Eine Lesbe In Lederriemen Versohlt Und Fickt Ihre Harte Tätowierte Freundin Und Wacht Auf

0 Aufrufe
0%


Jenny war eine schöne 18-jährige College-Neuling, die gerade in die Cheerleader-Gruppe aufgenommen worden war, ein Ziel, auf das sie ein Auge geworfen hatte, seit sie zum ersten Mal den Campus betreten hatte. Jenny war ein sexy Stück Arsch mit langen blonden Haaren und einer kurvigen Figur, hinter der alle Typen sabberten. Ihre Beine waren wahrscheinlich ihr sexystes Merkmal, da sie seit ihrer Teenagerzeit eine begeisterte Tänzerin war und so schön gewachsen war. Sie waren schön und eng, mit schönen und leicht muskulösen, aber heißen, gebogenen Schenkeln, die einem vollen, sprudelnden Hintern Platz machten.
Jennys erster Tag beim Cheerleading-Training verlief ziemlich gut und sie fand sogar ein paar neue Freunde, die sie nach der Schule zu Pizza und Limonade einluden. Jenny und ihre neuen Freundinnen gingen zusammen in die Pizzeria und eines der Mädchen war ?von der Einweihung? Sie fingen an, über verschiedene Dinge zu plaudern. Jennys Neugier war befriedigt und sie fragte sofort. Das Mädchen sagte Jenny, dass alle Neuankömmlinge in der Cheerleader-Gruppe eine Einweihung durchlaufen müssen, bevor sie wirklich als Teil der Gruppe betrachtet werden können. Er fuhr fort, Jenny zu erklären, dass es darum geht, das neue Mädchen von jedem Mitglied des College-Footballteams in einem massiven Gangbang ficken zu lassen, der normalerweise Stunden später in den Umkleideräumen stattfindet. Jenny war ein wenig schockiert von dem, was sie hörte, obwohl sie bemerkte, dass ihre Fotze merklich nass war und schön prickelte. Sie bestand darauf, dass sie so etwas niemals tun würde, aber die anderen Mädchen überzeugten sie schließlich davon, weil sie nie als eine von ihnen angesehen worden wäre, bis sie es getan hätte.
Spät in der Nacht brachten die Mädchen Jenny in ihre Umkleidekabine, wo die gesamte Footballmannschaft trank und darauf wartete, dass ihre neue Cheerleaderin auftauchte. Als Jenny sah, dass der Raum voller geiler College-Kids war, schrie sie fast und rannte aus dem Raum. Aber etwas an dieser ganzen Sache machte den schönen jungen Mann extrem erregt. Er ließ sich von den anderen Mädchen in die Mitte des Raumes führen, wo die Massageliege stand. Die Mädchen zogen Jennys Hemd und Jeans aus und setzten sie dann auf den Tisch. Eines der Mädchen sagte zu Jenny, dass die Jungs ihren Arsch in die Luft strecken müssten, damit sie sich den Arsch der Cheerleaderin genau ansehen könnten, mit der sie heute Nacht Sex haben werden. Eine Welle der Angst durchfuhr Jenny, als sie an die Vorstellung dachte, dass all diese Typen ihr in den Arsch knallten, aber sie konnte nicht leugnen, dass ihre Fotze jetzt vor Vorfreude durchtränkt war. Sie tat, was ihr gesagt wurde, und führte sogar die Mädchen dazu, ihr Arschloch zu ölen, um sich auf das vorzubereiten, was sie erwartete.
Mit ihrem Höschen jetzt um ihre Knie und ihrem Knackarsch in die Luft gehoben, signalisierte Jenny, dass sie zum Schwanz bereit war. Ein muskulöser Mann, der Verteidiger des Teams, stand nun vor dem schönen Teenager aus dem Mittleren Westen, der ihn mit babyblauen Augen und einem leicht sommersprossigen Gesicht anstarrte. Sein Schwanz war so hart wie ein Diamant und zeigte auf seinen Mund. Jenny warf einen langen Blick auf den großen Penis vor sich, schloss dann die Augen und begann zu saugen. Allerdings kam ein riesiges Gebrüll aus dem Raum, als die Footballspieler sich über die Szene freuten, in der ein weiterer heißer Teenie-Arsch in den College-Lebensstil eintritt. Schon bald war Jenny von Männern umgeben, die über sie wachten und ihren Arsch und ihre Brüste drückten. Ein Typ bestieg sie von hinten und fing an, ihre enge Teeny-Muschi schön und tief zu reiten. Jenny konnte nicht glauben, wie gut es sich anfühlte, und trotz allem, was ihr wichtig war, lutschte sie den Schwanz in ihrem Mund. Speichel und Spucke tropften überall hin, als die schöne Teenagerin ihr Bestes gab, um den größten Schwanz zu bedienen, den sie je in ihrem Mund hatte.
Jenny brachte sie in die Katze, was dazu führte, dass sie mehrmals ejakulierte. Er hatte einen Orgasmus nach dem anderen und konnte nicht glauben, wie unartig er sich fühlte. Bald reichte ihre Muschi nicht mehr aus und die Jungs entschieden sich für ihren wunderschönen molligen Arsch. Der Mann, den sie lutschte, entschied, dass sie ihren sprudelnden Hintern zum ersten Mal knallen lassen wollte, also nahm sie ihn aus ihrem Mund und bestieg ihn von hinten. Jenny war fassungslos von dem Schmerz, der sie überwältigte, als der geile College-Junge ihren riesigen Schwanz in ihren hilflosen Arsch schob. schrie sie, aber der Junge schob seinen Schwanz weiter in ihren Arsch, als wäre es ihm egal, ob er Schmerzen hatte oder nicht. Die anderen Cheerleader, die diese unmoralische Szene von Anfang an beobachtet hatten, näherten sich Jenny und sagten ihr, sie solle Geduld haben, sie würde sich bald besser fühlen. Sie sagten ihm, dass College-Jungs schöne Cheerleader gerne in den Arsch ficken, also musste er heute Abend diesen sexy Hintern aufreißen.
Mit seinem 9-Zoll-Schwanz, der jetzt vollständig in Jennys runden Teenager-Arsch eingebettet war, begann der geile Verteidiger, das enge Loch mit aller Kraft zu pumpen. Er schlug immer wieder auf Jennys Hintern, währenddessen Jenny regelmäßig schrie, sie konnte nicht glauben, dass ihr Arsch einen so großen Schwanz beherbergte. Als ein Orgasmus auf einen Orgasmus folgte, spürte sie, wie Wellen der Lust sie zu überwältigen begannen. Nachdem die Linebackerin tief in ihren Arsch geblasen hatte, holte sie ihn heraus und ließ ihre Teamkollegen die Beute dieser neuen Cheerleaderin bis zur Vergessenheit genießen. Jenny schob sich in dieser Nacht einige Typen um die 20 in den Arsch und schluckte mehr Sperma, als ihr Magen vertragen konnte. Als alles vorbei war, war Jenny ein echtes Mitglied des Cheerleader-Teams, aber sie war auch eine echte College-Schlampe, die in den nächsten vier Jahren auf dem Campus sexuelle Affären machen würde, die ihr tausend weitere Orgasmen bringen würden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert