Sperma Auf Stuhl

0 Aufrufe
0%


Jessica war die erste, die gegen 7:00 Uhr morgens aufwachte, immer voller geiler Hormone. Jessica war immer geil, wenn sie aufwachte, besonders nachdem sie ein Baby bekommen hatte und ungefähr neun Monate keinen Sex hatte, weil sie einen Schwanz wollte, der groß genug war, um sie in zwei Hälften zu teilen.
Jessica kümmerte sich um ihren Ehemann Justin, der ihn sehr liebte, aber besonders seinen Schwanz liebte, etwas, ohne das sie nicht leben konnte. Es erfüllte ihn so sehr, dass er ungefähr eine Stunde lang nicht atmen konnte, nachdem er hineingegangen war, und das war genau das, was er brauchte, aber nicht bekommen konnte. Er wusste, dass er Ruhe für die Arbeit brauchte, aber diese Nacht würde ihm etwas geben. Wenn du nach Hause kommst
Jessica verließ das Bett, ging ins Badezimmer, schaute in den Spiegel, immer noch getrocknetes Sperma auf ihrem Gesicht. Ja, sie liebte Spermaschüsse, Sahnetorten. Er hatte auch gerne extreme Schmerzen beim Sex, aber Justin würde so etwas nicht machen, er war ein bisschen niedergeschlagen, also masturbierte er grob, um sich selbst Schmerzen zu bereiten. Jessica drehte die Dusche auf, trat ein und ließ das warme Wasser über ihren süßen Körper fließen. Sie musste sich von dem Bedürfnis befreien, berührt zu werden, weil sie so geil war, dass sie schnell ihre Klitoris packte und kniff, was sie hart machte. Sie schrie vor Freude und erlebte mehrere Orgasmen, als sie ihre Fotze kniff und rieb.
Jessica führte langsam drei Finger in ihre nasse rosa Fotze ein, bewegte sie langsam in und aus sich heraus, griff mit ihrer anderen Hand nach hinten und grub zwei Finger in die Scheiße, so fest, dass es schmerzte, aber es war immens angenehm. Er fickte seinen Finger etwa zehn Minuten lang in die Löcher, bevor er einen weiteren überwältigenden Orgasmus erreichte, und es war ein spritzender Orgasmus. Er liebte den Geschmack seiner eigenen Säfte, bekam schnell eine Handvoll Sperma und trank es aus, liebte den süßen Geschmack.
Jessica putzte sich und stieg aus der Dusche, ohne sich die Mühe zu machen, sich anzuziehen, und ging ins Schlafzimmer, jetzt sah sie, wie Justin aufstand.
Sie biss sich auf die Lippe und drehte sich um, um in die Küche zu gehen, wo Justin nackt war und Morgenholz bei sich hatte. Als sie eintrat, drehte sich Justin um, sein Schwanz knallte und bat eine Muschi, ihn zu füllen und zu entladen, und da war eine. Jessica grinste breit und ging zu ihm hinüber, packte ihren Schwanz und fing an, ihn hochzuheben, ihre andere Hand fand ihren Sack und schrieb leise eine SMS, spielte mit jedem Hoden, den sie hielt. Er liebte es, den Schwanz angespannt zu bekommen und in seiner Hand zu wachsen, er liebte es, wie er in das verdammte Loch sprang, Jessica liebte es, in die Fotze gefickt zu werden, aber sie liebte auch die Scheiße, sie wollte es sofort versuchen, sie tat es nicht und tat es ‚t. brauchte es jetzt. Sie drehte sich um und beugte sich über Justin, zielte vor ihn und tauchte ein: Nein, mein Arsch Jessica stöhnte vor Verzweiflung, bitte? Sie bat, Justin ein wenig unruhig, knallte er sein Arschloch? das war komisch, aber es ließ deinen Schwanz zucken, also sollte es in Ordnung sein. Er steckte die Spitze seines Schwanzes in das Arschloch, sein Schwanz sah zu eng aus, um auch nur einen Zentimeter hineinzukommen, aber irgendwie glitt er hinein. Justin schob sein Fleisch in seine heiße Fotze, mit getrocknetem Sperma darin. Wischte er Sperma in seine Fotze, wenn er nicht hinsah? Er musste.
Justin stöhnte vor Freude, als er seinen Schwanz tief in ihrem Arsch vergrub, oft auf seinen großen Arsch schlug und ihm beim Schaukeln zusah. Sie ließ ihren Schwanz noch mehr zucken, griff unter ihren Körper, vergrub vier Finger in ihrer heißen Fotze und trieb sie zu einem weiteren sprudelnden Orgasmus. Er machte den Küchenboden nass und bildete eine Pfütze aus Eiter um seine Füße. räum deinen Saustall auf Justin stöhnte, seine Eingeweide überschwemmten seine enge Scheiße, Spritzer auf Spritzer Jessica konnte fühlen, wie das Liebeswasser in ihr Rektum strömte und sie mit einem weiteren Körperschütteln zum Orgasmus brachte.
Nachdem Justin sich gelockert hatte, drückte er noch ein paar Mal tief in seine Scheiße und kam dann heraus. Er drückte leicht seine Hand auf ihren Arsch und schickte sie zu Boden. Ich sagte, räume dein Chaos auf, Jess, sagte er und grinste sie an. Sie liebte es, wie er so grob zu ihr war, sie in den Arsch zu schlagen, muss ihre Sichtweise verändert haben, wie man sie beim Sex behandelt. Jessica gehorchte immer noch, legte ihr Gesicht auf eine Pfütze heißer Muschi und streckte ihre Zunge heraus. Der Geschmack war wirklich süß, es machte seine Geschmacksknospen verrückt. Jessica leckte und leckte ihre eigene Saftpfütze.
Er brauchte ungefähr fünf Minuten, um seinen Ausfluss vom Küchenboden zu entfernen, und sein Mund füllte sich mit Geschmack. Er schaute in die Küche, um zu sehen, ob Justin ihn beobachtete, nicht ihn. Er runzelte ein wenig die Stirn, muss zur Arbeit gegangen sein. Eigentlich war es, konnte die Dusche laufen hören. Sie stand auf und ignorierte Justins Sperma, das aus dem Dreck sickerte und ihre Beine hinablief. Wenn Justin Sperma auf dem Boden gesehen hätte, hätte er es wahrscheinlich abgeleckt.
Jessica zog sich aus und setzte sich auf das Sofa. Ihr Sohn würde erst in etwa einer Stunde aufwachen, also hatte sie nach so einem brutalen Fick Zeit für sich, um sich zu entspannen. Ich habe eine Wiederholung von The Nanny gesehen, derselbe alte Bullshit im Fernsehen, nichts Gutes, nichts Aufregendes. Sie entschied, dass sie etwas brauchte, um sich aufzuwecken, wenn sie allein zu Hause war, ging sie auf Anfrage und durchsuchte die Kategorien. Mit einem verführerischen Grinsen sagte er zu sich selbst: Ahh, der Erwachsene und befahl. Nur 20.00 im Monat dafür, fand er nicht schlecht. Er überflog alle Filme auf der Suche nach Filmen, deren Titel sein Interesse geweckt hatten. Gruppenvergewaltigung, Rollenspiel-Vergewaltigung, Hardcore, Interracial, Inzest-Rollenspiel. er benannte Kategorien in seinem Kopf, Hardcore war die passendste aus der Liste. Er drückte die Eingabetaste und eine Liste mit Filmen erschien. Deep Double Penetration war der erste Filmtitel, der ganz oben auf der Liste stand, aber drückte die Eingabetaste, ohne an die hohe Lautstärke zu denken. Fast drei Kerle haben ihre Schwänze tief in den vielen Löchern einer jungen Blondine vergraben. Ein Stöhnen erfüllte das Wohnzimmer, sicher, dass die Nachbarn sie vor Vergnügen schreien hörten. Sie zuckte bei dem Geräusch ihres Mannes zusammen, der aus dem Flur kam, drückte den Ausgang so schnell sie konnte, aber es war zu spät, Justin sah, wofür das laute Stöhnen war. Justin grinste mit einem verführerischen Grinsen, heiratete eine kleine Schlampe.
Als sie sah, wie er eine Meile in die Luft sprang, lachte sie vor sich hin, Jessica drehte sich zu ihrem Mann um, ihre Wangen ein wenig gerötet, weil es ihr extrem peinlich war. Trotzdem lächelte sie, als sie sah, dass ihr Mann nach so einem widerlichen Liebesspiel so sauber aussah. Du siehst toll aus, meine Liebe, sagte Jessica, stand auf und ging auf ihren Mann zu. Ein kleiner Kuss auf die Wange verwandelte sich in ein raues, brutales Liebesspiel, ihre Zungen schlugen sich gegenseitig in den Mund und verwickelten sich gegenseitig. Sie stöhnen und grummeln, geraten einander ins Becken. In der Tat war es das heißeste Liebesspiel, das jemals jemand sehen würde, wenn er die Chance hätte. Sie mussten sich immer noch trennen, Justin musste zur Arbeit gehen und Jessica musste sich fertig machen, da ihr Sohn aufwachen würde.
Er ließ Justin los und beobachtete ihn durch das Fenster. Er wusste, dass jeder, der genau genug zum Fenster schaute, ihren nackten Körper sehen würde.
Jessica war ein bisschen groß, hatte aber immer noch die perfekte Form, Brüste und Arsch. Die Arschträume eines jeden Mannes. Justin hatte das Glück, eine so geile Frau zu haben, wann immer er wollte. Er darf sich jetzt auch seinen eigenen Schwanz tief in den Arsch, seine Fotze stopfen lassen.
Zweiter Teil.
-Justins Arbeitstag & Veröffentlichung.
Justin betrat den Parkplatz, parkte dort, wo es ihm seine neue Position erlaubte. Er stieg aus dem Auto und ging zur Arbeit. Justin war ein Top-Geschäftsmann. Er hatte viele heiße Sekretärinnen, also war er versucht zu spielen. Doch er entschied sich dagegen. Justin war noch nie eine sehr sexuelle Person, nicht wie seine Frau, weshalb sie sich wahrscheinlich zusammengetan haben, um etwas Gleichberechtigung in ihr Sexualleben zu bringen. Justin saß an seinem Schreibtisch und arbeitete an ein paar Papieren, als sein Telefon mit einer Textnachricht vibrierte. Seine Frau war Jessica. Er öffnete sein Handy, um zu lesen. Baby, ich spiele mit mir selbst, las sie. Er sah sich an seinem Schreibtisch um, zwei Büros weiter war niemand. Mmm, ich ziehe meinen Schwanz aus und wichse, schrieb er und drückte auf Senden, während er seine Hose aufknöpfte und seinen Schwanz herausholte. Langsam legte er sein Handy weg, ohne ein Geräusch zu machen, zog er seine Hose bis zu den Knöcheln herunter und griff nach seinem Schwanz. Er begann mit der Faust auf und ab zu pumpen. Sie hatte es immer gemocht, wie Jessica mit ihren Eiern spielte, also versuchte sie, es darzustellen. Er ließ seine Hand die leichten, flauschigen Kugeln finden und ergriff sie. Er streichelte jede Kugel in ihm, während er sein Fleisch pumpte. Es fühlte sich gut an, sich in dieser Art von Raum austoben zu können. Von etwas wegkommen, das die Gesellschaft nicht akzeptieren wird. Er grinste und grunzte leicht, als er sich der Ejakulation näherte, aber eine andere Nachricht unterbrach ihn. Er nahm sein Handy und öffnete es. Es war eine Bildnachricht, klicke auf OK und es wurde geladen. Es war ein Foto seiner Frau, ihre Beine gespreizt, ihre Muschi weit gespreizt. Es war ein sehr warmer Anblick, antwortete er sofort. Beautiful Baby drückte auf Senden und machte sich wieder an die Arbeit. Dieses Mal pumpte er brutal seinen Schwanz, sein Sperma verdunstete in seinen Eiern und drohte, ins Büro zu spritzen, kurz davor, aus seinem Schwanz zu steigen. Am Ende tat er es, das Sperma strömte durch das Büro, verfehlte kaum seinen Kiefer und lachte leise, nachdem er von seinem Orgasmus heruntergerutscht war. Er ging zur Arbeit, um das Chaos zu beseitigen, das er angerichtet hatte, obwohl er eine weitere Nachricht erhielt. Es machte ihm nichts aus, er ging nicht das Risiko ein, erwischt zu werden. Er nahm ein Taschentuch vom Tisch und wischte es ab. Vom Tisch über den Teppich bis zum Fenster, wo jeder das Sperma herunterfließen sehen kann.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert