Teen Klassenkamerad Auf Der Couch Gefickt

0 Aufrufe
0%


Ellens Fantasie
Die Bindungen fühlten sich FANTASTISCH an, viel besser als ich erwartet hatte. Melanie (sagt Mel) band mich fest an den auf dem Bett ausgestreckten Adler und leckte meinen Kitzler, während ich leise stöhnte und auf das Kribbeln wartete, das der Beginn eines weiteren Orgasmus war. Ich hob meinen Kopf und fing an, ihre Fotze zu lecken, als sie sich wieder nach unten senkte. Ich hatte es schon oft probiert, aber dieses Mal sah es wegen der Fesselung noch süßer aus. Ich vermute. Der erste Orgasmus begann sich in mir zu bilden, und ich fing an, viel lauter an seiner Muschi zu stöhnen. Mel bewegte sich dann seitwärts, während sie mich immer noch leckte, und fing an, mich zu fingern, als ich anfing, ein wenig zu zittern, als mein Orgasmus an Fahrt gewann. Komm zurück für mich Schatz, komm schon kannst du das machen? zwitscherte. Seine Zunge verspottet mich, während er die ihm zugewiesene Aufgabe fortsetzt. Ich beugte meinen Rücken so weit ich konnte, als ich in das Herz der weiblichen Glückseligkeit fiel. Zu Mels Freude spritze ich viel Sperma in die Luft. Meine Hüften begannen zu wackeln und sich zu verkrampfen, als der Orgasmus nachließ, Mel schob den Dildo wieder tief in mich hinein und fing an, mich in einem schönen, sanften Rhythmus mit ihr zu ficken, von dem sie wusste, dass ich ihn liebte, nachdem sie ejakuliert hatte. Er lag neben mir auf einem Ellbogen und lächelte mich an.
Ellen, Schatz, kommst du wirklich, wenn du kommst, Mädchen? Ich atmete immer noch schwer, als ich versuchte, mich nach dem besten Sex, den ich je mit einer anderen Frau hatte, zu entspannen. Ich wette, du bist nach all dem Spritzen durstig, willst du etwas Wasser? Sie fragte.
?Ein wenig Liebe? das ist alles was ich sagen könnte.
Soll ich dich losbinden? Sie fragte.
Noch nicht, ist das besser als ich dachte? Ich sagte.
Okay, ich bin gleich wieder da? sagte. Dann hielt sie inne und sah mich an und sagte: Ellen, du siehst so verbunden und so emotional und so schrecklich aus. Sie schwang ihre Brüste hin und her, so dass sich unsere Brustwarzen berührten, als sie sich vorbeugte, um mich zu küssen, dann küsste sie mich, einen dieser tiefen, forschenden Mädchenküsse. Ihre Brüste waren weich und warm an meinen. Ich fühlte mich so erfüllt und genoss einen wunderschönen Sonnenuntergang, sein Kuss war genau das, was ich brauchte. Als er mich von dem Kuss befreite, drehte er sich um, um in die Küche zu gehen, und blieb abrupt mit einem Bellen stehen, das laut genug war, um mich zu erschrecken. Ich drehte mich um und schaute und sah meinen Mitbewohner Jeff in meiner Schlafzimmertür stehen und uns anstarren.
?Verdammte Mädchen? sagte er mit einer überraschten und unglaublichen Stimme
. ?Wie lange warst du dort?? sagten Mel und ich gleichzeitig.
Oh, ich bin gerade gelaufen, aber Gott? sagte. Er ging zum Fußende meines Bettes und sah mich an. Ich wollte euch schon immer bei der Arbeit zusehen, Mädels, ich glaube, diesmal bin ich etwas spät dran. sagte er mit einem Lächeln. TOO sexy Ellen, du siehst toll aus, wenn du so gefesselt bist, Schatz? sagte er und setzte sich auf die Bettkante. Er legte seine Hand auf meine Brust und drückte mich sanft, dann griff er nach dem Dildo, der immer noch in mir steckte, und begann mich sanft zu ficken, während meine durchnässte Muschi bei jedem Stoß zerquetscht wurde. Er nahm seine andere Hand und berührte sanft die Seite meines Gesichts, sah mir in die Augen und sagte: Ich wusste nicht, dass du Bondage magst, Schatz, wir hätten schon vor langer Zeit etwas tun können.
Um ehrlich zu sein, Jeff, das ist mein erstes Mal. sagte ich und lächelte kleinlaut, ein wenig schüchtern. Ich sah Mel an und sagte: Wasser, bitte, Ma’am? Ich sagte.
Hier ist meine Tochter? , sagte Mel auf dem Weg in die Küche.
Jeff sah sich im Raum um und sagte: Ihr Mädchen macht wirklich ein Chaos. Alles, was ich tun konnte, war zu lächeln und meinen Kopf nach hinten zu neigen, der Dildo fühlte sich gut an, gut.
Kannst du mich bitte losbinden? Ich fragte.
Nun, ich weiß nicht, kann ich dich später wieder verbinden? sagte Jeff und lachte leicht. Dann nahm er den Dildo aus meiner Muschi und fing an, mich loszubinden. Nachdem ich meine Krawatten losgeworden war, fing ich an, mein Höschen und meinen BH anzuziehen. Mel kam zurück und gab mir ein Glas Wasser, das ich schnell leerte, weil ich großen Durst hatte.
?Mehr?? Sie fragte.
»Danke, Ma’am, aber ich übernehme es selbst? sagte ich, als ich seine Wange leicht küsste.
Jeff sagte: Hey, ist das das zweite Mal, dass du sie Miss nennst? Macht ihr Jungs das Dom/Sub-Ding?
Mel meldete sich zu Wort und sagte: Ellen, Jeff ist für eine Weile mein Mädchen, wir haben das vor dir geheim gehalten, ich hoffe, du bist nicht sauer. Wir gingen ins Wohnzimmer und setzten uns. Ich trug nur mein Höschen und meinen BH und die Bein- und Fußfesseln, die Mel mit einem Vorhängeschloss über mir befestigt hatte. Mel hatte nur die schwarze Netzhose und 4-Zoll-Pumps aus schwarzem Lack, wir machten ein ziemlich ungewöhnliches Paar, das nebeneinander auf der Couch saß. Jeff saß uns gegenüber auf der Couch, sah uns an und lächelte.
?Wütend? Nein, ich bin nicht sauer, ich bin nicht überrascht, ja, aber ich bin nicht sauer? sagte Jeff. Ich wusste, dass ihr beide im Bett seid, aber ich habe nie darüber nachgedacht? Jeff fuhr nach der Hälfte des Satzes fort. Ich sage euch Mädels, ich muss ein bisschen ins Büro, warum räumt ihr Mädels nicht auf und ich nehme uns heute Abend zum Abendessen nach Omally mit und wir können noch ein bisschen reden. Klingt gut? Jeff sagte, schaut auf seine Uhr.
Ich sah Mel an und sie nickte ein wenig und ich sagte: Ein Deal? Ich sagte. Er stand auf und ging für eine Minute in den hinteren Teil des Hauses, dann kam er auf mich zu und küsste mich, als er ging.
Warte, sagte Mel, als er zur Tür hinausging. sagte. Ich schaute aus dem Fenster und sah, dass er mit ihr sprach und sie ihm ein Stück Papier gab. Sie sah ihn an, lächelte und schien zu kichern, als sie zu ihrem Auto ging. Mel kam herein, schloss die Tür und setzte sich neben mich.
Er umfasste mein Kinn und drehte mein Gesicht zu sich, sah mir in die Augen und sagte: Das hätte viel schlimmer sein können, nehme ich an? sagte.
?Ich finde? ich antwortete
Zieh den BH und das Höschen aus und geh da rüber und räume dein Zimmer auf, Schatz, gibt es noch etwas, was ich tun sollte? sagte.
Ja, gnädige Frau? Ich antwortete, als ich schlafen ging.
Alles begann vor 3 Jahren, als ich als mietzahlender Mitbewohner bei Jeff einzog. Es war eine platonische Beziehung von ungefähr 3 Monaten, bis wir eines Abends essen gingen, ein bisschen zu viel tranken und als wir nach Hause kamen, drückte er meine Pupillen. Es war toll. Seitdem sind wir Freizeit-Sexpartner. Jeff ist so ein süßer, netter, sanfter Typ und ganz zu schweigen davon, dass sein Schwanz riesig ist, mindestens 9 Zoll lang und mich vollständig ausfüllt, das Gefühl, wie sein Schwanz gegen die hintere Membran meiner Vagina drückt, ist überwältigend, plus die Tatsache, dass er ein echter HUNK ist Groß, muskulös, breitschultrig, der Traumtyp der Mädchen. Er ist mit einigen ausgegangen, aber nicht so oft, weil er keine Beziehung sucht, ?noch nicht? er würde sagen. Außerdem könnte er mich ficken, wann immer er wollte, ich würde mich darauf freuen. Melanie zog etwa ein Jahr später als dritte Mitbewohnerin ein. Anfangs sah sie ganz normal aus, aber ich habe sie noch nie mit einem Typen gesehen, ich dachte nicht viel darüber nach, bis sie eines Morgens, als ich mich anzog, in mein Zimmer kam und mich nach Lippenstift fragte. Als ich es ihm reichte, bemerkte ich, dass er auf meine Brüste starrte. Er sah mich an, lächelte und sagte: Schöne Brüste, Schatz.
OK danke. Alle Mädchen in meiner Familie haben große Brüste, das haben sie immer, ich bin mir nicht sicher, ob es ein Segen oder ein Fluch ist? Ich kicherte schließlich. Ich habe eigentlich die kleinste Oberweite der drei Schwestern und bin 36D? Ich sagte.
Er sah mir immer noch in die Augen und fragte: Warst du jemals mit einer anderen Frau zusammen?
Nun, nein, aber ich denke, das ist nicht der Fall. Ich gebe zu, ich habe mich gefragt, wie es ausgehen würde? sagte ich und verstand immer noch nicht, was er meinte (ich bin nicht dumm, ich verstehe nur manchmal etwas langsam). Sie nahm den Lippenstift und beugte sich vor, um mich leicht auf die Lippen zu küssen.
Dann umarmte sie mich wie ein Mädchen, kam dann näher und flüsterte mir ins Ohr: Lass es uns einmal versuchen, Ellen. Du bist eine sehr attraktive Frau und ich würde diese Brüste gerne in meinen Händen halten. Es kann Spaß machen? sagte er, als er mich verließ. In der nächsten Nacht weckte er mich um 2 Uhr morgens neben meinem Bett. Dies war meine erste lesbische Erfahrung und es war auch großartig, ich war süchtig. Der Damenteil begann vor ein paar Monaten als Spiel, wurde aber im Laufe der Zeit ernster und ich muss zugeben, dass ich meine Backup-Rolle genoss.
Was die Sklaverei angeht, hatte ich schon immer diese Fantasie, habe sie aber bis letzte Woche geheim gehalten. Nach einer unserer Sitzungen nahm mich Mel in ihre Arme und bat mich, ihr mein tiefstes Geheimnis zu erzählen, und ich vertraute ihr. Er stimmte zu, es unser kleines Geheimnis zu bewahren. Dies war unser erstes Mal, als sie einige Bondage-Geräte kaufte und wir sie ausprobieren wollten. Ich habe also fast jede Nacht einen Bettpartner, es kommt darauf an, ob sie Brüste und Muschi oder einen Schwanz haben, beides ist in Ordnung für mich. Jeff musste geschäftlich verreist sein und würde erst in zwei Tagen zurück sein, offensichtlich war er früh zurück.
Ich beendete das Aufräumen meines Durcheinanders und trug nichts als meine Hand- und Fußfesseln, wie angewiesen. Mel kam herein, studierte meine Arbeit und küsste mich anerkennend. Dann sagte er: Hände raus, Schatz. Also hielt ich meine Hände vor mir und er zog ein Paar Handschellen heraus. Sie haben nichts dagegen, oder? fragte sie mit einem Lächeln und legte mir schnell Handschellen an. Komm jetzt mit mir, Baby, ich muss dich sauber machen? sagte er, nahm mich an meinen Handschellen und führte mich den Flur entlang. Er brachte mich ins Badezimmer, als ich sah, was er tat, während ich putzte. An der Decke wurde ein Haken angebracht. Dann entriegelte und entfernte er meine Hand- und Fußgelenke, brachte mich in die Dusche, hob meine Hände über meinen Kopf und fädelte die Kette der Handschellen durch den Deckenclip. Es war nicht zu eng, also nicht anstößig, nur unkonventionell und ein wenig erotisch. Dann drehte er das Wasser auf und weil es kalt war, quietschte ich und versuchte, aus dem Weg zu gehen.
Mel lachte und sagte, dass es ihr leid tue und sie das nächste Mal für mich aufwärmen würde. Das Wasser wurde heiß und Mel schäumte mich ein und ich nahm ein großartiges Bad, sowohl innen als auch außen, während sie mich mit einem Wasserstab duschte. Er verbrachte nur einige Zeit damit, meine Muschi zu massieren und mir zu sagen, wie schön ich bin. Ich werde wieder geil. Mel ist von Beruf Kosmetikerin, und als sie mich immer noch gefesselt aus der Dusche nahm, zwang sie mich, auf einem Stuhl zu sitzen und mich zu frisieren und zu schminken. Als er fertig war, schaute ich in den Spiegel und lächelte, er hat wie immer hervorragende Arbeit geleistet, ich sah fantastisch aus. Ich bin eine gutaussehende Frau, kein Model oder so, aber ich kleide mich ziemlich gut und dann mache ich einen professionellen Make-up-Job und WOW. Er half mir später beim Anziehen; dafür musste er die Handschellen abnehmen. Ich trug einen kurzen roten Lederrock, eine weiße Seidenbluse, eine Strumpfhose im Schritt und 4 weiße Fesselriemchenpumps. Kein BH oder Höschen erlaubt.
Mel blickte Seite an Seite in den Ganzkörperspiegel, lächelte und sagte: Du weißt, dass Jeff dich heute Abend umhauen wird, oder? sagte. als du mir die Handschellen wieder anlegst.
Ja, ich schätze, er wird es tun, nachdem was gerade passiert ist? ich antwortete
Gibt es noch eine? Was meinst du damit?….Ausrüstung für dich? sagte Mel und zeigte mir etwas, das wie ein Keramikei aussah. Ein vibrierendes Ei, Honig, schön, ich denke, es wird dir gefallen. Sagte er und führte mich zu einem Stuhl, also setzte ich mich. Ellen, kitzelst du mich manchmal? sagte er lachend. Steh auf, dreh dich um und stell einen Fuß auf den Stuhl und den anderen Fuß zur Seite, ich soll das in deine Fotze stecken, ganz tief in deine Fotze? Er sagte, er hat mir einen Dildo gezeigt. Ich folgte seinen Anweisungen und fühlte das Ei auf meinen Lippen und dann spürte ich, wie er es in mich hineinschob. Ich fühlte, wie der Dildo in mich eindrang und das Ei zurück in meine Muschi drückte, es war sehr tief und es fühlte sich komisch an, aber es war überhaupt nicht schlimm. Okay, das ist ein gutes Mädchen, fühlt es sich gut an? Sie fragte. Ich nickte, als ich ein bisschen herumwanderte, um dieses Ding zu fühlen. Es war wie Ben-wa-Bälle, nur größer und fühlte sich tatsächlich gut an. Dann hob er etwas hoch, das wie eine kleine schwarze Plastikbox aussah. ?Ist das die Fernbedienung? sagte er, als er den Knopf drückte. Als dieses Ding zum Leben erwachte, grunzte ich leicht und fing an, im Kreis zu springen, es fühlte sich großartig an, es warnte mich auf eine Weise, an die ich noch nie zuvor gedacht hatte, und ich schlug meine Beine übereinander, als ich sprang. um.
Oh Gott, Lady, bitte schalte es aus, oohhhh, lass mich noch nicht fallen, bitte, nein? Es ist zu spät. Ich hob meinen Rock und fiel auf meine Knie, als mein Orgasmus intensiver wurde. Ich sah Mel an und sie lächelte mich an, als ich meine Flüssigkeit auf den Boden sprühte. Dann hörte das Ei auf, seine Arbeit zu tun.
Während sie versuchte zu heilen, sagte Mel: Dieses spezielle Modell vibriert nicht nur, es erzeugt auch einen sehr kleinen elektrischen Schlag, also ist es viel effektiver, ziemlich cool, huh? sagte.
Ich war außer Atem auf Händen und Knien. ?Ach du lieber Gott? Ich sagte.
Ja, ich dachte, es würde dir gefallen? sagte Mel lächelnd und half mir auf. Immer noch versuchend, mich zu erholen, brach ich auf einen Stuhl in der Nähe zusammen. Ich schlug meine Beine übereinander und spürte, wie das Ei in mir mich leicht zum Grummeln brachte. Ich lehnte mich zurück und legte meine Hand auf meine Brust, während der Orgasmus für meine Verhältnisse leicht war, mich immer noch briet und wärmte, und es war ein schönes und sehr feminines Gefühl, das Ei in meine feuchte Fotze gleiten zu sehen.
Ich saß immer noch da, als Jeff zurückkam. Er ging mit ein paar Tüten durch die Tür und ließ sie in Mels Zimmer fallen. Als sie ins Wohnzimmer zurückkam, blieb sie vor mir stehen und lächelte und sagte: Ellen, du siehst toll aus, Schatz, diese Handschellen sind auch cool, ich mag sie. Ich lächelte über das Kompliment. Du siehst auch so aus, er hielt inne und sagte, Mädchen, du hast es wieder getan, nicht wahr? sagte.
?Gutes Ranking? sagte Mel und reichte ihm die Fernbedienung für mein Ei.
?Was ist das?? Sie fragte.
?Ist da ein vibrierendes Ei in ihrer ferngesteuerten Muschi? sagte.
?Artikel? sagte Jeff, als er den Knopf drückte. ?UUGGHHH? sagte ich, als das Ei in mir zu tanzen begann. Ich stand auf und fing wieder an zu springen, wobei ich ein Bein über das andere schlug.
Geschlossen, bitte? Ich bettelte. Das Ei blieb stehen, und ich beugte mich über den Abfall und atmete ein wenig.
Gott verdammtes Mädchen, geht es dir gut? sagte Jeff. Ich sah ihn an und er lächelte mich fast kichernd an. Das wird ein Knaller, sollen wir gehen? sagte. Mel sagt, sie hat hier zu tun und kommt nicht zu uns. Ja, bei all den Dingen, die ich habe, habe ich darüber nachgedacht. sagte Jeff.
Jeff, ich möchte, dass er so weit wie möglich eingedämmt wird. Hier sind die Schlüssel zu den Handschellen, du musst sie in der Öffentlichkeit abnehmen, aber ich will zumindest Handschellen, wenn du zum Auto zurückkommst, okay? Ach, noch was. sagte sie, griff in eine der Taschen, zog ein etwa 2 Zoll breites weißes Lederhalsband heraus, legte es mir an und verschloss den Verschluss mit einem sehr kleinen Vorhängeschloss.
Verstehst du, Liebling, kommst du später wieder? Sagte Jeff, als er aus der Tür ging. Meine Brüste wackelten ein wenig, als ich zum Auto ging, und es war schön, dass meine Brustwarzen die Seide meiner Bluse berührten, aber es ließ meine Brustwarzen auch hart werden und stolz und prominent aufstehen.
Das Abendessen war eine andere Erfahrung, immer wenn der Kellner mir eine Frage stellte und ich anfing zu antworten, ließ Jeff mein Ei laufen, was mich ein wenig zittern und leicht grunzen ließ.
Und ich konnte nicht sprechen, also würde er für mich antworten. Ich bekam viele Blicke von anderen Kunden und besonders vom Kellner, aber ich konnte nichts dagegen tun. Er ließ das Ding offen, bis ich es leeren wollte, und dann schloss er es. Dies führte dazu, dass meine Brüste in Erwartung eines guten Ficks anschwollen, was meine Brüste noch mehr zum Platzen brachte. Ich war unglaublich geil, als ich das Restaurant verließ. Die kühle Brise fühlte sich wunderbar auf meinen warmen, nassen Lippen an, als ich zum Auto ging. Nachdem wir ins Auto gestiegen waren, legte Jeff meine Manschetten wieder an und küsste mich in einem langen, tiefen Zungenkuss, und ich spürte, wie seine Hände meine Brüste massierten und meine immer noch extrem erigierten Brustwarzen drückten. Er schob seine andere Hand unter meinen Rock und fing an, meine Fotze zu reiben. Sie befreite mich von dem Kuss, brachte ihr Gesicht näher an meins heran, lächelte und sagte: Kein BH und kein Höschen auch? Sie flüsterte. Er brachte mich dazu, meinen Kopf zurückzulehnen und leise zu stöhnen, als er sagte, er habe zwei Finger in mich gesteckt. Sollen wir Sie nach Hause bringen? sagte er lächelnd. Er nahm seine Finger von meiner Fotze und hob sie an. Sie waren glühend nass von meinen Flüssigkeiten. Dann leckte er einen ab, reichte mir den anderen, öffnete meinen Mund und schmeckte es, es gefiel mir.
Der Heimweg war gefüllt mit guten Gesprächen und ein paar Witzen von Jeff. Nicht viele aus meinem Ei, aber ein paar Shakes. Ich merkte, dass ich mich daran gewöhnte und begann, die Vibrationen und das Kribbeln zu genießen, die durch die elektrische Seite des Dings verursacht wurden.
Als wir das Haus betraten, saß Mel dort in Doms Outfit ?Dom’s Guide to Clitoral Torture?
Er sah mich an und lächelte und sagte: Komm her. und zeigte direkt vor ihm auf den Boden. Als ich vor ihm stand, sagte er mir, ich solle meine Bluse und meinen Rock ausziehen, also tat ich es. ?Warten Sie hier? Ja, Herrin, sagte er mit diesem Ausdruck in seinen Augen, der mich zu einer Antwort veranlasste. Er ging in ein anderes Zimmer und kam schnell mit einigen Sachen zurück. Wortlos band er Brustmanschetten an meine Brüste und eine dünne Kette dazwischen. Dann wurde ein Gewicht in der Mitte der Kette befestigt und sie schwang vor meinem Bauch.
?Ah? Ich schnappte nach Luft, als er das Gewicht losließ. Dann legte er Fuß- und Handgelenksfesseln an und verschloss sie mit kleinen Vorhängeschlössern. Dann hob er meine Handgelenke von meinem Hals und befestigte eine Leine an den beiden Schlaufen auf beiden Seiten meines Kragens und der Schlaufe vorne. ?Folgen Sie mir? Er nahm die Leine und fing an, mich zu führen.
Mel, ich will es bald, sagte Jeff.
?Ja Meister? Lass mich es für dich fertig machen, sagte Mel. Er führte mich zur Kellertür und ging die Treppe hinunter. Unser Haus ist sehr alt und hat Steinwände im Untergeschoss und einen Betonboden mit Treppen, die an einer Wand hinuntergehen, wir nennen es Dungeon. Unten sah ich jetzt mitten auf dem Boden eine alte gelagerte Matratze, und ein Ende der vier Seile, die an den Wänden befestigt waren, lag auf der Matratze. Es gab verschiedene Seile, Ketten, Greifer und einige Dinge, bei denen ich nicht sicher war, was sie taten. An der Decke und an einer Wand über dem Bett waren auch Spiegel angebracht. Die Dame nahm mich vor den Spiegel und wir sahen uns im Spiegel an. Hast du heute deine Muschi rasiert? Sie fragte.
Ja, gnädige Frau? Ich antwortete.
Ellen, Schatz, wir werden dich ziemlich hart fesseln und du wirst die ganze Nacht über mehrmals gefickt werden. Es werden ein paar Jungs hier sein und sie werden sich mit dir abwechseln und vielleicht ein oder zwei Überraschungen haben, wenn die Mädchen mitkommen, es war sozusagen in letzter Minute, weißt du. Ihr Sicherheitswort ist Apfel, wissen Sie, was das Wort Sicherheit ist?
Ja, gnädige Frau? Ich sagte
Gut gemacht, Mädchen, wenn du sagst, keine Äpfel mehr, wirst du in keiner Weise verletzt und es wird keine Spur davon sein. alles hört sofort auf, okay?
Ja, gnädige Frau?
?Bist du bereit zu starten?? Ich seufzte tief, war aber sehr aufgeregt, denn das war genau meine Fantasie, wie ich Mel sagte.
Ja, gnädige Frau? Ich sagte.
Er sah mich an und hob einen Ballknebel, ich öffnete meinen Mund und er steckte ihn hinein und er band ihn sehr fest. Er zeigte auf das Bett und fing an, die Schnüre zu binden und die Dinge festzuziehen, bis ich so weit wie möglich war, dann wurden meine Arme fest gefesselt und ich war wieder wie ein Adler gespreizt, aber dieses Mal konnte ich mich kaum bewegen. Ein kleines Kissen wurde unter meine gelegt Hintern, Mel sagte mir, es sei, meine Fotze ein wenig anzuheben, damit die Jungs tiefer in mich eindringen können.
?Perfekt? Ich dachte daran, mich im Spiegel an der Decke anzusehen.
Wenn Sie sich fragen, wo all diese Dinge herkommen, ich habe sie gesammelt, seit Sie mir von Ihrem Traum erzählt haben, dieses Zimmer war ziemlich gut, denke ich, aber ich habe es noch nicht fertig? Er sagte, während er Pflaster auf beiden Seiten meiner Klitoris anbrachte, hätte ich vier weitere für jede meiner Brüste. Drei waren gleichmäßig um jede Brust verteilt, und die vierte war kegelförmig und ging zu meinen Brustwarzen.
Er zog sich zurück und sah mich mit einem Lächeln an und sagte: Hier gehen wir. Er zündete mein Ei an und ich grummelte ein wenig, dann nahm er eine andere Schachtel mit daran befestigten Drähten und stellte fest, dass das andere Ende an mir befestigt war. Ich beobachtete, wie ich einen Schalter bewegte, und ein Lustblitz stieg von meiner Klitoris auf, was mich dazu brachte, zu versuchen, herumzuflattern. Das Vergnügen war unglaublich intensiv und es gab keine Ermüdung oder Pause. Ich wehrte mich, wurde aber sicher an Ort und Stelle gehalten und schrie, aber mein Mund verschluckte sich vor Knebel. Ich schloss meine Augen, als mein Körper automatisch reagierte, als ich in den größten Orgasmus meines Lebens eintrat. Ich spritze Sperma überall hin, während ich mich drehte und mit meinen Bändern kämpfte. Meine Brüste schienen dann von selbst lebendig zu werden, als ich ein intensives Kribbeln verspürte. Meine Beine begannen sich zu verkrampfen und zu zucken, da der Orgasmus ewig zu dauern schien. Das Gefühl ließ stetig nach, bis es schließlich aufhörte und mein Körper versuchte, sich zu entspannen, aber meine Oberschenkel zogen sich immer noch zusammen und meine Brüste kribbelten immer noch.
Ich öffnete meine Augen und Jeff stand über mir, sein Werkzeug sehr solide. Sie und Mel unterhielten sich: Wie lange hat es gedauert? fragte Jeff
90 Sekunden, Sir. Willst du, dass ich es noch einmal mache? antwortete Mel.
Nein, ich denke, es ist bereit, gefickt zu werden, können wir es später noch einmal spielen? sagte Jeff.
?Sehr guter Lehrer? Mel kniete sich vor meine Fotze und sagte, während sie an der Schnur zog, die mein Ei hervorbrachte. Oh mein Gott, ist dieses Mädchen klatschnass? sagte Mel, als das Ei herausrutscht. Mein Mund ist offen, weil Jeff will, dass ich seinen Schwanz küsse und lutsche. Als ich mich von meinem Orgasmus erholte, wurde mir klar, dass ich nicht nur gefickt werden will, sondern gefickt werden MUSS. Ich sah Jeff an und bat ihn, mich zu ficken. Er brachte mich in die Montageposition und drückte seinen Schwanz tief in meine durchnässte Muschi. Zuerst fing sie an mich langsam zu ficken
Oh, das ist sehr GUT, du bist so eng und nass, sagte er zu mir. Meine Augen waren weit und mein Mund offen, ich konnte nicht glauben, wie gut es sich anfühlte, als er hinein und heraus glitt, meine Muschi wand sich wie verrückt. Er beschleunigte das Tempo, als ich spürte, wie sich ein weiterer Orgasmus aufbaute, bis er mich positiv traf. Als ich das pure Vergnügen der Schläge spürte, hielten mich die Fesseln fest. Ich fühlte dasselbe Gefühl auf meiner Klitoris wie damals, als Mistress mich schockte und merkte, dass sie es wieder getan hatte, aber dieses Mal, während sie gefickt wurde. Sofort überflutete eine RIESIGE Welle des Vergnügens meinen ganzen Körper, gefolgt von einer weiteren und einer weiteren. Ich ejakulierte fast ständig, weil ich in mehreren Orgasmusschüssen war. In der Ferne hörte ich eine Frau schreien, aber ich hatte nicht den Verstand, meine eigene Stimme zu erkennen. Mein ganzes Wesen konzentrierte sich auf die immens intensive Lust, die durch meinen ganzen Körper strömte. Das Schreien hörte auf, als sich mein Kopf zur Seite drehte, und ich konnte die Sterne sehen, während sich mein Körper mit einem weiteren Orgasmus anspannte. Jeffs Tempo begann sich zu verlangsamen, als er müde wurde, und der Schock für meine Klitoris hörte auf. Er fickte mich weiter, aber viel langsamer, fast sanft.
Herr, Ellen? sagte sie, drückte hart und tief in mich hinein und hielt ihr Grunzen fest, und ich fühlte, wie ihr Sperma tief in mir explodierte. Meine Augen begannen zurückzurollen, als er mehrmals mit weißen, heißen Spritzern auf mich spritzte.
?Hıhıııııııııı? Ich stöhnte, als er mich mit seiner Männlichkeit füllte. Ich spürte, wie sich ihr Sperma über meine Katze verteilte, es war so ein schönes, warmes, feuchtes Gefühl.
Er fing an, sich zu lockern und als sein Werkzeug von mir rutschte, Liebling, das war großartig sagte. Ich werde dich bald wieder ficken. dann küsste er mich innig.
Wann kommen die anderen?, fragte Jeff und stand über mir. Sie fragte. Es wird noch ein paar Stunden dauern, aber ich schätze, er braucht noch etwas Ruhe. antwortete Mel.
Ja, hol ihm etwas Wasser und wir lassen es hier zum Ausruhen. Sagte Jeff, als er sich umdrehte, um nach oben zu gehen.
Nachdem sie gegangen waren, betrachtete ich mich im Deckenspiegel. Ich sah genauso aus, wie ich es mir in meiner Fantasie vorgestellt hatte. Eng angebundener ausgebreiteter Adler, meine Brust und meine oberen Brüste waren rot von vielen Orgasmen und meine Brustwarzen waren so erigiert, dass sie ein wenig schmerzten. Meine Fotze war glühend nass und meine Schamlippen waren leicht geöffnet und sahen aus wie eine extrem gefickte Frau.
Mel kam mit meinem gierigen Wasser zurück, und als sie endlich zufrieden war, küsste sie mich und erzählte mir, wie alles begann und wie zufrieden sie mit mir war. Es lockerte meine Saiten, aber es war gerade genug für mich, um mich bequem zu entspannen. Dann steckte er das Ei wieder in mich und überprüfte die elektrischen Verbindungen meiner Brüste und Klitoris und sagte: Ich lasse dich so angeschlossen und stelle die Ei- und Schockeinstellung auf niedrig, um dich warm zu halten. Sagte er mit einem Lächeln Ich sah mein Spiegelbild an, als ich spürte, wie meine Muschi und Brüste prickelten, bis ich einschlief.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert