Prinzessin Cum

0 Aufrufe
0%


Dies ist eine sachliche, einvernehmliche Spanking-Geschichte. Es ist eigentlich eine Kombination aus Geschichten von mehreren verschiedenen Frauen. Die Frau, die diese Geschichte erzählt, ist niemand, aber einige der Themen dieser Geschichte werden bei vielen verschiedenen Frauen mit emotionalen Behinderungsproblemen Anklang finden. Wie Jack Webb in Dragnet sagte: Namen wurden geändert, um die Unschuldigen zu schützen. Einige Details wurden auch geändert und, ich wage zu sagen, erhöht.
Nein, das ist keine wahre Geschichte, aber es könnte passieren.
== == == == == == == == == == ==
WARNUNG Diese Warnung ist für diese spezielle Geschichte wahrscheinlich nicht notwendig, aber ich füge sie hinzu, weil sie für die meisten meiner Geschichten notwendig ist. Wenn Sie sich entscheiden, meine anderen Geschichten zu lesen, lesen Sie unbedingt die Erklärungen und Warnungen am Anfang jeder Geschichte.
Alle meine Beiträge sind NUR für Erwachsene über 18 Jahre bestimmt. Geschichten können starke oder sogar übermäßig sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.
Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder wenn Sie in einem Staat, Bundesstaat, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben, das das Lesen der in diesen Geschichten dargestellten Handlungen verbietet, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und handeln Sie. zu einem Ort, der im einundzwanzigsten Jahrhundert existiert.
Die Archivierung und Neuveröffentlichung dieser Geschichte ist erlaubt, aber nur, wenn der Hinweis auf das Urheberrecht und die Nutzungsbeschränkung dem Artikel beigefügt ist. Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2016, The Technician.
Einzelne Leser können einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken. Mehrfachkopien dieser Geschichte auf Papier, Disc oder anderen festen Formaten sind strengstens untersagt.
== == == == == == == == == == ==
* * * * * * * * * * *
Der Plastikeiswürfel lag auf dem kleinen Waschtisch im Schlafzimmer, wo ich jeden Morgen sitze, um mein Make-up und meine Ohrringe aufzulegen. Mein Mann Dwayne hat es dort gelassen, als er aufstand, um zur Arbeit zu gehen. Er ist ein Morgenmensch und steht auf, sobald das Licht aus den Vorhängen kommt.
Ich neige dazu, bis zu einer vernünftigeren Stunde im Bett zu bleiben, es sei denn, ich habe einen Grund aufzustehen. Die Kinder sind alt genug, um ihr eigenes Frühstück zu machen. Solange ich also nachsehe, ob sie richtig angezogen sind und alles haben, was sie für den Tag vor der Schule brauchen, habe ich meine Pflicht als Mutter erfüllt der Morgen.
Dwayne hat einen wirklich guten Job, also muss ich nicht arbeiten. Während die Kinder in der Schule sind, mache ich viel Freiwilligenarbeit, aber ich habe keinen bezahlten Job.
Wir haben eine ziemlich gute Beziehung und unsere Ehe war schon immer ziemlich gut … außer als mein kleines Problem auftauchte. Immer das gleiche Problem. Ziehe ich mich ab und zu in mich selbst zurück und schließe alles und jeden aus? Einschließlich Dwayne.
Laut meinem Therapeuten ist das keine echte Depression, es sieht aus wie eine Depression? Ich schätze, dieser Satz ist eine Entschuldigung dafür, dass keines der Depressionsmedikamente irgendeine Wirkung auf mich hat. Egal, welche Chemikalien sie mir auftragen, alle vier bis sechs Monate ?in die Kälte?
Dwayne und ich haben oft ?kalte? als wir das erste Mal geheiratet haben. Er hat versucht, mit mir darüber zu reden, aber ich wollte nicht zuhören, da ich mich sowieso zurückziehen würde. Und seine Versuche, mich niederzureißen, machten mich nur wütend und verärgert. Schließlich half uns eine Eheberaterin, uns auf ein physisches Signal zu einigen, das sie verwenden könnte, was bedeutete, dass sie das Gefühl hatte, ich würde sie ausgrenzen.
Wir entschieden, dass die Signalzeit sein würde, bevor ich morgens aufstehe. Auf diese Weise würde ich ihn finden, wenn er zur Arbeit ging. Als ich dann den ganzen Tag Zeit hatte, für mich selbst nachzudenken, konnte ich mit ihm darüber sprechen, wenn er von der Arbeit nach Hause kam.
Der Plastik-Eiswürfel mit einer Fliege in der Mitte ist ein Schabernack aus College-Zeiten. Er denkt, es ist ein gutes Symbol für das, was passiert ist. Ich bin eine Fliege, gefangen in der Mitte eines Würfels, kalt und isoliert von der Welt.
Wenn er das meiner Arroganz zuschreibt, denkt er wirklich, wir sollten etwas gegen meine Kälte tun. Er hat fast immer recht. Bin ich manchmal wegen irgendetwas sauer auf ihn? In diesem Fall wird der Idiot mein Schweigen brechen und mit ihm reden, wenn er nach Hause kommt. Aber meistens hat er vollkommen Recht. Ich bin unbewusst hinter meine Mauer gegangen und habe mich von der Welt abgeschnitten. Ich muss mich um meine Wand und meine Kälte kümmern.
Mit meiner Erkältung fertig zu werden, bedeutet oft, Sheila Madison-Baxter für eine Auffrischung aufzusuchen. Sheila ist meine beste Freundin von der High School. Mein Therapeut mag meine Fahrten zu Sheila nicht? und nicht, weil Sheila Psychiaterin ist.
Er denkt, was mit Sheila passiert ist, war destruktiv. Er sagte mir mehrmals, dass er es dem Vorstand gemeldet hätte, wenn ich Sheila als Patientin und nicht als Freundin gesehen hätte. Aber da Sheila und ich dies lange Zeit als Freunde taten, bevor Sheila Psychiaterin wurde, wurde es als soziale Interaktion behandelt und der Vorstand würde die Beschwerde abweisen.
Mein Therapeut mag es immer noch nicht. Selbst wenn es Monate her ist, dass ich zur Nachbesserung gegangen bin, bringt er das Thema zur Sprache und sagt mir, ich solle mein destruktives Verhalten als das erkennen, was es ist. Er sagt, ich muss einen konstruktiveren Weg finden, um meine Probleme zu lösen. Das bedeutet für ihn zusätzliche Beratungsgespräche.
Aber ich arbeite seit über fünfzehn Jahren mit ihm und anderen Therapeuten und nichts über ihn? oder einer der anderen teuren Psychiater? Es wird alles tun, um die Mauer zu Fall zu bringen, wenn sie gebildet wird. Das kann nur eine Melodie von Sheila.
Alles begann in der sechsten Klasse. Alle anderen Mädchen kamen in die Pubertät, aber ich ?Knie und Ellbogen? Ich blieb tatsächlich bis zum Sommer vor der High School gerade und haarlos.
In der sechsten Klasse haben wir uns eher über frühreife Mädchen lustig gemacht als über ungeschickte und ungeschickte, also war es nicht wirklich schlimm für mich. Dann war ich froh, dass ich keinen schweren Busch oder hervorstehende Beulen auf meiner Brust hatte. Aber dieselben Mädchen, die gehänselt wurden, waren diejenigen, die die Prozession anführten, als die späten Entwickler ausgewählt wurden, weil sie anders waren. Und ich war der letzte der späten Entwickler. Da wurde das Necken unerträglich.
Bist du sicher? Es ist kein Hot Dog Boy? Sie neckten mich immer, während ich mich für den Sportunterricht anzog oder danach duschte. Wenn ich ein paar Haare ausreiße, rasierst du sie? Oder reiben Sie es beim Duschen stark mit Ihrem Waschlappen?
Es half nicht, dass ich immer schüchtern war. Hatten Sie schon immer Probleme, Freunde zu finden oder mit Menschen zu interagieren? vor allem Menschenmassen. Wenn sie sich über mich lustig machen, wird sie rot und sagt ?Bitte tu das nicht?
Es war wie Blut im Wasser für Haie. Hauptmobber,? Was? und fange an, meine Haarsträhnen auszureißen oder meine Brustwarzen zu glätten.
Endlich wurde ich ihre Qualen los, indem ich hinter meine Mauer kam. Ich habe alles ausgeschaltet. Es tut nicht mehr weh, weil ich nicht wirklich da war, um verletzt zu werden. Nach einer Weile verloren sie das Interesse daran, mich zu ärgern, weil ich nicht auf ihre Hänseleien reagierte.
In meinem Abschlussjahr an der High School holte mein jetzt achtzehnjähriger Körper den Rest meiner Klasse ein. Meine Schamhaare? Welche habe ich in ein regelmäßiges Dreieck geschnitten? jetzt war es ein schöner hellbrauner Farbton. Obwohl meine Brüste nicht sehr groß waren, waren sie proportional zu meiner Größe. Ich war nicht mehr anders genug, um das Ziel von Spott und Mobbing zu sein.
Die Jungs in meiner Klasse fingen an, mich zu bemerken. Einige haben mich sogar um ein Date gebeten, aber meine Wand war jetzt so dick, dass ich sie nicht einmal gewaschen habe. Küsse haben mir nichts gebracht. Sogar Liebe machen hat nichts in mir ausgelöst. Ich konnte seine Hände auf meinem Körper spüren, aber es gab kein Gefühl von Vergnügen. Tatsächlich gab es fast keine Sensation.
Ich dachte, ich sei vielleicht schwul, also machte ich einige Manöver, um Sheila, die offen lesbisch ist, als meine Partnerin für ein gemeinsames Projekt in einem meiner Kurse zu haben. Wir haben bei mir zu Hause an dem Projekt gearbeitet. Meine Familie war weg und das Haus gehörte uns.
?Seyla? Nachdem ich das Projekt fast beendet hatte, fragte ich: Woher wusstest du, dass du lesbisch bist?
?Warum?? Er antwortete. ?Denkst du so??
?Ich weiß nicht,? Ich antwortete. Aber Jungs tun nichts für mich… also habe ich mich gefragt, ob ich es mit Mädchen versuchen sollte.
Willst du mich ausprobieren? fragte er lächelnd.
Ich nickte sehr langsam. Meine Angst wurde wahrscheinlich offenbart, als er hinüberlangte und mein Gesicht leicht streichelte. Ich weiß, dass mein ganzer Körper zitterte, als er sanft vorschlug: Warum gehen wir nicht in dein Schlafzimmer?
Bald lagen wir nackt in meinem Bett. Es fühlte sich ein bisschen gut an, als er meinen Bauch streichelte und an meinen Brustwarzen saugte, aber genau wie beim Sex mit Männern war es einfach ein schönes Gefühl. Ich bin nicht wirklich offen.
?Tue was ich tue,? sagte sie, als ihre Hand zwischen meine Schenkel glitt. Bald wirbelten meine Finger um ihre Klitoris herum, als sie dasselbe für mich tat.
Er stoppte abrupt, als er versuchte, seine Finger in meine Fotze zu stecken. Du bist komplett trocken, sagte sie offensichtlich überrascht und hob ihre Hand vor mein Gesicht.
Ich hatte meine Finger bereits leicht in ihre durchnässte Muschi getaucht. Soll ich dich höher bringen? sagte ich, als ich meinen Körper gegen seinen drückte.
Meine andere Hand stöhnte, als ich ihre Brustwarzen fand. Es dauerte nicht lange, bis sie im Bett flatterte, als ich meine Hand in sie hinein und aus ihr heraus pumpte. Er senkte seine eigenen Hände und begann, ihre Klitoris zu massieren. Ich strich mit einer Hand über ihre Brustwarzen, während ich mit der anderen weiter pumpte. Ein paar Minuten später warf er plötzlich seinen Kopf zurück und stieß ein sehr lautes Stöhnen aus.
Ich streichelte weiterhin ihre Brüste und glitt langsam mit meiner Hand in ihre Fotze hinein und wieder heraus, während ich mich langsam in post-orgasmischer Glückseligkeit entspannte.
?Ich bin traurig,? sagte sie schließlich und sah mich an. Ich hätte mich auch um dich kümmern sollen, aber irgendetwas muss mit dir nicht stimmen.
Er schnappte nach Luft, als mein Gesicht meinen Schmerz und meine Enttäuschung zeigte.
?Ich habe es nicht so gemeint,? stammelte er. Ich sage nicht, dass du seltsam bist oder dass etwas mit dir als Mensch nicht stimmt, sagte er. dann sagte er ruhig. Ich sage nur, dass der Entsperrschlüssel kaputt sein muss.
Er drückte sich in eine sitzende Position und setzte sich im Schneidersitz mir gegenüber. ?Ich denke?schwul? sagte. ?In Ordnung,? Er fügte hinzu: Vielleicht bist du es, aber das ist nicht der Fall. Eher so, als würdest du deinen Körper nichts von einem Jungen oder Mädchen spüren lassen. Ich denke, deshalb kannst du es nicht öffnen?
?Meine Wand ist zu dick? antwortete ich und sah auf das Bett zwischen uns. Hat mich das beschützt, während sich alle über mich lustig gemacht haben? sagte ich leise.
Wirst du danach fast weinen? Ich habe damals fast viel geweint. Ich habe nie wirklich geweint, aber die meiste Zeit habe ich fast geweint. … stammelte ich fast heulend, ?Und jetzt kann ich es nicht waschen. Ich fühle mich nicht schlecht, aber ich fühle mich auch nicht gut.
Sheila streckte die Hand aus und kniff eine meiner Brustwarzen. ?Hast du es gefühlt?? Sie fragte.
?Eine Art von,? Ich antwortete. Aber es ist, als ob ich jemand anderen beobachte?
Er legte seine Finger unter mein Kinn und hob meinen Kopf, sodass er mir direkt in die Augen sah. Sind deine Augen trocken? sagte er leise. Es ist klar, dass Sie große emotionale Schmerzen haben. wo sind deine Tränen??
?Ich kann nicht weinen? sagte ich und schaute nach unten. Ich habe das alles in der achten Klasse behandelt. Wenn ich nicht weinte, hörten sie auf, sich über mich lustig zu machen. Ich bin wirklich gut darin, nicht zu weinen. Ich bin sogar noch besser darin geworden, nichts zu fühlen.
Ihre Augen füllten sich mit Tränen, als Sheila mich zu sich zog und mich fest umarmte. ?Meine Mutter? Psychiater? sagte er mit sanfter Stimme. Ich glaube nicht, dass es dir unangenehm sein wird, mit ihm zu reden, aber er könnte dir jemanden empfehlen, der sich auf sexuelle Probleme bei Teenagern spezialisiert hat.
Sheilas Mutter bestand darauf, mit meiner Familie zu sprechen. Meine Eltern waren beide berufstätig, aber ich hatte zwei Brüder und eine Schwester, daher war meine finanzielle Situation begrenzt. Ms. Madison ließ einen ihrer Kollegen eine Protherapie durchführen.
Nach ein paar Sitzungen stellte sich heraus, dass ich alle meine Emotionen unterdrückt hatte? Gut oder schlecht? und er musste lernen, sie zu befreien. Wir haben Vertrauen aufgebaut, sichere Zonen aufgebaut, sichere Körperberührung und jeden anderen Ansatz, der jemandem helfen sollte, sich zu öffnen, aber nichts hat funktioniert. sogar ich? auf Anweisung des Arztes? Binge sah sich ein Wochenende mit traurigen, prägnanten Filmen an, in der Hoffnung, dass mich etwas zum Weinen bringen würde.
Ich wünschte, du würdest aus dir herauskommen und weinen? er sagte zu mir: ‚Ich denke, du wirst große Fortschritte machen.‘
Sheila hat sich mir bei diesem Chick-Marathon angeschlossen. Wir hatten unsere eigene private Übernachtungsmöglichkeit in der Wohnung über der Garage seiner Eltern. Ich glaube, Sheila hat drei Dosen Kleenex getrunken, aber ich hatte bis Sonntagnachmittag noch keine Träne vergossen.
Wir lagen im Bett, als ein anderer Film vorbei war, als Sheila den Fernseher ausschaltete und sich mir gegenüber setzte. Wann hast du das letzte Mal so richtig geweint? Sie fragte. Vielleicht hast du nie geweint?
?Nummer,? Ich antwortete. Ich habe früher geweint … vor langer Zeit. Das letzte Mal, dass ich geweint habe, war in der achten Klasse, als mein Vater mich beim Rauchen erwischt hat. Er hatte mich schon lange nicht mehr verprügelt, aber als er Zigaretten roch, verlor er wirklich die Fassung und er kam in mein Schlafzimmer und packte mich.
Ich zuckte mit den Schultern und lächelte ihn an. Es war meine erste Zigarette und ich wurde erwischt. So läuft mein Leben?
Ich strich mein Pyjamaoberteil glatt und fügte hinzu: Wie jetzt, ich trug nur meinen Pyjama und er war wirklich sauer. Ich kann immer noch den lauten Schlag hören, als seine Hand meinen Hintern berührte. Ich erinnere mich, dass es so weh tat und ich weinte und geweint und geweint?
Ich schaute auf das Bett, weil ich es nicht ertragen konnte, während ich gestand: Eigentlich fühlte ich mich ziemlich gut, nachdem alles vorbei war. Es war, als hätten die Tränen alle Schuld aus meinem Körper gespült und ich könnte meinem Vater wieder nahe sein.
Ich schätze, wir sollten ein Experiment machen? sagte Sheila, als sie aufstand und sich dann mit ihren Füßen auf dem Boden wieder auf die Bettkante setzte.
?Was wirst du machen?? Ich fragte.
Ich werde dir den Arsch versohlen, bis du weinst? antwortete er schroff. Dann streichelte er ihren Schoß und sagte: Leg dich auf meinen Schoß und schau, ob ich dich zum Weinen bringen kann?
Ich stand auf und fing an, meinen Pyjama auszuziehen.
?Warum tust du das?? Sie fragte.
?Ich bin kein kleines Mädchen mehr? Ich antwortete. Große Mädchen werden nackt versohlt. Ich weiß wirklich nicht, warum ich das gesagt habe, aber irgendwie wusste ich, dass ich nackt auf deinem Schoß liegen musste, damit das funktionierte.
Als ich mich hinlegte, tätschelte er meinen Hintern und sagte: Weißt du, dass du einen wirklich schönen Hintern hast? sagte. Er streichelte mich sanft und fügte hinzu: Es ist fast eine Schande, alles rot und lila zu färben. Dann fing er an, mich zu schlagen.
Zuerst habe ich es fast nicht gespürt. Es war nicht nur meine Wand. Ich glaube, er hielt sich zurück, um zu sehen, wie ich reagierte. Als ich ein wenig grummelte, fing er an, härter zuzuschlagen. Es wurde schneller und härter, als ich schrie. Jetzt habe ich bei jedem Schlag gebellt, aber immer noch nicht geweint.
Dann blieb er stehen und bückte sich, um etwas vom Boden aufzuheben. Beim nächsten Treffer schrie ich auf. Was er kaufte, waren Hausschuhe. Sie hatten flache Ledersohlen, die wirklich schmerzten, wenn sie meinen Arsch trafen.
?Ach du lieber Gott? Ich schrie. ?Bitte nicht. Das funktioniert nicht. Bitte hör auf?
Bis du weinst, oder? , rief er und schlug noch härter zu.
Der Schmerz begann sich zu verstärken. Ich versuchte, ihn zu bitten, wieder aufzuhören, aber die Worte kamen nicht über meinen Mund. Stattdessen kam lautes Schluchzen von meinen Lippen. Mein ganzer Körper begann zu zittern und Tränen begannen aus meinen Augen zu fließen.
Ich weiß nicht, wie lange ich heulend auf deinem Schoß lag, aber es fühlte sich wie eine Ewigkeit an. Er streichelte sanft meinen Rücken und meinen Rücken, während ich weinte. Ich fühlte mich völlig erschöpft, als mir mein Schluchzen in die Nase stieg.
Seine Hände begannen meinen Rücken hinauf und meine Beine hinunter zu streicheln. Ich spürte einen Stich, als seine Finger sanft über meinen geschwollenen Hintern fuhren, aber das Licht, das meinen Rücken und meine Beine traf, fühlte sich sooooooooooo gut an. Dann glitt eine Hand zwischen meine Beine und ich zog sie auseinander, um ihn hereinzulassen.
Sobald seine Finger meine Spalte berührten, spürte ich so etwas wie einen elektrischen Schlag durch meinen ganzen Körper gehen. Ich hatte noch nie zuvor sexuelle Emotionen gespürt, aber ich war mir ziemlich sicher, dass ich das fühlte. Ich wusste nicht, dass ich das tat, aber ich drehte mich mit dem Gesicht nach oben auf Sheilas Schoß.
Sollen wir dich ins Bett werfen? sagte er sanft, schob mich leicht zur Seite und rollte sich unter mich. Dann führte er mich in die Mitte des Bettes und sagte leise: Schließe deine Augen und öffne deine Beine. Den Rest erledige ich.
Er fing an, meine Brüste mit seinen Händen zu streicheln. Er muss seine Hände oder meine Brüste eingeölt haben, weil es leicht darüber glitt. Ich konnte spüren, wie meine Brustwarzen unter seinen Handflächen hart wurden. Dann fühlte ich etwas Kaltes in meinem Bauch. Es goss mehr Öl auf meine Haut. Seine Hände glitten jetzt meinen Bauch und meine Beine hinunter.
Ich zog meine Beine ein wenig hoch und trennte sie und er bewegte sich zu meinem Arschloch. Zuerst glitt er durch meinen Schlitz und glitt mit seinen Händen an meinen Beinen hinunter, aber bald fingerte er bei jedem Durchgang in mich hinein. Ich fing an zu zappeln und zu stöhnen.
Die Finger einer Hand waren jetzt in mir, bewegten sich rein und raus. Die Finger der anderen Hand oszillierten zwischen dem Wirbeln um meine Klitoris und dem Streicheln meiner Brüste. Ich fing an, mit jedem Atemzug ein lautes Geräusch zu machen, das bald zu einem fast kontinuierlichen ?Ahhhhhh? wurde. dies stieg und fiel an Lautstärke und Lautstärke, als der Schlag seiner Hand aus meiner Fotze glitt.
Schließlich wurde der Raum hellweiß und mein ganzer Körper wurde durch einen Stromschlag getötet. Ich schrie laut ?Aaaaiiieeeeeee? wie ein Orgasmus mich ausgewaschen hat.
Sheila rieb mich weiter, aber jetzt viel langsamer und viel weicher. Nach einer Weile ging ich erleichtert wieder ins Bett und fing an, leise Seufzer der Zufriedenheit zu murmeln. Ich glaube, wir haben deine Wand niedergerissen? sagte er mit einem breiten Lächeln.
Er öffnete einen weiteren Film und wir lagen nackt auf dem Bett, kuschelten und spielten zusammen. Bald weinten wir beide wegen unserer Kleenex. Als es vorbei war, fing ich an zu weinen und schluchzte fast heftig. ?Ich kann weinen? Ich sagte zitternd. Ich kann weinen. Ich streckte die Hand aus und streichelte Sheilas Brust und fügte hinzu: Und ich kann es fühlen?
Wir liebten uns in dieser Nacht noch drei- oder viermal.
Meine Mauer fiel für fast sechs Monate. Ich kann mich an nichts Genaues erinnern, das den Wiederaufbau veranlasste, aber eines Tages sagte Sheila zu mir: ‚Ich denke, wir sollten einen weiteren Filmmarathon machen.‘
?Warum?? Ich fragte.
Er sah sich um, um zu sehen, ob wir wirklich alleine waren, bevor er eine meiner Brustwarzen ausstreckte und drehte … wirklich hart.
?Warum hast du das getan?? fragte ich mit etwas unbehaglicher Stimme.
Warum hast du nicht geschrien? Sie hat geantwortet.
Warum sollte ich schreien? Ich antwortete. Es tat nicht weh.
Er stand nur da und sah mich an. Dann traf es mich. ?Artikel,? Ich sagte. Es tat nicht weh. Meine Wand ist zurück, richtig?
Wir haben uns nicht mit Filmen beschäftigt. Abends bin ich zu ihm nach Hause gegangen und er hat mir in den Arsch gebumst, bis ich geschrien habe. Diesmal hat es nicht so lange gedauert. Einmal zog er mich weinend in die Mitte des Bettes und wir hielten uns gegenseitig hoch? zweimal. Dann schliefen wir in den Armen des anderen ein.
Am Morgen fragte ich ihn: Glaubst du, es funktioniert?
Als Antwort streckte er die Hand aus und bog meine Brustwarze. Ich schrie und dann: Ich glaube, es hat funktioniert.
Während ich mich anzog, fragte ich: Was glaubst du, wie lange es diesmal dauern wird?
?Ich weiß nicht,? antwortete. Aber deine emotionalen Motoren scheinen jetzt gut zu funktionieren. Wenn Sie spüren, dass die Mauer wieder zu steigen beginnt, kommen Sie für eine Einstellung zurück?
Seitdem nennen wir es immer Tuning.
***
Als ich zu Sheilas Haus kam, öffnete ihre Partnerin Ginny die Haustür. Jetzt, wo sie verheiratet sind, sollte ich sie wohl Sheilas Frau nennen. Sind sie? Frau? oder ?Ehemann.?
?In unserer Ehe? Sheila, ?Wir sind gleichberechtigte Partner, aber der gesetzliche Begriff ist Ehepartner. In unserer psychiatrischen Praxis sind wir ebenfalls gleichberechtigte Partner, aber dort ist der juristische Begriff üblich. Also kann ich Virginia als meine Partnerin oder Ehefrau vorstellen.
Wartet es oben auf dich? sagte Ginny.
?Nach oben,? Gemeint war das Gästezimmer. Ginny stimmte dem zu, was Sheila und ich taten, unter einer Bedingung. Es kann niemals in Schlafzimmern sein. Vielleicht ist es in Ordnung? Ist das nicht der richtige Begriff? Ginny bestätigte, was Sheila und ich getan hatten, genau wie Dwayne zugestimmt hatte. Das gefiel beiden nicht.
Insofern hat es mir auch nicht gefallen. Ich wünschte, es gäbe einen anderen Weg, aber ist das der einzige Weg für Dwayne und mich, uns nahe zu sein? Oder ist es für mich, jemandem nahe zu sein? Es war für mich, Sheila zu besuchen.
Sheila saß auf dem Bett, als ich das Schlafzimmer betrat. Sie trug einen schwarzen BH mit passendem Höschen und dunklen halterlosen Strümpfen. Sie sah sehr sexy aus, aber der Hauptgrund für ihr Outfit war, dass ich sie nicht anmachte. Er war Ginny gegenüber sehr loyal und sobald sie eine gemeinsame Beziehung hatten, würde er nicht länger mit mir Sex nach dem Tuning haben.
Ich zog mich aus und stellte mich vor ihn. Bin ich im Laufe der Jahre zur Gewohnheit geworden? Ritual?? Ich benutze Enthaarungscreme, um alle Haare unter meinem Nacken zu entfernen, während ich mich auf unsere Sitzungen vorbereite. Es war teilweise, mich noch nackter zu machen. Und teilweise, um meine Haut empfindlicher zu machen für das, was passieren wird. Die Anwendung der Creme auf meinem ganzen Körper hat meine Haut sehr glatt und noch empfindlicher für alle Sinne gemacht, nachdem sie hinter meiner Wand hervorgekommen ist.
Er sah mich an und sagte: ‚Fürs Protokoll, Sie müssen die Worte sagen.‘
Ich holte tief Luft und begann: Ich bin aus eigenem Antrieb hier. Ich habe es auf keinen Fall erzwungen. Diese Aktion erfolgt auf meine Bitte hin und steht in keinem Zusammenhang mit einer von Doktor Madison-Baxter angebotenen oder durchgeführten Therapie. Ich weiß, dass das für Sheila auf Video aufgenommen wurde? Der Leibwächter von Doktor Madison und ich stimmen zu, dass diese Bilder aufgezeichnet und gespeichert und bei Bedarf verwendet werden. Würde Doktor Madison-Baxter sie benötigen, um die Art unserer gemeinsamen Sitzungen zu erklären?
Anwälte sind immer Stimmungskiller, aber meine Therapeutin war nicht die einzige, die von Sheilas Sitzungen bei mir wusste, und sie musste sich wegen mir immer wieder gegen Vorwürfe von unangemessenen Beziehungen oder Patientenmissbrauch mit einem Patienten wehren. Ich holte tief Luft um meinen Kopf frei zu bekommen und legte mich in seinen Schoß.
Er hob die kleine Lederschaufel auf, die neben dem Bett lag. Er verbrachte ein paar Minuten damit, meinen Arsch zu streicheln. Hast du einen schönen Arsch? sagte er mit sanfter Stimme. Sie sah in die Kamera und fügte hinzu: Fast so schön wie Ginnys?
Virginia musste sich die Videos ansehen oder sie sich vielleicht live ansehen.
Der erste Schlag der Schaufel überraschte mich und ich holte kurz Luft. Es tat nicht wirklich weh, aber ich fühlte es mehr als wenn ich zwischen den Anpassungen zu lange brauchte. Es war keine allzu große Ohrfeige, bis die Schläge wirklich anfingen zu schmerzen. Ich fing an, meinen Hintern zu winden, um den Schlägen auszuweichen, aber Sheila klemmte mein Bein mit einem ihrer, als sie über mein anderes Bein griff, während mein Hintern in der Luft war.
Ich konnte Sheila leise vor sich hinzählen hören. In den Vierzigern fing ich an zu schreien, dass er irgendwo aufhört. Ich weiß nicht, warum ich das mache, denn wann immer ich will, dass es aufhört, fängt es an, härter und schneller zu schlagen. Ich schrie ihn noch zweimal an, er solle aufhören, bevor die Mauer einstürzte und in Tränen und Schluchzen ausbrach.
Nach etwa einem Dutzend Schlägen befreite er meine Beine und stürzte in die Mitte des Bettes. Er kniete sich neben mich und massierte mit einer Hand meine Brüste und mit der anderen zwischen meinen Beinen. Es dauerte nicht lange, bis ich dieses Mal wieder vor einem extremen Orgasmus zu schreien begann.
Sheila streichelte weiterhin leicht meinen Bauch und meine Brüste, während ich in post-orgasmischer Glückseligkeit einschlief. Nachdem ich wieder ganz normal war, sagte ich leise: Ginny muss mit uns reden? und stieg aus dem Bett.
Ich fing an, meine Klamotten zu packen, aber sie sagte: Nein, bleib nackt. Folge mir einfach
Wir gingen nach unten und betraten das Wohnzimmer. Ginny saß in der Mitte des Raumes auf einem Holzstuhl mit gerader Lehne. Er war vollständig bekleidet und hielt eine ziemlich große Lederhaarbürste in der Hand.
Ich habe den Pinsel erkannt. Das habe ich für Dwayne bekommen, als wir versucht haben, die Mauer selbst einzureißen. Er hat sich lange Zeit mit mir angelegt, bevor er schließlich seine Niederlage eingestand, und ich rief Sheila an. Sheila war die einzige, die mich zum Weinen brachte und meine Mauer durchbrach. Ich weiß nicht, warum das so ist, aber es ist so.
Ginny sah mich an und schlug sie auf ihren Schoß. Er sah Sheila an, als ich mich hinlegte, und sagte: ‚Sie hat einen wunderschönen Arsch.‘ Er lächelte und fügte hinzu: Danke, dass du mir gesagt hast, dass meiner besser ist.
Er streichelte meinen Arsch mehrmals. Ich zuckte zusammen, als er mit seinen Händen über einige der schwereren Seiten strich. Dann schlug er mir mit seiner Haarbürste auf den Arsch.
?Aaie? Ich schrie.
Es tat weh Wieder schrie ich: Stopp. Bitte hör auf Gott, bitte hör auf?
Dann fing ich an zu weinen. Sie schlug weiter und ich sagte: Hör auf, bitte hör auf Während ich in seinem Schoß zitterte und mich wand.
Ein paar Minuten später bemerkte ich, dass ich leise weinte und Ginny wieder sanft meinen Hintern streichelte.
?Ich denke, das Experiment war erfolgreich? sagte.
?Experiment?? , fragte ich und hob den Kopf.
?Ja, experimentieren? sagte Sheila. Doktor Baxter spricht mit Ihrem Mann, Dwayne. Beide? eigentlich wir alle? Möchten Sie lieber eine andere Art, Ihre Mauer einzureißen?
Aber du bist der Einzige, der das kann? Ich sagte. Meine Stimme zitterte ein wenig. Ich weiß nicht, ob es Angst oder Hoffnung ist, die ihn erschüttert.
Dwayne hatte eine Idee, auf die keiner von uns gekommen war. sagte Sheila. ?Manchmal hat jemand, der nicht auf dem Laufenden ist, neue Augen und eine neue Frage.?
?Was war die Frage?? fragte ich, immer noch auf Ginnys Schoß liegend.
?Eine einfache Frage? «, erwiderte Ginny, »eigentlich die beiden. Erstens: ?Gibt es eine Möglichkeit, die Bildung der Wand zu verhindern???
?Und die zweite Frage? fuhr Sheila fort, ?war es? Müssen wir warten, bis es vollständig geformt ist, bevor wir es umwerfen???
Ich sah Ginnie an. Du wolltest sehen, ob du mich zum Weinen bringen kannst, wenn die Wand nicht da war?
Ginny lächelte. ?Nah dran,? antwortete. Wir wollten sehen, ob Dwayne dich zum Weinen bringen kann, wenn es keine Mauer gibt.
Sheila lachte und sagte: Aber Dwayne ist nicht hier. Ginny ist. Aber natürlich ist Dwaynes Haarbürste hier.
?Also was schlägst du vor?? Ich fragte. Ich kam mir blöd vor, immer noch nackt auf Ginnys Schoß zu liegen, aber sie hielt mich fest, also stand ich einfach da.
?Betrachten wir es als vorbeugende Wartung? sagte Ginny und lachte ebenfalls. ?Bei ordnungsgemäßer, regelmäßiger vorbeugender Wartung müssen Sie möglicherweise für lange, lange Zeit keine Anpassungen vornehmen.?
Ich schnappte nach Luft und versuchte aufzustehen, aber Ginny drückte mich fest auf ihren Schoß. Dwayne hatte gerade den Raum betreten. Er setzte sich vor Ginny und mir auf das Sofa.
?OK,? sagte Ginny. ?Von nun an bin ich Ihr Co-Berater. Mein professioneller Rat an Sie beide ist, dass Dwayne regelmäßig vorbeugende Wartungsarbeiten durchführt.
?Froh,? sagte er und streichelte meinen nackten Arsch, ich muss entscheiden, wie oft das nötig sein wird. Wird es Ihre Aufgabe sein, Dwayne ein Signal zu geben? und Erlaubnis? Um dich zu schlagen und dich zum Weinen zu bringen?
?Froh,? Sie zeigte auf Dwayne und sagte: Sie wird für die Betreuung der Kinder verantwortlich sein. Sie können sie bei einem Babysitter zu Hause lassen und ins Hotel gehen oder sie zu ihren Großeltern oder woanders hinbringen. Dann werden Sie diese Haarbürste verwenden, bis Sie schluchzen.
Er tätschelte mir noch einmal den Hintern, sah aber weiterhin Dwayne an und redete mit ihm. Ist das nicht das Ende? er machte weiter. Du solltest sie beruhigen, sie streicheln und ihr sagen, dass du sie liebst, während sie weint. Sobald sie weint, wird sie anfangen, sexuell auf deine Liebkosungen zu reagieren?
Er streichelte meinen Arsch und glitt sanft mit seinen Fingern zwischen meine Beine. Ich stöhnte leise.
?An dieser Stelle,? Sie sagte: Bring ihn ins Bett und fick ihn sinnlos.
Ich war ein wenig überrascht über ihre Rede, aber noch überraschter, als ich plötzlich sprudelte und ihren Schoß nass machte.
?Akzeptieren Sie?? fragte er, während er mir leicht auf den Hintern schlug.
?Ja,? Sagte ich kopfschüttelnd.
Dwayne, stimmst du dem zu? Sie fragte.
Dwayne antwortete: Bei mir funktioniert es.
Dann sprach Sheila. Warum gehst du nicht nach oben und ziehst dich an? Sie sagte mir. Ginny hat Dwayne hergebracht, damit er euch beide in eurem Auto nach Hause bringen kann.
Als ich aufstand, nahm mich Dwayne in seine Arme und küsste mich. Ich drückte meine Lippen auf seine und umarmte ihn, mein nackter Körper rieb an seiner Kleidung.
Sind die Kinder bei deiner Mutter? sagte er mit sanfter Stimme. Das Haus wurde uns für den Rest des Wochenendes überlassen. Er nahm die Lederhaarbürste von Ginny und fügte hinzu: Ich schätze, wir sollten ein bisschen alleine experimentieren.
Er konnte mich ficken, verhauen oder im Wohnzimmer so ziemlich alles tun, aber er schlug mir auf den Arsch und sagte: ‚Steh auf und zieh dich an.‘
Auf der zweistündigen Heimfahrt sprachen wir nicht viel miteinander. Eigentlich haben wir nicht viel miteinander gesprochen, als wir nach Hause kamen. Ich hinterließ eine Kleiderspur die Treppe hinauf von der Haustür zu unserem Schlafzimmer. Dwayne folgte mir mit einem Glucksen… und tippte sanft mit der Lederhaarbürste in seine Handfläche.
Er tat, was Ginny ihm gesagt hatte. Er verprügelte mich, bis ich unkontrolliert schluchzte. Ich habe tatsächlich fast vom ersten Schlag an geweint, weil mein Arsch sowieso so empfindlich ist, aber es ging weiter, bis ich völlig die Kontrolle verlor. Dann streichelte er ganz sanft meinen Rücken und meinen Arsch, während ich weinend auf seinem Schoß lag.
Als ich schrie, begann seine Liebkosung an meinen Beinen hinabzulaufen und seine Finger begannen zwischen meine Beine zu gleiten, während seine Hände meinen Rücken auf und ab bewegten. Ich rutschte von seinem Schoß herunter und zog mich in die Mitte des Bettes.
Wieder tat er, was Ginny ihm gesagt hatte. Er streichelte mich weiter bis ich fast zum Orgasmus kam, dann fickte er mich sinnlos? buchstäblich. Ich glaube, ich bin beim Orgasmus ohnmächtig geworden oder hatte einen Anfall. Ich war noch nie zuvor in meinem Leben so hoch.
***
Es ist fast drei Jahre her, seit ich das letzte Mal mit Sheila gestimmt habe. Dwayne versorgt mich weiterhin vorbeugend, wann immer ich es möchte, normalerweise alle sechs oder acht Wochen. Ich kann immer noch nicht sagen, dass meine Mauer gestiegen ist, aber ich kann einen Unterschied darin spüren, wie andere Menschen mit mir umgehen.
Zum Beispiel kam meine Tochter heute mit der Nachricht von der Schule nach Hause, dass sie den ersten Preis bei einem Wissenschaftswettbewerb gewonnen hat. Ich gratulierte ihm und lobte ihn für seine Bemühungen, aber ich konnte sehen, dass er enttäuscht war, dass ich mich nicht für ihn freute.
Ich war mir nicht bewusst, dass ich mich nicht glücklich fühlte, aber ich wusste, dass er irgendwie spüren konnte, dass ich nicht glücklich war. Ich wusste, dass die Zeit gekommen war. Bevor ich heute Abend ins Bett gehe, lege ich die Zündkerze auf die Badezimmertheke neben Dwaynes Rasierer. Er wird es morgen früh sehen, bevor er zur Arbeit geht.
Wenn Mama oder ihre Kinder bereit sind, es für das Wochenende zu nehmen, wird es dieses Wochenende sein. Wenn nicht, wird es passieren, sobald es eingestellt werden kann. Wenn die Zündkerze wieder auf meinem kleinen Waschtisch sitzt, weiß ich, dass alles für das kommende Wochenende bereit ist.
Am Samstagmorgen verwende ich die Enthaarungscreme und am Samstagabend stelle ich mich ihr vor. Er wird die Haarbürste benutzen, bis ich schluchze. Dann wird er mich trösten, während ich weine. Und am Ende wird er mich sinnlos ficken.
Mein Therapeut hält das auch für destruktives Verhalten, aber das ist okay. Ich habe vor zwei Jahren aufgehört, ihn zu sehen. Meine Wand ist nicht mehr so ​​ein großes Problem.
== == == == == == == == == == ==
ENDE DER GESCHICHTE
== == == == == == == == == == ==

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert