haarigen Bauch rieben. Lust strömte durch meine Klumpen und knallte meine Fotze nach unten. murmelte ich und wackelte mit meinen Hüften. Sein Schwanz pochte zwischen meinen Brüsten. Ich ließ sie ihre Schwänze auf und ab bewegen. Hinter mir stöhnten und keuchten meine Mädchen, als sie sich aneinander labten.
Billys Augen wanderten von mir zu meinen Töchtern. Er hatte so ein Grinsen im Gesicht. Es war unglaublich. Das war sehr überraschend. Ich hatte einen sehr sexy Hengst für einen Sohn. Ich drückte meine Brüste fester auf seinen Schaft, bewegte meine Brüste auf und ab, ich liebte es. Precum befleckte meine inneren Hänge.
?Fuck, Mama? er stöhnte. Ich werde auf deine Brüste spritzen, wenn du so weitermachst?
?Komm auf die Titten deiner Mutter? Ich stöhnte. ?Tun Deine Mama will das Deine Mutter will dich nur lieben.
?
?Ich tue,? stöhnte Billy, aber ich will auch in deiner Fotze sein, Mama Ich sollte in dir sein?
Oh, ich will meinen Sohn wieder in mir Ich stöhnte und sah Billy Purvis an. Warum sollte es einen anderen Nachnamen haben …?
?Scheiß drauf? Billy stöhnte. ? Ich kann nach deinen Titten kommen. Fahr mich Grab diese Muschi auf mich und steig auf meinen Schwanz, Mama?
?Ja? Ich heulte, meine Frage wurde von einer Welle der Lust verschluckt, die mich durchströmte.
Ich drückte meine Brüste in das große Gesicht meines Sohnes und sprang mit einem Schlag auf ihn. Er griff nach meinen Brüsten und spielte zwischen ihnen herum, während meine Hände nach seinem Schwanz griffen. Ich führte ihn zu meiner Muschi, begierig darauf, dass der Schwanz meines Sohnes wieder in mich gleitet. Ich wollte, dass er mich füllt.
Ich knallte meine Muschi auf seinen Schwanz. Ich stöhnte, als sein Schwanz in meine saftige Muschi glitt. Meine heiße Fotze drückte seinen großen, pochenden Schwanz. Mein Verschluss erwischte seinen Schaft. Er grunzte meine Brüste an und drückte meine Brüste mit seinen Händen.
Oh, verdammte Mutter er stöhnte. ?Du bist so eine heiße und saftige Katze?
?Und deine Mutter liebt es, ihren sexy Sohn darin zu haben? Ich stöhnte.
?So heiß? Mein anderer Sohn, der arme, stöhnte. Fahr es Mama Wirst du sehr hart auf ihn abspritzen?
?Mama wird es tun? Ich stöhnte. ?Meine Mutter wird auf den Schwanz ihres sexy Sohnes kommen Mmm, streichle den armen kleinen Schwanz, während ich den Schwanz deines Bruders treibe.
?Ja? keuchend, Brad, der im Hintergrund mit seinem Schwanz klatscht und auf Fleisch klatscht.
Ich hob den Schwanz meines Sohnes, als ich meine Hüften drehte, meine Fotze drückte seinen Schwanz, ich betete ihn an. Ich schob meine Möse um sie herum, was sie dazu brachte, in meine Brüste zu stöhnen. Dann senkte ich ihn auf den Boden und trug seinen Schwanz bis zum Griff.
?Mama? grummelte er.
?Lass deine Mutter dich lieben? Ich stöhnte. Ich ließ meine Hüften schneller arbeiten, indem ich darauf stieg. Deine Mutter wird dafür sorgen, dass du dich so gut fühlst.
?Froh? er stöhnte.
Er küsste und saugte meine Brüste. Ihr glattes Haar streifte die inneren Hänge meiner Brüste. Seine klebrigen Finger streichelten meine Brüste. Ich mochte es. Ich trank meine Muschi, fühlte seinen Schwanz. Ich ritt um sie herum auf und ab, mein Kitzler wölbte sich jedes Mal in ihr Schambein, wenn ich mich in ihren wunderbaren Schwanz verliebte.
Ich stöhnte, das Sofa knarrte, als sich die Lust in mir aufbaute. Diese inzestuöse Freude sammelte sich in mir. Es war unglaublich zu fühlen. Es war wundervoll. Meine Schenkel spannten sich an, als ich meinen Sohn immer schneller ritt, der Orgasmus entwickelte und entwickelte sich in mir.
Das war so falsch. Es war Inzest. Und das machte es irgendwie heißer.
?Deine Mutter liebt deinen Schwanz? Ich stöhnte immer und immer wieder mit Leidenschaft, die sich über meine beiden Töchter erhob, die im Hintergrund wimmerten. ?Meine Mama will mich mit deiner Wichse vollspritzen?
?Ja? Keuchend Billy.
Dann saugte er an meiner Brust. Er saugte hart. Genau wie sie… a… muss ich sie als Baby gestillt haben. Ich habe Talia, Vanessa und Brad gestillt. Ich lege Billys Kopf auf meine Brust und arbeite mich an seinem Fotzenschaft auf und ab. Ich langweilte mich um ihn herum und erhöhte die Reibung. Er stöhnte nach meiner Brustwarze. Er murmelte seine Leidenschaft auf meiner Brustwarze.
Ich bin schneller gefahren. Das Sofa stöhnte vor Leidenschaft. Er hat mir in die Nase gebissen. Er saugte. Habe immer meinen Muschischuss genossen. Meine Fotze drückte um seinen Schwanz. Freude durchströmte meinen Körper. Meine Augen waren fest geschlossen.
Ich habe deinen Schwanz auf den Boden geschlagen. Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar, während sich mein Flüstern vermehrte und vermehrte. Es war sehr heiß. Ich habe meinen Sohn gebumst, den sexiesten Mann der Welt. Meine Töchter waren neunundsechzig, und mein armer Brad wurde Zeuge, wie ein echter Mann, ein echter Sohn, seine Mutter liebte.
?Meine Mutter wird abspritzen? Ich stöhnte und ritt ihn so hart und schnell. ?Mama wird so hart auf deinen Schwanz kommen?
Er knurrte an meiner Brustwarze und saugte sehr fest.
Seine Finger sanken in meine Hüften. Ich habe deinen Schwanz auf den Boden geschlagen. Ich schluckte jeden Zentimeter des fantastischen Schafts meines Sohnes. Meine Muschi trank in Stimulation. Ich wusste, dass das so falsch war. Ich hätte meinen Sohn nicht mögen sollen, aber er war sehr sexy.
Ich kam.
Deine Mutter liebt dich so sehr, Billy Ich heulte, um ihn zu melken, als meine Muschi um seinen Schwanz zuckte. ?Deine Mutter kommt in deine Muschi Bitte, bitte Billy Deine Mutter braucht dich zum Abspritzen?
?Gib es dem Mädchen? Brad stöhnte. ?Flut die Möse unserer Mutter?
Billy stöhnte. Seine Finger gruben sich in meine Brüste. Der Inzestsamen explodierte in mir.
Die heiße Ejakulation meines Sohnes schoss auf meine Fotze. Mein Kopf schüttelte sich. Das Vergnügen überflutete mich, als sein Sperma meine Fotze überflutete. Es wurde mir immer wieder eingepumpt. Heißes Sperma, dieser große Ansturm.
Meine Fotze hat ihn gemolken. Er wand sich herum, als das Vergnügen in mich strömte. Meine Muschi war entzückt, als ich jeden Tropfen Sperma aus seinen Eiern abließ. murmelte ich zu ihm. Kleine Sterne tanzten auf meinem Gesicht, als ich sie melkte. Ich habe deinen Schwanz geleert.
?Billy? Ich stöhnte. ?Deine Mutter liebt dich so sehr?
Sein Mund tauchte aus meiner Brustwarze auf. Er lächelte mich an. Du bist so eine heiße Schlampe, Mama Verdammt, das war gut. Er hat meinen Arsch geküsst. Du bist eine tolle Fickmutter?
Mmm, deine Mutter ist zufrieden.
Nun, nimm die Fernbedienung, sagte.
Ich rollte mich herum. Cali und Vanessa winden sich vor uns, stöhnend, keuchend, Calis Finger in Vanessas Arsch vergraben. Ich stützte mich auf ihre lesbischen Leidenschaften und legte mich über sie auf den Couchtisch. Der Schwanz meines Sohnes erweichte meine mit seinem Sperma gefüllte Muschi, mein Körper summte vor Vergnügen.
Ich nahm die Fernbedienung und gab sie ihm.
Er zeigte auf mich. Das rote Licht blinkte. Du wirst das niemals bei mir anwenden, oder? Sagte er und schüttelte den Kopf. Jetzt willst du Talia anrufen, um eine Fantasie auszuleben, die du schon immer hattest?
Ich lächelte, als er sprach. Das wollte ich meiner ältesten Tochter immer antun. Es wäre sehr heiß. Als er zu Ende gesprochen hatte, ging ich mein Handy holen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Talia Banken
Okay Mama, ich komme gleich? Ich habe es dir vor zwanzig Minuten gesagt.
In dem Moment, als ich auflegte, rannte ich vom Studentenwohnheim zum Haus meiner Eltern. Meine Mutter schien so verzweifelt über mich hinwegzukommen. Ich beschleunigte, mein Magen verkrampfte sich vor Angst. Ich wusste nicht, was los war, aber es muss wichtig gewesen sein, dass meine Mutter mir sagte, ich solle so schnell wie möglich darüber hinwegkommen. Ich fuhr mein Auto in die Auffahrt, parkte auf der Ladefläche von Brads Auto und sprang aus.
Ich rannte zur Tür und tauchte ein. ?Mama, was ist los…???
Meine Worte sind halb fertig. Mir fiel die Kinnlade herunter. Dieser verdammte ekelhafte Perverse fickte seine Schwester mitten im Wohnzimmer. Seine behaarte Brust hob und senkte sich, sein fleckiges Gesicht war verzückt, als er auf Call zufuhr. Calis Gesicht war zwischen den Beinen meiner Schwester vergraben und sie aß Vanessa.
?Was zum Teufel? Ich knurrte. Vanessa Schneiden Sie es aus Und Cali, das ist dein Bruder, den du fickst Was ist los??
So heiß, Talia? mein Bruder Brad stöhnte. Ich wandte meine Augen ab, als ich sah, wie er deinen Schwanz streichelte, als er in der Ecke kniete. ?Billy ist ein kompletter Hengst.?
?Wo ist die Mutter? fragte ich, mein Kopf schwirrte. Hat er mich deshalb angerufen? Um euch vier Perversen aufzuhalten Das ist ekelhaft Hör jetzt damit auf?
Meine Mutter ging nackt ins Wohnzimmer. Ich mochte es. Ihre großen Brüste waren gerötet, hoben und senkten sich, als sie zitterte. Perliges Sperma bedeckte ihren blonden Busch und sabberte ihre Schenkel hinunter. Sie sah frisch gefickt aus von… von…
Was ist los, Mama? fragte ich, meine Welt zitterte. Mein Vater war nicht zu Hause. Er hat sie betrogen… mit… ?Fickst du auch Billy?
?Na sicher,? Sagte er und richtete die TV-Fernbedienung auf mich.
Billy grinste, während er weiter mit seiner Schwester schlief.
Das rote Licht am Ende der Fernbedienung blinkte. Jeder Muskel in meinem Körper erstarrte, eingenommen von diesem Licht. Ich konnte kaum atmen. Mein Herz klopfte, als meine Mutter zu mir kam, sie hatte so einen hungrigen Blick in ihren Augen, als sie mich ansah.
Mmm, ja, ja, deine Mutter wird dich am Ende in eine Schlampe verwandeln? murmelte meine Mutter mit glasigen blauen Augen. Die Schlampe deiner Mutter.
Ich wollte widersprechen. Protestieren gegen. Ihm zu sagen, wie ekelhaft das ist. Aber ich konnte mich nicht bewegen. Ich war an meinem Platz fixiert, als meine Mutter um mich herumwirbelte und ihre Augen an meinem Körper auf und ab wanderten. Billy grinste und schüttelte seine Schwester heftig, seine Arschbacken wedelten. Sie stöhnte nach Vanessas Muschi, sie aß meine Schwester mit Leidenschaft.
Der Schrecken hat mich übermannt. Wenn ich mich bewegen könnte, würde ich rennen. Warum konnte ich nicht einmal mit den Fingern wackeln? Meine Zehen? Ich konnte nicht einmal mit den Augen blinzeln. Meine Augen brannten, als meine Mutter die Runde beendete, die sie mit mir gemacht hatte, indem sie ihre Lippen leckte, als wäre ich ein Stück Fleisch.
Deine Mutter wollte, dass du jahrelang ihre Fotzenschlampe bist? er stöhnte. Warum sprach er so seltsam? Mama will, dass ihr süßer, sexy Mund ihre Fotze leckt und ejakuliert.
Er bückte sich und küsste mich. Seine Lippen waren warm und weich auf meinen. Er biss mir auf die Unterlippe. Seine linke Hand strich über mein Halfter, um meine runde Brust zu umfassen. Er rieb mich, Kribbeln trat aus meiner Brustwarze.
Ich hasste es, wie meine Faust unter deiner Berührung hart wurde.
Mmm, ja, ja, deine Mutter wird dich zur perfekten Fotzenschlampe formen. Er trat zurück und richtete die Fernbedienung auf mich. Du wirst nicht rennen. Sie verlassen dieses Haus nicht ohne die Erlaubnis Ihrer Mutter oder Billys.
Ich konnte mich sofort bewegen.
Ich rannte zur Haustür. Meine langen Beine trugen mich an Brad vorbei, der gerade wichste. Ich erreichte die Haustür und öffnete sie. Dort schien der Frühlingstag. Mein Auto tauchte gerade auf und lugte über die Seite der Garage hinaus. Ich musste raus und… und…
Ich konnte keinen Schritt weiter als die Schwelle gehen. Die Schuhspitze berührte mich, aber ich konnte nicht passieren. murmelte ich, mein Herz pochte vor Angst. Ich drehte mich um, sah meine nackte Mutter an, ein sehr böses Grinsen auf den Lippen.
Du darfst nicht gehen, Talia. Er richtete die Fernbedienung auf mich. Jetzt komm her und zieh dich nackt aus. Zeigen Sie Ihrer Mutter diesen sexy Körper.
Ich … ich … ich gehorchte. Ich konnte mir nicht helfen. Ich flüsterte und stöhnte, Tränen stiegen mir in die Augen, als ich zu meiner Mutter zurückging. Dieser fiese Billy sah mich mit diesem Grinsen im Gesicht an, als er seine Schwester fickte. Cali und Vanessa stöhnten, als meine Schwester ihre welligen, kleinen Brüste wiegte.
?Peel nackt,? stöhnte Vanessa. Zeig deiner Mutter diesen heißen Körper. Und Billy. Unser Bruder will dich nackt sehen.
?Ja? Billy stöhnte.
?Die sind so verrückt? Ich stöhnte, als meine Hände mein Halfter öffneten und den Reißverschluss herunterzogen. Ich wischte es, meine Brüste wurden in einem trägerlosen BH mit Blumendrucken darauf zurückgehalten.
Meine Mutter leckte sich die Lippen.
Ich runzelte die Stirn, meine Stirn lag in Falten. Das war verrückt. Ich kann nicht glauben, dass das passiert ist. Ich lehne mich zurück. Ich zog meinen BH aus. Ich konnte mich nicht zurückhalten. Meine Hände bewegten sich spontan. Alle starrten mich an, als das Körbchen D meine Brüste freilegte. Sie zitterten, meine Brustwarzen waren so hart, die großen Brüste meiner Mutter schwankten vor ihr.
Mmm, ja, deine Mutter mag deine Brüste? er stöhnte. ?Pussy-Schlampe braucht einen großen Möpse-Satz. Größere Brüste. Wie bei meiner Mutter. Aber darum kümmern wir uns später. Vorerst weiter ausziehen?
?Ja? Billy stöhnte. Du machst das großartig, Mama Mach sie zu einer Pussy-Schlampe?
Meine Mutter zitterte vor ekstatischer Lust. Billy hat das gemacht. Irgendwie hatte dieser fiese Troll… eine Fernbedienung zur Gedankenkontrolle gebaut. murmelte ich, als ich meine Shorts aufknöpfte. Der Reißverschluss knarrte. Ich wollte das nicht und konnte mir nicht helfen. Das war nicht ich.
Es war die Fernbedienung.
Meine Shorts gingen meine Schenkel hinunter, dann mein Höschen. Ich drücke meine Augen zu, während ich mein elegantes weißes Höschen herunterziehe, die warmen Augen von Billy und meiner Mutter enthüllen meinen nackten Arsch und meine rasierte Muschi. Das war verrückt. Billy stöhnte und leckte sich die Lippen, während meine Mutter zitterte, ein Ausdruck purer Lust in seinen Augen.
Was hast du für eine schöne Fotze? er stöhnte. Meine Mutter liebt es. Liebst du die Fotze deiner Mutter??
?Natürlich nicht? Ich zischte, als ich mein Höschen auszog.
Liebst du die Brüste deiner Mutter?
Ich mag keine Mädchen und ich mag definitiv nicht die Titten meiner Mutter Ich bin kein Perverser wie Billy? Ich sah ihn an, seine behaarte Brust glühte vor Schweiß, als er die Fotze seiner Schwester fickte. Call stöhnte und stöhnte, seine Hüften wackelten, er genoss es.
Meine Mutter richtete die Fernbedienung auf mich. Ich kicherte und sah weg. Vielleicht, wenn ich das rote Licht nicht gesehen hätte. Aber du willst mit meinen Möpsen spielen. Im Augenblick. Um sie zu küssen. Sauge an meinen Nippeln. Liebe sie mit deinem Mund.
Ich hielt den Atem an, während sich mein Kopf drehte. Ich wollte mit ihren Brüsten spielen. Ich konnte mich nicht zurückhalten. Ich wurde ihm entgegengeschleudert, als ob ich von Magneten angezogen würde. Ich zitterte, als meine Hände ihre Brüste ergriffen. Ich drückte sie. Meine Finger kneteten und spielten mit ihnen. Ich vergrub mein Gesicht darin. Ich konnte nicht anders, als sie gegen meine Wangen zu drücken.
?Ach du lieber Gott,? Ich stöhnte zwischen Küssen auf deiner inneren Haut. ?Mama ich ich…?
?Ich weiss,? murmelte. Liebe einfach die Brüste deiner Mutter.
Ich wollte nicht. Ich hatte solche Angst, dass ich das tat. Mein Mund kletterte zu ihren Brüsten und stieg noch höher. Ich kam ihren Nippeln immer näher. Seine blauen Augen starrten mich mit solchem ​​Hunger an, als ich näher nagte.
?Ist das Inzest, Mama? Ich stöhnte. Das musst du wissen. Du musst damit aufhören Verwenden Sie diese Fernbedienung für Billy?
Weiß meine Mutter, dass es Inzest ist? murmelte. Das macht ihn so heiß?
Ich schluckte die Brustwarze. Ich habe es gelutscht, es geliebt, es gebissen. Ich setzte alles daran, seine Faust zu befriedigen. Ganz zu schweigen von meiner Mutter, ich habe so etwas noch nie mit einer Frau gemacht, aber mein Instinkt hat mich geleitet. Ich wusste, was ich mochte, wenn ich meine Brüste leckte, und ich tat es ihm.
Ich hasse es. Ich wollte mich zurückziehen, aber mein Mund schien an ihrer Brustwarze zu kleben. Meine Zunge wirbelte herum. Ich streichelte ihren Warzenhof und liebte das holprige Gefühl des Rings auf meiner Zunge. murmelte ich, mein Herz pochte in meiner Brust.
Mmm, das ist richtig, oder? Die Mutter stöhnte. Was für eine gute Hündin. Saugst du gerne an den Nippeln deiner Mutter?
Ich tat. Ich saugte mehr und stöhnte, als meine Hüften zitterten.
An den Brüsten deiner Mutter zu saugen macht deine Fotze sehr feucht,? Er summte weiter, seine Stimme sehr sinnlich. Es wärmt dich auf.
?Ja genau so,? Billy stöhnte.
Meine Mutter hatte recht. Hat mich heiß gemacht. Ich stöhnte, als meine Hüften von einer Seite zur anderen schwankten. Meine Muschi brannte. Eine geschmolzene Wärme stieg in mir auf. Ich knabberte an diesen Klumpen und saugte mehr ein. Ich brachte meine Mutter zum Keuchen und Stöhnen, als meine Leidenschaften überwogen.
Meine Sahne lief meine Hüften hinunter. Die Säfte tropften aus meiner geilen Fotze. flüsterte ich, saugte so viel ich konnte, mein Herz hämmerte in meiner Brust. Mein Körper brannte. Ich mag die Brüste meiner Mutter sehr.
Ich saugte an der anderen Brustwarze. Ich kann das machen. Ich musste deine Brüste einfach lieben. Er quietschte vor Vergnügen. Ich sah ihn an und sah den glücklichen Ausdruck in seinen blauen Augen. Meine Mutter liebte es. Ich machte sie sehr glücklich und es machte meine Muschi heiß.
?Ja, ja, du liebst die Brüste deiner Mutter so sehr? murmelte er mit sehr kehliger Stimme.
?Das sind die geilsten und leckersten Dinge, die ich je probiert habe? Ich stöhnte, mein Körper zitterte.
Aber weißt du, was du mehr magst? Was schmeckt besser??
Ich wusste nicht. Wie kann ich etwas mehr lieben, als an meinen Nippeln zu saugen? Wie könnte es etwas Leckereres geben als Nippel? Sie waren erstaunlich.
?Du magst es mehr, die Fotze deiner Mutter zu lecken? sagte. Das rote Licht flackerte in meinem Blickfeld.
Meine Augen wurden größer. Meine Muschi drückte. Eine Hitzewelle erfasste mich. Mein Mund tauchte aus seiner Kante auf, um zu stöhnen: Ich tue es Ich bin deine Hurenmama?
?Mama? er hat es behoben. Mmm, du bist die Schlampe deiner Mutter.
Ich leckte mir über die Lippen und stöhnte: ‚Ich muss deine Muschi essen Heißer als mit deinen Brüsten zu spielen, aber ich kann nicht aufhören? Ich drückte ihre beiden gepolsterten Brüste. Kann ich deine Herde essen, Mama?
?Ja? er stöhnte. Du gehorchst immer deiner Mutter und deinem Bruder Billy?
?Ich tue? Ich stöhnte sogar, als ich vor ihm auf die Knie fiel und meine Brüste hüpften. Ich bin deine Hure, Mutter. Ich liebe es, deine Muschi zu essen?
Ich liebte es, mich an der Spange meiner Mutter zu ergötzen, obwohl ich das noch nie zuvor getan hatte. Ich zögerte nicht, mein Gesicht in die Muschi meiner Mutter zu drücken. Ihr seidiges Haar streichelt mein Gesicht und meine Wangen. Sie waren mit seinen Säften und der Ejakulation meines Bruders bedeckt.
?Du magst es, mein Sperma aus der Muschi meiner Mutter zu essen? Billy stöhnte. Ich zitterte. Ich tat. Ich musste ihm und meiner Mutter gehorchen.
?Ja? Ich stöhnte. ?Weil ich der Hurensohn meiner Mutter bin?
?Froh? knurrte Billy. ?Es ist so heiß anzusehen?
?Dies? Call stöhnte, seine Stimme wurde von Vanessas Muschi gedämpft. War Cali mein Bruder? Billy war mein Bruder und Call seine Schwester, also… muss es so sein. Oh, ja, leck die Muschi meiner Mutter voll mit Billys Sperma
Ich tat. Ich musste es tun. Die Muschi meiner Mutter war das Köstlichste auf der Welt. Ich mochte die Ejakulation nicht, aber es war Billys Ejakulation, also musste ich Spaß haben. Meine Zunge strich über die feuchten, seidigen Falten meiner Mutter. Es schmeckte sauer, gemischt mit Billys salzigem Sperma. Sie bereicherten die leckere Fotze meiner Mutter mit Billys Sperma.
Ich habe mich mit so hungrigem Entzücken an meiner Mutter geschlemmt. Er hatte keinen schmalen Schlitz wie meiner, sondern dicke Schamlippen, die aus seiner Vulva herausragten. Es war eine ausgewachsene Katze. Die Fotze meiner Mutter. Ich zitterte, meine Muschi kochte, als ich mich an ihre Hüften klammerte, meine Zunge drehte und ihre Kurven leckte, das köstliche Sperma meines Bruders sickerte aus ihr heraus.
Mmm, das ist es. Iss die Muschi deiner Mutter Mama sauber lecken? Sie zitterte, ihre riesigen Brüste schwankten. Ihr kurzes, blondes Haar fiel über ihr Gesicht, als sie mich ansah. ?Fest für Mutter?
?ICH? Ich stöhnte. Du schmeckst großartig Das Beste auf der Welt Ich bin deine Hurenmama?
?seine Fotzenschlampe? schnaubte Billy. ?Fuck, es ist so heiß?
?Dies? Vanessa stöhnte. Ooh, Cali liebt meine Muschi
?So köstlich? stöhnte Anruf. Oh, Billy, ja, ja, fick mich hart Verbringen Sie mich. Ich bin weg?
Ich schauderte bei dem Geräusch, wie meine Schwester auf den Schwanz meines Bruders ejakulierte. Er ermutigte mich, unsere Mutter genauso laut zum Stöhnen zu bringen. Meine Scheibe ging durch die Falten. Ich leckte ihre fetten Lippen und liebte es, wie sie sich auf meinen Lippen anfühlten.
Ich lutschte diese dicken Schamlippen.
Er hat sie gebissen.
Sie fühlten sich unglaublich an.
Ich leckte und umarmte sie. Meine Zunge tanzte um sie herum. Die Freude ging an mir vorbei. Es war ein toller Genuss. Er wanderte zwischen den Falten der Scheibe hindurch. Er ist außer Atem. Seine Augen weiteten sich. Ihre Brüste schwankten und schwankten, diese aufsteigenden Beulen schlugen sich gegenseitig. Ihre dunkelrosa Brustwarzen glühten mit meinem Speichel.
Ich mag deine Brüste. Ich habe deine Muschi geliebt. Ich war der Hurensohn meiner Mutter.
Meine Zunge fand ihre Klitoris. Ich tanzte herum Meine Hände umfassten ihre Hüften, als ich sie verschlang. Die sauren Säfte meiner Mutter flossen mein Kinn hinunter. Ich schwang meine Zunge um seine Knospe und saugte dann daran.
?Muschi-Schlampe? heulte er und seine Augen weiteten sich. Oh ja, du bist so eine gute Schlampe Mama liebt es?
?Ich liebe es? Billy grunzte. ?Verdammt?
Ja, ja, ja, gieß mir dein Sperma ein stöhnte Anruf. Ich bin deine Hure Ihr Sperma-Bienenstock?
?Kann ich es reinigen? Vanessa heulte, ihre Stimme gedämpft vor orgastischer Glückseligkeit. Kann ich das, Billy
Ja, kannst du, du dreckige Schlampe knurrte Billy. ?Das wird mich glücklich machen?
?Ja? Vanessa quietschte. Ich liebe dich so sehr, Billy
Ich habe gezittert, ich verstehe. Vanessa liebte meine perverse Schwester genauso sehr, wie ich die Muschi meiner Mutter liebte. Ich zitterte und biss in die Klitoris meiner Mutter. Meine Muschi war so heiß. Ich wollte mich anfassen, aber ich musste seine Fotze schlucken. Das war das Beste.
Meine Finger gruben sich in den Arsch meiner Mutter. Ich massierte und knetete ihren kurvigen, prallen Arsch, während ich mich an ihr labte. Er flüsterte und stöhnte. Sein Körper zitterte auf mir. Heiße Schamlippen streiften meinen Mund. Wasser strömte in mich hinein.
Du wirst meine Mutter zum Abspritzen bringen er stöhnte.
?Ja,? Billy schnappte nach Luft. Mmm, Cali, leck mich, während Vanessa deine Sahne isst.
?Ja? Call stöhnte, meine schwarzhaarige Schwester begierig darauf, den Schwanz unseres großen Bruders zu lutschen. Ich werde dich abhärten, damit du noch mehr Sex haben kannst?
Zuschauen, wie deine Mami ihre Fotzenschlampe benutzt? Meine Mutter stöhnte, griff nach meinen blonden Haaren und drückte mein Gesicht gegen den Boden, den sie gepackt hatte.
Das Sofa knarrte. Ich stellte mir Billy vor, wie er mit ausgestreckten Armen darauf saß und Cali seine Nase zwischen seine Schenkel steckte. Er würde seine Zunge in ihren katzenbedeckten Schwanz stecken, sein eigenes Wasser reinigen, die inzestuöse Glückseligkeit des Augenblicks genießen. Dann wackelt Vanessa unter ihm, damit Call auf ihrem Gesicht sitzt. Vanessa wäre Calis Hure.
So wie meine Mutter es war.
Ja, ja, ja, pass auf Mom auf, Billy Sieh zu, wie deine Mutter in den Mund deines Bruders kommt. Sie ist eine totale Schlampe. Er liebt die Fotze deiner Mutter?
?Komm, Mama? Billy knurrte. Genießen Sie Ihre Fantasie. Sie haben sich das seit Jahren gewünscht.
?Jahre? Mutter heulte.
Die Mutter runzelte die Stirn. Ihre Muschi kam auf meine hungrigen Lippen und leckte die Zunge. Ein Schwall Kuchensaft strömte aus ihr heraus. Ich zitterte, Leidenschaft breitete sich auf meinem Gesicht aus. Ich öffnete meinen Mund, schloss ihn über seiner Fotze und ließ mich von ihm erwürgen.
Meine Finger verschränkten sich mit seinem Hintern, als er nach Luft schnappte und stöhnte. Sie ließ ihre Fotze auf mein Gesicht gleiten, als sich ihre Brüste hoben. Sein Gesicht verzog sich vor Freude. Ich habe meine Mutter geblasen. Ich war so eine gute Schlampe, dass sie mich ertränkte.
?Ja Ja Ja? Mutter heulte.
?Mama? murmelte ich und fuhr fort, ihre Kurven zu lecken. Ich sammelte sein warmes Wasser, indem ich seine seidigen Blätter streichelte. Ich streichelte ihre Klitoris.
Er stand auf. Ihre Brüste schlugen aufeinander. Ich starrte sie mit solchem ​​Hunger an. Sein Hintern bog sich unter meinen Fingern, als er mich niederschlug. Seine Augen zitterten. Ein riesiges Lächeln huschte über seine vollen Lippen. Ich wollte ihn nur anbeten. Er war großartig.
Oh, ja, Pussybitch? Die Mutter stöhnte. Mmm, das war gut. Aber es gibt noch einen anderen Ort bei deiner Mutter, wo du gerne isst. Was findest du lecker?
Ich zog meinen Mund. Er hat die Fernbedienung nicht auf mich gerichtet. es war nicht nötig. Ich folgte, was er sagte. Ich glaubte. Ich war seine Pussy-Schlampe.
Bist du auch die Analschlampe deiner Mutter? sagte. ?Du leckst gerne das Arschloch deiner Mutter, während du diese heiße Fotze befingerst?
?Ich tue? Ich stöhnte, als ich mit meiner Zunge über meine Lippen fuhr.
?Fluchen,? Billy stöhnte. Du bist widerlich, Mama. Ich liebe es?
?Du inspirierst nur deine Mutter? Murmelte er und wandte sich dann ab.
Ich zitterte, als sein molliger Arsch vor mir auftauchte. Sie spreizte ihre Beine und beugte sich vor, Pobacken teilten sich. Sein braunes Abzeichen tauchte auf, die gerafften Schließmuskeln, die ich hungrig lecken wollte. Ein saurer Moschus stieg über die Säure ihrer Fotze.
Ich kann dein Arschloch riechen.
Ich bin hungrig.
Zum Masturbieren lege ich meine linke Hand, die meine Lieblingshand ist, zwischen meine Waden und berühre meine rasierte Schulter. Meine Finger rieben meine durchweichten Falten, bevor sie meinen Mittel- und Ringfinger direkt in meine Tür einführten. Ich sprang mit nur einem Finger, ging direkt auf zwei. Ich war zu nass, um mich zu täuschen.
Stöhnend beugte ich mich vor und streckte meine Nase aus, als die Lust durch meinen Körper strömte. Ihr molliger Arsch rieb mein Gesicht. Meine Zunge ist herausgesprungen. Sein saurer Geschmack verstärkte sich, bis er den Schließmuskel streichelte.
Meine Muschi drückte meine wackeligen Finger.
Ja, ja, Mama liebt Anal-Schlampe um sie herum er stöhnte.
?Ja, das tust du? Er atmete Billy über die Saug- und Schlürfgeräusche hinweg. Verdammt, Call, es wird nicht lange dauern, bis du mich abgehärtet hast.
Ich zitterte, als ich spürte, wie mein perverser Bruder mir dabei zusah, wie ich das Arschloch meiner Mutter anbetete. Ich hatte keine Ahnung, was ich tat. Ich kratzte mit meiner linken Hand an meiner Fotze, rieb mit meiner rechten Hand an ihrer saftigen Pobacke und rollte meine Zunge über ihren gerafften Schließmuskel. Ich streichelte ihren Analring, ich umgab sie zum ersten Mal. Mein eigener Arsch kribbelte.
Das hat noch nie ein Freund mit mir gemacht. Aber es war so hässlich. Ich könnte deinen Arsch schmecken. Der saure Geschmack durchdrang meinen Mund und ließ mich wie eine schmutzige Hure fühlen. Meine Katze wurde noch heißer um meine Sondierungsfinger.
Ich schob sie immer schneller in meine Fotze hinein und wieder heraus, wobei mein Handballen über meine Klitoris rieb. Funken der Lust durchzuckten mich. Es würde nicht lange dauern, bis ich abspritze. Meine Mutter stöhnte, ihre Hüften wackelten.
Ja, ja, ja, jetzt steck deine Zunge in das Arschloch deiner Mutter Ich liebe das Arschloch deiner Mutter, Anal-Schlampe?
Ich gehorchte. Ich drückte meine Zunge gegen seinen Analring.
Seine Schließmuskeln waren angespannt und belastbar, aber ich musste ihm gehorchen. Meine Muschi griff hart nach meinen gestochenen Fingern und verstärkte die seidige Reibung. Meine Zunge berührte sein Arschloch. Sein enger Ring lockerte sich langsam. Meine Zungenspitze sank in seinen Bauch.
Dann habe ich es bis zum Anschlag geschoben.
?Ja? Mutter zischte.
Ich stöhnte vor Vergnügen, meine Zunge flatterte in seinen Eingeweiden, saurer Moschus bedeckte sie. Meine Finger rammten sie in ihre Muschi und befriedigten ihre Fotze so schnell, wie ich meine eigene fingerte. Ich zitterte, mir war schwindelig vor Lust.
Der Orgasmus explodierte in mir.
Ich kam hart und schnell. Ich habe noch nie alleine masturbiert oder ein Mann hat mich so schnell aufgeregt. Es war alles sehr heiß. Ich war Inzest. Ich bin Mamas Pussy-Schlampe und Anal-Schlampe. Ich war eine Hure, nur um ihm zu gefallen.
Ich stöhnte in sein Arschloch, als die Lust in mir aufstieg. Die Wellen der Ekstase trafen meinen Verstand. Sterne brannten in meinen Gedanken. Ich murmelte und murmelte. Meine Augen waren fest geschlossen. Meine Muschi wand sich um meine Finger. Diese unglaubliche Begeisterung durchströmte mich.
Ich ertrank in inzestuöser Ekstase.
Ich streckte meine Zunge aus seinem Arschloch, während ich vor Glück zitterte. Ich genoss das Arschloch meiner Mutter und steckte meine Finger in ihre durchnässte Spalte und zog es heraus. Ich war gleichzeitig seine Anal-Schlampe und seine Muschi-Schlampe. Es war unglaublich.
Oh, ja, Analschlampe heulte. Deine Mutter liebt es, wie gemein du bist
?Komm schon wieder Mama? stöhnte Billy. ?Komm, wenn deine Tochter, Anal-Schlampe, dich umrandet?
?Ja? heulte Mutter.
Ihre Muschi zuckte um meine Finger. Sie zogen sich zusammen und wanden sich, genau wie meine Fotze. Meine Finger wackelten während unserer beiden Orgasmusausbrüche. Mehr und mehr Freude durchströmte mich, meine Augen funkelten, als all dieses wunderbare Glück meinen Geist erfüllte.
Muschiwasser sprudelte aus uns beiden. Sie senkten meine Handgelenke. Sein Arschloch klemmte sich um meine Zunge, als er nach Luft schnappte und stöhnte. Ihre Hüften wackeln, ihre Pobacken kneifen mein Gesicht. Es war wundervoll. Ich mochte es.
?Du bist nur ein unterwürfiger Verrückter deiner Familie? Billy grunzte. Du bist meine Hure und deine Schwestern sind Schlampen. Du verehrst meine Mutter, unsere Schwestern und mich mit deinem Körper.
?Oh ja,? Brad stöhnte. ?So heiß. Du bist die Schlampe meiner Mutter Die Hündinnen unserer Schwester. Billy, du bist so ein glücklicher Mann Ich wünschte, ich wäre ein Mann wie du.
Ich zitterte. All dies war sehr überraschend. Der Orgasmus erreichte in mir seinen Höhepunkt. Ich zitterte und stöhnte in das Arschloch meiner Mutter. Ich konnte es kaum erwarten, eine feenhafte Hure für meinen Bruder, meine Schwestern und meine Mutter zu sein. Ich werde sie alle lieben.
Die Haustür öffnete sich.
Ich zog mein Gesicht vom Arsch meiner Mutter weg, um zu sehen, wie mein Vater das Haus betrat. Er machte zwei Schritte, dann wurde sein Gesicht weiß.
?Katie? Sie stöhnte, ihre Stimme wurde von dem Schock übertönt, uns alle nackt zusammen winden zu sehen.
Wo hat sich mein Vater in unserer neuen Familiendynamik eingelebt? Ich leckte mir die Lippen, um es herauszufinden.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert