Stiefschwester Handjob Du Hast Mich Während Eines Familienessens Unter Dem Tisch Gefickt Und Danach

0 Aufrufe
0%


Er wurde nur wegen seines Pelzes ausgezogen; Das sanfte Rotbraun des Bibers kollidierte mit dem gold-blauen Sofa, auf dem er kniete.
Daran ist nichts auszusetzen. Clayton dachte bei sich. Ich spiele also gerne Nippel und habe eine Macke, na und? Aber ihr Gesicht war immer noch rot, als sie ihre Brustwarzen gegen die kalte, raue Kellerwand des Zimmers drückte, das sie von der Familie ihrer Freundin Li gemietet hatte.
Ein leichter Schauer lief ihm über den Rücken; sie spreizte ihre Knie leicht, hob ihren Schwanz, um einem unsichtbaren Publikum ihre winzige Öffnung und ihre Eier darunter zu zeigen; versucht, sich die lang ersehnte voyeuristische Aufregung vorzustellen, vor einem Publikum aufzutreten, von dem er noch nicht weiß, dass er ihn erfüllt.
Sie drückte sich langsam auf und ab, ihre Brustwarzen verhärteten sich und schleiften gegen die kalte Rauheit der Wand; Kribbeln auf die bizarrste Art, fast wie ein Orgasmus, was dazu führte, dass sie sich fest gegen die Wand drückte, um ihre gesamten Brüste zu reiben.
Das Kribbeln ließ ein wenig nach und Clayton, die vertraute Stimme hinter ihm ?Clayton?
Clayton drehte sich erschrocken und verlegen um, als er sah, wie Li dastand und weit und neugierig auf einen sich präsentierenden Biber starrte. Clayton wollte es nicht herausfinden; Er ging schnell, um eine Decke zu holen, bevor er eine solide Klaue fand, die sich gegen seinen Rücken drückte und ihn gegen die Wand drückte.
Ich habe dir nie gesagt, dass du aufhören sollst, oder? fragte der schwarze Wolf mit einem Grinsen im Gesicht.
?Aber? aber Li? Clayton versuchte zu stottern.
?Nummer. Ich will es mir ansehen, mir mehr zeigen oder ich erzähle es allen.
Gefangen in dieser unbequemen Erpressungsposition, errötete Clayton und wedelte mit Lis Pfote; Jetzt war er damit beschäftigt, aber er weigerte sich auch zu versuchen, es zu genießen. Er fragte sich, warum Li wollte, dass er fortfuhr; Schließlich waren seine Eltern und seine gesamte Familie strenge Christen.
Clayton zog diesmal trotzig seinen Schwanz nach unten, als er seine Nippel auf und ab bewegte, leises Stöhnen entfuhr ihm von Zeit zu Zeit.
Hast du Spaß?
Clayton drehte den Kopf und sah, dass Li vollkommen nackt hinter ihm stand.
?Aber, richtig???
Li nickte. Schau, ich wollte schon seit Jahren etwas mit dir machen. Familie, Religion und alles andere beiseite, würdest du mich das bitte versuchen lassen? Ich weiß, dass du bi bist, und? Gut? Dich so zu sehen, hat mich erregt. Sie schloss mit einer Röte ab, die durch das schwarze Fell fast unmöglich zu sehen war.
Clayton stellte sich vor, dass er und sein enger Freund experimentieren. jahrelang; Es war die Fantasie gewesen, dass sie zuvor viele Male im Keller masturbiert hatte, jetzt posierte sie kompromittierend. Obwohl er hektisch war, konnte er sich diese einmalige Gelegenheit nicht entgehen lassen.
Nun, ich schätze, ich bin bereit, dich versuchen zu lassen; was genau willst du tun?
Wieder spürte Clayton, wie sich eine Kralle fest gegen seinen Rücken drückte und ihn zwang, sich gegen die kalte Wand zu lehnen, als sein Schwanz von Lis anderer starker Hand und Arm hochgehoben wurde.
Ich möchte dich jetzt so nehmen. Er grunzte und Clayton konnte spüren, wie die freigelegte Spitze gegen sein jetzt verzweifelt klemmendes Loch drückte.
Li, du-? Ein tiefes Stöhnen folgte, als ob Li ohne Vorwarnung oder Gnade die ersten Schauer tief in die samtige Wärme seines Biberarschs drückte.
?Ach du lieber Gott? das ist toll? Li schaffte es, den Atem anzuhalten, als er vor nervöser/verlegener Erregung zitterte; versuchen, einen weiteren Zoll zu erzwingen.
Li Bitte Sanfter? aber Li hörte nicht zu, und Clayton wurde klar, dass er es nicht ernst meinte; Er LIEBTE es, wie er an die Wand genagelt wurde, wenn er von einem schwarzen Wolf dominiert wurde, der unbedingt aufhören wollte.
Li bohrte die Klauen seiner freien Pfote in Claytons Arsch, was dazu führte, dass er sein pochendes Fleisch fest kniff.
Beruhige dich, du weißt, da ist ein Knoten, den ich auch betreten möchte. Li bellte.
Dann hör auf, mich zu quetschen spottete Clayton.
?Ich werde tun, was ich will? Li reagierte mit genauso viel Aufregung wie Clayton, bevor er sich mit aller Kraft an Claytons Knoten mit einem Durchmesser von 4 Zoll drückte, um in Clayton zu versinken.
Clayton presste seine Pfoten fest gegen die Wand, grunzte hilflos und keuchte, als er von dem Kribbeln und Zittern am Boden zerstört war. Oh verdammt ja Li JA?
Li errötete wieder durch sein Fell und stöhnte: Tut mir leid, du bist zu eng, ich kann es nicht mehr halten?
Als Antwort tätschelte Clayton eifrig Lis Brust mit seinem Schwanz; das vibrierende Instrument in deinem Arsch schütteln. ?Blas deine Ladung, großer Junge???
schickte Li über den Abgrund; kam hart, saugte sechs feste heiße Cumshots in deinen Biberfreund?
Oh nein, wir spielen dieses Spiel nicht. Keuchend kroch Clayton zu Li hinüber, der auf dem Rücken lag, bevor er sich umdrehte und Lis ganzen Schwanz in seinen Mund zog; Clayton schmeckt seinen ersten Schwanz und die ersten Spermastücke.
Schrei; Von diesem eifrigen Biber dazu gezwungen zu werden, dessen Schwanz zu empfindlich ist, um ihn aufzuheben, aber entschlossen ist, seinen ersten Blowjob zu geben. Er ließ die 15 cm tief in seine Kehle, leckte um den geschwollenen Knoten herum und massierte diese weichen Wurmkugeln mit seiner freien Pfote.
Li hat jetzt ein paar Tränen der Zärtlichkeit; Erbarmen mit Clayton Barmherzig? Clayton nahm widerwillig seinen Mund vom Schwanz seines Freundes und warf ihm einen traurigen Blick zu. Was werde ich dann tun?
Li errötete. Froh? Was sind Sie ein Experte? Was kann ich sonst noch tun??
Clayton hatte eine brillante Idee; Er hielt Lis Werkzeug vorsichtig in einer Pfote und versuchte, seine Überempfindlichkeit nicht weiter zu stören, und leckte leicht an Lis enger Öffnung.
?So was?? fragte er, ohne eine Antwort zu benötigen; ein zitternder und stöhnender Körper bedeutete definitiv ja.
Li fuhr damit fort, seine Außenseite für mehrere Minuten zu lecken, bevor er schließlich eine Frage stellte.
?Mein Sperma ist immer noch nicht drin?
?Ja?? Clayton schnurrte in Lis Arschloch.
?Zu dieser Zeit? Könnte es dann sein? Li kämpfte mit seiner Scham. Darf ich lecken?
Clayton war ziemlich fassungslos, aber er hatte immer noch nicht die Absicht, eine einmalige Gelegenheit zu verpassen.
Natürlich willst du.
Kannst du mir auch weiter den Arsch lecken? wie? Etwa 69?
Clayton lächelte; Zum ersten Mal war er überrascht von dem, was sein Freund weiterhin vorschlug.
Absolut, lassen Sie mich einfach in Position gehen.
Es dauerte ein paar Minuten, bis sie beide in eine geeignete Position gelangten; Clayton oben, Li unten.
?Bereit??
?Ja??
Beide drückten sich gegenseitig ihre Mundstücke auf den Hintern; Bringen Sie die besten Methoden bei, um Leder sanft zu schleifen, während Sie sich gegenseitig die Ärsche lecken, untersuchen und erkunden. Li probierte die erstaunliche Mischung aus seinem eigenen Sperma und Claytons Säften, und Clayton bekam einen guten Vorgeschmack auf den schwarzen Wolf.
Clayton begann zuerst zum Orgasmus zu kommen; gewunden; Er drückte und stöhnte so stark, dass er Lis Arsch hart genug vibrierte, um auch ihn zum Orgasmus zu bringen, wobei die beiden Felle von Kopf bis Fuß zitterten.
Li trat schließlich zurück, um zu Atem zu kommen, also folgte Clayton.
?Du bist noch nicht gekommen? Ich fühle mich schlecht. murmelte Li wieder mit seiner schüchternen Stimme.
Nun, wenn es dir so viel Spaß macht, meinen Arsch zu lecken, kannst du das vielleicht auch mit meinem Schwanz machen?
Lis Gesicht wurde rot. ?Hmm? H? wie? du weißt; Wie machst Du das??
Etwas widerstrebend stieg Clayton mit seinem Hintern gegen Lis Gesicht von seiner Stange herunter, bevor er sich mit über das Sofa gespreizten Beinen hinsetzte.
Nun, erstmal runter auf die Knie?
Li folgte gehorsam den Anweisungen und sah Clayton mit solch lüsternen, eifrigen Augen an, dass Clayton nicht anders konnte, als zu zucken.
Jetzt beginnen Sie, die Spitze zu lecken, um loszulegen.
?So was?? «, fragte Li und leckte sich langsam die ersten paar Zentimeter.
Oh mein Gott, ja so? Clayton stöhnte, lehnte den Kopf zurück und schloss vor Freude die Augen.
Li nahm eine freie Kralle, um Claytons Eier zu massieren, griff nach seiner Zunge und tippte so schnell er konnte auf die Spitze von Claytons Schwanz. Diese Empfindungen veranlassten Claytons Hüften, sich leicht auf und ab zu bewegen. Li bearbeitete Claytons Brustwarzen, während er versuchte, einen guten Job zu machen; Er rollte sie zwischen seinen Klauen, als er ein paar Zentimeter in seinen Mund nahm.
?Versuchen?? Ein Knurren hielt Clayton davon ab, seine Rede zu beenden. Versuchen Sie Deepthroating? Sie?? ein weiteres Grunzen. ?Unglaublich lustig?
Begierig zu gefallen, begann Li sein Bestes zu tun, um 20 cm tief in seine Kehle zu gleiten; Ihre Augen tränten und sie würgte ein wenig.
?Sein? Kann ich etwas versuchen, Li? fragte Clayton, endlich war er an der Reihe zu erröten.
Li sagte: Ja, was ist das? Er richtete sich weit genug auf, um zu antworten.
Clayton platzierte seine Pfoten hinter dem Kopf seines Freundes und stieß seine Krallen hinein, während er Lis Gesicht in seinen Schwanz drückte. Li würgte und wand sich in den ersten sechs Zoll; Er versuchte sich aufzurichten und legte seine Arme auf Claytons Beine, aber Clayton bewegte sich nicht. Schließlich, als Lis ganzer Körper jämmerlich würgte, ließ er sich von Li hochziehen und atmete tief ein, bevor er ihn wieder auf den Boden senkte, diesmal pumpte er, als die Spucke tropfte, um seine Eier zu bedecken.
Verdammt? Oh verdammt ja? Clayton stöhnte, sein Instrument zuckte hart und erreichte die Belastungsgrenze; Er drückte Li auf sich, damit jeder Zentimeter hineinpasste, und er genoss die verengten Augen seines schwarzen Wolfsfreundes, der hilflos würgte, unfähig zu schlucken, als sieben Spritzer Sperma direkt in seine Kehle schossen.
Das Zuschnüren seiner Kehle trieb Claytons überempfindliches Instrument schnell in den Wahnsinn; Er musste sich zurückziehen, um Li eine gute Chance zum Atmen zu geben.
Etwas wütend schlug Li Claytons Eier leicht mit seiner Pfote; Es tut ihnen so weh, dass Clayton aufschreit und sich schnell zusammenrollt.
?Shake? schrie Clayton.
Nun, du warst derjenige, der mich gerade fast zu Tode gewürgt hat antwortete Li.
Dann sahen sie sich beide schweigend an und ließen beide in das, was sie gerade getan hatten, und all die Möglichkeiten, die noch kommen würden, versinken; keine Selbstbefriedigung mehr, das war sicher.
Ich würde dich gerne umarmen, wenn du willst, Li?
Li wurde wieder rot. Meine Eltern waren übers Wochenende dort, ich schätze, wir können gehen?
Clayton lag auf der linken Seite des Sofas, und Li gesellte sich zu ihm, sodass die Mundstücke einander zugewandt waren. Lis Schwanz wedelte träge; Claytons klopfte ihm auf die Rückseite seiner Beine.
Möchtest du einen Kuss versuchen? Sie fragte.
Ihre Münder trafen sich; Sie wussten, dass eine schwierige, aber schöne Beziehung gerade erst begonnen hatte, dann schliefen sie mit einer sanften Umarmung ein.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert