Throwback-Vollversion

0 Aufrufe
0%


Dies ist die dritte Geschichte in einer viel längeren Geschichte und wird am besten in der Reihenfolge der Liste am Ende gelesen.
Übersetzung von deutschen Wörtern oder Sätzen am Ende. Das heißt, ich habe versucht, die Bedeutung im Kontext ziemlich klar zu machen.
BETEN SIE FÜR UNSERE SÜNDER
Episode 1
Hallo Maria, voller Anmut. Der Herr ist mit dir. Gesegnet bist du unter den Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amin.?
Über mein Nachtkästchen gebeugt, ziehe ich den Rosenkranz, den mir Pater Bauer vor langer Zeit geschenkt hat, aus der obersten Schublade und halte ihn in der Hand. Es unterscheidet sich von den meisten katholischen Rosenkränzen darin, dass es sich um ein leeres Kreuz mit vier spitzen Enden handelt und nicht um ein einfaches Kreuz mit Christus darauf.
Allein das Gefühl der Perlen weckt Erinnerungen an meine Jugendzeit. Ich konnte von ganzem Herzen glauben, dass es einmal einen Gott gab, der über diese Welt und ihre Menschen wachte, aber das war lange her. Ich dachte einst, mein Gott könne nur lieben, aber jetzt bin ich mir nicht mehr so ​​sicher. Trotzdem geben mir die Perlen Trost und Gebete schaffen eine kleine Ecke des Friedens in meiner Seele.
Diesen Frieden brauche ich jetzt dringend. Logan war auf einer weiteren Undercover-Mission und ich bin wieder einmal allein. Ich weiß nicht, wo er ist oder was er tut, aber ich weiß, dass es gefährlich und möglicherweise brutal und brutal ist. Ich weiß nicht, wie lange ich das noch aushalten kann, aber schlimmer noch, ich weiß nicht, wie lange Logan das noch aushält. Er denkt, ich verstehe nicht, dass es ihn zerreißt, aber ich tue es, und ich habe auf vielen Ebenen Angst um ihn. Genügend lass mich beten
Als ich endlich einschlafe, halte ich den Rosenkranz immer noch zwischen meinen Fingern.
Ich wachte mit Händen auf, die meine Hüften hielten. Ich sehe schnell Logans nackten Körper, als er sanft zu meinem Gesicht gedreht wird. Er riecht nach Schweiß, Blut und Benzin, und er hat einen Ausdruck, den ich noch nie zuvor gesehen habe, ein Ausdruck von wahnsinnigem Hass, Wut oder Lust, ich bin mir nicht sicher, welcher. Ich bin nicht einmal sicher, ob sie mich überhaupt erkennt, als sie auf das Bett klettert und meine nackten Hüften anhebt. Er drückt seinen harten Schwanz in meinen Arsch und versucht grob, mich zu öffnen.
Ich muss aufgeregt mit dem Schwanz wedeln, jetzt, wo ich das Gefühl habe, etwas getroffen zu haben. Seine Hand packte meinen armen Schwanz am anderen Ende und zwang ihn scharf nach oben zu meinem Kopf. Ich kann einen Schmerzensschrei nicht unterdrücken, während ich mich bemühe zu entkommen.
?Beweg dich nicht? Ihre Stimme ist tief und rau.
Logan, was ist los??
?Halt? Maul? Den Mund halten Nein, das kann nicht sein
Schockiert hörte ich auf zu kämpfen und versuchte, meinen Schwanz in der typischen Geste, eine weibliche Katze hereinzubitten, zur Seite zu ziehen, in der Hoffnung, dass, wenn sie aufhörte und mir sagte, was los war, dies meine beabsichtigte Zusammenarbeit signalisieren würde.
Er ließ meinen Schwanz los, als er merkte, was ich tat. Er glitt mit einem harten Stoß in mich hinein. Ich konzentriere mich darauf, mich an dieses plötzliche Eindringen anzupassen. Ich verkrampfe meine Hände im Laken und bemerke, dass mein Rosenkranz immer noch in meiner rechten Hand ist, als die Ränder des Kreuzes in meine Handfläche gleiten.
?Bitte, du tust mir weh?
Halt die Klappe, verdammt? Schlampe Du liebst ihn. Du weißt, dass du es getan hast. Bist du darauf trainiert, es zu lieben?
?Ich nicht Halt?
Das gab mir einen harten Schlag auf die Seite meiner Hüfte, zusammen mit einem tieferen Stoß in meinen brennenden Arsch. Harter Sex ist mir nicht fremd, aber das hier ist anders. Es ist nicht nur unhöflich, es ist bösartig. Es soll absichtlich weh tun, und es ist definitiv nicht das, was ich gerade will.
Der anfängliche Schock ließ nach und ich konnte mich genug entspannen, um zu akzeptieren, was er getan hatte, so wie ich es sollte, wenn ich nicht über den Tisch gezogen werden wollte. Aber es ist, als würde man mit einem Bügeleisen schrauben.
?Oh ja Baby. So viel. Nimm es und zeig mir, wie sehr du mich liebst, dich so zu behandeln.
?Nummer. Bitte?
Er griff herum und packte meinen bis dahin halbstarren Schwanz. Ich schäme mich, dass mein Körper mich so verraten hat, aber ich weiß, dass es passieren kann.
Er sieht wütend aus, dass ich nicht mehr gewarnt wurde. Er schlang seine Finger um meinen Schaft und zog daran, als würde er versuchen, eine widerspenstige Kuh zu melken. Warum tut er das?
Warum ist mir plötzlich egal. Ich bin nur wütend. Ich teleportierte uns beide durch den Raum, um ihn aufzuhalten, und dann wieder zurück. Während ich kontrollieren kann, ob ich unter normalen Umständen ein Stück von jemandem nehmen kann oder von jemandem, der mich berührt, bin ich mir nicht sicher, wie das funktionieren wird, wenn er bereits in mir ist. Ich würde wahrscheinlich einfach seinen Schwanz nehmen. So wütend ich jetzt auch bin, ich bin nicht bereit, dieses Risiko einzugehen. Aber Logan hasst das Gefühl des Teleportierens, also kann ich es vielleicht alleine nutzen, um seinen Kopf frei zu bekommen.
Wir sind endlich wieder im Bett, aber jetzt ist mein Gesicht platt. Er ließ meinen Penis los und für einen Moment ist er es immer noch. Ich fange an zu hoffen, dass es vorbei ist. Dann spüre ich, wie sich seine Faust gegen meinen Hals presst, und ich höre, wie seine Klauen nach beiden Seiten greifen. Da ich noch am Leben bin, weiß ich, dass es vielleicht nur seine äußeren Klauen sind, die die Laken auf beiden Seiten meiner Kehle aufspießen. Dadurch sinkt der mittlere leicht in meinem Nacken ein.
Wenn du das noch einmal machst, wirst du ein toter Mann sein. Er sprach sehr ruhig, was mich noch sicherer macht, dass er es ernst meint. Aber wie konnte er? Das macht keinen Sinn. Habe ich Alpträume?
Wenn ich uns schneller teleportieren kann, als er seine Klaue ausstrecken kann, kann ich ihn vielleicht immer noch aufhalten und dann — Nein Ich habe mir geschworen, das nie wieder zu tun. Das ist sehr gefährlich.
Er kehrte zu dem zurück, was er tat, schob seinen Schwanz mehrere Male in meinen Arsch, ohne ihn einzuölen, ohne dass ihm etwas den Weg leichter machte. Ok, das ist nicht das erste Mal, dass mir so etwas passiert ist. Es wird nicht ewig dauern. Niemand kann es tun. Ich werde damit umgehen, wie ich es zuvor behandelt habe.
Ich träume wieder von der Kellertür in meinem Little Pain House. Ich stieß die Tür in Gedanken auf und blickte in die schreckliche Dunkelheit am Fuß der Treppe. Da unten ist viel Platz, Kurt. Dafür mehr als genug.
Die Klingen auf beiden Seiten meines Halses berühren mein Fleisch, während mein Körper wiederholt von seinen Stößen nach vorne gestoßen wird. Ich spüre, wie deine Zunge die frischen Schnitte leckt. Der Geschmack meines Blutes ermutigt ihn nur, sich mehr anzustrengen, aber ich liege schlaff und sorglos da, mein Geist ist damit beschäftigt, mir den Schmerz als einen abscheulichen, engen Stacheldrahtknäuel von der Größe eines Fußballs vorzustellen; Was ich all die Jahre in diesen ekelhaften Keller geworfen habe. Er schließt sich allem anderen an.
Aber meine Gleichgültigkeit ist nicht das, was er wollte. Seine freie Hand tastete noch einmal nach meinem Hintern und suchte nach meinem Penis.
?Komm zu mir,? Er beugte sich über mich und gab Befehle. Ich kann deinen scharfen Atem in meinem Ohr spüren. Ich will den Krampf deiner Muskeln spüren. Willst du in der Nähe sein, wenn ich mich auf dich stürzte?
Er bearbeitet meinen Schwanz so hart, seine Finger so fest, dass ich es mehr Schmerz als Vergnügen spüre. Aber es gibt immer noch Freude und ich fange an zu reagieren.
Nein, das werde ich nicht tun.
?Ja du wirst. Ich werde dich machen. Macht es dir Spaß, was ich tue? für dich. Ich weiß das.?
?Was? Ich antworte durch meine Zähne.
?Ja? er besteht darauf und reibt jetzt beharrlich mit einem Finger über meine Spalte. Der Winkel des Beckens ändert sich absichtlich und zieht sich etwas zurück, wodurch es diese köstliche Stelle in mir trifft.
Unwillkürlich atme ich ein und zittere.
Sie werden dies tun, oder ich werde dies für einen längeren Zeitraum aufrechterhalten. Ich möchte dich kommen spüren Ich habe noch nie einen so herablassenden Ton in Logans Stimme gehört. Nennt er so seine Feinde? Aber ich bin nicht sein Feind. Mein Herz zieht sich zusammen, als mein Schwanz härter wird. Er hat recht. Ich kann mich nicht einmal so weit von ihm fern halten. Wenn er mich dazu bringen kann, es zu genießen, obwohl ich es nicht will, hat er mich tiefer verletzt, als er sich vorgestellt hat.
Bei diesem Gedanken flammte meine Wut wieder auf. Nein, es wird nicht diese Befriedigung haben. Zwei Personen können an diesem besonderen Spiel teilnehmen.
Ich ließ ihn ein paar Minuten ohne jede Reaktion weitermachen, dann schnappte ich ein bisschen nach Luft, als er die schöne Spannungswelle imitierte, die normalerweise durch meinen Körper läuft, wenn ich ficke.
Ich fing an, mich gegen ihn zu bewegen, spannte meinen Bauch mit seinen Tritten an und wiegte mein Becken, während er es tat. Dadurch entsteht ein Gefühl, tiefer in ihn hineingezogen zu werden. Es ist etwas, was ich sehr gut kann, und es verfehlt es nie, es zu erreichen, genauso wie es jetzt nicht versagt. Ich spüre die enthusiastische Reaktion ihres Körpers und genieße es, selbst wenn ich den Schmerz, den er verursacht, wegdrücke, ihn ablehne und mich weigere, ihn als meinen zu akzeptieren. Weit, weit in die Dunkelheit hinein, wo Ratten und Insekten es verzehren werden, werden schreiende Dämonen, die sich in den Ecken verstecken, es auseinanderreißen und zerstören.
Weit entfernt von jeder Freude, die ich auch empfinden kann. Ich will das nicht. Es gehört mir nicht, in der schrecklichen Enge dieses feuchten Kellers an Hunger und Einsamkeit zu sterben, wird verweigert.
Er ist nah an der Spitze und er weiß es. Kann es nicht länger aushalten. Seine Hand schüttelt meinen Schwanz so heftig, dass ich glaube, er will ihn abreißen.
?Komm, verdammt? er war außer Atem. Ich will es fühlen Ich möchte, dass du dich fühlst
?Ahh? Ich zwinge ihn mit einem langen Atemzug von Ersatzekstase, ich ziehe meinen ganzen Körper zusammen, drücke mich auf dem Bett nach vorne, sodass seine Finger nicht mehr in der Nähe meiner Penisspitze sind, und tue so, als hätte ich einen nicht vorhandenen Orgasmus, während ich meine Hüften schüttle und strecke . seufze so laut ich kann um den zuckenden Schwanz in meinem Rektum herum.
Ich bin so auf diesen Trick konzentriert, dass ich es fast nicht spüre, als Logan dasselbe macht und mich mit einem langen, zittrigen Stöhnen erfüllt, das mich an ein verwundetes Tier erinnert. Es ist normalerweise viel lauter.
Ich lächle über den offensichtlichen Erfolg meiner Täuschung.
Sein Gewicht drückte kurz auf mich, als er sich entspannte. Ich muss mich sehr anstrengen zu atmen, aber seine Klauen halten immer noch meinen Hals und ich will nichts sagen, um ihn zu verärgern. Mir ist klar, dass ich bei meiner letzten Bewegung seine Pfoten fester auf meine Schultern gedrückt habe, aber ich musste in eine Position kommen, in der er meine fehlende Ejakulation nicht spüren konnte.
Blut tropft immer noch aus der Hand, die meinen Rosenkranz hält, aber noch mehr fließt aus den Schnittwunden an meinen Schultern. Neben meinem Gesicht, wo ihre Klingen in unsere Matratze stachen, kann ich sehen, wie es in das Laken sickert.
Es lässt mich leichter atmen, indem ich das Gewicht leicht anhebe. Die Klingen sind in seine Unterarme eingezogen. Ist es endlich vorbei? Ja, das denke ich auch. Er zieht seinen Weichspüler aus meinem Arsch. Ich erschrak über den kurzen Schmerzkrampf meines offenen Schließmuskels und biss mir auf die Lippe, dann seufzte ich erleichtert, als der scharfe Druck nachließ.
In der plötzlichen Stille konnte ich fast spüren, wie seine Augen mich von hinten anstarrten. Er kniet immer noch zwischen meinen Knien. Was werde ich sehen, wenn ich mich ihm zuwende? Mein Geliebter oder mein Vergewaltiger? Wie auch immer, ich werde ihn wie Scheiße verprügeln.
Ich zog mich sanft nach vorne, kehrte dann in eine geduckte Position zurück und funkelte ihn mit Augen an, die eher rot als gelb leuchteten, wenn ich ihre Farbe kontrollieren konnte.
Er kniete dort, sein Blick glitt schnell über mich. Er konnte nicht umhin, das Blut über meine Schultern laufen zu sehen, ebenso wie er die Tatsache nicht übersehen konnte, dass mein Sperma keinen Geruch und keine weißen Flecken auf der dunklen Haut meines Nabels hatte.
Seine Augen verengten sich und er neigte seinen Kopf leicht zur Seite und fragte sich, was er bemerkt hatte. Meine Augenbrauen werden tiefer. Mit einem leichten Nicken bestätige ich, dass er versteht, dass ich ihn täusche.
Ich sehe einen wilden Hass auf seinem Gesicht und ich habe Angst. Wenn ich vernünftig wäre, würde ich mich sofort aus dem Raum teleportieren. Aber ich bin zu wütend, um zu entkommen.
Warum, Logan? Warum hast du das getan??? Ich fordere es vehement von ihm, bereit zu handeln, auch wenn er zu mir zuckt.
Er scheint durch die Hölle gegangen zu sein und irgendwie gelebt zu haben, aber er ist sich immer noch nicht sicher, ob er überlebt hat. Lieber himmlischer Gott, was ist passiert? Den Ausdruck auf deinem Gesicht kenne ich nur von ihrer verrückten Kampfwut, aber warum bist du so sauer auf mich? Dann schaue ich genauer hin und sehe die Verwüstung. Ich bin nicht derjenige, auf den sein Zorn gerichtet ist; ist er selbst.
Gut. Darauf richtet sich im Moment meine eigene Wut.
Glaubst du, ich mag es, so behandelt zu werden? Ich zischte.
Endlich bekomme ich eine Antwort, ein gedämpftes ?Nein? Er bedeckt sein Gesicht mit seinen Händen. ?Um Gottes willen, nein Nein nein Nein Ich halte das nicht mehr aus?
Während sie erstaunt zuschaut, greift sie mit einer Hand nach ihren Genitalien und streckt sie aus ihrem Körper heraus, während die Klingen in ihrer anderen Hand herausragen.
In dem Moment, als ich seine Absicht erkannte, war ich vor ihm, meine beiden Hände klammerten sich an seinen Arm, aber ich hielt ihn kaum fest. Logan, nein Ich schreie. Dann erinnere ich mich, dass sein Wort ihn, egal was passierte, immer einfrieren würde, der japanische Befehl, aufzuhören, das Sicherheitswort, das er mir gab, als er mich schlug. ?Matte?
Ich bin überrascht, dass es funktioniert. Er sieht mich an, als hätte ihn jemand mit einem Feuerwehrschlauch übergossen. Ich denke, hoffentlich sehe ich wieder etwas Vernunft in deinen Augen. Klingen zurückziehen. Es brach auf mir zusammen und störte mein Gleichgewicht. Wir rollen uns zur Seite, stehen uns endlich gegenüber, aber immerhin liegen wir noch im Bett. Sie rollte sich zu mir zusammen, versuchte nicht zu weinen, scheiterte aber. Seine Stimme ist heiser, verzweifelt und flehend. Hilf mir, Kurt Du solltest mir helfen Verliere ich? ES Bitte?
Ich schlinge meine Arme und meinen Schwanz fest um ihn. ?Ich bin hier.?
Hast du jemals jemanden wie Logan in deinen Armen gehalten, während er geweint hat? Es ist schmerzhaft zu spüren, wie der Körper eines starken Mannes zittert, während er gegen das Schluchzen ankämpft, das versucht, aus ihm herauszukommen. Es ist herzzerreißend, weil du weißt, dass du keinen Trost geben kannst, nur deine Arme, die sie halten.
Es dauert nicht lange, bis er beginnt, die Kontrolle über sich selbst zu übernehmen. In der Zwischenzeit atme ich tief durch, um meine Wut und meinen Groll über das, was er getan hat, zu überwinden und mehr oder weniger ruhig und vernünftig darüber zu sprechen. Vielleicht bin ich ein wenig fehlerhaft. Immerhin habe ich vor langer Zeit gebettelt, nein, befohlen, dass er hart zu mir war und nie an meine Bedürfnisse dachte. In einer Krise aus Selbsthass und Ekel wollte ich dann unbedingt. Aber jetzt, nachdem ich meine Scham mit Logan geteilt habe, fange ich an zu heilen. Ich brauche Liebe, Unterstützung und Freundlichkeit. Aber wie soll er es wissen, wenn ich es ihm nicht sage? Und was braucht es jetzt? Sex wird nicht nur von Vernunft und Logik bestimmt; Ich weiß das.
Ich muss entscheiden, was ich als nächstes tun soll, und so halte ich es und mache gelegentlich beruhigende Geräusche, während mein Verstand die verfügbaren Optionen abwägt. Ich bin mir einer Sache sicher; dies kann nicht durch die Unwissenheit und das Schweigen unter uns geregelt werden.
Schließlich zog er sich zurück und distanzierte sich von mir, selbst als ich meinen Griff um ihn lockerte.
Sein Gesicht war ruiniert, also nahm ich den Rand des Blattes und reichte es ihm. Er wischt sich die Augen und putzt sich die Nase hinein. Also warum nicht? Das ganze Bett liegt bereits in Trümmern.
Es ist an der Zeit, Plan A auszuprobieren, den direkten Weg. Jetzt erzählst du mir, worum es geht?
?MEINER MEINUNG NACH ? Ich kann nicht sagen.?
Ich runzelte die Stirn. Diesen Satz höre ich in letzter Zeit oft, wenn ich ihn nach seinen Solo-Einsätzen frage. Ich duckte mich, um etwas Abstand von ihm zu bekommen. Er sieht mich an, schätzt den Schaden ab, den er angerichtet hat.
?Bist du in Ordnung??
Ich nickte. In allen wesentlichen Aspekten war mein Körper nicht ernsthaft geschädigt.
Darf ich dich zur Krankenstation bringen? er bietet an. ?Er hat Blut auf seinen Schultern?
?Nein. Das brauche ich nicht.? Jetzt mache ich mit meiner Hand ein negatives Zeichen und vergesse den Rosenkranz, der um meine Finger gewickelt war.
Er greift nach meinem Handgelenk, um es sich genauer anzusehen. Um Himmels willen, Elb Er schnappte nach Luft, als er die blutigen Perlen sah.
Logan, nein, bitte.
?Verzeihung. Ich weiß, dass du es hasst, wenn ich das sage. Aber ich –??
Ich befreite mein Handgelenk aus seiner Hand und löste die Perlenkette so gut ich konnte. Ich lege es auf mein Kissen, ohne es aus den Augen zu lassen.
?Nein, Dummkopf,? antwortete ich mit Sarkasmus in meiner Stimme. Ich habe es gerade gekauft und mich geschnitten. Es passiert ständig.?
Logan zuckte bei der Bitterkeit meiner Worte zusammen. Du musst noch auf die Krankenstation? Er besteht darauf, als ob dies alles regeln würde.
?Mach dir keine Sorgen. Die Schnitte sind nicht tief und werden heilen. Plan B, Zeit für Ablenkung und Beharrlichkeit. Trotzdem, kannst du sonst noch etwas für mich tun?
?Was ist das??
Plötzlich brennt er darauf, die Situation zu korrigieren. Gut.
Fünf Dinge eigentlich. Ich hob meine unbeschädigte linke Hand und öffnete einen Finger. Bring mir zuerst zwei Aspirin und ein Glas Wasser. Ich öffne meinen zweiten Finger. Dann hilf mir ins Badezimmer und geh mit mir duschen. Und beides ist ein Durcheinander. Ich öffnete meine Finger vorsichtiger und begann, meine andere Hand zu benutzen. ?Drei. Legen Sie saubere Laken auf das Bett. Er schüttelt den Kopf. Vier. Komm runter und hol uns was zu essen. Es ist mir egal, was es ist, aber Schokoladeneis wäre schön? Er nickte erneut. Viel zu gut. Meine Finger gehen aus, es sei denn, ich möchte einen meiner Daumen benutzen. ?Fünf.? Ich starre dir fest in die Augen. Nachdem du das alles getan hast, wirst du neben mir in unserem Bett liegen und mir sagen, was der Grund für das ist, was du gerade getan hast?
?Ich habe schon gesagt, dass ich das nicht kann.?
Wenn du erwartest, dass ich dieses Bett wieder mit dir teile, wirst du das tun. Und jetzt ist er taub, stumm und blind, wenn er nicht versteht, was ich meine. Ich kann damit nicht umgehen, wenn ich nicht weiß, was es ist.
Schließlich blickt er nach unten, holt tief Luft und schüttelt den Kopf. Verstehst du, Elb?
Ich lächelte, als ich endlich zur Tür unseres Badezimmers ging, um mir mein Aspirin zu holen. Vielleicht lindert das den Schmerz meiner aufgeschlitzten Schultern und den Schmerz seines brutalen Angriffs.
Als er zurückkommt und mir die Tabletten und das Glas Wasser reicht, greife ich mit meiner unbeschädigten Hand danach, nehme die Aspirin und stecke sie mir in den Mund und gestehe ihm dann, mir das Wasser zu geben. Ich leere das ganze Glas, bevor ich aufstehe. Meine Knie werden plötzlich weich und meine Beine zittern. Wahrscheinlich eine verspätete Reaktion auf das, was passiert ist.
Logan beugte sich vor und nahm mich in seine Arme. ?Gehen wir? ins Badezimmer, um dich zu heilen.?
Ich lege meinen Kopf auf seine Schulter und erinnere mich daran, ruhig zu bleiben und vernünftig darüber zu sprechen.
?Duschen Sie sich zuerst oder reinigen Sie Ihre Schnitte?
?Dusche.?
Er hob mich auf meine Füße, einen Arm immer noch um meine Taille geschlungen, um mein Gleichgewicht zu halten, während ich mit dem Wasser spielte.
Komm schon Liebes? Kommst du über den Rand der Duschkabine?
ja. Ich bin vielleicht etwas wackelig, aber ich bin nicht behindert, weißt du?
Kurz darauf, nachdem ich das Eis gegessen habe, das er mir mitgebracht hat, fühle ich mich viel besser nach der Dusche und den Verbänden, die meine verschiedenen kleineren Wunden bedecken. Logan hat sogar meinen Rosenkranz gereinigt und er liegt wieder in der Nachttischschublade. Mein wunder Arsch hat die meisten seiner Beschwerden aufgegeben. Das einzige, was noch so weh tut, ist mein Herz.
Logan liegt ruhig auf der Bettkante, sieht ziemlich reumütig aus, sagt aber nichts.
Als eine Art Friedensangebot reichte ich ihm die Eisschale. Willst du den Rest davon? Auch wenn es Mouse Tracks heißt, ist es wirklich lecker.
?Dies? Elchspuren, Liebling?.?
Ich schaue mir den Container genauer an. Du hast. Aber immer noch kein sehr appetitlicher Name.
?Kein Recht? Jetzt fühlt er sich einfach so müde. Du isst sie alle, Elf. Ich bin gerade nicht sehr hungrig.
Ungewöhnlich, wenn es um Eis geht.
?Ich habe eine Kiste Bier in meinem Arbeitszimmer? Ich empfehle.
Er schüttelt den Kopf.
Noch ungewöhnlicher. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Erklärung hören möchte, die ich zuvor so grausam von ihm verlangt habe, aber ich weiß, dass ich es tun muss.
Ich stopfte mir die letzten Eiskugeln in den Mund und stellte die Schüssel ab. Ich rutsche zur Seite, bis ich irgendwo in seiner Nähe bin, ihn aber nicht ganz berühre.
?Wenn Sie eine Zigarre rauchen wollen, hebe ich das Rauchverbot in unserem Zimmer für eine Nacht auf.? Das ist das Einzige, was mir einfällt, um es ihr bequemer zu machen.
?Dies ist nicht erforderlich.? Gibt einen ergebenen Seufzer von sich. Okay, ich werde es dir sagen. Aber zuerst müssen Sie etwas tun.
?Was?? Ich frage mit Argwohn.
Ich möchte, dass du schwörst, dass du nie wieder jemandem erzählen wirst, was ich dir jetzt sage.
?Ist das wirklich nötig?
Ja, wenn Sie eine Antwort auf Ihre Frage wünschen.
?Sehr gut. Ich schwöre bei Gott, dass ich es nie wieder jemandem erzählen werde.
Er zieht mich verzweifelt an sich heran. Ich lege meinen Kopf auf seine Schulter und beuge mich dazu ein wenig vor.
Nun, Elfe. das wolltest du. Einfach zuhören. Sag nichts, bis ich fertig bin.
Ich nickte gerade so weit, dass er spürte, wie ich meinen Kopf bewegte. Was dann geschah, ist etwas, woran ich nicht gerne denke, aber ich kann es nicht vermeiden.
Da war diese Frau. Sollen wir sie Maria nennen?
Ich war erschrocken über die Namen, die er wählte, aber ich sagte nichts.
Sie fährt fort, das Geschehene in einem flachen, toten Ton zu beschreiben, der droht, nur gelegentlich mit Tränen zu brechen, die brechen und nicht fließen. Er erzählt alles kalt und ruhig, fast so, als würde er aus einem Polizeibericht vorlesen. Vielleicht kommt er nur so darüber hinweg, es zu definieren.
Mary war ein Transporter. Er war auch der Anführer einer mutierten Terroristengruppe, die letztes Jahr den Bombenanschlag auf eine chemische Produktionsstätte in Kanada verübt hatte. Mindestens 30 Menschen wurden bei der Explosion getötet und viele weitere schwer verletzt, ganz zu schweigen von den Umweltschäden durch die giftigen Substanzen, die sich in der Umgebung ausbreiteten. Dieselbe Gruppe hatte mit einem weiteren Angriff gedroht, diesmal auf ein Kernkraftwerk, bei dem Mary erneut eine entscheidende Rolle spielte. Angesichts ihrer Erfolge in der Vergangenheit war die Bedrohung unglaublich. Wir mussten es stoppen, aber wir wollten die Namen der anderen Beteiligten erfahren. Wir hatten von einem Informanten von seinem Aufenthaltsort erfahren, und ich musste ihn erreichen, ihn bitten, seinen Namen zu sagen, wenn ich konnte, aber ich würde ihn trotzdem töten.
Ich möchte anhalten und ihn fragen, wer wir sind? Wir? Das war es, worüber er sprach, aber ich versprach, ihn nicht zu unterbrechen. Ich lege dies zur späteren Prüfung zu den Akten und sage nichts.
Wie Sie sich vorstellen können, war es nicht einfach, einen Teleporter zu fangen, obwohl ich eine Leine bekam, die Mutantenkräfte neutralisieren sollte. Wenn ich nicht so daran gewöhnt wäre, mit Ihnen umzugehen, wäre ich vielleicht nicht nahe genug gekommen, um sie zu setzen es an der Leine. Ich brauchte eine Weile, um seine Grenzen und Schwächen zu verstehen, aber es war immer noch lang und ermüdend. Es war eine Verfolgungsjagd. Obwohl er Plätze springen konnte, ohne sie zu sehen, war seine Reichweite nicht so wie deine, und er wurde müde leicht, wenn ich gezwungen wäre, mehr als ein Dutzend Mal zu springen. Als ich es herausfand, hatte ich ihn in der Defensive. Nachdem ich ihn zu einem verlassenen Lagerhaus gejagt hatte, war es nur eine Frage der Zeit, bis ich ihn niederschlug und an die Leine nahm. Aber Wir wurden die meiste Zeit gesehen und verfolgt, also wusste ich, dass ich nicht viel Zeit haben würde, bis seine terroristischen Freunde herausfanden, wo wir waren, und ihn retteten mein Hauptziel sein?
? Sie sind sowieso tot, Ma’am? Ich sagte ihm. ? Geben Sie mir die Namen und ich mache es schnell und einfach. Tun Sie es nicht und es wird viel schmerzhafter sein. Und doch wirst du es mir sagen. Deine Entscheidung?.?
Plötzlich streckt er die Klauen meines Armes aus, der über meiner Schulter hängt, und zieht sich dann wieder zurück, so schnell, dass ich keine Zeit habe zu reagieren.
Ich habe ihm gezeigt, wie meine Krallen funktionieren, falls er es nicht weiß. Ich habe nur versucht, Informationen von ihm zu bekommen, in der Hoffnung, dass er reden würde und ich diesen Job schnell erledigen könnte.
Er verweigerte. Ich versuchte mehrmals, ihn zu überreden, seine Meinung zu ändern, aber es funktionierte nicht. Ich wusste, dass mir nicht mehr viel Zeit blieb, da ich Leute draußen herumschleichen hörte, wohin ich ihn brachte. Natürlich hatte er keine Ahnung, dass die Genesung unmittelbar bevorstand.
Ich hielt die Knöchel meiner geballten Faust knapp über dem Schambein. Seine Knöchel stoppten ein paar Zentimeter über meinem Schritt und zeigten mich. Ich war erschrocken, aber sie ignorierte es.
Ich streckte langsam meine Krallen aus und tat mein Bestes, ihn nicht zu schnell zu töten, um die Bauchaorta oder andere große Blutgefäße zu verfehlen?
Bevor ich mich von meiner Panik völlig überwältigen ließ, wurde mir diesmal klar, dass er seine Taten nicht mit seinen Worten in Einklang brachte, sondern mich nur fest mit seinen Knöcheln drückte.
Ich habe sie ihren Bauch hochgezogen, immer noch sehr langsam.
Er hat nur nachgeahmt, was er tat, aber ich bin alles andere als erleichtert. Es ist sowohl völlig unmöglich als auch völlig einfach, sich vorzustellen, wie es sich anfühlen würde, wenn es tatsächlich fertig ist.
Er hatte den Mut, den gebe ich ihm. Meine Messer hielten nur einen Zoll unter meinem Brustkorb, bevor er mir die Informationen gab, die ich wollte. Ich hielt mein Versprechen, es schnell zu tun, wenn er kooperiert, und steckte mich in sein Herz. Wut flammte in mir auf, als ich sah, wie das Blut aus meinen Händen quoll. Warum hast du es nicht einfach gemacht, verdammt?? schrie ich und zog die Klingen zurück, damit ich seinen Körper hochheben und ihn mit unvernünftiger Wut schütteln konnte.
Er senkte den Kopf, hielt aber immer noch seine geschlossene Faust über meinen hervorstehenden Xiphoid.
?Ist da mehr?? frage ich, während er schweigt. Ich lasse den Schock, den ich über dieses Geständnis empfand, nicht in meiner Stimme widerspiegeln.
Er nickte, aber die Hand, die sich gegen meine Brust drückte, zitterte.
Ja da ist. So was.?
?Möchten Sie das wirklich wissen?
?Und.?
Mein Schwanz war die ganze Zeit über hart, als ich ihn gefoltert habe. Selbst nachdem er gestorben war, hätte ich beinahe seine Leiche vergewaltigt.
Ich habe keine Probleme, das zu glauben. Mein Penis liegt locker zwischen meinen Beinen, aber selbst jetzt kann ich den Vorsprung sehen, den er halb erigiert unter dem Laken hervorgebracht hat. Auch ich habe gute Gründe, diese Reaktion anzuerkennen.
Was hast du dann gemacht?
Ich musste kämpfen, um aus dieser Situation herauszukommen. Aber das war kein wirkliches Problem. Eigentlich war es eine Erleichterung. Ich konnte nur daran denken, wie sehr ich mich retten musste. Ich war noch nie in meinem Leben so lustvoll. Ich hatte Angst, dass ich die erste Person, die ich sehe, vergewaltigen würde. Das war verrückt. Ich wusste es, aber ich konnte nicht anders. Ich konnte nur an Sex denken? Er zuckt hilflos mit den Schultern und zieht schließlich seine Hand zurück. Vielleicht war es ein Weg, mich von dem Mord zu distanzieren, den ich gerade begangen habe.
Ich bin mit meinem Fahrrad direkt hierher gefahren und habe nur angehalten, um telefonisch Informationen von Mary zu erhalten, um einen See so gut wie möglich zu säubern und zu tanken, während ich Menschen so weit wie möglich aus dem Weg gegangen bin. Ich habe sogar ein paar Mal aufgehört zu masturbieren. Aber das hat nicht viel geholfen. Ich musste jemanden akzeptieren, das Gefühl haben, dass er gegen mich kämpfte, zu wissen, dass ich ihn drängte. Alles, woran ich denken konnte, war, die Lust auf dich zu richten und mich davon zu überzeugen, dass du es warst, niemand sonst würde es tun. Ich hoffte, dass ich dadurch keinen zufälligen Fremden jagen würde. Es funktionierte. Es hat einfach so gut funktioniert.?
Ist das der Mann, den ich zu lieben wage? Diese kalte und tödliche Tötungsmaschine? Lieber Gott im Himmel
Als ich versuchte zu verdauen, was er gerade gesagt hatte, bemerkte er zweifellos eine Veränderung in meinem Geruch.
Kurt, ich musste. Unschuldige Leben hingen davon ab, sich dieses Wissen anzueignen. Ich hatte keine andere Wahl.
?Es gibt immer eine Wahl.? Aber ich scheine nicht sehr überzeugt zu sein von dem, was ich gesagt habe.
?Ich musste es tun,? Er besteht immer noch darauf. Aber das heißt nicht, dass ich mich gut fühle. Du weißt das.?
Ich habe deine Stimme noch nie so niedergeschlagen und hoffnungslos gehört.
Mehrere Minuten lang herrschte nur Stille, während er versuchte, sich eine Antwort auszudenken.
Ja, das weiß ich. Ich weiß auch, dass, so wie Philosophen zu allen Zeiten diese Frage nicht zufriedenstellend gelöst haben, wir den Rest der Nacht damit verbringen könnten, darüber zu streiten, ob der Zweck die Mittel heiligt und nirgendwohin führt.
Er schüttelt den Kopf, sagt aber nichts. Keiner von uns hat Lust, über Philosophie zu streiten.
Also stelle ich meine verspätete Frage und gebe mein Bestes, W richtig zu schreiben. ?Wer sind wir? hast du erwähnt
?Ich kann es nicht? ? begann sie, aber als sie sah, dass ich sie anstarrte, hörte sie plötzlich auf. Ich arbeite mit der Abteilung für verdeckte Operationen von S.H.I.E.L.D. speziell geschaffen, um diese mutierte Terroristengruppe nach ihrem ersten Angriff zu neutralisieren. Nick Fury kam Ende letzten Jahres auf mich zu, um dies zu tun.
Er lässt den Kopf hängen. Das war die letzte Aufgabe, von der ich dir gerade erzählt habe. Es gab andere, bei denen es ums Töten ging, aber dieses hier war das Schlimmste?
Ach nein. Nein nein Nein Aber was hast du erwartet, Kurt? Du wusstest, dass etwas Schreckliches passieren würde. Was wird jetzt passieren?
Aber warum S.H.I.E.L.D. dich einstellen?
Erstens, ich bin Kanadier. Zweitens habe ich umfangreiche militärische Erfahrung, obwohl ich mich nicht an alle erinnere.
Er holt tief Luft und schaut auf das Bett. Hinzu kommt, dass ich ihnen in der Vergangenheit einen Gefallen schulde. Fury rief meinem Stift zu. Sie brauchten jemanden, der selbstständig arbeiten konnte, jemanden, der bestimmte Leute mit chirurgischer Präzision austricksen konnte. Er zuckt mit den Schultern. Ich… wenn ich nicht gut darin bin, wer dann?
Aber die X-Men sind keine Mörder. Oder zumindest versuchen wir sehr, es nicht zu sein. Das ist nichts als Mord.
?STIMMT. Manchmal ist das das einzige, was funktioniert.
Und vorsätzliche Folter? Gute Jungs tun das nicht.
Hast du jemals von Wasserski gehört, Elf?
Darauf habe ich keine Antwort.
Bist du dir wirklich sicher, dass diese Leute dir die Wahrheit gesagt haben, als sie dich geschickt haben, um jemanden zu töten? Könnten sie lügen und dich benutzen, um ihre Drecksarbeit zu erledigen?
?Nein, ich kann mir da nicht sicher sein? Er akzeptiert. Im wirklichen Leben sind die Dinge normalerweise nicht so genau, wissen Sie. Aber S.H.I.E.L.D. ist ziemlich gut für einen Geheimdienst. Schließlich arbeitet es unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen, nicht nur eines Landes.
?So gut wie möglich? Ich bestehe darauf, ist es nicht möglich? Unschuldig oder nur ein Verdächtiger?
Er kannte die Namen, Kurt.?
Eine gefolterte Person kann dir alles sagen, was du deiner Meinung nach hören willst. Es ist kein sicherer Hinweis auf die Wahrheit.
Elf, ich kann gerade nicht dorthin gehen. Ich kann es nicht. Bitte frag mich nicht.
Du wirst dorthin und weiter kommen, bevor dies endgültig zwischen uns geklärt ist. Wenn ich damals gewusst hätte, wie wahr das wäre, hätte ich es nicht gut gesagt.
?Ich werde es tun. Das verspreche ich. Aber nicht jetzt, nicht hier, nicht so. Bisher konnte ich meinen Kopf frei bekommen. Diesmal schien er härter zuzuschlagen. MEINER MEINUNG NACH ? Ich brach unter Spannung zusammen.
Das ist eine Untertreibung des Jahrhunderts.
Ich weiß nicht, ob ich das akzeptieren kann, Logan.
Du hast darauf bestanden, es zu wissen? Er zuckt hilflos mit den Schultern. ? Das ist die Wahrheit der Welt. Und meine Existenz.
?Nummer?
Kurt, das weißt du. Du weißt, was für ein Mensch ich bin. Sie kennen einige der Dinge, die ich tue. Jetzt wisst ihr noch eine Sache, die ich getan habe, das ist alles.
Ich schüttele den Kopf. Es ist nicht lange her, dass du mir gesagt hast, dass ich nicht von meiner Vergangenheit beherrscht werden muss. Hast du diese Lektion nicht selbst gelernt?
Für mich ist es zu spät. Ich werde nie etwas anderes sein.
?Warum nicht??
Oh, Liebling?, tu mir das nicht an. Ich bin der Beste in dem, was ich tue. Und was ich am besten kann, ist Menschen töten. Du weißt das. Höllenfeuer und verdammt, du hast mich dabei gesehen Ich habe sogar die Frauen getötet, die ich liebe?
Ich konnte ihm nicht in die Augen sehen, weil ich es nicht ertragen konnte, die Verwüstung zu sehen, von der ich wusste, dass sie dort sein würde. Ja, ich wusste das alles tief in meinem Herzen. Ich wollte einfach nicht wahrhaben, dass ich das wusste. Sie haben mehr Blut an ihren Händen und Krallen, als irgendjemand sonst berechtigt ist. Er ist ein mehrfacher Mörder und das wird sich für mich einfach nicht ändern. Ich sollte ihn nicht so sehr lieben. Trotzdem kann ich nicht anders, als ihn zu lieben. Es gibt so viel Gutes und Freundliches und Tapferes und Edles in ihm. Wenn ich Wolverine will, muss ich ihn so akzeptieren, wie er ist, nicht so, wie ich ihn vielleicht haben möchte. Ich kann es nicht kontrollieren und ändern, und es kann mich nicht kontrollieren oder ändern. Was werde ich also tun?
Ich weiß, was du denkst, Elf. Überlegst du, ob du bei mir bleiben willst?
Ich könnte dich niemals verlassen. Aber meiner Stimme fehlt die nötige Überzeugung, um diese Worte auszusprechen, und das weiß er.
?Natürlich kannst du. Und ich würde es dir nicht einmal verübeln, wenn du es tätest.
Ich sah ihn von der Seite an und wusste nicht, was ich sagen sollte. Kopf nach unten, Kinn auf der Brust. Es ist das Bild der Verzweiflung.
Ich glaube nicht, dass ich hier ohne dich weitermachen kann, Liebling?, besonders jetzt. Aber ich bin mir auch nicht sicher, ob ich das Recht habe, dich das zu fragen, besonders jetzt.
Ich zähle meine eigenen vielen Sünden und Fehler. In Gedanken höre ich die Stimme von Pater Bauer, die die Geschichte der Frau vorliest.
beim Ehebruch: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein auf ihn?
Ein Teil von mir möchte ihn erreichen, ihn berühren und ihn trösten. Aber ein anderer Teil von mir hat Angst davor, also sage ich einfach: Wir werden es herausfinden. OK.?
Nein, Elf, es ist nicht in Ordnung. Sind die Dinge in Ordnung? auf eine Art, wie sie mich noch nie zuvor hatten. Seit ich diese Quests mache??
Er fuhr sich mit den Händen durch sein zerzaustes Haar und hielt sich den Kopf, als hätte er Angst, er könnte explodieren. Vielleicht war es diesmal schlimmer, weil Mary eine Teleporterin war wie du. Vielleicht jagen? Es erinnerte mich so sehr daran, dass ich versuchte, dich zu fangen. Vielleicht hat mich das Töten von ihm irgendwie mit dem Töten von dir verwechselt. Ich bin mir nicht sicher, was es ist. Vielleicht gehe ich? wütend.?
Ich nehme meinen Mut zusammen und berühre leicht die Seite seines Gesichts, das mir immer noch beschämt zugewandt ist.
Ich würde mir mehr Sorgen um deine geistige Gesundheit machen, wenn es dich nicht so sehr beunruhigen würde.
Er nahm meine Hand und berührte sie mit einem Kuss an seinen Lippen, dann legte er sie auf meinen eigenen Oberschenkel. Ich denke, jetzt weiß ich, warum Xavier nicht weitergemacht und meine Erinnerungen zurückgebracht hat. Er wusste, dass ich nicht damit umgehen könnte, wenn ich das Ausmaß meiner Schuld genau wüsste. Er zuckt mit den Schultern. Vielleicht hatte Charlie recht … Ich kann der Wahrheit dessen, was ich bin, nicht ins Gesicht sehen?
?Genügend? sage ich plötzlich. Wenn ich unser Bett verlasse, dann deshalb, weil du mich nicht mehr darin siehst.
Diesmal schaffte ich es, so zu klingen, als ob ich es ernst meinte. Und ich meine es ernst. Nach mir.
Wie kannst du noch bei mir bleiben? Verdammt, ich habe dich gerade vergewaltigt?
Hast du nicht?
Was meinst du, ich habe es nicht getan? Du wolltest nicht. Ich weiß das. Du hast versucht, mich zu teleportieren, um es zu stoppen, falls ich es vergessen sollte. Ich hatte deinen Hals in meinen Klauen und ich weiß, dass ich dich verletzt habe. Ich weiß nicht, wie Sie es nennen, aber ich nenne es Vergewaltigung.
Wenn eine Unterscheidung zwischen Mord und Totschlag gemacht werden kann, kann eine solche Unterscheidung nicht auch zwischen Vergewaltigung und einem Akt der Verzweiflung für andere gemacht werden, besonders wenn sie im Moment nicht ganz bei Verstand sind?
?In Ordnung —?
Ich kenne dich, Logan. Ich weiß, was es braucht, um so zu handeln. Nach einer Mission, die gewalttätig wird, ist dies nicht das erste Mal, dass du Sex benutzt, um deine Wut loszuwerden. Es ist genau dasselbe, aber schlimmer. Es hilft Ihnen, bei Verstand und Kontrolle zu bleiben.
Ich kann nicht genau benennen, was ich tue? unter Kontrolle.?
Anstatt jemanden anzugreifen oder zu vergewaltigen, den du nicht kennst, bist du nach dem, was du getan hast, zu mir gekommen. Obwohl deine Krallen an meiner Kehle waren und dein Verstand vor Geilheit brannte, hast du mir keinen ernsthaften Schaden zugefügt. Ein Teil von dir wusste, dass es deinen Ärger über deine eigene Schuld beruhigen würde, wenn du mich benutzt. Und er starb. Dafür haben Sie immer meine Erlaubnis. Wenn ich wüsste, was es ist, hättest du es früher gekauft?
Wenn du versuchst, mich abzuwehren, sehe ich das nicht als Zustimmung.
Wenn ich es wirklich versuchen würde, würdest du mich nicht haben. Ich bereue es, sobald ich es sage.
Hmpf Versuchst du es nur? damit ich mich besser fühle. Du kannst nicht entkommen sein. Ich könnte dich wirklich töten, wenn du dumm genug wärst, es zu versuchen? Den letzten Satz sagt er, als wäre ihm eingefallen, dass es möglich ist.
?Nein. Es ist möglich, dass ich dich getötet hätte, wenn ich es versucht hätte. Ich weiß, wie du es gehasst hast, als ich dich gebeamt habe. Weißt du, dass ich, wenn ich mich anstrenge, meine Zeit zwischendurch verlängern kann? Ich habe das vor langer Zeit gelernt, aber ich verwende diese Informationen jetzt nicht, weil es sehr wahrscheinlich ist, dass die andere Person stirbt. Willst du dir vorstellen, wie du dich fühlen würdest, wenn ich dir das antun würde?
? nein. Aber selbst wenn du es tätest, bezweifle ich ernsthaft, dass du mich töten würdest. Warum hast du mich also loswerden lassen? Du hattest jedes Recht, mich aufzuhalten, auch wenn es so war.
?Natürlich habe ich. Ich entschied mich dagegen.
Er schließt die Augen und schüttelt den Kopf. Aber, Elb, ich?
Ich brachte meine Hand zu seinem Mund. ?Nein. Du kannst mich nicht vergewaltigen, bis der Tag kommt, an dem ich dir sage, dass ich dich nicht mehr liebe und dass ich nicht mehr dein bin. Ich möchte, dass du mit deiner Wut und Schuld zu mir kommst, weil ich sie akzeptieren und damit umgehen kann. Du solltest kein schlechtes Gewissen haben, mir solche Dinge anzutun. Die Last, die Sie tragen, ist schwer genug, ohne sie hinzuzufügen. Ich habe die Wahl, dein Bett zu teilen, und jetzt verstehe ich vollkommen, was dabei herauskommt?
?Vergib mir.?
Ich kann es nicht. Wo kein Fehler ist, kann es keine Vergebung geben. Was den Mord an dieser Frau betrifft, wenn Sie um Vergebung bitten, bin ich nicht die Person, die Sie fragen sollten.
Kurt, Liebling? ? Verdammt Verstehst du nicht, was ich versuche? sagen? Ich kann das tun, was ich dir heute Nacht angetan habe, noch schlimmer. Ich bin nicht nur verrückt, sondern ich bin wirklich das grausame Biest, von dem man sagt?
?Nummer. Du hast dich mit Dingen in deinem Leben befasst, die ich mir nicht einmal vorstellen konnte. Der Schmerz und das Leiden übersteigt alles, was ich je gefühlt habe. Der Verlust geliebter Menschen mit eigenen Händen. Und das sind nur die Dinge, an die Sie sich erinnern können. Ich glaube, er ist viel vernünftiger, als irgendjemand unter diesen Umständen erwarten würde. Wir sind alle Tiere. Und wir sind alle Menschen. Und wir sind alle Sünder.
Ich konnte fühlen, wie er heftig den Kopf schüttelte. Du wirst niemals die Dinge tun, die ich tue.
Genau in diese Richtung wollte ich diese Diskussion nicht führen. Aber ich bin derjenige, der die Wahrheit fragt, also muss ich meine eigene Bitte erfüllen.
Oh, Logan, wie oft bist du durch die Beweise meiner Sünden gegangen, die in meinen Körper geätzt wurden, und hast nie verstanden, was diese Narben bedeuten?
Wie kann ich wissen, was sie bedeuten? Du hast mir nie gesagt
Ich sagte, sie waren Erinnerungen an mich, diese Sünden nicht noch einmal zu begehen, und du verstehst es immer noch nicht?
?Was verstehen? Du hast also einige Dinge getan, die du nicht hättest tun sollen. Was ist die Liste der Todsünden, die Sie Katholiken haben? Völlerei. Faulheit. Der Neid. Zorn. Sonstiges??
?Stolz, Gier und Lust.?
Verglichen mit dem, was ich gesagt habe, was ist daran so schrecklich? Und was kann ich noch tun?
Ich seufzte. Denkst du wirklich, das ist die Art von Sachen, die ich meine, wenn ich über meine Sünden spreche?
?Nun ja.? Aber in seiner Stimme liegt eine Zweideutigkeit, als würde er anfangen, an der Wahrheit zu zweifeln. Aber Elf, du bist die netteste und freundlichste Person, die ich kenne. könntest du nicht??
?Ich habe.?
?Ich glaube dir nicht.?
?Glaube es. Nicht zufällig hatte ich das Gefühl, jemanden mit meinen eigenen Händen zu töten. Kalt und bewusst.
Er schüttelt wieder den Kopf und murmelt: Nein?
Ich habe es nie jemandem erzählt und gehofft, dass ich nie einen Grund dazu haben würde. Aber wenn du es hören willst, erzähle ich es dir jetzt.
?Ich tue.?
Ich ziehe den Vorhang herunter und entblöße meine Genitalien, damit mein Penis ihn nicht daran hindern kann, die winzigen, zarten Narben zu sehen, die entlang der oberen Oberfläche seines Körpers verlaufen.
Ich sagte, ich könnte dir das eines Tages sagen. Es scheint, dass die Zeit gekommen ist.
Als Logan sich meinen Schwanz mit plötzlichem Interesse genauer ansieht, sage ich ihm: Es geht definitiv nicht zuerst um Sex, obwohl es eine Verbindung gibt, wie Sie vielleicht denken, wo Sie sind. Aber ich bin mir selbst voraus. Man muss den Hintergrund dieser Narbe kennen, bevor es irgendeinen Sinn ergibt, man muss den Hintergrund dieser Narbe kennen, das habe ich, aber diese erste ist vielleicht die schlimmste.
BETEN SIE FÜR UNSERE SÜNDER
Teil 2
Es ist eine ziemlich lange Geschichte und meistens keine glückliche. Sie erinnern sich, es war früher Winter, als ich mich zum ersten Mal von Herrn Griber wegteleportierte. Ich wusste nicht, was mich von ihm wegbringen würde, und ich wusste nicht, dass ich es noch einmal tun könnte. Aber ich wusste, dass ich nicht zum ersten Haus gehen und um Hilfe bitten konnte, wie es ein gewöhnliches Kind tun würde.
Aus Angst, verfolgt zu werden, rannte ich so weit wie möglich in den Wald hinter dem Dorf, angetrieben von Angst und Adrenalin, dann wurde mir klar, dass ich nackt war, die Sonne unterging, die Temperatur nahe dem Gefrierpunkt lag, mein Magen schmerzte. Die Stelle, an der mich Herr Grüber getroffen hat, war schlimm, und ich war kurz davor, vor Erschöpfung zusammenzubrechen. Die einsetzende Dunkelheit nutzend, schlich ich mich zum Übernachten in die Scheune eines der vielen kleinen Bauernhöfe in der Umgebung von Schänberg.
Glücklicherweise fand ich eine alte Pferdedecke und einen Haufen Lumpen mit einigen brauchbaren Kleidungsstücken darin. In den nächsten Wochen entfernte ich mich immer weiter vom Dorf, erklomm die Hänge und umrundete den Berg. Ich überlebte, indem ich mich in Scheunen oder anderen Nebengebäuden versteckte und so viel stahl, wie ich essen konnte, was nicht sehr oft vorkam. Einmal begegnete ich einem toten Reh am Fuße eines steilen Hügels. Es war noch etwas Fleisch im Kadaver und ich war mehr als wählerisch was Essen anging.
Je tiefer der Winter wurde, desto schwerer wurde es für mich zu überleben. Ich konnte kein Feuer machen, und die Decken und Kleider, die ich gestohlen hatte, waren nicht geeignet, um der eisigen Kälte der Berge standzuhalten. Egal was ich tat, ich war immer kalt und unglücklich. Bald wurde ich krank, hustete, bis meine Brust schmerzte, brannte eine Minute lang vor Fieber und zitterte dann vor einer Erkältung, die mich nicht umgab. Schwach und erschöpft kam der Tag, an dem ich wusste, dass ich sterben würde, wenn ich nicht bald eine Art dauerhaften Unterschlupf fand, ganz zu schweigen von angemessener Nahrung. Ich fing an, in meinem Delirium herumzulaufen.
Es war fast Sonnenuntergang, als ich Rauch bemerkte, der irgendwo direkt über dem nächsten Hügel aufstieg, was auf die Existenz eines Dorfes oder zumindest eines Hauses in der Nähe hindeutete. Obwohl ich Angst hatte, dorthin zu gehen, wusste ein Teil meines fiebrigen Gehirns, dass ich jetzt keine Wahl hatte.
Das Gebäude stand allein auf einer Lichtung, aber es führte eine Straße vorbei, also wusste ich, dass es nicht alleine sein konnte. Es sah ziemlich trostlos aus mit den Lichtern in den Fenstern eines kleineren Gebäudes, das seitlich an das größere angrenzte. Ich ging zur Tür des großen Gebäudes und hoffte, dass es leer sein könnte.
Als ich die Tür aufdrückte, stolperte ich in einen großen Raum, der nicht zu heiß, aber definitiv wärmer war als draußen. Es gab Reihen von Bänken und etwas, das für meine ungeschulten Augen wie ein Altar aussah. Das einzige Licht kam von ein paar Kerzen, die auf dem Regal vor einer Frauenstatue brannten.
Als ich nach einem Versteck suchte, sah ich auf einer Seite des großen Raums einen kleinen Schrank mit einem Vorhang neben der Tür, der zu einem weiteren kleinen Schrank führte. Mit aller Kraft riss ich den Vorhang auf, drapierte ihn über meine eigene zerlumpte und schmutzige Kleidung, betrat den größeren Schrank und schloss die Tür hinter mir. Es war nicht groß genug für mich, um hineinzupassen, aber ich wurde zu einem festen Ball auf dem Boden und wurde sofort ohnmächtig.
Ich erwachte durch das Geräusch von jemandem, der sich außerhalb meines Verstecks ​​bewegte. Ich war immer noch erschöpft und verwirrt, aber aus Angst vor der Gefahr zwang ich mich, wachsam zu bleiben. Ich stützte mich unsicher auf einen Ellbogen, als die Stimmen näher kamen.
Plötzlich öffnete eine seltsame Kreatur meine Schranktür. Er war groß und ziemlich übergewichtig und trug einen langen braunen Umhang, dessen Kapuze sich über den Kopf gezogen hatte. Die Robe war mit einer weißen Schnur um ihre Taille gebunden, und an der Schnur hing eine lange Perlenkette. Abgesehen davon, dass er eine Taschenlampe trug, sah er aus, als wäre er einem Buch entsprungen, das ich einmal über das Mittelalter gelesen hatte. Ich drückte mich so weit ich konnte in die Schatten und versuchte, mich für ihn unsichtbar zu machen, während ich das Licht auf mich richtete und mich bückte.
Ich war sehr überrascht, als die Kreatur lachte und dann ihre Kapuze zurückschob und ihr vollständig menschliches Gesicht enthüllte.
Warum, er ist nichts weiter als ein Junge, sagte er, sah mich genau an und fügte dann hinzu, obwohl es ziemlich seltsam aussieht.
Ich stand auf und wollte weglaufen, aber die Welt begann sich zu drehen und ich wurde ohnmächtig. Das Letzte, was ich fühlte, war, dass seine Arme mich packten und hochhoben.
Als ich wieder zu Sinnen kam, lag ich auf einer Pritsche vor einem kleinen Kohleofen, eingewickelt in mehrere Wolldecken. Meine Kleider waren weg, aber ich sah aus, als trüge ich ein langes Flanellhemd und dicke Socken an den Füßen. Zum ersten Mal seit Jahren ist mir warm
Ich hob vorsichtig meinen Kopf und sah mich um. Dann fing ich an zu husten und konnte eine Weile nicht aufhören. Der braun gekleidete Mann hockte sich neben mich und drückte mich an seine Brust, bis mein Husten nachließ.
Ich habe Brühe auf dem Herd, sagte er. Kannst du welche haben?
Ich nickte, traute meiner Stimme nicht und fragte mich immer noch, wo ich war und warum man mich so liebevoll ansah.
Lange Rede kurzer Sinn, wie ich später erfuhr, stieß ich auf eine kleine katholische Kirche und suchte Zuflucht in der Bekenntniskirche. Morgen.
Obwohl Essen und Unterkunft Zeit brauchten, um sich von einer Lungenentzündung zu erholen, verbrachte ich den größten Teil meiner ersten Woche dort mit Ausruhen und Schlafen. Der Priester sagte, ich könnte so lange bei ihm bleiben, wie ich brauche, aber niemand sonst braucht etwas von mir zu wissen. Wir mussten meine Anwesenheit vor dem Rest der Gemeinde verbergen, weil sie nicht erkennen konnten, ob ein blauer Dämon in ihrer Kirche lebte. Dies war für ihn relativ einfach, da er allein im Pfarrzimmer neben dem Kirchengebäude lebte und keinen Diener hatte, der sich um seine Bedürfnisse kümmerte. Die Kirche war von den drei kleinen Bergdörfern, denen sie diente, gleich weit entfernt, sodass sich außer an Sonn- und Feiertagen oft nur sehr wenige Menschen in der Gegend aufhielten.
Als ich mich endlich stärker fühlte, tat ich etwas, das mich fast rausgeschmissen hätte. Ich wollte nur Fr zeigen. Ich bin Bauer dankbar, dass er mich akzeptiert hat, aber es lief nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte.
Spät in der Nacht, in der Erwartung der gleichen Reaktion von ihm, die ich von anderen erwachsenen Männern gewohnt war, schlich ich mich ins Schlafzimmer und kletterte nackt auf sein Bett. Ich kuschelte mich obszön an ihn und legte meine Hand auf seinen Schlafanzug über seinen Penis. Er erwachte völlig überrascht, mich dort zu finden, und packte mein Handgelenk und stieß meine Hand heftig weg, als ich aus dem Bett sprang, ein donnernder Ausdruck auf seinem normalerweise sanften Gesicht.
In der Hoffnung, getroffen zu werden, rollte ich mich zu einem Ball zusammen, bedeckte mein Gesicht mit meinen Händen und bat ihn, mich nicht zu schlagen. Natürlich hat er mich nicht geschlagen, stattdessen hat er gefragt, was ich denke, was ich tue, was zu meiner Klarstellung geführt hat. Am Anfang fiel es ihm schwer, es zu glauben.
Nachdem ich mir eine harte Lektion über katholische Priester und Zölibat erteilt und mich gewarnt hatte, so etwas nie wieder zu tun, wenn ich dort bleiben wollte, war ich fast hysterisch vor Angst, schluchzte unkontrolliert und bat ihn, mir zu vergeben. Obwohl mich seine Reaktion ein wenig überrascht hat.
Er wickelte die Decke um mich und nahm mich in seine Arme, versuchte mich zu beruhigen. Natürlich würde ich sagen, er war gewarnt, aber das verwirrte mich nur noch mehr. Sie fing an, mich sanft zu befragen, was mich dazu veranlasste, ihr genauso viel von meinen früheren Erfahrungen zu erzählen, wie ich es Ihnen erzählt habe. Wie vorauszusehen war, entsetzten ihn meine Antworten.
Ich schwor, ich würde ihn nie wieder verführen, und er machte mir schließlich klar, dass es in Ordnung war, er würde mich nicht in die Nacht werfen, aber er wollte auch nicht, dass mein Körper benutzt wurde. Oder besser gesagt, sie würde es ihm nicht erlauben, selbst wenn er es wollte.
Während meiner Zeit bei ihm hat er sein Wort gehalten, und ich auch.
Als ich von einer Lungenentzündung vollständig geheilt war, hatte ich in diesem Winter sehr wenig zu tun. Als ich sah, dass ich gelangweilt war, sagte Fr. Bauer führte mich in den Keller, der nicht nur unter seiner Wohnung verläuft, sondern auch unter dem größten Teil des Kirchengebäudes. Zuerst hatte ich Angst vor dem Bild dieses schrecklichen Kellers in House of Pain. Als ich schließlich meine Argumentation akzeptierte, erklärte er mir, dass ein echter Keller ganz anders sei, als ich ihn mir vorgestellt hatte, und versicherte mir, dass ich ihn ziemlich interessant finden würde.
Dann stand er auf und reichte mir seine Hand. Komm, mein Kind. Sei mutig und vertraue mir.
Angst durchfuhr mich, aber ich tat, was er verlangte. Es kostete mich all meinen Mut, zum ersten Mal diese kalten Steinstufen hinunterzusteigen. Gemeinsam erkundeten wir den Keller.
Diese Kirche wurde vor über hundert Jahren gebaut, Kurt. Vor mir lebten hier viele Priester. Während dieser ganzen Zeit wurde dieser Keller als Lager genutzt. Ich habe es nie vollständig erforscht, und einige haben nicht einmal Strom. Meistens verwende ich nur diesen ersten Teil.? Er zeigte auf die Wand, die von Regalen mit Gläsern voller Obst- und Gemüsekonserven gesäumt war. Wenn Mitglieder meiner Gemeinde mir Essen schenken, bewahre ich es hier auf. Was nicht nach oben passt, findet meist auch hier seinen Weg. Ich habe Kisten mit alten Kleidern, die ich verwende, um sie bei Bedarf an die Armen zu verteilen. Es gibt wahrscheinlich noch viele andere Gegenstände zu finden, die nützlich sein könnten, wenn jemand einen Blick darauf wirft.?
Er führte mich durch den Raum und zeigte auf etwas. An vielen Orten gibt es Bücher, alle Arten von Büchern. Hier sind theologische Texte. Dort eine Sammlung von Werken der klassischen Literatur. Eine Enzyklopädie in dieser Ecke. Du kannst lesen, oder?
Ich nickte.
Glaubst du, du kannst etwas finden, das dich interessiert?
Ich nickte aufgeregt und warf einen Blick auf die Schlagzeilen.
?Gut. Wenn wir bereit sind zu gehen, bleibe ich hier bei dir, während du Sachen abholst. Lassen Sie mich Ihnen nun den alten Teil des Kellers zeigen.
Als wir uns der gegenüberliegenden Wand näherten, ergriff ich seine Hand noch fester, meine Augen suchten den düsteren Raum nach Gefahren ab. Es gab eine baufällige Holztür, die jetzt geschlossen war. Natürlich lauerte etwas Schreckliches hinter ihm. Aber nein, Vater. Mit einer beiläufigen Bewegung zog Bauer die Tür auf. Außer Dunkelheit war nichts zu sehen. Dies war eindeutig der nicht mit Strom versorgte Teil.
Du kannst hier eintreten, wenn du möchtest, aber du musst eine Kerze mitnehmen. In diesem Regal neben der Tür stehen welche, zusammen mit den Streichhölzern. Es gibt viele weitere Räume mit vielen Kisten zum Anschauen und Orten zum Erkunden.
Ich will da jetzt nicht reingehen, Vater.
Dann vielleicht ein andermal. Sollen wir uns die Bücher anschauen?
?Und?
Als wir nach oben kamen, hatte ich so viele Bücher, dass ich beide Hände benutzen musste, um den Stapel zu tragen, den ich ausgewählt hatte. Im Laufe der Wochen wich meine Angst vor dem beleuchteten Teil des Kellers meiner Lust zu lesen. Aber ich bin nie über diese Bücherregale hinausgegangen.
In diesem Winter habe ich viel über die Außenwelt gelernt. Ich hatte während meiner Kindheit viele Bücher gelesen, aber diese waren Bücher für den Verstand eines Kindes. Diese Bücher waren hauptsächlich für Erwachsene. Ich mochte besonders die Fr diejenigen. Bauer hatte die Klassiker genannt.
Sie haben wahrscheinlich erraten, dass auch ich den Katholizismus von Fr. Wobei Bauer mich nie unter Druck gesetzt hat. Ich war immer derjenige, der ihm Fragen stellte. Er antwortete nur, soweit er wusste. Nach eigenen Angaben war er kein außergewöhnlich gelehrter Mann, nur ein einfacher Priester in den Weiten des Landes. Doch mit seiner unendlichen Aufmerksamkeit und Überlegung lehrte er mich mehr über wahre Liebe als jeder andere.
Ich entschied sehr schnell, dass ich katholisch sein wollte, vor allem, um so zu sein wie er. Aber das würde er nicht als Grund nehmen. Bevor er mich taufte, musste ich mehr lernen, also machte er sich daran, mir den Katechismus beizubringen, wie er es für jeden missionierenden Konvertiten tun würde.
Obwohl ich sonntags nicht mit dem Rest seiner Gemeinde an der Messe teilnehmen konnte, konnte ich mich in das kleine Heiligtum auf der einen Seite des Heiligtums schleichen, wo die Gewänder und andere Gegenstände aufbewahrt wurden, die während der Messe verwendet wurden. Durch ein Guckloch, das wir in die Kirchentür gebohrt hatten, konnte ich gefahrlos aus seiner Sicht beobachten. Es schien magisch und absolut wunderbar, dass ein kleines Stück ungesäuertes Brot in den Leib Christi verwandelt werden konnte und ein Stück Wein das Blut Christi werden konnte. Ich spürte Gottes Gegenwart am Altar, verwandelte die alltägliche Welt in ein Heiligtum und sehnte mich danach, mich anderen anzuschließen, um an diesem Brot des Lebens teilzuhaben.
Mehrmals, Hr. Bauer führte die Messe in den frühen Morgenstunden auf, als wir nur zu zweit waren, damit ich besser verstehen konnte, wie es war.
Es war später Frühling, als er sicherstellte, dass ich Grundkenntnisse des Katholizismus hatte und gut genug wusste, was damit verbunden war, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.
In der kerzenbeleuchteten Dunkelheit um Mitternacht stand ich vor dem marmornen Weihwasserbecken in der kleinen Nische an der Seite der Kirche und ließ mich taufen. Dann gingen wir in den Beichtraum, und ich kniete in dem kleinen schrankartigen Raum mit den Vorhängen, die ich am ersten Abend, als ich die Kirche betrat, heruntergerissen hatte. fr. Bauer schob das vergitterte Fenster neben meinem Schrank auf.
Segne mich, Vater, für die Sünde? Ich fing leicht genug an, wusste aber nicht, wohin ich von dort aus gehen sollte. Jetzt, wo ich eine neue Perspektive auf Sex lernte, schienen meine Sünden so zahlreich und so schwer zu sein, dass ich nicht wusste, wo ich anfangen sollte. dachte ich in einer unbehaglichen Stille. Ich konnte Fr sehen. Bauers Silhouette aus dem Raster. Als ich dieses vertraute Profil sah, wurde mir klar, dass ich ihm die meisten meiner sexuellen Erfahrungen bereits erzählt hatte und dass ein allwissender Gott sie auch kannte. Ich habe in Gedanken, Worten und Taten zu oft gesündigt, um beschrieben oder gezählt zu werden. Ich bitte um Vergebung für all die Dinge, die ich in meinem Leben getan habe, die Gottes Missbilligung erfordern werden, und bete um die Kraft, ihnen in Zukunft zu widerstehen.
Als Pater senkte ich den Kopf und lauschte. Bauer sagte mir, wie viele Gebete ich für meine Buße beten musste. Es schien eine sehr leichte Strafe für all die Dinge zu sein, die ich getan hatte, aber als er sagte, dass meine Sünden vergeben seien, ging tatsächlich ein Blitz durch mein Herz. Vielleicht, weil ich all diese Sünden begangen habe, ohne es zu wissen, war keine große Sühne nötig. In einem plötzlichen Ausbruch von Begeisterung schwor ich, dass ich nie wieder sündigen würde.
Dieser Eid wurde schnell gebrochen. Ich wäre niemals so dumm zu glauben, dass ich ohne Sünde leben könnte. Erstens war ich zu sehr an Sex gewöhnt, um Selbstbefriedigung zu vermeiden. Obwohl stark Fr. Wie in Bauers Fall des Zölibats fühlte ich mich einer unwiderstehlichen Versuchung hingezogen. Als er mein kriminelles Elend sah, sagte er mir schließlich, dass er das gleiche Problem habe und dass er oft der gleichen Versuchung zum Opfer gefallen sei wie ich. Ja, es war ihm sehr peinlich, aber er konnte mir versichern, dass Gott die menschliche Natur versteht und uns unsere Schwäche in diesem Bereich vergeben wird, aber wir müssen immer daran denken, diese einzigartige Form der Befriedigung als weniger als viele zu wählen. sexuelles Fehlverhalten und gehen Sie niemals weiter. Ich wollte so viel mehr, aber ich habe es nie von meinem Priester bekommen, obwohl ich es wollte.
Jedenfalls kniete ich mich nach meiner Beichte auf eine der Bänke vor der Kirche und sprach mein Pflichtgebet. Dann blieb ich dort bis Fr. Bauer kam aus dem Abendmahl und begann zu singen.
Das wäre meine Erstkommunion. Als ich die Waffel zum Schmelzen im Mund probierte, fühlte ich mich kurz von Heiligkeit erfüllt. Ich kniete dort, mein Kopf neigte sich, um meine gefalteten Hände zu berühren, Pater. Bauer beendete die Messe.
Es waren nur ein paar Kerzen um uns herum und die Stille der dunklen und leeren Kirche? und die Gegenwart Gottes, die ich gerade gefunden habe.
Später Fr. Bauer bot mir zu diesem Anlass ein einfach verpacktes Geschenk an. Als ich das Papier zerriss, war es ein Rosenkranz, der Rosenkranz, den ich bis heute habe und benutze.
Dann zögerte er und stellte mir eine Frage. Wolf, deine Augen? ?
?Ja Vater??
Wenn ich nicht angefangen habe, mir Dinge auszudenken, leuchten sie seit dem Moment, als ich dich getauft habe. Ist Ihnen so etwas schon einmal passiert?
?Ja Vater? murmelte ich, senkte meinen Kopf und schloss meine Augen, damit er dieses peinliche Licht nicht wieder sehen würde. Wann passiert es? wann bin ich aufgewacht
?Auffallend Aber du bist jetzt definitiv nicht –??
Ich schüttelte schnell meinen Kopf und erlaubte ihm nicht, die Frage zu äußern.
Er legte mir eine Hand auf die Schulter. Vielleicht passiert es, wenn du sehr glücklich bist, wenn du eine starke Emotion verspürst oder wenn du dich in der Gegenwart Gottes fühlst. Ist es möglich??
An so etwas habe ich noch nie gedacht. Ich nickte und erkannte die Hoffnung, dass er mich richtig eingeschätzt hatte, und das hatte er tatsächlich.
?Gut. Dann hör auf, deine Augen so zu verstecken, dummer Junge, und nimm es als besonderen Segen, nicht als Fluch.
Auch danach konnte ich nur dann einer Messe beiwohnen, wenn er sehr spät in der Nacht die Messe nur für mich rezitierte und mir die Eucharistie darbrachte. Ich durfte damals sogar als sein Ministrant auftreten. Ich habe sehr schnell gelernt, wie alles läuft, in kurzer Zeit habe ich die Antworten gelernt und was zu tun ist.
Während der Frühling beginnt, dem Sommer Platz zu machen, habe ich bemerkt, dass ich in letzter Zeit größer werde. Als ich mich sorgfältig im Spiegel betrachtete, sah ich, dass sich auch die Gesichtsform meines kleinen Jungen leicht veränderte. Ich bemerkte, dass Haare an Stellen wuchsen, wo sie vorher nie gewachsen waren. Ich begann mich zu fragen, wie ich als Mann aussehen würde. Als Kind war ich eher ein süßer kleiner Dämon. Werde ich so süß sein, wenn ich groß bin, oder werde ich gruseliger aussehen, sodass andere mich fürchten?
Mit der wärmenden Luft und den Veränderungen in meinem Körper kam ein Gefühl der Unruhe. Obwohl ich immer noch unersättlich las, hatte ich es satt, eingesperrt zu sein. Ich hatte das Bedürfnis, an der frischen Luft zu sein, herumzulaufen und die neuen Energien in mir zu bearbeiten.
Meine Enttäuschung erkennend, Fr. Bauer stimmte zu, dass ich rauskommen könnte, wenn ich mich sehr davor hüten würde, ausspioniert zu werden.
Ich verbrachte die meiste Zeit im Schatten des nahegelegenen Waldes, falls jemand unterwegs vorbeikam. Trotzdem genoss ich meine neue Freiheit, lernte mich durch den Wald, beobachtete die vielen Tiere, kletterte auf Bäume und tat in meinem Fall alles, was ein normales, aktives Kind tun würde. Ich konnte fast alles erklimmen und verlor nie das Gleichgewicht.
Ich machte auch die ganze Zeit Zirkusakrobatik, erfand neue Tricks, sprang von Baum zu Baum, ging über glitschige, feuchte Baumstämme, die durch den Wald in einen Bach fielen, raste mit imaginären Gegnern über jedes Hindernis, das ich finden konnte. Am Ende habe ich mir lange Abenteuer ausgedacht, erbitterte Schlachten und aufregende Fluchten nachgestellt und sie hauptsächlich auf Abenteuergeschichten gestützt, die ich gelesen habe.
Wenn ich mich von all diesen Aktivitäten ermüdete, saß ich im Schatten eines Baumes und las ein Buch.
Nachts liebte ich es, auf dem Kirchendach zu hocken und den Rosenkranz zu lesen, in die Sterne zu schauen und mir einen Wasserspeier vorzustellen, der mit meinen Gebeten und meiner Anwesenheit das Gebäude vor dem Bösen beschützen würde. Ich hätte es besser wissen sollen.
Im Herbst war ich etwas größer geworden und durch all meine Übungen fing ich an, mehr Muskeln aufzubauen.
Die Tage, die ich mit Fr. Bauer waren die glücklichsten Tage meines Lebens, aber sie konnten nicht ewig dauern. Im Spätherbst war alles zu Ende.
Später wurde mir klar, dass ich bemerkt worden sein musste, egal wie sehr ich versuchte zu verschwinden.
Eines Nachts wachte ich in Flammen und erstickendem Rauch auf. Ohne darüber nachzudenken, dass ich der schrecklichen Hitze und den Schmerzen entfliehen musste, teleportierte ich mich ein zweites Mal und fand mich plötzlich nicht mehr weit außerhalb der Kirche wieder. Eine Menge Dorfbewohner umringten das brennende Gebäude und schrien über einen Dämon, P. Weil Bauer ihn dorthin gebracht hat. Ich sah mich nach dem Priester um, aber er war nirgends zu sehen.
Ich versuchte hineinzulaufen, um ihn zu finden, aber die Leute hatten ihren anfänglichen Schock über mein Erscheinen überwunden und griffen mich an. Einige hatten Waffen, andere waren nur mit Messern oder landwirtschaftlichen Geräten bewaffnet.
Alles, was ich tun konnte, war ihnen unversehrt zu entkommen und in das Waldversteck zu fliehen, schnell auf einen Baum zu klettern und mich in der Dunkelheit und im Schatten seiner dicken Äste zu verstecken.
Von dort versuchte ich, mich zurück zum Gebäude zu teleportieren, um Pater zu retten. Bauer, aber es hat nicht funktioniert. War es meine Angst vor dem Feuer, die mich aufgehalten hat, oder war es meine Unwissenheit, wie man es macht? Ich weiß nicht.
Später stürzte das Dach der Kirche ein und die Mauern stürzten mit ein. Jetzt wusste ich, dass es keine Hoffnung mehr gab, meinen Beschützer und meinen besten Freund zu retten. Etwas zerbrach in mir. All der Hass und die Wut, die ich während meiner Jahre mit Herrn Gröber unter Verschluss halten musste, überkam mich plötzlich.
Fluchend und heulend wie ein wildes Tier sprang ich vom Baum und griff die dämonischen Dorfbewohner an, für die sie mich hielten. Ich war zu verrückt, um mich um die Wunden zu kümmern, die sie mir zugefügt haben, ich wollte nur meine Zähne oder Nägel in ihre verhassten Körper stecken. Ich nahm einem von ihnen eine Mistgabel ab und schüttelte sie heftig von einer Seite zur anderen, um zu verhindern, dass sie mich ernsthaft verletzten.
Die ganze Zeit habe ich wie ein Verrückter gekämpft und wie ein Wahnsinniger geschrien. Es war die wahnsinnige Wut, die mir wahrscheinlich das Leben gerettet hat und sie alle entsetzt zur Flucht getrieben hat.
?MEINER MEINUNG NACH ? MEINER MEINUNG NACH ? ?
Ich merke kaum, dass ich aufgehört habe zu sprechen. Ich klammere mich mehr an meine Geschichte, als ich dachte. Mein Geist war erfüllt von dem Bild der Menschenmenge, die mich umgab. Ich höre ihre Flüche und das scharfe Knistern der Flammen, ich rieche Rauch in meiner Nase, der Schmerz meiner vielen kleinen Wunden zerreißt meinen Körper, Schuld steigt in meinem Herzen auf, weil ich den Vater nicht gerettet habe. Bauer.
All dies und mehr greift meinen Verstand an und zerreißt ihn. Meine Augen sehen verrückt aus, aber ich kann die Wahrheit nicht sehen. Es ist, als würde alles um mich herum wieder passieren. Ich sehe ein Bild von Fr. Bauer stand in der Kirche, als das Dach einstürzte. Etwas drückt sich in seine Brust, als er von den brennenden Balken, die auf ihn fallen, zerquetscht wird. Ich hörte einen langen, schrillen Angstschrei und merkte, dass er aus meinem Mund kam.
Logan wählt diesen Moment, um mich an den Schultern zu packen. ?Gin? Was?
Ich wurde zu einem Monster in seinen Armen, etwas, das schreit, zischt und gegen seine Berührung ankämpft. Ich zerreiße deinen Körper mit meinen Nägeln, ich zerreiße dein Fleisch mit meinen Zähnen. Ich habe das Gefühl, dass mein Knie fest mit seiner Leistengegend verbunden ist. Ich kämpfe um mein Leben mit der Kraft eines schrecklichen Hasses, den ich seit dieser Nacht vor so langer Zeit nicht mehr wirklich gefühlt habe.
Mein Schwanz dreht sich schnell und sucht nach einem Ziel. Es würde sich um den Hals meines Feindes wickeln und zusammendrücken, als er seinen Kopf zurückzog, was ihm das Genick gebrochen hätte, wenn er ein schwächerer Mann gewesen wäre. Ich versuche, meine Beine zu beugen, um ihm in den Magen zu treten und ihn mit meinen Zehennägeln auseinanderzureißen. Mein Kopf schnellt zu meinem kämpfenden Feind, meine Zähne reißen ein großes Stück Fleisch und Muskeln aus seiner Brust. Sein Blut tropft aus meinem Mund, ich grinse ihn böse an, meine Augen blitzen vor goldener Wut.
Kurt, hör auf Ich will dir nicht wehtun?
Hast du mich verletzt? schrie ich und spuckte ihm das Fleisch in meinem Mund ins Gesicht. Du kannst mich nicht verletzen. Ich bin unbesiegbar, ich bin jenseits von Schmerz, ich bin jenseits von Emotionen, ich bin jenseits von Vernunft. Ich hasse dich Ich hasse dich Ich hasse dich Ich werde euch alle töten? Von dort zerstreute ich mich weiter und schrie abscheuliche Beleidigungen und Flüche auf Deutsch, von dem ich nicht einmal wusste, dass ich es kannte.
Seine Faust landete seitlich an meinem Kinn. Verwundert falle ich zurück ins Bett. In diesem kurzen Moment war mein Feind aus meinem Griff befreit und über mir. Bevor es heilt, wird mein Schwanz mit einem schmerzhaften Griff fest an meiner Seite gehalten, während meine Handgelenke mit einer Hand über meinem Kopf fixiert werden. Er liegt auf mir, seine Beine um meine geschlungen, sein Gewicht ruht auf meinen Hüften und hält mich bewegungslos. Trotzdem kämpfe ich weiter und kämpfe vergeblich darum, wegzukommen, bis ich außer Atem bin und nichts mehr tun kann. Ich könnte mich teleportieren, aber dieser Gedanke kam mir nicht einmal in den Sinn. Als ob ich nicht wüsste, dass ich das kann.
Roter Zorn löst sich langsam auf. Ich sehe, wo ich bin und welchen Schaden ich angerichtet habe. Logan sieht mich an, während ich ihn ansehe.
Bist du jetzt fertig? Er fragt. ?Fertig??
Ich schüttelte den Kopf, so verlegen, dass ich nur Ja.? flüsterte.
Das Blut von der Stelle, die ich in seiner Brust aufgerissen habe, fließt immer noch auf mich, aber die Wunde beginnt bereits zu heilen.
Mach dir keine Sorgen. Kannst du mir nicht weh tun, Liebling? Nicht genau.
?Auch wenn es heilt, tut der Schmerz immer noch weh? sage ich mit leiser Stimme.
?Sicherlich. Aber ich bin daran gewöhnt. Ist das nichts? im Vergleich zu einigen Dingen, die mir passiert sind. Du weißt das.?
?Ich weiss. Aber ich habe es geschafft. Ich kann sie nicht mehr ansehen. ?Bin ich verrückt??
?Nein. Nennt man das einen Rückblick, Liebling? Das heißt nicht, dass du verrückt bist. Bedeutet das, dass Sie von etwas entführt wurden? Was dir in deiner Vergangenheit passiert ist, ist schlimm. Ich habe eine ziemlich gute Vorstellung davon, was passiert ist, denkst du? Über was hast du geredet?
Er verlässt mich und rollt über mich. Ich liege da, zittere und umarme mich. Jetzt ist er an der Reihe, mich zu umarmen, während ich weine.
Endlich verstummte ich in seinen Armen, mein Kopf ruhte auf seiner Brust.
?Entschuldigung? Ich bitte um Vergebung.
Mach dir keine Sorgen, Liebling? Ich denke, es kommt auf die Region an. Er küsst mich auf den Kopf. Nun, wirst du die Geschichte fortsetzen oder möchtest du lieber nur schlafen?
Ich atme tief ein. Ich werde fortsetzen. Aber zuerst muss ich mein Gesicht waschen und mich zusammenreißen.
Mit einer Hand wischt er das getrocknete Blut auf seiner Brust ab, obwohl die Wunde, von der er gekommen war, fast verheilt ist. ?Ja. Sieht so aus, als hätte ich mich zusammengerissen, aber ich kann immer noch einer Reinigung standhalten?
Ich lächelte ihn ein wenig an, als wir beide aufstanden. Weißt du, uns zweimal in einer Nacht putzen zu müssen, ist ein bisschen zu viel für meinen Geschmack.
Ich auch, Elb. Und wenn du dein Knie noch einmal so fest in meine Eier steckst, könntest du mein Liebesleben nachhaltig verdrehen?
?Mein Gott, oder???
?Nein. Mir geht es jetzt gut.?
Er legt mir eine Hand auf die Schulter und schiebt mich in Richtung Badezimmer, wo wir tun, was wir tun müssen, und dann wieder ins Bett gehen. Dieses Mal denke ich daran, ein Glas Wasser mitzubringen. Meine Stimme ist heiser von all dem Gerede, das ich geführt habe, ganz zu schweigen vom Geschrei.
Ist es in Ordnung Liebling? Nächstes Kapitel.?
?Ja. Gib mir, wenn ich auseinander falle
Haben Sie die Menge mit Ihrer Show von unglaublicher Brutalität gejagt?
?Ah Ja.
Am Ende stand nur ich vor der brennenden Kirche. Da ich um nichts anderes kämpfen musste, ließ die Wut in mir langsam nach. Ich fing an zu zittern. Meine Knie weigerten sich, mich länger aufrecht zu halten. Ich saß auf dem Boden, ließ das Blut aus meinen unzähligen kleinen Wunden fließen und fragte mich, ob ich verbluten würde, wenn ich nichts dagegen tun würde. Ein Teil von mir wollte, dass ich das mache, damit ich Pater beitreten kann. Bauer ist im Himmel. Es gibt nichts mehr für mich auf der Erde.
Ich trug einen alten Pyjama, den ich nur als Nachthemd trug, und er war zerfetzt, verbrannt und blutig. Normalerweise trug ich meinen Rosenkranz in meiner Pyjamatasche, aber jetzt hing er an einem Riss unten in meiner Tasche. Ich erinnere mich an ein kurzes Gefühl der Freude, als ich die Perlen in meinen Händen drückte. Jetzt Fr. Ich kann etwas für Sie tun. Obwohl Bauer definitiv tot ist.
Mit vor Schreck getrübten Augen saß ich einfach da, während die Überreste des Feuers von selbst brannten, und rezitierte die Gebete, die mir automatisch in den Sinn kamen, als meine Finger über die Perlen fuhren. Mit All Ave Mary sandte ich ein Gebet für die Seele meines geliebten Wohltäters.
Ich habe keine Ahnung, wie lange ich dort gesessen habe. Ich muss schließlich meiner eigenen Erschöpfung erlegen und eingeschlafen sein, denn das nächste, was ich wusste, war, dass die Sonne aufging. Rauch stieg immer noch von Teilen des Wracks auf, und überall lagen geschwärzte Balken. Ich würde Fr anrufen. Bauers Körper lag in Trümmern, aber der Boden war so heiß, dass er meine nackten Füße versengte, als ich versuchte, mich ihm zu nähern.
Ich stolperte über das Waldversteck. Für den Rest dieses schrecklichen Tages schlief ich gelegentlich ein und versteckte mich unter einem Haufen Büsche. Ein- oder zweimal wachte ich auf und sah kleine Gruppen von Menschen stehen und betrachteten, was von der Kirche übrig war. Keiner von ihnen wagte es, die schwelenden Ruinen oder die Schatten des Waldes zu betreten.
Als es dunkel wurde, kam ich aus meinem Versteck, fest entschlossen, wenigstens Vater zu finden. Bauers Leiche, falls noch etwas von ihm übrig ist. Als er das Feuer bemerkte, dachte ich, er wäre vielleicht in die Kirche eingetreten, um den gesegneten Leib Jesu zu retten, anstatt direkt hinauszugehen, also begann ich in dem Bereich, von dem ich mich erinnere, dass es das Heiligtum war.
Mein ganzer Körper sah aus wie ein Haufen Schmerz und Qual, wie ich vorsichtig durch den Dreck navigierte, Aschehaufen durchsiebte, geschwärzte Holzstücke entfernte, mich in die Öffnungen in den Trümmern des eingestürzten Daches drückte und alle Ecken und Winkel genau betrachtete Ich könnte finden.
Auf diese Weise entdeckte ich, dass ein kleiner Teil des Bodens in den alten Keller unter der Kirche eingestürzt war. Wenn ich einen Weg in den Keller finde, finde ich vielleicht etwas sehr Nützliches. Aber im Moment suchte ich nach einer Leiche, nicht nach einem Ort, an dem ich mich verstecken konnte, also ließ ich es für zukünftige Überlegungen zurück.
Am Ende konnte ich nichts finden. Das bedeutete natürlich nicht, dass es keine Leiche gab, ich konnte sie nur nicht finden. An vielen Stellen hatte sich so viel Schutt angesammelt, dass ich unmöglich alle durchsuchen konnte. Am Ende musste ich mich geschlagen geben.
Ich ging zurück zum möglichen Eingang in den Keller, durch Öffnungen, die groß genug waren, dass ich kaum hineinpasste. Endlich erreichte ich eine offene Stelle, wo ich aufstehen konnte. Indem ich mich mit meinen Händen und meinem Schwanz durch die dunkelsten Teile vortastete und das wenige Licht benutzte, das die Trümmer über mir durchdringen kann, entdeckte ich, dass der größte Teil des Kellers im Wesentlichen unbeschädigt war.
Ich suchte, bis ich die Tür fand, und erinnerte mich an die Lebensmittel und anderen Vorräte, die in der neuen Abteilung aufbewahrt wurden. In dieser Nacht aß ich eingemachtes Obst und Gemüse und schlief bequem auf Haufen alter Kleider und schimmeliger Decken.
Da ich nicht wusste, wohin ich ging, und das Wetter jeden Tag kälter wurde, machte ich mich daran, den Keller zu einem sicheren und bewohnbaren Ort zu machen, um den Winter zu verbringen. Ich verbreiterte den Eingang, den ich fand, aber gerade genug, um mir einen leichteren Durchgang zu ermöglichen, verdeckte ich die Oberseite des Eingangs mit einem Stück halb verbranntem Flachdach, das ich zum Kommen und Gehen seitwärts schieben konnte. Wo immer es möglich war, machte ich kleine Lücken in den Trümmern, um etwas Luft in mein Versteck zu lassen. Mit einigen Kerzen und Streichhölzern, die ich auf dem Regal neben der Tür im neuen Kellerabschnitt fand, durchsuchte ich den gesamten Keller nach längst vergessenen Lebensmitteln oder anderen nützlichen Gegenständen. Bevor ich es wagte, regelmäßig nachts eine Kerze anzuzünden, ging ich hinaus und suchte nach einer Stelle, an der das schwache Leuchten zu sehen war, und fand schließlich eine Stelle, an der ich unten eine Kerze anzünden konnte und oberirdisch kein Licht sah.
Diesmal achtete ich sehr darauf, nicht draußen gesehen zu werden, und riskierte, tagsüber nur dann auszugehen, wenn es absolut notwendig war. Ich wusste, dass ich hier nicht für immer sicher sein würde, aber ich konnte nirgendwo anders hingehen, also würde es zumindest für den sich schnell nähernden Winter nicht mehr lange dauern.
fr. Bauers Tod, meine Schockstarre; An der Oberfläche tat ich all die praktischen Dinge, die ich tun musste, um zu überleben, aber darunter kochte mein Verstand mit einer abscheulichen Mischung aus Trauer und Wut. Zuerst konnte ich mich nicht davon überzeugen, dass mein glückliches Leben mit dem Priester ein unwiderrufliches Ende genommen hatte. Als sich diese Realität jedoch in mein taubes Gehirn vertiefte, begannen sich Trauer und Wut zu einem hasserfüllten, nagenden Drang zu verschmelzen, der bald überkochen und die Kontrolle über meinen Verstand übernehmen würde. Aber für kurze Zeit war es unter meiner Kontrolle und blubberte lautlos im Hintergrund.
Als ich mit dem Keller fertig war, kam mir der Gedanke, das Ausmaß meiner Fähigkeit zu erkunden, von Ort zu Ort zu springen. Ich hatte noch nie von Teleportation gehört, also nannte ich es Springen.
Es dauerte einige Wochen, bis ich es schaffte, meine früheren Erfahrungen zu wiederholen, nur weil es plötzlich durch die Büsche auf mich zukam und mich für einen Moment so verzweifelt erschreckte, in meinem vertrauten Keller sicher sein zu wollen. Und da war ich.
Die Visualisierung in meinem Kopf gab mir den Hinweis, dass es irgendwie von meinem intensiven Wunsch ausgelöst wurde, woanders zu sein. Ich versuchte, das gleiche Gefühl hervorzurufen, als ich mir einen Ort vorstellte, an den ich gehen könnte, und imaginäre Gefahren erschuf. Es wurde schnell viel einfacher. Nach kurzer Zeit musste ich mir nur wünschen, ich wäre dort gewesen und ich wäre gesprungen. Natürlich schimpfte ich mit mir selbst, dass ich das alles nicht früher getan hatte, um Vater zu retten. Bauer vor Feuer. Zu dem Schuldgefühl, das auf meinem Herzen lastete, kam eine weitere Schicht hinzu.
Als ich gelernt hatte, dass ich springen konnte, wann immer ich wollte, verbrachte ich die meiste Zeit damit, zu experimentieren und zu versuchen, so gut ich konnte, zu verstehen, was es war und was ich tun konnte. Mit diesen Bemühungen quälte ich mich jede Nacht. Ich sprang von Ort zu Ort und versuchte es mit längeren Distanzen. Wie weit konnte ich gehen? Wie oft hintereinander kann ich es tun, bevor ich anhalten und mich ausruhen muss? Kann ich aufsteigen? Runter?
Das Wichtigste schien mir zu sein, dass ich mir den Ort, an den ich gehen wollte, ziemlich genau vorstellen konnte und die ungefähre Richtung und Entfernung dieses Ortes zu mir selbst kannte.
Damals nicht, und jetzt weiß ich nicht wirklich, wohin ich gegangen bin, als ich mich teleportiert habe. Ich kann es beschreiben, aber ich kann es nicht erklären.
Subjektiv, wenn ich es einen Ort nennen kann, ist es ein schrecklicher Ort. Eine so tiefe Dunkelheit, dass selbst die Vorstellung von Licht unmöglich erscheint. Es ist eine so große Leere, dass es sich greifbar anfühlt. Eine hörbare Stille. Eine Kälte, die heiß genug ist, um deine Seele zu verbrennen. Es gibt keine Luft zum Atmen, aber es ist kein Vakuum.
Du fühlst dich, als ob dein Geist und dein Körper vertauscht wären, aber es gibt keinen Schmerz, nur eine unendliche Entfernung, aus der du strahlst. Das einzige, was es erträglich macht, ist, dass es nur einen Moment dauert. Es ist lange vorbei, bevor es wirklich in seiner Gesamtheit gefühlt wird. Das bewahrt die geistige Gesundheit derjenigen, die es zum ersten Mal fühlen. Es kann zu starkem Schwindel führen, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, weshalb sich manche Menschen übergeben. Andere sind desorientiert, schwach oder verwirrt. Die genaue Reaktion variiert. Einige sind entsetzt und versuchen, dies zu verhindern, aber dies ist die schlimmstmögliche Reaktion. Je mehr du es versuchst, desto schlimmer fühlt es sich an; das Gefühl des Schreckens steigt auf und breitet sich in dir aus. Ich kenne das nur zu gut, da ich zu Beginn meiner Experimente mehrmals in Panik geriet.
Ich versuchte auch, den Prozess zu verlangsamen, um mehr Zeit zu haben, um zu verstehen, was vor sich ging. Ich entdeckte, dass ich das tun könnte, wenn ich genug wollte, aber nicht sehr lange. Je mehr ich es versuchte, desto schlechter fühlte ich mich, als ob etwas dort wollte, dass ich ging. Wenn Raum Feindseligkeit vermitteln könnte, wäre das eine gute Beschreibung. Außerdem verfehlte ich jedes Mal, wenn ich dies versuchte, mein Zielgebiet mit unterschiedlichen Entfernungen, was bedeutete, dass es gefährlich war. Trotzdem habe ich auch hier so hart wie möglich gekämpft und versucht, meine Grenzen zu finden. Meistens kehrte ich mit blendenden Kopfschmerzen zurück, so schwach, dass ich nichts anderes tun konnte, als zu Boden zu fallen.
Es war mir jedoch egal, wie verheerend der Sprung war. Alles, was ich wollte, war, es zu lernen und dorthin zu gehen, wo ich hin wollte. Ehrlich gesagt bin ich überrascht, dass ich mich nicht aus Versehen umgebracht habe. Es war ein kleines Wunder, dass ich nie in einen Baum oder in den Untergrund gefallen bin. Auch wenn ich vielleicht nie erfahren werde, was passiert, wenn ich mich tatsächlich zu etwas Festem teleportiere, bin ich mir sicher, dass es nicht angenehm sein wird.
Trotzdem versuchte ich es weiter, bis das Training endlich perfekt war. In einem Umkreis von etwa 4 Kilometern konnte ich überall erscheinen, wo ich wollte.
Sobald ich mir meiner Geschicklichkeit sicher war, schloss ich den geheimen Eingang im Keller und ging stattdessen ein und aus.
Ich war mutig genug, meine seltsame Fähigkeit zu nutzen, um das zu stehlen, was meiner Meinung nach für mein Überleben unerlässlich war, aber ich tat dies nur, wenn ich keine Alternative hatte, weil ich wusste, dass es sowohl riskant als auch falsch war.
In dieser Zeit bin ich natürlich noch gewachsen. Ich wurde im November 13. Die Pubertät und ich wussten sehr genau, was mich erwarten würde, aber es überraschte mich trotzdem, dass es wirklich anfing zu passieren.
Als der Schnee anfing, fühlte ich mich gleichzeitig sicherer und verletzlicher. Der Schnee würde das Reisen erheblich einschränken, aber ich lief auch Gefahr, eingeschneit und gestrandet zu sein. Natürlich konnte ich nach draußen gehen, aber wenn die Schneedecke zu hoch wurde, würde mir irgendwann die Luft in meinem Versteck ausgehen. Wie sich herausstellte, lag die Kirche in einem ziemlich windigen Gebiet und es gab in diesem Bereich meistens keinen Luftwiderstand, sodass dies nur ein- oder zweimal zu einem echten Problem wurde. Als es soweit war, sprang ich an die Oberfläche und schob den Schnee von meinen Lüftungsschlitzen weg.
Wie so oft im Leben war mein größtes Problem etwas, das ich nicht vorhersehen konnte.
Als der Winter näher rückte, hatte ich wenig zu tun, außer in meinem sicheren Keller zu sitzen und nachzudenken. Als ich mit anderen Menschen aufwuchs, begann mich die Einsamkeit zu überkommen. Ich konnte nicht umhin zu denken, wie sehr ich Pater vermisst habe. Bauer, aber je mehr ich tat, desto größer wurde mein Hass auf seine Mörder. Trotzdem wusste ich nicht, wer sie waren, außer den Bewohnern einiger umliegender Dörfer. Ich könnte mich nicht an ihnen rächen, selbst wenn ich wollte, aber ich konnte nicht anders, als darüber nachzudenken. Davor war ich damit beschäftigt, mein Versteck vorzubereiten und das Springen zu lernen. Jetzt hatte ich Zeit, meiner Wut freien Lauf zu lassen, ich hatte viel Zeit.
Nachdem ich wochenlang über solche Dinge nachgedacht hatte, schoss Hass durch mein Herz. Und es war meine Schuld, weil ich mich entschieden habe, es brennen zu lassen. Es wurde so, dass ich weder beten noch den Rosenkranz in der Hand halten konnte, ohne mich schuldig zu fühlen, weil ich wusste, dass ich solche Gedanken nicht irgendwo in mir verweilen sollte. Und doch wollte ich mich einfach nur von dem Hass verzehren lassen.
Hass auf eine bestimmte Person oder Sache kann leicht in Gewalt umschlagen, aber ungezielter Hass kann genauso gefährlich sein. Da ich dieses Unrecht nicht rächen konnte, zählte mein Verstand rücksichtslos die anderen Ungerechtigkeiten auf, die ich in meinen kurzen Jahren erfahren hatte, und fand schnell ein anderes Ziel für meine Wut, und ich war überzeugt, dass er Recht hatte.
Ich schätze, Sie werden nicht überrascht sein, wenn ich sage, dass mein neues Ziel Herr Gürber ist. Ich durchkämmte rücksichtslos die Asche meiner Jugend, fügte meiner Liste jede unbekannte Erinnerung an seine Grausamkeit hinzu, bis ich mich schließlich davon überzeugte, dass es eine gute Sache wäre, ihn zu finden und zu töten. Es erlaubt mir auch, die arme Anna aus ihren Fängen zu befreien. Natürlich kann niemand die Richtigkeit dieses Motivs in Frage stellen.
Natürlich wusste ich, wo Herr Gröber um diese Jahreszeit sein würde. Trotz des kalten Wetters redete ich mir ein, dass es nicht allzu schwierig sein würde, den Weg zurück nach Schänberg zu finden. Schließlich bin ich zu Fuß hierher gekommen und unvorbereitet, nicht wahr? Jetzt, wo ich so gut springen kann, sollte es nicht lange dauern, bis ich meine Schritte zurückverfolge.
Tagelang war ich damit zufrieden, zu planen, wie ich ihm das Leben nehmen könnte. Eine Waffe wäre sehr einfach und ich hätte vorher lernen sollen damit umzugehen. Die Wahrscheinlichkeit, ungewollte Aufmerksamkeit zu erregen, ist sehr hoch. Außerdem wäre ich nicht in der Lage, so eine Waffe einfach in die Nähe zu bringen.
Regelmäßig durchsuchte ich den Keller nach Gebrauchsgegenständen und fand schließlich ein altes Jagdmesser in einer Lederscheide hinter einem Oberbekleidungskarton.
Oh ja, das wäre toll. Es würde allem eine persönliche Note verleihen, da ich fühlte, wie sein Blut jedes Mal in meine Hände sickerte, wenn ich ihn erstochen hatte. Er würde lange genug leben, um zu wissen, wer ihm das angetan hat, dafür würde ich sorgen. Ich bin körperlich vielleicht nicht das Äquivalent eines Erwachsenen, aber angesichts meiner neu entdeckten Fähigkeit, aufzutauchen und zu verschwinden, sollte es nicht allzu schwer zu schlagen sein.
Viele Nächte starrte ich in die unterirdische Dunkelheit und stellte mir vor, wie es sich anfühlen würde, wenn die Klinge durch sein Fleisch schnitt, stellte ich mir vor, wie er um Gnade bettelte, die er nicht ertragen konnte, wie ich manchmal von ihm gezwungen wurde. Ihre Schreie würden meiner gequälten Seele Erleichterung verschaffen. Ich würde meine Traurigkeit in seinem Blut waschen.
Das sagte ich mir jedenfalls. Währenddessen schärfte ich die Klinge so gut ich konnte an einem flachen Stein, mein Mund verzog sich zu einem schrecklichen Grinsen und meine glänzenden Augen verengten sich zu den Schlitzen, während ich über seinen bevorstehenden Tod nachdachte.
Ich wusste nicht, wie die Zeit verging, aber ich fühlte mich wahrscheinlich bereit, nachdem das neue Jahr begonnen hatte. Ich sammelte die Materialien zusammen, die ich aus verschiedenen Teilen des Kellers gesammelt hatte, kam aus meinem Versteck und machte mich auf den Weg nach Schönberg, um mich in der Person von Herrn Grüber an der Welt zu rächen.
Dieses Mal war meine Reise durch den Wald viel einfacher und schneller. Mir fehlte nicht nur Essen, Campingausrüstung und schwere Kleidung, ich konnte den größten Teil der Distanz in einer Reihe kurzer Sprünge zurücklegen, wie ich es geplant hatte; Ich musste nicht laufen, solange ich sehen konnte, wohin ich wollte. Die wochenlangen Waldwanderungen im letzten Jahr haben mich jetzt nur noch wenige Tage gekostet. Ich wusste nicht immer genau, wohin ich gehen sollte, aber ich erinnere mich an den größten Teil meines Fluges aus dem Dorf Schänberg, sodass es nicht lange dauerte, bis ich in relativ vertrautem Gebiet ankam und bei meinen Sprüngen mehr Distanz zurücklegte. Natürlich musste ich oft anhalten und mich ausruhen, aber es war immer noch viel schneller als normales Gehen.
Je näher ich der Stadt kam, desto vorsichtiger musste ich sein, denn Farmen und Häuser gab es im Überfluss. Ich wollte nicht gesehen werden, also legte ich den letzten Teil der Reise zu Fuß zurück und versteckte mich unter den Büschen, um meine Sachen zu holen, nachdem dies erledigt war. Irgendwann gegen Mitternacht war ich endlich am Stadtrand. Ich ging schweigend durch die kalten und leeren Straßen, die Schatten abschirmend, bis ich vor dem Haus von Herrn Gber stehen blieb. Die Lichter funktionierten nicht wie ich erwartet hatte.
Ich erinnere mich, dass ich mit dem Rücken zur Hauswand unter dem Schlafzimmerfenster stand und mich fragte, ob ich das wirklich tun würde. Alles wirkte irgendwie unwirklich. Schneeflocken schwebten um mich herum. Alles schien hier so friedlich. Alles außer meiner eigenen Seele.
Als ich mich an die letzte Nacht erinnerte, die ich in diesen Mauern verbracht hatte, schürte ich absichtlich das Feuer des Hasses, das in meinem Herzen brannte. Wie er mich gezwungen hatte, ihm dabei zu helfen, Anna zu verletzen; wie er mich brutal mit der Peitsche schlug. Ich versuchte nur darüber nachzudenken, aber andere Gedanken kamen mir in die Quere, Gedanken darüber, wie er mich trainierte, meinen Kunden zu dienen, die Erinnerung, die seine Hände auf meinem Körper fühlten, die Freuden, die ich zu begehren gelernt hatte, der Schmerz, der mir alles gegeben wurde irgendwie getrennt. Es hatte mich zu der sündigen, verderbten Kreatur gemacht, zu der ich geworden war. Er hatte mich gelehrt, dies so sehr zu wollen, dass ich nicht anders konnte, als jetzt zu sündigen, da ich mich verzweifelt danach sehnte, meinem Gott zu gefallen und ihm zu gehorchen. Dieser Mann hat definitiv den Tod verdient. Er war böse, ein Jäger, der hilflose Kinder angriff. Es hatte nicht nur meine Unschuld zerstört, sondern mich auch mitschuldig an dieser Zerstörung gemacht.
Vielleicht war es meine Schuld, dass Gott Fr. Bauer wird für meine vielen Sünden getötet Vielleicht war es, um mich zu bestrafen. Aber ich war nichts als das, was Herr Grüber mir angetan hatte. Das ist Fr. War Bauers Tod auch seine Schuld?
Jeder außerhalb der Situation konnte sehen, dass ich nicht klar denken konnte, aber ich hatte sonst niemanden, der mir den Weg zeigte, also kam mein fiebriges Gehirn mit seiner verrückten Logik auf und überzeugte mich schließlich, Gottes Willen zu tun. Indem man Herrn Gäber tötet. Obwohl ich eher wie ein Dämon als wie ein Engel aussah, war ich sein Racheengel.
Ich zog das Messer aus der Scheide und sprang ins Schlafzimmer, wo ich hoffte, mein Opfer hilflos schlafend vorzufinden.
Der Ton, den ich eingab, weckte ihn auf. Er richtete sich auf, blinzelte und war verwirrt. Ich hätte ihn an Ort und Stelle erstechen können, aber ich hatte andere Pläne. Ich wollte, dass er weiß, warum das passiert ist und wer es getan hat, also stand ich an seinem Bett und wartete darauf, dass er die Situation erkannte.
Trotz meiner Überraschung verwandelte sich ihre anfängliche Überraschung schnell in Freude.
Kurde Du bist zu mir zurückgekommen wo waren Sie? Wie hast du diesen Trick mit Rauch gemacht?
Sie warf die Bettdecke ab, stand auf und knipste das Licht neben ihrem Bett an. Dann bemerkte er meinen Gesichtsausdruck und das Messer. Lieber Sohn, was ist los? Ich freue mich, Sie zu sehen. Und du bist zu groß geworden?
Ich hatte bis dahin nicht bemerkt, dass ich ihn direkt ansah, anstatt ihn anzusehen. Herr Gürber war kein sehr großer Mann, aber ich war jetzt mindestens so groß wie er.
Ich bin nicht hier, um bei deiner Freakshow dabei zu sein? sagte ich kalt. Ich bin hier, um dich zu töten.
Er ging ein paar Schritte zurück. Das meinst du nicht, mein Kind. Ich habe mich um dich gekümmert, ich habe dich großgezogen.
Du hast mich zu deinem eigenen Vorteil benutzt. Wo ist Anna?
?Anna ist nicht hier? Er zog sich zur Tür zurück. Ich sprang hinter ihn, blockierte seinen Ausgang und machte ihm noch mehr Angst.
Wo ist es hin? Was ist passiert??
Die Schuld auf seinem Gesicht ließ mich das Schlimmste vermuten, bevor er es überhaupt gesagt hatte. ?Er starb. das letzten Sommer? äh? brachte sich um. Er fuhr fort, ohne einen weiteren Schlag auszulassen. Wenn du nicht gegangen wärst, hätte er das nie getan. Er hat dich so sehr vermisst und war so einsam ohne dich??
Ich schüttelte meinen Kopf und unterbrach seine Erklärung. ?Wie??
Wir waren in einer kleinen Stadt am Lech in der Nähe von Landsberg. Er hat sich eines Nachts aus unserem Wohnwagen geschlichen und muss sich in den Fluss gestürzt haben. Wir haben überall gesucht. Zwei Tage später wurde seine Leiche flussabwärts gefunden.
Ach Anna, Anna Konntest du nicht erwarten, dass ich dich rette?
Nein natürlich nicht. Wie konnte er wissen, dass ich zurückkommen würde?
Dann kam mir ein schlimmerer Gedanke.
?Sagst du die Wahrheit? Oder hast du ihn selbst getötet und seine Leiche in den Fluss geworfen?
?ICH? Oh nein Kurt, ich schwöre Warum sollte ich so etwas Schreckliches tun?
?Weil es für Sie nicht sehr nützlich ist? Ich habe rücksichtslos weitergemacht und du wolltest es loswerden.
?Nummer Nummer Du musst mir glauben?
So sehr ich glauben wollte, dass er ein Mörder war, ich konnte mich nicht davon überzeugen, dass meine Anschuldigung wahr war. Im Dunkeln war ein Schuss gefallen. Er sah wirklich schockiert aus, als ich das sagte.
Er entfernte sich von mir und hielt seine Hände vor sich, als wollte er sich vor dem Messer schützen, das ich hielt. Ich glaube, er muss mein Zögern gesehen haben, denn in seinen Augen erschien ein Hoffnungsschimmer.
Wenn Sie jemandem die Schuld geben wollen, geben Sie sich selbst die Schuld? sagte. Wenn du geblieben wärst, wäre alles in Ordnung gewesen. Wenn es unter uns wäre, hätten wir ihm die Fähigkeiten beigebracht, die ich von ihm erwartet hatte, und Anna hätte ihm niemals das Leben genommen.
Einen Moment lang glaubte ich ihm fast. Eine Welle von Schuldgefühlen überkam mich. Die Hand mit dem Messer zitterte leicht.
Als Herr Grüber mein Zögern sah, kam er mit offenen Armen auf mich zu, als wollte er mich umarmen. Ich weiß, wie traurig du bist, mein liebes Kind. Kommen. Wir werden gemeinsam trauern.
Ich wurde verführt. Schon damals war es eine so tief verwurzelte Angewohnheit für mich, ihre Zustimmung und Liebe zu suchen, dass ich fast bereit war, die Schuld einzugestehen, die arme Anna verlassen zu haben. Dann erinnerte ich mich daran, was in der letzten Nacht passiert war, als ich hier war. Annas Weinen, während ich mit ihr, meinem Schmerz und meiner Verzweiflung kämpfe.
?Nummer,? erwiderte ich kalt, die Klinge wieder fixiert. Wenn es stimmt, dass er sich umgebracht hat, ist es immer noch deine Schuld. Das einzige Verbrechen, das ich zugeben werde, ist, Ihnen zu gehorchen und zu seinem Leiden beizutragen.
Ah, aber du hast mir gehorcht, nicht wahr? Komm schon Junge, du willst das wirklich nicht tun. Du willst mit mir hierher zurückkommen. Wir können zusammen Geld verdienen. Ich kann für Sie einen Zirkusauftritt arrangieren. Sie müssen keine Kunden bewirten, es sei denn Sie wollen? Er schenkte mir ein verschwörerisches Lächeln. Du weißt, dass dir Sex Freude bereitet. Haben Sie so etwas erlebt, wo Sie jetzt sind? Ich glaube nicht.?
Ich wurde wieder verführt. Er hat einfach die Wahrheit gesagt. Ich sehnte mich oft nach dem exotischen Sex, dem ich ausgesetzt war, wenn ich mit ihm zusammen war. Nicht alles war angenehm, aber vieles war angenehm. Ich könnte es wieder haben, aber jetzt nach meinem Willen, nicht nach dem von jemand anderem. Keine schuldbeladenen Nächte mehr, in denen ich versuche, mich mit nichts als meiner mageren Hand zufrieden zu stellen. Und ich kann Schauspieler werden. Trapez, Hochseil, die Menge jubelt mir zu, applaudiert meinem Können und meinem Mut. Alles was ich will. Und ich hätte es haben können. könnte ich?
Herr Grüber lächelte breiter, als er sah, dass ich den Köder geschluckt hatte. Eifrig, mich weiter zu überzeugen, sagte er etwas völlig Falsches. Hier, lass mich dir die beiden Jungs vorstellen, die ich gerade trainiere. Sie sind entzückende kleine Freaks und bereits ziemlich gut darin, ihre Kunden zufrieden zu stellen. Sie können sie selbst ausprobieren.
Er tat es, und er wusste es von meinem Gesichtsausdruck. Er drehte sich um, um zum Fenster zu rennen, aber ich schlang meine Arme um ihn und teleportierte uns beide aus dem Haus mit der Absicht, ihn an einen verlassenen Ort im Wald zu bringen und ihn dort zu töten, wo niemand seine Hilferufe hören würde.
In diesem ewigen Moment, bevor er wieder auftauchte, fühlte ich den Schrecken seiner Gefühle. Ich war froh, ihm dieses Gefühl zu geben. Ich dehnte es ein wenig länger aus, bevor ich uns beide zurück in die Realität brachte.
Ich hielt sie immer noch von hinten an der Taille, hielt das Messer aufrecht in einer Hand, mit der Spitze in einem Winkel zu ihrer Brust. Er beugte sich zu mir und kämpfte ums Atmen, den Schrecken des Nichts immer noch lebhaft in seinem Kopf.
Hast du es genossen? flüsterte ich ihm ins Ohr. Da traf mich plötzlich eine Eingebung. Schließlich brauche ich vielleicht kein Messer. ?Ich hoffe es, weil ich darüber nachdenke, es noch einmal zu tun?
?Nummer Oh mein Gott nein Kurt, bitte?
Ich fühlte, wie sich ein schreckliches Grinsen auf meinen Lippen ausbreitete. Diesmal flehte er mich an, so wie ich ihn immer und immer wieder angebettelt hatte. ?Ja, mein Herr,? antwortete ich sarkastisch. Ach ja.?
Ich warf uns zurück in den Raum, den ich so gut kannte, und hielt uns wieder länger als nötig dort. Das bedeutete natürlich, dass ich auch die Angst ertragen musste, aber ich gewöhnte mich daran und wusste, dass ich die Kontrolle hatte. Herr Grüber hatte keinen solchen Trost. Er wehrte sich gegen mich, aber ich hielt ihn fest, meine Arme gestärkt durch die überschäumende Macht der Rache, zufrieden.
Wir tauchten am Berghang wieder auf. Ich habe es jetzt sehr genossen, wie eine Katze gerne mit einer Maus spielt. Ich ließ ihn los und er fiel keuchend und erbrechend zu Boden. Ich steckte mein Messer weg, stand neben ihr und beobachtete sie, bis es ihr gut genug ging, um aufzustehen. Seine Augen starrten auf die wilden Bäume in der Umgebung. Er rannte. Ich ließ ihn weit genug gehen, um mir Hoffnung auf Flucht zu geben, und sprang dann vor ihn. Er drehte sich um und rannte zur Seite. Ich folgte. Wir haben dieses Spiel kurz gespielt. Ich konnte ihn wild lachen hören und ihm abscheuliche Beleidigungen entgegenschleudern. Ich jagte ihn durch Büsche und Dornen, stieß ihn gegen Baumstämme und trat ihm ins Gesicht. Als er schließlich vor Erschöpfung zu Boden brach, kniete ich mich neben ihn. Eine Hand erreichte seinen Schritt, meine Finger griffen fest nach seinen Genitalien und griffen sogar nach dem Stoff seiner Hose. Ich zog ihn hart herunter und ignorierte sein Stöhnen vor Schmerzen.
Dies ist Ihr Eintritt in die Hölle, mein Herr, und ich bin der Teufel, den Sie erschaffen haben? sagte ich grausam.
Meine andere Hand erreichte ihre Taille und ich drückte sie an mich, als ich uns noch einmal in die kalte, hallende Stille schleuderte, entschlossen, uns so lange wie möglich dort zu halten, um ihren Schmerz zu verlängern.
Umgeben von der scheußlichen Dunkelheit konnte ich mein Opfer immer noch als gespenstische Silhouette sehen. Ich konnte fühlen, dass er vergebens gegen mich kämpfte, aber er konnte nichts tun, um sich wirklich zu befreien. Hier war er meiner Gnade ausgeliefert und ich hatte keine Gnade zu geben. Es war Glück. Seine Augen weiteten sich, als sich der unerträgliche Moment in die Zukunft ausdehnte, als würde er ewig dauern. Sein Mund öffnete sich zu einem lautlosen Schrei, den ich nur in meinem Kopf hören konnte. Ich schmeckte sein Grauen wie einen feinen Likör, ich behielt den Geschmack im Mund und genoss es. Die Befriedigung ihres Leidens erfüllte mich mit einem körperlichen Vergnügen, das jeden Orgasmus übertraf, den ich je erlebt hatte. Ich warf meinen Kopf zurück und lachte laut auf. Sein Körper war starr an mir, als hätte er eine Wehe.
Müde meiner Bemühungen, uns dort zu halten, wo wir sind, musste ich schließlich aufgeben. Wir wurden einige Meter über dem Boden in die Realität geschleudert und landeten von dort auf dem Felsvorsprung des Berges, nicht weit vom Rand entfernt. Eine Zeit lang bewegte sich keiner von uns. Zitternd lag ich da, atmete und versuchte, die Realität meines Lebens zu begreifen. Herr Grüber rührte sich nicht, was mich dazu brachte, endlich auf die Knie zu gehen und mich zu ihm zu beugen.
Er lag mit dem Gesicht nach unten, also habe ich ihn umgestoßen. Wenn ich nie wieder so eine Grimasse der Angst sehe, wird es zu früh sein. Ich suchte nach Lebenszeichen, aber nichts. Ich lächelte langsam. Ich wollte morden, und den Mord habe ich begangen. Mein Feind war besiegt worden und starb schrecklicher, als ich geplant hatte. Ich habe ihn buchstäblich zu Tode erschreckt. Ich hätte nicht mehr verlangen können, aber da wurde mir klar, dass ich es trotzdem bekommen habe.
Die Innenseite meiner Hose war nass. Mein erster Gedanke war, dass ich mich in der Intensität des Moments pinkeln würde, aber meine erforschende Hand entdeckte, dass es nicht genug Feuchtigkeit dafür gab und was da war, war klebrig und sah weiß aus gegen das Blau meiner Finger.
Ich hatte meine erste Ejakulation, als ich die intensive Lust spürte, wie mein Feind in meinen Armen starb. Die Ironie der Situation entging mir nicht. Ich wehrte mich gegen Mr. Grübers Versuch, mir beizubringen, sexuelle Freude daran zu haben, andere zu verletzen, aber ihn zu töten hatte dazu geführt, dass ich genau das getan hatte.
Ich ruhte mich eine Weile aus und versuchte herauszufinden, was passiert war und was ich als nächstes tun sollte. Ich tat mein Bestes, um meine aufgewühlten Gefühle beiseite zu schieben und klar zu denken. Diese auferlegte Praktikabilität trug Früchte.
Ich stieß ihren Körper von der Kante der Klippe und sah zu, wie er gegen die Felsen darunter krachte. Wenn ihn jemand gefunden hätte, hätte er wahrscheinlich angenommen, er sei in den Tod gestürzt. Ich kam mit zwei Weitsprüngen nach Hause. Ich wusste, dass er immer viel Bargeld in einem Geheimfach in seinem Arbeitszimmer aufbewahrte, also nahm ich es. Ich fühlte, dass es mein Recht war, da ich für den größten Teil seines Vermögens verantwortlich war. Als ich das kleine Gipsmodell des Hauses, das er mir gegeben hatte, in der Ecke seines Schreibtisches sah, nahm ich es ebenfalls zur Hand und dachte, es wäre da, um es einem oder beiden der neuen Freaks zu geben, von denen er sprach demnächst. er trainierte. Vielleicht kam ich gerade rechtzeitig, um sie zumindest nicht dazu zu zwingen, die Lektionen des Hauses der Schmerzen zu lernen. Wenn ja, wäre das ein Trost für mich.
Wie ich gekommen bin, aber jetzt, wo ich den Weg kenne, drehe ich schneller um und kehre zu meinem Versteck zurück. Ich ließ mich erschöpft in mein Deckenbett fallen und schlief fast den ganzen Tag und die nächste Nacht.
Ich hatte gehofft, nach der Ermordung von Herrn Gäber eine gewisse Erleichterung zu empfinden, aber dies ist nicht geschehen. Ja, die Wut war von mir gewichen, aber jetzt fühlte ich mich schuldig, schrecklich schuldig. Ja, Herr Griber hätte es verdient gehabt zu sterben, aber das gab mir nicht automatisch das Recht, ihn zu töten. Ich hielt mich für Gottes Racheengel, aber Gott braucht keine Racheengel. Ich hatte Böses getan, indem ich mich selbst dazu verleitet hatte zu glauben, es sei gut, nur weil ich wollte, dass es so war.
Und wie könnte ich die verrückte Art rechtfertigen, wie ich ihr das Leben genommen habe? Ich habe es absichtlich gemacht, und schlimmer noch, ich habe es genossen. Sie genoss es nicht nur, sie hatte auch sexuelle Lust daran Das diente nur dazu, meine eigene Verdorbenheit zu rechtfertigen. Ich hatte mich in etwas Ekelhaftes verwandelt: nicht nur in einen Folterer und Mörder, sondern in jemanden, der es obszön aktiv genoss.
Jetzt sehe ich, dass Gewalt und Sex viel gemeinsam haben und oft miteinander verflochten sind, und ich bin nicht mehr überrascht über eine solche Reaktion. Aber ich war damals ein Kind und alles, was ich hatte, war meine eigene Verwirrung, kein Erwachsener, der es verstehen und mir helfen konnte, damit umzugehen. Ich dachte, ich wäre der Einzige, der diese Gefühle hatte. Natürlich wurde ich dazu erzogen, Sex und Schmerz miteinander zu verbinden, aber ich sträubte mich dagegen, nicht die Person zu sein, die diesen Schmerz verursachte. Nun scheint es, als hätte ich den Krieg verloren, während Herr Gäber endlich gewonnen hatte. Er hatte mich in ein Monster verwandelt, ein abscheuliches Ding, dessen Existenz Gott beleidigte.
Wenn ich an Fr denke. Bauer würde sich so sehr für mich schämen, wenn er wüsste, was ich tat, und die Schuldgefühle überkamen mich mit Verzweiflung. Es war fast greifbar, als wäre ein Vorhang gefallen, der mich vom Licht weggezogen, alle Hoffnung zerstört, jedes Ideal, für das ich gelebt hatte, zerstört, mich vor Gott verflucht und meinen ausgeklügelten Hass auf Herrn Grä ersetzt. Ich gehe zurück zu mir. Ich habe an diesem Tag etwas verloren, etwas, das ich nie wieder zurückbekommen kann. Ironischerweise würde ich es sogar meine Unschuld nennen.
Mehrere Wochen lang konnte ich nichts anderes tun, als auf meinem provisorischen Bett liegen und tief in diesen scheußlichen Sumpf der Wertlosigkeit sinken, und ich konnte mich kaum lange genug zusammenreißen, um meine Grundbedürfnisse zu befriedigen. Mir war alles egal. Alles war hoffnungslos. Meine Vergangenheit war ein großer Fehler und ich hatte keine Zukunft. Meine Existenz war eine Katastrophe. Ich hatte weder die Energie noch die Motivation, weiterzumachen. Mein Leben war nichts als ein schlechter Scherz. Ich sah nicht nur wie ein Dämon aus, ich hatte auch bewiesen, dass ich nicht besser als ein Dämon war. Und ich tat es mir selbst an, erlag meiner Wut über den Verlust des Vaters. Bauer.
Während dieser schrecklichen Zeit war ich völlig besessen von dem, was ich tat, drehte es in meinem verrückten Verstand hin und her, um zu verstehen, warum ich es tat und was ich jetzt tun musste. Ich glaube, ich war damals dem Wahnsinn näher als je zuvor in meinem Leben.
Irgendwann fragte ich mich, was Fr. Wenn Bauer hier wäre, hätte er gesagt. Vielleicht ist diese Reue der erste Schritt zur Vergebung? War ich also traurig? Ich wollte mich entschuldigen, aber in meinem Hinterkopf flüsterte mir eine andere Stimme zu. Nein, es tut dir überhaupt nicht leid. Sie haben Herrn Grüber zu Recht gehasst. Du hast es genossen, was du ihm angetan hast. Du prahlst damit. Und das hast du sexuell beantwortet. Oh, du kannst jetzt versuchen zu sagen, dass es dir leid tut, aber dein Körper weiß es anders.
Nun, was kann ich tun, wenn ich mich nicht gerade als reumütig qualifizieren kann? wieder, Fr. Bauers Lehren kamen zu mir. Wenn der Sünder Vergebung will, muss er sein Verhalten ändern. Das war mir möglich. Ich hatte absolut nicht vor, jemanden zu töten, nicht einmal einen der Dorfbewohner, die am Brand der Kirche beteiligt waren.
Trotzdem war das keine angemessene Antwort. Irgendwie war es sehr einfach; Ich musste mich nur entscheiden, etwas nicht mehr zu tun, was ich nicht mehr tun wollte.
Ich versuchte, über die Essenz meiner Sünde zu meditieren, sie auseinanderzubrechen und zu untersuchen, um sie vollständig zu verstehen. Es begann mit Wut auf Herrn Gröber. Nein, das war falsch. Es hatte mit dem Schock und der Traurigkeit von Pater begonnen. Bauers Tod und die Zerstörung des einzigen echten Hauses, das ich kenne. Wo hatte ich diesen Link verloren? War Wut und Hass meine Art, diese überwältigende Trauer beiseite zu schieben? War das möglich? Ja, schlussfolgerte ich, ja, das war es. Obwohl ich damals nicht ganz verstand, was ich tat, hatte ich eine schlechte Wahl getroffen. Aus Angst, mich dem Schmerz zu stellen und ihn zu fühlen, nahm ich den einfachen Weg und verwandelte ihn stattdessen in zerstörerische und gewalttätige Wut.
Ein weiterer Aspekt meines Versagens war der Mord selbst. Aber ich hatte bereits darüber nachgedacht und entschieden, dass Rache nichts für mich war. Abgesehen davon, Mr. Gréber zu töten, gab es noch andere Dinge, die ich tun konnte, um andere vor einer Viktimisierung zu schützen.
Dies ließ meine unerwartete sexuelle Reaktion auf Mord zurück. Stimmt, es gab keine Option und ich hätte nicht gewusst, dass es eine wäre. Aber jetzt wusste ich es, also ist es etwas, das man nicht vergisst. In Anbetracht der Art und Weise, wie ich erzogen wurde, muss ich daran denken, dass es sexuell erregend und angenehm sein kann, einer anderen Person Schmerzen zuzufügen, um solche Versuchungen in Zukunft zu vermeiden. Jemandem absichtlich Leiden oder sogar den Tod zuzufügen, um die Art von Ekstase zu erreichen, die ich empfand, wäre eine schrecklich selbstsüchtige Ablenkung der grundlegenden Freude gewesen, die unserer Sexualität innewohnt.
Was war ich also schuldig? Feigheit besteht darin, sich der Trauer und dem Schmerz des Verlustes nicht direkt zu stellen. Stattdessen Wut und die Schwäche, sich der Wut zu ergeben. Geplanter Mord. Genießen Sie diesen Mord, wenn auch unerwartet. Und schließlich die Verzweiflung über die Ergebnisse.
Feigheit und Schwäche, obwohl keine wünschenswerten Eigenschaften, konnten an sich nicht richtig als Sünde eingestuft werden, also eliminierte ich sie. Drei Dinge bleiben: Vorsätzlicher Mord, illegales sexuelles Vergnügen und Verzweiflung.
Man könnte meinen, dass ein Kind in meinem Alter sein Verhalten nicht so genau prüfen könnte, aber ich war kein gewöhnliches Kind. In vielerlei Hinsicht wusste ich zu viel für mein eigenes Wohl, und in anderer Hinsicht verstand ich sehr wenig.
Sobald ich mich für die einzelnen Bestandteile meiner Sünde entschieden hatte, erinnerte ich mich an einen Artikel, den ich kürzlich in einer Enzyklopädie gelesen hatte und in dem eine seltsame Art von Alphabet beschrieben wurde, das Gabriel den Menschen gegeben hatte. Habe ich das wirklich wörtlich geglaubt? Nein. Aber die Buchstaben selbst, die mit ihren seltsamen außerirdischen Formen und ihrem Pomp irgendwie faszinierend wirkten, störten mich. Ich fragte mich, wie es aussehen würde, wenn ich meine Sünden mit diesem Skript aufschreiben würde. Der Kürze halber habe ich sie auf drei Wörter eingegrenzt: Mord, Vergnügen und Verzweiflung.
Offensichtlich habe ich die deutschen Wörter verwendet: Mord, Vergnägen und Verzweiflung, also entsprechen die Buchstaben nicht den englischen Wörtern. Auch bei den Formen der Buchstaben habe ich eine gewisse Freiheit gefunden, da es bereits mehrere Variationen dieses Alphabets gibt.
Ich hielt das Papier in meiner Hand vor meine Augen. Als er ihn anstarrte, schienen die scharfkantigen, stacheligen Buchstaben fast zu glühen. Dann wurden sie rot und Blut quoll aus den Linien, lief über das Papier und tropfte auf den Boden. Sie schienen mir zu zeigen, was zu tun ist.
Irgendwie fühlte es sich richtig an. Es würde meine Entschlossenheit zeigen, das nie wieder zu tun. Es war eher ein Beweis meiner Aufrichtigkeit als eine Buße. Manchmal reicht es nicht aus, nur zu sagen, dass es dir leid tut.
Nachdem ich meine Entscheidung getroffen hatte, überlegte ich, wo an meinem Körper ein solches Design hingehört. Meine sexuelle Reaktion auf das Töten spielte eine große Rolle in meiner Schuld und Verzweiflung. Zuerst verdrängte ich den offensichtlichen Ort, der sich mir zeigte, aber bei weiterem Nachdenken wurde mir klar, dass das Organ, das gerne tötet, der beste Ort für eine Erinnerung wäre, weil es auch etwas war, das ich mehrmals sehen würde. jeden Tag, wenn ich für den Rest meines Lebens urinieren muss. Und als stärkere Erinnerung, wann immer ich Sex habe.
Das brachte mir ein neues Problem: Es gab nicht genug Platz für all diese Buchstaben, besonders wenn man die aufwendigen Details der Engelsschrift bedenkt.
Ich habe es gelöst, indem ich den ersten Buchstaben jedes Wortes genommen habe. Dies führte zu einem Design, das ich in Längsrichtung entlang der Oberseite meines Schafts gravieren konnte, wenn die Buchstaben sehr klein und sorgfältig gemacht waren. Ich habe die Reihenfolge der Buchstaben so gewählt, dass ich sie von oben nach unten lesen kann, während ich auf meinen Penis schaue, weil ich sie normalerweise so sehe. Somit ist M dem Ende am nächsten und das letzte V meinem Körper am nächsten.
Natürlich müssten die Schnitte sehr flach sein, um die Hautschicht nicht komplett durchzuschneiden, denn so etwas könnte leicht mehr Schaden anrichten, als ich beabsichtigt hatte. Nur drei Buchstaben. Es schien meine Ausdauer nicht zu übersteigen.
Aber ich brauchte etwas Schärferes als die Klinge, die ich bei Herrn Gröber verwenden wollte. Ich kehrte nach Schönberg zurück; Ich bin gezielt in die Apotheke in dieser Stadt zurückgekehrt, spät nachts in das Gebäude gesprungen und habe nach etwas Passendem gesucht. Ich hätte mich mit einer Packung Rasierer begnügen können, aber in einer der vielen Schubladen mit medizinischem Material habe ich zufällig etwas noch Besseres gefunden: eine Sammlung von Nadeln, die für Injektionsspritzen bestimmt sind. Sie waren in Durchmesser und Länge entsprechend gekennzeichnet, also wählte ich das aus, was meiner Meinung nach am besten zu meinem Verwendungszweck passte, und kaufte sechs plus eine Flasche Alkohol und eine Schachtel Gaze.
Um die Tatsache auszugleichen, dass ich diese technisch gestohlen habe, habe ich den Preis berechnet und etwas Geld auf der Theke liegen gelassen. Lass es den Apotheker lösen, wie er will. Zumindest habe ich bezahlt, was ich gekauft habe.
Am nächsten Tag fand ich mich im hellsten Teil des Kellers sitzend, nackt von der Hüfte abwärts, mit vielen Kerzen, die um mich herum brannten, um die bestmögliche Sicht auf das zu haben, was ich vorhatte.
An all das hatte ich schon gedacht. Ich muss mein Design ziemlich weit von meiner Vorhaut entfernt beginnen, denn wenn ich zu tief schneide, kann es sehr leicht reißen. Ich muss ziemlich hart sein, um eine ausreichend feste Oberfläche zu haben, um die Buchstaben detailliert genug zu machen. Obwohl ich wusste, was ich vorhatte, war es nicht allzu schwer zu erreichen.
Ich hatte jetzt Schamhaare, dunkelschwarz, aber spärlich, und mein Penis begann im Vergleich zu meinem Körper zu wachsen. Allerdings war ich mit dreizehn Jahren immer noch eher ein Junge als ein Mann.
Ich rieb etwas Alkohol auf den Bereich, den ich dekorieren wollte, dann wickelte ich eine meiner Nadeln aus und öffnete sie. Die Spitze ist präzise zu einer Seite hin verjüngt, was zu einer rasiermesserscharfen Spitze führt. Ich hatte zuvor versucht, eine kleine Linie an meinem Oberschenkel zu schneiden, also wusste ich, dass es funktionieren würde.
Ich holte tief Luft und zog dann die Spitze der oberen Oberfläche meines Penis fester, ohne es zu wagen, vor Schmerz zusammenzuzucken, aus Angst, ich könnte mich genug bewegen, um das Design zu zerstören. Unnötig zu sagen, dass es weh tut, denke ich. Schmerz ist nicht etwas, das man einfach beschreiben kann.
Ich versuchte, mir meine Haut als etwas vorzustellen, auf dem ich ein Design markierte, und ließ den Schmerz in meinen imaginären Keller sinken, um sich mit allem anderen zu vereinen, das bereits da war. Die Ironie der Situation entging mir nicht ganz: Ich saß hier in einem echten Keller und versuchte, den Folgen zu entgehen, indem ich etwas, das ich freiwillig hergestellt hatte, in einen imaginären Keller warf.
Ich musste hin und wieder anhalten, um das Blut abzuwischen, um klarer sehen zu können, was ich tat.
Als ich das M-Äquivalent zeichnete, zwang ich mich, mich an den Ausdruck auf Herrn Gröbers totem Gesicht zu erinnern.
Schließlich vollendete ich den ersten Buchstaben und begann den zweiten, indem ich eine neue Nadel bekam.
Für dieses V, Herr Grüber ?in seiner Ausbildung? Dann erinnerte ich mich an den intensiven Orgasmus, den ich zum Zeitpunkt seines Todes erlebt hatte: eine schreckliche Respektlosigkeit gegenüber etwas, das schön hätte sein sollen.
Dabei habe ich mich oft gefragt, ob ich vielleicht verrückt geworden bin, aber etwas Stärkeres hat mich gezwungen, weiterzumachen.
Bis zu einem gewissen Grad denke ich, dass ich Schmerz begrüße, da er mir das Gefühl gibt, dass ich irgendwie für das bezahlen kann, was ich getan habe, aber ich hatte nie das Gefühl, dass Gott mir sagte, ich solle es als Bedingung der Vergebung tun. . Vielleicht hatte ich das Gefühl, zu leiden, weil das, was ich getan habe, das einzig Richtige war, um irgendwie meine Entschlossenheit zu stärken, es nicht noch einmal zu tun.
Ich habe mir sogar einmal vorgestellt, all diese Erinnerungen und Emotionen mit dem Schmerz in den Keller zu werfen, aber ich konnte nicht. Sie sahen vor mir so groß und massig aus, dass ich sie nicht durch die Tür schieben konnte, geschweige denn die Treppe hinunter. Ich entschied, dass das auch in Ordnung war. Was nützt eine Erinnerung, wenn Sie versuchen, die Erinnerung an das, woran sie Sie erinnern soll, auszulöschen?
Endlich habe ich mit dem zweiten V angefangen, das ist für Despair.
fr. Bauer wird verbrannt, indem er unter das brennende Dach fällt. Im Vergleich zu ihrem Leiden war meins nichts.
Jetzt ist es fast fertig. Die Hand mit der Nadel begann zu zittern. Was ist, wenn ich nicht die Kraft habe, es zu beenden? Ich bin ein Feigling. Ich bin ein Idiot, der glaubt, dass diese dumme Selbstquälerei alles bewirken wird. Ist es hoffnungslos?
Nummer Nie wieder sollte ich mich diesem Gefühl hingeben. Es ist die Verzweiflung selbst, auf die mich dieses Design aufmerksam machen soll. Ich darf nie wieder die Hoffnung verlieren. Ja, obwohl ich durch das Tal der Todesschatten gegangen bin. Ich sollte niemals an Selbstmord denken. Nie wieder muss ich mich der Dunkelheit ergeben. Ich sollte niemals auf die Stimme hören, die mir sagt, dass alles wertlos ist. Ich sollte niemals auf die Stimme hören, die mir sagt, ich sei wertlos. Ich sollte die Hoffnung niemals aufgeben. Ich kann die Welt niemals aufgeben. Ich kann mich niemals als jenseits von Gottes Barmherzigkeit betrachten. Ich darf nie wieder verzweifeln. Denn ohne Hoffnung gibt es kein Leben, keine Liebe, keine Freundlichkeit, kein Glück, kein Lachen, keine Möglichkeit, den unvermeidlichen Schmerz zu überwinden. Keine Freude, keine Begeisterung, keine Schönheit, keine Chance auf Besseres. In meinen Augen ist kein Licht.
Ich muss jedes Mal daran denken, wenn ich diese Narben betrachte. Jedes Mal, wenn ich sie spüre, wenn ich meinen Penis zum Urinieren halte. Jedes Mal, wenn ich vor einem nackten Spiegel stehe, jedes Mal, wenn ich mich anschaue, werde ich mich erinnern. Mein Penis wird immer hart in meiner Hand, wenn ich alleine Lust suche. Wann immer es vor Verlangen anschwillt, werde ich fühlen und mich daran erinnern, dass das verletzte Fleisch sanft gezogen wird. Wann immer ich spüre, wie jemand in ihren Körper gleitet, werde ich mich daran erinnern. Ich werde mich jedes Mal erinnern, wenn mich hier jemand berührt. Jedes Mal, wenn ich meine Augen öffne und sehe, wie mein Same aus mir sprießt, werde ich mich an all dies erinnern.
Verzweiflung ist Tod.
Nur nicht verzweifeln.
Zunächst einmal werden Sie nicht verzweifeln.
Ich beendete. Ich legte die Nadel beiseite. Ich nahm die Alkoholflasche und goss sie reichlich über mein schreckliches Kunstwerk. Ich wurde ohnmächtig, indem ich mein Bewusstsein lange genug anhielt, um sicherzustellen, dass ich auf meinen Rücken fiel und nicht nur auf die Vorderseite meines Körpers.
Ich bin durstig. Ich nehme einen großen Schluck aus dem Wasserglas neben dem Bett, um meine momentane Verlegenheit zu überspielen. In einem plötzlichen Anfall von Schüchternheit zog ich die Decke um mich. Bevor ich sie loslassen kann, bedeckt Logans Hand meine.
Tu das nicht Liebling? Es gibt nichts, wofür man sich schämen müsste.?
Ich drehe mein Gesicht.
?Was ist das Problem? Dich nackt zu sehen hat dich noch nie gestört.
Du hast die Bedeutung dessen, was du vorher gesehen hast, nicht verstanden. Jetzt ist es anders.?
?Nein ist es nicht.
Er hielt weiterhin meine Hand, senkte den Vorhang wieder und entblößte meinen fast erigierten Penis.
Du hast mir nur gesagt, dass du das getan hast?
Ich kann nur den Kopf schütteln.
Er befreite meine Finger von dem Stoff und legte meine Hand neben das Bett. Still liegen. Ich will dich ansehen.?
Er nahm die kleine LED-Taschenlampe vom Nachttisch und zündete sie an.
Es ist mir peinlich. ?Nein. Im Dunkeln sieht man gut genug, braucht man das nicht??
?Kleine Details auf einem dunkelblauen Hintergrund nachts viel schwieriger erkennen zu können, geschweige denn tagsüber?
Er richtete seine Taschenlampe direkt auf meine Leiste und beugte sich näher, um die verschlungene Spur erhabener Narben zu untersuchen.
Ich muss mich davon abhalten, mich beschämt zurückzuziehen. Wie konnte er mich so in Verlegenheit bringen? Kann sie nicht sehen, wie du mich fühlst?
Natürlich kann er. Ich kann es an deinem Gesichtsausdruck erkennen. Ich sah mich an und versuchte, die Narbe als seine zu sehen. Noch mehr Entstellung meiner ohnehin unattraktiven blauen Haut, abstoßend für das, was sie repräsentiert? Oder sind alle meine Narben nur faszinierend, weil sie mit Narben, Blut und Schmerz verbunden sind? Oder ist sie vielleicht eifersüchtig, weil sie keine Narben an ihrem Körper hat und sich nicht lebhaft an die erlittene Gewalt erinnern kann? Ist das alles, was ich für ihn bin: eine Art obszöner Fetisch?
Hör auf Liebling? Es gibt nichts, wofür man sich schämen müsste. Keine Angst.? Er beugt sich hinunter, um die Wunde zu küssen. Beginnen zu fühlen? Ich schäme mich dafür. Schande,? sagt sie, jedes Wort eingeklemmt zwischen einer Reihe sanfter Küsse, ?– richtig?t—sexy.?
Dann hielt er meinen Penis mit seiner Hand zärtlich, respektvoll, aber nicht besonders sexuell. Ich kann sehen, wie es ist? Es ist nicht wirklich ein einzelnes Design, es sind drei separate Teile. Du hast gute Arbeit geleistet. Es muss sehr wehgetan haben.
Nur wegen dem, wo ich es getan habe? Ich zeige. An einer weniger empfindlichen Körperstelle wurde mir gesagt, dass ein Schnitt wie dieser nicht so schmerzhaft ist wie ein Tattoo, und viele Leute machen ihn heutzutage nur noch zur Dekoration.
Du brauchst keine Dekoration, Elf. Das ist schön, weil du schön bist.
Meine dummen Träume fliegen davon und ich kann ihr endlich in die Augen sehen und lächeln. Da er akzeptiert, was ich bin und was ich tue, kann ich vielleicht dasselbe tun.
Er hob die Taschenlampe und zog die Decke von uns beiden.
Was ist dann mit dir passiert?
Willst du das jetzt wirklich wissen?
? Gut? wenn du eine kurze version hast, vielleicht??
Ja, ich kann eine Kurzversion machen. Ich stelle mich bequem dagegen und lege los.
Seitdem ist mein Leben besser geworden. Sobald das Wetter zu mildern begann, verließ ich meinen Keller und wanderte durch die Landschaft auf der Suche nach einem Zirkus, der mich trotz meiner Jugend engagieren würde. Ich hatte das Geld von Herrn Grübers Haus, damit ich eine Unterkunft und alles, was ich unterwegs brauchte, bekommen konnte. Ich wusste, wo die meisten örtlichen Zirkusse den Winter verbrachten, sodass ich sie erreichen konnte, bevor ihre neue Saison begann.
Wenn ich mit anderen Menschen zusammen sein musste, konnte ich mich ziemlich gut mit Make-up und zu viel Kleidung verstecken. Um jedoch zu zeigen, was ich für einen potenziellen Arbeitgeber tun könnte, musste ich mein wahres Aussehen zumindest teilweise offenbaren. Zu diesem Zweck fand ich ein Kostüm, das mich ziemlich dämonisch aussehen ließ, mit einem engen schwarzen Bodysuit mit roten Details und falschen spitzen roten Schulterstücken. Mein Schwanz sollte wie ein Teil des Kostüms aussehen, also konnte ich ihn für keinen meiner Tricks verwenden. Stattdessen musste ich ihn bewegungslos und aus dem Dampfer heraushalten. Das ist nicht sehr schwierig, da ich es als Kind gelernt habe.
Es dauerte nicht lange, bis ich einen Zirkus fand, der bereit war, mich als Künstler einzustellen, als ich ihnen zeigte, was ich konnte. Eine nette Frau, die dort arbeitet, hat mich auch adoptiert und mich zu ihren beiden Kindern mitgenommen. Natürlich musste ich den Leuten im Zirkus erklären, was ich wirklich bin, aber nachdem ich mich kennengelernt und mich an mein Aussehen gewöhnt hatte, hatten nicht alle ein Problem damit. Ich bin noch nie in meinem Leben von einer anderen Gruppe so gut aufgenommen worden. Bis er natürlich zu den X-Men kommt.
Als ich bei meinen Auftritten immer besser wurde, wurde ich bald zu einem Star in der Show. Mein Halbbruder und meine Halbschwester schlossen sich mir in einer Aufführung an, die Akrobatik, Trapez und hohe Saiten in einem Szenario beinhaltete, in dem ich ein Teufel bin (was sonst?), der das Mädchen von ihrem Liebhaber entführt. Der Liebhaber jagte mich dann durch verschiedene Hindernisse und kletterte auf das Trapez, bis er mit dem Mädchen mitten im Hochseil gefangen war. An der Stelle, wo der Liebhaber mich mit seinem Schwert töten wollte, lachte ich boshaft und sprang über den Draht, trug das Mädchen mit mir und fiel in das rot beleuchtete Netz unten, als ob wir fallen würden. zu den Feuern der Hölle. Das Publikum liebte es.
Obwohl ich nicht allzu glücklich darüber war, eine so schlechte Rolle spielen zu müssen, habe ich mich schließlich damit abgefunden und mir eingeredet, dass das Tragen eines falschen Teufelskostüms irgendwie ein Symbol meiner eigenen wahren Erscheinung sei. gefälschtes Kostüm für meine Seele.
Unsere Aufführung half dem Zirkus, zu gedeihen und zu wachsen, und ich war dort jahrelang glücklich. Ja, es gab manchmal Traurigkeit und Traurigkeit, aber das ist für Menschen einfach normal.
Und dann, eines Tages, packte mich William Stryker und brachte mich zu seiner Basis, um zu versuchen, es in eine Waffe zu verwandeln, mit der er einen Krieg zwischen Mutanten und Menschen beginnen konnte. Kennst du den Rest der Geschichte?
?Dort. Ist diese Version kurz genug?
Ja, Elb. Ziemlich prägnant für Sie.?
?Was meinst du damit?? Ich antworte mit Beleidigungen. Wollen Sie andeuten, dass ich zu viel rede?
Das kannst du sagen, Liebling?
Hmpf In diesem Fall brauche ich mehr Wasser. Mein Glas ist leer.
Oh, und ich schätze du erwartest, dass ich es für dich auffülle, huh?
Vell, du bist so nett, Liebling? sage ich mit einem süßen Lächeln zu ihm. Schließlich tun meine Schultern immer noch sehr weh und ich habe mich gerade erst erholt, weil du mich letzte Nacht schlecht behandelt hast.
Okay, okay, verstanden. Gib mir das verdammte Glas. Bist du sicher, dass du kein Schokoladeneis mehr willst, wenn ich schon dabei bin?
Vell, jetzt wo du es sagst?
Er nimmt das leere Glas. ?push, bub,? sagt sie sarkastisch und lacht dann.
?Du weisst,? Meiner Meinung nach, als Sie mit meinem Wasser zurückkamen, brauchten Sie sich nicht so darüber aufzuregen, Herrn Grüber zu töten. Ich würde sagen, du hast es verdient.
Aber als ich es tat, war es Rache, keine Selbstverteidigung. Und es war zu spät, um Annas Tod zu verhindern.
Ja, aber du bereust es trotzdem, Elf. Wenn es sein müsste, würde ich es wieder tun.
Ich dachte einen Moment darüber nach, trank ein paar Schluck Wasser und stellte das Glas auf den Nachttisch, bevor ich antwortete, um mein Zögern zu überspielen. Ich möchte sicher sein, dass ich es nicht werde.
Würdest du nicht? Seitdem hast du dich verändert. Du warst jung und verwirrt.
ja. Aber vielleicht bin ich jetzt einfach älter und verwirrter?
Logan schüttelt den Kopf. Nein Schatz? Mine. Ich habe dich dazu gebracht, all diesen Bullshit in deiner Vergangenheit zu recherchieren und dich selbst zu hinterfragen. Sie drehte sich um, als wollte sie aus dem Bett aufstehen. Lass mich gehen, Elb. Ich bin nicht gut für dich und du weißt es.
Bevor ich mich weiter bewegen konnte, ließ ich die Spitze meines Schwanzes über seine Schulter gleiten. Kannst du mir in die Augen sehen und sagen, dass du wirklich willst, dass ich dich verlasse? Wenn du kannst, werde ich tun, was du sagst.
Ich gehe ein verzweifeltes Wagnis ein, wenn ich das sage, aber ich kann mir keinen anderen Weg vorstellen, um den gegenwärtigen Selbsthass zu überwinden.
Logan wirbelte herum und packte meinen Kopf, hielt mein Gesicht vor seinem und traf direkt meine Augen. Ich sah ihn mit all dem Vertrauen und der Liebe an, die ich für ein paar lange Sekunden aufbringen konnte. Als er den Mund öffnet, um zu sprechen, frage ich mich, ob ich meine Wette verloren habe.
Sie konnte sich nicht überwinden, diese Abschiedsworte zu sagen, plötzlich ließ sie mich los und drehte sich kopfschüttelnd zur Seite. Vielleicht sollte ich hier raus und dich in Ruhe lassen.
Ich packe ihn an der Schulter und drehe ihn wieder zu mir um. Ich will keinen Frieden. Ich will keine Liebe, ich will keinen Sex, ich will deinen Körper neben mir spüren und dich in mir? Ich hielt inne und versuchte, mich genug zu beruhigen, um vernünftig zu sprechen. Und darüber hinaus darfst du die X-Men nicht verlassen. Wenn jemand gehen wird, werde ich es sein.
?Warum??
Du musst hier sein. Das ist deine Rettung.
?Ha??
Als X-Man dient zumindest deine Wut einem guten Zweck. Ich sage nicht, dass es gut ist, ich meine nur, dass es manchmal notwendig sein könnte. Es ist viel besser, das, was Sie sind, für diesen Zweck zu verwenden, als es nur für Ihr eigenes Überleben und Ihren Genuss zu verwenden. Andererseits komme ich notfalls auch ohne X-Man aus. Und sie kommen ohne mich aus.
?Das ist lächerlich?
Ist das so, Logan? Wirklich?
Er kann nicht antworten. Doch wenn sie neben dem Bett sitzt, sieht sie so verloren aus, dass ihre normalerweise eckigen Schultern mit gesenktem Kopf hängen, als stiller Beweis für ihre Traurigkeit und ihren Kummer. Ich streckte die Hand aus, um meine Handfläche auf sein Gesicht zu legen, spürte aber, wie sich der Verband immer noch um diese Hand wickelte. Stattdessen lege ich meine linke Hand auf seine Wange, die vertrauten dicken Bartstoppeln kitzeln dabei meine Handfläche.
Kein Reden mehr, kein Weinen, Stöhnen und Zähneknirschen mehr. Ich beschloss, ihre Gedanken in etwas Netteres zu verwandeln, bevor sie schlafen ging.
Ich glitt langsam mit meiner Handfläche über ihr Gesicht und vor ihren Körper, folgte der Mittellinie der Haare von ihrer Brust zu ihrem Bauch bis zu dicken Schamhaaren in ihrem Schambereich. Ich nehme deinen Penis in meine Hand. Es fängt gerade an, sich zu verhärten, und es wird härter, wenn meine Finger darüber gleiten. Zuerst habe ich es nur gehalten. Während ich dies tue, beginne ich dann sanft zu drücken und wechsele den Druck zwischen meinen beiden Fingern ab.
?Hmm.?
Ich drücke leicht, fast kitzelnd, erhöhe aber allmählich den Druck. Meine linke Hand zu benutzen fühlt sich unbeholfen an, aber es lässt mich einfach mehr darauf achten, was ich tue.
Er greift nach mir, aber ich schiebe seine Hand weg.
Was, diesmal nicht? sage ich ihm leise. Lass mich dich einfach erledigen. Du bist oft in mir begraben. Diesmal will ich deinen Orgasmus sehen, fühlen und schmecken.
Allmählich geht die Quetschbewegung in eine Gleitbewegung nach oben und unten über. Es bewegt sich jetzt mit mir, während ich fester und fester ziehe.
Ich glitt aus dem Bett und ging vor ihm auf die Knie und änderte meine Handposition, während er sich bewegte, um einen bequemeren Griff zu bekommen.
Sogar im Dunkeln kann ich seinen Penis ziemlich gut sehen, seine Adern sind geschwollen und erigiert, seine Vorhaut gleitet mit meiner Hand hin und her, aber jetzt ist sie vollständig von seinem Kopf gelöst. Ich möchte es in meinen Mund stecken, aber ich traue mich nicht. Ich glaube nicht, dass es verhindern kann, dass meine rauen und sehr scharfen Zähne schmerzen. Aber meine Zunge kann nicht weh tun, also beuge ich mich vor und lecke mit ihr an der freigelegten Eichel, und dort schmecke ich die Feuchtigkeit, die sich in ihrem Schlitz ansammelt. Jedes Mal, wenn er nach vorne stürmte, leckte ich ihn noch einmal schnell.
Ich wünschte, ich könnte das in die Länge ziehen, aber ich weiß, dass es bald fertig sein wird, und ich will mich jetzt nicht darüber lustig machen. Stattdessen lasse ich meine Zunge hart über diese Kerbe an der Unterseite der Eichel gleiten, direkt unter dem Schlitz, von dem ich weiß, dass er sehr empfindlich ist.
Meine Hand bewegt sich schneller, härter und zieht sie zum Mund, wo ich sie nicht benutzen sollte.
Oh mein Gott, Elb AHH?
Als ich spürte, wie sich seine Muskeln zusammenzuziehen begannen, bedeckte ich die Spitze der Eichel mit meinen Lippen, um sie daran zu hindern, weiter zwischen meine getrennten Zähne einzudringen, und saugte mit aller Kraft weiter. Sein Sperma kommt in intensiven Spritzern zu meinem Mund. Ich schlucke es gierig, möchte ein bisschen davon aufnehmen und es einfach so zu meinem machen. Wenn er aufhört und sich entspannt, versuche ich etwas, das nicht immer funktioniert, aber wenn es funktioniert, könnte es sich lohnen.
Beginnend an der Basis seines Schafts, mit fest zusammengerollten Fingern und gegen den Boden gedrücktem Daumen, pumpe ich vorsichtig die kleine Menge Sperma aus, die in der Harnröhre verbleibt, und stecke sie in meinen Mund. Ich zitterte, als ein weiterer kurzer Krampf unerwarteter Lust durch seine Lenden fuhr.
?Um Himmels Willen? Gott, Elb Wo haben Sie das gelernt? sie ruft. Nein, sag es mir nicht. Ich weiß schon.?
Wenn wir Schluss machen, liegen wir nebeneinander im Bett und versuchen zu atmen. Die Nacht ist fast vorbei und keiner von uns hat geschlafen. Logan muss erschöpfter sein als ich, jetzt, wo er seit ein paar Tagen schlaflos ist. Ich bin müde, erschöpft, verschwitzt und sowohl körperlich als auch emotional erschöpft. Kurz gesagt, ich denke daran, aufzustehen und zu duschen, aber ich bin zu müde.
Elf, mein Gehirn ist völlig kaputt. Kein Reden mehr, okay? Können wir jetzt schlafen?
Ich versuche, mich auf einen Arm hochzudrücken, damit ich ihm ins Gesicht sehen kann. Eines muss ich noch sagen, Schatz. Mein Herz und meine Seele gehören dir. Aber du bist nicht der Wächter meines Gewissens, und ich bin nicht der Wächter deines Gewissens. Ich muss deiner Moral nicht zustimmen, um dich zu lieben.
Kannst du so leben?
Das sollte ich, wenn die Alternative ist, dich zu verlieren?
Er antwortet nicht, aber er streckt die Hand aus und ich schlüpfe in seine Arme. Was, wenn wir unordentlich sind, das Bett unordentlich ist, das Zimmer nach Schweiß und Sex riecht? Nicht wichtig.
Wir trampeln auf uns herum, bis wir unter der Decke liegen. Ich umarmte ihn, legte meinen Kopf an seine Schulter und seufzte erleichtert. Meine Augen schließen sich und mein Körper beginnt sich gegen seinen zu entspannen.
Ich glaube, wir waren uns einig, wir waren uns nicht einig.
Ich könnte nicht falscher liegen, wenn ich es versuchte.
BETE FÜR UNSERE SÄNGERIN KAPITEL 3
ZWISCHENSPIEL: IN BODRUM
Als ich wieder aufwachte, hörte ich die Dusche laufen und erkannte, dass Logan im Badezimmer war. Das ist etwas ungewöhnlich, da ich meistens als Erster aufstehe. Zum Glück ist Samstag, also habe ich keine Unterrichtsstunde. Ich drehe mich um und versuche erfolglos, wieder zu schlafen.
Die Dusche ist aus. Kurze Zeit später öffnet sich die Badezimmertür und Schritte nähern sich dem Bett. Ich bin immer noch müde, ich habe gerade keine Lust, mich mit jemandem zu beschäftigen. Meine Muskeln schmerzen und ein paar Stellen schmerzen. Ich möchte einfach nur allein sein, also tat ich so, als würde ich schlafen, verlangsamte meine Atmung und ignorierte Logan, obwohl ich wusste, dass er dastand und mich ansah.
Vielleicht habe ich ihn getäuscht oder auch nicht, aber ein paar Minuten später drehte er sich um und ich hörte, wie sich die Tür neben der Badezimmertür öffnete und schloss. Gut. Wie ich erwartet hatte, ging er in sein Zimmer, um sich anzuziehen, ohne mich zu stören. Ich kuschelte mich näher an die Bettdecke und zog den Rand der Decke über meine Augen, um mich vor dem Sonnenlicht zu schützen, das auf unser Fenster fiel. Ich gehe wieder schlafen.
Als ich wieder aufwachte, war es nach Mittag. Mein Körper ist immer noch starr, aber mein Geist ist jetzt wacher und fokussierter. Mein Gott, was war das für eine Nacht Ich bin nur froh, dass es vorbei ist. Ich habe keine kriminellen Geheimnisse mehr zu bewahren. Logan weiß alles. Ich schäme mich, aber ich fühle mich erleichtert, als ob ein großes Geschwür in meine Seele gestochen und der ganze Eiter herausgepresst worden wäre. Es tat sehr weh, aber es ist vorbei. Ein leichter Schmerz bleibt, mehr nicht.
Der Anflug eines Lächelns kräuselt meine Lippenwinkel. Ich gähne, dann strecke ich mich genüsslich, genieße den Protest schmerzender Muskeln, sogar den Schmerz der Schnittwunden an meinen Schultern. Ich hebe die Mullkompressen an, nur um zu sehen, ob ich sie nicht wieder eingeschaltet habe. Nein, sie heilen gut, aber sie tun immer noch ziemlich weh, wenn ich mich daneben benehme. Ich öffne und schließe mehrmals meine rechte Hand. Es ist immer noch hart, aber es tut nicht mehr weh.
Nun, wenn man bedenkt, bin ich in guter Form. Aber wo ist Logan? Er hätte schon vor langer Zeit kommen sollen, um mich aus dem Bett zu holen. Es steht ihr nicht, dass sie mich so lange schlafen lässt.
Als ich in die Küche ging, um mir ein Sandwich zu holen, traf ich beim Mittagessen auf Storm und fragte, ob sie Logan gesehen habe, aber ich erfuhr, dass Logan vor ein paar Stunden mit seinem Motorrad davongefahren war. Oh gut. Das tut es manchmal. Ich bin sicher, er wird es mir sagen, wenn er zurückkommt.
Eine Handvoll Studenten sieht sich im Wohnzimmer einen Film im Fernsehen an. Ich mache eine Weile mit ihnen mit, aber ich langweile mich schnell. Es ist eine alberne Komödie, und mir ist gerade aufgefallen, dass ich gerade nicht in dieser Stimmung bin.
Ich bin unangemessen unruhig. Ich überlege, spazieren zu gehen, aber draußen ist es kalt, am Himmel fliegen niedrige graue Wolken. Anfang März ist es noch nicht zu spät für Schnee, aber das wird wahrscheinlich noch nicht für Stunden sein.
Ich sitze auf dem Lehnstuhl in meinem Arbeitszimmer und versuche, ein Buch zu lesen. Meistens verliere ich die Konzentration und sitze da und starre aus dem Fenster. Wo ist er? Warum ist er noch nicht zurückgekehrt? Trinkt er irgendwo? Was, wenn ihm etwas passiert?
Sobald ich diese Sorgen als absurd abgetan habe, übernehmen andere Gedanken meinen Kopf. fr. Bauer, Anna, alles, woran ich mich wegen der Schmerzen, die sie mir zugefügt haben, nie erinnern möchte. Und ich habe alles Logan erzählt. Vielleicht ist er für immer gegangen, nachdem er erfahren hat, dass ich genauso ein Monster bin, wie er denkt.
Dann kommen schlimmere Erinnerungen. Die Dinge, die er mir letzte Nacht über den Mord an dieser Frau erzählt hat. Was hat er mir angetan? All die Zweifel, die ich fühlte und immer noch fühle. Trotzdem versprach ich, dass ich ihn nicht verlassen würde, dass ich ihn immer noch lieben würde. Jetzt, wo ich weiß, was passieren wird, wenn du das nächste Mal zu einer deiner Missionen gehst, werde ich es wirklich schaffen? Darf ich das versuchen? Wie kann ich einen solchen Sünder lieben? Gott kann solche Dinge vergeben, aber ich bin nicht Gott. Wie mache ich das? Will ich das tun?
Meine Gedanken drehen sich in meinem Kopf in einer Endlosschleife, die nirgendwohin führt. Vor meinem Fenster fallen Dunkelheit und Schnee zusammen.
Ich starre einen Moment aus dem Fenster, dann schließe ich die Augen und rezitiere ein kurzes Gebet mit wenig von meinem erschütterten Glauben. Süßer Gott meiner Jugend, in Deiner unendlichen Weisheit und unendlichen Liebe, vergib ihm, denn er weiß sehr gut, was er tut.
Ich höre das Geräusch eines Motorrads, das von der Straße kommt und zur Villa zurückkehrt. Nein, ich werde nicht aufstehen und nachsehen, ob er es ist. Ich werde mich ihm nicht einmal an den Hals werfen und fragen, wo er ist. Wenn er das will, warte ich hier und lasse ihn zu mir kommen.
Es dauerte nicht lange, bis sich meine Arbeitszimmertür öffnete. Logan sah mich an, als wäre nichts Unerwünschtes passiert.
Hallo Elf Lass uns etwas essen gehen. Ich bin am Verhungern.?
?Sicherlich. bei dir richtig sein
Er legte einen Arm um meine Schultern, als wir zusammen den Flur hinuntergingen, und als ich erschrocken war, zog er sich schnell zurück.
?Verzeihung. Ich habe vergessen.?
Obwohl ich versuche, ein Gespräch darüber zu beginnen, was er heute tut, sagt er die ganze Zeit, in der wir in der Küche sind, nichts anderes. Nun, das ist nicht so ungewöhnlich. Er ist die meiste Zeit nicht sehr gesprächig. Später lasse ich ihn ruhen, bis wir allein sind.
Während wir dort sind, kommt der Sturm und sie holt eine Flasche Saft aus dem Kühlschrank. Er sieht uns seltsam an, als würde er darauf warten, dass wir etwas sagen. Logan sitzt nur da und isst und sieht ziemlich mürrisch aus. Ich lächelte ihn an und winkte ihm mit meinen Fingerspitzen zu.
Sein Verhalten fing an, mich zu stören. Ich spüre eine ungewöhnliche Spannung zwischen uns. Ich dachte, wir hätten das alles hinter uns und jetzt wäre alles besser. Als ich versuche, ihm in die Augen zu sehen, wendet er seine Augen ab. Mein Magen verkrampft sich und ich habe keinen Hunger mehr. Was ist jetzt?
Ich bin immer noch müde von der letzten Nacht und das Essen hat mich noch schläfriger gemacht. Dem eingesunkenen Blick in Logans Augen nach zu urteilen, geht es ihm nicht viel besser als mir. Zwischen uns herrscht ein Schweigen, das nicht sein sollte, eine Angst umeinander. Wenn wir schlau sind, gehen wir heute früh schlafen. Ich bin nicht in der Stimmung für Sex.
Andererseits könnte Sex genau das sein, was Logan braucht, um ihn dazu zu bringen, sich zu öffnen. Als ich die Treppe hinaufsteige und unser Zimmer betrete, wächst der Widerspruch in mir. Bitte keine Noteinsätze heute Nacht. Dafür bin ich nicht geeignet.
Logan faltet die Bettdecke zusammen und betrachtet unser Bett. Ich sehe, du hast die Bettwäsche gewechselt, huh Liebling? Gut. Natürlich brauchte er es. Ich hätte das heute morgen nach dem Aufstehen gemacht, aber warst du noch im Bett? dort.?
Ich neigte meinen Kopf zur Seite und zuckte mit den Schultern, dann zuckte ich zusammen, als der Schmerz in meine Schulter stach. Ich sollte damit aufhören.
Geht es dir gut?
?ICH. Mir geht es gut.?
Unsere Worte sind starr, zu förmlich. Es gibt eine unsichtbare Mauer zwischen uns und keiner von uns weiß, wie wir sie niederreißen können. Das ist nicht gut.
Logan betritt das Badezimmer. Ich höre das Wasser laufen. Wahrscheinlich putzt er sich die Zähne und spült den Abwasch, während er sich fürs Bett fertig macht. Gut. Das ist alles, wozu ich im Moment die Energie habe. Die Mauer, die uns trennt, muss nur auf morgen warten. Ich fange an, mich auszuziehen. Vielleicht bekommt er den Hinweis, wenn ich meine Unterwäsche anbehalte. Ich kann dich jetzt pinkeln hören. Das Bad gehört bald mir.
Sobald er weg ist, steige ich schnell ein. Ich kam ein paar Minuten später zurück.
Auf der Decke auf dem Bett liegen, nackt und ziemlich unanständig posieren, die Beine auseinander. Nur ein kleiner Teil der Steppdecke wird gefaltet, so dass der Schritt geschlossen ist. Unter normalen Umständen würde es mich sogar anmachen, ihn so zu sehen. Aber das sind keine gewöhnlichen Situationen, also fühle ich mich ziemlich unwohl.
Cemre, Elb. habe ich etwas für dich.?
Scheiße Kann sie nicht sehen, dass ich nicht daran interessiert bin, was sie heute Abend zu bieten hat? Soll ich einfach rausgehen und ihm sagen, dass ich jetzt keinen Sex haben will? Kann er nicht einfach meinen Mangel an Erregung riechen, wenn nichts anderes?
Logan lehnte sich auf seine Seite des Bettes und tastete einen Moment lang auf dem Nachttisch herum, um sich zu vergewissern, dass zweifellos nützliches Öl vorhanden war. Ja, ich habe recht. Er will mich ficken.
Komm schon Liebes? Wird dir das gefallen?
Ich vermute. Nach der Erfahrung der letzten Nacht war ich überhaupt nicht wirklich erregt. Ich blieb, wo ich war, in der Hoffnung, dass Sie den Hinweis verstehen würden.
Verdammt, Kurt, zieh deine verdammte Unterwäsche aus und komm her?
Ich seufze laut. Nach all der Zeit, die sie mich hatte, wird sie es wieder bemerken? Will ich wirklich darüber streiten? Ich setzte mich auf die Bettkante und zog Unterhemd und Höschen aus, dann drehte ich mich resigniert zu ihm um.
Nur um auf einen großen Riegel von Hershey’s Special Dark Chocolate zu starren, der direkt auf mein Gesicht gerichtet war.
Nach Logans Lachen zu urteilen, muss ich wirklich überrascht ausgesehen haben.
Hast du gedacht, das wäre etwas? ein anderer, oder? sagt sie, nachdem sie es geschafft hat, ihre Fröhlichkeit zu kontrollieren. Übrigens lache ich auch. Ich kann nur mit dem Kopf nicken und die Schokolade holen.
Du bist manchmal ein sehr ärgerlicher Mann, mein Schatz, sage ich sarkastisch zu ihm, während ich das Paket zerreiße und ein großes Stück abreiße.
Ich werde Elf versuchen. Ich versuche. Hey, wirst du alles schlucken, ohne mir etwas zu geben?
?Hier.? Ich pflückte ein Stück Schokolade und reichte es ihm mit meinem Schwanz, während ich den Rest mit meinen gierigen Fingern ergriff. Ich könnte alles alleine essen, aber fair ist fair.
Als alle Süßigkeiten weg waren und jeder klebrige Finger mit der Zunge des anderen abgeleckt war, starrte er mich einen Moment lang an.
Aw, richtig Liebling?, der Spaß ist vorbei. Jetzt kommt der schwierige Teil. Ich werde dich bitten, etwas zu tun, was du mehr hassen würdest, als dass ich dich letzte Nacht vergewaltigt habe.
?Kein Recht??
Bevor ich weiter protestieren kann, bedeckt Logans Hand meinen Mund.
?Ja, war es. Egal, wie Sie es begründen wollen. Jetzt hör einfach zu, okay?
Ich nickte, hatte schon Angst vor dem, was ich hören würde.
?Ich würde, ich möchte? Eine Weile entfernt. Ich kann dir nicht sagen, wo oder wann ich zurück bin. Nachdem du eingeschlafen warst, habe ich den Rest der Nacht nachgedacht. über einige der Dinge, die wir gesagt haben und was ich getan habe? In letzter Zeit. Um ein bisschen mehr nachzudenken, sprang ich auf mein Fahrrad, weg von der Schule und all den Menschen darin. Ich muss von allem wegkommen, um wirklich damit umzugehen und einige Entscheidungen zu treffen. Ich schätze, das könnte man Seelensuche nennen. Ich habe mich verirrt und muss ihn wiederfinden.
Ich kann nicht mehr schweigen. Lass mich mitkommen. Ich kann helfen ??
Nein, Elf, das kannst du nicht. Du hast alles getan, um mir zu helfen, nur indem du es getan hast? Ich weiß, dass du auch nicht perfekt bist. Ich habe auch eine Vorstellung davon, wie viel es Sie kostet, dies zu tun. Aber ist das etwas? Ich muss es für mich und für mich tun. Ich muss allein sein, wo nichts ist? Keine Menschen außer Kälte und Schnee, nur wilde Tiere und wilde Natur. Das mache ich, wenn ich nicht weiß, was ich tun soll. Dort gehe ich hin, um meinen Weg zu finden, wenn ich mich verlaufen habe. Manchmal brauche ich die grundlegende Einfachheit der Brutalität um mich herum, damit ich die Realität meines Lebens klar sehen kann.
?Aber ??
?Aber nicht. Es tut mir leid, mein Schatz? Ich weiß, das wird hart für dich, aber ich tue dir damit nichts Gutes. Ich bin zu niemandem gut.?
Aber X-Men?
Storm erledigt hier einen Suchauftrag, der die Dinge am Laufen hält. Braucht mich nicht.
Aber wenn ich bei dir wäre?
Soll ich es dir buchstabieren? Wohin gehe ich? Es ist kein Ort, an dem man überleben kann. Ich würde, ich möchte? Norden, Liebling?, Hoch im Norden. Wo es keine menschliche Zivilisation gibt. Ich werde eine Weile da draußen leben, fange ich es an? mein eigenes Essen und den Mond anheulen, wenn ich will. Ich habe das schon einmal gemacht und werde es wahrscheinlich wieder tun, wenn ich es brauche. Werde ich jagen? und töten? und genieße es, es zu tun. In mir ist Wut, die ich loslassen muss, eine angestaute Blutlust, die ich sonst nicht los werde. Ist das nicht eine Sache? Ich möchte, dass Sie es sehen, und es ist definitiv nicht etwas, was Sie sehen möchten, glauben Sie mir.
Ich weiß, dass du Recht hast, aber ich will es nicht zugeben. Ich schüttele den Kopf.
Anstatt hierher zurückzukommen, hätte ich es tun sollen, nachdem ich diese Frau getötet habe. Ich hätte das niemals zu dir hochladen sollen. Ein normaler Mensch kann das nicht verstehen.
Ich bin kein ganz normaler Mensch.
Du bist so im Vergleich zu mir. Ich könnte dich niemals um Verständnis bitten.
Ich werde es versuchen, wenn du mich lässt. Bitte lass mich hier nicht allein.
Ich muss, Elf. Das ist für mich zu tun. Sie haben Ihre eigenen Angelegenheiten zu erledigen, während ich weg bin.
?Was meinen Sie??
Ich meine Folgendes: Ich möchte, dass Sie Ihr eigenes Leben bewerten, während ich weg bin. Habe ich dich dorthin gehoben, wo du sein wolltest, oder habe ich dich in das Durcheinander gezogen, das mich umgab?
Ich muss das nicht tun. Ich weiß, ich will, dass du hier bleibst.
Nein, das glaubst du nur. Wenn du mich liebst, Kurt, lass mich gehen.
Ich senkte meinen Kopf und ließ die Tränen aus meinen Augen fließen. Er hat Recht und ich weiß es. ?Wie viel?? fragte ich und versuchte, meine Stimme ruhig zu halten.
Vielleicht so lange wie sechs Monate. Wahrscheinlich weniger?
Ich öffne meinen Mund, um zu protestieren, dann schließe ich ihn wieder. Ich kann nichts sagen.
Ich werde auf dich zurückkommen, Elf, selbst wenn es darum geht, dir meine Entscheidung mitzuteilen. Wenn ich lebe, komme ich zurück. Wenn ich spätestens in einem Jahr nicht zurück bin, hör auf, auf mich zu warten, denn ich bin tot. Aber es ist ziemlich schwer, mich zu töten, also hoffe ich, lange vorher zurück zu sein. Und ich möchte, dass Sie eine Entscheidung getroffen haben, wenn ich zurückkomme. Willst du wirklich bei mir bleiben, obwohl du sehr gut weißt, was ich bin? Kannst du damit leben, wenn du die Ergebnisse meiner inneren Forschung hörst und weißt, wohin mich mein Leben führen wird? Oder führt dein Weg woanders hin??
Wo kann ich außer dir noch sein?
Ist es das, was ich möchte, dass du denkst, Liebling? Aber das kannst du nicht tun, wenn ich bei dir bin. Ich möchte, dass Sie in Ihr eigenes Herz schauen, ohne an meines zu denken. Versprichst du mir, das für mich zu tun?
Es ging zu weit. Meine Entschlossenheit, dies zu akzeptieren, ist überwältigend und erschütternd. ?Nein Ich kenne die Antwort darauf schon Ich konnte dich nicht freiwillig verlassen. Frag mich nicht danach Bitte, Logan, nein Das ist das Einzige, was ich nicht kann?
?Warum? Was hält dich auf? Wovor hast du Angst??
Ich schüttelte den Kopf und versuchte, alles abzustreiten, was er sagte.
Du hast mir bereits gesagt, dass du ohne X-Man leben könntest, wenn es sein müsste. Hast du Angst, dass du herausfindest, dass du auch ohne mich weitermachen kannst?
Wenn Sie darauf keine Antwort wissen, kann ich es Ihnen nicht sagen.
Sein Gesicht und seine Stimme wurden plötzlich weicher, und ich habe noch mehr Angst. Nein, Kurt. Ich schätze, du kannst nicht sagen, dass du es selbst bist. Cemre.? Er nahm mich in seine Arme, sodass ich auf seiner Brust lag. Gehen wir irgendwohin?
?Wohin??
Erinnerst du dich an das kleine Haus, das du mir gezeigt hast, Herr Gräber hat dir beigebracht, all deine Schmerzen im Keller zu verstecken?
Ich nickte vorsichtig. ?Wie konnte ich das vergessen?
Ich glaube, du hast mehr als nur körperlichen Schmerz darin versteckt. Wir werden sehen.?
?Was? Als ich versuchte, mich zurückzuziehen, schlossen sich seine Arme noch fester um mich. Seine Lippen berühren meine in einem sanften Kuss.
?Schließe deine Augen.?
Ich spüre den leichten Druck seiner Lippen, als er jedes meiner Augenlider küsst. ?Bitte, mein Schatz ??
Er drückt seinen Finger auf meine Lippen. shh Liebling? Nicht wichtig. Das verspreche ich. Stellen Sie sich nun diese Tür mit einem soliden, starken Eisenriegel vor, der sie geschlossen hält.
Trotz meiner Zurückhaltung rufen seine Worte diese seit langem vertraute Tür in meinem Kopf hervor.
Jetzt öffnen.
Ich höre mein eigenes Jammern.
Öffne die Tür, Elf. Du kannst das. Du bist nicht mehr dieser verängstigte kleine Junge.
Da bin ich mir nicht so sicher. Aber ich schiebe den Schieber und drücke die Tür.
Jetzt geh die Treppe runter. Ich werde direkt hinter dir sein.
?Nummer? Jetzt reibt er meinen Rücken, während ich mich wie ein fester Ball an ihn schmiege.
?Warum??
Die Stufen sind alt und morsch. Sie werden zusammenbrechen und uns dort einschließen.
?Na und? Sie können uns rausbeamen.
Ich will da nicht hin.
Ist es notwendig Liebling? Sie vertrauten Fr. Bauer einmal. Sei wieder mutig und vertraue mir jetzt.
Ich fange an, die Treppe hinunterzugehen. Trotz ihres Gewichts hinter mir brechen sie nicht zusammen.
?Was sehen, hören und riechen Sie?
Skelette uralter Schmerzen, die im Laufe der Jahre beseitigt und gesammelt wurden. Flüstern von Erinnerungen. Schmerzhafte Dinge schweben herum wie modriger Staub. Dunkle Schatten in der hintersten Ecke, Schatten, die nicht einmal ich sehen kann.
Nähere dich den Schatten. Was siehst du jetzt?
Anna Nein, nein, mein liebes Kind, du kannst nicht hier sein. Du bist tot.?
Ich wollte gerade schreien, als er seine Augen öffnete und mir seine Hand entgegenstreckte.
Was macht er, Kurt? Sag mir. Sag mir?
Er nimmt meine Hand, sieht mich sehnsüchtig an. Ich nehme sie in meine Arme und drücke ihren kleinen Körper an meine Brust. Er will mir etwas sagen. Was ist passiert, Anna? Er sagt, dass das, was Herr Grüber mir gesagt hat, nicht stimmt, dass er mich zwar so sehr vermisst, sich aber nicht umgebracht hat, weil ich ihn verlassen habe. Er würde es sowieso tun. Sagt ??
?Mach weiter. Was sagt es noch?
Ich höre die Stimme eines kleinen Mädchens aus meinem Mund verschwinden, als ich ihr antworte. Herr Gber war an allem schuld, und wie er mich behandelt hat, ist seine Schuld und seine Schuld. Ich habe all die Jahre hier gewartet, um dir das zu sagen. Ich kann jetzt gehen.
Anna, nein Du musst nicht gehen. Meine Arme umarmen ihn fester, aber er gleitet von meinen Armen, als wäre er aus Staub. Nichts blieb außer einem leisen Flüstern in meinem Kopf. ?Auf Wiedersehen, lieber Kurt.?
Eine Träne läuft mir über die Wange, aber ich weiß nicht, ob vor Trauer oder vor Freude.
Logan spricht wieder mit mir. Geh weiter in die Schatten.
Ich will nicht, aber irgendwie weiß ich, dass ich muss. Ich machte einige Fortschritte, als Staub von meinen widerstrebenden Schritten vor mir aufflog. In der Dunkelheit vor mir verschmelzen sie zu vagen Formen, Formen, die sich in eine Reihe von Vignetten verwandeln.
Als er tot dalag, wurde Logans Körper verstümmelt und sein Kopf abgeschnitten. Logan ist glücklich in den Armen eines anderen Mannes. Logan tötet gnadenlos und ohne Reue. Logan kehrt nie zu mir zurück und lässt mich ohne Kenntnis seines Schicksals allein. Zerrissen und blutig wird Logan in den Fängen eines Dämons vor dem Prinzen der Hölle festgehalten und steht kurz davor, für seine vielen Sünden bestraft zu werden. Logan lächelt eine Frau mit einem Baby in ihrer Brust an.
Was siehst du, Elb? Sprechen Sie mit mir.?
?Was sehe ich? Ich klinge tot, besiegt. ?Froh. Mögliche Zukünfte. Manche gut, manche schlecht. Alles ohne mich.
HI-huh. Jetzt mach weiter. Gehen Sie bis zu dieser Ecke. Was ist da drin??
Ich schob den Staubwirbel beiseite und trat vor, dann blieb ich abrupt stehen, als ich sah, was vor mir auf dem Boden lag.
?Was ist das??
?ICH,? Ich flüsterte: Als kleiner Junge war mein Herz in seinem Mund, allein und verlassen, blutend, elend, mit gebrochenem Herzen.
?Warum weint sie? Was ist das Problem??
?Alles ist weg. Alles, was mir wichtig ist, die einzige Person, die ich liebe, alles, woran ich glaube? Weg. Alles weg? Ich schüttele den Kopf und das Bild ändert sich. Nein, er ist kein kleiner Junge mehr. Jetzt bin ich es, meine Augen tot und leer, ich liege allein und nackt in unserem Bett, mit einer Waffe an meinem Kopf. Wofür muss ich leben? Ich werde hier enden, wo ich mein größtes Glück hatte.
Kurt, nein Mach das nicht?
Ich scheine etwas zu hören, eine Stimme, die mich anschreit, aber ich schließe meine Augen und schüttele den Kopf. Mein Finger drückt auf den Auslöser.
Elf, du dummer Idiot Verachtung Berühre deinen Schwanz?
Ich zögerte, tat aber, was die Stimme mir sagte, und fragte mich, wie ich in einer Zeit wie dieser eine so seltsame Bitte stellen sollte.
Du warst schon einmal hier, Liebling, und du hast überlebt.
Verwirrt spüre ich den Teil der Wunde, der Verzweiflung bedeutet, unter meinen Fingern. Ich erinnere mich noch einmal daran, wie es sich anfühlte, Muster zu schnitzen. Scharfer Schmerz von der Klinge, die meine Haut durchbohrt. Ich entschied fest, dass ich diese Sünden nie wieder begehen sollte.
Aber das spielt keine Rolle mehr. Die Vergangenheit spielt keine Rolle. Alles ist verloren. Die Zukunft ist hoffnungslos.
Ich schüttele den Kopf. Ich will dieses Mal nicht überleben.
Dann lebe, weil ich es will, meine Liebe.
Ich spüre, wie Logans Finger meinen Penis greifen, meine Hand verschieben und die Narben greifen. Er zieht und drückt mich sanft und rhythmisch. Mein Schwanz schwillt an, sein Kopf ragt aus der Vorhaut und zieht sich mit jedem Schlag weiter zurück. Ich schauderte und schrie, als seine Zunge die Spitze meines Penis berührte. Dann bedeckt sein Mund meinen schmerzenden Schwanz und saugt ihn ein.
Ich erkannte schließlich, dass es mehr als ein esoterisches Design brauchte, das in meinen Penis geschnitzt war, um mich davon zu überzeugen, nicht zu verzweifeln. Um mir diese Lektion wirklich beizubringen, braucht es die Worte des Mannes, der jetzt meinen Schwanz in seinem Mund hält und ihn eifrig lutscht.
Die Waffe fällt mir aus der Hand.
Ich öffne meine Augen und sehe die Realität dessen, was ich fühle. Sein Kopf liegt in meiner Leiste und bewegt sich auf und ab. In mir schwellen zunehmende Wellen der Begierde an. Er zieht mich tief in seinen Mund und das ist alles was es braucht. Ich beuge meinen Rücken und drücke nach oben, entleere mich hinein, während sich mein Inneres mit angenehmen Krämpfen zusammenzieht und mein Geist sich vor übermäßiger Lust und Orgasmusauslösung leert.
Er nimmt mich in seine Arme und küsst mich innig. Sie können Ihr eigenes Sperma in Ihrem Mund schmecken. Und ich weiß, dass ich mich ihr zuliebe dieser Prüfung stellen und sie bestehen muss. Und für mich.
Das könnte das Schwierigste sein, was ich jemals tun muss. Aber ist es so schwierig, Ihre Krallen in den Körper der Frau zu graben, die Sie lieben, nur weil es das ist, was getan werden muss? Nein, ist es nicht. Wenn nötig, kann ich das für ihn tun.
Ich werde hier sein, wenn du zurückkommst, versprochen.
Bin ich es nicht wert, Kurt? Ich bin nicht wirklich.
?Froh. Ich werde hier sein, wenn du zu mir zurückkommst.
BETEN SIE FÜR UNSERE Sünder, KAPITEL 4
Mehrere lange Minuten liegen wir schweigend da.
?Wann wirst Du gehen??
Morgen, nach dem Aufstehen. Es wird nicht lange dauern, bis ich meine Sachen eingesammelt habe.
?Sehr bald??
Warum sollte ich warten? Das wird das Unvermeidliche nur verzögern.
Er hat recht. Ich nicke.
Elf, was ist, wenn du deine Meinung änderst, mich jederzeit zu wollen, während ich weg bin?
Ich nickte und hob meine Hand, um zu stoppen, was er sagen wollte, aber er schob sie langsam beiseite.
?Hören. Wenn Sie Ihre Meinung ändern, können Sie gehen. Du musst nicht hier bleiben, um mir das zu sagen. Wenn du jemand anderen triffst??
Diesmal schaffte ich es, meine Hand an seinen Mund zu bekommen, ohne weiter zu gehen. Für ein paar Sekunden sehen wir uns nur an. Dann erreichte seine Hand meinen Hinterkopf und zog mich in einen weiteren Kuss, der sich schnell vertiefte. Ich weiß, wohin das unweigerlich führen wird. Ich ziehe mich so sanft wie möglich zurück.
?MEINER MEINUNG NACH ? Ich bin mir nicht sicher, ob ich das noch einmal machen möchte? Ich fange an. ?Also, ich bin gerade angekommen und ich ??
Ich kann das verstehen, Elf, und ich werde nicht darauf bestehen, wenn du es wirklich nicht willst. Aber wenn du mich lässt, würde ich es tun. Dieser Blowjob war nichts, nur ein Weg, um an dich heranzukommen. Dieses Mal möchte ich dir zeigen, dass ich ganz anders sein kann als die Kreatur, die dich letzte Nacht vergewaltigt hat.
?Ich weiß das. Du brauchst es mir nicht zu beweisen.
Vielleicht bist du es nicht, den ich beweisen muss, Liebling?
Ich bin mir immer noch nicht sicher. Ich bin so am Boden zerstört, dass ich mir nicht vorstellen kann, so schnell wieder aufzuwachen. Ich möchte nur hier liegen und weinen in deinen Armen und ihn immer wieder anflehen, mich nicht zu verlassen. Aber es wird uns nichts nützen. So etwas muss er jetzt nicht sehen. Wenn ich jemals hoffen sollte, ihn zurückzubringen, muss ich ihn gehen lassen, ohne ihn mit solch einer tränenreichen und deprimierenden Erinnerung an unsere Trennung zurückzulassen. Ich werde stark sein.
Er sieht mich immer noch hoffnungsvoll an. Es wird dir gefallen, Elb. Ich weiß das du wirst. Ich weiß, du bist immer noch verletzt? Etwas. Ich mache es schön, langsam und sanft.
Ich schenkte ihm ein flüchtiges Lächeln und nickte. Als er meine Annahme sah, grinste er breit und stand auf. Ich kann sehen, dass es schon ziemlich hart ist, also bezweifle ich, dass es trotz dem, was Sie gerade gesagt haben, sehr lange dauern wird. In Anbetracht meiner derzeitigen Stimmung könnte das eine gute Sache sein.
Zu meiner Überraschung nahm er zwei Kerzen aus einem unserer Regale, zündete sie an und stellte sie auf beide Nachttische.
Ich möchte besser sehen, was ich tue? als ich es normalerweise tue? Das ist die einzige Erklärung, die ich habe.
Ich bin mir nicht sicher, ob mir die Idee gefällt, aber ich sage nichts.
Er sitzt auf dem Bett und beugt sich über mich. Bevor seine Lippen den Rest meines Gesichts berührten, leckte er meine Augenlider mit einem sanften Zungenschnippen, küsste meine Stirn, meine Wangen, meine Ohren, mein Kinn mit einer Freundlichkeit, die ich mir vorstelle, wenn eine Frau sie gebrauchen könnte. Küssen Sie Ihr Baby: langsam, vorsichtig, mit einer Geduld, die für die meisten unserer Rassen nicht typisch ist. Meine Lippen sind leicht geöffnet und ich atme sanft ein.
Dann berührt sein Mund wieder kurz meinen. Ich höre ihr heiseres Flüstern. Ich werde mit dir schlafen, Liebling? Nicht nur dich ficken.
Sein Mund bedeckt meinen, seine Zunge versucht, zögernd, wie zu einer Einladung, in meine geöffneten Lippen einzudringen, nicht mit der üblichen Eile unserer Zweisamkeit. Ich kann nicht anders, als meinen Mund weiter zu öffnen und auf die scharfen Spitzen meiner Vorderzähne zu achten. Er nimmt meine Einladung an. Unsere Münder sind der einzige Teil unseres Körpers, der sich berührt, aber in meiner Leistengegend spüre ich eine erneute Regung des Verlangens.
Als seine Zunge aufgehört hatte, mit meiner zu spielen, wanderte sie meine Kehle hinunter zu meiner Brust. Dann glitt sein Mund über meine linke Brustwarze, zog sie hinein und begann, mich sanft in einer rhythmischen Zug- und Loslassbewegung zu saugen. Es ist, als wäre es an einem gespannten Draht befestigt, der durch meinen Körper verläuft und an der Basis meines Penis befestigt ist, was dazu führt, dass ich gleichzeitig zucke und zucke, während es saugt. Dieses Gefühl ist so süß, dass ein Teil von mir ihn dazu zwingen möchte, sich zu beeilen, während ein anderer Teil von mir möchte, dass er für immer dort bleibt, wo er ist.
Er ließ plötzlich das harte Ende meiner Brustwarze los, küsste schnell von meiner Brust zur anderen, dann leckte er neckend mit seiner Zunge hart das gesamte straffe, zarte Stück Fleisch, manchmal mit nur einem schnellen Hüpfen seiner Zungenspitze. Dieses frustrierende und wundervolle Necken scheint stundenlang anzuhalten, während mein Körper anfängt, sich unter seinen Diensten zu winden.
Logan, bitte? Ich bin hilflos außer Atem.
Ich hörte ein leichtes Glucksen, als ich aufhörte, was er tat. Nun, Elf, lügst du? bist du dabei und amüsierst du dich? selbst, windest du dich nicht? überall, überallhin, allerorts. Benimm dich wie du selbst. Und wenn Sie schon dabei sind, stellen Sie sicher, dass sich Ihr Schwanz entsprechend verhält. Er griff mit einer Hand nach meinem Schwanz und löste ihn vorsichtig um seine Hüfte.
?Aber ich möchte ??
Das ist von dem Typen, der gerade sagte, er sei sich nicht sicher, ob er es so schnell wieder schaffen würde? Sei geduldig. Soll ich dorthin kommen? endlich.?
Und sein Mund arbeitet weiter an der Vorderseite meines Körpers. Seine Zunge lässt meine pochenden Brustwarzen hinter sich und folgt dem vagen Mistgabel-ähnlichen Muster, das den unteren Teil meiner Brust bedeckt, in der Mitte entlang läuft, dann mehrere Male kreuz und quer von einer Seite zur anderen verläuft und sich jedes Mal höher und höher bewegt, während er die Umrisse von nachzeichnet was es ist. hätte Mistgabelzähne. Wenn es den Startpunkt wieder erreicht, läuft es in der Mitte seines Weges geradeaus und läuft auf das Symbol zu, das entlang des unteren Teils meines Bauches verläuft. Hier geht es von der Zunge bis zur zärtlich spöttischen Fingerkuppe, folgt jeder Kurve und jeder zackigen Ausstülpung von Hüfte zu Hüfte.
?Eines Tages musst du mir sagen, was all diese anderen Designs bedeuten? sagt er leise. Das weißt du, oder?
?Viele von ihnen – nicht – sehr interessant.? Es fällt mir immer schwerer zu sprechen, mein Atem stockt öfter, als sein Finger meinen Körper hinabgleitet.
Öffne deine Beine für mich Liebling?.
Meine Lust steigt nur mit diesen vertrauten Worten. Jetzt werden wir in eine echte Aktion einsteigen.
Er bewegt sich zwischen meinen Beinen und wechselt die Position. Ich erwarte, deine Finger an meinem Anus zu spüren. Aber nein, noch nicht. Stattdessen schnappte sie sich ein Kissen, hob mein Becken an und legte mich auf das Kissen, um ihr einen besseren Zugang zu meinen Genitalien zu ermöglichen. Er griff nach meiner Tasche und vermied meinen harten Schwanz. Mit unglaublich zarter Berührung seiner großen Hände bearbeitete er geschickt meine Geschicklichkeit mit seinen Fingern, bis er sich wieder löste und sich von den festen Knoten in meiner Leiste löste.
Ich bin mir nicht sicher, ob mir das gefällt. ?Logan??
Pssst?
Bevor ich wusste, was er tat, nahm er meine beiden Hoden in seinen Mund. Es fühlt sich seltsam und fast bedrohlich an, aber es ist auch gut. Selbst wenn ich irgendwo tief in meiner Kehle ein erstickendes Geräusch von mir gebe, wage ich es nicht, mich zu bewegen. Er spielt mit meinen eingeklemmten Eiern, aber sanft, um keine Schmerzen zu verursachen.
Ich spüre das anhaltende Zucken in mir in der Nähe meiner Blase, ein Jucken, das ich so schnell wie möglich loswerden möchte.
Er hat mich freigelassen. Eine Hand greift nach meinem prickelnden Hodensack und sein Mund bewegt sich in die Ritze meines Arsches, als er ihn hochhebt und auf meinen Schwanz drückt. Seine andere Hand breitet mich aus und erlaubt seiner Zunge, meinen Anus zu erreichen. Normalerweise fällt es mir schwer, das zu ertragen, da ich mir seines exquisiten Geruchssinns sehr bewusst bin und es mich stört, aber diesmal stört es mich nicht. Dieses Mal möchte ich ihm Zugang zu jedem Teil von mir geben, den er wünscht.
Er verbringt eine obszöne Zeit damit, mich so zu bearbeiten, während ich keuchend daliege und versuche, unter seinen Diensten still zu bleiben. Er berührt leicht den Schaft meines Penis mit den Fingern seiner anderen Hand, die immer noch meinen Penis und meine Hoden hält. Mein Körper scheint sich in Empfindungen aufzulösen; Immer wieder überfluten mich Wellen schmerzhaften, sehnsüchtigen Verlangens. Seine Zunge will rein, er tastet meinen Schließmuskel ab, bis er akzeptiert wird. Sprache ist nicht genug. Ich möchte mich mehr öffnen, tiefer stimuliert werden.
Als hätte er meine Gedanken gelesen, entspannte er sich ein wenig, einen Arm ausgestreckt, griff nach etwas und brachte seinen Körper dazu, sich leicht zu bewegen. Seine Zunge zieht sich zurück und die Spitze seines Fingers nimmt ihren Platz ein, bedeckt mit dem Crisco, das wir bevorzugt als Gleitmittel verwenden.
?Ja Ja Jetzt? Ich flehe. Aber er verbringt zu viel Zeit damit, mich und in mir zu infizieren.
Bist du sicher, Elb? Es kann nicht ernst sein. Ich kniff meine geschlossenen Augen zusammen, um ihn anzusehen, nur um zu sehen, dass er sein Grinsen kaum zurückhielt. Ich weiß nicht, wie er es so lange ausgehalten hat, wenn ich so viel will, kann ich mich kaum davon abhalten, gegen diesen erigierten, tropfenden Penis zu drücken, der zwischen seinen Beinen hervorspringt, und er sitzt dort im japanischen Stil. Seine Füße waren unter ihm gefaltet, sein Finger streichelte immer noch sanft mein Arschloch.
Ein breites Grinsen breitet sich auf meinem Gesicht aus, fast eine Grimasse, und zieht meine Lippen von meinen Zähnen zurück. Für jeden außer Logan wäre dies wirklich erschreckend gewesen.
?Ich akzeptiere das als Ja? sagt. Seine Hände greifen nach meinem Becken, ziehen mich auf seine gefalteten Knie und zur Begrüßungsbar. Nicht mehr gegen meinen Bauch gedrückt, schießt mein Schwanz scharf nach oben, die Vorhaut ist jetzt vollständig von meiner geschwollenen Eichel zurückgezogen, und ein Tropfen Feuchtigkeit sammelt sich an der Spitze. Mein Schwanz wickelt sich um Logans Taille und meine Knie finden ihre gebeugten über seinen breiten Schultern, während ich versuche, mich zu ihm zu ziehen.
Uh-uh, Liebling? Langsam und einfach. Seine Hände halten mich an seinen Beinen fest und hindern mich daran, mich zu bewegen.
?Aber ??
?Alles gut rechtzeitig.?
Ich habe keine andere Wahl, als mich zu ergeben, nur eine Art unterdrücktes Schluchzen bringt mein frustriertes Verlangen zum Ausdruck.
In seinem eigenen Tempo bewegt er mich den Hang seiner Hüften hinauf und auf mein Ziel zu.
Mein Kopf ist zurückgeworfen, meine Lippen teilweise geöffnet, und ich zwinge mich, ihn machen zu lassen, wie er will. Schließlich drückt seine linke Hand gegen meinen Bauch, während seine rechte Hand mich loslässt.
?Bleiben? sagt. Ich kann ein Lachen in seiner Stimme spüren.
Von seiner Hand geführt, berührt mich die Spitze seines Schwanzes, direkt in der Mitte meines Lochs, das abwechselnd klemmt und sich löst. Ich schließe meine Lippen vor dem Schrei, der mit dieser köstlichen Berührung in meiner Kehle aufsteigt. Auch jetzt wird er nicht hetzen, er wird ganz langsam in mich eindringen. Die winzigen Kontraktionen in meiner Leistengegend werden stärker und häufiger, bis sie sich in eine süße Erregung verwandeln, die jedes Mal in mir brennt.
Oh, das fühlt sich so gut an, Liebling? Jetzt halt mich fest. Ja, ist das so? Ich werde mich Ihnen gegenüber etwas zurücknehmen. Nein, nicht bewegen. Nicht bewegen. Oh ja ja Jetzt entspann dich. Hmm.?
Ich weiß nicht, wie er sich dabei gefühlt hat, aber die kleinen, präzisen Bewegungen, die er macht, sein Mangel an Eile, steigern nur das Vergnügen, das ich innerlich verspüre. Es ist eine Art Anmut, sich auf diese kleinen Sinnstellen zu konzentrieren, die sich sehr von dem Wahnsinn des Verlangens unterscheidet, der bei der männlichen Paarung üblicher ist.
Schritt für Schritt vertiefen wir unsere Gelenke. Es gibt kein Drängen, kein Drängen, kein keuchendes Bemühen, die endgültige Ekstase zu erreichen, denn wir suchen diese Ekstase nicht, wir erlauben ihr einfach, sich auf uns zu und auf uns zuzubewegen. Es ist, als ob unsere Seelen zusammenfließen, um eine einzige Einheit zu bilden, so langsam, so unmerklich, dass wir nie erkennen werden, dass wir eins sind.
Ich bewegte meine Schwanzspitze, rieb sie sanft an der Innenseite seiner Wade, ohne Eile, ohne Druck, nur zärtlich streichelnd. Die Haare an ihren Beinen kitzeln meinen Schwanz herrlich. All die vielen kleinen Empfindungen, die normalerweise beim üblichen Sexrausch übersehen würden, werden jetzt bemerkt und geschätzt. Ein halber Mundseufzer. Ein stilles ?mm? jetzt und dann. Vielleicht eine Verschnaufpause.
Er berührte diesen empfindlichen Punkt in mir und drückte tiefer. Trotzdem gibt es keine Eile, keine wahnsinnige Anstrengung, nur eine engere, längere Kontraktion in mir, ein wachsendes Vergnügen, das ganz natürlich ohne jede Anstrengung von mir kommt.
Sein Penis zuckt. Er spürt es auch, diesen Druck, der kein Druck ist, den fließenden und scheinbar spontanen Rhythmus. Meine Eier wurden fest gegen die Basis meines zuckenden, sehnsüchtigen Penis gedrückt. Mein gesamtes Bewusstsein zieht sich zusammen, um sich auf dieses enorme Bedürfnis nach Befreiung zu konzentrieren.
Entspannen Sie sich. Keine Eile, sage ich mir. Dieses Verlangen selbst ist ein scharfes, süßes Vergnügen.
?Berühre dich Liebling?,? sagt. Ich möchte dir dabei zusehen. Ich möchte dich kommen sehen.
Ich gehorchte eifrig, bereit, meinen eigenen Rhythmus zu kreieren und mich sofort zu stürzen. Aber bevor ich überhaupt anfangen konnte, schloss sich seine Hand um meine. ?Sanfter Elf?
Ich stöhnte, aber mach was er will. Es ist mir nicht mehr peinlich zu wissen, dass du mich im flackernden Kerzenlicht ansiehst. Stattdessen dient es nur dazu, meine Lust zu steigern. Ich will, dass deine Augen auf mich gerichtet sind. Ich möchte, dass Sie zuschauen. Ich möchte, dass er sieht, wie ich mich dabei fühle.
Als meine Erlösung endlich kommt, ist sie nicht schmackhafter als am Anfang, ich merke erst jetzt, dass die Flüssigkeit schnell durch meinen Penis gleitet, nicht mit den üblichen harten Kontraktionen, sondern nur immer tiefer und stärker werdend fließt als Strom aus meinem Körper. Ich wand mich ein wenig, mein Rücken versuchte sich zu krümmen, als sich mein Schwanz um Logans Hüfte wickelte. Er holte tief Luft, drückte seine Lenden fester gegen mich, seine Eier direkt unter meiner Öffnung, als ob er auch in mir sein wollte.
Ich kann fühlen, wie die Krämpfe seinen Schwanz hinablaufen, ich kann mir fast vorstellen, wie sein Samen reichlich durch mich strömt. Ich möchte, dass es mich durchdringt, ein Teil von mir ist, aber ich weiß, dass es nichts weiter als eine zärtliche Fantasie ist.
Als sich unsere Körper von dem, was wir getan hatten, erholten und unsere Atmung wieder normal wurde, bewegte sich keiner von uns, sondern ruhte nur dort. Er lehnte sich ein wenig nach vorne, seine Schultern legten etwas von seinem Gewicht auf meine Hüften. Er ließ meine Hüften los und stützte sich mit seinen Armen ab. Sein Kopf neigt sich nach vorne, während sein Werkzeug weicher wird und sich langsam von meinem Körper wegbewegt. Er muss müde sein, aber wir können in dieser Position nicht schlafen.
Mein Verstand besteht darauf, mich daran zu erinnern, dass wir das nicht lange wiederholen können. Irgendwo drinnen erschrak ich bei dem Gedanken, dass Logan bald gehen würde. Ich kann es nicht einmal ertragen, ihm dabei zuzusehen, wie er sich zum Gehen fertig macht, ganz zu schweigen von dem letzten Moment, in dem er aus der Tür geht. Aber was kann ich noch tun?
Ein paar Minuten Nachdenken gibt mir eine Antwort.
Ich strecke mich demonstrativ und beginne, mich von der komplexen Skulptur zu befreien, zu der wir geworden sind.
Ach, Elf, ich wollte gerade einschlafen, als du dich bewegt hast? Es folgt ein benommener Protest.
?Auch Sie können nicht aufrecht und ohne Unterstützung schlafen? Ich zeige fröhlich.
?Ich will eine Wette??
Ich lache ein wenig?Nummer. Stehen Sie auf oder nehmen Sie zumindest eine bequemere Position ein. Ich gehe ins Badezimmer.?
Er legt sich auf den Boden und rollt sich zu mir zusammen. ?Ich werde warten? Ist es für dich da, Liebling? Mach es schnell. Ich brauche ein paar Stunden Schlaf, solange ich kann.
Ich mache es schnell, aber bevor ich zurückkomme, schlucke ich zwei der blauen Schlaftabletten in unserem Hausapotheke, wissend, dass ich am nächsten Morgen wach liegen werde und mich um die Reste der Nacht quäle, sonst weckt er das auf Morgen. Sonnenaufgang und begierig zu gehen.
Ich sitze auf der Bettkante. ?Logan??
?Ja??
Tu mir einen letzten Gefallen: lass mich in deinen Armen schlafen und wecke mich nicht, wenn du gehst.
?Gute Idee. Aber sind Sie sicher, dass Sie das wollen?
?Und.?
Er öffnete seine Arme und forderte mich auf, mich wie gewöhnlich neben ihn zu legen.
Als ich mich zum letzten Mal zusammenrollte und die Vorderseite seines Körpers gegen meinen Rücken lehnte, kam ich näher und flüsterte ihm ins Ohr. Geh, Liebling. Hast du einen Regisseur?
Gott segne dich. Und ich bitte dich, lieber Gott, bring ihn gesund und munter zu mir zurück.
Wir liegen schweigend da, was sich wie Jahrhunderte anfühlt. Alles wurde bereits gesagt und uns fehlen die Worte. Irgendwann setzt die Schlaftablette ein und ich verliere mich.
Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war Logan weg.
DEUTSCHE ÜBERSETZUNG Teil 1
War es los? Was ist das Problem?
Halt’s Maul Den Mund halten
(Grobe Form. Knocker bedeutet den Mund eines Tieres, nicht eines Menschen.)
Warum hast du das getan? Warum hast du das getan?
nein bitte nein bitte
dumm dumm. Dumm.
Sie haben Recht. Sie haben Recht.
DEUTSCHE ÜBERSETZUNG Teil 2
Verzeihung. Verzeihung
mein gott mein gott
?Nummer Oh mein Gott nein Kurt, bitte?
?Nummer O Gott, nein Kurt, bitte??
Herr Herr/Herr
Mord, Lust und Verzweiflung
Mord, Lust und Verzweiflung
Nur nicht verzweifeln. Nur nicht verzweifeln.
mein Liebling Liebling/mein Liebling
DEUTSCHE ÜBERSETZUNG Teil 3
mein gott mein gott
Scheisse Scheisse
Freund
bitte
Auf Wiedersehen, lieber Kurt. Auf Wiedersehen lieber Wolf
Alles ist bereit. Alles ist weg.
DEUTSCHE ÜBERSETZUNG Kapitel 4
Ich sollte mit dir sagen. Gott helfe dir.
ZURÜCK ZUR GESCHICHTE? In Ordnung
Meetings am Morgen
Etwas ein bisschen anders
Mit dem Zweig verdreht
Betet für uns Sünder
Mit nichts auf meiner Zunge
du hast elf gewonnen
Kein Zorn der Hölle

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert