Erster Dreier Mit Einer Milf

0 Aufrufe
0%


Jackey wachte in einem kalten und einsamen Raum auf. Es gab kein Licht außer einem kleinen Spalt unter der Tür, vielleicht einen Meter von ihr entfernt. Er versuchte aufzustehen, schaffte es aber nicht, seine Hände über dem Kopf zusammengebunden, um die Enden einer dünnen Stahlstange zu trennen. Auch seine Beine waren mit Schaltseilen umwickelt. Die Kleider stapelten sich vor ihm – vorausgesetzt, sie waren von der Stange über ihm entfernt worden, um Platz zum Binden zu schaffen.
Er erkannte schnell, was los war. Er fügte seine Erinnerungen zusammen – kleine Bruchstücke dessen, was zuvor passiert war, blitzten vor seinem inneren Auge auf.
Wow. Er erinnerte sich, dass er es nur als einen Geist beschreiben konnte, der ihn angriff und Smith verfehlte.
Warum sollte mich ein Geist in einen Schrank sperren? sagte sie leise, als sie an ihren Krawatten zog. Dann aus der Ferne NEIN er hörte eine brüllende Stimme. und dann ein Aufruhr. Das Glas ist zerbrochen. Möbel knarrten. Ein Mädchen schrie vor Angst. Ein Wolf knurrte, dann gab es eine zerschmetterte Explosion – gefolgt von ohrenbetäubender Stille. Jackey spürte, wie sich eine Welle von Zittern von seinem Nacken zu seiner Wirbelsäule und dann zu seinen Zehen ausbreitete. Er fing an, vor Panik kurz Luft zu holen, als er an seinen Bändern zog, um sie zu lockern.
Er zog eine Weile weiter, und als sich die Krawatte weit genug dehnte, ließ er eine Hand los. Auf der anderen Seite begann er zu arbeiten, und als er befreit wurde, überkam ihn eine Woge der Erleichterung. Aber das verflog sofort, als er schwere Schritte vor seiner Tür hörte.
Jackey wollte fliehen, er wollte sich verstecken, aber er wusste, dass man ihn in einer Zelle wie dieser gefunden hatte.
Carl öffnete die Tür, indem er sie aus den Angeln riss. Licht drang in den kleinen Raum ein und sah Jackey in einer Ecke des Raums versammelt – schluchzend vor Angst vor dem, was kommen würde. Er sah Carl an, der auf ein Monster wartete, sah aber stattdessen die vernarbte Gestalt eines bekannten Gesichts. Carl war in schlechter Verfassung. Er hatte tiefe Krallenschnitte an Brust und Bauch. Er hatte Schnittwunden an der Schulter und sein Gesicht war rot mit Blut befleckt.
Komm, sagte er mit einer viel tieferen Stimme, als Jackey sie in Erinnerung hatte. Jackey sah ihn noch einmal an, bevor sie aufstand, einen schlaffen Körper auf dem Rücken.
Wir müssen jetzt gehen Carl streckte die Hand aus und zog Jackey mit einem kräftigen Ruck hoch, der ihn gegen seine Brust warf. Ihre weiche Haut bildete einen perfekten Kontrast zu ihrer, blutig und gebrochen. Sein Gesicht war leicht verletzt, aber das stand im Kontrast zu seinem zerschlagenen Gesicht. Die drei traten als eine Einheit auf den Korridor hinaus. In der Ferne waren Gebrüll und dämonische Schreie zu hören, und Jackey ließ sich zögernd von Carl führen.
Carl, wo warst du? Was ist los? Carl nörgelte mehrmals mit denselben Fragen, während er schwieg.
Frankensteins Monster sind zurückgekehrt, um ihre Schöpfer heimzusuchen … und sie konnten sie nicht abwehren. Jackey war verwirrter denn je. Sie betraten das Zimmer von Stacys Cottage, wo der Kamin die Wildnis überblickte. Die Fenster und die meisten Wände waren herausgerissen worden, und ein riesiger Wolf lag tot vor dem Feuer, aus einer Wunde in seiner Kehle sickerte immer noch schwarzes Blut.
Ist das derjenige, der dich angegriffen hat? fragte Jackey, immer noch in Carls Ohr nörgelnd.
Ja – aber bitte Jackey, wenn du die Nacht leben willst, musst du dich beruhigen.
Draußen im Schnee herrschte ein Aufruhr – Carl bemerkte dies und schob Stacey in eine Ecke des Raums, wo sie außer Sichtweite war. Dann griff Carl nach einem provisorischen Dolch, den er aus einem Stück Glas und Stoff gemacht hatte. Er legte es Jackey in die Hand.
Ich muss gehen und ihm helfen – aber wenn ihm etwas passiert, tu so, als wäre er tot und nutze das, wenn du nahe genug bist, um ihn zu töten. Jackey wollte protestieren, aber Carl verschwand mit seinem letzten Wort. Jackey war verwirrt und versteinert. Sie versteckte das Messer unter ihrer Bluse und legte sich neben Stacy.
Er bemerkte, dass Stacy völlig nackt war, was sie dazu brachte, über ihren eigenen Körper nachzudenken. Jackey sah, dass sie nur Unterwäsche, einen schwarzen Sport-BH und ein passendes Höschen trug. Sie umarmte Stacey und merkte plötzlich, wie kalt ihr war.
Carl rannte durch den Wald, wobei er unsichtbar den Bäumen auswich, bis er zu der Szene kam, die er sich aus der Ferne vorgestellt hatte. Danielle wurde an einen Baum geheftet. Um jede seiner Hände waren Fesseln, und zwei seltsame Kreaturen zogen daran und drückten seine Brust und sein Gesicht gegen den Baum. Er war von zehn Kreaturen umgeben, von denen zwei die Ketten hielten, die ihn am Baum festhielten. Sie waren alle seltsam, bis auf einen irgendwie deformiert.
Carl akzeptierte Danielle als ihre Anführerin und ging hinter ihr her.
Deine Stärke ist eine gebrochene Krankheit – wir haben dich aus dem Königreich der Schatten vertrieben, und jetzt… werde ich deiner Niederlage den letzten Schlag verpassen. Sie ging hinter ihr her, ihre schwarzen Kleider verschwanden und waren gebunden wie ihre, bevor sie geschält wurden aus. Der Mann hatte kurze schwarze Haare und breite Schultern. Er hatte eine muskulöse Figur, was noch deutlicher wurde, als er Danielle erwischte. Seine rechte Handfläche drückte sein Gesicht gegen den Baum, was ihn dazu brachte, heftig zu schreien, als an seinen Haaren gezogen wurde und sein Gesicht von der rauen Rinde blutete. Ein stämmiger Mann benutzte seine linke Hand, um sein Glied zwischen seine Pobacken zu führen.
Sie legte ihr Kinn auf ihre Schulter Ich habe lange auf diesen Moment gewartet
Er atmete den Duft ihres Haares ein und bewegte sich, um es zu schlagen. Die hin- und hergehende Bewegung der Kreatur wurde durch vier tiefe Schnitte auf beiden Seiten ihres Halses unterbrochen. Seine Adern platzten und Blutstropfen spritzten auf den Schnee. Er fiel auf die Knie.
Danielle war sich nicht sicher, was los war, aber sie fühlte einen Schauer der Erleichterung, als sie den Angriff überlebte, von dem sie sicher war, dass sie ihn erlitten hatte. Carl wurde sichtbar. Die Macht schien verloren zu sein, als jemand anderes übernahm. Seine Nägel hatten sich in Krallen verwandelt. Die Tiere, die Danielle festhielten, nahmen die getrennten Enden der Ketten und banden sie hinter dem Baum zusammen. Dabei sprangen seine Freunde auf Carl.
Ihre Augen bewegten sich langsam. Sich zwischen ihren Körpern zu bewegen, um sie herum zu schneiden und zu stechen, war eine einfache Leistung. Er mühte sich ab, tödliche Schläge zu versetzen, aber er musste sich fügen. Nachdem sie ein oder zwei Minuten gekämpft hatten, bluteten die meisten Kreaturen entweder aus oder flohen in den Wald.
Carl stand wachsam zwischen den Toten, bereit zuzuschlagen, wenn er sich noch etwas zu stellen hatte. Dann entspannte er sich und ging weiter zu Danielle. Er rührte sich nicht, sie zu unterbrechen, obwohl er zuerst mit ihr hätte sprechen sollen. Er ging und stellte sich neben sie und legte ihm zur Ermutigung eine Pfote auf den Rücken.
Warum hast du ihnen nicht die Macht genommen, die du ihnen gegeben hast? Carl war immer noch wütend, er brauchte Antworten, und er brauchte sie jetzt.
Nicht jetzt, Carl… Schneide mich ab, sagte er, als er an der Kette zog. Carl bemerkte Symbole, die in die Oberfläche der Manschetten um seine Handgelenke eingraviert waren. Er notierte, was diese waren, und erlaubte ihm später, sie bei Bedarf zu reproduzieren.
Warum verdampfst du nicht und befreist dich, wie du es immer tust? Er funkelte Carl wütend an – aber er berücksichtigte nicht, was er durchgemacht hatte, seit er diese Frauen in seine Kabine gebracht hatte. Er hatte auch keine Geduld für Spiele. Die Kralle sank in seinen Rücken und ließ ihn schreien.
Antwort Seine dröhnende Stimme erschreckte die beiden Kreaturen hinter dem Baum und drängte sie zum Angriff. Einer bewegte sich wie ein Stück Stoff, wenn es ihn im Wind traf, während der andere ihm folgte wie ein Vogel mit Feuerstößen aus seinem Mund. Carl parierte die nachlaufenden Angriffe ziemlich gut. Nachdem er den plötzlichen Angriff überlebt hatte, ging er zum Angriff über. Er war in den Augen aller um ihn herum verschwommen, und seine rasiermesserscharfen Klauen wurden schnell mit zwei neuen Bedrohungen fertig, wenn auch auf Kosten. Ein Feuerstoß hatte seinen rechten Unterarm verbrannt. Es war eine Verbrennung zweiten Grades und der Schmerz war schwer zu unterdrücken, aber er verstummte, als er auf Danielle zuging.
Jetzt gib mir Antworten-Klauen waren vielleicht zwei Zoll lang, und der größte Teil ihrer Länge war in eine Sichelform gebogen, und sie waren auch ziemlich dick. Sie blieb trotzig bewegungslos, also machte sie eine drastische Bewegung, um ihm näher zu kommen, Mund an Ohr und ihr Schritt drückte gegen ihren Arsch. Seine beiden Hände bewegten sich zwischen dem Baum und seinem Körper, eine stieß gegen seine Brust und ließ ihn sich leicht winden, um sich zu entspannen, während die andere sich auf seine Leiste legte.
Warum sollte ich jetzt tun, was ich niemals tun könnte? Sperren die Ketten deine Macht? Krallen begannen zu spielen und schnitten ihre Lippen. Sie wand sich, zerrte an den Ketten und fing an zu stöhnen, als würde sie gleich weinen. Sie wollte ihm antworten, aber sie weigerte sich, ihre Dominanz an den Jungen abzugeben.
Nun, dann bringe ich dich weg. Hart und kalt. Und ich lasse dich hier, bis sie kommen. Sagte er in zurückhaltendem Ton.
Ich weigere mich, dein kleiner Carl zu sein – und in dieser Position wissen wir beide, dass du mich immer noch für hart und kalt halten wirst. Je mehr du diese Kräfte einsetzt, desto weniger Kontrolle wirst du haben … und du kannst mir keinen Vorwurf machen dafür. Ich vertraue dir nicht. Du weißt in deinem Herzen, dass ich es bin. Du kannst nicht entkommen. sagte er immer noch stolz.
Antworte mir, mal sehen. sagte er und hielt beide Hände fest.
Er stöhnte, wenn er die Kraft hätte, an die er gewöhnt war, hätte er den eindringenden Gebrauch seiner Krallen vielleicht provozierend gefunden… auch wenn er sie jetzt als schmerzhaft empfand. Ich habe auch Feinde, und im Laufe der Zeit haben sie mehrere Möglichkeiten entwickelt, mich zu besiegen. Aber sie waren bis heute Nacht nie erfolgreich …
Waren das deine Werke? fragte er und lockerte seinen Griff.
Ja … und nein. Ich habe sie versucht und sie sind gescheitert – also habe ich sie zu diesen Formen verflucht. Sie müssen sich auf der Straße gefunden und das geplant haben. Er hat es aufgegeben, an den Ketten zu ziehen, und jetzt hängt es einfach.
Die Hand, die es hielt, löste sich und er trat einen Schritt zurück.
Wird es andere geben? fragte er mit einem nachdenklichen Gesichtsausdruck.
Ja… sogar Fenris hat mir den Rücken gekehrt, sagte er kopfschüttelnd.
Nein Er hat genau das getan, was du verlangt hast … du hast ihm gesagt, er soll Stacey und mich auch töten, wenn ich ihm in die Quere komme, sagte er, und seine Krallen wurden länger und dunkler.
Ich habe ihm gesagt, er soll aufhören, oder? Sagte er arrogant.
Und wie hat das bei dir geklappt? Carl Jested hatte Schnittwunden und Prellungen am Körper. Er drehte den Kopf, um seinen Körper zu betrachten, dann blickte er zurück zum Baum.
Es tut mir leid, Carl, sagte sie mit dem genialen Mitgefühl in ihrer Stimme.
Nun, vielleicht ist das nicht gut genug… Er ging auf sie zu und knirschte vor Wut mit den Zähnen.
Er konnte den Druck des Gliedes auf seinem Kreuz spüren.
Ist schon okay – gib dein Bestes. Ich denke, ich verdiene es. Seinen Worten folgte ein heftiger Schrei. Er rammte seine Klauen in den Baum und zupfte ein großes Stück Holz und Rinde zu beiden Seiten der Mitte der Frau. Dann drehte er sich um. Melancholie breitete sich in der Szene aus.
Carl – bitte lass mich nicht hier, sagte sie und dachte, dass sie ihm den Rücken zukehrte, weil sie gehen wollte. Er fiel auf die Knie, seine Hände normalisierten sich wieder. Das Summen, das er erlebte, ließ auch nach. Die Welt holte ihn ein und wurde langsam wieder er selbst.
Ich weiß, was ich falsch gemacht habe – aber hast du eine Vorstellung davon, wie es ist, tausend Leben gelebt zu haben? Ich habe versucht, mich unter die Leute zu mischen. Ich wurde gehasst, gefoltert und, schlimmer noch, gezwungen, dabei zuzusehen. Meine Lieben verkümmern währenddessen. Ich bleibe unsterblich. Ich bin ein fast endloser Kraftpool, den ich habe – kannst du mir meine Eitelkeit vorwerfen, flehte sie ihn über ihre Schulter an.
Es kommt mir nicht mehr ewig vor…, sagte er sarkastisch.
Um Carls willen… Bitte hol mich hier raus. Das schien Carl zu überzeugen. Er stand auf und ging hinüber, um sich an der anderen Seite des Baumes festzuhalten.
Ich weiß nicht, wie ich da rauskomme…, sagte er müde.
Benutze deine Krallen?
Sie gingen…
Großartig, wie haben sie sich den Ketten angeschlossen?
Sie haben sich gegenseitig gebogen und sind an Ort und Stelle geschmolzen … das kann ich nicht rückgängig machen, gefolgt von Flüchen, die Carl nicht verstand.
Carl Geht es dir gut? Jackeys Stimme kam ein paar Meter hinter Danielle. Er war zu weit entfernt, um die Leichen im Dunkeln zu sehen.
Jackey bleib bitte dort, wo du stehst, begann Carl ihn zu führen.
Aber warum … Er trat auf etwas, das er für Schlamm hielt, und sah nach unten, um eine Leiche zu sehen. Sie schrie so laut, dass Carl sich die Ohren zuhalten musste. Währenddessen ließ er den Glasdolch fallen, den er in der Hand hielt.
Jackey …, sagte Carl, rannte zu ihm und umarmte ihn. Sie begann in ihrer Brust zu weinen, als sie ihn zum Schweigen brachte.
Jackey…Jakey…, sagte er und vergewisserte sich, dass er ihr in die Augen sah.
Du musst tapfer sein. Steig ein und vergewissere dich, dass es Stacey gut geht. Sie hat einen harten Schlag auf den Kopf bekommen … Ich muss wissen, dass es dir gut geht Jackey sah zögernd weg. Nach der Pause blickte er zurück und nickte, dann begann er den Hügel hinaufzusteigen und die Hütte zu betreten.
Carl wandte sich an Danielle. Gibt es noch eine andere Kraft an der Kette, die ich verwenden kann?
Zu viel zu sagen… aber du hast sie noch nicht entwickelt, und dein System ist vorerst außer Kraft…, sagte er, nachdem er mit aller Kraft die Fäden gezogen hatte. Der Baum war zu dick, um geschnitten zu werden. Carl ging zu einer der Leichen hinüber. Dann drehte er die Axt so, dass das spitze Ende auf dem Rücken die zugewandte Seite war. Es brauchte ein paar Versuche, aber der Dorn steckte im Kern und krachte in einen Ring, der zerbrach. dann benutzte er die Axt als Tropfen und stieß nach oben. Danielle schrie auf, als sich ihr Arm beugte wie ein Engel, der ein menschliches Glied brechen könnte. Dann entspannte er sich und fiel tief durchatmend in den Schnee.
Danke Carl… ich werde diese Schuld eines Tages bezahlen. Carl schien ihre Worte nicht zu hören. Er starrte nur auf seinen verschwitzten Körper, der da lag, der Adler und seine Kraft waren dahin.
Bezahle diese Schulden jetzt. Er sagte, er sei darauf gefallen. Seine Beine waren gespreizt, und als er fiel, war es zu spät, ihn abzuwehren. Er sah sie an, während er ihr in die Augen sah. Da verspürte er ein sehr menschliches Gefühl. Jemanden, von dem er nie geträumt hätte, ihn zu fühlen. Er spürte ein Kribbeln im Magen, als sein Herz raste.
Ihre Augen schienen ihn einzusaugen, sie hob ihr Gesicht über seines, bis sich ihre Lippen zärtlich trafen. Carl küsste ihn dann fester und genoss den Moment. er schlüpfte in seine Hose, befreite sein Glied, unterbrach den Kuss, um sich an ihr zu orientieren, und schnappte nach Luft, als er es tat.
Ich habe mich noch nie so gefühlt sagte sie und biss sich dann auf die Unterlippe. Sie stöhnte lüstern, als sie begann, sich hin und her zu bewegen. Seine Hände erkundeten seinen Körper. Es sah aus wie ein fremdes Territorium. Ihre Brüste waren fest, aber weit unter seiner Berührung. Er drückte sein Gesicht an ihren Hals und biss sanft in ihre Haut. Dies ließ ihn vor Aufregung stöhnen.
Karl Sie schrie vor Aufregung, als sie begann, einen Höhepunkt zu erreichen. Dann begann sie zu zittern, aber sie gab nicht auf. Trotz Erschütterung und Spam blieb es bestehen. Sie krallte sich in seinen Rücken, als sich ihre Beine hinter ihr verschränkten. Er grinste leicht, wissend, dass er noch ein paar Minuten hatte, bevor er ankam.
Obwohl er noch mitten im ersten war, spürte er einen weiteren Orgasmus in seinen Löwen. Er lachte lächerlich und fasste sich dann wieder. Auch Carl grunzte, als er oben ankam. Jeder Muskel in seinem Körper gähnte für einen Moment, dann sank er über ihn – sein Kopf ruhte auf ihren Brüsten. Dann fühlte er sich plötzlich stärker – lebendiger. Seine Gelenke hörten auf zu schmerzen und die Wunden nähten sich von selbst und hinterließen kleine Narben, die sie daran erinnerten, dass sie einmal dort waren. Danielle hingegen fiel in Ohnmacht. Carl nahm sie in seine Arme und stand auf. von dort führte er sie zur Hütte.
Als Carl hereinkam, sah er Jackey an, die es geschafft hatte, Stacey und ein paar Klamotten für sich zu besorgen. Stacey trug einen Pelzmantel. Sieht aus, als wäre das Jackeys Zeit gewesen. Ironischerweise war er komplett in Winterkleidung. muss es die meiste Zeit genommen haben.
Wer ist sie, geht es ihr gut? Jackey ging zu Carl hinüber, um die Frau in seinen Armen zu untersuchen.
Ja, es wird ihm gut gehen. Kannst du ihm auch einen Mantel besorgen? Carl blickte nicht zu Jackey auf, sondern suchte den Raum nach einem Platz ab, wo er seinen Beifahrer hinlegen konnte.
Hmm … okay, sicher. Jackey strich ihr Haar absichtlich hinter ihr Ohr. Er rannte zurück zum Schrank und kam in einer gefütterten rosa Jacke für zusätzlichen Sonnenschein heraus. Als sie zurückkam, war Carl verschwunden und ließ Danielle auf der Couch neben Stacys Einzug zurück.
Jackey ging zu Danielle und kniete sich vor ihre horizontale Gestalt.
Du bist wunderschön… Ich schätze, kein Wunder, dass sie dich retten wollte… Er scannte ihren Körper. Auf ihre Brüste achten und sich dann zwischen ihre Beine senken. Er sah die leuchtenden Überreste dessen, was Carl und Danielle getan hatten. Wie in Trance streckte Jackey die Hand aus und berührte ihn. Eine klebrige Substanz klebte an seinen Fingerspitzen. Er öffnete Danielles Lippen, um sie weiter zu untersuchen, und gerade als ein Finger etwas zu tief hineingelangt war, erwachte Danielle. Eine starke Hand griff nach Jackeys Handgelenk, während die andere ihr Haar zurückzog.
Jackey schrie überrascht auf, aber Carl hatte die Dusche bereits auf Vollgas gedreht und er konnte nichts hören. Danielle schlug ihre getrennten Handgelenke auf den Boden und griff Jackey an. Jackey versuchte sich zu revanchieren, aber es war vergeblich. Danielle öffnete ihre Augen und jetzt leuchteten sie orange.
Er legte seine Lippen auf Jackeys versiegelte Lippen. Danielle zwang das Verschränken ihrer Finger und schloss dann ihren Griff, was Jackey zum Schreien zwang. Und als sie es tat, ließ Danielle verführerisch ihre Zunge in die Münder der jungen Mädchen gleiten. Ein paar Minuten später, nachdem er die Münder der Mädchen besetzt hatte, biss er in kleinen Landebewegungen auf die Haut um Jackeys Kiefer, dann auf die Haut an seinem Hals, bis eine Brustwarze zwischen seinen Zähnen erschien und er saugte und biss. Jackey wand sich vor einer Mischung aus Schmerz und Vergnügen. Es war ein Geschmack, den beide noch nie zuvor in seinem Leben gekostet hatten.
Bitte… bitte hör auf Tränen flossen aus ihren Augen, aber sie war sich nicht sicher, ob es Schuld oder Schmerz war.
Hmmmm, riechst du nicht, als ob du willst, dass ich aufhöre? Danielle sprach mit polyphoner Stimme und holte tief Luft, bevor sie sprach.
Okay, ich werde netter sein. Danielle sah anders aus. Es ist nicht nur anders als das, was in dieser Nacht passiert ist … es ist auch anders als die Looks, die er zuvor gemacht hat. Seine Bewegungen waren weniger anmutig. Sein Vorgehen ist weniger schlau.
Er erkundete die Körper junger Mädchen und fand bald seinen Lustort.
Hmmm, jetzt freundliches kleines Mädchen. Zwing mich nicht dazu, dich dafür zu bekämpfen, hehe, grinste er kindisch und fing schnell an, zwischen ihren Beinen zu reiben. Es gab kein Muster in der Bewegung, aber es hat die Arbeit erledigt. Als Carl mit seiner Dusche fertig war und den Raum wieder betrat, schrie das Mädchen vor Freude und spritzte Säfte auf den Teppich.
Keiner von beiden sah Carl kommen, aber er zögerte nicht, sich Gehör zu verschaffen.
Habt ihr zwei Spaß? Beide Mädchen zuckten erschrocken zusammen. Jackey zuckte verlegen mit den Schultern, als Danielle aufsprang und auf Carl zuging.
Du musst Karl sein Er traf sie mit einem Schwung, der ihn gegen die Wand schleuderte. Danielle war für einen Moment fassungslos, als sie schnell zu sprechen begann, ihr Gesicht näher an seinem.
Schön dich endlich kennenzulernen
Daniel, geht es dir gut? Carl sah allgemein besorgt aus.
Ja… und nein, je nachdem, wie man es betrachtet Ja, mir geht es gut, weil ich vollkommen gesund bin und nein, mir geht es nicht gut, weil ich super geil bin, sagte er, als er ein paar Schritte zurücktrat und dann ein paar Schritte nach vorne. Er stand auf, seine Nasenspitze berührte ihre. Sein Mund stand offen, als er feuchte Luft in seine Lippen einatmete.
Sie sah ihm in die Augen.
Deine Augen … sie … Er schien unter einem Zauber zu stehen.
Aufregend? Er beendete seinen Satz für sie. Dann fiel sie auf die Knie und trat vor, um ihn zu küssen. Und er zerriss das Handtuch um seine Taille. Er zögerte nicht, als er anfing, die volle Länge in seinen Mund und Rachen zu ziehen. Er bewegte sich geschickt und schnell. anders als ihre Aktionen vor einer Minute. Jackey sah aus der Ferne zu, wie Carl seine Hand hinter Danielles Kopf legte.
Jackey begann sich missbraucht zu fühlen, aber dann blieb sein Blick auf Carl hängen. Sein Mund stand offen, Dampf kam von seinen breiten Schultern. Seine Brust und sein Unterleib waren von wohlgeformten Muskeln gesäumt, ebenso wie seine Arme. Es war nicht derselbe Körper, den er im Sportunterricht gesehen hatte. Trotzdem beschwerte er sich nicht. Er sah ihr gerne eine Weile zu.
Es dauerte nicht lange, bis Carl seinen Höhepunkt erreichte, irgendwie spürte er es und stoppte seine Bewegung. Seine Augen schlossen sich vor Aufregung. Frustriert von der Unterbrechung hielt sie es nur ein paar Sekunden aus, bevor sie spürte, wie etwas Neues übernahm. Danielle hatte Jacky sofort durch den Raum gezogen. Er war schüchtern, unerfahren und unvorbereitet, aber er war so weit gegangen. Ihre weichen Lippen umschlossen sein Glied und brachten langsam ihr Gesicht näher. Für einen Moment glaubte Carl, Danielle würde Jackey drängen … aber Jackey hatte einen Hunger nach Essen und seine Instinkte hatten übernommen. Bald bewegte er hungrig seinen Kopf hin und her, während er wiederholt an seinem Nacken saugte. Er vermied es, seine Hände auf seinen Kopf zu legen, aus Angst, sie mit seinen harten Bewegungen zu verletzen. Aber als er kommen wollte, packte er ihren Kopf mit beiden Händen und zog sie zu sich. Er konnte ihr Würgen hören, als sie sich in ihre Kehle entleerte. Dann humpelte sie von der Wand, bis sie vor ihm saß. Seine Augen waren wässrig und er hatte einen dünnen Speichelsplitter an seinem Kinn.
Aber er lächelte glücklich. Er kroch zu Carl und zog ihn unter seine Schulter. Danielle hatte dasselbe getan, als Carl weggeschaut hatte.
Wir sollten… Danielle drückte ihm einen Kuss auf die Schulter.
…mach weiter… Danielle spürte, wie sie sich rührte, als sie ihre Hand zwischen ihre Beine legte.
Danielle lächelte verschmitzt, als er anfing, sie zu streicheln, bis sie vollständig erigiert war. Sieht so aus, als hätten wir eine längere Nacht vor uns…
Carl lächelte, wissend, dass die Straße warten konnte, bis die Sonne aufging.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert