Milf Taylor X Reitet Einen Jungen Schwanz Und Kommt In Sexy Dessous Ins Gesicht

0 Aufrufe
0%


Hope ist 37 Jahre alt und stammt aus Amman. Jordan war noch nie verheiratet. Hope weiß, dass sie sich in jedem Moment ergeben und meinen sexuellen Bedürfnissen dienen muss.
Er betrachtet es als Geschenk, ihn von Jordanien in die Vereinigten Staaten zu bringen. Sie trägt eine traditionelle Abaya,
schwarz mit bunten Stickereien um den Kragen und an den Ärmeln. Dies ist eine taillierte Abaya, die entworfen wurde, um die Körperform zu verbergen. Er geht ins Schlafzimmer, bemerkt mich dann und dreht sich entsetzt zu mir um, immer noch an der Tür gelehnt. Was willst du? Lass mich in Ruhe Sie weint. Ich lächle und grunze ihn dann an. Dieses tierische Geräusch machte ihm Angst, ich versuchte mich zu beherrschen und rieb langsam meine Hand an der Seite seines Gesichts. Er drehte sich um und versuchte zuerst, mich nicht zu berühren, beruhigte sich dann ein wenig und ließ mich seine Wange streicheln. Ich sah ihn von oben bis unten an, während ich mit meinem Finger über seine Lippen fuhr. Zieh Dich aus. Ich sagte. Nein, bitte, sagte er und schüttelte den Kopf.
Ich brauche bitte Privatsphäre, bettelte sie. Ich habe es dir direkt im Auto gesagt. Du hättest mich dort fragen können? geschluckt
senkte den Kopf. Möchtest du zuschauen?? Warum?? Was? Lass es uns einfach lassen. sagte ich und drehte mich zu ihm um. Offen. Er sieht mich an. Ich sehe ihn erwartungsvoll an. Seine Finger bewegen sich zur Taille des Morgenmantels.
Er zog langsam die lange Robe aus und enthüllte einen Körper aus Sandglas. Ich lehnte mich zu ihm und legte meine Hände auf seine Hüften. Die Position meiner Hände und mein Gesichtsausdruck ließen ihn zittern und zu zittern beginnen. Als sie versuchte, ihre Ängste und Unsicherheiten zu verbergen, begann ich, meine Hände entlang ihrer Hüften zu bewegen. Ich zog meine Hände von ihrer Taille weg, was sie mit großer Erleichterung zurückließ, dass alles vorbei war, aber leider hat es gerade erst begonnen. Ich lehne mich weiter zu ihm und jetzt sind meine Hände auf seiner Brust, berühren und drücken seine Brust sehr sanft.
Einerseits schreit er in Gedanken nach einem Ende dieser Belästigung, andererseits beginnt er durch meine Berührung leicht aufzuwachen. Ihr Atem wird schwerer, als sie ihn weiter belästigt, während sie ihm in die Augen starrt. Ich beugte mich noch mehr vor, sodass mein Gesicht neben seinem war, und begann, sein Ohrläppchen zu lecken, während ich meine Hand darauf richtete, meinen Schambereich zu reiben. Sie sagte ihr ins Ohr: Entspann dich, ich nehme dir deine Jungfräulichkeit … Das Sperma wird sich in deinem Leib festsetzen. Du wirst diesen Raum nicht verlassen, bis ich dich schwanger mache. Dieser Satz ließ ihn zusammenzucken. Er stößt mich leicht und versucht aufzustehen. Tut mir leid, ich muss auf die Toilette. Er eilte ins Badezimmer, wo er jetzt wusste, dass er gefangen war. Er hatte keine Ahnung, was er tun sollte. Hier ist sie, ein Mädchen, das in ihrem Schlafzimmer mit einem Mann gefangen ist, der Sex mit ihr haben will. Sie war noch nie mit einem Mann allein und ist nicht bereit, Sex mit jemandem zu haben, der doppelt so groß ist wie sie. Er kam aus dem Badezimmer, ich funkelte ihn an und sagte mit schroffer Stimme: Keine Sorge, keine Eile. Wir gehen es langsam an … Bett.
Sie lag auf dem Bett, nackt im Bett mit einem Mann, den sie kaum kannte. Er spürte, wie ich seinen Hals leckte, bevor ich ihm einen tiefen Kuss auf die Lippen gab. Ich drehte mich auf ihn und beugte meine Knie und Beine, während ich gewaltsam seine Hände zusammenhielt und meine Arme über seinen Kopf legte. Ich fing an, ihren Hals zu lecken und zu küssen. Er konnte es nicht mehr ertragen und es fing an, meiner Kontrolle zu entgleiten. Ich blieb stehen und schlug ihm ins Gesicht. Es tat so weh, dass Tränen aus seinen Augen flossen. Ich drückte meinen Mund auf ihren und fing an, meine Zunge in ihren Mund zu stecken und sie mit einem Zungenkuss zu küssen. Er antwortete nicht, als er meine Zunge in seinen Mund eindringen ließ.
Bald darauf fing ich an, ihr Kinn gegen ihre Brust zu lecken, während ich ihre Hände fest über ihrem Kopf hielt. Es ist zu viel für sie, an ihrer Brust zu saugen, wenn sie anfängt, sich nass zu fühlen und zu stöhnen. Sie mochte es nicht, von jemandem vergewaltigt zu werden, den sie nicht sehr gut kannte. Aber ihr Körper genoss die Aufmerksamkeit, die ihm zuteil wurde. Nach fünf Minuten wollte ich keine Zeit mehr verlieren und den Vertrag zum Sex mit ihm unterschreiben. Ohne Vorwarnung ging ich nach unten, öffnete meinen Mund und schluckte ihren Kitzler. Sein Körper stand vom Bett auf und fiel dann wieder zu Boden. Das Vergnügen in den Wellen ist so intensiv, dass sie schreit und das Echo ihrer Schreie hört, während die Wellen sie überwältigen. Er fiel fast in Ohnmacht; Das Vergnügen, das ich bekomme, wenn ich meinen Finger hineingleite, ist so intensiv. Sogar ein einziger Finger hatte ihn gebeugt, der bei der Aussicht auf das Kommende hätte panisch werden sollen, aber er war zu überwältigt, um in dem rücksichtslosen Wettlauf seines Körpers nach Befriedigung so weit vorauszudenken. Als ich ihre Jungfräulichkeit berührte, fiel mein Blick mit intensiver Befriedigung auf ihr Gesicht. Er kann ohne Worte sagen, dass ich es genieße, ihn als Erste zu berühren. Er wusste in der nächsten Sekunde, wie aufgeregt ich war, als ich seine Jungfräulichkeit entdeckte, als der Mann aufhörte, sie zu essen, und zwischen seinen Beinen auf meinen Knien aufstand. Mein Monsterschwanz und meine Eier hingen schwer herab, schwankten leicht und seine Augen fixierten wieder die Aussicht. Er wimmerte vor Angst und ein arrogantes Grinsen erschien auf meinem Gesicht, als ich mich hinunterhockte, um die Höhe seiner Spalte zu erreichen. Die erste Berührung ließ ihn schreien, die Wärme meines pochenden Schwanzes konzentrierte die ganze Lust in seinem Körper auf diesen einen Punkt. Er fühlt, dass es brennen und sich sofort in Flammen der Leidenschaft verwandeln wird, aber er tat es nicht und ich bewegte mich weiter, der Druck baute sich auf, als ich anfing, ihn zu drängen.
Zuerst wollte sie es nicht öffnen, ihr Körper erkannte meinen Körper und sagte ihr, sie solle es mit ihren scharfen Schmerzklingen beenden, aber ich ging kontrolliert weiter, ohne mich zu ergeben oder aufzugeben. Ich drückte meine Hüften, sprang nach vorne, ging die ersten zwei Zoll voran und wurde ungeduldig mit dem langsamen Fortschritt. Seine Nässe erleichterte den Durchgang und verhinderte ein Reißen. Ihr Körper schaukelte auf dem Bett hin und her, während sie sich wehrte, ihre Augen geschlossen und ihre Hände hilflos gegen die Laken schlugen, den feinen Stoff zwischen ihren schmerzenden Fingern zerknitterten. Eine Seite von ihm wusste, dass ich zu groß war, um ohne starke Schmerzen durchzukommen, die andere Seite kämpfte um die Kontrolle in seinem Kopf, jenseits seines unglaublichen Bedürfnisses, sie zu haben. Der Kampf war verloren, ich bewies es mit einem weiteren harten Stoß, drückte weitere 6 Zoll und riss das Jungfernhäutchen mit einem Stoß. Sie schreit, während sie zerrissen wird; die Stimme wird zu einem Stöhnen. Ich konzentrierte mich auf mein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, und als ich meine Hüfte noch dreimal drückte, tauchte ich vollständig in ihn ein, viel tiefer, als er es je für möglich gehalten hätte. Ich blieb zwei Minuten dort, meine Arme zu beiden Seiten ihres Kopfes, mein geiler Schwanz immer noch in ihrem neu erblühten Körper, ließ ihre Muskeln sich an meinen Körper in ihr anpassen. Als ich anfange, mich zu bewegen, durchziehen weitere Schmerzen ihren gequälten Körper, der nur leicht herausrutscht, bevor er eindringt. Er reagiert sofort, ein intensives Feuer brennt in seiner Taille und versucht, sein Verlangen nach mir zu ignorieren, während es alles andere überwältigt. Er ist nass, durchnässt unter unserem Bett und hat sich meinen Weg durchgebahnt, als ich anfing, ihn zu ficken. Als er sich nach mir streckt und sein Wasser mich dick bedeckt, seine Muskeln mich wie ein Schraubstock packen, gleitet mein Schwanz mit ein wenig Leichtigkeit hin und her, weil er so eng ist. Ich brachte meinen Körper über seinen, genoss den Bissen unter mir und beschleunigte mit jedem Stoß in seinen heißen engen Tunnel.
Mit jedem Treffer lodert das Feuer in seinem Körper noch mehr auf. Sie wollte unbedingt ejakulieren, aber sie wusste, dass es meine Wahl war. Er sprach zum ersten Mal mit mir. Bitte, Sir, mit ihrer seidigen, hoffnungslos atemlosen Stimme scheint es für sie selbstverständlich, mir den Titel zu geben, weil ich diese Rolle in ihrem Leben eindeutig übernommen hatte. Bitte, ICH WILL … ICH BRAUCHE eine Ejakulation Es ist schwer darüber zu sprechen, während mein Körper immer wieder gegen seinen prallt, ihn vollständig besitzt, ihn dominiert, ihn kontrolliert und bekommt, was ich will. Ich antwortete eine Minute lang nicht, meine Schläge wurden intensiver, härter, tiefer und schneller. Schließlich gab ich ihr einen tiefen Blas und nickte: Komm, Hope. Komm jetzt Mit einem schreienden, blutrünstigen Orgasmus krümmt sich ihr Körper vom Bett, während sich alle ihre Muskeln zusammenziehen und zusammenziehen. Er dachte, es würde nie enden. In ihrem Kopf geht ein Feuerwerk los, während sie in der nassen Seide der Bettlaken flattert und ihre Fotze fest um meinen Schwanz drückt. Ich grummelte, halb bitter, halb Vergnügen, so nervös, dass ich mich nicht bewegen konnte. Ich ziehe mich von ihrem Körper weg, beobachte, wie ihre Fotze genüsslich an mir saugt, zögere, meinen Schwanz loszulassen, obwohl es fertig ist. Ich blieb jedoch nicht lange draußen, drehte sie auf den Bauch und richtete mich mit ihr aus, um ihren Hintern mit einer Hand unter ihrem Körper hervorzuziehen und zurück in ihre buschigen Kurven. Ihr Orgasmus lässt nach, als ich wieder hineinstürze und die Flammen wieder anheize, während ich zuvor unerforschte Stellen treffe. Meine Hände schlossen sich um ihre Hüften, zogen sie zu mir und halfen mir, tiefer in sie einzudringen, sie als nichts anderes als ein Gefäß für meine starke Männlichkeit zu behandeln. Wie Flammen an seinem Körper leckten, fühlte er die Lust wieder aufsteigen, diesmal schneller, und er wusste unbewusst, dass ich dieses Mal auch ejakulieren würde. Ich bestätige das sofort, mein Oberkörper kräuselt sich gegen seinen Rücken, meine Zähne sinken in seine Schulter, während ich grunze, jetzt treibe ich in tiefen Schlägen, meine Männlichkeit schwillt in ihm zu einer unmöglichen Größe an.
Nachkommen Ich grunze, bevor ich wieder beiße, meine Hüften sinken so tief wie möglich in seinen Körper und bleiben dort, mein Schwanz erzittert kurz, bevor er sich heftig zusammenzieht, als ich meine Ladung tief in ihren Bauch entlade. Er kam beim Klang meines Befehls, er konnte fühlen, wie mein Sperma in ihn strömte. Er konnte nichts anderes tun, wenn diese sanfte Whiskey-Stimme es ihm befahl, und er wollte nichts anderes tun. Das Vergnügen überkam sie, ihr Körper geriet außer Kontrolle, als sie von der Klippe fiel, ihre Fotze drückte erneut und melkte jeden letzten Tropfen meines Samens in ihren Körper, ihr Geist war überfüllt mit explodierenden Spiralen aus Licht und Dunkelheit. die Emotionen, die es füllen. Sein ganzer Körper war erschöpft und er brach auf dem Bett zusammen, mein Körper folgte seinem, zog ihn an seine Seite, rollte sich gegen meinen Bauch, mein Schwanz pochte immer noch in ihm. Schlaf, Hope, flüstere ich, als der zusammenhängende Gedanke ihn verließ, als er einschlief.
Hope lag auf ihrem Bett und erholte sich gerade davon, vor zwei Stunden zum ersten Mal gefickt worden zu sein, ihr Geist schwebte, driftete in und aus dem Ozean des Bewusstseins, ihr Körper hüpfte in Wellen der Hingabe auf und ab und glitt durch die Seidenstoffe. Blätter. Sie hatte keine Ahnung, dass ein Mann so viel Sexualtrieb haben konnte, dass sie bereit sein musste, so bald wieder gefickt zu werden. Unser Körper schmerzt von der Kollision vor zwei Stunden. Unsere Körper kollidierten frontal und erzeugten einen Feuerstoß, der von innen ausstrahlte. Die Wildheit im Inneren wurde von einer Urbestie entfesselt. Er kann die Hitze hinter sich spüren, die von meiner Haut ausstrahlt, und ich komme ihm näher, aber er wagt es nicht, sich umzudrehen und mir in die Augen zu sehen. Ich bin hinter ihm, erhebe mich über ihn, fühle, wie sich die Wärme in brennendes Verlangen verwandelt, und er spürt, wie meine warme, anschwellende Brust gegen seinen weichen, glatten Rücken drückt. Sein Atem beschleunigte sich, als er meine festen Hüften an seinen Beinen spürte, die Haare an seiner seidigen Haut rieben. Dann, mit harter und nasser Spitze, spürte er, wie mein heißes Fleisch aus flammendem Verlangen wuchs und pochte. Er schiebt sie, er besitzt sie, zeichnet sie mit salzigen, klebrigen Linien gegen ihren weichen, geschwungenen Arsch. Meine Hitze breitet sich zu ihr aus, sie schmiegt sich an meine Männlichkeit, meinen männlichen Duft… die Schlange in mir erwacht und löst sich auf, gleitet unter ihre Haut und in sie hinein, dann weiß ich, dass ich sie ganz und gar unter meinem Körper halte. Kontrolle. Sie gab sich mir bereitwillig hin, legte die Schlüssel zu ihren jungfräulichen Geheimnissen, ihrer sexuellen Essenz, in ihr Herz, ich überwand alle ihre Abwehrkräfte, jeden letzten Widerstandsversuch.
Meine Arme legen sich in einer endlosen Umarmung um sie. Ich greife um ihn herum und ziehe ihn in mich hinein, je tiefer ich ihn ziehe, desto mehr fällt er. Als seine Gedanken in der Dunkelheit meines Schattens wirbelten, fuhren meine Handflächen über seinen zitternden Körper, streichelten ihre Brüste und drückten fest ihre Brustwarzen, bis sie sich für mich erhoben. Sie sind gehorsam und reagieren sofort auf meine geschickten Berührungen, sie müssen nur einmal gesagt werden. Als ich es fest mit meinen Pfoten halte, streckt sich mein Körper von hinten darüber, die magnetische Anziehungskraft der entgegengesetzten Pole droht, uns beide zu verschlingen und zu zerquetschen. Wir wenden uns instinktiv den Bedürfnissen und Wünschen des anderen zu, ein unausgesprochenes Rad der Anziehung, das sich in uns dreht. Sie spürt, wie meine warme, schwere Hand langsam ihren Nacken hinabgleitet und den Schleier ihres dicken, langen, lockeren schwarzen Haares lüftet. Sie schaudert, als sie plötzlich ein heißes, nasses, langes Lecken der Lust auf der sinnlichen Haut ihres Halses spürt, das Pfeile der Lust ihre Zehenspitzen hinaufschießt, ihre nasse, vibrierende Klitoris hinauf, den ganzen Weg hinauf zu den Haaren an ihr Kopf. vorwärts in reiner Glückseligkeit. Er stieß ein unkontrollierbares, zitterndes sexuelles Stöhnen aus, jede Zelle seines Körpers bettelte um meine Berührung, meinen Befehl und meine Beherrschung. Ich lasse ihre Taille mit meiner anderen Hand los, und immer noch in meiner Reichweite, ist sie jetzt durch unsichtbare Ketten der Bewunderung, des Respekts und des tiefen, hoffnungslosen Verlangens an mich gebunden. Meine Hand wandert langsam, provozierend an ihre Seite, bewegt sich sanft auf und ab über ihren Bauch, ihre Brüste und ihre Schulter, bis meine Finger ihren Hintern finden und sanft ihren glatten, weichen Hals umarmen. So ein süßer Kontrast, dass sich meine warmen, schweren Hände um ihren Hals legen, den zarten, weichen, verletzlichen, vitalen Teil ihres Körpers. Als meine Handfläche fest auf diese makellose Haut drückt und meine Finger ihren Griff langsam festigen, schließen sich meine warmen Lippen an diesem süßen Punkt an ihrem Hals und sie versinkt in Vergessenheit, während sie sich mir unter meiner Berührung hingibt.
Als ihr Puls langsamer wird, drücken meine Finger ihren weichen Nacken, sie spürt, wie meine andere Hand zwischen ihre feuchten Hüften gleitet und in ihre enge Fotze eindringt, zuerst geht sie in ein nasses Loch, dann heraus und in das andere, sie möchte schreien. Vergnügen. Als ihm jedoch schwindelig wird, halte ich sein Herz und seine Kehle als Geisel. Er fühlt, wie mein heißes, hartes Fleisch pocht und seine saftige Fotze hinabgleitet, während er nach einem Weg zwischen seinen Arschbacken sucht. Hilflos in meiner Hand, ihm wird schwindelig und er beginnt, auf den Gezeiten der Zeit zu sinken. Ich ließ plötzlich meinen Griff um ihren Hals los und knallte meinen harten Schwanz in ihre heiße, nasse, pochende Fotze, als sie schnell nach Luft schnappte, was sich in eine flache Lusthose verwandelte, als ich sie hart und tief fickte. Gerade als sie wieder zu Atem kam, brachte ich meine Hand unter ihr Kinn und ergriff sanft ihr Kinn, während ich tief in ihre Fotze grub und plötzlich ihren Kopf zurückstieß. Jetzt ist sein Rücken gewölbt und sein Kopf nach hinten geschoben, bis er mir in die stechenden Augen sieht. Ich stehe dahinter und schwebe darüber, unsere Gesichter auf den Kopf gestellt und einander zugewandt, aber unsere Augen sind immer noch beschäftigt, während wir in diese Buntglasfenster meiner Seele starren, durch meine Iris, meine tief geweiteten Pupillen und darüber hinaus spähen. Der Blick eines Meisters, der weiß, dass ich die volle Herrschaft und den Besitz über meinen verführten Sklaven habe, hundertprozentige Herrschaft. Als sie mir in die Augen sah, brachte ich meine Lippen dicht an ihre, küsste sie verkehrt herum, tief, keuchte, als ich meinen festen Griff wiedererlangte, als meine Hand sich von ihrem Kinn weg und wieder hinunter zu ihrem Hals bewegte.
Meine Finger kräuselten sich wieder in diesem weichen Lufttunnel und ich spürte, wie der Puls an seinem Hals als Reaktion auf meinen Griff zuckte. Ich löste seine Lippen von meinem Kuss, als sich meine Hand um seinen Hals legte, und sein Körper seufzte vor sexueller Raserei, gab ihm kaum Zeit, einen kurzen Luftstrom einzusaugen. Der süße, schwere Nebelschleier umgibt ihn wieder, als er unter meiner Führung davonschwebt und tiefer in mich sinkt. Mein Schwanz fängt jetzt an, ihn härter zu treffen, mein Körper schlägt mit jedem Stoß auf seinen Arsch, während er wimmert. Gerade als sie kurz davor war, abgeladen zu werden, wurde sie nüchtern und tauchte aus dem Dunst auf, als ich ihr einen kurzen, scharfen Klaps auf ihre Brüste gab und ihre Fotze plötzlich meinen Schwanz umfasste. Ich flüstere ihm mit einer tiefen, sexy, lehrreichen Stimme ins Ohr: Fick mich, Sklave, drück meinen Schwanz zurück. Zeig mir, wie sehr du das willst. Zeig mir, wie sehr du den Schwanz deines Herrn verdienst. Er ist mehr als glücklich, meinen Befehlen zu folgen, während er seinen Arsch beugt und meinen langen, dicken Schwanz in einem Tanz des mentalen Deliriums zurückschiebt. Ich schlug mit meinen Handflächen hart auf ihre hüpfenden Brüste, schlug sie und verprügelte sie kräftig, während sie vor Lust und Schmerz stöhnten und mich zurückfickten. Dieser vertraute, freundliche Feind, dessen Freundschaft er nicht widerstehen konnte.
Plötzlich spürte sie, wie ich ihren Griff um ihre Taille verstärkte, meine Finger sanken in ihre Hüften, als ich schneller und tiefer auf die gesamte Länge meines Schwanzes klopfte. Es pulsiert heftig in ihm und steigt zu einem intensiven Luststrom mit einer Explosion der Leidenschaft tief in ihm auf. Ich ziehe ihr Haar zurück, drücke ihre Brüste und sie winkt vor Vergnügen, während sie stolz und offen ist, mich willkommen zu heißen. Mein Schwanz in ihrer Muschi ist tief in ihr vergraben, mein Schwanz eng und sie fühlt, wie ich heiße, dicke Spermastrahlen spritze, während ich jeden letzten Tropfen leer drücke. Erneut fühlt er diese friedliche Einheit mit dem Ich, das in dieser ruhigen Einheit begraben ist. Heißes Sperma läuft aus ihren Löchern, während sie danach zuckt, meine heißen Hände drücken ihren Arsch, ihre Taille und meine sinnliche Seele gleitet in ihre.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert