Ich Bezahle Dich Bitte Lass Mich Deine Muschi Ficken 7

0 Aufrufe
0%


– Ich glaube, ich weiß, was du brauchst… Danny sagte es mir halb flüsternd. Ich konnte ihre Stimme zittern hören und alles, was ich tun konnte, war tief Luft zu holen.
Er stand auf, kniete sich vor mich und zog meine Hüften über seine Beine. Ich lag immer noch auf dem Bett und meine Arme waren frei über meinem Kopf ausgestreckt, als ich ihn ansah und ihn lächeln sah.
Befindet sich mein Rücken in einem perfekten Bogen? Er konnte meinen Körper leicht an seine Bewegungen anpassen.
Danny packte mich an der Hüfte und stieg ganz hinein. Sein Gesicht veränderte sich und er schloss die Augen.
Er bewegte sich nicht, er stand nur da und ich bat ihn, es noch einmal zu tun.
Wie fühlt es sich an, Baby? Ich fragte.
– Ahhh…?…. Oh mein Gott Ich wollte ihn so sehr
Ich spannte meine Muskeln an und drückte hart auf die in der Nähe des Eingangs meiner Fotze und begann, die tief im Inneren rhythmisch zu dehnen.
– Mina… Danny rief meinen Namen und wollte noch etwas sagen, aber er hielt inne und sah mich an. Er beugte sich über mich, ergriff meine Hände und zog mich hoch, sodass ich ihn wieder fest umarmte und es mir noch leichter fiel, meine Muskeln noch mehr anzuspannen.
Ihr Gesicht war so unglaublich Ich mag die Art, wie du mich ansiehst.
Ich wollte, dass er jede Sekunde, die wir zusammen verbrachten, genoss. Ich schob ihn weg, damit ich ihn wieder tief spüren konnte, als sich seine Hände um meine Taille legten. Ich spannte weiter meine Muskeln an und sah ihm in die Augen, während ich mein Becken sehr langsam drehte.
Danny küsste zärtlich meine Brust und begann dann, an meiner rechten Brust zu saugen. Ich zog ihr Kinn ein wenig hoch und fing an, sie zu küssen, während sie sich immer schneller drehte.
Ich fühlte mich wie im Himmel.
Ich kann nicht genug von deinen Lippen und deinem Körper bekommen. Ich war in einer Art Trance; Wir waren wie ein Körper und ein Herz.
So nah beieinander Es war sehr freundlich und spannend
Ich habe aufgehört mich zu bewegen.
Er sah mich an, legte seine Hand auf meine Brust und drückte sie. Bitte, bitte hör nicht auf
Ich werde Danny nicht aufhalten …
Langsam ging ich ein wenig nach oben, sodass er nur noch ein wenig in mir war. Ich spanne meine Muskeln wieder stark an und drücke mein Becken wieder fest gegen seines.
– Ich kann es nicht halten
Versuchen Sie es noch mit einem zweiten Baby … Ich zwinkerte und lächelte.
Ich fing an, mich schneller auf und ab zu bewegen und ließ es jedes Mal härter und härter werden. Es wurde sehr hart und in diesem Moment küsste ich ihn und fühlte eine warme Flüssigkeit aus mir heraussickern. Mein Körper fing an zu zittern und ich biss mir ein wenig auf die Zunge. Ich wollte mehr, ich wollte so viel mehr von ihm
Er packte mich an der Taille und drückte mich näher an sich, und ich verlor fast meinen Halt, als ich anfing zu kommen, aber Danny hielt mich so fest.
Ich wollte gleichzeitig schreien, lachen und weinen.
Was für ein gutes Gefühl im Bauch
Oh Danny, es fühlt sich so gut an Ich flüsterte zu deinen Lippen.
(Sie lächelte und ich konnte nicht anders, als in ihre Augen und ihr Gesicht zu starren. Sie war perfekt
Er war einer der wenigen Typen, die nach einem Orgasmus weitermachen konnten, und genau darauf hatte ich gehofft.)
– Dann wird es dir bestimmt gefallen Ich sah die Spur dieses Lächelns wieder… und eine Sekunde später drehte er mich herum und packte mich von hinten. Ich liebte es, wie er meinen Penis beugte, als er hereinkam, und es fiel mir schwer, mich vom Ejakulieren abzuhalten.
Mein ganzer Körper stand in Flammen. Je mehr er sich bewegte, desto mehr wollte ich ihn.
Du hast Recht, ich liebe es
Das machte ihn wilder.
– Ich liebe deine Muschi, sie ist so heiß und noch so nass von all der Kommunikation, lachte sie und zog mich sehr hart zu sich, sodass ich auf die Knie fiel und meinen Kopf gegen das Bett legte.
Ohhh… er wusste, wie er mich kriegen konnte.
Ich legte eine Hand auf meine Taille und ergriff seine Hand, die dort war.
Das machte es mir leicht, mit ihm umzuziehen. Machte es ihm leicht, mich wie bei einem Rodeo zu erschießen.
Jedes Mal, wenn er hereinkam, zog ich fest an seiner Hand, was ihn veranlasste, tiefer zu graben. Er packte mich fest an der Hüfte und zog mich zu sich heran. Dann beugte er sich über mich, packte meine Brust mit einer Hand und drückte sie.
– Mann, bist du so weich…..? Lachen… Ich wusste, dass du so etwas sagen würdest… und du hast keine Ahnung, wie sexy dein Hintern jedes Mal aussieht, wenn ich ihn drücke… .
Er schlug mir auf den Arsch und drückte zu, als er wieder hineinging.
Oh mein Gott, wer ist jetzt unartig?? sagte ich und sie fing wieder an zu lachen… – Du hast recht, ich… und sie presste ihr Becken fest bei jedem Wort, das sie sagte. Ich packte ihre Hüften und drückte.
Ich war sehr aufgeregt und fing an zu kommen. Mein Körper begann zu zittern und ich presste meinen Körper fester gegen ihn.
Er hörte auf, sich zu bewegen und kam plötzlich herunter und fing an, an meiner Fotze zu saugen. Ich schrie Seine Zunge drang ein und er leckte so viel Kom, wie er bekommen konnte.

Hat mich mehr kommen lassen Und er hatte nicht vor aufzuhören, mich zu lecken. Es war so unwirklich. Ich lag mit dem Gesicht nach unten und klemmte das Laken unter meinen Körper. Innerhalb weniger Minuten war ich schweißgebadet. Ich konnte nur versuchen zu atmen und mehr zu kommen. Sobald ich aufhörte, fing ich an, zurückzukommen. Dannys Mund klang so gut. Mir wurde zum ersten Mal klar, dass ich mehrere Orgasmen hatte.
Es fühlte sich an, als würden wir das für immer tun. Und ich wollte nicht, dass es endet.
Danny, ich kann nicht glauben, wie sich das anfühlt
– Oh Baby… Er stand auf und sah mich an. Ich bin nicht echt und… du bist so süß… ich meine da, lachte er wieder.
Gott, es war sexy
Ist das so? … Lass mich mal etwas sehen …
Ich schob sie aufs Bett und kniete mich zwischen ihre Beine. – Oh mein Gott Mina Willst du das wirklich??
Er sah überrascht aus.
Natürlich tue ich das, oder sollte ich mir etwas so Leckeres entgehen lassen…?
Sie holte tief Luft und ich fing an, ihren Bauch bis zu ihren Eiern zu lecken.
Ich streichelte es weiterhin zärtlich mit meinen Fingern, während ich es langsam über meine Zungenspitze gleiten ließ. Bevor ich dort ankam, erschien ein Tropfen Präcum auf der Spitze.
Ich schloss die Ecken meiner Lippen und begann, den unteren Teil zu lecken. in der Hautfalte. Danny seufzte. Er nahm meine Hand und hielt sie jedes Mal fester, wenn ich meine Zunge bewegte.
Es war schwer, es langsam zu tun, ich wollte es so sehr.
Sein Atem zeigte mir, wie sehr er es genoss.
Ich entspannte mich und ließ es tief in meinen Mund sinken. Dann fing ich an mich zu bewegen.
Es war aufregend. Ich wollte so viel
Es fühlte sich so gut an, es zu schmecken … Ich fing an, hart an seinem Schwanz zu lutschen, und ich hörte ihn fast keuchend flüstern: Oh mein Gott
Es fing an, in meinen Mund zu gelangen, und ich konnte nicht aufhören, daran zu saugen. Der Geschmack war sehr gut und ich wollte mehr.
Er fing an, mein Haar zu streicheln. Ich sah ihn an und lächelte. Bereit?
– Wirst du nicht…? Ich fing an, an seinem Schwanz zu lutschen, bevor er überhaupt zu Ende bringen konnte, was er sagen wollte.
– Oh mein Gott Mina Was machst du da???
Ich bringe dich in den Himmel Baby…
Er lächelte und drückte meine Hand fester.
Das erste Mal kam er sehr früh und ich wollte, dass er es genießt. Wir waren beide jung und nicht so erfahren, also haben wir unsere Fantasien getestet. Ich hatte keine Ahnung, was ich tat, also versuchte ich, seine Reaktionen zu verfolgen und etwas zu tun, damit er sich so fühlte.
Ich spürte, wie es wieder hart wurde, dann drückte ich auf die empfindliche Stelle im Damm, die ich zucken spürte.
Er schloss seine Augen, als ich anfing, mich schneller zu bewegen und wieder fester zu drücken. Ich habe gesehen, dass du es liebst.
Dannys Körper zitterte für einen Moment und alle seine Muskeln waren so angespannt, dass es wieder anfing, in meinen Mund zu kommen.
Es war noch mehr als beim letzten Mal und ich liebte den Geschmack.
Als er aufsah, um mich anzusehen, leckte ich den letzten Tropfen des Dialogs. Er hatte so ein Grinsen im Gesicht
Danny zog mich zu sich und umarmte mich fest.
Ich weiß nicht wie es mir geht, aber du bist süß wie Honig, sagte ich.
– Baby, ich bin so glücklich flüsterte …
Ich küsste ihre Augen und sie zog mich näher an sich und küsste leidenschaftlich meine Lippen.
Ich legte mich auf ihn und legte meinen Kopf auf seine Brust.
Überall… es fühlte sich so gut an auf meiner Haut, meinen Lippen, meinem Körper und meinem Herzen. Danny war überall und ich wollte nicht, dass er woanders war.
Es war Nachmittag und wir waren beide ziemlich müde, also beschlossen wir, etwas aus der Küche zu bestellen.
Es dauert zwanzig Minuten, um dort zu sein. Gerade genug Zeit zum Duschen.
Wir konnten nicht voneinander getrennt werden. Ich schleppte ihn ins Badezimmer und unter die Dusche. Es war sehr verlockend, ihm dabei zuzusehen, wie er sich im Raum bewegte. Sein Körper war so aufregend und ich liebte jede seiner Bewegungen.
Wir standen uns sehr nahe, als wir in die Dusche traten und die kleine Tür schlossen. Es gab nicht viel Platz, um sich zu bewegen.
Ich sagte hallo
– Hallo…? …sie lächelte.
Ich streichelte sie über ihre Brust, dann ihre Seite, ihre Taille und ihren Hintern. Du fühlst dich so gut unter meinen Fingern.
Er packte einfach meine Brüste und drückte mich gegen die Wand. Ich ließ das warme Wasser über uns laufen und die Dusche füllte sich plötzlich mit Dampf. Dann zog ich Danny näher und küsste ihn ganz langsam. Ich streichelte seine Lippen mit meiner Zunge, und dann hob ich mein Bein und legte es um seine Taille, während ich meinen Fuß an der Wand hinter ihm abstützte.
Er legte seine Arme um meine Taille und hielt mich fest, wo ich war. Ich nahm ein Duschgel aus dem kleinen Regal und goss es auf meinen Hals und meine Brüste. Es hatte den aufregenden Duft von Pfirsich, Mango und etwas Mandarine darin.
Ich lege meine Hände auf Dannys und bringe sie zu meinem Rücken, um ihn näher zu bringen. Er mochte den Geruch auf meiner Haut und biss mir ein wenig ins Ohr.
Ich wollte ihn so sehr. Es war sehr schwierig, den Drang zu unterdrücken. Ich kam ihm sehr nahe und wischte meine Brüste an seiner Brust und seinem Bauch ab, bis sich überall auf unserem Körper viele Blasen bildeten. Er wurde sehr aufgeregt und als ich fühlte, wie er mich hart drückte, packte er meine Hüften und drückte mich gegen die Wand. Es war so tief
Gott Es fühlte sich so gut an
Immer wieder… jedes Mal war es wie beim ersten Mal, nur dass mein Appetit darauf zunahm.
Ich war total glitschig… innen und außen. Danny lächelte und drückte stärker. Alles, was ich tun konnte, war, meine Augen zu schließen und ihn so tief gehen zu lassen, wie er konnte. Ich hielt mich in seinen Armen und konnte jede Spannung in seinen Muskeln spüren.
Ich stellte mir vor, was in mir passieren würde, wenn alle seine Muskeln so steif würden.
Ich schlang beide Beine um seine Hüften und drückte fest. Danny fing an, sehr schnell zu drücken, und in der nächsten Sekunde spritzte ich über ihn. Er ging ein wenig nach unten und biss in meine linke Brustwarze. Er sah mich an und ich sah dieses Lächeln und diesen Ausdruck in seinen Augen. Dann beißt er noch mehr zu und ich schließe fest die Augen. Es tat weh, aber es erregte mich wieder, und es brauchte nur noch ein paar Züge, bevor es wiederkam.
Ich grub meine Nägel in Dannys Bizeps und er schrie und kam dann mit mir.
Ich liebte es, ihr Gesicht zu beobachten, wenn sie die Kontrolle verlor und ihren Körper losließ.
Wir haben die Türklingel gehört. Und jemand betrat den Raum.
Es muss unser Auftrag sein. Wir standen regungslos da, bis wir die Türklingel wieder hörten.
Alles, was ich fühlen konnte, war, dass der Danny in mir wieder hart wurde.
Baby, ich kann nicht genug bekommen… hast du eine Ahnung, was ich tun soll? Ich lächelte und sah dir in die Augen…
– Wie wäre es, wenn du es immer wieder versuchst
Ja
Er packte mich, drehte mich um und fing an, mich von hinten zu ficken. Er lehnte mich gegen die Wand und ich hob mein Bein an meine Brust und hielt es dort.
Er öffnete ihr meine Muschi weiter und er ging so heftig rein und raus, dass ich aufhörte zu atmen. Dann spürte ich einen weiteren Spritzer, der kurz vor dem Platzen war und er drückte erneut fest auf meine Nippel. Ich habe deinen Namen gerufen
Ich war mir nicht sicher, woher wir diese Energie hatten. Endlich begannen wir uns auszuruhen.
Danny holte mich ab und brachte mich zurück ins Zimmer. Ich fühlte mich sehr schwach und als er mein Gesicht sah, lächelte er.
– Jemand sieht aus, als hätte er Spaß er lachte wieder.
Und ich konnte nicht widerstehen Er ist ein kompletter Witz
Ich werde mich nicht beschweren, aber du siehst auch ein bisschen müde aus. Ich habe ihn ein wenig geschubst.
– Natürlich haben wir nicht etwa 12 Stunden angehalten…
Lachen Ich umarmte ihn fest.
– Lass uns ins Bett gehen und sehen, was da drin ist … ich habe Hunger
Er zog seinen Bademantel an und setzte sich auf das große Bett, und ich zog den kleinen Wagen näher heran. Dann setzte ich mich vor ihn und legte meine Beine über seine, sodass genug Platz zwischen uns war, damit wir das ganze Essen auf das Bett legen konnten.
Ich nahm alle Teller aus dem Auto und legte sie zwischen unsere Beine. Danny nahm ein Kissen und beugte sich darüber.
Er schloss die Augen und lächelte.
Ich nahm ein Stück Waldbeerenkuchen, tauchte es in die Creme und berührte damit sanft seine Lippen. Er öffnete seinen Mund und schmeckte es. Ich glaube, es gefiel ihm, weil er wieder lächelte.
Mmmmm…
In diesem Moment war sie einfach mein kleiner Engel, der etwas Ruhe brauchte. Und ich wollte es ihm bequem machen. Und ist es lecker?
Ich kaufte verschiedene Obststücke und fütterte ihn weiter. Dann bewegte ich die Teller langsam, nahm ein Stück Pfirsich und biss hinein. Ich näherte mich ihr und küsste sie. Er biss in den Pfirsich und küsste mich dann leidenschaftlich.
Plötzlich packte er mich an den Knien und zog mich, sodass ich aufs Bett fiel und dort etwas überrascht war. Danny fing an zu lachen und sah mich an.
Er nahm ein paar Stücke Kuchen und fütterte mich genauso, wie ich ihn zuvor gefüttert hatte.
Dann nahm er eine halbe Aprikose, sah mir in die Augen, betrachtete die Frucht und schob sie mir in die Fotze.
Ich war fast dabei, als er das tat. Aber dann spürte ich, wie seine Finger die Aprikose tiefer drückten und sich hinein und heraus bewegten. Noch nicht genug?
Danny
– Ich weiß und während er das sagte, ging er hinunter und fing an, meinen Kitzler zu lecken. Dann saugte sie daran und es machte den Druck auf meiner Muschi unerträglich.
Ich kam wirklich hart rein und Danny kam herunter und fing an, das Innere meiner Fotze zu lecken. Dann spürte ich, wie es sehr stark saugte, bis ich die Aprikose herauszog. Er nahm es heraus und sah mich an.
– Willst du es versuchen? Er hat sie gebissen, und dann kam er näher, damit ich einen Bissen nehmen konnte.
Es war auch ein bisschen salzig und sauer, und dann spürte ich die Süße der Aprikose.
– Du schmeckst so… ahhh… toll
Er kam und küsste mich. Dann aß er den Rest der Aprikose.
Ich zog sie und küsste sie wieder. Danny sah mich an und lächelte.
– Weißt du… ich habe immer noch Hunger…?
Ich sah, wie sich seine Hand wieder zu den Tellern bewegte, und schloss meine Augen.

Hinzufügt von:
Datum: November 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert