Meine Junge Tochter Reitet Mich Bis Zum Abspritzen

0 Aufrufe
0%


Der Tag begann wie jeder andere Tag. Es war ein ganz normaler Schultag, als ich von Klasse zu Klasse ging. Ich wusste nicht, dass es einer der besten Tage meines Lebens werden würde. Mein Schultag kam mir wie ein gewöhnlicher Tag vor, bis ich zum Biologieunterricht kam.
Dort war ein Junge namens Michael, in den ich mich sehr verliebte. Mein Schwanz würde jedes Mal springen, wenn ich ihn in seiner engen Hose das Klassenzimmer betreten sah. Ich wusste, dass er schwul ist, weil er es mir einmal am Telefon gesagt hat. Jedenfalls hatten wir an diesem Tag ein U-Boot namens Miss Stanley. Es war ein U-Boot, das zu oft den Raum verließ. Die halbe Klasse war auch nicht da, weil alle auf einer Sonderfahrt waren. Da nicht viele Studenten dort waren, hat das U-Boot einen Film angestellt und Michael und ich saßen hinten. Das U-Boot verließ den Raum und alle Kinder saßen vorne. Michael und ich fingen an, über zufällige Dinge zu sprechen, die den ganzen Tag passiert sind. Dann sagte er etwas, das mich überraschte.
Findest du mich sexy? Er hat gefragt.
?Hölle ja? ich habe fast geweint
Ich habe gesehen, wie du mich angesehen hast, als ich zur Tür hereingekommen bin? sagte sie und lächelte mich an.
Ich war in diesem Moment etwas nervös.
Na ja, ich finde dich einfach so sexy und ich sehe diese enge Hose, die du die ganze Zeit trägst, und es lässt meinen Schwanz in meiner Hose springen?
Nein Schatz? Ich würde gerne sehen, wie dein Schwanz in deine Hose springt.
Ich schaute nach unten und sah, dass seine Hose eine Beule hatte. Plötzlich streckte ich die Hand aus und fing an, ihn zu streicheln.
Oh mein Gott, seit Monaten hat niemand meinen Schwanz berührt. Bitte hör nicht auf.
Ich fing an, schneller zu streicheln und spürte, wie mein eigener Schwanz in meiner Hose zu wachsen begann.
Wow, du musst heute echt geil sein. sagte ich und rieb schnell die Konturen seines pulsierenden Schwanzes.
Du hast keine Ahnung, Baby. Ich will so sehr eine Ejakulation. bat.
Nun, wenn du willst, kann ich damit umgehen. Ich sagte.
?Was wirst du mit mir tun?? fragte er neugierig.
Ich lutsche deinen Schwanz, bis du ejakulierst? sagte ich mit einem wilden Lächeln.
Oh bitte lutsch mich flüsterte mir ins Ohr.
Wie lange willst du, dass ich dich lutsche? Ich fragte.
Saug mich für immer, Baby, ich habe viel Sperma gespart, antwortete sie.
Ich öffnete langsam seine Hose und sein pochender Körper tauchte aus seinem Versteck auf. Erstaunt sah ich auf seinen Penis. Ich wollte es mir in den Hals schieben, bis er mich bat, es ejakulieren zu lassen.
Mmm, das sieht lecker aus, Baby. Ich kann es kaum erwarten, bis du mir deine leckere Sahne gibst. sagte ich schelmisch.
Er hat mir fast seine Ladung ins Gesicht geblasen.
Ich nahm seinen Schwanz in meinen Mund und fing an, meine Zunge um den geschwollenen Kopf zu wirbeln. Er stöhnte vor Lust, was mich noch mehr anmachte. Ich schluckte die Hälfte seines 7-Zoll-Schafts und sabberte über seine ganzen Eier, die von der Menge an angesammeltem Sperma eng an seinem geschwollenen Körper lagen. Ich ließ seinen Schwanz los und leckte langsam seine geschwollenen Eier auf und ab und saugte einen in meinen Mund. Ich lutschte den anderen und ging dann zurück zu seinem köstlichen Schwanz. Ich nahm fast seinen ganzen Schaft und saugte so fest ich konnte daran. Dann fand ich langsam ihren Arsch mit meiner Hand und fing an, ihre weichen Wangen zu massieren. Ich steckte meinen Finger in ihr süßes Loch und sie stöhnte und bat mich, sie zu fingern, während ich an ihrem Schwanz lutschte. Bei einer solchen Bitte konnte ich nicht nein sagen. Also steckte ich meinen Finger in und aus ihrem Loch und fingerte sie, während sie daran saugte. Es schmeckte so gut, dass ich jeden Moment auskosten und stundenlang daran lutschen wollte. Sein Schwanz wurde in meinem Mund härter, als ich es mir je hätte vorstellen können. Es machte mich so geil, dass ich wollte, dass jemand meinen pochenden Schwanz lutscht, während ich an seinem lutsche. Ich kann sagen, dass ich anfange, meine Bewegungen zu verlangsamen, und sie nähert sich dem Orgasmus, und ich fingere langsam ihren Arsch. Ich fing an, ihre Eier sanft zu massieren und sie auf und ab zu lecken. Hin und wieder neckte ich ihn, indem ich leicht die Oberseite seiner Eier berührte und ihn sanft nach unten zum Boden seines engen Sacks gleiten ließ. Er würde so laut stöhnen, dass ich dachte, wir würden erwischt werden. Es machte mir nichts aus zu denken, weil ich seit Monaten seinen Schwanz lutschen wollte. Jetzt, da sie weit genug vom Orgasmus entfernt war, beschleunigte ich meine Bewegungen und fing an, härter und öfter zu saugen und zu lecken. Ich zog seine Eier in meinen Mund und tätschelte wütend seinen Schwanz. Ich fing an, ihren engen Arsch härter und schneller zu fingern, damit sie nervös wurde und sich anfühlte, als würde sie gleich ejakulieren. Ich habe mich ein paar Minuten lang so über ihn lustig gemacht. Er bat mich immer, ihn ejakulieren zu lassen, und ich sagte ihm, dass es ihm so viel besser gehen würde, wenn er auf seinen Samenerguss wartete und mich weiter daran saugen ließe. Sie stimmte zu und schloss ihre Augen und erlaubte mir, weiterhin ihren wunderschönen Schwanz zu bedienen. Ich beschleunigte jetzt meine Schritte und fing an, ihre Eier härter zu streicheln und zu massieren. Sie fing an, sich zu verkrampfen und dann packte sie plötzlich meinen Kopf und sagte mir, dass sie kommen würde. Ich saugte so fest ich konnte und ein Fluss köstlicher Sahne brach in meine Kehle. Ich nahm seinen Schwanz aus meinem Mund und hatte ein paar Sekunden lang Sex mit ihm. Er sagte mir, das sei der beste Blowjob, den er je hatte. Ich drückte seinen Schwanz ein wenig und machte mit ihm rum, bis der Lehrer zurück ins Zimmer kam.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert