Fick Meine Bedürftige Sexfreakstiefschwester Mit Dicken Titten Nachdem Ich S12Colone8 Verlassen Habe

0 Aufrufe
0%


[1-3. Wenn Sie die Kapitel nicht gelesen haben, möchten Sie sie vielleicht zuerst lesen]
Als Melanie zu ihrem Haus zurückkehrte, fand sie ihre Mutter Janice vor, die auf sie wartete, als sie hereinkam. Ihre Mutter sah sie an und kniff die Augen zusammen, funkelte Melanie an, was Melanie erröten ließ. Vor ein paar Monaten war Melanie beim Masturbieren auf ihre Mutter getreten und Janice hatte Melanie gefickt, um sie zum Schweigen zu bringen. Melanie hatte ihrer Mutter damals von ihrer Beziehung zu Kayla erzählt, und seitdem war ihre Mutter ihr gegenüber sensibel. Du hast ein paar Erklärungen abzugeben, mein Sohn? Melanie nickte leicht und fragte sich, worüber ihre Mutter sprach, bis Kayla den Raum betrat, ihre neuen Brüste stolz aus ihrem Nachthemd herausragten und die Vorderseite ihres Nachthemds bis zu ihren Brustwarzen klatschnass war. Melanie, ?Oh, egal.? Janice sah Melanie an, stand dann wütend auf und zeigte auf Kayla: Was hast du ihr angetan??
Melanie funkelte ihre Mutter einen Moment lang an, bevor sie es hinter ihrem üblichen Sarkasmus versteckte. Nun, Mama, ich weiß nicht. Vielleicht dasselbe, was du mir vor einer Weile angetan hast? Hat er die Hälfte von ihnen zu Tode gefickt??? Janice sah Melanie an, bevor sie mit einem wütenden Gesichtsausdruck vortrat und sie hart auf die Wange schlug. Melanie spürte es nicht einmal, sondern warf anscheinend ihren Kopf zur Seite und verzog das Gesicht, als würde es wehtun. Mit übertriebener Langsamkeit drehte sie ihren Kopf zurück und sah ihre Mutter an, Aua? Janice hob ihren Finger und hielt ihn an Melanies Gesicht, während Melanie sich vorstellte, was sie ihrer Mutter mit ihren Kräften antun könnte. Ich weiß nicht, was du ihr angetan hast oder wie, aber du WIRST. die OP für deine Schwester bezahlen? Kaylas Augen weiteten sich und sie rief: Was? Mama nein Ich werde nicht wieder winzig sein? Janice drehte sich mit Tränen und Schmerz in den Augen um, Du? Du bist zu jung dafür, Kayla Um Gottes willen, du bist erst 12 Jahre alt Du warst gut für dein Alter und weißt sowieso nicht, was gut für dich ist?
Melanie verengte ihre Augen angesichts der Schlitze. Niemand unterschätzte ihre kleine Schwester, nicht einmal ihre Mutter. Sie hob ihre Hand, packte den Arm ihrer Mutter fest, wirbelte sie herum, hob ihren Körper hoch und krachte gegen einen der Küchenstühle. Janices Augen weiteten sich und sie versuchte Melanie hochzudrücken, aber Melanie drückte sie mit einer groben Hand an ihrer Wange wieder herunter.
Janices Kopf neigte sich zur Seite, und fast augenblicklich erschien ein blauer Fleck an ihrem Kinn. Melanie hob ihre Hand und legte ihren Finger auf das Gesicht ihrer Mutter, so wie es ihre Mutter ein paar Augenblicke zuvor getan hatte, aber im Gegensatz zu ihrer Mutter knackte Melanies Hand vor goldener Elektrizität. Wenn du noch einmal so mit meiner Kayla sprichst, Mama, wirst du mich oder sie nie wieder anfassen. Sind wir sauber?? Janice funkelte sie wütend an, stand aber nicht klug auf, als sie schnappte: Melanie, sie ist deine kleine Schwester Er ist erst 12 Jahre alt und du behandelst ihn, als wäre er dein persönliches verdammtes Spielzeug?
Melanies Augen verengten sich und sie spürte, wie sie sich anspannte, aber sie schaffte es kaum, sich zu beherrschen, als sie LIEBE ES IDIOT rief. NACHDEM ER EIN KLEINES MÄDCHEN IST, FICKE ICH SIE UND DU KANNST NICHTS DAVON MACHEN? Janice sah ihn an, schlang ihre Arme um ihre Brust, während sie weinte, bevor sie Kayla anstarrte, die kläglich an der Wand lehnte, ihre Augen vor Wut hervortretend. Kayla hasste Menschen, die sich stritten, aber besonders, wenn es um Familie oder Menschen ging, die ihr wichtig waren. Janices Gesichtsausdruck wurde weicher und sie sah Melanie mit einem flehenden Ausdruck an und fragte in einem sanfteren Ton: Er ist deine kleine Schwester, Schatz. Wie macht man ihm das?? Er sah auf Melanies Hand und dann auf Melanie, und seine Augen weiteten sich, als würde er jetzt die Veränderungen bemerken, die Melanie durchgemacht hatte. Mama, als du immer auf der Arbeit warst und ich als Kind Brustprobleme hatte, war sie die Einzige. Du hättest es besser wissen müssen.
Janice schwieg einen Moment, bevor sie Melanie wieder in die Augen sah, und in diesem Blick erinnerte sich Melanie an die Zuneigung, die sie kürzlich im Bett ihrer Mutter geteilt hatten. Schatz, sie ist erst 12 Jahre alt. Er war nicht wie du, er hat dieses Leben nicht verdient. Da griff Kayla ein und unterdrückte ihr Schluchzen, damit sie sprechen konnte. Mama, ich wollte es. Hast du all die Jahre wirklich geglaubt, ich sei so unschuldig? Ich habe es satt, der Stock eines Mädchens zu sein. Ich wollte das, alle. Kayla sah ihre Schwester mit einem sinnlichen Ausdruck der Bewunderung an. Ich liebe Melanie, Mama. Janice sah auf ihren Schoß und murmelte abwesend, während sie ihren verletzten Kieferknochen rieb, während sie kaum hörbar flüsterte: Trotzdem warst du immer noch mein kleines Mädchen. Du wirst immer mein kleines Mädchen sein.
Melanie schwieg einen Moment, bevor sie die Wange ihrer Mutter leicht hob. Als er ihre Haut berührte, bemerkte er vage, dass Janices Haut warm war? … er war erregt. Melanie schob diesen Gedanken vorerst beiseite, Es tut mir leid, Mama. Ich liebe ihn und ich kann nicht nein zu ihm sagen, genauso wie ich nicht nein zu dir sagen kann. Wer bin ich? Janice sah ihn mit einem Ausdruck von Schmerz, Verrat, Sehnsucht und Mutterliebe an, zuerst nickte sie und schob Melanies Hand sanft weg, Ich weiß Schatz, es ist … nur … so … schwer. Alles, was ich habe und wahrscheinlich jemals haben werde, seid ihr zwei Mädchen. Tust du mir das an?..? Er fand keine Worte und zuckte mit den Schultern. Melanie nickte, Ich weiß, sorry Mama. Wir sind immer noch deine kleinen Mädchen. Kayla wird immer noch ihre erste Freundin oder ihren ersten Freund haben, ihr erstes gebrochenes Herz. Eines Tages können wir beide andere Menschen heiraten. Würde es nicht ändern, dass er ein paar Jahre körperlich springen wollte? Melanie näherte sich und flüsterte ihrer Mutter ins Ohr: Schaust du dir immer noch Disney-Prinzessinnenfilme an, Mami? Er grinst und unterdrückt ein Lachen, bevor Janice schnieft und den Kopf schüttelt. ?Ja, ich weiß.?
Er stand auf und dieses Mal ließ Melanie ihn. Janice sah Melanie langsam an, ihre Augen weit aufgerissen vor Lust, verschlang den makellosen Körper ihrer Tochter, dann warf sie einen Blick auf Kayla, die für ihr junges Alter unnatürlich perfekt war. Er sah Melanie an, dann ihre jetzt normale Hand. ?Wie hast du das gemacht? was ist mit dir passiert?.ihr?? fragte Janice, hob ihre Augenbrauen und verschränkte ihre Arme unter ihren eigenen B-Körbchen-Brüsten. Melanie zuckte mit den Schultern und nickte ernst: Ich weiß es nicht wirklich. Es war normal, als ich letzte Nacht ins Bett ging, aber als ich aufwachte, war ich anders. Ich kann Strom aus Dingen wie Steckdosen und Elektronik aufnehmen, ich bin stärker, schneller, schöner, langlebiger, es funktioniert. Ich ging als einfache alte Melanie ins Bett, aber als ich aufwachte, war ich Supergirl oder so. Er sah seine Schwester an und Kayla errötete mit einem verlegenen Lächeln. Was Kayla betrifft? Ich habe es einfach berührt und wollte, dass es passiert, und es geschah. Schau, hast du es gesehen??
Melanie streckte ihre Hand aus und ihre goldene Haut begann sanft zu leuchten, und der Stuhl ihrer Mutter erhob sich vom Boden und begann sich langsam in der Luft zu drehen. Melanie lächelte und beugte ihre Finger, und der Stuhl drehte sich von selbst zurück, drehte sich dann zweimal gegen den Uhrzeigersinn und setzte sich dann wieder hin. Janice beobachtete die ganze Veranstaltung mit großen Augen, bevor sie Melanie ansah: Wie??? Melanie sah ihre Mutter direkt an und Janice errötete: Oh ja? Melanie schüttelte den Kopf und grinste: Nein. Ich habe heute etwas anderes in der Bank gemacht. Jemand hat sie ausgeraubt, aber ich habe sie aufgehalten. Sie hat auf mich geschossen, aber die Kugeln haben nicht einmal wehgetan Handschellen. Es war wunderschön, ich wünschte, du könntest es sehen. Janice zog überrascht die Augenbrauen hoch. Hast du es in der Öffentlichkeit gemacht? Und niemand hat es bemerkt?
Melanie blinzelte überrascht und lachte dann: Oh nein, okay, sie haben es bemerkt. Sie fragten mich sogar, wer ich sei. Janice runzelte vorsichtig die Stirn. Was hast du zu ihnen gesagt, Schatz? Melanie grinste und zuckte mit den Schultern: Ich habe ihnen gesagt, dass ich Erotica bin. Das war alles, woran ich in diesem Moment denken konnte. Janices Augen weiteten sich vor Überraschung und sie lachte laut auf. Sie nickte. Melanie nickte: Ja? sah ihre Mutter an und lächelte. Sie wackelte mit den Fingern und ihre Bluse begann sich von selbst aufzuknöpfen. Janice hob scharf den Kopf, aber es war keine Überraschung in ihren Augen, nur Lust und Belustigung, Oh, ist das eine Tatsache? Melanie nickte und zog ihre Bluse aus, Ist das so? Sie zog eine Augenbraue hoch und starrte hungrig auf die Brüste ihrer Mutter, ihre stillende Mutter, nicht so sehr wie ich, aber sie ist es.
Janice sah Kayla an, dann Melanie, dann Kayla, dann wieder Melanie, dann leckte sie sich nervös die Lippen. ?Ja, ich weiß. Und?? Melanie zuckte mit den Schultern und lächelte, als Kayla hereinkam und das Shirt ihrer Mutter hochzog, Melanie hat das für mich getan, Mama. Kann es wahrscheinlich auch für dich tun.
Sie zog Janices BH aus und Janice zuckte leicht mit den Schultern und streckte Kayla instinktiv ihre Nase entgegen, aber dann fing sie sich wieder und wand sich unbeholfen von Kayla weg. Mit Melanie hatte er schon öfter Sex, aber nicht mit Kayla. Es war ihm immer noch fremd. Kayla errötete und sah Melanie an, Melanie betrachtete Janices entblößte Brüste. Es waren volle B-Körbchen, weich und rund, mit glatten, leicht erhöhten Nippeln, an denen Janice gerne saugte. Janice errötete und trat zurück, dann stürzte sie überrascht zur Wand. Er lehnte sich an die Wand und sah mit einem verführerischen, aufgeregten Grinsen von einem Mädchen zum nächsten. ?Habe ich diesbezüglich eine Wahl? Melanie lachte und zuckte mit den Schultern, als die Energie über ihren rechten Arm strömte, während sie ihre Kraft vorbereitete. ?Natürlich hast du die Wahl, aber früher oder später werden wir es schaffen, da bin ich mir sicher.? Janice sah ihn an, dann seinen Arm und murmelte traurig: »Ich bin mir sicher.« Kayla sah Melanie wieder an, als sie ihre Hose und ihr Höschen auszog, Okay, denke ich? Ich denke, du kannst, wenn du es versuchen willst. Er sah Melanie mit einem leicht besorgten Gesichtsausdruck an, bevor er wieder Melanies Arm betrachtete.
Melanie lächelte und hob ihre Hand und legte sie zwischen die Brüste ihrer Mutter.
Janice keuchte und konnte nicht anders, als vor Vergnügen zu stöhnen. Hat er es gespürt? … unbeschreiblich. Es war wunderbar und beängstigend zugleich Die Energie oder was auch immer Melanie tat, brannte dort, wo sie ihre Haut berührte, aber als sie in ihren Körper eindrang, fühlte es sich wie ein sich langsam ausbreitender Orgasmus an. Unwillkürlich drückte er Melanies Hand an seine Brust und spürte, wie seine Brust pochte. Er stieß ein langes, lautes Stöhnen vor lüsternem Verlangen aus und stieß seine Hüften nach vorne, zufrieden damit, auf Melanies Bein zu warten. Energie drückte gegen Melanies Oberschenkel, schwindelig, als die KRAFT ihre Brust füllte. Seine Brust brannte wie nichts anderes, aber er konnte buchstäblich spüren, wie er sich dehnte und anschwoll, und er konnte die knochentiefe Wärme spüren, als die seltsame Energie durch seinen Körper arbeitete. Einmal, zweimal wirbelte es, dann kam es hart und keuchte vor Vergnügen, als Sperma aus der Muschi in Melanies Oberschenkel spritzte. Ihre Tochter stöhnte leise, aber sie arbeitete weiter und die Energie schoss noch schneller durch Janices Körper.
Nach ein paar Minuten spürte Janice, wie die Schwellung ihrer Brüste aufhörte, und sie spürte ein neues Gefühl in ihren Brüsten, das sie seit Jahren nicht mehr gespürt hatte. Sie wurden schwer und eng. Ihre Gewichte nahmen langsam weiter zu und Janice dachte geistesabwesend, dass sie jetzt durchhängen würden, aber sie konnte sie nicht fühlen, was seltsam war. Stattdessen wurden sie immer härter, bis ihre Brustwarzen vor Spannung schmerzten und ihre Brüste steinhart wurden. Fast instinktiv streckte sie die Hand aus und öffnete ihre Augen zu den Schlitzen, sah nach unten, während sie ihre linke Brust hielt und sie drückte, dann stöhnte sie vor Erleichterung laut auf, als die Milch hart aus ihrer Brustwarze schoss und der Druck auf ihrer Brust sichtbar nachließ. Er lehnte sich einmal gegen Melanies Oberschenkel und seufzte zufrieden, überraschte Melanie, die sie daraufhin küsste. Sie spürte, wie Kayla sich über ihren anderen Oberschenkel erhob und anfing, sie sanft anzustupsen, und es dauerte nicht lange, bis Kayla spürte, wie sie ebenfalls anfing zu stillen.
Janice stöhnte vor Freude, hielt Melanie fest, als sie verstanden, und griff mit ihrer freien Hand nach unten, um Kaylas entblößte Brüste zu melken, während Kayla an ihren saugte.
Es war der Himmel. Sie wusste nicht wirklich, wie das möglich war oder warum, aber mit der Mutter, die ihre Tochter liebte, und der anderen Tochter, die sie stillte und liebte, wusste Janice, dass es keinen anderen Ort gab, an dem sie sein wollte. Dieser Moment, noch wollte er jemals, dass er endete. Halbgöttin Melanie, Janice, ihre Mutter und ihre süße Engelstochter Kayla setzten ihre zärtliche, zutiefst intime lesbische Liebesaffäre für die nächsten 4 Stunden fort, bevor sie in den Armen des anderen einschliefen. Pfütze aus Muttermilch und Sperma auf dem Küchenboden. Nichts würde jemals wieder so sein wie zuvor.
Fortgesetzt werden…..

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert