Fat Booty Anal Twerking Auf Der Weihnachtsfeier

0 Aufrufe
0%


Die Dinge wären vielleicht anders gelaufen, wenn John in dieser schrecklichen Nacht nicht darüber gestritten hätte, das Auto zu bewegen. Auf dem Heimweg vom Theater hielten wir bei unserem lokalen Roten Löwen. Wir gingen zu einem Theaterstück, das ich sehen wollte. John war nicht so gekränkt gewesen, und das war nicht seine Spielweise, also war seine Stimmung nicht sehr gut. Die Bierbar war kurz vor Feierabend überfüllt und wir schafften es, ein paar Drinks zu bekommen, als dieser Typ fragte, ob jemand wisse, wem der blaue Land Rover gehört. Sie sprachen von unserem blauen Land Rover. John hatte es eilig, das Auto zu parken, und hatte jemanden blockiert.
Sie wollten nur ausgehen, aber John, der in Streitlaune war, fing an zu streiten und sagte, dass er es aufstellen würde, wenn er seinen Drink ausgetrunken habe. Es lief offensichtlich nicht so gut mit diesem Typen und dann kamen zwei seiner Freunde und sagten vage, dass sie jetzt wollen, dass er handelt, oder sie würden sich trennen. Schließlich, nach den härteren Worten, gab John nach und trat nach draußen und bewegte ihn. Als er zurückkam, sagte er offenbar, es seien härtere Worte auf dem Parkplatz gewesen.
Auf dem Heimweg sprach John nicht. Es hatte keinen Sinn, mit ihm zu streiten, wenn er in Stimmung war. Als wir in unsere eigenen Gedanken versunken waren, bemerkte keiner von uns, dass uns hinter uns ein Auto mit Abblendlicht folgte.
Als wir hereinkamen, sagte ich John, dass ich direkt ins Bett gehen würde. John beschloss, im Wohnzimmer zu bleiben und noch etwas zu trinken. Als ich die Treppe hinaufstieg, hörte ich, wie sich der Fernseher einschaltete. Er würde wahrscheinlich zusehen, bis er einschlief. Das war sein üblicher Trick.
Ich zog mich gerade aus und hatte gerade meinen BH ausgezogen, als ich die Türklingel hörte. Wer kommt uns um diese Zeit besuchen, dachte ich mir? Ich stand gerade in Höschen und Socken da, als ich das Geräusch der vorderen Öffnung hörte. Wenn er nüchtern gewesen wäre, hätte er vor dem Öffnen nachgesehen, wer da war.
Ich erschrak, als ich ein aufsteigendes Geräusch gefolgt von einem Krachen hörte. Ich sprang schnell auf mich drauf und fing an abzusteigen. Während ich das tat, hörte ich, wie John laut mit jemandem sprach. Dann hörte ich von einem weiteren Unfall. Ich stieg schnell die andere Treppe hinunter. Im Flur sah ich John auf dem Boden liegen, drei Männer von der Bar standen über ihm.
Sie trugen Schals über ihren Gesichtern, um ihre Identität zu verbergen. Aber ich habe deine Kleidung erkannt. Was denkst du eigentlich, was Du hier machst? Ich schrie sie an. Raus aus unserem Haus oder ich rufe die Polizei.
Sie drehten sich um und lachten. Oh nein, das wirst du nicht, sagte jemand und hob das kaputte Telefonkabel auf. Wir sind hier, um diesem Ehemann Manieren beizubringen.
Der große Mann, der zuerst mit John an der Bar gesprochen hatte, kam auf mich zu und ergriff meine Arme. Ich versuchte zu kämpfen, aber er hielt mich fest. Die anderen beiden hoben den immer noch fassungslosen John auf seine Füße und fesselten ihn mit von den Vorhängen im Flur gerissenen Fäden an einen Stuhl und knebelten ihn.
Dann richteten sie ihre Blicke auf mich. Plötzlich erkannte ich entsetzt, dass während meines Kampfes mein Verband offen war und eine angespannte Brust deutlich zum Vorschein kam und ich nichts dagegen tun konnte, da meine Arme fest hinter meinem Rücken gehalten wurden. Die beiden Männer beendeten das Fesseln von John und drehten sich um und starrten interessiert auf meinen gesichtslosen Bildschirm. Ich sah sie miteinander reden, dann nickten sie beide mit einem Grinsen. Sie wandten sich an Johannes. Wir haben beschlossen, dir eine Lektion zu erteilen, sagte der Mann, mit dem John in der Bar angefangen hatte zu streiten. Meine Freundin und ich haben einiges besprochen und wir denken alle, dass wir uns um Ihre sehr attraktive Frau kümmern sollten.
Ich sah den ängstlichen Ausdruck auf Johns Gesicht. Er nickte und versuchte, gegen seine Fesseln anzukämpfen, aber vergebens. Einer der Männer ging dann und brach eine weitere Kordel von den Vorhängen. Er kam dorthin, wo ich von dem großen blonden Mann festgehalten wurde. Lass uns die Schlampe fesseln, sagte er.
Geh weg von mir, lass mich in Ruhe, schrie ich und versuchte, ihn zu treten, als er auf mich zukam. Er griff in seine Tasche, packte mein Gesicht und schob mir einen Lappen in den Mund.
Das macht es hier etwas ruhiger, sagte er grinsend zu den anderen.
Ich versuchte, es gewaltsam zu entfernen, also befestigte er es mit einem anderen an meinem Gesicht. Dann wanderte seine Hand zu meiner nackten Brust und streichelte hart, zog an meiner Brustwarze. Seine Augen hellten sich auf. Ich denke, wir werden hier ein bisschen Spaß haben, sagte er. Er reichte das Seil, das er vom Vorhang gerissen hatte, dem Mann, der mich festhielt. Er umfasste schnell meine Handgelenke hinter mir und zog dann meine Hände über meinen Kopf und befestigte das Kabel an dem großen Kronleuchter, der über meinem Kopf hing. Sie traten zurück und sahen mich an, wie ich dort hing und die Handarbeit bewunderte.
Der Mann, der anscheinend der Anführer der Gruppe war, fasste mich an die Brust und kam auf mich zu. Er lächelte. Mal sehen, was diese Schönheit sonst noch zu bieten hat. Er streckte die Hand aus und zog an der Krawatte meines Schals. Es öffnete sich leicht und meine Verpackung löste sich. Jetzt waren meine beiden Brüste zu sehen, und ich wusste, dass das einzige, was unter meinem Verband, mein kurzes weißes Höschen, ziemlich entblößt war.
Dann griff er nach unten und nahm meine Brüste in seine Hände und fing an zu drücken. Er lachte, als ich mit meinen Fesseln kämpfte. Er wandte sich an den blonden Mann. Willst du zuerst gehen? Sie fragte. Der große Mann nickte eifrig und begann sich auszuziehen. Sie war bald nackt. Dann kam er und stand vor mir und streichelte seinen bereits großen, erigierten Schwanz in langen, leichten Bewegungen. Ich war überwältigt von seiner Größe.
Der Mann hörte auf, mit meinen Brüsten zu spielen. Er sah auf mein Höschen. Mal sehen, was er hier zu bieten hat, sagte er mit einem Grinsen, und inmitten all dessen und meiner vergeblichen Bemühungen beugte er sich neben mich und begann, mein Höschen auszuziehen, wodurch meine dunklen Knoten entblößt wurden. Fick mich, sagte er, schau dir diesen Wald an. Dann zog er das Höschen bis zu meinen Beinen und ließ sie auf den Boden fallen. Es gehört ganz dir, sagte er und drehte sich zu dem großen Mann um, der immer noch seinen harten Schwanz streichelte.
Der blonde Mann trat vor und drückte seinen nackten Körper an meinen. Ich spürte die Härte seines erigierten Organs, das sich gegen mich drückte. Er entdeckte es zwischen meinen Beinen, als eine Hand sich um meine Taille legte und mich zu ihm zog, während die andere Hand meine Schamlippen öffnete.
Ich versuchte, mich wegzuwinden, aber er war zu stark und ich konnte ihn nicht davon abhalten, das zu tun, was er mit mir machen wollte. Er versuchte mehrmals, in mich einzudringen, aber jedes Mal gelang es mir, ihn aufzuhalten. Enttäuscht wandte er sich den anderen zu und beobachtete seine Bemühungen. Du musst diese Schlampe für mich behalten, sagte er.
Sie rückten schnell vor und nahmen mich unter sich auf. Jeder packte eines meiner Beine und hob mich vollständig vom Boden hoch. Der große, schwere Kronleuchter schwankte unregelmäßig, die Kristalle kollidierten, als ich mein ganzes Gewicht nahm. Dann, mit einem Gefühl der völligen Scham und Demütigung, spreizen sie meine Beine auseinander, um sich selbst und dem Mann, der vor mir steht, meine intimsten Teile ohne Grenzen zu zeigen.
Er bewegte sich schnell, um das Angebot zu nutzen. Jetzt konnte ich nicht anders, er öffnete meine Schamlippen und schob seinen Finger hinein. Aus Angst und Ekel vor meinem Körper merkte ich, dass ich sehr nass war. Er lächelte. Die Schlampe wärmt sich für uns auf, sagte er noch einmal, nahm ihren Schwanz in seine Hand und beruhigte mich langsam. Zu meiner Verlegenheit schlüpfte er leicht hinein. Es war viel größer als das von John und ich spürte, wie es mich ausfüllte und ausdehnte, um den zusätzlichen Umfang meiner Katze aufzunehmen. Er schob es tief hinein und seine Freunde bestanden darauf, es sich anzusehen.
Gib es der Schlampe, rief einer von ihnen. Zeig ihm, wie ein richtiger Mann ist. Sie lachten alle und öffneten meine Beine noch mehr, als der Mann zwischen meinen Beinen langsam und kraftvoll pumpte.
Während er mich fickte, versuchte ich an etwas anderes zu denken als an das, was er mir antat. Ich wusste, dass ich vergewaltigt worden war, und ich würde es wahrscheinlich noch mindestens zwei Mal nehmen müssen, bevor sie mit mir fertig waren. Ich versuchte mein Bestes, um es zu blockieren, aber ich spürte, wie mein Körper reagierte. Ich schrie vor Ekel über mich selbst auf, aber vergebens. Ich wusste, dass ich anfing, meine Qual zu genießen. Ich schrie wieder auf, als ich hineinkam.
Ich hatte nur einen symbolischen Kampf mit den anderen beiden. Jetzt wollte ich sie in mir spüren, wie sie ihre starken, jugendlichen Körper gegen meine drückten. Endlich war die Tortur vorbei und sie begannen sich anzuziehen. Ich hing dort, während ihre Säfte meine Hüften herunterliefen und auf den polierten Boden tropften.
Der Anführer kam zu mir. Er nahm mein Gesicht in seine Hände. Wenn du ein Wort sagst, kommen wir wieder, und wenn du es schlecht findest, hast du noch nichts gesehen. Damit sind sie gegangen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert