Sexy Blondine Will Von Opa Großen Schwanz Gefickt Werden

0 Aufrufe
0%


Dark Fantasies Medien
Ork-Überfälle und Sklavinnen
Eine Reihe von Monstergeschichten
Nordeuropa – 2078 v. Chr. – 1000 Jahre vor dem Aussterben der Orks
Dahlia wachte auf und hörte das Schnarchen ihres Vaters, als sie das erste Sonnenlicht durch ein kleines Fenster in der Kabine ihrer Familie scheinen sah. Die rhythmischen Ausbrüche heißer Luft, die von seiner direkt hinter ihm schlafenden Mutter ausgingen, trafen seinen Hals. Sein Atem kitzelte, aber er wagte nicht, sich am Hals zu kratzen. Er wartete darauf, dass sein Vater aufwachte und seine Mutter mitnahm, wie er es jeden Morgen tat. Seine einzige Möglichkeit war, dort zu liegen und so zu tun, als würde er schlafen, um keine Wut von ihm zu spüren. Der Gedanke daran, dass sein Vater seine Mutter vögelte, ließ die Angst, die er in den letzten zwei Wochen erlebt hatte, wieder aufleben. Er dachte an das Gespräch mit seiner Mutter, mit der alles begann. Du solltest besser deinen kleinen Kuchen fertig machen, Mädchen. Weil er gebacken ist und dein Daddy Kuchen liebt. Sagte seine Mutter, während sie um das Feuer saß.
Was meinst du, Mama? antwortete Dahlia.
Sei kein dummes Mädchen Seine Mutter schimpfte. Du weißt, was ich meine, Junge. Deine kleine Fotze. Deine kleine rosa Fotze, die dein Vater jeden Morgen ansieht, wenn er meinen Arsch benutzt, und sich deine schöne kleine haarlose Fotze vorstellt Dahlia sah ihre Mutter schockiert und entsetzt an.
Mama Er sagte außer Atem. Ich würde so etwas niemals tun, Mama Seine Mutter sah ihn wie einen Idioten an und lachte dann.
Du dummes, dummes Mädchen. Sagte seine Mutter mit einem Glucksen. Du hast keine Wahl, Mädchen. Eines Tages wird dein Vater aufwachen und dich beugen, anstatt sich vor mir zu verneigen. Die Augen ihrer Mutter durchbohrten Dahlia mit einer Heftigkeit, die sie noch nie zuvor gesehen hatte. Also mach diese hübsche Fotze und dieses Arschloch besser fertig. Denn schon bald wird dein Daddy sie so ficken, wie er will. Die Erinnerung an die Rede ließ Dahlias Herz höher schlagen wie an jenem Tag. Er hörte ein Rascheln hinter sich, und er erschrak erneut aus seinem Traum. Er lauschte, versuchte herauszufinden, wer sich bewegte, merkte dann aber, dass er den Atem seines Vaters nicht hören konnte. Sie verschränkte ihre Beine fest und betete zu Gott, dass es nicht der Tag sein würde, an dem ihr Vater sie zerquetschen würde. Odins Sohn Thor, behüte und wache über mich, wiederholte er in seinem Kopf. Sein Herz setzte plötzlich aus, als er hörte, wie sein Vater sich räusperte.
Wach auf, Frau. Sie spuckte aus, als sie hörte, wie ihr Vater ihre Mutter trat.
Ha? Seine Mutter grummelte.
Biege dich nicht. Er hörte den Befehl seines Vaters. Ihre Mutter widersprach nicht und tat sofort, was ihr gesagt wurde. Sie vergrub ihren Kopf in der Decke, um den Lärm zu übertönen, und hörte ihre Mutter vor Schmerz weinen. Wenn Dahlia geweint hat, muss ihr Vater es ihr heute Morgen in den Arsch geschoben haben, dachte sie. Regungslos lag er da und dachte darüber nach, wie es seiner Mutter ging. Er wusste, dass er es bald herausfinden würde, aber er wollte irgendwie darauf vorbereitet sein. Der Geruch von Scheiße stieg ihm in die Nase, als das Weinen seiner Mutter lauter wurde. Er begann sich zu fragen, ob er scheißen würde, als sein Vater ihn in den Arsch nahm. Halt die Klappe Schlampe Plötzlich brüllte ihr Vater ihre Mutter an und überraschte Dahlia. Er hörte das Knistern der Hand seines Vaters auf dem Gesicht seiner Mutter und den Schrei seiner Mutter, als der Schmerz ihn niederdrückte. Ihre Mutter vergrub nun ihr Gesicht in der Decke und versuchte, auch ihr Weinen zu unterdrücken. Er hörte, wie das Grunzen seines Vaters anhielt und immer schneller wurde. Er blickte auf die Wand gegenüber seinen Eltern, die einen Schatten auf die Wand warf. Sein Vater drängte nun mit Gewalt auf seine Mutter. Er konnte hören, wie die Schreie seiner Mutter zunahmen, was auf zunehmenden Missbrauch hindeutete. Es wurde immer lauter. Dahlia bettelte darum, dass es aufhört, sie wollte nichts auf dieser Welt mehr, als sofort aufzuhören. Er hörte seinen Vater mit einem weiteren Schrei seiner Mutter zum Höhepunkt kommen.
Plötzlich spürte er, wie ihn etwas Nasses traf, und er zuckte vor Schreck zusammen. Er blickte auf seine Hand, und als er eine weitere warme Feuchtigkeit auf seiner Wange spürte, sah er einen dicken Faden weißer Flüssigkeit auf seinen Knöcheln. Er konnte es nicht glauben. Er hatte geschossen, bis sein Vater auf ihn zukam. Hat er es mit Absicht getan? Er dachte wild nach. Er starrte weiter auf das regungslose Sperma, das aus seiner Hand floss. Das Sperma auf seiner Wange begann auch gut zu werden und kühlte ab, als es über seine Lippen glitt. Er wusste, dass sein Vater seine Mutter oft dazu brachte, seinen Samenerguss zu trinken. Manchmal steckte er seinen Penis in den Mund und ejakulierte, schlug ihn, wenn er nicht alles trank, und manchmal ließ er ihn vom Boden lecken. Als dieser Gedanke ihr in den Sinn kam, öffnete Dahlia ihre Lippen und streckte ihre Zunge heraus, um den Samen zu schmecken, der ihr Kinn erreichte. Der Geschmack von Salz stieg ihm auf die Zunge, während der Geruch von Fisch seine Nase erfüllte. Es schmeckt nicht gut, dachte sie, aber sie riss sich zusammen und schluckte es trotzdem. Ich gehe schlafen, Frau. Weck Dahlia auf, ich will Frühstück auf dem Tisch haben, bevor sie aufwacht, oder ich beuge dich vor. Endlich hörte Dahlia, was ihr Vater gesagt hatte. Er atmete erleichtert auf. Er bevorzugte immer die Morgen, an denen er schlief. .
Ja mein Mann. Seine Mutter antwortete gehorsam. Dahlia, wach auf, Mädchen Seine Mutter bellte ihn flüsternd an. Sie wusste, dass ihre Mutter sie liebte, aber sie hasste die Art, wie sie sie behandelte.
Ja Mama. antwortete Dahlia.
Ungar Wo ist die goldhaarige menschliche Muschi, die du versprochen hast Ich habe 6 Wochen damit verbracht, dieselbe stinkende braunhaarige Schlampe zu ficken und im Norden Schnee zu kauen. Wo ist die goldhaarige Fotze Egmar brüllte, als er die braunhaarige Schlampe, die er zuvor gefickt hatte, zu Boden warf. Er spuckte ihn an, als er mit einem Kreischen auf den schneebedeckten Dreck schlug.
Sie sind hier Du musst mir vertrauen, Egmar. Ungar antwortete mit einem Knurren in seiner Stimme. Er war der Anführer dieser Razzia. Egmar nicht. Dag hat eine goldhaarige Hure mit der süßesten und rosigsten Fotze, die du je gesehen hast. Er ärgerte sich immer wieder, dass er irgendetwas erklären musste. Dag sagte, er sei mit einer Bande von Plünderern des Black Rock Clans nach Norden gegangen, weil er dachte, er würde nie so weit nach Norden zurückkehren. Wo das Land mit Schnee bedeckt ist. Ungar sah sich um und deutete mit den Händen auf den Schnee, der sie umgab. Wir sind dicht bei Egmar. Wenn du zurück willst, kann dich niemand aufhalten. Aber bevor ich und mein Sohn irgendwohin gehen, werden wir meine goldhaarige Fotze probieren. Er endete mit einem Blick, der eindeutig Egmars Ehre brach.
Umkehren? Egmar brüllte vor Wut, angewidert darüber, dass Ungar es gewagt hatte, seine Motive in Frage zu stellen. Oh nein Ungar, ich gehe nirgendwo hin. Er fuhr fort mit einer Drohung bei jedem Wort. Du betäubst mich bei diesem Überfall, indem du die schönste menschliche Muschi versprichst, und du wirst sie entweder finden oder du wirst mein Schwert finden. Egmar trat die menschliche Schlampe, als sie ihn anspuckte, und ging weg, bevor Ungar antworten konnte. Aber Ungar folgte ihm, als er den Berg hinabstieg. Seine Augen sind wie Dolche in Egmars‘ Rücken. Er dachte, dass man Egmar nicht trauen sollte. Wenn er so weitermachte, könnte er aus dieser Zeit vielleicht nicht mehr zurückkommen.
Mama, kann ich wieder ins Bett gehen? Dahlia flüsterte ihrer Mutter zu, nachdem sie fertig waren. Seine Mutter saß am Feuer und bereitete das Frühstück vor.
Bist du verrücktes Mädchen? Seine Mutter spuckte ihn an, ein Ausdruck des Ekels auf seinem Gesicht. Du hast deinen Vater gehört. Er fuhr in einem irritierenden Ton fort. Handle jetzt oder ich lasse dich über den Tisch beugen und glaub mir, es wird viel mehr weh tun als ein Klaps. Dahlia schluckte und sah auf ihren Schoß hinunter. Er wusste jetzt, dass seine Zeit tatsächlich nahe war. Sie vermutete, dass ihre Mutter sich irgendwann von ihrem Vater ficken lassen würde, damit sie morgens ihren Arsch in Ruhe lassen würde. Nachdem ihre Mutter heute Morgen geschlagen worden war, war sie sich sicher, dass es bald sein würde, und jetzt drohte ihre Mutter ihr damit. Als sie darüber nachdachte, fing sie fast an zu weinen. Morgen früh könnte der Morgen sein, vor dem er sich seit zwei Wochen gefürchtet hat. Sie kräuselte ihren Hintern und spürte einen Schwall Flüssigkeit zwischen ihren Schenkeln, als ihr ein kleiner Urin vor Angst entkam. Er sah zu seiner Mutter, die ihn mit einem teuflischen Lächeln im Gesicht anstarrte. Er wusste, dass er wusste, was seine Mutter dachte, und er konnte nicht glauben, dass seine Mutter so aufgeregt sein würde, dass sein Vater ihn mitnehmen würde, wann immer er wollte.
Seine Mutter schien immer eifersüchtig auf ihn zu sein. Sie war die kleine Prinzessin ihres Vaters, als sie klein war, und sie konnte nichts falsch machen. Vor einigen Jahren begann sein Vater, ihn etwas anders zu behandeln. Sie fing an, ihn länger zu umarmen und ihre Hände unangemessen an ihrem Körper zu reiben. Anfangs erinnerte er sich daran, dass seine Mutter sich deswegen mehrmals mit seinem Vater gestritten hatte. Aber jeder Streit mit seinem Vater endete mit Schlägen. Es wurde dann zu dem, was sein Vater Rundenzeit nannte. Er würde sie auf seinen Schoß setzen und anfangen, sie zu quietschen, ihre Brust und zwischen ihren Schenkeln reiben. Das war, als sie das sexy kleine Mädchen mit rosafarbener Muschi ihres Vaters wurde. Sein Vater sagte seiner Mutter immer, dass seine Fotze locker und geschwollen sei. Aber Dahlias Fotze ist fest, schön und süß und verkündet wissentlich das Sprichwort, das ihre Mutter getötet hat. Er sah seine Mutter an, die immer noch kochte, aber immer noch dasselbe wissende Lächeln trug. Dahlia hasste ihn in diesem Moment. Sie dachte, wenn ihr Vater anfangen würde, sie zu verarschen, würde sie ihre Königin in dieser Familie machen und ihre Mutter rausschmeißen.
Komm schon rief Ungar. Egmar fuhr fort, als er sich näherte. Bitte schön. Mein Freund. Da drüben ist deine goldhaarige Fotze. Er zeigte auf eine Hütte am Fuße des Berges in der Ferne.
Du wusstest nicht, dass es da draußen goldene Haare gibt, Ungar Egmar brüllte vor Lachen. Ungar unterbrach sie, bevor sie fortfahren konnte.
Da drüben ist die goldhaarige Fotze, Egmar, ich riskiere mein Leben für ihn. sagte Ungar energisch. Nun schlemmen wir heute Abend rosa Muschis oder eiskalt? Welche, Egmar? Ungar drehte sich nun um und blickte von Ork zu Ork, um Egmar anzusehen. Egmar nahm die Herausforderung an und straffte die Schultern, während er Ungar trotzig ansah.
Da oben sind besser Golden Hairs, Ungar, oder ich werde mich heute Abend an deinem rosa Fleisch ergötzen. sagte Egmar, seine Augen lösten sich nie von Ungars. Jetzt bereite dich auf den Überfall vor. sagte Egmar und wandte sich ab, bevor Ungar auf die Drohung reagieren konnte.
Rollock, komm her, Junge. Ungar brüllte sowohl für Egmar als auch für seinen Sohn. Ungar hörte das Knirschen des Schnees, als sich sein Sohn näherte. Er tauchte hinter einem Baum auf, die menschliche Hündin wurde hinter ihm hergeführt. Bleib hier bei der Menschenschlampe. Ungar zuckte zusammen, als die Frau erschöpft auf die Knie fiel. Bring ihn zum Schweigen, schlitz ihm die Kehle auf, wenn er schreit. Ungar blickte der Frau ins Gesicht, um zu reagieren. Keiner kam. Ungar konnte sehen, dass er aufgegeben und alle Hoffnung verloren hatte. Er wusste, dass seine Zeit bald vorbei sein würde. Halt die Augen offen, wenn einer von uns nicht in 10 Minuten zurück ist, töte die Nutte und lauf nach Süden, bis du nach Hause kommst. Ungar endete und sah nun seinen Sohn an.
Ja Vater. Der Junge antwortete, als Ungar wegging, um seinen Bogen zu holen.
Dahlia sah ihre Mutter an, die dem Kamin gegenüber saß. Während sie alle schweigend dasaßen, sah seine Mutter seinen Vater an und sein Vater ihn. Die Augen ihres Vaters ruhten auf Dahlia. Sie machten ihm jetzt Angst, weil sie wussten, dass er ihr diese schlimmen Dinge antun wollte. Bilder des pochenden Penis seines Vaters, der ihn rein und raus drückte, kamen in seinen Kopf. Unbewusst zog sie ihre Knie an ihre Brust und drückte ihre Beine fest an sich. Er spähte durch die Flammen und sah, wie die Augen seines Vaters seinen Körper durchbohrten wie Messer. Sie schluckt jede Kurve mit Lust in ihren Augen. Er brachte seine Beine dicht an seinen Körper. Die Stille wurde plötzlich gebrochen, als Lokis Stuten heftig zu wiehern begannen.
Hast du Ghala gehört? Ihr Vater wandte seinen Blick der Tür zu Dahlias aufkeimenden jungen Brüsten zu. Dahlia seufzte vor Erleichterung, als sich ihre Augen von ihren lösten. Die Wölfe greifen die Tiere wieder an. sagte sein Vater mit wütender Stimme. Dieser Winter war für alle hart, auch für die Wölfe. Er war nicht der erste Wolf, der seit dem ersten Schnee den Stall betrat. Bleib hier und halte die Tür verschlossen. Er stand auf und fuhr fort.
Ach, sei vorsichtig, Solevig sagte ihre Mutter mit besorgter Stimme. Dahlia fragte sich, wie ihre Mutter sich Sorgen um den Mann machen konnte, der sie heute Morgen brutal gefickt hatte. Als ihr Vater die Tür öffnete, waren die Schreie der Stute lauter und eindringlicher zu hören, was dazu führte, dass ihr Vater floh, ohne ihren Bogen oder ihr Schwert zu halten und einfach ihren Rock anzuziehen. Die Schreie des Tieres hörten auf, als sich die Tür schloss, und seine Mutter stand schnell auf, um sie aufzuschließen. Als Dahlia am Kamin saß, fragte sie:
Mama, wird alles gut? Ihre Mutter sah sie besorgter an, was Dahlia noch mehr Angst machte.
Ich weiß nicht, Junge. Seine Mutter flüsterte vor dem Feuer. Das Wiehern des Pferdes wurde lauter und fiebrig. Versteck dich unter dem Tisch. Seine Mutter flüsterte schnell. Dahlia tat, was ihr gesagt wurde, als sie sich auf den Weg zum hinteren Teil der Kabine machte. Er lehnte sich unter den Tisch und hielt sich fest.
Wer ist da? Als Ungar sich im Gebüsch versteckte, rief eine Männerstimme vor der Hütte. Egmar quälte das Menschentier als Teil seines Plans, die Männer aus der Kabine zu holen. Nur einer kam an, und Ungar fragte sich, ob noch mehr in der Kabine waren. Ungar stand auf und schoss einen Pfeil in die Schüssel. Ungar alleine könnte dies der einfachste Raid aller Zeiten sein. Der Menschenmann konnte Ungar jetzt sehen, aber die untergehende Sonne hinter ihm verdeckte seine Gesichtszüge. Er bewegte sich schnell und zielte sorgfältig. Jetzt musste er schießen, oder der Mann hätte sich in die Kabine zurückziehen können. Er maß die Entfernung und den Wind in Rekordgeschwindigkeit und richtete sein Visier in Pfeilrichtung aus. Mit einem erleichterten Seufzer ließ er den Pfeil fliegen, ging dann instinktiv auf ein Knie und begann, den Menschen zu schärfen, um zu sehen, ob der Pfeil richtig war. Der Mann blieb bewegungslos. Verdammter Ungar, dachte er, ich habe es verpasst. Dann, gerade als er einen weiteren Pfeil vorbereitete, sah er zu, wie der Mensch zu Boden fiel. Freude durchströmte ihn. Er sprang auf die Füße und rannte auf die Hütte zu, wobei er Egmar ein Zeichen gab, der zu seiner Linken auftauchte. Sie erreichten den Mann, und Egmar stieß ihm sofort ein Messer in die Kehle, um keinen Alarm zu schlagen. Aber der Mann war bereits tot. Egmar packte den Kopf des Mannes und hob ihn vom Boden hoch.
Schau dir Egmar an, Goldhaar sagte er triumphierend. Egmar beschnupperte den Mann bis in den Schritt.
Und ich rieche Muschi an ihm. Egmar sagte, er gebe nicht zu, dass Ungar Recht hatte. Der Gestank von menschlichem Mist und Esel stieg Ungar in die Nase, als er hineintrat, um ihn zu riechen. Bevor Egmar antworten konnte, war es die Axttür. Keiner von ihnen hatte eine goldhaarige menschliche Fotze gefickt, und sie hatten in ihrem ganzen Leben nicht nur eine gesehen. Die wertvollste aller Muschis der Welt. Keine andere Spezies, nicht einmal Orkfrauen, konnte sich mit einer blonden Menschenkatze messen, und eine war direkt hinter dieser Tür. Ungar gesellte sich mit seiner Axt zu Egmar. Beide rennen jetzt hektisch weg, während ihre Hähne vor Vorfreude wachsen.
Was sollen wir machen? rief Dahlia ihrer Mutter zu, die entsetzt auf die Tür starrte. Explosion, Explosion, Explosion. Dahlia fing an zu weinen. Was ist los, wer ist an der Tür, dachte Dahlia hastig. Was ist mit meinem Vater passiert, schrie er in seinem Kopf. Sie fing an zu weinen, was die Aufmerksamkeit ihrer Mutter Dahlia auf sich zog. Sie wollte zu ihrer Mutter rennen und sie umarmen, aber sie war vor Angst wie gelähmt. Seine Mutter begann etwas zu stottern, wurde aber von einem Knall unterbrochen. Knall, bumm, bumm, bumm Ihre Mutter schluchzte jetzt. Er drehte sich zu Dahlia um und sah ihr direkt in die Augen, während Tränen über seine eigenen liefen.
Wenn du das Messer machen kannst. Er schluchzte. Schneide dir die Handgelenke auf. Dahlia spürte, wie die Nässe ihr Bein hinablief und sich um ihre Füße sammelte. Eine weitere Explosion ließ ihre Mutter mit einem Kreischen herumwirbeln, als die Tür aufflog und das Blutrot der untergehenden Sonne wie ein brennendes Licht die dunkle Kabine erhellte. Zwei große, muskulöse Gestalten blieben vor der Tür stehen, gingen vorsichtig hinein und schlossen die Tür hinter sich.
Da Er hat einen Zahn. Halt, er gehört mir Einer der Wasserspeier brüllte und deutete auf seine Mutter.
Nein, Egmar, er gehört mir zuerst Der andere brüllte lauter und trat auf sein Gesicht zu. Rufen Sie die Kabine an, während ich diese Schlampe reinbringe. Er bestellte. Die zweite Kreatur ging gehorsam ohne ein Wort davon. Dahlia zog sich so weit wie möglich unter den Tisch, ohne ihre Mutter aus den Augen zu verlieren, die auf eine Weise weinte, die Dahlia noch nie zuvor gehört hatte. Komm her, menschliche Hure. Das Biest befahl.
Nein Fass mich nicht an Lass mich in Ruhe Ihre Mutter schrie zwischen Schluchzen. Lachend trat das Monster vor und entblößte seinen nackten Körper im Licht. Dahlias Augen wanderten von der Bestie zu einem großen, dicken Stab, der größer war als die Arme seiner Mutter. Entsetzt erkannte er, dass der Stock der Penis des Monsters war. Als das Monster näher kam, wurde sein Penis im Licht besser sichtbar und Dahlia konnte die schwarze Haut und die Adern sehen, die entlang des Schafts verliefen. Ohne zu zögern näherte sich die Bestie ihrer Mutter und packte ihr Kleid von vorne und riss es mit einer schnellen Bewegung herunter. Ihre Mutter fiel vor Angst fast nach hinten, als sie weiter wie ein Baby schluchzte.
Schlampe auf die Knie befahl das Monster, als er seine Mutter am Kopf packte und sie zu Boden drückte. Seine Mutter kniete nun vor dem riesigen Penis des Monsters. Dahlia konnte sehen, wie die Flüssigkeit, die von ihrer Eichel tropfte, sich vor ihrer Mutter auf dem Boden sammelte. Das Monster nahm ihre Hand und legte sie auf ihren Hahn, als ihre Mutter ängstlich den Kopf drehte. Dahlia konnte sehen, wie ihre Mutter die Nase rümpfte, und sie wusste, dass der Penis der Bestie schrecklich roch. Das ist nicht deine erste Schlampe, Schlampe, du weißt, was zu tun ist Die Bestie brüllte, packte ihre Mutter an den Haaren und hob ihr Gesicht, um sie anzusehen. Dahlia beobachtete entsetzt, wie die Hand ihrer Mutter begann, sich am Penisschaft des Monsters auf und ab zu bewegen. Das Biest stieß ein anerkennendes Stöhnen aus und Dahlia konnte sehen, wie ihr Schwanz vor Freude zuckte. Ihre Mutter setzte die Bewegung gehorsam fort, hielt den Kopf hoch und hatte Angst, wieder nach unten zu schauen. Plötzlich zuckte der Penis des Monsters heftig, und die wässrige Flüssigkeit, die von seinem Penis tropfte, sprang in einem langen Draht heraus und schlug seiner Mutter ins Gesicht. Ihre Mutter drehte mit einem angeekelten Gesichtsausdruck den Kopf und begann auszutrocknen. Steck es in deinen Mund Bitch Das Tier brüllte und drehte den Kopf seiner Mutter zu seinem Hahn.
Solevig, vergib mir. hörte Dahlia ihre Mutter sagen, als sie entsetzt beobachtete, wie sich das Gesicht ihrer Mutter dem Penis des Monsters näherte. Sie spürte, wie eine warme Flüssigkeit ihre Beine herunterlief, als ihre Mutter langsam die Eichel des Monsters in ihren Mund schob und anfing zu saugen. Seine Schreie verwandelten sich in ein gedämpftes Schluchzen, als der Penis des Monsters seinen Mund füllte. Ihre Mutter drehte wieder den Kopf und begann zu Boden zu stolpern. Diesmal platzte der wässrige Penissaft des Monsters aus dem Mund seiner Mutter. Wieder packte das Monster seine Mutter an den Haaren und steckte ihren Penis in ihren Mund und begann zu stoßen. Seine Mutter begann heftig zu würgen und zu würgen. Sabbern, Spucken, Erbrechen und monströse Penisflüssigkeit strömten von ihrem Kinn zu ihren Brüsten, als Dahlia beobachtete, wie ihre Augen zurück in ihren Kopf rollten.
Er sah, wie seine Mutter sich hilflos an den Bauch der Bestie presste und versuchte, sich aus seinem Griff zu befreien, aber die Bestie bewegte sich nicht und blieb auch nicht stehen. Dahlia weinte jetzt noch mehr. Er wird sie töten, dachte sie verzweifelt. Die Proteste ihrer Mutter hörten auf und ihr Körper entspannte sich, aber das Würgen und Würgen hielt an, als sie beobachtete, wie der Penis der Bestie in die Kehle ihrer Mutter ein- und ausging. Schließlich ließen sogar die würgenden Geräusche nach, und Dahlia machte sich Sorgen, dass ihre Mutter tot war. Das Biest wollte gerade schreien, dass das Biest aufhören solle, als es seinen Penis in den Hals ihrer Mutter zog, und Dahlia sah einen Strom von Flüssigkeit, als ihre Mutter keuchend auf den Boden knallte. Während das Monster knurrte, schlug er seiner Mutter ins Gesicht und auf den Rücken.
Schlampe auf deinem Rücken. Sie spreizte ihre Beine und betrachtete die Katze ihrer Mutter voller Bewunderung und Hunger. Ihre Mutter begann, ihre Beine zu bedecken, aber die Bestie blitzte schnell auf und versetzte ihrer Mutter einen weiteren Schlag ins Gesicht. Die Beine seiner Mutter begannen langsam die Richtung zu ändern und sich zu öffnen. Das Biest lächelte seine neue gehorsame Hündin anerkennend an. Das Monster näherte sich und zog seinen muskulösen Penis hoch, ließ ihn dann los, was dazu führte, dass er mit einem dumpfen Schlag in den Bauch seiner Mutter krachte und dann wieder ins Rampenlicht trat. Das Monster lächelte und lachte wieder. Dahlia war schockiert über die Größe, das Gewicht und die Muskeln dessen, was ihre Mutter faszinieren würde. Es reichte bis zu den Brüsten ihrer Mutter. Dahlia sah entsetzt zu, wie sie ihren monströsen Penis auf die Fotze ihrer Mutter richtete. Ohne Zögern oder Vorwarnung schob er seinen Penis mit solcher Kraft nah an sie heran, dass Dahlia hören konnte, wie die Muskeln rissen und die Knochen knackten. Sie schrie vor Schmerz, als ihre Mutter verzweifelt versuchte, sich von dem Monster zu distanzieren. Das Monster lachte über die vergebliche Anstrengung seiner Mutter.
Das Monster zuckte mit seinem Schwanz in seiner Mutter und Dahlia beobachtete einen Moment lang, wie ihr ganzer Körper vom Boden abhob. Dies stoppte alle Einwände ihrer jetzt schockierten Mutter. Das Ungeheuer drückte sich hoch und hob seine Mutter mit sich. Dahlia traute ihren Augen nicht. Der Penis des Monsters steckte immer noch in seiner Mutter und zog ihre Mutter mit sich. Der Kopf seiner Mutter streifte den Boden, als sich das Monster dem Feuer näherte, wo sein Penis erneut zuckte und seine Mutter heftig auf seinen Kopf fallen ließ, den Penis immer noch tief in ihm vergraben. Er senkte sich langsam ab und brachte seine Hüften in eine Liegestützposition. Er zog und seine Mutter schrie. Weitere knallende Geräusche, als sein schwarzer Hahn mit etwas Blut bedeckt herausrutscht. Ohne Vorwarnung stieß er sie gewaltsam zurück, was einen weiteren Schrei seiner Mutter auslöste.
Götter helfen mir Das Monster schrie auf, als es seinen rhythmischen Angriff begann. Dahlia konnte sehen, wie der Bauch ihrer Mutter mit jedem Stoß der Bestie anschwoll. Jetzt fuhr er fort, indem er die Brüste seiner Mutter aß. Rote Streifen begannen von der Brust ihrer Mutter zu fließen, als das Monster an ihren Brustwarzen nagte. Er ließ ihre Brüste los und bewegte sich auf ihr Gesicht zu. Als er fortfuhr, fuhr seine lange schwarze Zunge über die Haut der Frau. Ihre Mutter drehte ihren Kopf von ihm weg, aber die Bestie biss in seine Wange und zog sich zurück. Er fing an, ihr Gesicht zu lecken und fuhr mit seiner Zange über seinen Mund. Langsam begann sie, ihre Zunge in den protestierenden Mund ihrer Mutter einzuführen. Wieder begannen gedämpftes Weinen, Würgen und Würgen von seiner Mutter, als das Monster seine Zangen in sein Maul hinein und wieder heraus stieß. Seine Zunge sah so dick und stark aus wie sein Penis und konnte genauso tief eindringen. Dahlia sah entsetzt zu, wie dies ewig so weiterging. Allmählich hörten die reißenden Geräusche in der Vagina ihrer Mutter auf und wurden durch nasse Gurgelgeräusche ersetzt, während das Würgen und Weinen durch ein ständiges Stöhnen ersetzt wurde.
Schließlich begann sie zu sehen, wie ihre Mutter zitterte und zitterte, als Flüssigkeitsschübe aus ihrer Vagina strömten. Dies schien die Bestie auszulösen, als ihr Stoß heftiger wurde. Mit einem Gebrüll schien die Bestie losgelassen zu werden. Er drehte seine Mutter um, die immer noch an seinen Schwanz gefesselt war, lehnte sich dann zurück und zog ihre Mutter auf den Boden. Sie lag da, als der Penis des Monsters in ihrer Fotze pochte und zuckte, als würde sie eine Flüssigkeit in sie pumpen. Das Monster lag keuchend da, während seine Mutter für eine gefühlte Stunde auf dem Boden stöhnte, ihr Hintern klebte am Penis des Monsters. Schließlich fiel ihre Mutter einen Zoll voraus, als ein großer Queef entkam. Dahlia beobachtete, wie ihre Mutter den hinkenden Hahn des Monsters langsam vollständig zu Boden fallen ließ. Aus der klaffenden Vagina ihrer Mutter quoll eine strahlend weiße Flüssigkeit und bildete Pfützen auf dem Boden vor ihr. Iss diese Spermaschlampe Das Monster knurrte, und Dahlia sah zu, wie ihre Mutter gehorsam auf den Haufen zukroch und anfing, an der Flüssigkeit zu saugen. Genau wie mein Vater, dachte Dahlia. Der einzige Unterschied war, dass Schwanz und Ladung der Bestie zehnmal größer waren. Dahlia sah zu, wie ihre Mutter den Abfluss auf dem Boden fertig reinigte, sie hatte es schon einmal gesehen. Aber zu seiner Überraschung näherte sich seine Mutter dann bereitwillig dem Penis des Biests und begann, ihn mit ihrer Zunge zu reinigen.
Die Kabine ist sauber. «, sagte das andere Monster, das nur anderthalb Meter von Dahlia entfernt stand.
Okay, du bist dran, Egmar. Aber sei schnell, mein Sohn ist dran. Sagte das Monster, während seine Mutter damit fortfuhr, seinen Penis zu reinigen.
Beruhige dich, Ungar. Der andere knurrte. Wir haben die ganze Nacht Zeit und die Schlampe hat drei Löcher. Das erste Tier stand auf und verließ die Hütte, wobei es seine Mutter an Ort und Stelle zurückließ. Ich werde dich zum Schreien bringen, Schlampe sagte das neue Biest, als er zu seiner Mutter rannte. Dahlia beobachtete, wie ihre Mutter sich auf den Rücken rollte und bereitwillig ihre Beine spreizte. Will sie es? Hat sich Dahlia gewundert? Warum hat er aufgehört zu kämpfen? Warum hörte er auf zu weinen? Das Tier schien mit dem Gehorsam seiner Mutter zufrieden zu sein, als es zwischen seine gespreizten Beine fiel. Sein Schwanz, der in ihre Vagina pochte, verursachte einen weiteren blutrünstigen Schrei ihrer Mutter. Dahlia sah zu, wie die Bestie ihren brutalen Angriff begann. Er hatte Recht, es brachte ihre Mutter zum Schreien, aber Dahlia wusste nicht, ob sie vor Lust, Schmerz oder beidem schrie.
Rollock, wo bist du Sohn? Ungar knurrte, als er nach seinem Sohn suchte. Er fand die Stelle, wo er sie zurückgelassen hatte und sah die menschliche Hündin regungslos auf dem Boden liegen. Eines seiner Beine wurde von seinem Körper abgetrennt. Er hörte ein Rascheln zu seiner Linken, und sein Sohn kam aus dem Gebüsch. Was ist mit dem Hurensohn passiert? fragte Ungar seinen Sohn.
Sie hat mir ihre Beine nicht geöffnet, also habe ich mir eins abgerissen. Er antwortete ohne jede Emotion in seiner Stimme. Sie hat aufgehört sich zu bewegen, während ich ihre Fotze gefickt habe. Er hat es beendet.
Okay Junge. Egmar wird sich beschweren, aber mach dir keine Sorgen. Bald haben wir genug goldhaarige Schlampen für alle. Das Interesse seines Sohnes war auf dem Höhepunkt, mit einer goldhaarigen Pussy-Frage in seinem Kopf. Komm schon, da ist einer drin. Ungar fuhr fort. Sein Sohn lächelte aufgeregt. Du hast so viel Glück, mein Sohn. Ungar fuhr fort, als sie sich auf den Weg zur Kabine machten. Ich habe in meinem ganzen Leben nur eine goldhaarige Hure gesehen und du verliebst dich in so jungen Jahren in eine Hure, fühle dich gut, Junge, es ist ein stolzer Tag für unseren Clan.
Dahlia sah zu, wie sich die Tür öffnete und das andere Monster mit einem kleinen Monster hereinkam. Seine Mutter lag auf dem mit Sperma bedeckten Boden. Lebende Gerste vom letzten Angriff. Bitte schön, mein Sohn. Genieße deine Schlampe, es gehört dir. Sagte das Monster lachend. Steh auf Schlampe, der Schwanz meiner Söhne braucht Pflege. Dahlia beobachtete, wie ihre Mutter sich langsam auf die Ellbogen stützte und den Sohn des Monsters anstarrte. Sie hörte ein leises Stöhnen von den Lippen ihrer Mutter, was Dahlia verwirrte. Plötzlich begann das andere Monster in der Kabine herumzuwandern und etwas zu schnüffeln. Das andere Monster erregte Aufmerksamkeit. Was riechst du Egmars? Fragte.
Jungfräuliche menschliche Katze Das Monster antwortete mit einem heftigen Flüstern.
Finde ihn Das erste Tier brüllte. Dahlia beobachtete, wie sich alle drei Hähne der Bestie mit Blut füllten und zu pochen begannen. Als er merkte, dass die Hähne hart für ihn waren, spürte er, wie die heiße Flüssigkeit wieder sein Bein hinab lief. Er dachte, es sei seine eigene Pisse, die die Luft nach jungfräulicher Fotze riechen ließ. Sie versteckte sich so weit sie konnte unter dem Tisch, ohne ihre Mutter aus den Augen zu verlieren.
Da ist er, da ist die kleine Schlampe. Das Monster schrie. Dahlia blickte auf und sah, wie das Monster unter dem Tisch auf sie deutete.
Nein, fass ihn nicht an Ihre Mutter schrie aus voller Kehle. Als das Monster ihn fand, fing es an, seine Mutter anzuschreien, ignorierte ihn,
Verschwinde hier, menschliche Hure Ich habe sie gefunden, sie gehört mir.
Nummer Das erste Tier brüllte. Hier geht zuerst mein Sohn. Egmar bewacht die Tür. Dahlia sprang unter dem Tisch hervor,
Nein, bitte lass uns in Ruhe. Ich flehe dich an. Er schluchzte. Das Monster traf den größten Teil seines saftigen Vorsafts, als es Dahlia sah.
Sohn, ich will, dass du diese Hure blutest. Jetzt fang die kleine Schlampe Dahlia stand schluchzend da, während sie brüllte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert