Kam Und Half Abspritzen

0 Aufrufe
0%


Wow, das wurde zu einer Nacht. Wollte Jeanette jetzt, dass John ihren Schwanz in sie hineinschiebt?
Ich dachte, du wolltest aber keinen Sex mit mir haben? fragte John Jeanette.
Nun, lass es uns einmal versuchen, antwortete Jeanette.
Was denkst du, Callie? Sie fragte.
Nun, ich denke, wir sollten dieser Dame geben, was sie will, Ich antwortete.
Dann stand er auf und nahm ein Kondom heraus. Ich schätze, sie war ein bisschen verwöhnt, weil sie in der jüngeren Vergangenheit kein Kondom benutzen musste, aber sie musste. Dann zog sie es an und schob es langsam in Jeanettes Muschi.
Verdammt Jeanette deine Fotze ist echt eng. Solltest du mehr Sex haben? sagte Johannes.
Schieben Sie Ihr Gerät schnell hinein und heraus und vielleicht ändert sich das. Ich möchte spüren, wie du mich hart geschlagen hast, Daddy antwortete Jeanette.
Dann kam er dem Wunsch seiner einzigen Tochter nach und fing an, sie hart zu schlagen. Er stöhnte sofort und schrie sehr laut. Trotzdem war ich mir nicht sicher, ob es wirklich so gut sein könnte.
Du schreist mein Ohr, erinnerst du dich? Ich sagte.
Sorry Callie, macht ein Kuss alles besser? Sie fragte.
?Lass es uns herausfinden? Ich antwortete.
Dann haben wir uns einmal geküsst und ehrlich gesagt ging es mir besser. Also habe ich ihm einen weiteren Kuss gestohlen.
Ich habe nicht gesagt, dass ich zwei geben würde, aber? sagte Jeanette.
Du hast mich nicht aufgehalten, oder? Ich antwortete.
Dann lachten wir alle und John fing an, Jeanette zu verprügeln, weder zu hart noch zu weich. Das stimmt, und er schien es sehr zu mögen. Eigentlich habe ich es gerne mit Jeanette geteilt, auch wenn es nur ausnahmsweise war. Sie ist leicht vorgebeugt und mein Gesicht ist direkt unter ihren Brüsten. Er schwang sie von einer Seite zur anderen hin und her und achtete darauf, meine Zunge dort zu halten, und ich nahm die Brustwarzen jedes Mal auf, wenn sie schwangen.
Jeanette, habe ich dir neulich gesagt, dass du wirklich tolle Brüste hast? Ich fragte.
Vielleicht ein- oder zweimal? antwortete Jeanette.
Dann fing ich an, an ihrer linken Brustwarze zu saugen und sie stöhnte etwas leiser.
Oh ja, gnädige Frau, saugen Sie so an meiner Brustwarze. Ich liebe dieses so sehr? sagte Jeanette langsam.
Ich lächelte ihn an und saugte an seiner Brustwarze, als ob mein Leben davon abhinge. Er versuchte, so gut es ging, einen kühlen Kopf zu bewahren. Aber leider hatte sie Probleme damit, während ich an ihrer Brustwarze und in dem Schwanz ihres Vaters lutschte. Aber er wollte noch mehr.
Komm schon, Papa, zeig deiner Tochter und deiner Freundin, wie sehr du uns beide liebst? sagte Jeanette.
?Ja, Schatz,? antwortete Johannes.
Er nahm sie mit sich und legte seine Hände auf ihre Brüste. Er verstärkte seinen Griff und ließ seinen Gürtel noch ein paar Mal stöhnen, aber es war immer noch laut.
Oh verdammter Papa, ja steck deinen Schwanz so tief wie du kannst. Ich sagte tiefer, tiefer? Jeanette schrie.
Dann ging ich auf die Knie und fing an, Brustwarzen ein bisschen mehr zu mögen. Dann war er wieder aufgeregt. Ich steckte meine rechte Hand in seine Muschi und rieb sie sanft. Ich habe sie wie verrückt mit den Fingern gefickt und sie wieder einmal laut stöhnen lassen.
Verdammt, Mylady, diese Finger sind definitiv die Finger eines Engels? sagte Jeanette.
?Die Finger eines sehr sexy Engels, vergiss das nicht? Ich antwortete.
Dann lachte sie und küsste mich einmal.
Ich liebe dich so sehr, Stiefmutter? sagte Jeanette.
Ich liebe dich doppelt, Stieftochter? Ich antwortete.
Dann küssten wir uns wieder, dann legten John und ich beide unsere Arme um Jeanette und umarmten uns erneut. Jeanette hatte ihren Kopf auf meine rechte Schulter gelegt und John und ich küssten uns über Jeanettes rechte Schulter. Ich konnte fühlen, wie sich Jeanettes Brüste gegen meine drückten. Offensichtlich war meiner viel größer, aber ich mag ihn trotzdem.
Verdammt, ich kann es kaum erwarten, schwanger zu werden und solche Brüste zu haben. Deine Brüste sind perfekt, Callie? sagte Jeanette.
Nun, danke, aber kannst du ihm dafür danken, dass er das Vergnügen hatte, sie so großartig zu sehen und zu fühlen? Ich antwortete.
Ja, ich habe sie geschwängert? sagte Johannes.
Dann lachten wir alle noch einmal und hörten auf, uns in ihn zu verknallen. Dann habe ich meine Hand noch einmal gefickt und meine Hand sauber geleckt.
Noch besser ist es, es aus der Nähe zu sehen. Wenn dies ein olympischer Sport wäre, würden Sie Silber holen und ich Gold, Mylady? sagte Jeanette kurz bevor sie ihre Hand in meine Fotze steckte.
Er rieb meine Muschi für etwa 30 Sekunden und führte sie zu seinem Mund. Dann leckte er jeden Tropfen seiner Hand ab. Dann hielt ich es nicht mehr aus, dann hatte ich einen Orgasmus.
?Fick mich,? Ich sagte.
Sie schien es zu mögen, Mylady? antwortete Jeanette.
?Ich tat,? sagte ich kurz bevor wir uns wieder küssten.
Dann musste ich mich hinlegen und sehr schnell atmen. Aber sie waren immer noch nicht fertig, sie wollten mehr. Dann legte sich Jeanette neben mich und John kletterte auf sie. Er führte sein Werkzeug noch einmal in sie ein. Beide küssten sich viele Male und schlang ihre Arme umeinander. Er fing wieder an, sein Werkzeug in sie hinein und wieder heraus zu schieben.
Das ist sehr seltsam, Vater. Hast du jemals davon geträumt, dass dein Schwanz eines Tages in deiner Tochter sein würde? Sie fragte.
?Vielleicht,? antwortete Johannes.
Dann küsste ich jeden von ihnen einmal. Ich konnte es wirklich nicht glauben, Vater und Tochter liebten sich. Inzest geschah buchstäblich direkt vor meinen Augen und sie waren wirklich daran interessiert.
?Wow, das ist etwas zu sehen,? Ich sagte.
Nun, der Schwanz meines Vaters steckt gerade in mir, also ja, oder? antwortete Jeanette.
Dann beugte sich John ein wenig vor und gab Jeanette einen weiteren Kuss, aber ich stellte sicher, dass ich es tat. Dann murmelte ich über Jeanette mit meiner Muschi direkt über meinem Mund. Dann hat es natürlich auch bei meiner Katze Einzug gehalten. Selbst in dieser Position wusste er, wie sehr eine Frau es genoss, gefickt zu werden. Er öffnete meine Schamlippen und steckte seine Zunge hinein, so gut er in dieser Position konnte.
Verdammt, Mylady, du bist eine muschifressende Göttin? Ich sagte.
Dann bückte sich John noch einmal und fing an, an meinen Nippeln zu lecken und zu saugen. Wieder einmal war ich aufgeregt und genoss jede Sekunde davon. Dann legte ich meine Hände auf Jeanettes Brüste und drückte ein wenig.
Behandle diese Brüste gut, Jeanette wird sie in Zukunft brauchen, sagte John.
Dann lachten wir alle und John und ich küssten uns einmal. Jeanette fing an, ihre Finger in meine Fotze zu stecken, was mich noch mehr zum Stöhnen brachte.
?Fühl dich gut, Hurensohn,? Ich sagte.
Hey, ich bin seine Tochter, er ist keine Schlampe? antwortete Jeanette.
Dann legte ich mich wieder neben sie. John fing wirklich an, sie hart zu drücken und stöhnte so laut sie konnte, als ich anfing, ihre Nippel zu kneifen. Als John etwa einen Schritt von Jeanette und ihr entfernt war, begann ich noch einmal an ihrer Brustwarze zu saugen. Dann war er der einzige, der gekitzelt wurde, und John starrte mich an, damit Jeanette sich wirklich gut fühlte. Er konnte nicht anders, als wie ein Falke zu starren. Aber nachdem ich gesehen hatte, wie ich ihre Nippel bekam, musste sie es wohl einfach selbst ausprobieren.
Hey, du kannst die Brustwarzen meiner Tochter teilen, weißt du? sagte Johannes.
Natürlich, Dad, nimm diese Brustwarzen? antwortete Jeanette.
Dann senkte er seinen Kopf und fing an, auch an ihren Brustwarzen zu lecken und zu saugen. Ich trat einen Schritt zurück und sah mir das an. Ich war überrascht, dass sie beide so involviert waren, aber alles geschah direkt vor meinen Augen. Dann masturbierte ich, während ich sie beobachtete.
Oh verdammt, es ist heiß, Ich sagte.
Aber dann bewegte Jeanette meine Hand und fing an, mich mit den Fingern zu ficken. Er grub seine Finger so tief in mich, wie sie konnten, und ich tat mein Bestes, um nicht sofort zu ejakulieren. Das Trio stand auch auf meiner To-do-Liste, aber ich glaube, ich habe damit wirklich Furore gemacht.
?Wir sollten das öfter machen, also ist das mehr als Perversion?,? Ich sagte.
Dann nahm John die Hand, mit der Jeanette mich fickte, und steckte seine Finger in seinen Mund. Das machte die Situation noch peinlicher, als ob das möglich wäre, aber es gelang ihm. Dann war das zu viel für Jeanette und mich. Wir fingen beide an richtig laut zu stöhnen und explodierten.
Verdammter Papa, er hat Recht, wir sollten das irgendwann wiederholen,? sagte Jeanette.
Wow, das war das beste Trio, das ich je hatte antwortete Johannes.
?Aber wir haben es noch nicht explodieren sehen? Ich sagte.
Dann nahm John seinen Schwanz aus Jeanette und zerriss das Kondom. Dann schlug er mit seinem Gewicht auf den ganzen Bauch. Es hat ihm sehr gut gefallen und ich war ehrlich gesagt angenehm überrascht. Dann hat er bei uns geschlafen. Das Bett war für zwei, aber wir umarmten uns ungefähr 10 Minuten lang schweigend, während ich in der Mitte war. Sie nahmen beide eine meiner Brustwarzen in ihren Mund.
Gut, dass ich zwei davon habe, ich will nicht, dass ihr zwei für mich kämpft? Ich sagte.
Dann gab mir John einen Kuss und Jeanette natürlich auch. Ich legte eine Hand auf Jeanettes Kopf und die andere auf Johns Kopf. Ich kann mich nicht erinnern, mich so gut gefühlt zu haben, seit John gesagt hat, er wolle mich heiraten. Es war also, gelinde gesagt, eine ziemliche Erfahrung. Ich glaube, das war vielleicht der beste Sex meines Lebens.
Nun, ich lasse dich jetzt schlafen. Ich schätze, wir sind alle bereit für ein kleines Auge zu? sagte Jeanette.
Okay Schatz, gib uns zuerst einen Kuss? antwortete Johannes.
Dann küsste er uns beide einmal.
?Ich liebe euch beide,? sagte Jeanette, während sie ihre Kleider nahm.
?Wir lieben dich auch,? Während er an der Tür war, antworteten sowohl John als auch ich.
Dann warf er uns einen Kuss zu und wir taten dasselbe. Dann ging er zurück in sein Zimmer.
Also liebst du meine Tochter? fragte John sarkastisch.
?Ja. Eines Tages muss ich ihre Mutter treffen, weil Jeanette so heiß ist, richtig? Ich antwortete.
?Wow, ’schön‘, vielleicht ’sexy‘, aber ich würde mich mit ‚heiß‘ zufrieden geben? Wow, bist du wirklich in ihn verliebt? sagte Johannes.
Was ist mit euch beiden? Wir waren nicht alle beteiligt. Ihr zwei hattet einander für ein paar Minuten. Ist mit euch beiden etwas passiert? Ich fragte.
?Nummer. Gar nicht. Das Beste, was wir je gesehen haben, war in ihrer Robe und ungefähr 10 Sekunden lang hat sie letztes Jahr etwas zu viel abgegeben. Und das war alles, ansonsten waren wir meiner Meinung nach geil. Vielleicht wollten wir beide es wirklich. Ich weiß, dass du gesagt hast, dass du keinen Sex mit mir haben willst, aber wir haben offensichtlich deine Meinung geändert. antwortete Johannes.
Dann umarmten wir uns ein bisschen mehr und legten meinen Kopf an seine Schulter. Aber ich musste ihn etwas anderes fragen.
Nun, möchtest du das irgendwann noch einmal machen? Ich fragte.
Er musste kurz nachdenken. Ich glaube nicht, dass du wirklich weißt, wie du dich dabei fühlst.
Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht. Ehrlich gesagt wäre ich dumm, wenn ich sagen würde, dass es mir nicht gefallen hat, aber es war eine große Sache, die wir meiner Meinung nach nicht wiederholen könnten, ohne einen Weg einzuschlagen, den wir wirklich nicht konnten. eingehend,? antwortete Johannes.
Okay John, ich verstehe, was du sagst. Aber wir sind uns beide einig, dass dies mehr als großartig ist. Ich fragte.
?Annehmen,? antwortete Johannes.
Dann küssten wir uns wieder und ich stand auf, um das Licht auszuschalten. Wie Jeanette sagte, wir haben diesen ganzen Sex wirklich satt. Am nächsten Wochenende war unsere Hochzeit, und der eigentliche Moment war da. Ich habe meinem Kleid in unserem Zimmer mit meiner Mutter und Jeanette den letzten Schliff gegeben.
Wow, ich glaube, du hast es wirklich geschafft. Ich habe zugegeben, dass ich nicht schwanger war, als ich es trug, nichts für ungut, oder? sagte Christina.
Keine Mutter wurde genommen. Aber bist du ehrlich enttäuscht, dass ich schwanger wurde, bevor ich geheiratet habe? fragte ich, während ich in den Spiegel schaute.
Dann drehte er sich zu mir um und umarmte mich fest.
?Gar nicht. Ich weiß, wenn dein Vater noch am Leben wäre, wäre er auch glücklich. Vielleicht wäre er auch nicht so verliebt in die Idee, aber er hat dich wirklich auch geliebt. Aber Sie müssen immer noch mit den Entscheidungen, die Sie treffen, zufrieden sein. Mach dir nicht so viele Gedanken darüber, was andere Leute denken. Hast du verstanden? Sie fragte.
Ja, Mama, ich liebe dich? Ich antwortete.
Ich liebe dich auch mein süßer Engel? sagte Christina.
Dann umarmten wir uns beide noch einmal und Jeanette sorgte dafür, dass sie mitmachte.
?Niemand hat dich eingeladen? sagte Christina.
?Und du meinst??? Sie fragte.
Dann lachten wir alle eine Minute lang und dann kam John herein, sah sehr scharf aus, bereit zu gehen.
Wow, du siehst gut aus, wenn es dir nichts ausmacht, wenn ich das sage? sagte Christina.
?Hey das bin ich? Ich antwortete, als ich dort ankam.
Ich umarmte und küsste sie vor ihnen. Wir hatten also absolut kein Problem damit, liebevoll vor ihnen zu sein.
Also bist du bereit zu heiraten, meine Liebe? Sie fragte.
Sag nie wieder die Wahrheit, meine Liebe? Ich antwortete.
Dann stiegen wir alle ins Auto und fuhren zur Kirche. Ich denke, jeder war ziemlich nervös, um es gelinde auszudrücken. Aber trotzdem weiß ich, dass jeder will, dass das passiert. Ich weiß, dass ich ihn liebe und er mich auch. Wir haben das also nicht nur gemacht, weil ich schwanger war und es eine sehr kleine Hochzeit war. Es ist nicht so, dass wir keine anderen Leute zum Einladen hätten, wir wollten nur, dass es klein und perfekt ist. Ich denke, es sind nur Leute, die das Paar kennen. Als wir an der Kirche ankamen, waren überall Blumen und der ganze Ort sah absolut wunderschön aus.
Nun, lass uns jetzt rausgehen, Ich sagte.
Dann rannte ich dorthin, um alles zu sehen. Wir hatten etwas Zeit, bevor die Zeremonie begann. Also nahmen wir uns etwas Zeit, um uns alles anzusehen. Meine Mutter und Jeanette haben viele Fotos gemacht, bevor die Hochzeit überhaupt begonnen hat.
Wow, die sind so schön, Liebling? sagte Christina.
?Ich weiss. Ich habe sie gewählt? Ich antwortete.
Nun, eine gute Wahl? sagte Christina.
Es dauerte nur eine weitere halbe Stunde, bis alle bereit waren, als es Zeit war, den Gang hinunterzugehen, war das der glücklichste Moment meines Lebens. Als ich also zum Altar kam, war die Stunde der Wahrheit offiziell da. Dann stellten wir beide Augenkontakt her und es war Zeit, unsere Gelübde zu lesen. Aber natürlich fühlten wir uns immer noch komisch, als wir sahen, wie viel älter der Minister war als ich, aber es passierte immer noch.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert