Doppelpenetration

0 Aufrufe
0%


Tut mir leid, dass es so lange dauert, aber ich habe endlich eine Inspiration gefunden, um dieses Kapitel zu beenden. Bitte bewerten und hinterlassen Sie wie immer einen Kommentar und danken Sie allen Lesern, die geduldig waren und auf diese verrückte Zeit für die nächste Folge gewartet haben.
Aber das ist nicht die letzte Geschichte, ich habe vor, mehr zu haben und Kumiko und Jakes neue Beziehung ein wenig voranzutreiben. Es könnte ein bisschen verrückt sein.
______________________
Als Jake wieder vor dem Kamin aufwachte, musste er sich schnell sammeln und herausfinden, wo er war. Blizzard, Kumiko, Ficken, Freundin. Als sich seine Augen an die erstickende Dunkelheit gewöhnt hatten, in der er sich befand, begann ihm alles in den Sinn zu kommen. So wie er es gesehen hatte, als er zum ersten Mal vor diesem Kamin aufgewacht war, ruhte das schönste Geschöpf, das er je gesehen hatte, in seinem Zimmer. Arm. Fast wie D? vu, aber diesmal war sie angezogen. Nun, es kann mir nicht immer im Weg sein, denke ich. Jake dachte leise bei sich. Er fragte sich im Stillen, was jetzt passiert wäre, wenn er nicht gekommen wäre, um nach Kumiko zu sehen. Er würde wahrscheinlich nicht viel tun, einfach zu Hause sitzen und ein Buch lesen. Jake bedankte sich im Stillen bei Kumikos Eltern, dass sie sie um diesen sehr kleinen Dienst gebeten hatten, da er sich bisher als großartig erwiesen hat.
Nachdem er sich einige Zeit zum Aufstehen genommen hatte, als er es versuchte, ohne Kumiko zu wecken, erkannte Jake, dass es gut für ihn und sie war, Kleidung zu tragen, da die Temperatur in der Pubertät hoch war. Das halbe Holz für das Feuer war weg, und er hatte keine Ahnung, ob der Schnee noch fiel. Schon bald begannen Sorgen Jake in Versuchung zu führen. Was ist, wenn das Holz ausgeht? Was ist, wenn der Schnee immer noch stark fällt? Was, wenn sie länger hier festsitzen, als sie tatsächlich überleben können? Jake war sich der Antworten auf all diese Fragen nicht sicher, aber er hatte das Gefühl, dass es ihnen gut gehen würde, solange sie bei Kumiko waren.
Wie zuvor ging er die Treppe hinauf und steuerte auf ein Zimmer nahe der Vorderseite des Hauses zu. Jake sah schnell aus dem Fenster und erkannte, was er gesehen hatte. Der Schnee fiel immer noch, wenn auch viel leichter als zuvor. Das Schockierende war, dass der Schnee fast den gesamten ersten Stock des Hauses bedeckte. Alles, was er vor sich sehen konnte, war eine flache Schneeschicht; Obwohl er weiter sehen konnte als beim letzten Mal, waren aufgrund des strömenden Regens und der Dunkelheit keine anderen Häuser mehr zu sehen. Die Zeit war unmöglich zu sagen, aber in der zweiten Nacht, in der er bei Kumikos Haus gestrandet war, dachte er, es müsse Mitternacht oder später gewesen sein. Sie hatten eine Weile geschlafen.
Es würde einige Zeit dauern, bis sie Hilfe bekamen, um aus dem Haus zu kommen, obwohl es ihn nicht sonderlich störte, da es bedeutete, mit seiner neuen Freundin Kumiko mehr allein zu sein. Wenn jemand Jake vor zwei Tagen gesagt hätte, dass er das Mädchen seiner Träume werden würde, hätten sie ihm wahrscheinlich ins Gesicht gelacht, aber wie hatte sich das Bild gewendet. Jake mochte Kumiko sicherlich, aber liebte er sie? Das war eine neue Frage für Jake. Es war noch nie wirklich in einer solchen Situation. Vielleicht hat er es getan, vielleicht war er nur ein geiler Teenager. Wie auch immer, er würde seine Gefühle in naher Zukunft sorgfältig im Auge behalten müssen.
Er verspürte ein Glücksgefühl, als er die Treppe hinunterstieg und sie friedlich am Feuer schlafen sah. Er war großartig. Vielleicht war er nicht der netteste Mensch aller Zeiten, aber vielleicht liegt das daran, dass er nie seine sanftere Seite gesehen hat. Es war jetzt alles seins. Jedes Mal, wenn Jake sie sah, hielt oder küsste, war sie unfähig, ihre Freude zu unterdrücken. Vielleicht ist das Liebe? Dachte er sich. Oder vielleicht nur Lust? Nur die Zeit wird zeigen, welche Emotion diese Beziehung wirklich angetrieben hat, aber nachdem er die Emotionen gesehen hatte, die er empfand, nachdem er Kumiko gesehen hatte, entschied er sich so ziemlich für die erste.
Als er aufwachte, dachte er, er würde hungrig sein, weil er Hunger hatte, also machte er sich daran, Essen für sein Mitternachtsmahl vorzubereiten. Als er die Küche betrat, war er froh, plötzlich einen Gasherd zu sehen. Er durchsuchte seine Taschen und nahm sein Glücksfeuerzeug. Er zündete einen Herd an und als ihm klar wurde, dass die Wasserleitungen eingefroren sein könnten und es kaum eine Chance gab, Wasser aus dem Wasserhahn zu bekommen, ging er los, um etwas Wasser aus der Spüle in einen Topf zu holen. In der Unterhose befand sich jedoch eine große Menge abgefülltes Wasser, das sich als nützlich erweisen würde. Jetzt musste er nur noch herausfinden, was er wirklich tun würde.
Der Strom schien immer noch abgestellt zu sein, aber weil es so kalt war, konnte sie nicht anders, als den Kühlschrank ein wenig zu öffnen. Als er hineinschaute, sah er die Grundlagen und kaufte Käse, Eier, Schinken und Orangensaft. Das Essen würde ein Omelett sein, und Jake entschied schnell, dass eine Bratpfanne besser funktionieren würde als ein Topf. Sie öffnete die Schubladen unter dem Herd, schnappte sich schnell eine große Pfanne und begann, nach einer Schüssel, einem Teller, einem Glas, einem Pfannenwender, Utensilien, Salz und Pfeffer zu suchen. Nachdem er seine Belohnungen gefunden hatte, warf Jake einen Blick in die Speisekammer und sah Pfannkuchenmischung und Ahornsirup. Um einen IHOP zu bestehen, beschloss er, früh morgens ein großes Frühstück zuzubereiten.
Das eigentliche Essen dauerte nicht lange und bald trug er eine große Menge Essen zu seiner schönen Freundin, die auf dem Boden schlief. Er hörte auf zu essen und wartete ein paar Minuten, bis der Geruch von Pfannkuchen und Eiern Kumiko aufweckte, und es funktionierte. Seine sich langsam öffnenden Augen sahen Jake und er lächelte. Dann sah er das Essen und ein noch breiteres Lächeln bildete sich auf seinem Gesicht. Er setzte sich schnell hin und küsste Jake hart auf die Lippen, ihm dankend. Jake wollte weiter küssen, aber wenn das Essen so heiß ist, wenn es so kalt ist, sollte er es schnell essen.
Okay, okay, iss Baby. sagte Jake.
Es ist niemand. Kumiko wurde kopiert.
Das Essen dauerte nicht lange und der Geschmack war besser, als er erwartet hatte. Ebenso zufrieden mit der verstörend reichlichen Mahlzeit umarmte Kumiko Jake schnell und drückte ihn fest. Die Kombination aus Essen und Kumiko, die ihn drückte, erinnerte ihn an etwas, das er fast einen Tag lang vernachlässigt hatte; Bad. Natürlich war er sich nicht einmal sicher, ob die Toilette funktionierte, also dachte er nach, bevor er sprach.
?Müssen Sie auf die Toilette?
Ja, ich brauche es jetzt. sagte.
Okay, gut, du gehst zuerst und ich hoffe, es funktioniert. Antwortete Jake.
Kumiko ging hinunter ins Badezimmer und Jake war erleichtert, als er hörte, wie die Toilettenspülung und die Dusche ein paar Minuten später angingen. Er legte die Idee schnell beiseite und beschloss, dass er nicht schnell handeln wollte, falls er es ausgeschaltet hatte. Zehn Minuten später sah er seine Tochter, die in einem nassen Handtuch den Gang entlang auf ihn zukam und so sexy aussah, wie er nur konnte.
Er errötete leicht und sagte: Es funktioniert?
Er küsste sie auf die Lippen, als sie vorbeiging, und ging die Treppe hinauf, um sich umzuziehen. Jake ging ins Badezimmer und erledigte schnell die Arbeit. Als er jedoch zwei Ersatzhandtücher bemerkte, beschloss er, selbst zu duschen, und begann bald, sich zu waschen. Obwohl das Wetter lächerlich kalt war, fühlte sich das Wasser, das irgendwie immer noch warm war, großartig auf ihrer Haut an und verschaffte ihrem Rücken etwas Erleichterung vom Schlafen auf dem Boden. Jake war fast 10 Minuten unter der Dusche, ruhte sich nur aus und genoss die Wärme, entschied dann aber, dass es ein guter Zeitpunkt war, wieder herauszukommen und zu Kumiko zurückzukehren. Er wickelte schnell zwei Handtücher um sich, merkte aber, dass er nichts zu ändern hatte. Nachdem er sich so gut es ging abgetrocknet hatte, kam Jake aus dem Badezimmer und kehrte zum Feuer zurück, als er sah, dass Kumiko bereits wartete.
Das Feuer prasselte, nachdem das neue Holz gelegt worden war, und es kam eine große Hitze heraus. Kumiko saß ihm direkt gegenüber, ihr Haar schimmerte im Licht. Jake bemerkte es nicht sofort, aber irgendetwas war anders an ihm. Es dauerte ein paar Sekunden, aber sie bemerkte bald, dass ihr Haar in Zöpfen geflochten war, die bis zur Mitte ihres Rückens reichten. Glänzende Juwelen hingen an ihren Ohren, als sie Make-up und roten Lippenstift auf ihren Lippen trug. Die große Decke, die sich um seinen Körper wickelte, verbarg seine Kleidung, aber etwas sagte Jake, dass ihm eine Überraschung bevorstand, als er das Handtuch, das man ihm beigebracht hatte, um seine Hüfte hielt.
Sie sah zu ihm auf und sagte: Ich wollte Ihnen nur für diesen großartigen Mitternachtssnack danken, zusammen mit einem kleinen Snack von Master Jakey. sagte.
Damit ließ Kumiko die Decke gleiten und Jake sah den atemberaubendsten Anblick, den er je in seinem jungen Leben gesehen hatte. Da saß das Mädchen seiner Träume, gekleidet wie er es noch nie zuvor gesehen hatte. Um ihren Hals trug sie ein schwarzes Halsband mit drei baumelnden Diamanten, und um ihren Oberkörper und ihre Brust trug sie ein dunkelblaues Korsett, das ihr ohnehin beeindruckendes Dekolleté betonte. Um ihre Taille war ein schwarzes Strumpfband in enge Fischernetze gebunden, die ihre köstlichen Beine bedeckten. Über den Socken wurde ein Spitzenhöschen aus schwarzer Seide mit Rüschen getragen. Um das Ensemble zu vervollständigen, trug sie ein Paar sexy, schwarze, 3-Zoll-High Heels.
Jake konnte nur mit offenem Mund dastehen, überflutet und mit einem großen Zelt unter seinem Handtuch. Kumiko stand auf und trat langsam auf Jake zu, damit Jake seine sexy Unterwäsche vollständig verschlingen konnte. Er zog seine Hand von dem Handtuch weg und legte sie auf seine Brust, er liebte die Art, wie er ihr weiches Fleisch hielt. Sein Handtuch fiel auf den Boden, ließ seinen 7,5-Zoll-Schwanz in der Situation zurück und er fing an, sich nach seinem Schwanz zu sehnen. Kumiko nahm dann die Decke aus ihrer Hand und wickelte sie um sie und zog sie zurück ins Feuer. Als sie fühlte, dass sie nah genug waren, trat sie auf Jake zu und die beiden küssten sich leidenschaftlich. Ihre Münder waren so heiß wie das Feuer hinter ihnen, und sie waren schneller als die Flügel eines Kolibris. Jeder behandelte den anderen als Bedürfnis, als Nahrung, und beide hungerten. Sowohl Jake als auch Kumiko hatten dem Wetter damals eine sehr geringe Priorität eingeräumt, mussten aber bald eine Pause einlegen, um zu Atem zu kommen.
Kumiko legte ihre Hände auf Jakes Brust und lehnte sich zu ihm. Jake legte beide Hände um seine Tochter und hielt sie fest. Er dachte, dass nichts mit diesem Gefühl mithalten konnte, dass es Liebe sein musste, und er war zufrieden. Jake wusste jetzt, wie es war, nicht das Gefühl zu haben, nach diesem besonderen Menschen zu suchen. Er hatte sie gefunden und wollte sie behalten.
Kumiko drehte sich plötzlich um und legte ihre Hände auf ihre riesigen Brüste. Halb auf dem Korsett und halb auf ihrem Fleisch begannen ihre Hände, ihre Brüste zu kneten, als sie anfing, ihren saftigen Arsch in seinen harten Schwanz zu schieben. Das weiche Gefühl, wie ihr Höschen gegen seinen Schwanz gedrückt wurde, kombiniert mit dem Gefühl ihres weichen Hinterns, ließ Jake starren und sich verhärten. Jake richtete schnell seine Hände auf und kam unter das Korsett, um die empfindlichen Kugeln zu streicheln, die ihn dazu brachten, laut zu stöhnen. Er senkte seinen Kopf und begann sanft ihre Schulter zu küssen, bewegte sich schließlich zu ihrem Ohr. Als sie leicht in ihre Brustwarzen kniff, flüsterte sie ihm ins Ohr: Du bist unglaublich. Niemand könnte perfekter sein.
Mit den leichten Küssen auf ihrem Hals und dem ständigen Streicheln ihrer Brüste begann Kumiko bereits, ihr Höschen nass zu machen, als Jake mit einer Hand ausstreckte und sanft die Innenseite ihres Oberschenkels rieb. Kumiko fing an zu keuchen, als sie sich ihrem bekleideten Hügel näherte, und schnappte laut nach Luft, als sie ihn endlich berührte. Jake spürte sofort die Nässe und grinste, wissend, dass Kumiko heiß auf ihn war und seinen Schwanz vermisste. Jake drückte auf die feuchte Stelle und keuchte noch einmal, als er Kumikos harten Kitzler berührte.
Kumiko legte ihre Hände auf ihre Taille, hakte ihre Daumen in ihr Höschen und ließ sie langsam ihre glatten Beine hinuntergleiten. Kumiko zog ihr Höschen herunter, beugte sich an ihrer Taille und musste einen Schritt zurücktreten, damit Jake ihren weichen Arsch, ihr gekräuseltes Loch und ihre enge Fotze vollständig sehen konnte. Nachdem er sein Höschen ausgezogen hatte, drehte er seinen Kopf zur Seite und sah Jake in die Augen und stand langsam auf. Kumiko hielt ihren Rücken gewölbt und ihr Arsch klebte an Jake und machte sich schnell wieder daran, sich an seinem Schwanz zu reiben.
Der Fleisch-zu-Fleisch-Kontakt ließ seinen Schwanz hart werden, was dazu führte, dass er seine Brust drückte, als er seine Hand neben sein Gesicht legte. Der Raum zwischen seinen weichen Wangen war himmlisch, und Jake begann sich vorzustellen, wie sie in der verschrumpelten Rosenknospe versank. Er erkannte schnell, dass es um ihn herum kein Öl gab, und überlegte, diese Aktivität für eine andere Zeit aufzuheben. Jake war kurz vor dem Explodieren durch das ständige Knirschen und beschloss, sich zurückzuziehen, weil er wollte, dass diese Erfahrung anhält, damit es nie wieder passiert.
Kumiko drehte sich zu ihrem Geliebten um und ergriff ihre rechte Brust und hob sie hoch und weg vom Korsett und dann die gleiche wie die linke. Als er das Objekt ihrer Fantasien sah, packte Jake sie schnell an der Taille und begann, an ihrer riesigen Brust zu saugen. Kumiko liebte das Gefühl um ihre Brustwarzen, als sie eine ihrer Lippen in ihren Mund saugte und dann mit ihrer Zunge gegen die Spitze tippte. Als Jake von Brustwarze zu Brustwarze ging, senkten sich Kumikos Hände langsam und ergriffen ihre große Männlichkeit.
Ohhh, Meister Ich sollte etwas Wurst zu meinem Frühstück haben. kann ich einige haben?? sagte Kumiko.
Jake starrte ihn nur einen Moment an, sagte dann aber schnell: Oh ja, du solltest ihn haben, solange er heiß ist, Sklave.
Der Moment, als Jake Kumiko Sklavin nannte? Beide spürten ein Kribbeln in ihren Körpern. Es trifft Kumiko, als sie merkt, dass Kumiko alles für Jake tun kann und dass es Jake jetzt nicht nur gefällt, sondern es ist wirklich erregt, ein Sklave zu sein. Für Jake trug die Kontrolle, die er über Kumiko fühlte, zu seiner bereits wachsenden Stärke bei. Er wollte dies bei keinem Versuch der körperlichen Misshandlung zeigen, weil er nicht eine einzige Haarsträhne auf seinem Kopf beschädigen wollte. Allein ihre Bereitschaft, all dies für ihn zu tun, reichte aus, um die Dinge wirklich zum Laufen zu bringen.
Kumiko fiel auf die Knie und fing an, den Schwanz ihres Geliebten zu streicheln. Das war ihm bisher nur einmal gelungen, und er hatte nicht so viel bekommen, wie er wollte. Kumiko leckte an der Unterseite des Schafts und folgte mit ihrer Zunge jedem Flügel des Hahns, und bald begann er, wie ein Lutscher bis zum Kopf ihres Fleisches zu wandern. Ihr Geschmack faszinierte ihn und er brauchte mehr. Er fing an, seinen Penis in den Mund zu nehmen und spuckte bei diesem Gefühl aus. Er nahm sie langsam noch tiefer, konnte aber immer noch nicht so weit kommen, wie er wollte.
In der Zwischenzeit glaubte Jake nicht, dass er es besser machen könnte als den ersten Versuch, den er am Tag zuvor unternommen hatte. Er erkannte schnell, dass er falsch lag und dass er ein schneller Lerner war. Er fing an, seine Kehle mehr zu lockern und nahm einen Zoll mehr als beim ersten Mal. Nachdem sie ihren Schwanz in ihren Hals gezogen hatte, streckte sie die Hand aus, nahm seine Hand und führte sie an ihren Hinterkopf. Jake dachte sofort daran und begann, seinen Mund zu ihr zu ziehen. Er hatte nie wirklich daran gedacht, seinen Mund zu verziehen, aber jetzt war er absolut auf dem Punkt.
Als die Spitze seines Schwanzes kaum die Schwelle ihrer Lippen passierte, sah sie ihm in die Augen, um zu sehen, ob es das war, was sie wirklich wollte. Er sah nur Lust und Verlangen und wusste, dass sie genauso offen war wie er jetzt. Jake zog seinen Kopf nach vorne und steckte nur die Spitze seines Schwanzes in seinen Mund. Er blieb einen Moment dort, genoss das Gefühl und zog sich dann zurück. Sie fing an zu wiederholen und ihr Gesicht schneller und schneller zu schlagen. Je schneller er hineinging, desto tiefer begann er zu graben. Sie fühlte ihre Kehle und beschloss, langsamer zu werden, als sie sich gegen ihn drückte. Kumiko entspannte sich und fing an, sich von Jake in den Hals ficken zu lassen. Er achtete darauf, dass er nicht würgte, aber er wurde immer tiefer. Als er so weit wie möglich gekommen war, hatte er noch ungefähr 2 Zoll vor sich und er wusste, dass er eines Tages alles haben würde.
Jake hielt es für mindestens 5 Minuten, und als es schließlich kurz davor war zu explodieren, war es komplett aus seinem Mund. Sein Stock war jetzt in voller Ausdehnung und er war bestrebt, wieder in seine Fotze zu kommen. Für Kumiko tropfte der Fick, den Jake ihr ins Gesicht gab, von ihr und sie konnte es kaum erwarten, wieder von seinem Schwanz gestopft zu werden. Es wurden keine Worte gesprochen, weil beide Liebenden genau wussten, was sie wollten. Jake legte sich hin, packte Kumiko und zog sie zu sich. Sein Schwanz schmiegte sich an ihre Muschi und sie begann hin und her zu schaukeln. Jake streckte die Hand aus und begann schnell, ihre süßen E-Cup-Brüste zu streicheln.
Obwohl es sich gut anfühlte zu schwingen, brauchte Kumiko ihn jetzt. Sie richtete sich auf, griff nach Jakes Zauberstab und positionierte ihn so, dass sie direkt auf seine geschwollenen Lippen blickte. Er war kurz davor, sie zum ersten Mal als Paar zu haben. Die Vorstellung ließ ihn noch mehr tropfen als zuvor und jagte ihm einen Schauer über den ganzen Körper. Ihre Blicke trafen sich und wieder sah er nur Lust und Verlangen, als Jake sich in ihren Schaft hinunterließ. Kumikos Fotze war zu diesem Zeitpunkt extrem feucht und sie nahm ihn auf halbem Weg ohne Probleme in sich auf.
Seine Gedanken schossen schnell zurück zu dem ersten Mal, als er in ihre enge Fotze kam. Er wusste es nicht genau, aber er wollte es damals. Aber jetzt wollte er es ganz anders. Er brauchte sie jetzt, und sie brauchte ihn. Verlangen, Lust, Perversion, unmoralische Hingabe; Er wusste nicht, was er sagen sollte, und es war ihm egal. Das Einzige, was ihm in diesem Moment wichtig war, war, dass Jake drinnen war und ihn ausfüllte. Er war schon die Hälfte, aber er brauchte alles. Kumiko schloss die Augen, neigte den Kopf nach hinten und senkte sich dann langsam ein paar Zentimeter ab, wobei sie sich so weit entfernte, wie sie konnte.
Kumikos Gefühl in ihrer Bar war unglaublich für Jake. Er war noch nicht ganz männlich, aber er dachte, er müsste es noch ein paar Mal versuchen, bevor er sich genug streckte. Kumiko fing an, auf ihrer Männlichkeit hin und her zu schaukeln und schließlich fing sie an, ihren Mann auf und ab zu fahren. ?Der Mann? dachte Kumiko. Obwohl sie bereits vereinbart hatten, auszugehen, war ihm die Idee noch nicht gekommen. Sie war ihr Mann, so wie sie jetzt ihre Tochter ist. Dieser Gedanke brachte Kumiko noch mehr Aufregung und Freude, und sie beugte sich hinunter, um ihren ?Mann? Er fing an, ihre Lippen zu küssen.
Jake senkte seine Hände zu ihren Hüften, als sie sich küssten, und begann, ihn auf seinem Schwanz auf und ab zu bewegen. Ein schroffes Stöhnen unterbrach ihren Kuss und Kumiko fiel es schwer, ihren Mund und den von Jake zu halten. Als Jake Kumiko besiegte, begann er, Kumiko anzugreifen, was jede Bewegung stärker machte. Jake forderte mehr Bewegungsfreiheit, hob Kumiko hoch und legte sie auf den Rücken zwischen der Robe, die sie trug, und dem Boden.
Jetzt standen sich die beiden wirklich gegenüber, und Jake, seine Arme um Kumikos Kopf geschlungen, sah sie an und küsste sie innig. Kumiko schlang ihre Arme um seinen Hals und zog ihn näher zu sich. Als die beiden sich einig waren, spreizte Kumiko langsam ihre Beine und Jake ließ seinen Schwanz in ihren Eingang gleiten. Ein Keuchen entkam seinen Lippen, als er in sie eindrang und sie standen für einen Moment still und genossen einander. Jake erhob sich auf seinen Armen und begann, in ihre weiche, enge Fotze hinein- und herauszugleiten. Sie blickte nach unten und sah, wie ihre großen Brüste ihre Brust auf und ab hüpften, als sie ihn fest drückte. Augenblicke später gab der Anblick ihrer Brüste Jake ein neues Verlangen.
Hier, steh auf, Sklave, sagte sie zu ihm.
Er stand auf und bedeutete ihr, sich mit dem Rücken zu ihm gegen die Wand zu lehnen. Er lehnte seine Arme gegen die Wand und bog seinen Rücken, während er sich ausstreckte. Jake stellte sich hinter sie und drückte. Nachdem er beide Hände ausgestreckt hatte, um seine breite Brust zu halten, begann er, sie hineinzuschieben. Das Gefühl war für sie beide unglaublich und Jake wusste, dass er nicht sehr lange durchhalten würde. Noch abenteuerlicher rieb Jake seinen Muschifinger, während er sie fickte, und benetzte ihn mit ihrem Saft. Er legte seinen Finger auf die kleine Rosenknospe und begann, das andere Loch zu massieren.
?ACH DU LIEBER GOTT? Kumiko schrie, als sie zum Orgasmus kam, als ihr Finger in ihren Arsch glitt. Sie hatte zuvor nie auf sexuelle Weise an diesen Bereich gedacht, aber jetzt beschäftigte der Finger, der teilweise in ihrem Arsch steckte, ihre Gedanken mit angenehmen Empfindungen und machte gleichzeitig ihre Muschi, die Jakes Schwanz noch härter drückte. Vielleicht bekommt er das eines Tages auch in den Arsch. Der Druck war zu viel für Jake und er stand kurz vor dem Abgrund.
?Meine Zukunft? rief Jake.
Kumiko fiel auf die Knie, drehte sich um und sagte: Bitte, ich brauche mein Gesicht, Sir?
Jake blickte nach unten und sah den flehenden Ausdruck in Kumikos Augen. Er konnte sagen, dass er ihr gefallen wollte, aber da war noch etwas anderes. Er wollte unbedingt ihre Ejakulation auf seinem ganzen Gesicht spüren. Er liebte es letztes Mal, und er liebte das Gefühl von heißer Flüssigkeit, die auf sein Gesicht spritzte. Jake streichelte ihren Schwanz und zeigte direkt über ihren offenen Mund, als sie mit seinen Armen auf ihren Oberschenkeln unter ihm kniete.
Sein Sperma explodierte auf seinem Schwanz und die ersten Bits spritzten auf seine Nase und seine linke Wange. Jake zielte auf den nächsten Schuss und sprang ihm an die Stirn. Kumikos Mund war immer noch offen und sie platzierte den Rest ihrer Last zwischen ihren Lippen. Kumiko stöhnte und spielte die ganze Zeit mit ihren Brüsten und ihrer Fotze und genoss das Gefühl und den Geschmack von Jakes Orgasmus. Nachdem Jake endlich damit fertig war, ihr Glied zu streicheln, sah Kumiko ihm in die Augen, lächelte und dankte ihm, als er den Rest der Ejakulation in seinen wartenden Mund kratzte.
Jake hob sie zu sich hoch und küsste sie tief auf die Lippen. Er war perfekt. Er wusste nicht, ob er sie liebte, aber er war sich sicher, dass er es tat, und er sagte es ihr.
Ich glaube, ich liebe dich, Kumiko. Sagte er, während er dir in die Augen sah.
Kumiko sah dann auf ihre Brust und begann zu sprechen. Wir beobachten uns schon lange, nicht wahr? Als ich in der Grundschule war, habe ich dich immer gesehen und dachte, du wärst immer da. So war es auch in der Mittelschule. Ich würde dich die ganze Zeit sehen, und obwohl ich versuchte, es niemandem zu zeigen, würde es mich beruhigen. Ich war mir nicht sicher, was es bedeutete, also habe ich versucht, es zu ignorieren und dich zu ignorieren, aber ich habe dich trotzdem die ganze Zeit gesehen. Als wir in die High School kamen, mussten wir mehr Zeit miteinander verbringen und ich kann mich wirklich an keinen glücklicheren Moment in meinem Leben erinnern. Alles, woran ich denke, kommt immer irgendwie zu dir. Ich weiß nicht, was passiert, wenn du plötzlich gehst. Es wäre, als würde ich den Grundstein für mein Leben legen.
Ich glaube, ich liebe dich seit Jahren, Jake. sagte Kumiko leise.
____________
Ein dumpfes Gebrüll weckte das Paar, als ihr Feuer langsam erstarb. Jake blickte den Flur hinunter und zur Tür. Er glaubte fast, er bilde sich das Geräusch ein, bis ein zweites Grollen einsetzte und Kumiko aufblickte. Sie sahen sich in die Augen, lächelten, küssten sich und gingen zur Tür.
Vor dem Schlafengehen hatte sich das Paar wieder angezogen, um sich warm zu halten, und als sie nun die Tür erreichten, waren sie dankbar dafür und zogen ein paarmal kräftig daran, sie ganz zu öffnen. Die Temperatur war gestiegen und die Retter wickelten Decken über sie und gaben ihnen heiße Getränke, als sie das Haus verließen und für den Rest ihres Lebens Händchen hielten.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert