Stepsis Layla Tut Alles Für Eine Reise Zum Laden

0 Aufrufe
0%


Natalia erwachte aus einem intensiven erotischen Traum und klemmte ihre rechte Hand zwischen ihre Beine. Er muss sich im Traum berührt haben, aber das Gefühl zwischen seinen Beinen war etwas, was er noch nie zuvor gespürt hatte. Dort war eine große Schwellung, als würde sie sich ausdehnen, pochen, aus sich selbst herauskommen. Aber wie ist das möglich?
Ganz zu schweigen davon, dass er sich nicht so berührt, wie er es normalerweise tut. Anstatt ihre Fingerspitzen über ihre Klitoris gleiten zu lassen, wie sie es so oft zuvor getan hatte, spürte sie jetzt, wie ihre Hand etwas ergriff und es drückte?
?Was zum Teufel?? sagte sie laut, aber statt ihrer eigenen weiblichen Stimme hörte sie eine tiefe Stimme, eine männliche Stimme, und sie kam eindeutig aus ihrer Kehle.
Sie warf die Decken zurück und schrie überrascht auf, als sie nach unten schaute und ein großes, mit Baumwolle bedecktes Zelt aus ihrem mit Unterwäsche bedeckten Schritt herausragen sah.
Aus offensichtlichen Gründen erregte diese Szene sofort seine Aufmerksamkeit, aber am Drehbuch war einfach zu viel falsch. Erstens, die Unterwäsche, die sie trägt – ist sie ein Mann? graue Boxershorts – nichts im Vergleich zu dem winzigen Höschen, in dem er eingeschlafen ist. Statt seiner muskulösen, ordentlich rasierten Beine sah er ein paar männliche Beine, die von Dunkelheit bedeckt waren. Haar. Er berührte seinen Oberkörper, seine Taille, seine Brust und war überrascht, als er keine Brüste fand, mit denen er sprechen konnte. Er berührte den Körper eines Mannes. Er ist ein sehr fitter, schlanker, muskulöser Mann, aber trotzdem ein Mann.
Er versuchte, seinen Geist zu beruhigen, damit er verstehen konnte, was vor sich ging, aber es war schwierig, klar zu denken, er war von zu viel Verlangen erfüllt – dieses schmerzende, harte Pochen in seiner Leistengegend. Unfähig, sich zurückzuhalten, drückte er den beeindruckenden Schwanz erneut und fühlte eine Lust, die er noch nie zuvor erlebt hatte.
Es war, als würde sie den Stoff ihrer Unterwäsche zerreißen, und sie verspürte den Drang, ihre Unterwäsche auszuziehen und zu streicheln, was genau dort war, fast unangenehm aufrecht.
Aber mit einer tapferen Anstrengung versuchte sie, ihre lustvollen Gedanken beiseite zu schieben, sprang aus dem Bett und sah sich um. Die rätselhaften Dinge waren zu zahlreich, um sie zu zählen – wo war er? Und wer war dieser süße, schlanke, aber muskulöse junge Mann, der sie mit seinen schönen Bauchmuskeln und seiner ausgeprägten Härte im Spiegel anstarrte?
Er führte seine rechte Hand zu seinem Haar und sah, wie der Mann seine Hand zu dem dunklen Haar bewegte, das bis zu seinem hervorstehenden Wangenknochen reichte. Er war zart hübsch und ihm irgendwie vertraut. Er griff nach dem Gürtel seiner Shorts und sah, wie der Mann im Spiegel dasselbe tat. Dann stützte er sich ab und zog sie herunter.
?Ah? hörte seine Stimme, als er jetzt seinen langen, aufrechten Schwanz herauskommen sah, tief und männlich in seiner Kehle, fühlte er den seltsamen Schwindel, irgendwie zu realisieren, dass es sein Körper war, dieser geschmeidige, männliche Körper, dieser unglaublich harte Schwanz ein Fleckchen davon dunkles Schamhaar, hängen diese Eier herunter?
Okay, okay, keine Panik, finde einfach heraus, wo du bist? dachte er sich.
Aber als er seine Atmung verlangsamte und sich beruhigte, begann er zu spüren, wie das Verlangen stärker wurde – und seinen Verstand fast vollständig vernebelte. Er musste etwas dagegen tun, und er musste es jetzt tun.
Und bevor er es wusste, spuckte er wie instinktiv auf ihre Hand und fing an, ihren neuen Schwanz zu streicheln, genoss langsam das Gefühl, wie seine Handfläche über das schmerzende Stück Fleisch glitt. Es war ein ganz neues Gefühl für ihn – in der Lage zu sein, seine Finger um seinen eigenen langen, harten Penis zu legen und das unglaubliche Gefühl sowohl von außen (an das er so gewöhnt war) als auch von innen zu genießen. Er wurde von demselben instinktiven Drang gefangen, der ihn veranlasste, sich jetzt schneller zu bewegen und sich auf den unteren Teil seines Kopfes zu konzentrieren, was sich unglaublich anfühlte.
Sie konnte das leise, unwillkürliche Stöhnen in ihrer Stimme hören, und als sie ihre Augen öffnete, sah sie neu entdeckt verwöhnt und, wow, sexy aus. Sein neues Gesicht war hübsch mit klarer Haut, eisblauen Augen und scharfen Wangenknochen, und er sah so süß ernst aus, während er seine Arbeit erledigte. Die Venen an seinen Armen traten hervor, als er seinen Schwanz hob, und seine markanten Brustmuskeln wölbten sich bei jedem Schlag.
Als sie diesen neuen Körper und den Ausdruck angespannter Begierde auf dem Gesicht dieses Mannes (ihres?) betrachtete und schätzte, fühlte sie plötzlich eine Intensität und warme Haut, die sie noch nie zuvor erlebt hatte. geschwollen in seiner Hand, jetzt wurde es größer, größer, als er spürte, wie sich seine Eier anspannten und?
?Oh, verdammt? Sie schrie auf, als sie die Hitze spürte, die aus ihrer Leistengegend strahlte, und sah, wie ihr Schwanz anfing, hektisch dicke, weiße Samenströme unkontrolliert über den ganzen Spiegel zu spritzen.
Gott, sie ging überall herum, aber war es ihr egal, ob sie zutiefst geil war? Er hob und hob den Wagenheber und kam mit jedem letzten Tropfen heraus, bis die Kontraktionen, die seinen Körper packten, nachließen und er in übersättigter Benommenheit zurück auf das Bett fiel.
Das hat Spaß gemacht. Und chaotisch. Er fühlte, wie seine Gedanken zu ihr zurückkehrten, jetzt klarer. Dann fängt die Panik wieder an zu steigen. Was zum Teufel war los
Er begann, den Raum zu inspizieren und nach Hinweisen auf seine Identität zu suchen. Das Zimmer war sauber, ordentlich und spärlich, aber geschmackvoll eingerichtet. Als sie sich die Fotos auf der Kommode ansah, sah sie ein Foto von sich selbst mit einem gutaussehenden, sportlichen Mann, der ihr auch bekannt vorkam. So viel Er muss sie im Fitnessstudio gesehen haben. Obwohl sie ihre Freundin bevorzugte, waren sie beide ziemlich süß – sie war so heiß. Er hatte sogar das Gefühl, dass er wieder anfing, sich zu verhärten, als er das Foto betrachtete.
Das brachte sie irgendwie dazu, sich über die sexuellen Neigungen dieses Mannes zu wundern, in dem sie lebte. Wenn er jetzt ein Mann war, warum fühlte er sich dann immer noch zu Männern und nicht zu Frauen hingezogen?
Als er sich das Foto genau ansah, glaubte er, etwas in der Art, wie er seinen Freund ansah, zu spüren, etwas, das auf eine stärkere Emotion als Freundschaft hindeuten könnte.
Neugierig fing sie an, sich im Raum umzusehen? Er öffnet Schubladen, durchwühlt den Schrank. Bingo Unter den alten Pullovern in einer Schrankschublade lag ein abgegriffenes Magazin mit Ohren, ein schwerer, halb aufrechter Slip mit einem zerrissenen, geölten Knopf im Deckel, der kaum von einem Paar winziger schwarzer Badehosen verdeckt wurde. Sie blätterte durch die Seiten und sah, wie heiße Kerle in verschiedenen Ausziehsituationen Sex miteinander hatten.
Ein Bild erregte seine Aufmerksamkeit und blieb an ihm hängen – zwei sexy, zerrissene Männer, beide nackt, einer blond und einer mit kurz geschnittenem schwarzen Haar, offene Münder, die sich küssen, jede Hand um den harten Schwanz des anderen gelegt. Er speichelte fast.
Inmitten der Lust erkannte er, wie seltsam dieses Gefühl war. Zum einen war sie noch nie so aufgeregt gewesen, Bilder von Männern zu sehen, aber jetzt konnte sie ihre Augen nicht von ihm abwenden.
Obwohl sie Männer mochte und ein Sexualleben hatte, das sie für sehr gesund hielt, war sie nie von der Vorstellung angezogen, dass zwei Männer Sex hatten – normalerweise, wenn sie ehrlich war, ekelte es sie nur ein wenig – aber jetzt sie konnte nicht genug von der Idee bekommen. Nicht nur kehrte dieses schmerzende, gähnende, köstliche Sättigungsgefühl in sein neues Rudel zurück, sondern er fühlte ein Pochen in sich – ein vertrautes Gefühl, das durchdrungen werden wollte, aber jetzt irgendwie von einem anderen, tieferen Ort ausstrahlt. Sie spürte, wie sie errötete, als ihr klar wurde, was das bedeuten könnte.
Indem er sich bereitwillig distanzierte, erkannte er, dass etwas am Leben in diesem Körper auch seine sexuellen Wünsche beeinflussen musste. Sie nahm eindeutig einige der tiefsten sexuellen Wünsche dieses Mannes (oder ihres Körpers?) an – nämlich mit Männern zusammen zu sein, und mit einem tieferen Pochen bemerkte sie, von Männern gefickt zu werden.
Ugh – OK – reiß dich zusammen Natalia er dachte. Was ist passiert? Er war ein supersexueller Mensch, aber die Unfähigkeit, die Sexbesessenheit für einen Moment loszulassen, war etwas, was er noch nie erlebt hatte. Er musste diesem Unsinn ein Ende setzen.
Entschlossen suchte sie weiter im Schrank und fand weitere Klamotten.
Auf dem Tisch in der Ecke des Zimmers fand er eine Hose über einem Stuhl drapiert, in seinen Taschen ein süßes Foto von seinem neuen Ich und sein Name war ?Nathan? Zusammen mit einem Geburtsdatum, das besagt, dass sie 22 Jahre alt ist. Er sah auch seine Adresse in einer Nachbarschaft, die er kannte.
Er fing an, um den Tisch zu wühlen und stieß bald auf ein Notizbuch, das er schnell zusammengerafft hatte, das Nathans Tagebuch war. Mit einem schnellen Lesen erfuhr sie ein wenig mehr über diesen jungen Mann. Das Bild, das die Intros zeichneten, war ziemlich traurig – hier war ein Mann, der eindeutig in seinen besten Freund Jacob verliebt war (und wenn er der Mann auf diesem Foto war, wer könnte ihm das verübeln?), der liebevoll jeden Teil von ihm beschrieb, und a tiefe Besessenheit davon, dass Nathan sexuell mit ihr ist, niemals etwas, das nicht passieren wird.
Nicht nur das, sie gab sich selbst kaum zu, dass sie Männer mochte, obwohl es sonnenklar war. Wenn sie ihre geringste Anziehungskraft auf Männer gesteht, sagt sie immer: Niemand weiß es? oder ?Warum kann ich nicht normal sein??
Nathan tat ihr leid. Er hatte viele schwule Freunde in der Stadt und er wusste, dass ihr Leben viel glücklicher war, wenn sie diese Tatsache voll und ganz akzeptierten (ganz zu schweigen davon, dass sie anfingen, viel mehr Sex zu haben).
Nathan war so süß, er war sich sicher, dass es viele Typen geben würde, die ihn mögen würden, wenn er offen mit ihr wäre. Er fragte sich, ob er irgendetwas tun konnte, um ihr zu helfen. Und dann fühlte er unwillkürlich, wie sein Geist in diesen trüben, wütenden Zustand zurückkehrte, der der Standardmodus dieses neuen Körpers zu sein schien. Es ist überfüllt mit Bildern von Jacob, oben ohne und trainierend, mit angespannten Muskeln; und andere hinreißende Männer, die sich küssen, ficken und ficken und vor Schweiß glühen.
Nathan war klar, dass er etwas tun musste – so besessen zu sein und nichts dagegen zu tun, war nicht gesund Und in der Zwischenzeit kann es ihm helfen, sein wahres Selbst zu erkennen. Das sagte er sich, obwohl zumindest ein Teil von ihm diesen neuen Körper mitnehmen wollte. Er war nicht so schüchtern, wie Nathan schien, und wenn er schon so unglaublich, unkontrollierbar geil sein würde, würde er etwas dagegen tun.
Sie wusste, dass eine Menge Männer von dem sexy jungen Exemplar angezogen werden würden, in dem sie sich jetzt wiederfindet. Und um ehrlich zu sein, war sie schon immer ein wenig neidisch darauf, wie willkürlich es für schwule Männer zu sein scheint, eine Lizenz zu haben. Er würde endlich sehen, wie es sich anfühlte, in ihrer Welt zu leben.
Aber wohin würde er gehen? Während der Pfleger seinen Ausfluss aus dem Spiegel wischte, dachte er an ein Gespräch, das er mit einem Freund von ihm geführt hatte, einem Kollegen namens Ted, der Fitnesstrainer war. Er war so heiß (wenn er nicht schwul wäre, hätte er schon vor Jahren mit ihr geschlafen) und schien aus seiner Stimme endlose Geschichten darüber zu erzählen, wie er in ein öffentliches Badehaus in der Stadt ging, dass nichts tabu war.
Sie hatte sich schon immer über diesen Ort Gedanken gemacht und wie es war, anonymen Sex mit den Männern dort zu haben, wie es Ted regelmäßig tat. Aber natürlich wäre es ihm damals unmöglich gewesen, zurückzugehen – der Ort war nur für Männer. Offensichtlich war das kein Thema mehr und er war sich sicher, dass der Klient sich freuen würde, Nathan zu sehen.
Mit einer köstlichen Mischung aus Vorfreude und Angst begann sie mit den Vorbereitungen – sie duschte und genoss es, während sie diesen neuen Körper für die Männer vorbereitete, die sie befriedigen wollte, mit Seife einseifen, ihr Haar glätten und ihren ganzen Körper eincremen.
Hatte sie nicht viel Zeit mit ihrem Outfit verbracht, wohl wissend, dass das Spa, in das sie ging, völlige Nacktheit erforderte? Er zog Jeans und ein T-Shirt an, schnappte sich seine Schlüssel und eilte hinaus, da er auf dem Weg nach draußen niemanden treffen wollte.
Er stieg in Nathans Kleinwagen, überblickte die Umgebung, hielt an und fuhr in Richtung des ein paar Meilen entfernten Badehauses.
Während er fuhr, fragte er sich erneut, was passiert war und wie er jemals zur Normalität zurückkehren könnte, aber bald kehrten seine Gedanken zu seiner Aufgabe zurück und er begann, nur mit einem einzigen Fokus darüber nachzudenken, was ihn erwartete. Spa.
Angekommen und geparkt. Von außen war es gewöhnlich – ein einstöckiges Gebäude in einem Industrieviertel, umgeben von anderen halb illegalen Einrichtungen – ein paar Pornoläden, ein paar Stripclubs. Hatte diesen Ort eine Million Mal passiert und war aufgeregt, endlich hineinzukommen. Er schloss das Auto ab, holte tief Luft und stieg ein.
Zielstrebig ging er zum Tresen, hinter dem ein charmanter Mann in seinem Alter und Körperbau stand.
?Womit kann ich Ihnen behilflich sein?? Er hat gefragt. Natalia konnte spüren, wie sein Blick mit deutlicher und sehr deutlicher Wertschätzung über ihren Körper wanderte.
?Eins bitte ? für den Wellnessbereich? sagte sie und versuchte immer noch, sich an ihre neue Stimme zu gewöhnen.
?Erstes Mal?? fragte der Mann hinter der Theke. Er lächelte, nicht wissend, auf wie viele Arten das stimmte.
?Ja,? Er sagte: Gibt es irgendetwas, das ich wissen sollte?
Der Mann hinter der Theke grinste lustvoll und drehte sich um, um ein Schlüsselarmband von der Wand hinter sich zu nehmen.
Ich denke? Du wirst dich schnell daran gewöhnen – ein Typ wie du dürfte hier auf jeden Fall viel Spaß haben.
Er fühlte die Vorfreude wieder steigen und sein Herz raste. ?Was bringt dich dazu das zu sagen?? Sie fragte. Der Mann nahm sanft ihre Hand und legte, ohne den Blick abzuwenden, das flexible Gummiarmband um sein Handgelenk.
?Nur ein Gefühl? sagte er lächelnd. Du? Du bist genau sein Typ.
?Verzeihung?? sagte sie und dachte, sie hätte falsch gehört.
?Dieser Schlüssel öffnet Ihr Schließfach. Ist Kleidung im Spa erlaubt? sagte er und streichelte ihre Hand, und das ist alles, was du wissen musst?
Nathan zahlte schnell den angemessenen Eintrittspreis und ging zur Tür der Umkleidekabine. ?Guten Appetit,? sagte der Mann an der Kasse nachdrücklich. Sie blickte hinter sich und sah, dass der Mann ganz offensichtlich ihren fest verschlossenen Arsch kontrollierte. Etwas überrascht (aber nicht weniger erfreut) lächelte sie und ging hinein.
Als sie hereinkam, verspürte sie den leisesten Nervenkitzel, als sie zum ersten Mal einen Umkleideraum für Männer betrat, und fand nervös ihr Schließfach. Er sah sich um, versuchte, die Ordnung auf dem Gelände aufrechtzuerhalten, ließ seinen Blick nicht zu lange verweilen. Männer aller Formen, Statur und Hautfarbe befanden sich in verschiedenen Stadien des Ausziehens – sie gingen durch eine Tür, die zu den Saunen führte, ein und aus. Sein Blick landete schnell auf einem Gesicht hier, einem schlaffen Schwanz dort, einer feinen Brust, einem schön durchtrainierten Arsch. Er ging zu seinem Schließfach und verbarg sein Gesicht, zufrieden damit, sich für einen Moment zu erholen.
Als sie sich auszog, bemerkte sie, dass fast alle Männer sie beobachteten. Dann erinnerte er sich daran, warum sie gekommen waren, und dachte, dass er vielleicht nicht so vorsichtig sein musste. Als sie den Schrank schloss und völlig nackt dastand, begegnete sie den Blicken aller Männer, an denen sie vorbeiging, und sah sie sofort an – einige lächelten, andere gaben stählernen, erstickenden Blicken zu. Er erkannte, dass alles, was er als Nathan hatte, etwas war, wonach diese Männer sich sehr sehnten, und sie hatten keine Angst, es zu zeigen. Jetzt bestand das einzige Problem darin, den glücklichen Mann auszuwählen, der seine erste Eroberung sein würde.
Er ging aufgeregt zur Tür der Sauna (genoss immer noch das Gefühl, wie sein Schwanz hin und her schaukelte), holte tief Luft und öffnete die Tür.
Als sie die Sauna betrat, umhüllte Hitze ihren völlig nackten Körper – eine trockene Hitze, die den Schweiß auf ihrer neuen Haut sichtbar machte. Es war schwach beleuchtet und voller Dampf, sodass er einen Moment lang nicht viel sehen konnte. Dann tauchten langsam durch den dichten Dampf männliche Körper auf, die an den Wänden lehnten und auf den Bänken in dem langen Raum saßen, der sich wie ein mit Dampf gefüllter Korridor erstreckte. Die Schwänze aller Männchen waren erregt – einige völlig steif und aufrecht stehend, andere halberigiert und faul beim Handel beschäftigt. Alle Anwesenden sahen sich offen und bewundernd an, und viele richteten diese Blicke auf ihn. Wut und männliche Hormone erfüllten die Luft. Sie hörte das Geräusch von glattem Fleisch, das sich über glattes Fleisch bewegte, und das Stöhnen von Männern, die einen Orgasmus hatten oder sich ihr näherten.
?Wow,? er dachte. Okay, ich bin wirklich hier. Ich mache das wirklich.? Als er die Vorgänge beobachtete, fühlte er, dass das sinnliche, wolkige, köstliche Gefühl, mit dem er jetzt vertraut war, anfing, ihn zu übernehmen. Körper tauchten aus dem Nebel auf – Schultern, Kinnlinien, muskulöse Hüften – und jetzt sah er mehrere gutaussehende, fitte und völlig nackte Männer, die um ihn herum standen und ihre erigierten Schwänze streichelten, während er zur Vorderseite des Raums blickte.
Es roch nach Schweiß und Chlor und ein scharfer und deutlicher Duft, der die Brustwarzen sofort härter werden lässt – der Moschus männlicher Erregung. Die Luft war erfüllt von einer starken männlichen Energie, die sie noch nie zuvor erlebt hatte, da sie noch nie mit so vielen geilen Männern gleichzeitig zusammen war. Er freute sich weiterhin, dass sich viele für seinen neuen Körper interessierten. Er fühlte ihre lustvollen Blicke auf seinem angespannten Körper schwelgen, fast wie eine körperliche Empfindung, und er freute sich an der Vorstellung, dass in seiner neuen Form seine lächerlich geschwollenen Schwänze die Ursache waren. Nicht ohne ein wenig Selbstbewusstsein stellte sie fest, dass dies auch dazu führte, dass sie völlig erigiert wurde, ihre Anziehungskraft auf all diese Männer war nun für alle sichtbar.
Hatte er schnell entschieden, dass er hier nichts zu verbergen hatte? tatsächlich schien sein pochender Schwanz mehr Aufmerksamkeit auf ihn zu lenken als zuvor? und er genoss definitiv die Blicke, die er bekam.
?Wer ist der neue Mann? Er hörte eine tiefe Stimme hinter sich und spürte, wie eine starke Hand seinen nackten Hintern ergriff und ihn reflexartig, aber spielerisch schwang. Mmm, ist es schwer zu bekommen? Mag ich es? sagte ein stämmiger Mann mit silbernem Haar, einem massigen Körper und einem fetten Muskel.
Er zögerte einen Moment, wollte aber nicht die erstbeste Gelegenheit ergreifen, die sich ihm bot, und ging weiter. Er fragte sich auch, was alle im hinteren Teil des Raums ansahen.
Sie konnte nicht anders, als einen Blick auf den Mann zu werfen (wow, er war wirklich gutaussehend), der ihren Schwanz hielt, auf ihren Arsch starrte und auf ihre Lippe biss. Sie schenkte ihm ein spöttisches Lächeln und fuhr fort.
Als er weiterging, blickten die Männer geradeaus, ekstatisch, interessiert an nichts mehr als dem, was (oder wer) vor ihnen lag. Seine Neugier war geweckt.
Dann begann er aus dem Nebel am Ende des Raums die Gestalt eines großen Mannes zu sehen, völlig nackt, der aufrecht auf der Bank saß und in den Raum starrte.
Er war majestätisch mit seinem langen schwarzen Haar, das er aus der Stirn zurückgekämmt hatte. Ihre Haut war überall gebräunt und sie sah unglaublich schön aus – ein starkes Kinn, ein breiter Hals, breite Schultern und eine breite Brust – riesige Arme. Dunkles Haar bedeckte seine Muskeln und ein Schimmer von Schweiß ließ seine Muskeln im schwachen Licht glühen. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass er körperlich einer der beeindruckendsten Männer ist, die sie je gesehen hat.
Aber als sein Blick über ihren anmutig gebauten Körper wanderte, stellte sie überrascht fest, dass das Unglaublichste an ihr das Monster war, das sich von ihrem Schoß erhob und im schwachen Licht der Sauna schimmerte. Einen erstaunlich langen Hahn, den er noch nie zuvor gesehen hatte. Der glorreiche Riese stand unglaublich aufrecht und pochte sichtbar über zwei großen, schwer schwebenden Kugeln.
Alles an ihm schien Männlichkeit, Männlichkeit und Dominanz auszustrahlen.
Er freute sich, seine Hände auf seinen muskulösen Oberschenkeln. Als er ihre markanten Quads und beeindruckenden Waden bewunderte, wurde ihm klar, dass er schon seit einiger Zeit als sein Gefangener dastand und seinen Körper mit seinen Augen verschlang. Sie blickte nach unten und sah, dass sein Schwanz noch härter war, als sie es bisher erlebt hatte, und fand es seltsam, diesem Mann ein so sichtbares Zeichen ihres starken Verlangens zu zeigen.
Aber der nach vorne gerichtete Blick des Mannes verriet nichts von dem Verlangen, das sich unter seiner Taille ausbreitete. Er wirkte emotionslos, unerschütterlich. Sie fühlte sich zu ihm hingezogen, aber als sie sich ihm näherte, begann sie, langsamer zu werden, als sie durch die Menge umwerfender, fitter Männer ging, und fühlte sich in seiner Gegenwart schüchtern, selbst als sie sich ihm versehentlich näherte.
Die Männer um ihn herum zuckten zusammen, als sie den Mann vor sich anstarrten, ihre nackten Körper glänzten vor Schweiß.
Sie trat einen Schritt zurück, um sich in der Menge zu verlieren und eine gute Perspektive zu bekommen, aber als sie das tat, sah sie, wie der Mann seine Hand von ihrem Körper hob und mit einem großen Finger direkt auf sie zeigte.
Ein lautes Keuchen erhob sich aus der Menge, als sich alle Augen auf ihn richteten.
Ein breites Grinsen breitete sich auf dem Gesicht des Mannes aus und er bedeutete mit seinem Finger, sich ihr zu nähern.
Es war gefroren. Da er dachte, er meinte jemand anderen, blickte er hinter sich.
?Froh,? Komm schon, sei nicht schüchtern, sagte er mit leiser, rauchiger Stimme. sagte. .
Obwohl er nervös war, beruhigte ihn etwas an ihm und seiner Entschlossenheit. Er trat vor, die Schultern zurück, den Kopf hoch, den erigierten Penis nach oben gerichtet.
Der Mann betrachtete sie von Kopf bis Fuß, als würde er jeden Zentimeter seines neu gefundenen Körpers abschätzen.
?Brunnen,? fing er an, ‚was lässt dich denken, dass ich dich aus all diesen Typen herauspicken werde?? Er hat gefragt.
War das ein Wettstreit um die Liebe dieses Mannes, dachte sie. Während sie froh war, großzügig zu ihm zu sein, wollte sie sein Spiel nicht mitspielen. Aber wen veräppelte er, mit einem absolut köstlichen Preis würde er fast alles tun, um diesen Wettbewerb zu gewinnen.
Was lässt dich glauben, dass ich dich wählen werde? Er zog sich zurück und sah in ihre tiefgrauen Augen.
Er lachte über seine Verzweiflung.
Nun, du siehst glücklich aus, mich zu sehen, nicht wahr? sagte er und zeigte seine Strenge. Tief im Inneren fühlte sie, dass sie ohnmächtig geworden war, liebte seine Aufmerksamkeit. Aber wenn sie eines über Männer weiß, dann, dass sie es lieben, herausgefordert zu werden. Er schwieg einen Moment.
Nun, gibt es da ziemlich viel Unentschieden? sagte er und betrachtete ihre jenseitige Zähigkeit.
?Dies?? sagte sie und deutete auf das schöne Objekt in ihrem Schoß. Was lässt dich glauben, dass das an dir liegt? sagte der Mann und deutete auf die anderen Männer in der Menge. Sie errötete, fühlte sich albern, blieb aber zuversichtlich.
?Nur ein Gefühl? sagte er mit einem schüchternen Lächeln. Der Mann lächelte zurück, und die beiden blieben lange so stehen und sahen sich an. Zwischen den Geräuschen von Liebkosungen, tiefem Atmen und Seufzen vor Vergnügen sprach niemand.
Warum kommst du nicht näher? sagte er, das Schweigen brechend. Ich möchte, dass du näher bei mir bist.
Er wollte einen Moment innehalten, um die Illusion einer gewöhnlichen Gleichgültigkeit aufrechtzuerhalten. Alles in ihm sagte ihm, er solle an Ort und Stelle bleiben und weiter hart spielen, um es zu bekommen.
Aber wen hat er veräppelt? Sie war der Lust, die sie verspürte, nicht gewachsen und war definitiv von ihrer Offenheit verführt. Also trat sie gegen all ihre Wünsche schnell vor und stand nur wenige Zentimeter vor dem Mann.
?Mmm,? Er fühlte ihr leises Grunzen, als er sie mit seinen Augen verschlang. ?Du bist mein Typ.?
Seine Gedanken wanderten zu dem Mann am Schalter. Ist es das, wovon er spricht? Er stand schweigend da, Verlangen summte in ihm.
?Hören Sie hier nicht auf,? er sagte: ‚klettere hoch.? Und damit legte er seine Hände auf seine beiden muskulösen Oberschenkel mit zwei Ohrfeigen, die im Raum widerhallten.
Er zögerte einen Moment, überrascht von seiner Arroganz, und überlegte immer noch, wie er spielen sollte. Dann sagte er: Oder? Ich kann auch einen dieser anderen Typen fragen. hörte dich sagen.
Er lachte ein wenig vor sich hin, erstaunt über seine Arroganz. Aber er blieb unbeirrt weiter sitzen. Sie sah ihn an und spürte die Ernsthaftigkeit in seinen stahlgrauen Augen. Etwas Mächtiges in ihm drängte ihn, seinem Befehl zu gehorchen. Natürlich war die Anziehungskraft des Mannes überwältigend, aber die Transaktion, die vor einem Publikum heißer Männer stattfand, hatte auch etwas an sich und beflügelte seine Fantasie. Und mehr noch, er würde die Erfahrung nicht an jemand anderen im Raum verlieren.
Also schob sie ihr ganzes Selbstvertrauen beiseite und legte zuerst ein Knie neben ihre Hüften auf die Bank, dann stand sie auf, um das andere auf sich zu legen, jetzt nur noch Zentimeter von ihrem lächelnden, arroganten Gesicht entfernt. In dieser Position wusste er, dass sein Arsch jetzt vollständig einem Publikum heißer Männer ausgesetzt war, und er fühlte sich, etwas peinlich, ihn versehentlich zu neigen, um ihnen die beste Sicht zu geben.
?So viel,? Der Mann murmelte sichtlich erfreut. Er beugte sich vor, schlang seine Arme um sie und zog sie zu sich. Er schloss seine Augen und ließ sich in ihre starke, warme Umarmung fallen, genoss das Gefühl ihres nackten Fleisches an ihm. Er fühlte seinen Atem in seinem Ohr flüstern und ihm versichern: Du bist viel heißer als alle anderen?
Dieses Mal konnte er seine Ohnmacht nicht zurückhalten, weil er ihr so ​​nahe war, weil er seine Trägheit roch. Noch nie hatte sie ein so großer, sexy Arm umarmt.
Du? bist du mein Liebling? sagte sie mit einer Stimme, die so leise war, dass nur er sie hören konnte.
Und gerade als er sie küsst, ziehen seine starken Arme sie nun zu sich. Er hatte unglaublich weiche, gepolsterte Lippen für solch einen harten Kerl. Seine Brust war gegen ihre gepresst, breit und stark, fast doppelt so groß wie sie. Darunter bemerkte er, dass ihre Wasserhähne jetzt glitschig waren, da sie schwitzten und der Dampf um sie herum kondensierte. Ihre Hüften drehten sich, rieben sich unwillkürlich an ihm, stießen ihren Schwanz trocken gegen seinen, als sich ihr Kuss vertiefte. Der Mann antwortete auf die gleiche Weise und bearbeitete seinen überwältigend großen Schwanz gegen ihren. Sie ließ ihre Hände in ihren langen Haaren spielen, als sie ihren Hintern packte und ihre angespannten Hüften knetete.
Während dieses Gesprächs kam Stöhnen und Stöhnen von den Männern um ihn herum, von denen er sich sogar sicher war, dass einige kommen würden, sie konnten sich nicht helfen, als sie die Leidenschaft sahen, die vor ihnen spielte.
Als sie sich weiter liebten, spürte sie, wie die große Hand des Mannes nach unten um beide Wellen glitt und sie mit einem riesigen, übermütigen Heber zog. ?Ungggh? sie stöhnte laut, oder war es ihre eigene Stimme, die ihr in die Kehle stieg? Mehr konnte er nicht sagen.
Er hörte auf, sie zu küssen, und jetzt streichelte sie nur leicht seinen Schwanz und sagte: Weißt du, was ich lieben werde?
In diesem Moment, als sie seine Hand auf ihrem Geschlecht spürte, würde sie alles tun, was sie ihm sagte, weil es seinem tierischen Charme so nahe kam. Er hat es sogar laut gesagt.
?Irgendetwas,? sagte er, benommen vor Lust. ?Irgendetwas.?
?Ist das mein Lieblingswort? sagte. ?In Ordnung,? fuhr sie fort und lächelte ihn an, während sie ihn weiter auszog, hier? Ist es das, was ich liebe? Mein Freund Clive möchte sich unserem Spaß anschließen, willst du?
Dann zeigte der Mann auf die Menge. Er folgte der Geste mit seinen Augen, war glücklich zu sehen, dass der Silberfuchs früher ihren Arsch gepackt hatte, und hob seinen Schwanz noch härter als zuvor. Er spürte, wie er lächelte.
Mmm – liebst du Clive? Er hat gefragt.
Etwas verlegen schüttelte er den Kopf. Clive war unglaublich heiß.
?Kann ich sagen,? sagte. Jetzt würde ich mich freuen, wenn du deine sexy Lippen um meinen Schwanz schlingst, während Clive seinen Arsch leckt. Klingt das gut für dich??
Bevor sie ihre Beine spreizte, spürte sie, wie ihr Kopf nickte, als sie auf allen Vieren auf der Bank lag, ihren muskulösen Arsch hinter ihr in die Luft streckte und nun ihren majestätischen Schwanz aus nächster Nähe betrachtete.
Noch beeindruckender war in dieser Hinsicht ein kräftiges Fleischzepter, das auf einem riesigen, undichten Kopf stand, der im trüben Licht leuchtete. Er wollte sie alle mitnehmen.
Er beschloss, unten anzufangen, bückte sich und steckte seine Zunge sanft in die große Hodentasche des Mannes, drückte sie nach unten und ließ sie durch die schweren Hoden bis zum Fuß seiner Baumstamm-Männlichkeit gleiten, dann hoch und hoch und hoch, Scheinbar für immer, bis er den Boden seines dicken, salzigen Kopfes erreichte, rief er ein raues Stöhnen der Lust von oben hervor, das sich wie alles anfühlte, was er in diesem Moment wollte.
Er spürte seine Hand auf seinem Hinterkopf, zwang sie sanft und erlaubte es, öffnete seinen Mund als Antwort, ließ die Krone seines Schwanzes zwischen seine Lippen gleiten, der Geschmack von Vorsperma zog eine Spur seiner Zunge mit sich drückte und steckte langsam seinen Kopf zwischen seine Lippen.
Jetzt spürte sie, wie eine Hand leicht auf ihrer erhobenen Hüfte landete, und war froh, sich daran zu erinnern, dass Clyde noch da war. Bei diesem Gedanken stöhnte er unwillkürlich.
Mmm, ich kannte dich? Würdest du mir diesen Hintern geben? hörte er Clive hinter seinem Rücken sagen, das schelmische Grinsen war in seinen Worten zu hören.
Er blickte hinter sich und sah, dass er sie anlächelte und sich hinkniete. Ihre Knie entspannten sich ein wenig, als ihre durchdringenden grünen Augen ihre trafen. Er nickte, überzeugte sie.
Sie löste sich von Clives Blick und nahm schnell wieder auf, was sie tat, ließ ihren Mund hungrig über den geschwollenen Kopf gleiten, dann wirbelte sie langsam mit ihrer Zunge herum und genoss es.
Um Clive einen besseren Zugang zu ermöglichen, positionierte er sich in der Zwischenzeit mit dem Hintern nach vorne und nach vorne gelehnt, sodass er in einer Hundestellung war und seine Unterarme auf den riesigen Oberschenkeln des Mannes abstützte. Clives Hand begann, ihre Eier von hinten zu streicheln, und dann fühlte er plötzlich, süß, ein warmes Gefühl, als Clives nasse Zunge anfing, sein Arschloch auf und ab zu gleiten.
Ihr Stöhnen wurde von dem fetten Schwanz gedämpft, den sie jetzt weiter in ihre Kehle zwang. Ja, deinen Arsch lecken? Er hörte Clives Worte, als er spürte, wie seine heiße Zunge sein enges Loch durchbohrte, seine Zunge begann, ihn in verlockenden kleinen Bewegungen zu durchbohren.
Währenddessen bemerkte sie, wie der Mann ihre Hüften bewegte, seinen unglaublichen Schwanz noch tiefer in ihre Kehle stieß, und er nahm es – flippte vor Wut mit Clives Zunge aus, jetzt schnell, aber sein enger Ring, spreizte langsam seine Hände. Sie hielt ihre Hüften ruhig und vergrub ihr Gesicht zwischen ihren Wangen.
Mit dem Schwanz vor ihr gab sie ihr Bestes, ließ ihn in ihren Hals gleiten und schob ihn so weit sie konnte hinein. Er muss gute Arbeit geleistet haben, weil er wusste, dass er es besser machen konnte, nach dem Stöhnen zu urteilen, das aus dem Mann kam und schnell an Lautstärke und Tiefe zunahm, und er versuchte es weiter – tiefer, tiefer, tiefer mit jedem Schluck, tiefer, bis. Er würgte und musste innehalten, streichelte das vollgeschmierte Meisterwerk vor sich, während er die Luft anhielt, senkte dann den Kopf und kam hungrig nach mehr zurück.
In der Zwischenzeit leistete Clive großartige Arbeit, indem er sie schön und fertig machte, sie viel mit seinem Speichel benetzte und seinen engen Arsch mit seiner Zunge dehnte.
?Mmm,? Er hörte die Stimme des Mannes. Clive, ich bin bereit für ihn.
Er spürte, wie Clive aufhörte zu lecken und gehorsam davonging.
Eine neue und andere Phase spürend, nahm sie den Zauberstab des Mannes aus ihrem Mund und streichelte ihn weiter, während sie ihn anstarrte. ?Sind Sie bereit?? sagte der Mann und sah ihr in die Augen. Er schüttelte den Kopf. Ich will, dass du mich reitest? , sagte er und stimmte sofort zu.
Er stand auf, um sich hinzuknien, und stieg dann wieder darauf. Dieses Mal war sie vor Lust verrückt geworden, und es war klar, dass der Mann auch ein bisschen verrückt vor Wut war. Er hob sie schnell an ihren Hüften hoch, so dass sie kniete, drückte seinen Schwanz in die tiefe Mitte ihres oberen Bauchs, dann mit ihrer linken Hand immer noch auf ihrer Hüfte, ergriff sie seinen Schwanz mit ihrer rechten Hand und machte ihn verlockend. Position, die Spitze des Kopfes drückte gegen die verschrumpelte Mitte seines Arschlochs, das noch nass von Clives Spucke war.
Er wollte jetzt so sehr gepierct werden. Sie hatte noch nie zuvor so etwas wie den Wunsch verspürt, ihn tief zu halten. Natürlich hat sie es schon oft anal gemacht, aber es war noch nie ihr Favorit. Aber jetzt, in Nathans Körper, war alles, was er in diesem Moment wollte, seine zielstrebige Konzentration.
Sie küsste den Mann und begann sanft seinen Schwanz zurückzuschieben. Sein Arschloch war so eng und sein Schwanz so groß, dass es fast unmöglich aussah, damit zu arbeiten, aber er war entschlossen und mit jedem kleinen Stoß nach hinten begann er zu spüren, wie sie sich dehnte, ihn leicht offen ließ und dann ein bisschen mehr, bis er * POP* der ganze Kopf war in ihm drin
Sie stöhnte tief bei dem plötzlichen Funken der Lust, der sie erfüllte, aber bald ritt sie ihn instinktiv, und er hielt sich nicht länger zurück, folgte ihren eifrigen Hinweisen und antwortete ihm. Sie trieb tief in ihren Arsch und hüpfte stetig mit Aufwärtsstößen, die den Mann dazu brachten, unkontrolliert zu stöhnen, als er seinen großen Schwanz ritt. Er fickte sie tief, schloss sie in seine Arme und drückte sie ununterbrochen.
Er war viele Male in den Arsch gefickt worden, hatte aber noch nie so etwas gespürt, die Spitze seines Schwanzes glitt wiederholt gegen ein neues Lustzentrum tief unten, er konnte nur vermuten, dass es sein G-Punkt sein musste. . Und er schien genau zu wissen, wo er war, und schlug immer wieder darauf ein. Bei jedem Stoß bemerkte sie, wie das Sperma über ihren Schwanz lief, in ihre Eier sickerte und ihr harter Schwanz auf und ab ging, während sie ihn ritt.
Dann spürte sie, wie sie aufstand und bemerkte, dass der Mann sie hochhob, ihre Arme um ihren Rücken schlang, sein Schwanz immer noch fest in ihrem Arsch verankert. Jetzt küsste er sie innig und legte sie sanft auf den Rücken, ganz auf der Bank liegend. Sie legte sich bereitwillig auf den Rücken und hob ihre Beine an die breiten Schultern des Hengstes, da sie genau wusste, wie sie gefickt werden wollte. Er beugte sich zu ihm, machte sich bereit und trat für einen Moment nach draußen.
?Sind Sie bereit?? fragte er und stand direkt über ihr wie eine Statue des männlichen Ideals. Er streckte die Hand aus, schnappte sich seinen wunderschönen Fickschwanz, streichelte ihn und brachte ihn zurück, um ihn in sein Arschloch zu drücken. Er grinste, Ich schätze? Ich nehme das als Ja? und schob seinen Schwanz zurück in ihr Arschloch. Sie reagierte, indem sie den muskulösen Arsch des Mannes packte, sie packte und sie hineinzog, sie dort festhielt, um die volle Länge seines Schwanzes in ihr zu genießen.
Der Mann beugte sich jetzt über sie, sein hübsches Gesicht näherte sich ihr wieder, um sie tief zu küssen, ihre Körper berührten sich jetzt, als er anfing, sie wirklich zu ficken.
Zwischen den Stößen bemerkte er vage einen Ring von Männern, die die Bank umgaben, dicht beieinander standen und das masturbierende Paar beobachteten. Sie zu sehen, erfüllte ihn mit noch mehr wahnsinniger Lust.
?Fick mich,? dich selbst? Fick diesen engen Arsch? aber der Mann brauchte nicht viel Aufmunterung, als sein hübsches Gesicht sich vor Freude verzog und immer wieder auf ihn zu fuhr.
Er begann sich jetzt ein wenig zurückzuziehen, nicht so tief, aber mit Absicht, und erkannte, dass die Erfahrung irgendwie angenehmer wurde, als er in das Zentrum seines Vergnügens, seiner Prostata, seines G-Punkts, eindrang.
Als der Mann hörte, wie sich ihr Stöhnen veränderte, reagierte er, indem er an dieser einen Stelle blieb und immer wieder darauf schlug, genau wissend, was er tat.
Ich möchte, dass du kommst? sagte sie jetzt, packte ihre Hüfte und trieb sie zu dieser Stelle.
Als sie spürte, wie sich eine Woge der Lust in ihr aufbaute und sie anfing, unkontrolliert zu stöhnen, kam ihr der Gedanke, dass sie nicht glaubte, dass ein Mann so kommen konnte, nur weil er in den Arsch gefickt wurde. Aber das Gefühl in seinem Körper sagte ihm etwas ganz, ganz anderes. Er passte seine Stöße immer wieder heftig an und rieb seine Prostata an der fetten Eichel seines Schwanzes.
Als sie in ihre stahlgrauen Augen schaute, als sie ihn fixierte, während er sie fickte, konnte sie tief in ihrem Inneren deutlich spüren, wie er heilte. Lassen Sie mich kommen, er sagte: Ja, komm zu mir
Er küsste sie innig, packte ihren harten Hintern und fuhr fort, sie an derselben Stelle zu stoßen, was sie vor Freude blendete. Er konnte dieses unvermeidliche Gefühl, das ihn packte, nicht aufhalten.
Als die Männer um sie herum begriffen, was passiert war, konnten sie sich nicht länger zurückhalten. Er fing an, eine Stimme zu hören, dann viele, die vor Freude schrien – er ließ sie auch kommen.
Das erste Stöhnen wirkte wie eine Welle, wirbelte sie alle auf, bis alle Männer eingetroffen waren, und ließ den Raum von Freudenstöhnen widerhallen.
Und dann wurde ihm klar, dass er es nicht länger ertragen konnte. Der Mann sah ihr in die Augen und sagte: Komm. drängte weiter.
*Spurt* dann spürte er, wie er an seinem harten Schwanz entlang und in seine Brust glitt.
*Bewegen*
Er fühlte sich wild, nur um einen Orgasmus zu bekommen, als er geschickt in ihren Arsch eindrang. Der Mann wusste, was er tat, er verlangsamte die Bewegung seiner Hüften nicht, als sie unkontrolliert kam. Erst als ihre Wehen nachließen, ging sie nach unten und packte seinen Schwanz, überzeugte die letzten Tropfen und brachte ihn dazu, noch lauter zu stöhnen.
Als die Wogen des Vergnügens nachließen, begann er sich mehr und mehr auf ihr Vergnügen zu konzentrieren. Als er ihr in die Augen sah, konnte sie sehen, wie sehr er dieses Treffen genoss.
Ich möchte, dass du jetzt kommst? sagte.
Der Mann küsste sie innig und sagte: Komm für mich zurück?
Vorsichtig aus ihrem Arsch gezogen, sie wieder betäubt? Enorme Größe.
Sobald er draußen war, drehte er sich schnell auf alle Viere und bat darum, wieder reinzukommen. Er war jetzt so positioniert, dass er die Menge der Männer, die eifrig zusahen, anstarren konnte. Er war glücklich zu sehen, wie sehr er sie provozierte. Er konnte nicht anders, als zu lächeln, und als er das tat, sah er einen der nächsten Männer kommen und seinen Samen auf den Boden werfen. ?Fick dich? Er konnte nicht anders, als es zu sagen. Er genoss die Macht, die er in seinem neuen Körper über diese Männer ausübte.
Aber sie hatte nicht viel Zeit, darüber nachzudenken, denn genau in diesem Moment schob der Mann seinen Schwanz wieder in sie hinein, bis zu ihrem Griff, die Eier gegen ihren Damm. Er stöhnte jetzt unwillkürlich, als er sich festhielt und seinen großen Arm um seine Brust schlang, seine vordere Hälfte vom Boden hob, was ihn dazu brachte, sich vornüber zu beugen. Jetzt lehnte sie sich zurück, senkte ihren Kopf und küsste ihn, als er anfing, sie sanft und sanft zu ficken.
Er schien jeden Schlag zu genießen und ihn verweilen zu lassen. Und dann fing er an, mit schnelleren Bewegungen stärker zu drücken, fuhr fort, sie zu küssen.
Er drehte sich um, um wieder auf allen Vieren stehen zu bleiben, seine Hände auf dem Boden. Er hat ihren Arsch mit beiden Händen gepackt und jetzt hat er angefangen, sie nur zu seinem eigenen Vergnügen zu ficken, jeden Zentimeter ihres Arsches zu genießen, ihn zu dehnen, ihn zu benutzen.
Sie beugte ihre Hüften nach hinten, verfluchte ihn und ermutigte ihn. Und nach ein paar Zügen wusste er, dass er es fühlen konnte. Dieses vertraute Gefühl, das ein Mann kennt, wenn er am Abgrund steht. Er beschleunigte das Tempo und stöhnte nach ihr, bat sie, mit allem drin zu kommen.
Jetzt ist sein Schwanz etwas geschwollener und angespannter. Er drehte seinen Kopf, um sie anzusehen. Da, ihre Augen offen, ihre Bauchmuskeln spannen und entspannen sich bei jeder Bewegung. ?Ja ich werde kommen,? sagte sie jetzt in Trance.
Dieser Arsch ist so gut, komm zu mir, sagte. Er schaute ins Publikum und sah die Männer wiederkommen, er konnte es nicht ertragen. Er drückte jetzt härter zurück und gab alles, was er hatte.
Er stöhnte jetzt, packte ihre Hüften und drang tiefer ein, als sie für möglich gehalten hatte. Fu, scheiß drauf – yeeeeah. Unglaublicherweise spürte er, wie ein heißer Geysir jetzt auf ihn zufloss, eine riesige Spermafontäne ihn überflutete, als sich mit diesem letzten Stoß seine Knie vom Boden hoben, sodass er spüren konnte, wie es von ihm auf die Bank darunter strömte.
Als er endlich fertig war, ging er lachend und zufrieden hinaus. ?Wow,? ?Einfach wow.?
Jetzt erhob sie sich auf die Knie und näherte sich ihm. Er schlang seine Arme um ihre breiten Schultern und zog sie für einen tiefen Kuss an sich, während sie beide den Sonnenuntergang genossen. Er dankte Nathan im Stillen dafür, dass er ihm die Erfahrung gegeben hatte, wer auch immer er war, und begann dann darüber nachzudenken, was er tun sollte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert