Mein Nachbar Spielt Mit Mir Während Mein Mann Weg War

0 Aufrufe
0%


IV Ich werde eine Frau
Der Sommer neigte sich dem Ende zu und es wurde über eine Rückkehr in die Länder der Wikinger gesprochen. Es wurde auch unter russischen Frauen über die Feierlichkeiten zum Ende des Sommers gesprochen. Einer von ihnen sollte durch das Los ausgewählt werden, um mit der Frau des Grafen geehrt zu werden.
Zwei Masten wurden von einer alten Expedition errichtet, und es wurde gesagt, dass dieser Tag das Ende des Sommers war, als der Schatten des Ostpols bei Sonnenaufgang auf den Westpol kam. An diesem Tag warfen alle russischen Frauen, mit Ausnahme der Frau des Grafen, Knochen, um zu sehen, wen die Götter in dieser Nacht ehren würden. Dies war eine sehr begehrte Ehre, und es gab viele Zaubersprüche, die versuchten, die Götter davon zu überzeugen, die Knochen zu ihren Gunsten fallen zu lassen. Katche hat mich sogar gebeten, mich ihr in einer Bitte an die Götter anzuschließen, einen nach dem anderen, damit die Knochen zu ihren Gunsten fallen. Es muss geholfen haben, denn er feuerte weiter, bis nur noch vier übrig waren, um die Knochen zu werfen. Allerdings verlor er in dieser Runde.
Katche war sehr enttäuscht, umarmte mich aber trotzdem und sagte, wir würden uns während der Zeremonie umarmen. Als in dieser Nacht das Horn ertönte, wurde die zu ehrende Russin von ihrem Mann auf die Pritsche des Grafen gebracht. Während der Graf seine Frau beraubte, beraubte der Mann der ehrwürdigen Frau sie. Seine Sklaven brachten Bier für zwei nackte Frauen zum Trinken. Nachdem sie ihr Bier getrunken hatten, lehnten sie sich zurück und öffneten sich.
Der Graf fickte die ehrenwerte Frau, und der Ehemann der ehrenwerten Frau fickte die Frau des Grafen. Sobald dieser Sex vorbei war, tranken die Frauen noch ein paar Bier und wurden von einem neuen Russen gefickt, der zwischen die gespreizten Beine der Frauen kam. Dies setzte sich fort, als jeder Russe die Position betrat.
Bevor Sir Bard an die Reihe kam, bereiteten Katche und ich gemeinsam sein Glied vor. Wir leckten es ab und kauten abwechselnd darauf herum. Sie bat ihn, zurückzukommen, damit er sie ficken könne. Er sagte, er würde. Er ging sogar so weit, dass beide Frauen um mehr Ficks bettelten, während sie gefickt wurden.
Als sie zurückkam, leckte Katche ihre Fotze sauber. Dann lud er mich ein, es seinem lahmen Glied zu geben. Er küsste sie, während ich das tat, und bald erreichte sein Organ seine Pracht. Gerade als es mir die Kehle hinunterlaufen wollte, zog Katche mich beiseite und stellte sich über sie, als sie sich darauf vorbereitete, sich über ihn zu beugen. Er war so bedürftig, dass ihm die Flüssigkeit aus der Wunde der Frau an den Beinen herunterlief. Die Flüssigkeiten liefen über sein Organ, als er darin verschwand.
Ich fühlte mich und merkte, dass ich fast nass war. Katche hörte auf zu ficken und sagte: Bist du nass? Sie fragte. Das bin ich, antwortete ich, und er sagte: Lass Bard von dir trinken. Ich fragte ihn, was er meinte, verstand es aber nicht. Steck der Frau die Wunde in den Mund und lass sie trinken, sagte er.
Ich hatte das noch nie zuvor gesehen, aber als ich mich umsah, sah ich mehrere Sklaven, die den Durst ihres Herrn mit weiblichen Wunden stillten. Ich kletterte auf die Pritsche, stellte mich über das Gesicht meines Herrn und ließ mich in seinen Mund sinken. Das Gefühl, wie seine Zunge durch meine Spalte fuhr, war das beste Gefühl, das ich je in meinem jungen Leben hatte. Ich sah Katche an und sie nahm mich in ihre Arme. Er begann mich zu küssen und fuhr mit seiner Zunge über meinen Mund. Er zog sich zurück und sagte: Wäre es nicht großartig, wenn Bard und ich durch dich Zungen berühren könnten? Sie fragte.
Er schlang seine Arme um mich und fing an, uns beide zum Aufspringen zu bringen, wobei er sein Organ zu sich und seine Zunge zu mir trieb. Das Gefühl war großartig, aber ich wusste, dass der Tag, an dem ich zum ersten Mal gefickt wurde, besser werden würde. Ich hatte gehofft, dass dieser Tag bald kommen würde. Ich fragte mich, wann Frye meine Wunde öffnen und mein Blut vergießen würde. Ich betete, dass Frye mich besuchen würde.
Wenige Tage später fand die letzte Handelssitzung mit den Bulgaren statt. Wie üblich wurde den meisten Sklavinnen gesagt, sie sollten nackt im großen Haus sitzen. Bevor die Bulgaren einmarschierten, sagte der Graf, dass alles, was wir tun, um sie von ihrem Handel abzubringen, belohnt werden wird. Da waren sechs Russen, die ihre Sklavinnen und uns Sklavinnen fickten. Ich habe beim Fick zugesehen und mich selbst gefingert. Ich leckte meine Finger ab, wie ich es zuvor getan hatte.
Die Bulgaren beanspruchten die Sklavinnen im Handel für ihre Pelze. Jarl lehnte ab. Es gab eine Gruppe von sechs Bulgaren, die Schwierigkeiten hatten, sich auf den Handel zu konzentrieren, aber ihr Anführer forderte versklavte Frauen. Der Graf befahl ihnen, ihre wertlosen Pelze zu holen. Er forderte die Sklavin auf, das Bier zu bringen, das sie gebraut hatte. Als jeder der Bulgaren bedient war, lud er seine Konkubine unter seinem Gewand ein, an seinem Organ zu saugen. Die Bulgaren waren sehr aufgeregt, aber ihre Führer forderten weiterhin versklavte Frauen. Jurl zog seine Robe beiseite, um zu enthüllen, dass er das Organ der Sklavin ausgesaugt hatte.
Der bulgarische Anführer stand auf. Er sah mich direkt an und verlangte von mir im Gegenzug all die Pelze. Der Graf sagte: Nein, aber ich werde dir eine Konkubine geben, aber ich kann dir kein junges Mädchen geben, das noch nicht einmal eine Frau ist.
Lass mich sehen, was du geben wirst? Der bulgarische Führer bestand darauf.
Der Graf rief die drei ältesten unverheirateten Sklavinnen zu sich. Zwei von ihnen waren zu alt, um Kinder zu bekommen. Dann sagte er: Ich lasse Sie Ihre Wahl treffen.
Das sind alte Frauen, sagte der Bulgare. Sie müssen uns zwei von diesen alten Frauen geben.
Graf? Akzeptiert? und befahl der jüngsten der drei Nebenfrauen, an den Platz zurückzukehren, wo er zuvor gesessen hatte. Der Bulgare begann zu protestieren, aber der Graf sagte: Ich respektiere dich, dass du mich geschlagen hast. Ich wollte dir nur eine Konkubine geben, aber du hast zwei.
Als die Bulgaren mit ihren Sklavinnen Schluss machten, fragte eine meiner Sklavinnen: Sind Bulgaren beim Ficken genauso schlecht wie beim Feilschen? Ich schätze, wir hatten Glück, bei den Russen zu bleiben.
In dieser Nacht bekamen Katche und ich wieder neue Goldketten. Bard hielt mich fest, als er mit seiner Zunge über meinen Mund fuhr. Sie hielt mich immer noch fest und betete laut zu Frye, ihren Besuch zu beschleunigen.
Als der Graf am nächsten Tag unsere Abreise in zwei Tagen ankündigte, bemerkte ich einen roten Blutstropfen an meinem Knöchel. Ich legte meine Finger auf meinen Schlitz. Ich fühlte mich trocken. Ich öffnete mich weit genug, um meinen Finger hineinzustecken. Drinnen war mehr Feuchtigkeit. Ich hob meine Hand an mein Sichtfeld. An meinen Fingern war nichts. Ich ging in die Hocke und berührte das Blut an meinem Handgelenk. Es war frisch und noch nicht ausgetrocknet. Ich spürte wieder meine Spalte. Ich habe mich gefragt, ob Frye mich besucht. Jetzt fühlte ich viel mehr Feuchtigkeit und als ich meine Hand in mein Sichtfeld brachte, war da frisches rotes Blut.
Ich stand auf und sah mich um. Jeder tat, was von ihm erwartet wurde. Mylady Katche war nicht zu sehen, aber ich sah meine Mutter zehn Schritte entfernt. Ich ging zu ihm hinüber und reichte ihm meine Hand, als wir ihn begrüßten. Er wusste, was das bedeutete. Er nahm mich in seine Arme und sagte willkommen zu meiner Weiblichkeit. Geh zu deiner Herrin. Er muss es wissen.
Ich habe Katche in unserem großen Haus gefunden. Als ich es ihm sagte, setzte er mich auf unserer Palette ab. Er untersuchte meinen Schlitz und sagte: Frye war nett zu dir. Er war freundlich, dich in die Weiblichkeit zu bringen. Er muss dich so sehr lieben, wie ich dich liebe. Wir werden anfangen, die Tage zu zählen, aber wir werden es Bard nicht sagen, bis wir absolut sicher sind, dass Frye nicht nur mit dir spielt.
Sieben Nächte später traten wir unsere Rückreise in die russischen Länder an und lagerten am Fluss. Es war ein heißer Tag gewesen, und jetzt, da die Sonne im Westen stand, wehte nur ein Hauch einer erfrischenden Brise. Ich konnte meine Aufregung kaum zurückhalten. Heute Nacht sollte ich als Frau genommen werden, zuerst von meinem Herrn und dann von seinen Untergebenen aus Respekt vor meinem Herrn. Meine Mutter, meine Geliebte und mehrere andere sagten mir, wie wunderbar das wäre. Ich hätte vielleicht ein wenig Angst davor gehabt, was mit mir passieren würde, wenn ich ihre Ermutigung nicht angenommen hätte.
Katche sprach liebevoll mit mir, als sie meine beiden goldenen Halsketten nahm und sie um ihren eigenen Hals legte. Dann setzte er mir eine Blumenkrone auf den Kopf. Es dauerte einige Zeit, die Stiele in mein blondes Haar zu flechten. ?Wir wollen nicht, dass es fällt? er erklärte. ?Du bist sehr glücklich,? Wegen Ihrer Bemühungen, die Bulgaren abzulenken, wurde der Barde befördert. Es gibt dreizehn Leute, die sich anstellen werden, um dich zu ficken. Wenn Ihnen Bier angeboten wird, trinken Sie es, aber trinken Sie nicht alles, gerade genug, um Ihren Durst zu stillen. Nach ungefähr fünf Ficks ist dir dein Durst egal. Sie wollen nur, dass der Fluch anhält. Ich werde da sein, um sicherzustellen, dass du trinkst, aber nicht zu viel. Sie wickelte einen Lederrock um meinen Müll.
Bald ertönte die Hupe. Es war an der Zeit. Mein Herz schlug viel schneller als normal. Ich wollte zum Grafen rennen, aber Katche nahm meine Hand. Als Katche mich zu dem Ort brachte, an dem der Graf mich verhören sollte, erinnerte ich mich an eine Zeit, als ich Zeuge einer Zeremonie zum Erwachsenwerden wurde. Ich hatte Angst, dass ich nicht sprechen könnte, wenn der Graf mich darum bittet.
Er lächelte mich an, als wir vor Jarl und seiner Frau standen. Er bückte sich, um seiner Frau etwas zuzuflüstern, und sie lächelte mich an. Dann: Oh, unser junger Distraktor. Bist du mit deinem Alter zufrieden?
Ich rief: ?Ja? Viel lauter als ich dachte.
Die Frau des Grafen fragte: Hat dich ein Mann gefickt?
?Nummer? Ich rief noch einmal, lauter als ich dachte.
Wer ist dein Meister? Der Graf bat laut, damit alle es hören.
Als wir neben unserer leeren Matratze standen, meine Augen auf ihn gerichtet, rief er laut: Bard?
?Der Barde wird nach vorne kommen? verkündete Graf.
Bard eilte absichtlich zu einer Position vor mir, Jarl gegenüber. Ich betrachtete ihr langes geflochtenes Haar. Ich hatte es früher an diesem Tag selbst gestrickt und darauf geachtet, dass es eng und perfekt war, um das zu sein, was es jetzt ist.
Wie lange hast du dieses Mädchen schon? , fragte Jarl.
?Die Götter haben mir diesen Schatz erst vor drei Monaten geschenkt? sagte der Barde.
?Haben Sie dafür ein Angebot bekommen? , fragte Jarl.
?Ja, du willst es zweimal kaufen? sagte mein Meister. Das hatte er mir nicht gesagt.
Und was hast du zu mir gesagt? , fragte Jarl.
Ich sagte, ich möchte, dass sie meine Frau wird? antwortete Bard.
Nun, was würdest du sagen, wenn ich dir vier Goldketten für ihn geben würde? , fragte Jarl.
Katche flüsterte mir zu, dass dies das höchste Gebot sei, das sie je für einen Sklaven gehört habe. Bard sprach klar und deutlich: Ihr Angebot ehrt mich, und wenn ich ein armer Mann wäre, könnte ich versucht sein, aber Jarl muss wissen, dass ich möchte, dass er ich ist.
?Fünf Ketten? rief von rechts.
?Nummer,? rief der Barde.
Andere Stimmen riefen Angebote, aber was die Vorschläge waren, ging in den widersprüchlichen Stimmen verloren. Der Graf hob die Hand und Stille legte sich über die Gemeinde. Ich würde das Mädchen fragen, ob du sie zuerst ficken willst?
Bard trat beiseite und drehte sich zu mir um. Ich rief laut: Sir Bard
Bard, kann ich dir etwas für diesen Sklaven geben? , fragte Jarl.
?Nichts,? erklärte Barde.
Als Ehre für dich und ihn biete ich an, ihn zuerst zu ficken? sagte Jarl.
Katche: Versucht er Bard auszutricksen? Sie flüsterte.
Du hast mich mit deinem Angebot geehrt, aber zuerst nehme ich es und dann kannst du es haben? sagte der Barde.
Du bist ein guter Feilscher, Bard. Aus diesem Grund und weil es für uns alle von Vorteil ist, werde ich Ihr Angebot annehmen. erklärte Jarl. Es gab Buhrufe von Männern und Frauen, um ihre Akzeptanz der Aussage des Grafen zu zeigen.
Ich wurde von Katche zu Jarls Palette gebracht, als Jarl und seine Frau auf die Palette eines Nachbarn gingen. Er muss gewusst haben, dass ich die letzte Aussage des Earls nicht ganz verstanden habe: Sie und Bard werden vom Earl geehrt. Er wird dein zweiter Fick sein.
Mir wurde ein Glas Bier angeboten und ich nahm einen schnellen Schluck, als Bard auf die Pritsche sprang. Er griff nach unten und hob mich mit seinen starken Händen auf die Pritsche. Er löste die Brosche, die meinen Rock hielt, und die Brosche fiel auf den Pelzmantel. Er hob vorsichtig meine Tunika hoch und ich stand nackt vor allen. Sieh ihre reine Haut. Es leuchtet, als wäre ein Licht von innen, Katche begann. Bard hob mich über seinen Kopf, als er fortfuhr. Beachten Sie die nicht absorbierten Brustwarzen und den blutleeren Schlitz. Frye besuchte sie freundlicherweise und bereitete sie auf das Frausein vor. Diese Blondine ist unserer schönen Rasse würdig. Wenn Frye zustimmt, wird sie Bard viele Kinder schenken.
Ich stand wieder auf und kniete mich vor meinen Meister. Ich wartete, bis ihr Gürtel auf die Pritsche fiel, und Katche zog den Gürtel, damit sie ihn greifen konnte, und sagte: Bard ist jetzt mit der einzigen Waffe bewaffnet, der keine Frau widerstehen kann. Eine Frau kann versuchen, einen Mann zu neutralisieren, indem sie ihren dritten Arm schluckt, aber er wird nicht geschluckt. Der dritte Arm ist der Arm der Götter. Er kann keine Waffe benutzen, aber er ist eine Waffe.
Ich fühlte einen Stich in der Wunde meiner Frau. Ich wusste, dass ich darauf wartete, dass der dritte Arm des Barden in mich eindrang. Seine Robe fiel auf die Matratze, und ich blickte auf und sah meinen Meister nackt über mir stehen. Sein Glied war vor meinem Gesicht, aber ich sah an ihm vorbei. Ich konnte die Freude, die er erwartete, auf seinem Gesicht sehen. Ich stand leicht auf und sein Glied berührte meine Lippen. Ich küsste ihn und atmete die Feuchtigkeit ein, die sich auf seiner Spitze angesammelt hatte. Ich nahm es in meinen Mund und ließ meine Zunge darum kreisen. Ich entspannte mich und ließ es meine Kehle hinunterdrücken. Ich ziehe mich zurück und atme tief ein, bevor ich ihn wieder in meine Kehle zwinge. Ich hatte das in den letzten drei Monaten fast jede Nacht gemacht, also konnte ich es jetzt ohne Beschwerden tun.
Bard kniete neben mir, nahm mich in seine Arme, küsste mich hart auf die Lippen, und seine Zunge strich nicht nur einmal, sondern mehrmals über meinen Mund. Ich wusste vorher, dass ich ein Teil von ihm war, aber jetzt hat er mir noch einmal bestätigt, dass er mich als Teil von sich akzeptiert. Sie lag auf dem Rücken, als wir uns küssten. Es ist Zeit, sich auf dein Glied zu setzen, sagte Katche. Als ich mich über ihr Glied beugte, verkündete sie allen: ‚Wenn die Wunde Ihrer Frau bei der Punktion schmerzt, denken Sie daran, dass sie bald mit Vergnügen heilen wird.‘
Ich erinnerte mich an meine Spaltöffnung, als ihr Glied in mich eindrang. Es gab einen stechenden Schmerz, da es einen gewissen Widerstand gab. Dann brach ich mit einem kleinen Klicken in mir auf sein Organ zusammen. Mein Gedanke war, ich war satt. Das gute Gefühl dieses Gedankens erfüllte mich mit Freude, und all der Schmerz, der aufgetreten war, war für immer verschwunden. Lehne dich nach vorne und küsse, Katche ermutigt. Ich werde dir helfen, fügte er hinzu. Ich spürte seine Hände auf mir und half mir, sein Glied auf und ab zu bewegen. Die Freude an der Wunde meiner Frau war größer, als ich erwartet hatte.
Bards Zunge glitt ständig über meinen Mund, und ich streichelte im Gegenzug seine. Ich hatte das noch nie zuvor getan, und jetzt fragte ich mich, ob ich nicht nur ein Teil davon war, sondern ob es auch ein Teil von mir war. Meine Hüften bewegten sich jetzt mit Katches Ermutigung schnell auf und ab. Obwohl ich das noch nie zuvor gemacht hatte, sah ich nicht müde aus. Mein Körper hatte eine Ausdauer, von der ich nie gewusst hätte, dass er sie hatte. Gerade als ich dachte, ich könnte keine Lust mehr bekommen, fühlte ich eine neue Lust in mir aufsteigen. Jetzt nahm ich nichts mehr wahr als Bards Zunge, seine Organe und die Lustgefühle, die mich durchströmten. Alles, was existieren konnte, war nicht mein Geschmack, und Genuss war alles, was für mich existierte.
Es endete alles zu früh, aber mit einer Woge der Lust, die wuchs, als ich spürte, wie Bart mich mit seinem heißen Sperma füllte. Ein Gefühl stieg in mir auf und ich konnte meine Bewegungen nicht mehr kontrollieren. Bard hielt mich süchtig, was wie eine Ewigkeit schien.
Dann bemerkte ich, dass ich hinter mir war und Katche mir ein Glas Bier anbot. Ich nahm einen großen Schluck und er nahm mir das Glas ab. Ich blickte auf und sah, wie Jarl meine Beine weit spreizte und sich darauf vorbereitete, sich in die Wunde meiner Frau zu bohren. Einen Moment lang hörte ich die Menge Jubelschreie. Die Frau des Grafen war da, um ihn zu führen. In nur wenigen Minuten war ich wieder voll aufgeladen. Die Frau des Grafen sagte: Mein süßes junges Ding, genieße deine besondere Nacht.
Bard kündigte an, dass ich der beste Fick sei, den er je hatte, und er lud alle ein, seinen Sklaven zu ficken.
Wenn ich sprechen könnte, würde ich sagen, dass ich es genossen habe und dass ich immer noch sehen konnte, dass die Sonne noch nicht untergegangen war. Jarl war als harter Kerl bekannt. Er schlug sehr aggressiv auf die Wunde meiner Frau, und nach nur wenigen Schlägen verspürte ich wieder unbeschreibliche Lust. Wieder hatte mich das Vergnügen so sehr verzehrt, dass ich den Bezug zu allem anderen verlor. Ich war mir bewusst, dass ich durch Stöhnen und Schreien etwas von der Lust losließ. Als ob ich es mehr genoss, als ich halten konnte, und ich es loslassen musste. Als ich fühlte, dass ich kein größeres Vergnügen mehr empfinden könnte, trieb mich Jarls heißer Samen zu einem höheren Vergnügen.
Ich fühlte, wie sich mein Kopf hob und Katche mit einem Glas Bier da war. ?Ein wenig,? sagte er, als ich aus dem Glas trank. Als die Tasse gezogen wurde, fühlte ich eine Leere in der Wunde meiner Frau. Ich schaute und sah, dass der Graf durch einen neuen Russen ersetzt worden war. Ich wusste, dass ich mehr ficken wollte und dann kam die Lust zurück, noch einmal erfüllt.
In meinen Erinnerungen gab es eine endlose Prozession von Russen, die mich erfüllte und mich zu höheren Ebenen des Vergnügens trieb, und jedes Mal, wenn ich fühlte, dass ich keine höhere Ebene erreichen konnte, wurde ich höher und höher geschoben.
Dann wurde ich auf meinen Meister Barden aufmerksam. Ich bat ihn um mehr. Ich fühlte mich leer und musste gefüllt werden. Er legte mich auf unsere Pritsche. Ich wollte wieder gefickt werden. Es stieg auf mich und ich fühlte das Vergnügen, wieder gefüllt zu werden. Der Barde bewegte sich langsam und sanft. Ich entspannte mich und schlief langsam ein. Ich erwachte früh vor Tagesanbruch in der Wiege zwischen meinem Herrn und meiner Herrin. Beide nahmen mich in ihre Arme. Ich musste pinkeln, aber ich konnte mich nicht bewegen. Die Wunde meiner Frau fühlte sich an, als würde sie brennen. Ich pinkelte, um das Feuer zu löschen, und es brannte noch schlimmer.
Ich habe mit Bard und Katche gesprochen, um sie aufzuwecken, aber sie haben es nicht getan, also bin ich wieder eingeschlafen. Als ich wieder aufwachte, ließ Bard mich gerade in das kalte Wasser des Flusses hinab. Katche badete mich und achtete besonders auf die Wunde meiner Frau, die sehr wund war. Sie sagte auch beruhigende Worte und sagte dann: Niemand in deinem Alter hätte sechzehnmal gefickt werden sollen.
Ich erinnerte mich, dass es ewig gedauert hatte, aber nach vier oder fünf musste ich aufgehört haben zu zählen.
An diesem Abend fragte Bard, ob er mich ficken könne, und ich stimmte zu, aber Katche ließ ihn mich untersuchen. Dann sagte er ihr, sie solle mich mindestens drei Tage heilen lassen. Ich habe ihr Glied vorbereitet, damit sie mit Katche ficken konnte.
Drei Tage später sagte Katche, ich würde mich gut erholen. Obwohl es mich schmerzte, dass ich nicht zur Normalität zurückkehren und das Glied Katche vorbereiten konnte, genoss ich es noch einmal, als ich auf dem Glied auf und ab sprang, während sie meinen Mund mit ihrer Zunge wischte.
Russischer Sklave
von Tim I Done
V Rückkehr ins russische Land
Katche zeigte, wie die meisten russischen Frauen und einige Sklavinnen, Anzeichen einer Schwangerschaft. Ich fühlte weiterhin meinen Bauch und hoffte, dass ich auch ein Kind zur Welt bringen würde. Katche sagte, es sei zu früh. Wir waren über vierzehn Tage unterwegs, als ich den Strand bemerkte, an dem ich aufgewachsen bin. Ich habe unser Haus nicht gesehen, aber dann sagte meine Mutter, unsere Nachbarn würden es niederbrennen, während mein Vater darin tot wäre.
Es war die Nacht des Vollmonds, und unser russischer Graf beschloss, die Nacht bei günstigem Wind zu verbringen. Er verließ sich selten auf Segel, es sei denn, dies war breites Wasser wie das Wikingermeer. Wir segelten durch die Nacht und erreichten am nächsten Tag ihr Zuhause. Das Haus war eine Ansammlung kleiner großer Häuser und eines davon ist ein sehr großes, großes Haus, größer als ein großes Haus, das in bulgarischem Land gebaut wurde.
Katche nahm mich mit zum Haus ihres Vaters und ihres Schwiegervaters. Ich erinnere mich, dass Sie mir sagten, diese beiden Männer seien Brüder. Es war eigentlich das Haus seiner zwei Onkel oder vier Brüder. Diese vier Brüder hatten vier russische Frauen und drei Sklavinnen. Bard und Katche hatten viele Kinder, die Geschwister und Cousins ​​waren, und es gab viele kleine Kinder. Es war sehr schwer zu sagen, wem die Kinder gehörten. Alle erwachsenen Männer waren im großen Haus der Gemeinde, um von den Abenteuern der zurückkehrenden Wikinger zu hören.
Ich wurde von den Frauen und Kindern der Familie mit großer Liebe empfangen. Katches Sohn Batch und Tochter Kjore nannten mich früher Kleinmuter oder ihre kleine Mutter. Batch of seven summers war sehr neugierig auf mich und wollte jedes Detail darüber wissen, wie ich versklavt wurde und wie ich der Sklave seines Vaters wurde. Katche unterbrach ihre Frage, um allen zu erzählen, wie ich die Bulgaren abgelenkt und so den Barden zu zusätzlichem Reichtum gemacht hatte. Batch umarmte mich und sagte: Ist das alles, was man braucht, um die Bulgaren abzulenken?
Catche sagte: Ja, die sehen verdammt noch mal nie. Alle Bulgaren ficken in kleinen Räumen, die groß genug für nur zwei Personen sind, und die anderen bleiben draußen.
?Auch die Kinder?? fragte Batch, als er mit seiner Hand unter meinen Rock glitt und mein Gesäß streichelte.
?Sogar ihre Kinder werden draußen gehalten? sagte.
Wie lernen sie ficken? sagte Batch und ließ seine Hand über die Wunde meiner Frau gleiten. Ich überlegte, ob ich ihn aufhalten sollte, aber Katche und die anderen Frauen hätten etwas gesagt, wenn es nicht wahr wäre. Batch fragte: Wie oft hast du gevögelt, als du verheiratet warst?
?Vierzehn,? Als ich spürte, wie sein kleiner Finger das Innere erkundete, antwortete ich.
Frye hat dich gut gebaut? sagte sie, bevor sie ihre Finger an ihren geleckten Mund legte. Vielleicht lädt mich Dad ein, dich zu ficken, wenn ich alt genug bin, fügte sie hinzu.
Wann bist du alt genug? Ich fragte.
?Lange Zeit,? sagte er, bevor er mich auf die Lippen küsste. Er beugte sich nah an mein Ohr und sagte: Sechs weitere Sommer? Sie flüsterte.
Ich habe dann Katche gefragt, ob ich Batch stoppen soll, und sie sagte, es sei nur ein Kind, das seine neue Mutter kennenlernt. Die Wahrheit ist, dass die meisten Typen für mich empfinden, wenn sie mich kennenlernen wollen, und es wäre unhöflich, sie daran zu hindern. Wenn nun ein Mann, der nicht mein Herr ist, mich bittet, ihm ohne Einladung meines Herrn ein Glied entfernen zu lassen, muss ich ablehnen.
Nach dem Abendessen an diesem Abend beschrieb Bard die einzige Schlacht, an der die Russen teilgenommen hatten, als die Bulgaren ihre Feinde vertrieben. Er zeigte keinen Mut. Das einzige Lob galt dem Verstorbenen. Als er mit seiner Geschichte fertig war, rief er mich vor seiner Familie an. Er lobte mich für den Reichtum, den ich ihm brachte, und fügte hinzu, dass ich einen guten Fick hatte. Da er keine Frau zum Ficken hatte, lud er seinen jüngeren Bruder Björn ein, mich zu ficken.
Björn trat vor und nahm meine Hand. Er nahm mich mit zu seiner Palette. Sein Vater rief: Björn, rede mit ihm. Lerne sie kennen, bevor du sie fickst.
Björn war jung. Obwohl er groß war, hatte er noch keinen Bart. Er hatte rote Haare wie alle Russen. Anders als die meisten Männer hatten sie keine tätowierten Arme. Er setzte mich auf die Palette und setzte sich neben mich. ?Du bist jung,? sagte.
?Ich bin so jung wie du? Ich sagte.
Er sah auf seine Hände hinab, als wedelte er mit einem unsichtbaren Handtuch. ?Ich habe genug Sommer gesehen, um ein Mann zu sein? sagte.
Bist du schon einmal gefickt worden? Ich fragte.
?Ja,? sagte. Er hörte auf, sich umzusehen. Ich wollte fragen, mit wem, sagte er: Es gibt alte Frauen, die ihre Ehemänner verloren haben. Sie unterrichten junge Menschen.
Hast du jemals mit einer jungen Frau geschlafen? Ich fragte. Er schüttelte den Kopf.
Bis vor ein paar Tagen war mir noch nie langweilig. Bard hat mich gefickt, dann Jarl, dann Bards dreizehn Freunde, dann Bard; einer nach demanderen. Es war toll.
Ich werde nichts mit all dem sein? sagte.
?Beginnen wir mit dem Kennenlernen. Ich bin neu hier, aber mir wurde gesagt, dass wir uns fühlen müssen, um uns zu treffen,? sagte ich und streichelte ihren Oberschenkel direkt unter ihrer Robe. Er glitt mit seiner Hand unter meinen Rock. Er erreichte die Wunde meiner Frau genauso wie ich ihr geschwollenes Organ erreichte. Willst du mich ausziehen oder soll ich mich ausziehen?
Er bewegte sich, um mich zu küssen. Unsere Lippen trafen sich, als er seinen Finger gegen mein Loch drückte. Seine andere Hand streichelt mein langes, ungeflochtenes Haar.
Ich mag ihre langen goldenen Haare. Sehr weich; Viel weicher als das rote Haar unserer russischen Frauen, sagte.
Ich mag ihre roten Haare. Stricken ist viel einfacher. Es fällt mir schwer, meinen Strick zu stricken, es sei denn, ich mache es nass. ich antwortete
Sind da goldene Haare drin? Er hat gefragt.
?Etwas,? Ich sagte, schau mal.
Er löste die Brosche, die meinen Rock um meine Taille hielt, und ich war plötzlich nackt unter dem Müll. Er kniete sich vor mich hin und sagte: Mir wurde gesagt, dass Frauen gerne ihre Narben küssen.
Ich wusste es nicht, weil ich meine Wunde noch nie geküsst hatte, aber ich sagte: Du kannst mit mir machen, was du willst.
Er drückte mich, sodass ich auf dem Rücken lag. Er hob meine Beine über seine Schultern und ich spürte seine Lippen auf meiner Wunde. Dann spürte ich, wie seine Zunge meine ganze Wunde leckte. Dann trennte er die Lippen meiner Wunde und drang in mich ein. Er streckte seine Zunge heraus und stieß sie wieder hinein. Ich dachte, er würde mich mit seiner Zunge ficken. Ich war so aufgeregt darüber und dann leckte er meinen empfindlichen kleinen Knopf. Das Kribbeln, das mir das gab, ließ mich vor Vergnügen stöhnen. Dann lutschte er an meinem Knopf. Ich drehte meinen Kopf zur Seite, um meine Lust nicht herauszuschreien.
Dort, auf der Pritsche, lag Björns Vater auf dem Rücken, während die schwangere Katche sich auf sein Organ schlug. Ich blinzelte und sah noch einmal hin. Ich hatte Recht, Katche schlug ihren Onkel/Schwiegervater. Ich schaute auf die nächste Palette und Bards Mutter knallte sie. Ich schloss meine Augen, wollte nicht sehen, was ich sah. Ich griff nach Bjorns geflochtenem Haar und zog ihn mit Gewalt in meine Wunde. Er drückte meinen Knopf und bald waren die Empfindungen, die er mir gab, so intensiv, dass ich das Gefühl hatte, ich könnte es nicht mehr ertragen, und ich stieß ihn weg.
Du schmeckst so gut. Darf ich dich jetzt ficken?
Fick mich, fick mich jetzt? Ich sagte es lauter als nötig. Ich hörte Buhrufe und als ich meine Augen öffnete, sah ich, wie Katche immer noch auf ihren Onkel/Schwiegervater sprang und Bards Mutter auf Bard sprang. Sie und die anderen im Raum jubelten Björn zu. Als ich fühlte, wie sich sein Glied in mich hineinschlich, wurde mir klar, dass ich ihn nicht vorbereitete, also hielt ich ihn auf und sagte: Ich muss dich zuerst einsaugen.
?Nummer,? Sagte er, während er sein Glied bis zum Anschlag drückte. Fast sofort spürte ich, wie sein warmer Samen die Wunde meiner Frau füllte. Er brach auf mir zusammen, als wäre er müde. Er begann sich zu entschuldigen.
Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich hielt sie fest, als ich spürte, wie ihr Glied sehr langsam aus meiner Wunde glitt. Ich legte ihn auf seinen Rücken auf unsere Pritsche. Ich packte sein schlüpfriges Glied. Es wurde nicht vollständig aufgeweicht. Ich entschied, dass ich die Fotze des Problems nicht vorbereitet haben musste, also fing ich an, sie zu lecken. Ich habe schon einmal Sperma gekostet, aber ihres war süßer. Als sein Glied wieder hart wurde, nahm ich ihn tief. Es war nicht so groß wie das des Barden und berührte etwas mehr meinen hinteren Mund. Sobald ich sicher war, dass es hart genug war, hockte ich mich über ihn und führte seine Fotze in meinen Schlitz. Ich fing an, sie nach meinem Geschmack zu ficken.
Dabei sah ich mich im Raum um. Auf fast jeder Palette lag ein Fluch. An mehreren Orten war eine Mutter mit einem Kind an der Brust beim Liebesspiel. Einige der Jungs schliefen und andere sahen beim Ficken zu. Einige der älteren Mädchen befingerten sich selbst und einige der Jungen streichelten ihre Organe.
Björn brauchte diesmal viel länger. Ich hüpfte immer noch auf ihr herum, als Katche sich mit ihrem Onkel/Schwiegervater zum Schlafen zusammenrollte und Bard dasselbe mit ihrer Mutter tat. Als ich noch einmal Björns warmen Samen spürte, legte ich mich neben ihn und wir bedeckten seinen Morgenmantel. Ich spürte, wie jemand hinter mir lag. Es war Charge. Ich lege meinen Arm um ihn und ziehe mich unter die Robe.
Ich konnte spüren, wie sein harter kleiner Stumpf zu mir geschoben wurde. Ich hatte das Bedürfnis, es aufzusaugen, aber ich dachte, es wäre nicht richtig. Ich beschloss, zuerst Katche zu fragen. Als ich ihn fragte, sagte er: Oh nein, du lutschst nur, um ein Mitglied zum Ficken fertig zu machen. Batch wird nicht bereit dafür sein, bis es sehr alt ist, aber Sie können es mit Ihrer Hand klopfen. Das wird ihm ein gutes Gefühl geben und dich mehr mögen.
Am nächsten Abend fickte ich Bards Vater und spürte, wie Batch mich umarmte, bevor ich einschlief. Ich bückte mich und fing an, sanft seine harte kleine Fotze zu drücken. Er saugte an einer meiner Brüste und fingerte meine spermagetränkte Spalte. Es war schön, so einzuschlafen.
In den nächsten Wochen fickte ich jeden einzelnen Mann in diesem wunderbaren Haus und ging selten zu meinem Mann Bard. Eines Nachts wurde ich von Katches zwei jüngeren Zwillingsbrüdern gefickt. Der erste fickte mich eine Weile und hörte auf, wenn er befürchtete, er würde sein Sperma herauspumpen, und der andere fickte mich. Dies dauerte noch lange, nachdem die anderen im Haus eingeschlafen waren. Ich begann viele angenehme Gefühle zu erleben.
In dieser Nacht schlief Batch bei seiner Mutter und seinem Vater. Ich konnte im Feuerschein sehen, dass er an der Brust seiner Mutter saugte. Ihre jüngere Schwester schlief oft bei ihren Großeltern und saugte an den Brüsten ihrer Großmutter.
Die Tage wurden kürzer und die Kälte, die nachts kam, blieb am Tag. Männer verbrachten mehr Zeit im großen Haus und folglich auch mehr Zeit beim Ficken.
Je mehr Katche mit dem Jungen aufwuchs, desto mehr Zeit verbrachte Bard damit, mich zu vögeln. Frye besuchte mich nicht mehr, weil ich wusste, dass ich schwanger war. Katche brachte einen weiteren Sohn zur Welt, bevor ich erwachsen wurde. Er hatte rote Haare wie alle Russen. Nach dem nächsten Vollmond nahm der Barde Katche mit in das große Haus, wo sie vor allen fickten, als ihre Ehe nach der Geburt eines Kindes erneuert wurde. Nur die Ältesten der Familie durften gehen, da das große Haus, obwohl größer als die anderen, nicht groß genug war, um alle in der Gemeinde aufzunehmen. Ich wollte auch gehen, aber mir wurde gesagt, dass es keinen Platz für mich gibt.
Als der erste Frühlingstag kam, warfen alle russischen Frauen in unserem Haus ihre Knochen nach rechts, um von allen Männern in unserem Haus gefickt zu werden. Katches Mutter war diejenige, die die Götter für ihre Frühlingsehren auserwählt hatten, und Katche war diejenige, die ihr diente, während sie sich nacheinander liebte, beginnend mit ihrem Ehemann. Nach acht Ficks bettelte sie darum, dass der Fick niemals endete. Er behauptete, er würde sterben, wenn der Fluch aufhören würde. Es waren nur noch drei russische Männer im Haus, die sie nicht gefickt hatten. Sie waren die Zwillingsschwestern von Björn und Katche. Sie waren alle zu jung, um an einer dieser Zeremonien teilgenommen zu haben. Die Zwillinge wollten unbedingt ihre Mutter ficken. Ich glaube, er ist zu weit gegangen, um zu wissen, wer ihn gefickt hat. Als der zweite Zwilling zwischen die Beine ihrer Mutter kam, kam Björn zu Bard und fragte, ob er alt genug sei, um mitzumachen. Ich beobachtete, wie Bard die Finger an seinen Händen zählte und dann Björn die Finger an einer seiner Hände zählte. Dann wandte er sich an mich und sagte mir, ich solle Björns Glied vorbereiten. Björn zog seinen Umhang aus und setzte sich auf Bards Pritsche. Ohne weitere Anweisung kniete ich mich zwischen seine Knie und leckte sein bereits knochenhartes Organ.
ENDE
Bevor ich Björns Glied mehr als dreimal verschluckte, sagte Bard ihm, er müsse gehen. Er rannte zu seiner Tante, um die Wunde seiner Frau zu verbinden, damit sie noch einen Fick aufhörte zu weinen. Ich sehe, wie Sperma aus seiner Wunde spritzt, als Bjorns Glied in ihn einsinkt. Es dauerte nicht lange, bis Björn jung war. Als sie fertig war, bat ihr Mann um einen weiteren Fick, wenn er musste.
Bard bereitete sich auf eine weitere Wikingerreise vor, als mein Sohn geboren wurde. Er hatte auch rote Haare. Katche erklärte mir, dass russische Männer nur russische Frauen und blonde Sklaven heirateten, weil sie immer russische oder rothaarige Söhne zur Welt brachten. Nach der Geburt eines Kindes ist es russische Tradition, einen Vollmond vergehen zu lassen, bevor Mama gefickt wird, also hat Bard mich nicht gefickt, bevor ich auf eine Wikingerreise gegangen bin. Aber ihr Vater, ihre Onkel, ihre Brüder und ihr Schwager haben mir und Katche versprochen, dass es während ihrer Abwesenheit gut gehen würde. Die Abschiedsworte seines Vaters an ihn lauteten: Deine Frauen werden für dich warm gehalten. Mögen die Götter dir Reichtum und eine weitere Sklavin bringen.
Als nach Vollmond der Tag kam, an dem ich zum ersten Mal ficken durfte, warfen alle Männer ihre Knochen weg, um Bards Platz einnehmen zu dürfen. Während sie das taten, fragte ich Katche, ob Bard hier sei, würden wir ins große Haus gehen, um unsere Ehe zu erneuern? Nein, das ist nur für russische Frauen, sagte sie. Es war mir egal, da ich dachte, dass ein Fick nicht wirklich einen Spaziergang zum großen Haus garantiert.
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert