Öffentlicher Blowjob Von Sexy Junger Frau Leokleo Im Freien Pov

0 Aufrufe
0%


Es ist eine fiktive Geschichte … in mehr als einer Hinsicht. Wenn Sie kein Freund davon sind, Ehepartner zu betrügen, wählen Sie vielleicht eine andere Kategorie von Geschichten.
Anmeldung
Meine gute Freundin Kelly und ich wärmten uns für TJ auf. ?Um uns aufzuwärmen? Ich meine, wir reiben unsere Muschi aneinander, bis wir einen schönen großen gegenseitigen Orgasmus haben.
Apropos groß, TJ wird bald hier sein. Wir haben seinen langen, dicken, schönen schwarzen Schwanz für die Nacht reserviert. Ich schätze gerade, die Straße runter, wie heißt er, und seine Tochter reitet abwechselnd auf ihm. Brandi und Leanna, denke ich? Mmm, es ist so sexy, sich vorzustellen, dass Mutter und Tochter dasselbe Werkzeug bedienen.
Schließlich wohnen wir in der gleichen Nachbarschaft. TJ ist wirklich süß, er lässt uns weiße Damen Zeit einplanen, um mit ihm zu spielen. Und natürlich? damit spielen? Ich meine, fick sein und unser Gehirn in den weltbewegenden, bettbrechenden, bestialischen Anbetungsgottesdiensten für schwarze Schwänze.
Kelly und ich lachten, umarmten uns, öffneten unsere Beine und ruhten uns aus, nachdem wir den Höhepunkt erreicht hatten.
Er stellte mir eine schreckliche Frage. Es ist eine Frage, die er nie gestellt hat, weil wir seit anderthalb Jahren Freunde sind. Es war eine Frage, von der ich befürchtete, dass er sie am Ende stellen würde.
Kelly drehte sich herum, küsste und saugte an einer meiner großen Brüste. Er küsste meinen Nacken, fuhr mit seinen Fingern durch mein platinblondes Haar und richtete mein Gesicht auf ihn. Er lächelte leicht und begann dann zu sprechen.
Mmm, ich kann es kaum erwarten, dass TJ hierher kommt? sagte.
?Ich weiss. Ich hoffe, diese Mutter-Tochter-Kombination ermüdet ihn nicht zu sehr, oder? Ich kicherte und hoffte, dass er nicht die Frage stellen würde, die ich am meisten fürchtete.
Es war eine Weile still, wir beide machten eine Pause, unsere Muschi noch feucht vor Vorfreude. Er erhob sich auf seinen Ellbogen. Er würde fragen, das wusste ich.
Kristen, du warst verheiratet, nicht wahr? Ich glaube nicht, dass du mir erzählt hast, wie es endete. Also musst du nicht, aber ich bin nur neugierig. Ich habe dir von meinem Ende erzählt, nicht wahr? Sie fragte. Als ob seine Erklärung eine Antwort rechtfertigen würde. Was nicht.
?Oh, richtig. Ja, ich war es? Ich seufzte. War es das Letzte, worüber ich reden wollte? Meine Ehe mit Trent geht zu Ende.
Ich seufzte tief, Kelly begriff meine Gefühle. Er war so frustrierend talentiert.
?Verzeihung,? sagte. ?Müssen wir? senkte die Augen. Das war eine Frau, die mir alles erzählt hat. Ich fühlte mich schuldig, weil ich mich ihm nicht geöffnet hatte. Ich dachte schnell nach, meine Augen wanderten nach links.
?Der schwarze Hahn? Ich sagte.
?Ha??
Der schwarze Hahn. War es das? Ich fügte hinzu.
Kelly dachte einen Moment nach. ?Artikel. Ich verstehe, du hast sie also mit einem Schwarzen betrogen??
Heh, ja. Sicherlich,? Ich lächelte verschmitzt, ein wenig traurig. Mmm, ich liebe diesen schwarzen Schwanz.
Nein Schatz? Wow. Erzähl mir von ihm? Sie fragte. ?Wir haben Zeit. Wirst du mich geil halten?
Ich wollte nicht. Ich wollte nicht darauf eingehen. Aber sie wartete, mich? er sah sie an. Ich war auch wütend.
…Okay Schatz. Hier geht er.?
-eines-
?Sex ist das, worauf es hinausläuft? Ich habe nach einer kurzen Pause angefangen.
Sex mit Trent war so langweilig und lahm. Ich meine, er war ein schüchterner weißer Mann mit einem kleinen Schwanz. War er nicht ein großer, aggressiver Bulle? Wie TJ oder jeder andere schwarze Mann, mit dem ich geschlafen habe, während ich verheiratet war. Ein paar Jahre später begann ich mich zu fragen, ob Sex so oder so sein sollte. fad, langweilig, selten und kein Orgasmus.
Zum Glück ist meine Schwester – eine pralle, wilde Rothaarige namens Bea – eine wahre Königin des schwarzen Hahns. Sie bekommt jeden Tag so viele schwarze Hähne, dass ich überrascht bin, dass sie sich nicht in eine schwarze Frau verwandelt, von all der schwarzen DNA, die sie täglich verbraucht. Ich scherze natürlich. Aber wenn ich sein Leben auf etwa 40 Jahre schätzen müsste, hatte er wahrscheinlich fast 2000 verschiedene schwarze Männer. Sie ist eine Schlampe Eine totale Schlampe für einen schwarzen Schwanz. Und er ist derjenige, der mich dazu gebracht hat, echte Männer zu finden und zu ficken.
Ich habe ihn vor einem Jahr an Thanksgiving gesehen. Er war nett zu mir, ignorierte Trent aber ziemlich. Er neigte dazu, auf weiße Männer herabzusehen. Wie auch immer, nach Einbruch der Dunkelheit und ein paar Gläsern Wein unterhielten er und ich uns, Trent lag bereits im Bett und schnarchte. Ich bemerkte, dass er ständig auf sein Handy schaute und jemandem eine SMS schrieb. Ich fragte ihn, was passiert sei.
Nur einer meiner Söhne? er gluckste.
?Eines Ihrer Kinder?
Mmhmm. Um zu sehen?? Betrunken ließ er mich gleichgültig einige seiner privaten Nachrichten lesen.
Schockiert öffneten sich meine Augen. Ich las meiner Schwester Texte vor, die Dinge enthielten wie: weiße Katze hier, schwarzer Schwanz hier und viele N-Wörter.
Wow,? Ich gab ihm das Telefon zurück.
?Oh ja. Es gibt mehrere Nachrichten, in denen ich gefragt werde, wann ich zurück bin. sagte. Ich beobachtete ihre Antwort mit einem Lächeln. ?Ich liebe es. Ich liebe schwarzen Schwanz.?
?Um zu sehen?? Bea hat auf ihrem Handy ein Bild gefunden, das sie mir gezeigt hat.
Wow, okay, ähm? stammelte ich.
Kann es kaum erwarten, seinen verdammten Schwanz zu bekommen? sagte Bea und schrieb jemand anderem eine SMS.
Er legte sein Handy zurück, endlich fertig. ?Übrigens,? er pfiff. Wie läuft’s mit Trent?
?Oh, ok. Ich finde,? Ich hatte gehofft, du würdest nicht fragen. Es war mir peinlich zuzugeben, wie abgestanden Sex mit ihm war. Allerdings übernahm meine betrunkene Stimmung.
?Okay?? gestochen. ?Das hört sich nicht gut an.?
Ich nahm einen großen Schluck Wein und öffnete mich meiner Schwester. ?Das ist fürchterlich. Sex. So langweilig, so langweilig, ich ejakuliere nie. Es rollt auf, raschelt und atmet aus und fertig. Es ist abgerundet. Ich drehte mich um und fühlte mich scheiße.
Bea schüttelte den Kopf und lächelte die ganze Zeit teuflisch. Ich wusste, was du sagen würdest, ich wusste, was du vorschlagen würdest.
?Der schwarze Hahn? sagte. Du musst schwarz sein?
?Pfui. Ich kann nicht cheaten? Ich sagte.
Du verstehst nicht. Weißt du nicht, wie verrückt, wie gut schwarze Männer im Bett sind? sagte Bea.
?Aber. Ich kann einfach nicht cheaten.
?Aussehen,? Bea griff nach ihrer Tasche. Er zog einen großen schwarzen Dildo heraus.
?Was bist du ? ?
Siehst du das große Ding? Dies ist im Grunde eine Kopie. Ist einer der Schwarzen, mit denen ich geschlafen habe, so groß? Bea erklärte.
Ich bin so überrascht. Wie konnte meine Schwester das in sie hineinpassen? Alkohol wirkte weiterhin seine Magie.
Gott, ich bin so geil. Wie gewöhnlich. Schwarzer Schwanz immer in meinen Gedanken? sagte Bea, ging auf die Knie und richtete den Dildo auf dem Sofa auf.
Noch mehr geschockt war ich, als Bea schnell ihr Tanktop auszog und mir ihre nackten Brüste zeigte. Er stützte ihre Brüste, schob den Dildo dazwischen und saugte an der Spitze.
Deine Brüste sind so groß wie meine. Sind sie für den schwarzen Hahn gemacht? sagte Bea.
Er sprang auf mich, dann überholte er mich. Bea, was machst du da?
Er zog mein Hemd hoch. Ich konnte ihn nicht aufhalten. Ich war zu betrunken, neugierig und geil.
Bea warf mein Shirt beiseite und zerriss fast meinen BH. ?Dort,? Sie hielt meine Hände unten auf der Couch hinter mir, ihre großen Titten ruhten auf mir.
Er schnappte sich den Dildo und schob ihn zwischen unsere Brüste. ?Um zu sehen? Sind deine perfekt dafür? Sie kletterte über mich und hielt den Dildo fest.
Scheiß drauf. Saugen Sie diesen schwarzen Schwanz? Er bestellte.
Ich schluckte, schüttelte den Kopf und öffnete meinen Mund. Ich schiebe meine Zunge auf die Spitze des Dildos.
Benimm dich wie ein Schwarzer. Du hast ihn die ganze Nacht darauf vorbereitet, dich zu ficken. Was wäre, wenn er wirklich ein Schwarzer wäre? kann er tun?
Die Spitze des Dildos geht in meinen Mund, meine Brüste halten den Schaft fest. ?Gut, sehr gut,? er lachte.
?Du willst abspritzen, oder? Müde von dem kleinen Trottel deines Mannes. Als ich ihn zum ersten Mal traf, wusste ich, dass er dir nicht gefallen kann. seine Frau.?
Ich nickte und lutschte weiter an dem Dildo.
Sie wird es nie erfahren. Ich helfe dir zu betrügen. Soll ich Ihnen helfen, das zu bekommen, was Sie brauchen? Bea fuhr fort.
Er zog den zwischen meinen Brüsten steckenden Dildo von mir weg und stellte sich vor mich hin. Ich fahre in der Valentinstagswoche in den Urlaub. Ich gehe mit zwei Schwarzen, Brüder. Ich werde es arrangieren, damit Sie sich uns anschließen können. Sie können mit mir auf die Bahamas fliegen. Werden wir zu viert in einem Raum sein?
Ich sah Bea dabei zu, wie sie sich nackt auszog und einen Dildo hielt. Wir werden Sie kontaktieren, sobald der Februar näher rückt. Aber jetzt muss ich ejakulieren.
Er ging ins Schlafzimmer und ließ mich oben ohne auf der Couch zurück und wünschte sich, ich könnte mit diesem monströsen Dildo spielen. Ich war unglaublich geil, als ich an sein Angebot dachte. Ich zog mich nackt aus und ging in mein eigenes Schlafzimmer. Trent schlief auf dem Rücken und schnarchte leise. Ich wollte einen bösen Schwanz. Ich legte mich ins Bett, warf die Decke zurück und zog seine Boxershorts herunter. Ich sah auf seinen winzigen, leblosen Schwanz. Ich habe drauf gehauen. Ich küsste. ich leckte Es war locker.
Ich schluckte es zusammen mit etwas von dem Nusssack. Das hat ihn aufgeweckt.
?Ausschneiden? Er winkte mit der Hand, zog seine Boxershorts hoch und drehte sich um.
Als ich nackt neben ihm lag, konnte ich hören, wie Bea im Flur auf den Dildo ejakulierte und ihr Bestes gab, leise zu sein, aber scheiterte.
-2-
Weihnachten ist gekommen. Bea hatte mir ein paar Geschichten zu erzählen. Das meiste ging um die vielen schwarzen Männer, die es letzte Woche weggenommen haben? eine Art Weihnachts-Gangbang. Er fuhr fort und erzählte, wie er die ganze Nacht ejakuliert hatte. Als sie erwähnte, dass sie zwei Schwänze in ihrer Muschi hat, einen in ihrem Arsch, einen in jeder Hand und einen in ihrem Mund, konnte ich nicht anders, als geil zu werden.
Ich habe sechs schwarze Schwänze gleichzeitig trainiert. Es braucht Übung, aber du kannst es auch, oder? sagte Bea.
Bea, das weiß ich nicht.
Ja, ja, ja, das wirst du. Dann lass uns noch ein bisschen über unseren Urlaub reden.
Bea, so fremdgehen? ?
?Es wird unglaublich sein. Denken Sie an all die Freude, die Sie empfinden werden. Wenn du dann siehst, was dir entgeht, kannst du Trent fallen lassen und bekommst jeden Tag einen schwarzen Schwanz in jedes Loch?
Ich nickte, nahm noch einen Schluck Wein und hörte Bea zu. Er arrangierte für mich einen Flug auf die Bahamas, sie würden mich abholen, ich würde mit ihm und seinen zwei schwarzen Freunden im Zimmer bleiben. Dann sprach er weiter darüber, wie viel Sex ich hatte. Aber am Ende des Abends waren wir wieder betrunken, meine Schwester auf der Couch und drückte mich runter. Er flüsterte mir ins Ohr, stöhnte über den schwarzen Schwanz, wie sehr er ihn liebte und brauchte. Ich wollte auch. Ihm zuzuhören, hat mich wirklich angepisst. Ich warf ihn von mir und mit einem dumpfen Schlag landete er auf dem Boden. Ich sah zu, wie er in seine Tasche kroch, seinen Dildo herausholte, sich abmühte aufzustehen und unbeholfen in sein Zimmer ging.
Als er außer Sichtweite war, legte ich mich sofort in meinen Pyjama und fange an, mich selbst zu fingern, wenn ich daran denke, Sex mit einem Schwarzen zu haben. Ich zog mich nackt aus und fingerte mich auf dem Weg ins Schlafzimmer, wo Trent betrunken schlief. Ich hockte mich aufs Bett, fingerte mich neben meinem Mann bis zum Orgasmus und dachte daran, einen Schwarzen zu betrügen.
******
Ich erinnere mich, dass Trent sich darüber beschwerte, dass ich am Valentinstag nicht in der Stadt sein würde.
?Aber Baby,? ?es könnte eine besondere Nacht werden? er würde sagen.
Awww, ich weiß. Wir können uns vor meiner Reise noch vergnügen. Ich wünschte, ich hätte diese Konferenz auch nicht geplant, aber das ist der Fall? Ich habe gelogen.
In der Nacht vor meinem Flug hatten wir zum ersten Mal seit etwa einem Monat wieder Sex. Er drückte meine Brüste, nachdem er auf mich drauf war. Ich schlinge meine Beine um ihn und lasse mich für einige Momente von ihm hineinziehen. Wir leerten, rollten. Ich schlief mit ihm, lag nackt in seinen Armen und lächelte, als ich mir vorstellte, es wäre ein großer schwarzer Mann, der mich nach stundenlangem Sex festhielt.
Bea hat mich betrogen und verkauft. Ich würde. Mir wurde schwarz vor Augen, ich würde etwas schlafen, dann würde ich Trent verlassen. Ich konnte es kaum erwarten, für guten Sex zu kommen. Während eines Fluges auf die Bahamas musste ich im Badezimmer masturbieren, um davon zu profitieren. Bea war schon da und wartete in einem sexy Cocktailkleid. Neben ihm standen zwei große, muskulöse schwarze Männer.
?Wow,? dachte ich, als ich sie sah. Ich hatte keine Ahnung, wie das enden würde, wen ich haben würde, wie der Sex beginnen würde.
Bea umarmte mich fest und stellte mich Jamal und Tyrone vor. Ohne ein weiteres Wort nahmen sie meine Tasche und nickten mir zu.
Ich habe es für uns beide gesammelt. Die meisten Bikinis und Kleider? sagte Bea und packte mich am Arm. Werden wir keine Unterwäsche tragen? flüsterte er mir ins Ohr.
Ich führte ihn, ich folgte ihm. Auf dem Weg zum Resort sah ich meine Schwester im Rückspiegel in Aktion. Sie saß zwischen den beiden, umarmte ihre Freundinnen, liebte die eine und öffnete und schloss die Brustwarzen der anderen.
?Wow,? Ich fragte mich, ob sie in diesem Taxi nackt wären. Der Fahrer schien ahnungslos und kümmerte sich nicht darum. Sie hatten keine Gelegenheit, im Taxi Sex zu haben. Das Resort war nicht weit entfernt. Ich stand mit Jamal und Tyrone vor dem Taxi und beobachtete, wie sich der Kopf meiner Schwester zum Schwanz des Taxifahrers neigte. Ich sah sie stöhnen, hielt ihren Kopf fest, wenn es um ihren Mund ging, und sie akzeptierte einen Blowjob als Bezahlung. Bea wischte sich den Mund ab, lächelte und bedeutete uns, ihr zu folgen. Etwa 20 Minuten später, nach dem Einchecken, fand ich mich in einem wunderschönen Badezimmer mit einer riesigen Badewanne und Dusche wieder. Habe ich meinen Bikini gewechselt? Eines von Bea. Es war sehr geizig, es war ein leuchtend rosa Muster. Ich drehte mich im Spiegel um und entblößte meinen Arsch. Ich lachte und zuckte mit den Schultern.
Mein Mund klappte wieder einmal herunter, als ich aus dem Badezimmer kam. Bea, Jamal und Tyrone waren nackt. Er war auf Jamal, sein Schwanz in seiner Fotze, Tyrone war hinter ihm, sein Schwanz war in seinem Arsch. Er war mir nicht bewusst. Ich ging auf Zehenspitzen weg, ging leise hinaus. Ich schloss die Tür zu unserem Zimmer, während mein Herz schneller schlug. ?Ich will das,? Das dachte ich mir. Ich ging zum Pool und lächelte höflich zu den schwarzen Mitarbeitern, die mich anstarrten. Ich saß an der Bar am Pool und bestellte einen Drink.
Ich unterhielt mich kurz mit dem Barkeeper. Ich fragte mich, ob ich es wagen würde, mich auf einen zufälligen Schwarzen wie ihn zu stürzen. Ich wusste, meine Schwester konnte es leicht tun. Nachdem ich ungefähr 30 Minuten lang mit dem Barkeeper geredet und versucht hatte, mit ihm zu flirten, tippte mir jemand auf die Schulter. Es war Jamal.
?Hey,? sagte er mit tiefer Stimme, als ich ihn zum ersten Mal sprechen hörte. ?Sind wir da? sagte er lächelnd.
Oh, okay, großartig,? Ich lächelte zurück. Ich betrachtete ihren riesigen Körper und sah Bea in einem ebenso kleinen Bikini zu beiden Seiten von Tyrone sitzen und sie am seichten Ende des Pools küssen.
Jamal nickte und ich folgte ihm zum seichten Ende.
Ich saß am Beckenrand, meine Füße baumelten neben Jamal im Wasser. Nun, Jamal, erzähl mir von dir?
Er sagte nichts, drehte sich zu mir um und ging dann zurück zum Pool. Bea stieg aus dem Tyrone und setzte sich neben mich und flüsterte mir etwas ins Ohr.
Hör zu, Liebling, sie sind nicht gerade für Gespräche geeignet. Sie sind die Besten für die Verdammten. Also warum setzt du dich nicht auf Jamal und ich gehe zurück und setze mich auf Tyrone. OK??
?Hmm okay? Ich sagte, in den Pool springen.
Jamal sagte nichts, spreizte die Beine und wartete darauf, dass ich auf ihn kletterte. Ich sah Bea an. Ich sah, wie seine Zunge in Tyrones Mund rollte und an seiner rieb. Tyrones Arme waren am Pool ausgestreckt, während meine Schwester diese weiße Frau küsste.
?Hey,? Jamal berührte meinen Arm. Er streckte seine Arme aus, lehnte seinen Kopf zurück und wartete darauf, dass ich ihn in den Pool setzte. Ich sah mich um, es waren nicht viele Leute dort und sie achteten nicht auf uns.
In dem Moment, in dem der Bikini-bekleidete Schritt die große Ausbuchtung in ihrem Badeanzug traf, wusste ich, dass alles vorbei war.
?Wow,? flüsterte ich, schlug meine Beine übereinander und setzte mich zu beiden Seiten von ihm. Er fühlte sich so groß an, ich glaube nicht einmal, dass er eine Erektion hatte.
Ich wusste nicht, was ich mit meinen Händen machen sollte. Also legte ich es auf seine riesigen Schultern.
Ich war sehr nass. Er war sehr muskulös. Ich fragte mich, ob er ein richtiger Mann war. Ich sah Bea an, die neben uns saß, Tyrones Hals und Mund leckte und es genoss, dort zu sitzen.
Ein Schlag auf den Hintern holte mich aus der Trance. Jamal hat mir gesagt ??? er sah sie an. Er lehnte sich zurück und ich betrachtete seinen Körper. Als meine Hände zu seiner Brust gingen, dann zu seinem Bauch, über seine Bauchmuskeln. Ich spürte, wie sein Penis an mir zuckte. Das war unwirklich. Sein Körper war so perfekt, so hart.
Ich brauche diese Katze wieder, sagte Tyrone und lenkte mich ab. Er stand auf, stieg mit meiner Schwester aus dem Pool und ging zurück in unser Zimmer. Jamal und ich waren allein.
?Äh,? Ich war verwirrt.
?Hey,? Jamal grummelte. Arbeiten Sie mit Ihren Händen, arbeiten Sie mit Ihrem Mund, arbeiten Sie mit Ihrem Körper. Mach meinen schwarzen Schwanz bereit für deine weiße Muschi. Verstanden, Schlampe??
So wurde ich noch nie angesprochen. Ich wusste nicht, was ich antworten sollte.
?Hündin??
Ähm, ja, ja, sicher? Ich bin durchgedreht.
Dann mach dich an die Arbeit. Du musst für meinen Schwanz arbeiten. Es ist nicht winzig, wie mir Ihr Mann Bea gesagt hat. Hart arbeiten. Also nimm es? Er bestellte.
Ich dachte an meinen Mann. Ich fragte mich, was Trent tat. Ich vergaß Trent schnell, als ich diesen riesigen Unterwasserstab an meinem Schritt spürte.
Ich habe Jamal geküsst. Ich habe einen anderen Mann geküsst. Ich habe nicht aufgehört, ich bin in Beans Fußstapfen getreten und habe mit diesem schwarzen Mann geschlafen.
Es hat mich nicht berührt. Er ließ mich arbeiten, manchmal traf seine Sprache auf meine. Als wir uns küssten, wanderten meine Hände über seine Brust und Bauchmuskeln. Ich fühlte, wie sein Penis härter und größer wurde.
-3-
Kann ich deine Brüste sehen? sagte Jamal, den Kuss unterbrechend, seine Zunge wieder in seinen Mund gerollt.
?Was? Hier?? , fragte ich atemlos.
Niemand wird es bemerken. Lass mich deine Titten sehen.
?Aber,? Ich sah mich um.
Bitch, du weißt, wohin das führt. Du weißt, dass ich deine verheiratete weiße Muschi gefickt habe. Jetzt lass mich deine Titten sehen.
Ich sah mich um, im Pool neben der Bar waren nur wenige Leute. Ich biss mir auf die Unterlippe, die Lippen küssten einen anderen Mann als meinen Ehemann. Ich betrachtete Jamals große Arme, Brust und dann sein Dekolleté.
Ich nickte und zog mein Bikinioberteil zur Seite, sodass er meine Brüste sehen konnte.
MMM, das ist gut. Wirklich gut,? sagte Jamal. Ich schnappte nach Luft, als seine große schwarze Hand einen ergriff, als würde er seine Reife prüfen. Er führte es zu seinem Mund, leckte ihre Brustwarze und saugte.
?Kamel, e??
Gute Titten. Jetzt lass mich etwas von dieser Muschi bekommen,? Jamal packte meinen Hintern, stellte sich in den Pool, meine Beine umarmten ihn instinktiv.
Jamal, warte, warte, konnte ich sagen.
Halt die Klappe, Schlampe. Brauche ich jetzt etwas von dieser Muschi? sagte er, als er zu unserem Zimmer ging.
Noch bevor ich zur Tür kam, konnte ich die Stimme meiner Schwester und Tyrone hören. Es war so laut, dass auch das Bett gegen die Wand knallte.
Fick mich Fick mich? Ich hörte sie schreien, als wir den Raum betraten.
Jamal warf mich neben mich aufs Bett, kletterte auf mich und steckte mir seine Zunge in den Mund.
Warte Jamal, warte, Ich streichelte seine Brust.
?Kris,? Bea stoppte ihren hektischen Hahn und bückte sich außer Atem. Weißt du, warum wir hier sind? Du weißt was du willst. Also gib ihm deine Fotze und du bekommst was er will?
Ich nickte und sah Jamal an, er war auf den Knien, zog seine Shorts herunter, sein Schwanz knallte.
?er?s, er?s? Ich konnte meine Gedanken nicht zu Ende führen.
?Groß. Ich weiss. Jetzt gib mir diese weiße Muschi? sagte Jamal und zerriss mein Bikiniunterteil.
Er kletterte noch einmal auf mich, führte seinen Schwanz an seinem Sockel und stach mich in die Stange.
?Ahhh? Ich schrie auf, als er in mich eindrang, war noch nie zuvor so nervös.
Jamal setzte sich auf mich. Bea flippt neben mir auf Tyrone aus.
Ich bin ein Betrüger, Ich flüsterte.
Jamal setzte sich auf seine Hände und sah mich an. Meine Augen folgten seinem Körper.
?Fick mich,? Ich flüsterte.
Was ist das, Schlampe?
Ich sagte, fick mich Gib mir den schwarzen Hahn? Ich schrie.
Jamal grinste selbstgefällig, Ich? Ich werde diese Muschi abreißen?
******
Mein Körper wurde zu Gelee. Ich konnte meine Beine und Arme nicht bewegen. Ich fühlte mich fast schwerelos. Meine Wirbelsäule bestand aus Elektrizität, ich kribbelte am ganzen Körper.
Mit Jamal, der mich wie die Hand eines Mannes hielt, einen Orgasmus nach dem anderen brachte und tiefer in mich eindrang, als mein Mann es konnte, schickten sie mich über den Rand.
Oh, wie er mich so gut gefickt hat.
Kurz vor dem Abendessen war es wie ein Durcheinander aus Schweiß, Speichel, Vaginalsekret und Jamals Vorejakulation.
Ich hatte keine Ahnung, wo Bea war. Ich glaube, er und Tyrone sind im Meer essen gegangen oder haben sogar Sex gehabt. Ich wusste es nicht oder es war mir egal.
Ich entspannte mich in Jamals Armen. Er knirschte mit den Zähnen, kniete auf dem unordentlichen Bett, schlug ununterbrochen, stieß nach oben in die Muschi einer verheirateten Frau? Mine.
Nach stundenlangem Ehebruch, stundenlangem harten Sex, meinen Haaren gezogen, mein Gesicht und mein Arsch geschlagen, in jeder Position? Jamal war bereit zu ejakulieren.
Er warf mich aufs Bett und zum ersten Mal sah ich seinen Penis ganz nah auf meinem Gesicht außerhalb meiner Vagina.
Ich saugte sofort und schmeckte mich selbst und ihren Vorsaft.
Dann passierte es, sein Schwanz platzte in meinem Mund, er spritzte seinen Samen, er füllte meinen Mund bis zum Rand. Ich schluckte mehrmals, um all ihr Sperma zu bekommen. Ich konnte mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal Sperma gekostet hatte. Ich erinnere mich, dass ich den Geschmack nicht mochte. Aber Jamal? s war lecker.
Er entleerte seine großen Eier in meinen Mund und Rachen, zog seinen Schwanz heraus und humpelte in die Dusche. Ich wollte mehr.
Ich rollte aus dem Bett und machte ein nasses Geräusch, als mein verschwitzter Körper auf dem Boden aufschlug. Ich kroch in die Dusche und ging hinein.
?Willst du mehr? , fragte Jamal.
Ich nickte und leckte sogar seinen schlaffen Schwanz, der viel größer war als der von Trent.
Heh, mach dich sauber und erwecke dieses Werkzeug wieder zum Leben? bestellt.
******
Es war Bea, die mich gehört hat, bevor ich hereingekommen bin. Ich war diejenige, die wie verrückt auf einem schwarzen Hahn kauerte.
Fick mich Fick mich? Ich habe geschrien, als Bea und Tyrone nach der Nacht zurückkamen.
?So einfach, so einfach? Ich hörte, Sie sagten, Bea nähere sich von hinten. Tyron.
Beas Hände wanderten zu meinem Arsch und hielten mich von meinen wilden Sprüngen ab. Mein verschwitzter Arsch teilte meine Wangen und ich spürte einen weiteren Schwanz in meinem Arschloch.
?Shhh? Bea hat mich beruhigt. Ich schaute über meine Schulter und sah einen nackten Tyrone. Ich sah zu, wie Bea ihren Sabber in mein geschrumpftes Loch spuckte.
Ich werde im Jacuzzi sein, ich werde eine Pause machen. Viel Spaß mit den beiden, kommst du später zu mir? Meine Schwester lächelte. Sie zog sich aus, schnappte sich ihre Tasche und ging zum hinteren Whirlpool.
Zwei schwarze Schwänze gleichzeitig in mir, einer in jedem Loch, beide arbeiten zusammen, beide bringen mich immer wieder zum Abspritzen.
Tyrone schlug mir von hinten auf den Arsch, während Jamal meine Brüste unter mir saugte. Ich war im Himmel. Ich wurde von zwei echten Männern gefickt.
Mein nasser, gallertartiger Körper trifft beide Männer leicht. Sie machten weiter, ich war kurz vor dem Aussterben, ich verlor den Überblick darüber, wer ich war, die Zeit.
?Verheiratet,? Orgasmus ist ein Schleier, obwohl ich dachte. Ich schaute auf meinen Ehering, die beiden Schwarzen bohrten mich immer wieder in jedes Loch.
Ein weiterer Orgasmus wusch mich aus.
Fick dich Trient. Verpiss dich? schrie ich in meinem Kopf. ?Ein Stück Scheiße?
Ich würde es ihm zeigen.
Sie kamen beide gleichzeitig in mich hinein und füllten meine Fotze und meinen Arsch mit Sperma. Es war mir egal. Ich war in solch einem Orgasmusglück; Es war mir egal, ob ich schwanger wurde.
Jamal war müde, ich auch. Tyrone stieg von meinem Arsch hoch, hob mich hoch und hob mich über seine riesige Schulter.
Sperma strömte aus mir heraus, als er mich zu der heißen Röhre trug, wo Bea war. Ich werde diese Muschi morgen bekommen, sagte Tyrone.
?HI-huh,? Das war alles, was ich aufbringen konnte, als er mich in den wunderbaren Whirlpool setzte.
-4-
Ich spürte, wie eine Hand meine Füße massierte. Bea saß mir gegenüber im Jacuzzi. Also, was kommt als nächstes für dich? Sie fragte.
Ich war beeindruckt von der Freude, die sich mit Verachtung für meinen Mann vermischte. Ich werde mich nicht von Trent scheiden lassen. Nein.?
?Dann was??
Ich? bleibe verheiratet, ich? betrüge, schlafe mit so vielen schwarzen Männern wie ich kann, bevor er mich erwischt.
Du kannst jederzeit bei mir einziehen, wenn er will oder wann er will? sagte Bea.
?Ja.?
Bea schwamm auf mich zu, setzte sich zu beiden Seiten von mir in den Whirlpool. So viel Spaß zu haben, so viel Sex.
?Ich kann es kaum erwarten.?
Eine Stunde später schlief ich zwischen zwei großen schwarzen Männern ein.
******
Den Rest der Woche gab es ständiges Fremdgehen, ständigen Sex mit Jamal und Tyrone. Ich mochte es.
Ich liebte die Art, wie mein Mann mich am Valentinstag anrief und glaubte, dass ich außerhalb der Stadt arbeitete und tatsächlich Tyrones großen schwarzen Schwanz trieb.
?Hi Süße,? Ich ging ans Telefon, Tyrones Hände kneteten meine riesigen Brüste.
Wir haben uns ein paar Minuten unterhalten, wir haben den Valentinstag des anderen gefeiert, wir haben gesagt, wie gerne wir zusammen dort sein würden usw.
Als das Gespräch beendet war, hängte ich mein Telefon über meine Schulter und küsste Tyrone.
?Mmm, ich liebe dieses Tool? Ich sagte.
?Eine weitere weiße Hündin hat einen Blackout? fragte Tyrone.
Oh Scheiße, ja? sagte ich und küsste ihn noch einmal, während er seinen Schwanz trieb.
Am Tag vor meiner Abreise fingerte Bea sich selbst und sah zu, wie ich Jamal und Tyrone fickte. Die Tür wurde gestohlen.
Jamal schob sich von meinem Arsch, sprang von Tyrone und öffnete nackt und gefühllos die Tür.
Er brachte nicht einmal seinen Satz heraus und sagte, dass eine schwarze Mitarbeiterstimme gemeldet wurde. Ich hob ihn auf und schleppte ihn in unser Zimmer. Ich schnallte seinen Gürtel und senkte seine Hose. Sein langer Schwanz tauchte aus seinen Boxershorts auf. Ich hockte mich vor ihn und saugte an ihm.
Ich ging zurück zu Tyrone und Jamal und nahm den Angestellten mit.
Ich habe mit drei schwarzen Männern gleichzeitig gearbeitet.
Ich blase den Schwanz des Angestellten aus meinem Mund und flehe drei von ihnen an, zu ejakulieren.
Ein paar Minuten später waren meine Fotze, mein Arsch und mein Mund mit Sperma gefüllt. Bea gipfelte in der Ecke und beobachtete, wie es sich entfaltete.
Nach dem Abendessen zog ich den gold-schwarzen Bikini an, den Bea mitgebracht hatte. Ich ging in den Pools spazieren. Überlegen und Planen, wie ich meine Betrugsmethoden verfolgen werde.
Ich habe den Barkeeper seit unserem ersten Tag hier gesehen. Ich näherte mich ihm, lächelte und setzte mich.
Was kann ich Ihnen bringen, bevor wir schließen? Er hat gefragt.
Ich starrte verständnislos in sein Gesicht. Ich zog mein Bikinioberteil beiseite, ich trug es nicht, falls es jemand sah. Ich hole etwas von deinem Schwanz?
Er lachte und sagte: Ja, Ma’am? sagte.
Ein paar Minuten später betraten wir einen Küchenbereich, in dem Getränke gelagert wurden. Er stand auf, lehnte sich gegen die Wand und schlug mich.
Er nahm eine fast leere Flasche Rum und goss sie über uns. Wir tranken so viel wir konnten und gingen weiter.
Als sie bereit war zu ejakulieren, zog sie es aus, ging auf meine Knie und spritzte Sperma auf mein mit Rum bedecktes Gesicht.
******
Kurz gesagt, das war mein Urlaub auf den Bahamas. Ich bin ein Gauner geworden, der schwarze Hähne liebt.
Ich ging an diesem Abend früh ins Bett. Trent erklomm den Hügel, erledigte seine Arbeit und rollte dann.
?Ich vermisse dich Baby,? er hielt mich in seinem Arm.
Aww, ich habe dich auch vermisst. Vielleicht habe ich bald weitere Reisen, aber ich bin mir nicht sicher, wann. Ich tat so, als würde es mir leid tun.
Ich schlief in seinen Armen ein und dachte daran, immer mehr schwarze Schwänze zu bekommen.
-5-
Kelly war sprachlos. Nachdem er ihm von den Ferien erzählt hatte, rieb er sich beiläufig: Wow. Kristen, ist das verrückt?
Mmhmm. Ja er.
Du hast das alles gemacht und bist dann nach Hause gekommen und hattest immer noch Sex mit deinem Mann?
?Ja.?
?Wow.?
Ja, jedenfalls? Ich nahm meinen Wein mit einem Lächeln. Also ich schätze, TJ wird hier sein? ?
?Was ist dann passiert?? Kelly hat mich gefragt.
?Ha??
Du drehst dich um. Hast du geschummelt und herumgelogen?
Äh, ja, absolut. Es war verrückt.
So endete es? Die Ehe? Trent hat dich erwischt.
?Ja. In Bewegung. Hat er sie alle gesehen?
?Wie?? Kelly lächelte, als wollte sie mich bitten fortzufahren.
?Äh…,? Ich wollte nicht.
?Bitte? Wir haben Zeit.
Ich nahm einen Schluck Wein, hielt inne und sammelte meine Gedanken. Also hat er mich erwischt. Er hat es gesehen. Ja.?
******
Ich habe mehrere Jahre geschlafen. Ungefähr drei, um genau zu sein. Mein Ziel war es zu sehen, mit wie vielen schwarzen Männern ich meinen Mann betrügen könnte. Ich konnte die Bienennummern nicht finden. Ich habe ungefähr 300 gekauft. Etwa 100 pro Jahr.
Die meisten davon waren One-Night-Stands. Da waren Jungs aus dem Fitnessstudio, die Angestellten des Lebensmittelladens, die meisten von ihnen aus einem Club, mit denen ich zum Tanzen gegangen bin. Außerdem besuchte mich Bea, ignorierte Trent und nahm mich mit auf eine Jagd auf schwarze Hähne.
Ich bin auch als Büroschlampe bekannt. Ich habe dort mit all meinen schwarzen Kollegen geschlafen. Ich flirte, zeige meine Möpse, putze ihren Tisch und reibe meine Ehefotze bis es dunkel wird.
Ich erinnere mich, dass ich Trent mehrmals eine SMS geschrieben habe, während er in den Rücken geschlagen wurde, und ihm gesagt habe, dass ich länger arbeiten muss. Es war halb echt. Ich komme zu spät zur Arbeit, aber Sex? funktioniert nicht vollständig. Ich denke, es könnte da sein.
Ich denke, es könnte Arbeit sein, Arbeit für dieses schwarze Sperma, Arbeit mit diesen schwarzen Schwänzen.
Es gab Zeiten, da traf ich einen Freund in der Auffahrt zum Sex. Nachdem Trent zu Bett gegangen war, brachte er ein paar von ihnen ins Haus. Früher hatten wir im Keller eine kleine Orgie, während mein Mann im Bett schlief.
Ich mochte es. Ich mochte deinen Lebensstil. Früher habe ich es geliebt, den kleinen Trottel zu betrügen.
Sicher, Trent und ich hängen immer noch ab und zu zusammen. Ich hatte einmal fast einen Orgasmus. Ich dachte daran, mich rauszuschleichen, nachdem sie geschlafen hat, damit ich einen meiner schwarzen Freunde ficken könnte. Ich hatte ein paar zur Auswahl, aber meistens fand ich ein neues. Aber leider, bevor mich der Orgasmus trifft, bläst Little Trent seine Ladung und er ist fertig.
Aber ja, ich wurde erwischt. Ich empfand auch keine Reue.
Ich unterzog Ronte, einen 18-jährigen Oberstufenschüler, einer Gehirnwäsche. Ich habe keine Ahnung, wie viele weiße Fotzen er vor mir hatte, aber wow, es könnte so lange dauern wie Jamal oder Tyrone.
Ich habe ihn vor ein paar Monaten im Fitnessstudio kennengelernt. Ich flirtete, ich kam zu ihr, yadda yadda orda später in dieser Nacht knallte sie mich in der Umkleidekabine der Männer.
Wir treffen uns normalerweise morgens, wenn ich zur Arbeit gehe und er zur Schule geht. Wir liebten uns irgendwo im Auto und fuhren dann weiter.
In der Nacht, in der ich erwischt wurde, war ich mit ihm im Bett.
Ich war gerade damit fertig, über seinen großen schwarzen Penis zu ejakulieren, und jetzt putzte er in einer schönen 69er-Position. Seine Zunge wirbelte in mir; Ich glaube, er war größer als Trents Penis.
Oh ja, Baby, ja? Ich sagte, wichse langsam seinen Schwanz, während ich seine Sohlen lecke. Ihr dickes Schamhaar war mit meiner Fotze und meinem Speichel verfilzt.
Ich liebe diese Fotze, Etwas zu diesem Zeitpunkt habe ich schon oft von vielen verschiedenen schwarzen Männern gehört, sagte Ronte.
Ronte stand auf und nahm mich mit, was mich zum Kreischen brachte. Jetzt lag ich kopfüber in meinem Schlafzimmer, meine Beine über Rontes Schultern, seine Zunge leckte meine Fotze und mein Arschloch.
Ein paar Minuten vergingen. Wir stöhnten beide laut.
Plötzlich öffnete sich die Schlafzimmertür, Trent stand nervös mit offenem Mund da.
Oh, hallo Baby? Ich drehte mich zu ihm um, er war immer noch auf dem Kopf. Ich lutsche nur diesen schönen schwarzen Schwanz. Ich werde bald bei dir sein.
Ich erreichte den Höhepunkt kurz nachdem Trent die Tür geschlossen hatte. Ich habe gehört, du hast das Haus verlassen und bist schnell weggefahren. Glücklicherweise war es ein Freitagabend und Ronte sagte seiner Familie, dass er die Nacht bei einem Freund verbringen würde. Was in gewisser Weise auch stimmte. Ich habe die ganze Nacht seinen schwarzen Schwanz gegessen.
Trent übernachtete in einem Hotel.
Er kontaktierte mich am nächsten Morgen. Ich schlüpfte aus Rontes Armen und schnappte mir mein Handy. Ich war so fröhlich und freundlich wie möglich.
Tut mir leid, du? Du hast im Bett nicht wirklich etwas für mich getan. Ich brauchte etwas Besseres? Sagte ich, krabbelte auf das Bett und küsste und leckte Rontes Schwanz, während er wach war.
Trent fuhr fort, und ich weiß nicht, wie sehr er mich liebt, wie sehr er mich braucht; Ich habe wirklich nicht aufgepasst. Ich konzentrierte mich auf Rontes jetzt aufgerichtete und massive schwarze Säule vor mir.
?Mmhmm,? Alle paar Sekunden, sagte ich mit meinem Mund voller Schwänze, während Trent am Telefon schluchzte und weinte.
Das Ergebnis des Telefonats war, dass ich mich bereit erklärte, Trent an diesem Tag im Hotel zu treffen und über die nächsten Schritte zu sprechen; Scheidung.
Ronte und ich hatten noch ein paar Mal Sex. Ich duschte, zog ein Kleid an und ging in Trents Hotelzimmer.
Wir einigten uns auf einen Umzug. Ich habe nichts, ich habe nicht sein Haus, Auto usw.
Kontrollierte der Schwarze hinter der Theke die Dinge, während Trent auscheckte? ICH.
Ich lächelte den alten Mann an, zwinkerte ihm zu und ließ ihn wissen, dass ich wusste, dass er meinen Körper betrachtete.
Während Trent mit seiner Brieftasche herumfummelte, eilte ich hinter den Tresen und küsste die alten Schwarzen.
?Komm schon? Trent weinte, als er uns küssen sah.
Ich zuckte mit den Schultern, ging auf die Knie und angelte den Schwanz des alten Mannes.
Kristen, bitte, nein rief Trient.
?Mmm,? Ich stöhnte, als ich den großen alten schwarzen Hahn sah. Ich glaube, ich bleibe heute Nacht im Hotel. Trent, ich komme morgen und hole meine Klamotten.
Trent ging zur Tür. Ich habe es gestoppt. ?Trient.?
Er drehte sich um und sah, wie ich an einem schwarzen Penis lutschte. Ich habe es umgekehrt.
Trent sprang heraus und ließ mich dort zurück, damit ich die Nacht mit Sex verbringen konnte.
-6-
Sie sind also hierher gezogen? Sie fragte.
Ja, ich habe bei ein paar schwarzen Typen übernachtet, mit denen ich geschlafen habe. Endlich einen Job hier bekommen und an die Ostküste gezogen?
Das ist toll. Falsch, schlecht, frech, aber unglaublich? sagte Kelly.
Ich zuckte mit den Schultern. Ja, das ist… eine erstaunliche Geschichte.
Ich habe dich nicht mit vielen schwarzen Männern gesehen, seit ich dich getroffen habe? sagte Kelly.
Oh, nun ja, das war es auch schon. Müde davon, oder? Ich sagte.
?Müde??
?Nun ja. Ich muss 100-150 weitere Niggas begraben haben, mit denen ich geschlafen habe, bevor ich dich getroffen habe. Gott, ich war müde. Ich habe keine Ahnung, wie meine Schwester so weitermachen kann? Ich lachte.
?Aber TJ???
Oh, ja, also ist es toll, es ab und zu zu haben. Du weisst?? Ich sagte, in der Hoffnung, dass du gehen würdest.
?Ich stimme zu,? Sagte er während er auf dem Bett saß.
Okay, gut, ich schätze, ich werde etwas frische Luft schnappen. Es ist eine heiße Nacht, ich werde auf dem Balkon sein, sagte ich in der Hoffnung, dass er mir nicht folgen würde.
Großartig, ich erneuere. Soll ich etwas Schlagsahne haben, um TJ zu lecken? sagte Kelly.
?Kühl,? Ich lächelte und ging nach draußen. Die heiße Nachtluft traf meinen nackten Körper.
Er kaufte es. Habe es wirklich gekauft. Kelly glaubte meiner Geschichte. Ich habe mir diesen Scheiß ausgedacht, als ich gegangen bin.
Meine Augen tränten, meine Nase lief. Ich konnte meine Tränen nicht länger zurückhalten.
?Zug,? flüsterte ich, als ich meine tränenden Augen wischte. ?Du Stück Scheiße?
Ich dachte an die Nacht, als ich ihn mit einer anderen Frau im Bett erwischte. Sein großer, weißer, schöner Pilzschwanz arbeitet in der 69er-Stellung.
Ich erinnere mich an die Frau, die sich hinsetzte und ihre Fotze aus ihrem Gesicht drückte. Oh, hallo Baby? sagte er zu mir und wischte sich das Wasser aus dem Mund.
Iss einfach diese köstliche Katze. Ich bin bald bei dir, sagte Trient.
Ich rannte weinend mit gebrochenem Herzen davon. Ich fuhr schnell weg und fand ein Hotel. Ich rief meine Schwester Bea an. Er sagte, er würde kommen, um bei mir zu bleiben.
Er hielt mich fest, während ich weinte. Bea war auch verärgert, sie und Trent waren immer freundlich und scherzten miteinander. Sehr enttäuscht für ihn.
Als ich vom Balkon auf den Strand blickte, wischte ich weitere Tränen weg und sammelte mich.
?TJ,? Ich dachte an einen der drei schwarzen Männer, mit denen ich mein ganzes Leben lang zusammen war. Das eine war, bevor ich Trent kennengelernt habe, und die beiden, einschließlich TJ, seit Trent uns betrogen und unsere Ehe beendet hat.
Die Tränen trockneten, die Brise half. Ich seufzte, holte tief Luft, kicherte über mich selbst und meine Fähigkeit, mir eine so lächerliche und ausgeklügelte Geschichte auszudenken, um Kelly zu beeindrucken. Vielleicht sollte ich interrassische Pornogeschichten schreiben.
Ich schätze, ich fühlte mich besser, als ich mir vorstellte, dass ich Trent so wehgetan habe, wie er mich wehgetan hat.
Außerdem ist es schön, ab und zu TJ zu haben.
Kelly holte mich einen Moment später ab; TJ war hier.
Ich drehte meine Zunge um einen von TJs großen Hoden, schlürfte den Rest der Schlagsahne, die Kelly auf ihn gesprüht hatte, lutschte an seinem Schwanzkopf und starrte ihn mit seinem Mund auf mir an.
Ich schluckte seinen Hodensack und lutschte an einem großen, mit Sperma gefüllten Hoden. Nachdem ich seine Erdnüsse aus meinem Mund gepresst hatte, kletterte ich auf TJ und küsste ihn hungrig auf den Mund.
Kelly steckte seinen Schwanzkopf aus seinem Mund und richtete ihn auf meine Muschi. Ich spürte, wie er meinen Arsch mit Küssen spickte, TJs Eier leckte, seinen Schaft, bis hinunter zu meinem Arschloch.
Ich schloss meine Augen und streifte langsam TJ. Ich dachte an Trent und die verrückte Geschichte, die ich für Kelly erfunden hatte. Vielleicht würde ich meine Fantasie mit TJ spielen, um mir zu helfen, über den Schmerz hinwegzukommen, den Trent verursacht hat.
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert