Strickybrick Steamer 4K Auspacken

0 Aufrufe
0%


Die nächsten Wochen vergingen fast ohne Drama. Nicole hatte aufgehört, mich unter Druck zu setzen, sie zu ficken, und wir genossen jeden Tag viel sexuelle Aktivität. Als ihre Periode kam, verlangsamten sich die Dinge kaum. Handjobs und Oralsex wurden immer noch mit großer Regelmäßigkeit praktiziert. Sie ließ mich gerne ihren Arsch und ihre Klitoris fingern, aber sie ließ mich nicht in die Nähe ihres Muschilochs. Unerwartet wurde mir klar, dass die kleine Schnur, die daran baumelte, ein seltsames erotisches Bild war.
Es verging kein Tag, an dem wir nicht irgendwann zusammen masturbiert haben. Obwohl wir tagsüber mehrmals miteinander schliefen, war es zu unserem Schlafritual geworden. Er benutzte seinen Dildo gerne an sich selbst, während ich zusah, und er bat mich oft, ihn in ihn hinein und heraus zu führen, während er mit seiner Klitoris spielte. Wenn es um meine Tochter geht, bin ich immer wieder überrascht von meinem unendlichen Sexualtrieb. Schon als ich jung war, war ich nicht ständig geil. Ich schätze, wenn ich zu dieser Zeit rund um die Uhr uneingeschränkten Zugang zu einem heißen 17-jährigen Mädchen gehabt hätte, wären die Dinge vielleicht anders gelaufen.
Mir gefiel auch, wie frei wir über unsere sexuellen Triebe miteinander umgehen konnten. Eines Abends kam Nicole in einem Tanktop, das zwei Nummern zu klein war, zum Abendessen und trug keinen BH. Ich konnte jede Kurve ihrer kleinen, engen Brüste sehen, die Andeutungen ihrer rosa Warzenhöfe und die kieselgroßen Vorsprünge jeder süßen Brustwarze, die durch den straff gespannten Stoff sichtbar waren. Irgendwann lehnte ich mich zurück, nahm meine Steifheit ab und begann direkt dort am Esstisch zu wichsen, während ich ihm beim Essen zusah. Er tat so, als wäre das normal, als hätte ich ihn gebeten, mir das Salz zu reichen.
Er bestand darauf, dass ich ihm jedes Mal den Arsch lecke, wenn ich ihn erniedrigte, was absolut in Ordnung für mich war. Alle paar Tage fand ich ihn irgendwo im Haus mit dem Gesicht nach unten auf mich wartend, hielt seinen Arsch offen und bat mich, in sein Arschloch zu kommen. Er benutzte Jeffy noch ein paar Mal, lutschte meinen Schwanz, während er seine haarigen Sexerlebnisse noch einmal durchlebte. Wir haben beide gelernt, zu Hause wenig oder gar keine Kleidung zu tragen. Wir wurden so oft nackt gelassen, dass es unpraktisch war, Kleidung zu tragen, wenn wir nur zu zweit waren. Ich werde nicht müde, meine Tochter so stolz wie möglich auf ihren feurigen, jugendlichen Körper im Haus herumlaufen zu sehen.
Nicole brachte ein Zeugnis mit nach Hause, hauptsächlich A, gesprenkelt mit ein paar B. Er wurde in der Fußballmannschaft an die Startlinie befördert. Unsere illegalen Aktivitäten schienen seine Leistung in keinem Bereich seines wirklichen Lebens zu beeinträchtigen. Tatsächlich könnten die neuesten Ergebnisse zeigen, dass sich die Dinge verbessert haben, seit ich angefangen habe, ihn zu vögeln. Mir wurde sogar klar, dass ich ihn nicht einmal mehr daran erinnern musste, wie zuvor seine Hausarbeit zu erledigen. Wäsche wurde gewaschen, Essen gekocht, Zimmer sauber gehalten. Ich war ein wenig besorgt, dass sie sich eher wie eine Ehefrau als wie eine Tochter fühlen würde, aber ich wollte den neuen Fluss, den wir etabliert hatten, nicht stören.
Als ich an meinem Schreibtisch saß, spielte das Bild von Nicole, die an diesem Morgen aus der Dusche kam, immer wieder in meinem Kopf ab. Niemand könnte das Trocknen so sexy machen wie sie. Wir hatten damals keine Zeit für Witze, aber sobald wir an diesem Abend nach Hause kamen, wusste ich, dass wir füreinander da sein würden. Ich fragte mich, ob meine Zunge in deinen Arsch oder mein Schwanz in deine Kehle gehen würde. Wahrscheinlich beides. Meine Aufmerksamkeit richtete sich wieder einmal auf die Kiste, die unauffällig am Fuß meiner Garderobe lag.
Unsere Rezeptionistin Mara hatte es zusammen mit meinen anderen Mails mitgebracht. Er wusste nicht, dass die Box, die er von FexEx unterschrieben hatte, ein Geschenk für meine Tochter war oder dass das Geschenk ein brandneuer Dildo war.
Ich wollte es sofort öffnen, aber ich wusste, sobald ich es öffnete, würde jemand in mein Büro platzen. Ich wollte nicht erklären müssen, warum ich mir Sextoys auf der Arbeit liefern lasse. Ich konnte es kaum erwarten, Nicole mit ihm zu überraschen. Ich schaute auf die Uhr und sah, dass es erst 2 Uhr war. Drei weitere Stunden, ein lebensverzehrendes Pendeln, gefolgt von perverser Lust auf dem Gesicht meines kleinen Mädchens. Enttäuscht bemerkte ich, dass mein Schwanz schon wieder hart wurde. Einen Tag ohne mindestens ein halbes Dutzend spontaner Erektionen zu verbringen, war für mich zu einer körperlichen Unmöglichkeit geworden. Ich habe bereits entschieden, dass ich keine Arbeit machen lasse und habe mich früh davon getrennt, unter dem Vorwand, meine Tochter zum Arzt zu bringen. Niemand wusste, dass es eher wie Doktorspielen war.
Ich schob den ganzen Weg nach Hause in der Erwartung, Nicole mit ihrem neuen Fickspielzeug zu überraschen. Ich wurde noch härter, als ich durch die Tür ging und fast über den Rucksack und die Turnschuhe stolperte, die er mitten im Foyer zurückgelassen hatte, weil ich wusste, dass er von der Schule nach Hause gekommen war. Ich betete, dass dies kein Fußballtrainingstag war. Ich ging in mein Zimmer, zog mich aus und öffnete die Kiste.
Es war einer dieser seltsamen Dildos, der seine Aufmerksamkeit bei unserem ersten gemeinsamen Online-Shopping-Trip auf sich zog. Es bestand aus rosa getöntem Glas in einem abstrakten Wirbel, der gleichzeitig phallisch und feminin war. Sie hatte ein fettes Ende mit einer sich verjüngenden Nase für ihre Fotze, das andere Ende war kleiner und gebogen, so dass es perfekt positioniert war, um ihren Anus zu kitzeln (oder in ihn einzudringen). Ich konnte es kaum erwarten, ihn alleine verrückt werden zu sehen
Ich ging nackt ins Schlafzimmer und öffnete die Tür, bereit, sie zu überraschen. Aber ich war diejenige, die fassungslos war, als ich da stand und auf zwei hübsche nackte Ärsche starrte. Die beiden Mädchen lagen auf allen Vieren in Nicoles Bett und sahen mich nicht an. Ich erkannte die Fotze und die Fotzenlippen des Mädchens auf der linken Seite, aber nicht die auf der rechten Seite. Finger bei der Arbeit in der vertrauten Muschi, während der Dildo meiner Tochter langsam in den seltsamen auf der rechten Seite hinein und wieder heraus gleitet. Dann hörte ich ein blechernes Stöhnen und merkte, dass sie sich auf Nics Laptop eine Art Porno anschauten.
Ich war zu verblüfft, um schnell genug zu reagieren und mich zu bücken. Das Mädchen rechts sah über ihre Schulter. Beccas Augen weiteten sich und sie sagte: Dein Vater? er stieß Nicole an. in einem heiseren Flüstern.
Ich weiß, ist er nicht ein echter Hengst? Nicole antwortete, ohne den Blick von dem Video auf ihrem Laptop abzuwenden. Da nahm diese unerwartete Begegnung eine hässliche Wendung.
Das ist richtig, Baby, so den Schwanz deines Daddys lutschen? Dieser etwas kitschige Dialog stammt aus dem Pornovideo, das sie sich angesehen haben. Ich brauchte ein paar Sekunden, um zu begreifen, dass das, was ich hörte, meine eigene Stimme war.
?Nummer? Becca stieß Nicole wieder fester an. ?Ist dein Vater da?
Nicole sah sich um und ihr Lächeln verschwand sofort mit all dem Blut auf ihrem Gesicht. Er war bleich wie ein Gespenst und suchte nach Worten. Sie waren beide zu geschockt, um sich überhaupt die Mühe zu machen, ihre Nacktheit zu verdecken. Ich war zu fassungslos, um meine wütende Zähigkeit vor der Freundin meiner Tochter zu verbergen. Ich konnte sie durchschauen und habe mir das Video angesehen. Nicole gab mir auf dem Computerbildschirm einen starken Blowjob. Er muss uns irgendwann mit der Kamera seines Laptops gefilmt haben. Und er zeigte seinem Freund diesen besonderen Moment zwischen uns, während die beiden für ihn masturbierten.
Die Folgen all dessen führten zu einer Reihe emotionaler Ausbrüche in meinem Kopf. Mir war übel, meine Brust tat weh und ich konnte spüren, wie mir Schweiß über den Rücken rann. Becca wusste alles. Nicole hatte mich verraten. Alles, was ich von ihm wollte, war, dass das, was wir taten, unter uns blieb. Nicht nur in dieser Hinsicht, sondern auch dadurch, dass er uns heimlich aufzeichnete, hatte er mein Vertrauen erschüttert. Er hatte physische Beweise für meine Verbrechen geschaffen. Beweise, die mich ins Gefängnis bringen könnten. Und sie teilte es mit einer kleinen lesbischen Schlampenfreundin. Innerhalb weniger panischer Herzschläge war mein wundervolles Leben plötzlich bis zur Unkenntlichkeit ruiniert.
Ejakuliere für mich, Dad. Das Video lief noch. Ich will jeden Tropfen deiner Wichse essen.
Ich hielt das neue Sexspielzeug meiner Tochter in der Hand, drehte mich nackt und hart um und ging nach draußen.
?Papa, warte? Ich hörte Nicole rufen, aber aus irgendeinem Grund erreichte mich ihre Stimme nicht ganz. Sei nicht wütend. Lassen Sie es mich einfach erklären.
An meiner Tür schaute ich hinter mich und sah ihn verstört im Flur stehen. Instinktiv gähnte mein Schwanz angesichts der geschmeidigen Sinnlichkeit ihres nackten Körpers. Ich hätte diese kleine Schlampe ficken sollen, als ich die Gelegenheit dazu hatte, denn sie hat mich definitiv gefickt.
?Daddy bitte?
Ich ging in mein Schlafzimmer und schloss die Tür hinter mir.
Ich griff nach meinem harten Schwanz, streichelte ihn langsam in der stillen Dunkelheit meines Schlafzimmers. Ich war allein, wie es die letzten drei Nächte gewesen war. Ich versuchte, mich auf die Gedanken von Jessica zu konzentrieren, dem sexy kleinen Ding, das in unserer Marketingabteilung arbeitet. Kürzlich zeigte sie mehr Dekolleté als sonst. Ich stellte mir vor, wie Jessica in mein Büro kam, sich über meinen Schreibtisch beugte und ihre rubinroten Lippen leckte.
?Ich brauche Ihre Zustimmung für eine neue Werbekampagne? verführerisch schnurren.
Du wirst meine Zustimmung bekommen, nachdem du mir diese süßen Brüste gezeigt hast.
Ich werde alles Notwendige tun. Während meine Hand auf meinem Schwanz beschleunigt, knöpft Jessica langsam ihre Bluse auf. Darunter hat sie einen gekräuselten rosa BH, den sie herunterzieht, um ihre nackten Brüste zu enthüllen. Sie sind kleiner als ich erwartet hatte, aber immer noch attraktiv. Sie sehen tatsächlich genauso aus wie die Brüste meiner Tochter. Mit einem Ruck wurde mir klar, dass nicht mehr Jessica halbnackt in meinem Büro stand, sondern Nicole.
Ich ließ meine Härte los und schlug frustriert auf die Matratze. Jedes Mal, wenn ich in den letzten Tagen versuchte zu masturbieren, gingen die Gedanken meiner Tochter in Fantasie über. Egal wie sehr ich versuchte, sie als Sexobjekt aus meinem Kopf zu bekommen, es tauchte immer wieder auf. Ich habe versucht, es in Pornos zu knallen, aber es hat mich nur daran erinnert, wann wir es uns zusammen ansehen und aussteigen würden. Wenn ich nicht bald ejakuliert hätte, hätte ich angefangen, es zu verlieren.
Als ich am nächsten Morgen die Treppe herunterkam, war Nicole bereits zur Schule gegangen. Der Geruch von Toast lag in der Luft, aber er hatte sich so gründlich gereinigt, als wäre er nie dort gewesen. Nach diesem Tag hatte ich ihn nur ein paar Mal vorbeigehen sehen, und wenn ich es tat, wagte ich es nicht, ihn anzusehen. Ich fühlte Bauchschmerzen, als ich daran dachte, was er getan hatte, und alles, was ich tun wollte, war, ihn zu halten und zu schütteln. Schlimmer als ihn zu sehen war die Nacht, in der ich ihn in seinem Zimmer weinen hörte. Ich hasste es, sauer auf ihn zu sein, aber nachdem ich mein Vertrauen so missbraucht hatte, war es alles, was ich fühlen konnte.
Während ich zur Arbeit fuhr, spielte sich diese Szene immer wieder in meinem Kopf ab. Ich stand nackt und steif an der Schlafzimmertür und versuchte herauszufinden, warum ich auf zwei schöne nackte Ärsche starrte. Ich war ein wenig überrascht zu erfahren, dass meine Tochter mit ihrer besten Freundin Becca masturbiert. Überrascht, aber nicht enttäuscht. Beccas Hintern war etwas breiter als der von Nicole, aber glatt und einladend. Nicole fickte den Dildo meiner Tochter, als sie es nur mit ihren Fingern schaffte. Bevor die Möglichkeiten dieser Situation aufblühten, wurde mir klar, dass sie sich ein Videoband ansahen, in dem Nicole mir einen Blowjob gab. Das Vertrauen zwischen uns war in diesem Moment erschüttert und meine Welt wurde zur Hölle.
Ich war wütend auf ihn. Ich war wütend auf mich. Wie habe ich das alles so weit kommen lassen? Wie konnte ich so völlig übersehen, was so offensichtlich richtig und falsch war? Wie kann ich immer noch eine Erektion haben, wenn ich mich so aufrege, während ich mich an diesen schrecklichen Moment erinnere? Ich massierte meinen Schwanz während der Fahrt durch meine Hose und dachte an Nicole und Becca, die nackt im Bett saßen. Sie stehen einander gegenüber und zögern ein wenig, sich zum ersten Mal auf diese Weise zu offenbaren. Sie spreizen ihre Beine und fragen sich, was zwischen den Beinen des anderen ist. Sie kichern, während sie einander beim Masturbieren zusehen, sich gelegentlich Komplimente machen oder sie vor echter Lust stöhnen lassen. Ich erreichte den Ausgang und zwang meine Hand zurück auf das Lenkrad. Ich werde nicht mehr zulassen, dass ich so über meine Tochter denke
Mit nichts, worauf ich mich freuen konnte, wenn ich nach Hause kam, zog sich der Arbeitstag hin wie die letzten drei Tage. Jessica zeigte nicht viel von ihrem Dekolleté, aber ihre Brüste sahen in der klebrigen Bluse, die sie trug, immer noch umwerfend aus. So sehr ich mich auch bemühte, ich konnte nicht viel Begeisterung für sie wecken. Nach dem Mittagessen schaute ich mir die Fotogalerie auf meinem Handy an. Ich ging zu den Bildern, die Nicole mir geschickt hatte. Ich betrachtete die nackte Katze meiner Tochter, zwei Finger hielten sie für mich offen, damit ich all die Freuden sehen konnte, die sie zu bieten hatte. Mein Daumen fuhr über das Mülleimer-Symbol. Ihre Nässe schimmerte in den rosa Rundungen ihrer zarten Haut. Es erinnerte mich daran, wie er sich auf so viele andere Arten öffnete.
Es muss etwas Beängstigendes für ihn gewesen sein. Seit Jahren hatte sie eine verbotene Lust auf ihren eigenen Vater. Er hasste sich dafür, ein perverser Freak zu sein, aber das stoppte seine Sehnsucht nach dem Schwanz seines Vaters nicht. Irgendwann beschloss er zu handeln. Wie viele Szenarien hatte er sich in seinem Kopf ausgedacht, als er ihre nasse Fotze im Bett befingerte und darüber nachdachte, wie er mich von einem Elternteil in einen Liebhaber verwandeln könnte. Dann machte er seinen Zug und ging mit einem von ihnen. Daddy, bitte hilf mir, einen Dildo zu bekommen, damit ich meine geile Fotze ficken kann.
Rückblickend hätte ich erkennen müssen, was es war: ein kalkuliertes Spiel, um mich dazu zu verführen, einen moralischen Bund zu verletzen, der seit Tausenden von Jahren in zivilisierten Gesellschaften verankert ist. Ich bin auch in seine Falle getappt. War ich so naiv? Oder zu verzweifelt nach Liebe? Oder einfach nur dumm? Unabhängig davon war ich Nicole bereitwillig auf dem dunklen Pfad gefolgt, den sie gegangen war. Aber ich konnte ihm nicht vorwerfen, was ich getan hatte. Ich war derjenige, der ihr einen Dildo gekauft hat. Ich sah zu, wie er es benutzte; Ich stecke meine Finger hinein; Ich masturbierte vor ihm; Ich lutschte an ihren Nippeln. Und ich war derjenige, der die Fotze meiner Tochter geleckt und sie dazu gebracht hat, auf meinem Gesicht abzuspritzen. Es war nicht fair, ihm alles aufzubürden. Ich war selbst der Erwachsene und allein verantwortlich für meine unmoralischen Inzesthandlungen. Ich nahm mein Telefon und ging zurück an die Arbeit, wobei ich versuchte, den Puls meines harten Schwanzes zu ignorieren.
Das Haus war ruhig, als ich nach Hause kam. Jeffy war nicht mehr im Wohnzimmer. Er verschwand am nächsten Tag des Vorfalls. Außerdem konnte ich Nicoles Dildo nicht wie früher in der Nähe des Waschbeckens oder auf der Küchentheke finden. Ich lauschte der Schlafzimmertür, aber es klang nicht so, als wäre sie da. Ich wollte hineinschauen, konnte mich aber nicht dazu überwinden. Gott, ich war erbärmlich schwach. Ich wusste, wenn ich das Sexspielzeug in deinem Bett liegen sehen würde, würde ich einen Fehler machen. Ich konnte nicht leugnen, dass es viel weniger dauern würde. Ein BH, der achtlos auf den Boden gefallen war, ein schmutziges Höschen, das über den Rand ihres Körbchens baumelte, der Duft ihres Lieblingsparfüms. Ich konnte nicht widerstehen und würde wieder auf diesen dunklen Pfad zurückgehen.
Ich ging auf mein Zimmer, zog mich um und ging in eine Bar. Ich wusste gar nicht zu welchem ​​ich gehen sollte. Jeder würde es tun.
Vier Stunden später schwankte ich durch das Haus, stieß mit Möbeln zusammen und fluchte unter meinem hochoktanigen Atem. Ich erreichte mein Schlafzimmer und blieb stehen. Unter Nicoles Tür kam kein Licht hervor. Keine Musik, kein Klicken auf der Tastatur, kein Summen des Vibrators. Ich fühlte eine magnetische Kraft, die mich zur Schlafzimmertür zog. Ich lehnte mich an ihn, lehnte meine Stirn an ihn und versuchte, meine Gedanken zu klären.
Es war sehr eng, aber es hat uns sehr getrennt. Das stimmte nicht. Ich war es, der uns so auseinander gehalten hat. Ich und mein dummes Gewissen. Dasselbe Gewissen, das mich davon abhielt, meine eigene Tochter zu missbrauchen. Mein süßes, sexy, geiles, perverses Mädchen. Ich könnte dort mit meinem Schwanz reinkommen und er würde mich glücklich einsaugen, als wäre nichts passiert. Ich könnte sie mit meiner Hand um ihren Hals zurück auf ihr Bett schubsen und zwischen ihre Beine kriechen, und sie würde sich nicht einmal wehren. Diese kleine Schlampe liebt Schwänze. Er würde einen harten Schlag von mir nehmen und um mehr betteln. Ich öffnete meine Hose und zog meinen Penis heraus. So erschöpft ich auch war, der Gedanke, mein kleines Mädchen zu schlagen, reichte aus, um mich wie einen Stein zu verhärten. Die Schlampe hat mich benutzt, also warum sollte ich sie nicht benutzen?
Ich öffnete seine Tür, fest entschlossen, ihm eine Lektion zu erteilen, die ich ihm bereits hätte erteilen sollen. Ich knipste das Licht an und stolperte durch den Raum. Meine Hose ist heruntergefallen und hat mich gestolpert. Ich fiel in Nicoles Bett. Nicoles leeres Bett. Ich sah mich überrascht um, aber er war nicht da. Er muss bei einem Freund wohnen. Wahrscheinlich knallt er Becca ins Gesicht wie eine Lesbenhure.
Ich richtete mich auf, fuhr mir mit den Fingern durchs Haar und versuchte, den Nebel aus meinem Kopf zu schütteln. Keine BHs auf den Boden geworfen. Der Korb war leer. Kein Sexspielzeug mehr im Bett.
In dieser verdammten Nacht konnte Nicole bekommen, was sie wollte, und sie war nicht einmal hier. Verdammter Cocktail. Es dient ihm. Das Licht bleibt. Von der Decke aus neigte ich mich seitwärts und beobachtete, wie meine Tochter in ihrem Bett ohnmächtig wurde.
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Das Wochenende verlief ähnlich wie die Tage zuvor. Nicole wich mir aus, vielleicht war ich es, die vor ihr weglief. Wie auch immer, die Dinge zwischen uns schwären. Ich war sauer, dass ich mich trotz meiner betrunkenen Benommenheit daran erinnern konnte, was ich getan hätte, wenn er an diesem Abend zu Hause gewesen wäre. Egal wie ich es betrachtete, ich war ein kompletter Sack Scheiße. Ich war so nah dran, meine eigene Tochter zu vergewaltigen. Es hätte natürlich ein freiwilliges Opfer sein können, aber das ändert nichts an dem Bösen in meinem Herzen in diesem dunklen Moment.
Schlimmer noch war, dass ich nicht wusste, wohin ich von dort aus gehen sollte. Ich wollte nicht, dass alles so bleibt, wie es war, aber ich wollte trotzdem wütend sein. Ich verdiene es, wütend zu sein. Es musste sich etwas ändern. Ich musste mich ändern. Aber ich wusste nicht wie und auf welche Weise.
Als ich am Dienstag von der Arbeit nach Hause kam, lag auf dem Küchentisch ein Umschlag mit der Aufschrift Dad. Es steht in Nicoles Handschrift darauf. Mir wurde plötzlich schlecht. War das ein Brief, der mir sagte, dass sie alleine ausgehen würde? Oder schlimmer. Ich zerriss den Umschlag und las die einfache Notiz darin. Ich weiß, dass du mich gerade hasst, aber wir müssen reden. Ich werde es dir nicht verübeln, wenn du nicht noch einmal mit mir reden willst, aber bitte triff mich zu einem letzten Rendezvous mit mir im DiGeorgio. Ich liebe dich Papa (auch wenn du es nicht glaubst)?
Nur eine weitere seiner kalkulierten Manipulationen. Ich warf den Zettel hin und ging weg. Ich kam nicht weit, bevor ich zurückging und die Notiz noch einmal las. Es war offensichtlich, dass er Schmerzen hatte. Wir waren beide. Es hatte keinen Sinn, ewig an diesem Groll festzuhalten. Ja, hat er einen Fehler gemacht? großer Fehler? aber in dieser Affäre zwischen uns hatte ich meinen Anteil mehr als verdient. Ohne das, was ich bis zu diesem Abend getan hatte, hätte es nie eine Gelegenheit gegeben, Fehler zu machen. Vielleicht war es gut, dass diese ungesunde Beziehung abrupt endete. Keiner von uns hätte die Kraft oder den gesunden Menschenverstand gehabt, dem alleine ein Ende zu setzen.
Es ist an der Zeit, dass ich erwachsen werde und tue, was getan werden muss, um den ganzen Wahnsinn hinter uns zu lassen.
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Ich stand auf dem Bürgersteig vor dem Restaurant und versuchte, mich zu sammeln, bevor ich hineinging. Ich war noch nie so nervös bei einem richtigen Date, geschweige denn bei meiner eigenen Tochter. Das Restaurant befand sich ganz oben im Turm eines 5-Sterne-Hotels. Wenn nicht anders, hätten wir zumindest einen tollen Blick auf die Stadt. Ich fragte mich, warum er einen so auffälligen Ort gewählt hatte. Die Nächte, die wir zusammen verbrachten, waren oft viel lockerer als das. Andererseits war dies nicht gerade einer unserer regelmäßigen Verabredungen. Ich nahm mich zusammen und ging hinein.
Haupt-d? brachte mich zu unserem Tisch und Nicole wartete dort auf mich. Er blieb stehen, als ich näher kam, und ein Gefühl der Unwirklichkeit überkam mich.
Sie trug ein schwarzes Cocktailkleid, das sie extra für diesen Anlass hätte kaufen sollen. Es war kurz und reichte kaum bis zur Mitte des Oberschenkels. Ihre wohlgeformten Beine waren von hauchdünnen Strümpfen bedeckt, die ihrer Haut im gedämpften Licht des Restaurants einen seidigen Glanz verliehen. Das Kleid schmiegte sich an ihren Bauch und ließ keinen Zweifel daran, wie geschmeidig ihr Körper darunter war. Der Kragen ging zwischen ihre Brüste und zeigte ein geschmackvolles Dekolleté. Als mein Blick nach oben wanderte, fiel mir das saphirglänzende Collier auf, das ich ihr zu ihrem sechzehnten Geburtstag schenkte.
Nicole ließ sich die Haare in einem aufwändigen Stil frisieren, wie ich es noch nie zuvor an ihr gesehen hatte. Normalerweise war sie ein einfaches, sachliches Mädchen, das keine Zeit damit verschwendete, sich fertig zu machen und zu posieren, wie es manche Mädchen tun. Heute Abend hatte er alles riskiert. Sie geht sogar so weit, sich zu schminken. Ich bin mir sicher, dass Becca daran beteiligt ist, denn ich glaube nicht, dass Nicole etwas anderes als Eyeliner und Lipgloss besitzt. Die Wirkung war faszinierend. Es war nicht mein kleines Mädchen, das vor mir stand, es war eine Frau.
Ich wusste nicht, dass du kommst? sagte sie, als sie sich setzte, meine Augen immer noch auf den bezaubernden Anblick über den Tisch gerichtet.
Wir müssen so reden, wie du es in deiner Notiz gesagt hast.
Der Sommelier kam in diesem Moment herein und reichte mir eine Flasche Wein zur Überprüfung.
?Die Dame entschied sich für ein aufregendes neues Produkt von einem lokalen Bio-Weingut.? Nickend öffnete sie geschickt die Flasche, reichte mir den Korken und füllte eine Probe ab. Mich hat dieses Ritual immer gekränkt, weil ich nicht das Geringste über Wein weiß. Ich überprüfte die Bewegungen und der Sommelier schenkte uns beiden ein Glas ein. Sie sah offenbar so kultiviert aus, dass niemand erkennen konnte, dass Nicole minderjährig war. ?Genießen,? sagte und verbeugte sich.
Ich nippte an meinem Wein. ?Gute Wahl.?
Er griff nach seinem Glas und hielt inne, um zu sehen, ob ich ihn schelten und ihm sagen würde, er sei zu jung zum Trinken. Meine Tochter war für nichts mehr zu jung, wie es schien. Er nahm einen Schluck, schürzte die Lippen und stellte das Glas ab.
?Ich bin traurig,? anfing, er konnte mir nicht in die Augen sehen.
Ich weiß es ist. Bin ich es auch? Meine Stimme war nicht härter als eine Entschuldigung.
Aber es war nicht so, wie ich es jemandem gesagt habe. Es war nur Becca. Ich vertraue ihm mehr als mir selbst. Wir haben keine Geheimnisse voreinander.
Ich habe es auch gesehen.
Selbst wenn ich es ihm nicht sagen würde, würde er es früher oder später verstehen.
Mein Vertrauen zu erschüttern, indem du ihr sagst, dass es schon schlimm genug ist, Nicole, aber du hast uns ausspioniert und es ihr gezeigt. Mein Blut begann sich aufzuheizen, als ich die Details seines Verrats besprechen musste.
Ich weiß, ich hätte das nicht tun sollen. Es sollte nur für mich sein, also Becca? Nein, du hast Recht, das war völlig falsch und es tut mir leid. Es tut mir wirklich sehr leid.
Der Kellner kam mit Brot und Menüs. Keiner von uns sprach, als er in der Nähe umherwanderte. Nicole sah aus, als würde sie gleich weinen, aber sie hielt ihre Tränen zurück.
Kannst du mir nicht verzeihen und die Dinge wieder so werden lassen, wie sie einmal waren? Ich werde so etwas nie wieder tun, versprochen.
?Es ist nicht so einfach.? Ich legte ein Stück Brot auf meinen Teller, aber ich hatte nicht die Absicht, es zu essen. Es wird einige Zeit dauern, bis ich dir wieder vertrauen kann. Und ich habe mich immer gefragt, wem er es sonst noch erzählen könnte?
?Ich werde es niemandem erzählen, ich schwöre? Die Leidenschaft, die er in seine Worte brachte, machte es mir leicht, ihm zu glauben.
Ich komme vielleicht an einen Ort, an dem ich dir wieder vertrauen kann, aber unser Geheimnis wurde bereits gelüftet. Und ich werde Becca niemals vertrauen, dass sie etwas sagt.
?wird nicht? Nicht in einer Million Jahren?
Das ist jetzt leicht zu sagen, wenn Sie zwei Freunde sind. Was ist, wenn Sie kämpfen oder getrennte Wege gehen, wenn Sie das College verlassen?
?Wir werden für immer Freunde bleiben, egal was passiert? Nicole bestand darauf, aber in ihrer Stimme lag keine Überzeugung.
Nichts hält ewig, Schatz. Du weißt das. Wie diese Sache zwischen uns? Ich trank mehr als einen Schluck Wein. Es hat die ganze Zeit über Spaß gemacht, aber irgendwann musste es enden, also ist es jetzt gut, dass etwas Schlimmeres passiert ist.
?Wie ist es schlimmer?
Kampf, Schwangerschaft, Gefängnis.
Wäre es nicht so schlimm, wenn ich schwanger würde? Er hielt seine Stimme leise, als er das sagte. Trotz seines Aussehens war seine Unreife offensichtlich.
?Ja es würde. Die Tatsache, dass Sie es nicht sehen können, beweist nur, dass die Dinge aufhören müssen. Ich bin immer noch sehr wütend auf dich, aber ich möchte dies als Gelegenheit nutzen, um wieder so zu werden, wie es zwischen uns hätte sein sollen.
Ich möchte nicht darauf zurückkommen. Als er mich ansah, glänzte die Feuchtigkeit in seinen Augen. Der Schmerz und die Verzweiflung waren genug, um mein Herz zu stechen. Und ich glaube, du willst es auch nicht wirklich?
Ich hasste es, dass er recht hatte. Oberflächlich betrachtet konnte ich mir einbilden, dass ich das Richtige tun wollte. Aber tief in mir wollte ich ihn mehr denn je. Ich konnte nicht umhin, mir meinen Schwanz zwischen ihren Brüsten vorzustellen oder diese wunderschönen, bemalten Lippen, die meinen Schaft auf und ab gleiten. Schon ein paar Mal habe ich mich gefragt, ob meine Tochter unter diesem engen Kleid ein Höschen trägt, oder kann ich sie einfach hochheben und sehen, wie ihre perfekte kleine Muschi darauf wartet, mir zu gefallen? Ich war eine ekelhafte Entschuldigung für einen Mann, und das wussten wir beide.
Ein Teil des Erwachsenseins ist zu verstehen, dass man nicht alles haben kann, was man will.
Er sah hoffnungslos aus, als er nach seinem Wein griff. Nach zwei damenhaften Schlucken stellte sie das Glas ab und sah entschlossener aus. Nicole sah mich mit einem sehnsüchtigen Blick an, der etwas in meiner Brust schmerzte.
?Verzeihung? flüsterte sie und stand vom Tisch auf. Ich habe ihren leckeren Arsch beobachtet, als sie ging, kann ich mir vorstellen, wie sie nackt aussieht? etwas, das kein Vater mit so viel Präzision und Detailtreue ausführen kann wie ich.
Der Kellner kam zurück und fragte, ob ich bestellen möchte. Ich habe völlig vergessen, dass wir wegen des Essens dort waren. Ich sagte ihm, ich brauche ein paar Minuten und er trat höflich zurück. Ich polierte meinen Wein und dachte daran, mir etwas Stärkeres zu bestellen, um das durchzustehen, meine Überzeugungen intakt, egal wie dürftig sie waren.
Ich tat das Richtige. Während ich jeden Tag die Fotze meiner Tochter aß und ihr in den Mund spritzte, konnte ich ihr gleichzeitig in keiner Weise ein Vater sein. Es war das Beste für ihn. Machen Sie eine saubere Pause und kehren Sie in ein normales Leben zurück. Ein normales, langweiliges, elendes Leben, das von wissenden Freuden gequält wird, die wir leicht erreichen, aber nicht bekommen können. Gott, warum habe ich diese Büchse der Pandora überhaupt geöffnet?
Haupt-d? Er glitt zum Tisch hinunter und legte einen Umschlag hin. Von der jungen Dame?
Meine Hände zitterten, als ich es öffnete. Darin befand sich eine hastig geschriebene Notiz. Ein letztes Mal, dann werde ich dich nie wieder belästigen. In dem Umschlag war ein Kartenschlüssel für ein Hotelzimmer.
Plötzlich wurde klar, warum er sich diesen extravaganten Ort ausgesucht hatte. Er hatte von Anfang an geplant, mich in ein Hotelzimmer zu bringen. So wütend ich über seine Manipulationen war, so wütend war ich, dass er so viel Geld für diesen Plan ausgegeben hat. Eine Nacht kostet drei Monate? Es lohnt sich, mit dem Hund zu babysitten und spazieren zu gehen. Ich zeigte auf den Kellner, bezahlte den Wein und hinterließ ein großzügiges Trinkgeld für das Problem.
Es war eine kurze Fahrt, um mit dem Aufzug vier Stockwerke hinunter zu fahren. Ich fand das Zimmer am Ende des Korridors. Vielleicht könnte ich mein Geld zurückbekommen, besonders als ich dem Manager sagte, dass er ein exorbitant teures Zimmer für einen Minderjährigen gemietet hatte. Ich klopfte an die Tür, steckte den Schlüssel in das Loch und öffnete die Tür.
?Nicole? Ich rief direkt durch die Tür. Das passiert nicht, also schnapp dir deine Sachen und los geht’s. Es gab keine Antwort. ?Nicole??
Als ich vorbeiging, schaute ich auf das Badezimmer und sah, dass es leer war. Nach ein paar Schritten konnte ich das Innere des Zimmers sehen. Was ich sah, hielt mich am Tatort auf.
Nicole stand auf der anderen Seite des Zimmers vor dem Panoramafenster. Die Vorhänge waren offen und boten einen atemberaubenden Blick auf die Lichter der Stadt dahinter. Aber das war es nicht, was meine Aufmerksamkeit erregte. Meine Tochter war die personifizierte Vision von Sex.
Ihr charmantes Haar und Make-up waren die gleichen wie zuvor, aber ihr enges Kleid war weg. Ein spitzenweißes Leibchen hing von ihren glatten Schultern. Sie hatte kleine Schleifen, um die Vorderseite zu bedecken, aber diese blieben frei, sodass die Mitte ihres Körpers frei lag. Ich konnte nur einen Hauch ihrer Brustwarzen an den Seiten ihres Morgenmantels aus Tüll sehen.
Mein Blick wanderte über seinen flachen Bauch. Der rasierte Bauch meiner Tochter war nackt. Kein Höschen, keine G-Strings, nur nackte Muschi. Ich streichelte die sinnlichen Züge ihres Geschlechts mit meinem Blick und erkannte, wie ihre weibliche Falte endlose Freuden darin beinhaltete. Der Effekt wird noch verstärkt durch die weißen, oberschenkelhohen Strümpfe, die ihre schlanken Beine bedecken. Als ob das nicht genug wäre, trug sie ein Paar High Heels, die meine Tochter im Teenageralter irgendwie in eine sehr attraktive Frau verwandelten.
?Nicole?? hörte ich mich mit einem klagenden Wimmern sagen.
Ich werde nicht mit dir streiten, Vater? sagte sie mit verführerischer Anmut, als sie zum Bett ging. Ich stimme allem zu, was Sie gesagt haben, und ich weiß, dass Sie Recht haben, dass die Dinge zwischen uns irgendwann enden müssen. Er ließ sich auf das Kingsize-Bett nieder. Das Leibchen glitt auf und erlaubte mir, ihre wunderschönen Brüste zu sehen. Aber wir können es nicht so enden lassen. Nur noch eine Nacht, damit wir die Dinge so erledigen können, wie wir es wollen.
Sie glitt auf das Bett, während sie hilflos zusah. Sein Körper wand sich vor Erwartung. In dieser Sekunde musste ich diesen Raum verlassen, sonst wäre ich verschwunden. Er stellte seine Füße auf das Bett, beugte seinen Körper, hob seinen Hintern vom Bett und spreizte dann seine Beine weit.
Komm fick mich Daddy.
Ich stand da und wusste, dass du mich hattest. Nicole, ich kann nicht?
Ich will dich in mir, Dad. Ich will deinen Schwanz tief in meiner Fotze spüren. Sie drückte mir ihre Hüften entgegen und überwältigte mich mit dem verführerischen Blick ihrer feurigen Lippen. Ich weiß, dass du mich ficken willst, Dad. Das ist deine letzte Chance. Eine letzte gemeinsame Nacht.
?Nicole, mach das nicht???
?Schaue ihn an.? Er öffnete seine Muschi, bot sich mir arrogant an. Du willst diese Muschi, nicht wahr Daddy? Es ist okay, wenn du es nimmst. Das wollen wir beide. Betrachte mich nicht als deine Tochter, sondern nur als eine enge, nasse Fotze, die du mit deinem großen, harten Schwanz ficken willst?
Es war Folter und er wusste es.
?Ich liebe dich Vati. Sie wussten von Anfang an, dass dies das Ende sein würde. Du wolltest mich schon lange ficken, bevor ich diesen Dildo wollte, kannst du nicht zustimmen? nicht einmal du selbst. Meine Tochter tauchte ihren Finger in das einladende Loch und schmeckte dann die Feuchtigkeit, die daran haftete. ?Anfrage? Ihr Glück. Erhalten.?
Ich schaute auf die offene Orgel meiner Tochter. Er hat recht. Bevor ich mit der bewussten Verführung begann, war ich fasziniert von ihm. Ich weigerte mich, ihn als seinen Vater anzuerkennen, fühlte mich aber als Mann. Ich bemerkte, als ihre Brüste zum ersten Mal zu knospen begannen. Ich bemerkte die verführerische Rundung ihres Hinterns lange bevor die Pubertät begann, sie von einem Jungen in eine junge Frau zu verwandeln. Die versehentliche Berührung ihrer langen, glatten Beine gegen meine nackte Haut erregte mich auf eine Weise, die ich zu verlegen war, um es zuzugeben. War ich ein Perverser oder hatten alle Männer ein verbotenes Verlangen nach ihren Töchtern? Was auch immer die Antwort war, es gab kein Entkommen aus der Tatsache, dass ich auf einer primitiven Ebene immer mein Baby ficken wollte.
Er wollte es eindeutig, aber konnte ich damit einverstanden sein? Hatte ich die Kraft, zu bekommen, was ich wollte, oder war ich zu schwach, um das Richtige zu tun? Welche Wahl ich auch immer in diesem Moment getroffen habe, es hat mich irgendwie weniger zu einem Mann gemacht. Niemand, den ich kenne, würde mich mit Abscheu und Spott verurteilen. Ich habe ihre völlige Verachtung verdient. Die Frage war, kann ich damit leben?
Mein Körper saß nicht untätig da, während mein Gewissen mit sich selbst rang. Natürlich war mein Werkzeug hart, eine unvermeidliche Folge der Tierbiologie. Aber als ich leise mit mir selbst argumentierte, bemerkte ich, dass ich mein Hemd aufknöpfte. Es hatte keinen Sinn, mich mit einem hilflosen Verstand davon abzuhalten, das zu tun, was ich tun wollte – was ich tun musste.
Ich zog meine Hose aus und zog sie mit einer Bewegung zusammen mit meinen Boxershorts herunter. Nicole stöhnte erwartungsvoll, als mein harter Schwanz in Sicht kam. Er wusste, dass er gewonnen hatte.
?Ich nehme es? Ich sagte. Meine zuversichtliche Stimme klang sogar für mich seltsam. So redet ein Vater nicht mit seiner Tochter. Und sobald ich das mache, gehört es mir. Verstehen?? Ich trat vor und kletterte auf das Bett.
?Ja Vater? er stöhnte und breitete sich weiter aus.
Und ich meine nicht nur deine Muschi. dein ganzer Körper Ich kam zwischen ihre Beine. ?Dein ganzes Ich??
Nicole lag auf dem Bett und streckte ihre Arme aus, um mich zu erreichen. ?Ja?? er holte Luft.
Es ist nicht mehr nur ein Scherz, richtig? Ich grummelte, als ich auf ihn kletterte. ?Du gehörst mir.? Ich habe deine Lippen geküsst. ?Du bist meine Tochter.? Noch ein Kuss. ?Mein Liebling.? Ein tieferer Kuss. ?Mein Ein und Alles.? Seine Zunge war in meinem Mund. Ich nahm dies als Annahme des Angebots.
In einem Moment war ich drin.
Es geschah so mühelos, so natürlich, dass ich fast den Moment verpasst hätte. Mein Schwanz war in meiner Tochter? Mehr wie ein Schluckauf als alles andere. Ich drückte meinen Körper stärker und mein Schwanz sank tiefer. Vielleicht habe ich mein eigenes Schluchzen als Reaktion auf ihres losgelassen.
Bin ich nie eine Dame gewesen? Mann, aber ich hatte damals meinen Anteil an Frauen. Nichts kommt auch nur annähernd an das Gefühl heran, in der Fotze meiner Tochter zu sein. Ich liebte seine Mutter mehr als jede andere Frau, aber selbst sie konnte sich nicht mit dem vergleichen, was ich in diesem Moment durchmachte. Ich war von der irdischen Realität abgeschnitten und betrat ein Reich der reinen Lust, von dem ich sicher war, dass ich es nie wieder betreten würde, solange ich lebe.
?Vati,? Nicole weinte unter mir. ?Ich liebe dich.? Seine geflüsterten Worte wurden von seinem warmen Atem an mein Ohr getragen. ?Ich werde dich immer und für immer lieben.?
?Ich liebe dich auch Baby.? Ich stieß ihn weg, obwohl ich nicht tiefer gehen konnte. Ich wollte mein ganzes Wesen mit ihrem verschmelzen, ein Teil von ihr sein und sie ein Teil von mir. Und doch waren wir es in vielerlei Hinsicht bereits. Es handelte sich nicht mehr um abstrakte biologische Chemie, sondern um eine emotionale und physische Realität.
Dein Werkzeug ist in mir, Dad. Nicole schlingt ihre Beine um meine Taille und ihre Arme um meinen Hals. Es passiert wirklich. Davon habe ich geträumt, seit ich klein war. Ich wollte, dass du mich fickst, bevor ich wusste, was Ficken ist.
Alles war zu viel. Ich werde kommen. Es war mir peinlich, dass es so schnell ging und meine Worte wie eine Entschuldigung klangen.
?Komm in mir, Papa? sie bat. Fülle meine Fotze.
Ohne mich zu bewegen, ohne auch nur einen Stoß, fing ich an, meine Samen tief in die Fotze meiner Tochter zu spritzen. Mit meinem Gesicht im anmutigen Hals meiner Tochter vergraben, ejakuliere ich meinen Schwanz in ihr. Das Gefühl tiefer Befriedigung war unbegreiflich. Früher dachte ich, dass es unmöglich sei, solch ein höchstes Vergnügen zu kennen, ohne durch Erfahrung bewusstlos zu werden. Der Orgasmus schien endlos. Puls um Puls erwischte mich, sie fing an, mit Sperma durchzogenes Sperma in die Gebärmutter meiner Tochter zu spritzen.
Nicole klammerte sich mit liebevoller Hingabe an mich, akzeptierte alles, was ich zu geben hatte, und war bereit, mehr zu empfangen. Seine Lippen berührten meinen Hals, mein Ohr, meine Wange, als ich mich in seine Fotze ergoss. Sex war immer angenehm, aber es war eine andere Ebene dessen, was es bedeutete, am Leben zu sein. Nachdem meine Ladung weg war, ruckelte mein Gerät noch ein paar Mal. Meine Tochter massierte meine gähnende Männlichkeit mit ihren inneren Muskeln und melkte sie liebevoll, bis ich still war.
Oh mein Gott, Papa? Nicole wimmerte, als ich auf ihr lag und versuchte herauszufinden, was gerade passiert war. Ich ejakuliere auch. Seine Nägel gruben sich in meinen Rücken und verursachten die intensivsten Schmerzen, die ich je erlebt habe. Ich wichse deinen Schwanz.
Er biss mir in die Schulter und schrie. Ich fühlte den Körper meiner Tochter angespannt. Er klemmte seine Beine fest um meine Taille und packte meinen verstopften Schwanz wie einen Schraubstock. Ich konnte tatsächlich die Krämpfe spüren, die ihre Vagina umhüllten, als sie zum Orgasmus kam. Ich hielt sie fest und hoffte, dass sie einen Enthusiasmus hatte, der meinem vor Sekunden entsprach.
Nicole stöhnte, hob ihre Hüften und grub ihre Nägel in meinen Rücken. ?Wieder,? war außer Atem. Ich komme wieder Ohhhh Verdammt? Er hatte seinen zweiten Orgasmus, der genauso intensiv zu sein schien wie der erste.
Obwohl wir uns kaum bewegten, waren wir beide außer Atem. Jahre der unterdrückten Sehnsucht, Lust und verbotenen Begierde hatten die Arbeit für uns erledigt. Obwohl ich gerade ejakuliert hatte, wollte ich meinen Schwanz nicht aus der Muschi meiner Tochter herausholen.
Oh, Dad, das war großartig. Sein Mund fand meinen und wir tauschten zärtliche Zungen aus. Niemand hat mich jemals so zum Abspritzen gebracht und niemand außer dir hat es getan?
?Du bist unglaublich,? Ich sagte es ihm mit aller Aufrichtigkeit, die ich aufbringen konnte. Wenn ich wüsste, wie gut sich deine Muschi anfühlt, hätte ich schon vor Jahren angefangen, dich zu ficken. Ich war besorgt, dass ich das Falsche gesagt haben könnte, bis ich ihn lachen hörte.
Das Einzige, was zählt, ist, dass du mich gerade bumst. Er ließ seine Hände über meinen verschwitzten Rücken gleiten und packte meinen Hintern. Nun, wie wäre es, wenn du mich dieses Mal wirklich fickst?
?Große Köpfe denken ähnlich.?
Ich zog meinen Schwanz zurück und steckte ihn hinein. Bei jeder anderen Frau wäre ich an dieser Stelle weicher geworden, aber bei meiner Tochter hatte das keine Chance. Die kleinen Geräusche, die er machte, als ich langsam in seine Muschi ein- und ausging, ließen mich erkennen, dass er meine Bemühungen schätzte.
Er öffnete seine Augen und sah mich an. Mir ist jetzt klar, dass ich noch nie zuvor von einem richtigen Mann gefickt worden bin. Ich habe bisher nur Männer gefickt. Was für ein großer Unterschied? uuuuh mmmm??
Gott, was für eine heiße Schlampe ich aufgezogen habe. Ich fesselte eines seiner Beine und zog es an seinen Kopf. Er schrie vor überraschter Freude auf, und nachdem er ihm ein paar kräftige Pumpstöße gegeben hatte, hob er freiwillig den anderen hoch. Und einfach so verdoppelte ich meine Tochter unter mir. Diese Position zog seine Fotze noch enger zusammen, als sie war, und sein Kichern war alles, was ich brauchte, um ihn noch härter zu schlagen.
Fick meine Hündin Katze, Papa Fick meine Fotze mit deinem großen, harten Schwanz?
Oh, mach dir keine Sorgen, junge Dame, Ich sagte. Ich werde dich ficken, wie du es verdienst, gefickt zu werden. Du wolltest den Schwanz deines Vaters, jetzt bekommst du ihn. Ich habe ihn hart geschlagen. Ich machte mir Sorgen, dass ich sie verletzt haben könnte, sobald ich das getan hatte, aber sie nahm es wie ein Champion und bettelte um mehr. Also habe ich es ihm gegeben.
Jeder strafende Stoß drückte ihn in die Matratze. Die Art und Weise, wie er sich verdoppelte, ließ die Luft in seinen Lungen mit jedem Schlag unseres harten Liebesspiels entweichen. Jedes Mal, wenn ich ins Haus krachte, stieß er ein süßes Knurren aus und bat um mehr.
Das ist es, fick mich So hart du willst, Papa Mach mich zu deinem dreckigen Spielzeug?
Mein Baby drückte seine Fotzenmuskeln fest um meinen eintauchenden Schwanz. Ich konnte fühlen, wie die schlampige Mischung unserer kombinierten Sexflüssigkeiten sprudelte und aus ihrer Fotze strömte und meine Eier benetzte. Es wäre ein echtes Durcheinander, mit dem die Zimmermädchen fertig werden müssten, bis wir fertig wären. Nicoles Grunzen wurde immer lauter und ich wusste, dass sie sich einem weiteren Höhepunkt näherte. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell wieder ejakulieren könnte, aber zu hören, dass er kurz vor dem Orgasmus stand, löste meinen eigenen aus.
Gib es mir, Papa Halt Halt Es ist genau da Ja Ja, ja, yeeesssss?
Fick dich Baby Nimm es Sperma bekommen Fuuuuck?
Wir haben uns beim gemeinsamen Masturbieren oft gleichzeitig ejakuliert, aber damals kam es nicht an die Erregung unseres ersten gleichzeitigen Orgasmus beim Liebesspiel heran. Meins endete in einem scheinbaren Blitzschlag, während das meiner Tochter zwischen zehn und fünfzehn Sekunden spielte. Ich pumpte meinen Schwanz weiter in sein zitterndes Loch, während er mit jeder aufeinanderfolgenden Welle der Ekstase, die er erlebte, höher und höher stieg. Natürlich tut es mir gut, endlich das zu bekommen, was ich mir insgeheim immer gewünscht habe, aber noch befriedigender ist es zu wissen, dass ich meiner Tochter etwas gegeben habe, was sie sich so lange gewünscht hat.
Ich senkte ihre Beine und wir küssten uns wieder. Mehrmals dachte ich, ich würde vor ihm weglaufen, als er sich unter mir bewegte, aber er schaffte es, mich mit seiner starken, jungen Fotze zurückzuhalten.
Du weißt nicht, wie oft ich davon geträumt habe, so unter dir zu sein? Zwischen den Küssen hielt er die Luft an. Ich hätte nie wirklich gedacht, dass es passieren würde. Er küsste meinen Hals und saugte an meinem Ohrläppchen. ?Und jetzt du? Du bist über mir und du bist in mir. Noch besser als ich es mir vorgestellt habe.
Er hatte den heutigen Abend als unsere letzte Chance verkauft, so zusammen zu sein, aber wir wussten beide, dass es nur der Beginn einer neuen, gefährlicheren Phase unserer Beziehung war. Ich vermute, er hat das die ganze Zeit geplant. Er kannte mich gut genug, um wie ein gestimmtes Instrument zu spielen. Aber ich konnte wirklich nicht meckern. Er verführte mich bereits dazu, etwas zu tun, was ich wollte, und er war zu feige, es alleine zu tun. Da war es vorbei. Ich hatte, was ich wollte, und ich würde es nicht aufgeben.
Bist du jetzt die kleine Hure deines Vaters? Ich sagte. Die Worte waren unhöflich, aber mit Liebe gesprochen.
?ICH,? Sie flüsterte. ?Jetzt und für immer.?
?Transfer,? Ich sagte ihm. ?Vater? er wird dich wie den ungezogenen kleinen Welpen ficken, der du bist.
Er lächelte und gehorchte ohne zu zögern. Es fühlte sich gut an, als mein Schwanz durch sie glitt, und es würde sich noch besser anfühlen, wieder hineinzukommen.
Nicole zog das Leibchen aus, das um ihre Schultern ging. Damit blieb ihr nichts als weiße Socken und High Heels. Er war mein persönlicher minderjähriger Pornostar. Er ging auf alle Viere und bot mir seinen Rücken wie ein gehorsames Kind. Ich hatte ihn viele Male in dieser Pose gesehen, aber der Anblick war jetzt verlockender denn je, da ich dem schmutzigen Impuls, den er auslöste, folgen konnte.
Die Muschi meiner Tochter war geschwollen, weil sie in den letzten zehn Minuten grob gefickt worden war. Ich habe ihn aufgeregt gesehen, aber er war noch nie so aufgeregt. Ihre Pobacken glühten vor Feuchtigkeit, die während unseres Sex aus ihr herausströmte. Die letzte Ladung, die ich auf sie abgesetzt habe, sickerte aus ihrem engen Fickloch und sie lief ihre Schamlippen hinunter, um die Laken darunter zu benetzen. Ich wünschte, ich hätte eine Kamera.
Ich stellte mich hinter sie, packte ihre Hüften und richtete die Spitze meines Schwanzes auf ihre klebrige Öffnung. Ich verlor nichts von meiner Härte und drang ohne Schwierigkeiten ein. Ein Schauer lief mir über den Rücken, als ich wieder in die himmlische Umarmung meiner Tochter sank. Warum habe ich mir das so lange verweigert? Und warum sollte meiner geliebten Tochter die volle und grenzenlose Liebe ihres anbetenden Vaters genommen werden? Jeder Vater sollte so glücklich sein, eine solche gegenseitige Abhängigkeit mit seiner Tochter zu teilen.
Ich zog mich langsam zurück und staunte über den Anblick meines Penis, der aus der zupackenden Vagina meines kleinen Mädchens ragte. Ich beobachtete mit gleichem Entzücken, wie es langsam in ihm verschwand.
Oh, Papa, das fühlt sich so gut an? Er stöhnte und tat sein Bestes, um mich über seine Schulter hinweg anzusehen. Dein Schwanz ist so viel besser als mein Dildo.
Und deine Fotze ist so viel besser als meine rechte Hand?
?oder mein Mund??
Hmm, das ist eine knappe Sekunde. Ich stopfte ihn weiter sanft bis zum Anschlag, trat dann Zoll für Zoll zurück und spürte jede Sekunde unseres Zusammenseins so scharf wie ich konnte. Mein kleines Mädchen ist ein sehr talentierter Schwanzlutscher.
Und ich werde nur besser, wenn du mir beim Üben hilfst.
Er wartete auf eine feste Bestätigung von mir, dass dies mehr als eine einmalige Sache war. Ich würde ihn nicht so einfach gehen lassen.
Die Szene hier erinnerte mich daran, dass ich dich und Becca in deinem Bett mit deinem Arsch in der Luft fand, als ich hereinkam.
Nicole versteckte ihr Gesicht im Kissen und spannte ihre inneren Muskeln um meinen Schaft.
?Es war ein großer Schock? Mit einer schnellen Bewegung stieß ich meinen Penis in ihn.
Ich weiß, Vater? Seine Stimme nahm den traurigen Ton an, den er benutzte, wenn er sich verzeihen wollte, dass er etwas Schlechtes getan hatte. ?Mir tut alles leid.?
Ich bin immer noch sauer auf dich, weil du deinem Freund von uns erzählt hast? Dies wurde durch einen weiteren harten Schubs unterbrochen.
Aber du verstehst nicht, Becca und ich haben keine Geheimnisse voreinander. Wir teilen alles.
?Einschließlich deines Dildos? Ich packte eine Locke ihres Haares und hob ihren Kopf vom Kissen.
?Ja Er hat mir beigebracht, wie man masturbiert. Becca war die erste, die ihre Finger in mich steckte. Und er war der erste, der meine Muschi küsste.
Ich hatte meine Geschwindigkeit etwas erhöht, aber ich schlug ihn immer noch mit kontrollierten Schlägen. Und das rechtfertigt es, mein Vertrauen zu missbrauchen und ihm von uns zu erzählen?
Wir erzählen uns alles. Sie erzählte mir, dass sie mit dreizehn Jahren ihre Jungfräulichkeit an ihre Cousine verlor. Und wie schleicht er sich an seine Familie heran? Er spioniert nachts auf dem Balkon aus und fickt sie, während er selbst abspritzt. Und auch darüber, dass er in dich verknallt war und deinen Schwanz immer fast so sehr wollte wie ich?
Hat er Ihnen die Idee von all dem gegeben? Ich ließ ihr Haar los und packte ihre Hüften fester, um sicherzustellen, dass ich genug Trumpf hatte, um den Fick zu bekommen, den wir richtig gebaut hatten.
Es war meine Idee, aber Becca überzeugte mich, es zu verwirklichen. Sie warf ihr Haar zur Seite, legte sich dann zwischen ihre Beine und fing an, mit ihrer Klitoris zu spielen. Mmm, Dad, du fickst mich so gut?
Ich hatte die Wahl. Ich könnte entweder Becca für dieses Durcheinander verantwortlich machen oder ihr dafür danken. Ich sah zu, wie der nackte Körper meiner Tochter hin und her schaukelte, jedes Mal, wenn ich meinen Schwanz in ihre enge Muschi schob, und ich hatte keinen Zweifel, dass ich ihr etwas zu verdanken hatte.
?Es war seine Idee, das Video zu machen? gab Nicole in einer Reihe kurzer Atemzüge zu. Jetzt, wo er deinen Schwanz sieht, will er dich noch mehr ficken.
Ich hatte genug Probleme damit, mit einer jugendlichen lesbischen Hure fertig zu werden, das Letzte, was ich brauche, ist eine andere?
Wir? Wir sind keine Lesben? Nicht wirklich? Nur manchmal miteinander? Gott, ich liebe deinen Schwanz so sehr? Fick mich mehr Daddy???
Wie so oft bei uns beiden war das, was sie wollte, genau das, was ich wollte. Ich habe meinen Rhythmus. Unsere Körper prallten aufeinander. Die wilde Stimme von nackter Haut und nackter Haut erfüllte den Raum, zusammen mit ihrem mädchenhaften Stöhnen.
Du hast mich verrückt gemacht? Ich habe ihn beschimpft. In deiner kleinen Hose rumlaufen oder nichts tun. Jedes Mal, wenn ich dich sah, wollte ich dich auf den Boden werfen und dich wie verrückt ficken. Das Bett hüpfte im Takt unseres zunehmend manischen Tempos. Ich würde zusehen, wie du diesen Dildo in deine enge kleine Fotze schiebst, und alles, woran ich denken konnte, war, wie sehr ich wollte, dass es stattdessen mein Schwanz ist.
?Ist das alles, wovon ich geträumt habe?? Meinen Arsch um den großen, harten Schwanz meines Vaters zu wickeln und dich zu ficken und immer und immer wieder zu kommen, während mein Körper wiederholt unter meinem Angriff zuckt? ähhh ja?
Ich war mir nicht sicher, ob das möglich war, aber ich war kurz davor, wieder zu ejakulieren. Vielleicht war ich gar nicht so alt, wie ich dachte.
Komm in mich, Daddy Hör nie auf, mich zu leeren?
Ihre Schreie weckten mich mit einem Urrausch, wie ich ihn noch nie bei einer anderen Frau erlebt habe. Es war etwas Einzigartiges, seine Eier auf seine eigene Tochter zu werfen. Ich hatte nicht vor, die dunklen, psychologischen Dimensionen dessen zu erforschen, was dahinter steckte, und genoss stattdessen die neuen Empfindungen, die von meinem Schwanz ausgingen und sich in meinem ganzen Körper ausbreiteten.
Ihr Orgasmus überwältigte sie plötzlich, als meine Kontraktionen nachließen und ich meine letzte Ejakulation tief in die wohlerzogene Vagina meiner Tochter schießen ließ. Alles, was ich tun wollte, war, ins Bett zu fallen und das Vergnügen vollkommener Befriedigung zu genießen, aber ich schuldete es meiner Tochter, ihr mindestens so viel zu geben, wie ich bekam. Seit ich ein männlicher Jugendlicher war, habe ich Energiereserven ausgegraben, die ich nicht brauchte, und mein Baby für das gefickt, was ich wert war. Selbst als mir schwindelig wurde, ermutigte mich sein wachsendes Heulen körperlicher Freude.
?Vati Verdammt Mine bin Vati Vati aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
Weitere folgten, aber er hatte den Höhepunkt einer verdünnten Ekstase erreicht, die ihn daran hinderte, zusammenhängende Worte zu bilden. Eine Reihe unverständlicher Stimmen strömte aus seinem Mund, gemischt mit Stöhnen und Schreien.
?Cuuummmmm? Nicole vergrub ihr Gesicht im Kissen und schrie durch einen zitternden Orgasmus, der sie mit Sicherheit genauso erschöpft zurücklassen würde wie ich.
Wir fielen beide nebeneinander auf das Bett. Unsere Lungen hoben und senkten sich und hinderten uns beide für eine Weile daran zu sprechen. Ein paar Minuten später drehte sich Nicole auf die Seite und umarmte mich. Ja, ich hatte es in den letzten Tagen vermisst, mich mit ihm zu beschäftigen, aber ich glaube, ich habe diesen am meisten vermisst. Ich legte meinen Arm um sie und brachte meine Tochter näher zu mir. Seine Finger kämmten sanft mein Brusthaar, als er seine Nase nah an meinen Hals brachte und nun die klebrige Beule gegen meinen nackten Oberschenkel drückte. Ich konnte die Restwärme spüren, die von seiner Leistengegend ausstrahlte.
Als Becca und ich dein Video gesehen haben, dachte ich, ich hätte dich beim Masturbieren für immer verloren. Ich habe mich noch nie in meinem Leben so schlecht gefühlt. Er küsste meine Schulter und rieb seine Fotze an mir. Aber jetzt bin ich glücklicher als je zuvor. Vor all dem wusste ich nicht, ob ich dich dazu bringen könnte, mich zu ficken. Es war das, was ich mehr als alles andere wollte, aber manchmal schienst du wegen dem, was wir getan haben, wirklich Angst zu haben? Er kletterte auf mich und drückte seine Muschi auf meinen losen Schwanz. Ich hatte Angst, dass das nicht funktionieren würde und dass du nach heute Abend nie wieder mit mir reden würdest. Seine Lippen fanden meine und wir teilten einen langen Kuss in einem schwülen Zungenaustausch. Anfangs warst du sauer, oder? Dann hast du dich dem ergeben, was du wirklich fühlst. Du hast aufgehört zu denken und von Anfang an bekommen, was du wolltest?
?Ich tat.? Ich ließ meine Hände an der Außenseite ihrer Waden, ihrer straffen Hüften und ihres leicht schweißnassen Rückens nach oben gleiten. Ich weiß, wie falsch es für einen Mann ist, seine Tochter so zu wollen, wie ich es tue, ganz zu schweigen davon, die Dinge zu tun, die ich mit ihm mache. Ich schiebe eine ihrer bescheidenen Brüste hoch, damit ich eine ihrer bescheidenen Brüste in meinen Mund nehmen und stillen kann. Aber ich kann dir nicht widerstehen. Ich musste dich haben, egal wie sehr ich versuchte, das Richtige zu tun?
Und du hast mich, Dad. Mein Ein und Alles.? Sie bewegte ihre Schultern und fütterte mich mit ihrer anderen Brust. ?Wann immer du willst. Aber willst du mich?
Du wirst aufs College gehen, bevor du es überhaupt merkst. Du wirst viele Typen treffen, die du ficken willst, Schatz?
Er lachte mit seiner liebevollen Verachtung. Seit der Nacht, in der du im Dunkeln neben mir masturbiert hast, habe ich nicht einmal mehr einen anderen Mann angesehen. Erinnerst du dich? Ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich daran denke.
Ich sage nur, dass du dich vielleicht nicht immer so fühlst, wie du es jetzt tust, und ich werde mich nicht zurückhalten, wenn du merkst, dass du damit fertig bist, dich mit einem alten Mann anzulegen, und bereit bist, darüber hinwegzukommen. Einige junge Hengste erhöhen Ihre Geschwindigkeit.?
Du kannst manchmal ein echter Idiot sein für so einen klugen Kerl. Er setzte sich auf mich und legte seine Wange an meine Schulter. Dein Schwanz ist der einzige für mich, Dad?
Ich muss dich beim Wort nehmen, meine kleine Prinzessin.
Nicole richtete sich auf, damit sie mir in die Augen sehen konnte. Sein Gesichtsausdruck war ernst.
Ich liebe es, deine kleine Prinzessin zu sein, aber ich möchte mehr als das sein. Er biss sich auf die Unterlippe, aus Angst fortzufahren. Ich möchte die Frau sein, die du nie hattest?
?Liebling, nicht???
Ich weiß, es klingt komisch, Er unterbrach mich sofort, bevor ich meinen Protest beenden konnte, aber ich fange erst an zu begreifen, wie viel er all die Jahre für mich aufgegeben hat. Es muss manchmal so einsam für dich gewesen sein. Anstatt zu Hause zu bleiben und sich um mich zu kümmern, könntest du jede Nacht mit einer anderen heißen Tussi schlafen und den besten Moment deines Lebens erleben. Es macht mich traurig, daran zu denken, wie viele Nächte du im Laufe der Jahre damit verbracht hast, allein in deinem Zimmer zu masturbieren?
Ich küsste seine Nasenspitze. Hey, du solltest mehr als jeder andere wissen, wie sehr ich es liebe zu wichsen. Aber um ehrlich zu sein, es fühlte sich für mich nicht wie ein Opfer an. Ich hatte dich, und solange ich dich glücklich machen und dich beschützen konnte, war es mehr, als ich mir hätte wünschen können. Ich hatte ein tolles Leben und es gibt keinen Grund, das Gefühl zu haben, du schuldest mir etwas.
Ist schon okay, solange du verstehst, dass ich diesem Geräusch keine Aufmerksamkeit schenken werde. Ich werde für dich sorgen.? Sein Körper begann auf mir sinnliche Bewegungen zu machen. Und ich werde dich lieben, wie eine Frau einen Mann liebt? Sie drehte ihre Hüften, und dann sah ich, dass mein Schwanz wieder in sie rutschte (ich merkte sowieso nicht einmal, dass ich wieder hart war). Ich werde dich lieben, wie eine Ehefrau einen Ehemann liebt. Er reduzierte langsam meine Länge, bis ich so tief war, wie ich gehen konnte. Und was auch immer du sagst, ich werde diesen Schwanz jede Nacht ficken.
?Dann sieht es so aus, als hätte ich keine andere Wahl???
Er nickte und lächelte eines seiner größten Lächeln.
Nein, du nicht. Sie streichelte bereitwillig meinen Schwanz mit ihrer Muschi. Jetzt halt die Klappe und gib noch mehr heißes Sperma auf meine geile kleine Muschi, Dad.
Was immer du willst, Baby Alles was du willst.?

Hinzufügt von:
Datum: November 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert