Fette Riesige Bbw Wurde In Den Bauch Gefickt

0 Aufrufe
0%


Elena und ich trafen uns in einem Internet-Chatroom. Unsere Gespräche wandten sich ihrer Fantasie zu, von einem großen, langen, dicken Schwanz gefickt zu werden. Ich fragte ihn, ob er RIESIGE, harte Schwänze mag, auf denen er die ganze Nacht würgen und reiten könnte. Wie gesagt, er war anfangs etwas zögerlich, sagte aber schließlich nervös „ja“. Ich möchte dich schreien, stöhnen, stöhnen, ejakulieren, nach Luft schnappen und um mehr betteln sehen!‘ „Sie kam zu mir nach Hause und trug ein Tanktop und enge Shorts, die ihren Körper verschönern. 34-C-Brüste mit schönen Beinen, schlanker Taille und hervorstehenden Brustwarzen.
Ich rief ihn an und legte seine Hände auf meine Hose… Um ehrlich zu sein, war er noch nie so erregt. Seine Fotze war nass wie nie zuvor und das lag nicht nur daran, dass ich groß, alt, muskulös und stark aussah, sondern auch daran, dass mein Schwanz RIESIG war! Es muss mindestens 11 Zoll lang, steif, 4 Zoll dick sein, wogende Muskeln, und alles, woran er denken konnte, war, dass ich mich bückte und diesen großen, saftigen, pochenden Schwanz in ihn hineinstieß.
Er konnte es kaum erwarten, es zu sehen, aber er war auch besorgt. Als ich meine Hose öffnete, um sie auszuziehen, nahm ich ihre Hand und führte sie ins Schlafzimmer. Dieser alte Mann hatte den größten Schwanz, den er je gefühlt hat. Aber ich war nicht ganz ein Hahn. Ich wusste, wie man eine Frau auf jede erdenkliche Weise beglückt. Ich war wie ein wandelnder Gott, der mit ihr sprach… Also, anstatt zu ficken, wie sie es wollte, nahm ich sie mit ins Bett, zog langsam ihr Top und ihren BH aus und fing an, sie zu küssen und zu lutschen. harte Brustwarzen. Der Gedanke daran, was wir als nächstes getan haben, gibt ihm das Gefühl, dass er wieder ejakulieren wird!
Ich legte sie hin, zog ihre Shorts und ihr Spitzenhöschen aus und öffnete ihre Beine weit. Sie war völlig nackt und war seit dem College keinem Mann mehr so ​​vorgeführt worden, aber sie schämte sich nicht. Ich liebte ihren Körper, der Duft ihres Parfüms vermischte sich mit dem Duft ihrer Muschi und das Adrenalin, das durch ihren Körper strömte, ließ sie von Kopf bis Fuß zittern. Ich küsste und leckte alles von ihrem Hals bis zu ihren Brustwarzen, dann von ihrem Bauch bis zu ihren Schenkeln. Er bog seinen Rücken vor Freude, als ich meine Finger in ihre Fotze gleiten ließ und anfing, gleichzeitig ihre Klitoris zu lecken und zu saugen. Wenn er wirklich damit umgehen konnte, hatte er Zweifel. Es war SO GROSS und DICK! Der Kopf glühte schon vor der Ejakulation, der Schaft so dick, dass er aussah, als würde er gleich explodieren.
Ich fing an, ihre Brüste und Brustwarzen zu lecken, zu saugen und zu massieren. Ich lege meine Finger auf sie und fange wieder an, ihre Fotze zu fingern. Er hielt den Atem an und bat mich aufzuhören. „Bitte. Vergiss es. Es tut mir leid, wenn ich dich auf eine falsche Idee gebracht habe. Aber ich bin noch nicht bereit. Es tut mir leid, es tut mir so leid. Ich packte ihre Hüften und fing an, ihre Beine zu spreizen. Er packte meinen Kopf, versuchte ihn auszuspucken, wahrscheinlich um noch einmal zu stöhnen und zu betteln. Ich zwang meine Zunge in seinen Mund und küsste ihn weiter, wartete ein paar Sekunden, bevor ich meine Lippen von seinen löste.
„Bitte. Bitte, ich kann nicht. Bitte. Bitte. Ich kann nicht.“ Er bat. „Ich weiß. Du hast mir alles erzählt, erinnerst du dich? Du hast mir auch erzählt, wie sehr du davon geträumt hast, mit einem großen, langen, dicken Schwanz gefickt zu werden, richtig?“ „Bitte John. Ich habe das nicht ernst gemeint, ich habe nur geflirtet.“ Elena kämpfte wütend darum, mein Gewicht abzuschütteln, aber als meine Hände anfingen, ihren Körper zu durchstreifen, hielt ich sie fest. „John, hör auf“, schluchzte sie. Ich ignorierte ihre Bitte und erkundete grob ihre Brüste, bevor meine Hände von ihrer Taille zu der Rundung ihrer Hüften hinabfuhren. “ Nummer!“ Sie weinte, als ich zwei Finger zurück in die enge Öffnung ihrer Muschi schob. Er packte mein Handgelenk mit beiden Händen und versuchte, meine Hand wegzudrücken, aber ich setzte meinen brutalen Angriff fort und griff ihn hart und tief an. Er schnappte nach Luft, als er spürte, wie ich meinen dritten Finger in ihn gleiten ließ.
Er stöhnte und stöhnte, „OOOOOOOHHHHHH! AAAAAAAHHHHHH! OOOOOOHHHHHH! MMMMMMmmmmmm!“ Vor lauter Freude über das, was ich ihr antue, quietscht das glitschige Sperma, als ich meine Finger tiefer schiebe, das Geräusch meiner Zunge macht sie an wie nie zuvor. Ich hielt an, richtete mich auf und zog schließlich ein Schwanzmonster heraus, das sich anfühlte, als würde es gleich ejakulieren. Er war wie eine Schlange, so groß, dass er nicht stehen konnte, obwohl er hart wie Stein war. Ich schwang es wie ein Schwert und zum ersten Mal in seinem Leben. Er setzte sich hin und fing an, meinen Schwanz zu lutschen, voller Ehrfurcht vor mir. Es war so groß, dass es kaum in seinen Mund passte, und seine Versuche, die arme Kehle zu öffnen, endeten in seinem Knebel – zu meiner Freude. Er hatte noch nie zuvor einen Hahn geknebelt! Er saugte daran, als hätte er schon lange Hunger. Nur sein Kopf füllte seinen Mund und benetzte seine Fotze noch mehr. Sie konnte es kaum erwarten zu spüren, wie die harte, lange, dicke Schlange in sie kriecht, und ich muss ihre Gedanken gelesen haben, denn ich drückte sie zurück auf das Bett, rollte sie, zog sie auf alle Viere, öffnete ihre Arschbacken weit und, schnell ihre Muschi noch einmal gefingert.
Plötzlich spürte er, wie der große, lange, breite Schwanz in seinen Arschspalten auf und ab glitt. Er fühlte meine behaarten verschwitzten Schenkel an seinen inneren Schenkeln. Mein großer verschwitzter Schwanz war hart wie Stein. Die Hitze des dicken Stocks des Biests strahlt in ihre Schenkel, während sie ihn weiter in Richtung der nassen Muschi schiebt. Mein Schwanz drückt sie gegen ihre Muschi, gegen ihre kleine enge Nässe, drückt sie, ich grummelte ‚uuuuuhhh! uuuuhhh!‘ Dann spürte ich, wie der große Knollenschwanz gegen die Schamlippen meines Kopfes drückte. Als der Schmerz begann, ihren Körper zu zerreißen, drückte ihr Kopf gegen die Öffnung ihrer Vagina. ACH DU LIEBER GOTT! WAS FÜR EIN MONSTER! Ihre Katze war noch nie so nervös. Er ging langsam hinein und sagte zu ihr: „Oh mein Gott! ES PASSIERT! BITTE! BITTE SCHLAGEN! ABER!“ er zwang sie zu schreien. und keuchte vor echtem Schmerz. „Ooooo. oooo, Elena schrie halb, als ich mich fixierte, dann drückte ich meine Hand auf ihren Mund, als ich sie drückte, der Schmerz raste durch Elenas Körper, als der lange, dicke, harte Schwanz teilweise in ihre kleine enge Nässe stieß, ihr Körper verhärtete sich vor Schock, entsetzlichen Schmerzen.
„John, du tust mir weh. Ich stöhnte, als ich sie schob, ich konnte spüren, wie ihre Fotze ölig wurde. Ich konnte spüren, dass es einem Teil von mir gefiel. Ich stieß meinen Schwanz hart an, als ich meinen Kopf gegen ihn gleiten ließ, „OMG STOP! STOP! OH BITTE STOPP!“ Elena schrie. „Oh! Baby, du bist so eng. Gott, sssoooo eng!“ Davon ziehe ich mich komplett zurück.
Dann, während mein Kopf kaum noch seine Lippen berührt, drücke ich meine Hüften mit aller Kraft nach vorne. Für einen kurzen Moment, etwa eine Hundertstelsekunde, leisteten ihre Lippen Widerstand und öffneten sich dann, um den dicken Schwanz in ihren engen Vaginalkanal einsinken zu lassen und beim ersten Schlag mindestens 6 Zoll einzudringen. Junge Frauen sind nicht dafür geschaffen, sich auf diese Weise zu dehnen oder zu reißen, daher war ich überhaupt nicht überrascht, als ihr ganzer Körper als Reaktion auf den weißglühenden Schmerz des dicken Werkzeugs zuckte, das ihre kleine, enge junge Fotze aufschlitzte, als sie schrie: „OMG! OMG! AAAAAHHH!“. Sie schrie „AAAAAHHH! REMOVE! AAAAAAHHHH!“ Als ich mich ein paar Zentimeter zurückzog, sah ich viel Blut, das meinen Schwanz bedeckte und auf das Bett tropfte. Dann drückte ich mich wieder nach vorne und stieß meinen Kopf an ihren Gebärmutterhals. Ich hatte noch ein paar Zentimeter Schaft vor mir, aber das würde einige Stapelaktionen erfordern. Ich zog mich zurück und sagte erbärmlich: „OMG! AAAAAAHHHH! AAAAAYYYY! Wie auch immer es sich für ihn anfühlte, die unvorbereitete kleine enge Fotze, die meinen Schwanz melkte, jagte Schauer der Erregung durch meinen Körper, als ich ihn mit meinem Schwanz schlug.
Der Schmerz überraschte ihn, aber plötzlich spürte er, wie meine großen Eier auf Katzenfleisch ruhten und er wusste, dass er mich hatte. Das Völlegefühl war unglaublich! In gewisser Weise war er stolz auf sich. Er hat mein 11-Zoll-Ganzes genommen. Ich fing an zu drehen, kam aber schnell wieder nach Hause. Ich baute allmählich einen Rhythmus auf und nahm längere und tiefere Schläge, bis ich mit jedem Schlag meine volle 11 bedeckt und freigelegt hatte. Ihre Katze widersetzt sich jedem Schlag und unternimmt einen vergeblichen Versuch, jede nachfolgende Penispunktion zu verhindern. Tränen strömten über sein Gesicht, als sein enger Kanal durch die ständigen Stöße, die ich ihm zufügte, gedehnt, verschrottet und zerrissen wurde. Allmählich gab ihm das anhaltende Schlagen meines Schwanzkopfes die Rückseite der Muschi, was dazu führte, dass er ein wenig nachgab, und ich konnte die letzten paar Zentimeter hineinbekommen. Es fühlte sich großartig an, als ihre enge Teeny-Fotze den gesamten Schaft umfasste, einschließlich der Sohle. Meine Wunde krampft von dem Trauma und verkrampft sich ständig, während sein ganzer Körper in Schluchzen explodiert und schreit: „AAAAAAAHHHH! AAAAHHHH! OOOOOHHHH! BITTE STOP!
Ich stöhnte in seinen Mund, als ich weiter wie eine Ramme gegen ihn stieß. Tränen strömten über Elenas Gesicht, meine Finger gruben sich in ihre Taille und sie sagte: „AAAAAAAHHHH! Ich fühlte, wie sich mein Orgasmus näherte, und ich fing an, sie härter zu schlagen, genoss ihre gefickte Muschi, als ich in die weinende junge Frau geschlagen wurde. Ich hatte Mitleid, bis Der Orgasmus kam und der Vulkanausbruch pumpte mein heißes Sperma in die weinende Frau.Ich trieb es bis zum Ende und behielt es dort.
Ich hielt meinen Penis für ein paar Minuten dort und spürte, wie seine Fotze darum kämpfte, mich zu feuern. Ein paar Minuten später zog ich meinen Penis heraus und betrachtete das Blut darauf, und Blut und Sperma tropften aus ihrer aufgeplatzten Fotze, während sie immer noch von dem Trauma, das sie gerade erlitten hatte, zuckte. Sie weinte noch ein paar Minuten heftig und ich rollte Elena auf den Bauch. Ich packte ihre Taille und zog sie auf die Knie, ihr enger jungfräulicher Arsch in der Luft, der darum bettelte, gefickt zu werden. Das Gefühl, den kleinen, engen, jungfräulichen Arsch einer jungen Frau zu knallen, ist unbeschreiblich. Mein harter Schwanz triefte vor allerlei klebrigem Zeug, also hätte es als Schmiermittel gereicht, ich packte ihre Hüften und stellte sicher, dass ihr Arsch in der richtigen Position war und sie sagte: „Oh! OMG! BITTE HÖR NICHT AUF!“ . Als ich die Spitze meines Penis an ihrem eng zusammengezogenen kleinen Anus rieb, wurde sie wild: „STOP! STOP! NEIN! NEIN!“ Sie kämpfte mit neuer Kraft gegen mich, während sie schrie. Ich lachte, als ich ihre erbärmlichen Kämpfe beobachtete und ihren Schreien zuhörte.
Elena, beruhige dich, wir haben über deine Fantasie vom Analficken gesprochen und darüber, wie du zum ersten Mal in den Arsch gefickt wurdest. Es gibt keine bessere Zeit als die Gegenwart. Ich richtete meinen harten Schwanz aus und beugte mich stark, drückte den geschwollenen Kopf gegen den Widerstandsring. Sein ganzer Körper spannte sich an, um dem drohenden Scheiterhaufen mit aller Kraft zu widerstehen. Ich war erfahren darin, enge Ärsche zu ficken, um zu wissen, dass ich diesen Krieg gewinnen würde. Ich drückte hart und musste meinen Schwanz festhalten, damit er nicht von meinem Arsch rutschte. Er rollte sich zusammen, straffte seinen Schließmuskel und grunzte vor Anstrengung, als mein Hahnenkopf gegen seinen Widerstandsring ankämpfte. Ich konnte spüren, wie der Ring leicht nachgab.
Er konnte es auch fühlen, und als der Ring langsam den Kampf zu verlieren begann, rief er vor Anstrengung und Angst: „OMG! STOP! STOP! Oh! Ich drückte ein wenig fester und plötzlich verlor sein Anus den Kampf und er platzte mein Schwanzkopf zwang ihn hinein. Sein ganzer Körper krümmte sich, sein Kopf ging nach hinten.“ Er schrie vor Schmerz auf: „OMG! AAAAAAGGGG! AAAAAAGGGGGG! „Zum ersten Mal in seinem Leben wurde er breiter gedrängt.
Sie war schockiert und zitterte, als sie versuchte, den unerträglichen Schmerz aus ihrem Körper zu schütteln, aber sie konnte ihn nicht loswerden. Der Schmerz würde schlimmer werden… viel schlimmer. Als der Kopf reinkam, war es der Anfang vom Ende, denn jetzt konnte ich ihn Zoll für Zoll langsam in ihr Rektum schieben und sie zuckte und heulte „OMG! OMG! OHHH! OHHH!! UUHHH! OHHH! UH-UH – UH-UUUHHHHHHOOOOOOO“, als ihr Rektum rücksichtslos gedehnt wurde und sie so tief drin war vor Schmerz, gezwungen zu werden, sich zu öffnen. Endlich bekam ich meinen ganzen Schaft, meine verschwitzten behaarten Eier gegen seinen Arsch. Sein traumatischer Schließmuskel drückte und schüttelte die breite Basis meines harten, breiten Schwanzes. Ich fühlte mich so wunderbar, so unglaublich eng. Da es für ihn eine Qual war, war der Bruch seines Körpers eine völlige Ekstase für mich mit meinem Schwanzkopf direkt in seinen Eingeweiden. Der Eindringling war wahnsinnig vor Schmerz, als er die Innenseite der großen Stange dehnte.
Ich zog es zurück und drückte es dann wieder, was dazu führte, dass sie mit wahnsinnigen Krämpfen und hohen Tönen zusammenzuckte: „OHHH! OHHH!! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO!!!!“ . Es zwang meine Stöße, langsam zu sein, da mein Arsch jedem Zentimeter meines Schafts Widerstand leistete. Dies sollte sich bald ändern. „AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW“ Ich fing an, ihn wie einen Pfahlfahrer zu schlagen, „LASS MICH LEBEN, ENTFERNE ES, HÖR AUF, DAS ZU TRINKEN.“
„AAAAAAAAAAAHHHH!, OWWWWWW! AAAAAAAAAAAHHHHHH! OOOOOOOWWWWWW!“ und weinen. Ich schlage meine Hüften mit sich wiederholenden Bewegungen in den Arsch, WAP! WAP! WAP! WAP! ihn zu schlagen. Ihre Hüften und Oberschenkel zitterten weiterhin als Reaktion auf ihren Arschbruch. Er hat endlos gekämpft. Ihre Schreie waren erbärmlich „AAAAAAAAHHHH, OWWWWWW“.
„OHHH! OHHH!! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHHOOOOOOOOO!!!!“ Ich heulte „AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW“, als ich immer wieder gegen sein Rektum stieß, das meinen Schwanz fest umklammerte und immer noch versuchte, herumzuzappeln, aber ohne Erfolg. 10 Minuten später fühlte ich meinen Orgasmus kommen und ich platzierte mich tief in ihrem quetschenden Arschloch, während sie jeden Muskel in ihrem Körper anspannte. Ich kam mit mächtigen Samenstrahlen auf sie zu, die tief feuerten, als sie laut weinte. OH!! UHHH! OH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO!!!! „AAAAAAAAAAAHHH, OWWWWWW“ Als ich fertig war, hielt ich es noch ein paar Minuten dort und nahm es dann heraus.
Wir brachen beide auf dem Bett zusammen, ich rollte schwer von ihrem Atem und sie lag schluchzend da.“ Nun, deine Fantasien sind wahr geworden.“ Ich sagte: „Der Schmerz wird sich in Vergnügen verwandeln, wenn du lernst, dich zu entspannen. Je wohler du dich mit meinem Monsterschwanz fühlen wirst.“ Ich sagte
�??

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.