Wir Könnten Von Ihrem Verlobten Erwischt Werden

0 Aufrufe
0%


Vorwort
Lakedaemon 146 v
Aspictis rannte durch die Nacht in den drohenden Schatten eines Tempels, dessen Umgebung fast vollständig vom sintflutartigen Regen verdeckt wurde. Das Orakel hatte die Nachricht gesendet, dass das Orakel eine Prophezeiung geben würde, wenn Lacedaemon in die Hände der römischen Legionen fallen würde. wenn
Diese Prophezeiung wurde nicht bezeugt und an die Göttin der Liebe gesendet, die Welt würde durch die Feuer des Krieges zerstört werden. Auserwählt, weil ihre Mutter Aphrodite war, wurde Aspictis damit beauftragt, den Tempel ihrer Mutter und die Seherin darin zu bewachen.
bis du die Prophezeiung gibst. Aspictis blickte über ihre Schulter in den fernen Feuerschein. Die Römer hatten die Stadtmauern durchbrochen und die halbe Stadt stand in Flammen, selbst der strömende Regen konnte das Feuer nicht löschen. ER
Als er sich dem Tempel näherte, verlangsamte er seine Schritte und streckte beim Voranschreiten die Hände aus, um zu zeigen, dass er keine Waffe trug.
Stopp, dröhnte eine Stimme von links und plötzlich wurde ihm ein Schwert an die Kehle gedrückt. Aspictis blickte aus dem Augenwinkel auf das Schwert, bewegte sich aber nicht, weil sie wusste, dass sie sterben würde, wenn es zuckte. er hatte
Der Stellvertreter erkannte die Stimme von Fides und war besorgt.
Mylord, grüßte Fides, als er Aspictis ins Gesicht sah. Er steckte sein Schwert in die Scheide und wartete aufrecht auf Befehle, während Aspictis die Arme senkte.
Aspictis fragte: Die Römer haben die Mauern eingenommen und strömen in die Stadt;
ging weiter zum Tempel. Der Tempel war eine massive quadratische Struktur, die auf einer Marmorplattform mit regelmäßig verteilten Säulen um die Struktur herum errichtet wurde. Einzeltür in und aus dem Tempel, Massivholzdoppel
Die sich nach außen öffnenden Türen, die mit komplizierten Schnitzereien von Rosen und Paaren in verschiedenen erotischen Positionen bedeckt waren, standen offen und wurden auf beiden Seiten von dem bewacht, was von ihrer Macht übrig war. Er betrachtete die dreiundfünfzig Krieger, die von ihm übrig geblieben waren.
Er sah die ursprüngliche Kraft zweier Gesichter und das Wissen um ihren Tod in ihren Augen. Jeder von ihnen stand bequem und furchtlos da und wusste, dass sie den Anbruch eines neuen Tages nicht mehr erleben würden. stand vor ihnen und
verzauberten ihre Gesichter, damit ihr Mut nicht vergessen würde. Er würde sich sogar im Tod erinnern, und ihre Opfer würden respektiert werden, selbst wenn er es nur tat.
Die Römer haben die Mauern eingenommen und werden bald die Stadt einnehmen. Es wird nicht lange dauern, bis sie uns überfallen. Fides, Walross, Dolor, Poena und Invictus werden mit mir den Tempel betreten und die Tür verriegeln du wirst stehen.
Wärter hier, lassen Sie keinen einzigen römischen Mulatten durch diese Tür treten, solange Sie noch atmen. Wir werden sehen, ob Sie mit der Anzahl römischer Hunde mithalten können, die ich getötet habe, bevor Sie sie in der Unterwelt wiedersehen, sagte Aspictis.
mit Gelächter, Spott und Anrufen, dass niemand mit ihrer Anzahl von Tötungen mithalten konnte. Die Männer grinsten vor Vorfreude und Blutdurst, als Aspictis und die fünf, die er benannt hatte, den Tempel betraten. Die Jungs draußen streckten und drückten
Die massiven Türen schlossen sich und die sechs kämpften und streckten sich, um den großen Holzbalken an Ort und Stelle zu heben, um die Tür zu verriegeln. Als sie sich schließlich hinsetzte, schwitzten sie von der Anstrengung des schweren Hebens. Wartezimmer
der Tempel bedeckte die Hälfte des Tempels. Vorn und in der Mitte, direkt gegenüber der Tür, stand eine hohe Statue der Aphrodite, umrahmt von flackernden Kerzen. Die Wände des Raumes sind gleichmäßig mit Nischen beabstandet, die Statuetten und enthalten
Kunstwerk zu Ehren der Göttin. Hier fühlte Aspictis eine Nähe zu ihrer Mutter, die sie sonst nirgendwo gespürt hatte, und starrte ihr Ebenbild einen Moment lang an, bevor sie sich der Tür zuwandte, die weiter in den Tempel führte. ES
Es wurde an der Wand links von der Aphrodite-Statue angebracht und in die Gemächer der Schwester gebracht. Die Gemächer der Nonne waren vor Stunden geleert worden, also sah sie niemanden, als sie von diesem Raum zum Orakelraum ging.
Das Orakel war eine kleine Frau, kaum älter als achtzehn Jahre. Wie lange ihr goldenes Haar um ihren Kopf gefächert war, lag sie auf einem großen Bett, völlig nackt, nur mit einem durchscheinenden Tuch bedeckt. Ein Summen kam von der Seite des Zimmers
eine Taube, um der Göttin seine Botschaft zu überbringen. Er beobachtete das Orakel, während er langsam und tief im Schlafrhythmus atmete. Der leise Kampflärm drang durch das weit von der Wand entfernte Fenster an sein Ohr.
Der in die Wand eingebaute Steingrill war kein möglicher Eingang, also ignorierte er ihn. Er stand auf und wartete, während die Minuten vergingen und der Lärm der Schlacht draußen verebbte und dann durch laute Explosionen ersetzt wurde, als die Römer versuchten, durchzubrechen.
stiegen durch die schweren Türen zum Tempel hinab. Eine Stunde und zwei Stunden vergingen, und gerade als der Mund des Orakels geöffnet wurde, hörte man das Geräusch, wie die Außentür zerbrach. Der Lärm heftiger Kämpfe hallte im Inneren des Tempels wider und Aspictis betete dafür.
Zeit wäre genug. Der Mund des Orakels bewegte sich nicht, er blieb einfach offen, aber ein quietschendes Geräusch kam aus dem offenen Mund.
Nach dem dritten Krieg, wenn der Tod vom Himmel regnet, wird die Menschheit an den Rand der Auslöschung kommen. Sie wird wieder zu den vergessenen Göttern zurückkehren und das Gleichgewicht von allem wird sich ändern.
Welt wieder unter den sterblichen Rassen. Die menschliche Spezies wird sich uralten Mythen stellen und die Götter werden sich erneut in die Angelegenheiten der Sterblichen einmischen. Die Götter werden versuchen, ihr Schicksal zu ändern und alles, was existiert, nur zu zerstören.
Jemand, der Waage balancieren kann, wird der zweimal geborene Sohn der Göttin der Liebe sein. Viele werden ihn segnen, viele werden ihn hassen und verfluchen, aber alle werden ihn fürchten. Gelingt es ihm, wird er vielleicht Herr des Schicksals, und die Existenz der Götter wird von den Launen eines Menschen abhängen. Diese Worte sind nur für die Göttin und ihresgleichen, niemand sonst kann sie kennen. Der Mund der Prophezeiung schloss sich mit dem Knirschen seiner Zähne, und die Frau verstummte. Aspictis eilte zum Tisch und kritzelte hastig jedes Wort nieder, gerade als die Prophezeiung sprach. Er hob ab und flog aus dem Fenster. Mit einem Seufzer der Erleichterung drehte er sich zur Tür und zog sein Schwert aus der Hüfte und rannte zurück. Aspictis stürzte in den Vorraum, wo noch immer der Kampflärm hallte , und stieß sein Schwert in den Rücken eines Römers, der Fides in der Nähe der Nonnenklostertür angriff.
Willkommen zur Party, sagte Fides mit einem Grinsen, drehte sich um und rannte zurück in den Kampf. Aspictis eilte nach vorne, um mit einem anderen Römer zusammenzustoßen, während er alles nahm. Poena war zu Boden gefallen und lag in einer Blutlache, einen Speer in der Hand.
Hals, aber fast knielang wurde an den Leichen römischer Legionäre beringt. Invictus kämpfte Rücken an Rücken mit Dolor, und einer seiner Arme hing schlaff und nutzlos neben ihm. Die Römer standen verschwiegen an der Tür und aßen.
Er kämpft darum, an Mors vorbeizukommen, der wiederholt mit dem Schwert schlägt und Romans Leben leicht beendet. Aspictis vermied einen Schlitz nach unten und schnitt Romans Arm direkt über dem Ellbogen. Der Römer zog sich zurück und schrie vor Schmerz.
Je mehr Römer Aspictis umzingeln. Es hörte nie auf, sich zu bewegen, um seinen Schwung aufrechtzuerhalten, und drehte sich mitten in einem Ring aus fliehenden, blockierenden und angreifenden Feinden. Legionär um Legionär, dem Tod unter seiner glänzenden Klinge entgegen
bis Sie sich zurückziehen und eine Atempause vom Kampf erhalten. Aspictis schnappte nach Luft und bereitete sich auf den nächsten Angriff vor und sah, wie Mors einen Pfeil fallen ließ. Die Legionäre sahen seine Wirksamkeit und richteten ihre Bögen auf die anderen, und bald hinterließen Dolor und Invictus auch eine tote Nadel, die mit Pfeilen gepolstert war. Ein Legionär links von Aspictis fiel, und Fides taumelte in den leeren Raum, der ihn umgab. Ein Pfeil durchbohrte Fides‘ Seite, und Blut floss aus seinem Mund.
Er stolperte vor Aspictis, als die Bogenschützen erneut feuerten, und nahm vier weitere Pfeile, die alle auf Aspictis zielten.
Wir sehen uns auf der anderen Seite, krächzte Fides und fiel grinsend zu Boden.
Römischer Dreck, rief Aspictis, und der Kreis der Legionäre um ihn herum wich zurück.
Aspictis betete: Mutter, in dieser letzten Stunde erbitte ich deine Zustimmung, und eilte dann vorwärts, um dem Tod zu begegnen. Er stach sein Schwert in die Kehle des ersten Römers, und der Mann fiel grunzend auf die Knie, als Aspictis ohne anzuhalten nach vorne stürmte. Aspictis‘ nächste Bewegung nahm den Kopf eines Mannes von seinen Schultern und stieß sein Schwert in das Rückgrat des Mannes, der neben ihm stand. Der Körper fiel, zog das Schwert aus Aspictis‘ Hand und musste zurückspringen, um dem Angriff eines anderen Soldaten auszuweichen. Aspictis schlug ihren Schild auf das Gesicht des Mannes und riss den Speer aus der Hand des Mannes und stieß ihn in das Herz des Mannes. Ein Pfeil, der in Aspictis‘ Brust gestochen wurde, ließ ihn stolpern, aber er spürte keinen Schmerz von der Wunde. Er fing an zu lachen, weil er wusste, dass seine Mutter auf seine Bitte um Hilfe reagierte, obwohl er Blut in seinem Mund schmeckte. Er warf den Speer auf den Bogenschützen, der ihn erschossen hatte. Der Speer durchbohrte das Auge des Römers und durchbohrte seinen Schädel und begrub den Körper des Römers weiterhin im Holz der Tempeltür, während er stand. Zwei weitere Pfeile trafen Aspictis und sie stolperte, fiel aber nicht, obwohl sie sich durch den Blutverlust schwach fühlte. Er schnappte sich ein Schwert und ließ seinen Schild auf den Boden fallen und begann, die Römer anzugreifen, die erreicht wurden. Schließlich durchbohrte ein Pfeil sein Herz und er fiel wie eine Marionette mit durchtrennten Fäden auf die Knie. Sein Griff um das Schwert lockerte sich und das Schwert fiel auf den Boden des Tempels. Er beobachtete, wie die Römer sich ihm vorsichtig näherten, während sich die Ränder seines Sichtfelds verdunkelten.
Danke, Mutter, betete er in Gedanken, sein Körper konnte seinen Mund nicht mehr genug bewegen, um Worte zu bilden, und er starb immer noch auf seinen Knien. Ein plötzlicher Wind blies so heftig durch den Raum, dass er wie ein Wutschrei heulte und der Tempel erbebte. Blitze zuckten am Himmel und schlugen dann in den Tempel ein, Blitze blitzten wiederholt auf, Hunderte von Blitzen regneten so schnell auf den Tempel, dass es aussah wie ein durchgehender Blitz. Als die Streiks endeten, blieb keine einzige Spur des Tempels der Aphrodite übrig.
Berg Olymp 146 v
Aphrodite schrie vor Wut und griff mit einer Macht an, die ihren Tempel in Lakedaemon zerstörte. Sein letzter Sohn, Aspictis, starb durch die Hand der römischen Invasoren. Seine Wut erschütterte seine Schläfe und seinen Berghang, als er wieder zu Kräften kam.
ohne ein echtes Angriffsziel. Plötzlich erschien eine der Brieftauben einer der Hohepriesterinnen vor ihr und zwitscherte. Er griff den Vogel beinahe an, vermied es aber, ihn in einen Aschenhaufen zu verwandeln
ging, um die Nachricht zu erhalten. Er öffnete die Tube und holte die zweiseitige Nachricht heraus, öffnete sie, und seine Wut gefror, als er das erste Wort las, das in unordentlicher Schrift gekritzelt war.
Mama, ich habe nicht viel Zeit, das zu schreiben, die Römer sind bereits in den Tempel eingedrungen und meine fünf besten Krieger halten sie in Schach, also kann ich dir diesen Brief schicken. Alle Ihre Nonnen wurden an einen sicheren Ort gebracht, nur Sie
Die Prophezeiung bleibt bei uns im Tempel. Mit dieser Botschaft habe ich meinen letzten Auftrag erfüllt und werde meinem Tod entgegen gehen. Ich war immer stolz, dich Mama zu nennen, obwohl wir nie miteinander gesprochen haben. Die folgende Seite ist eine Prophezeiung
Ich habe es Wort für Wort so geschrieben, wie ich es gesehen habe, und nur für Ihre Augen. Dein frommer Sohn Aspictis.
Tränen rollten ihr über die Wangen und Bedauern erfüllte ihr Herz, als Aphrodite die letzten Worte ihres Sohnes las, den sie nie kannte. Er las die Prophezeiung auf dem zweiten Blatt und war schockiert über die Worte, die er las. Er ging auf und ab, während er die Worte noch einmal las und versuchte, weniger offensichtliche Bedeutungen zu entziffern. Er war schockiert, als er das Brüllen von jemandem hörte, der an seine Tempeltür klopfte. Wenn er nicht so in Gedanken versunken gewesen wäre, hätte niemand so nah an seine Schläfe herankommen können, ohne es zu merken. Mit einem Gedanken verschwand die Nachricht aus ihrer Hand und die Tür öffnete sich, um ihren Ehemann Hephaistos zu enthüllen.
Ja, fragte sie ihn neutral.
Moirai hat eine Prophezeiung, die die Götter betrifft, sie werden alle in den Tempel des Zeus gerufen, sagte er und verschwand dann. Die Anspannung verkrampfte sich in seinem Magen, aber sie sprang bis zum Tempel des Zeus ganz oben auf dem Olymp. Wartezimmer
Weil es so groß war, war es nicht eng, obwohl das gesamte griechische Pantheon darauf wartete, zu hören, was das Schicksal zu sagen hatte. Die Götter murmelten in Gruppen schweigend, während sie darüber diskutierten, was das Schicksal vorausgesehen haben könnte. Aphrodite
Er stand in einiger Entfernung von den anderen und wurde ohne Grund einen großen Bogen gemacht, da die meisten Leute bereits von seinen Wutanfällen wussten. Die große Kammer besteht aus Marmor, der mit goldenen wirbelnden Adern eingelegt ist und sowohl nach oben als auch nach außen lang verläuft. Statuen zu Ehren des Gottkönigs standen in Nischen entlang jeder Wand, und ein Gemälde, das den Fall der Titanen und den Aufstieg des griechischen Pantheons darstellte, erstreckte sich über die Decke.
Sei still, sagte Zeus, der mit den Schicksalen an seiner Seite auf einem Podest stand. Die sanfte Unterhaltung im Raum verstummte, als sich alle erwartungsvoll der erhöhten Plattform zuwandten.
Ihr wisst alle, warum wir hier sind, lasst uns das hinter uns bringen, sagte Zeus, nachdem alle still waren, trat zurück und überließ dem Schicksal das Wort.
Nach dem dritten Krieg, als der Tod wie Regen vom Himmel fiel, sagte Klotho. Aphrodite war erleichtert bei dem Gedanken, dass dies dieselbe Prophezeiung sein würde, die ihr gegeben worden war.
Der Glaube an die Götter wird aus der Asche des Krieges auferstehen. Die Unsterblichen werden wieder unter den Sterblichen wandeln und ihren Willen durchsetzen, fuhr Lachesis fort. Als Aphrodite den Unterschied zu ihrer Prophezeiung hörte, erstarrte sie und die Angst überwog.
Durch ihn, was das letzte Schicksal sagen kann.
Die Menschheit wird sich gegen ihre Götter erheben und der Krieg wird wieder aufflammen. Die Götter werden in die Hände tödlicher Waffen fallen, und einige werden auf der Seite der Menschheit gegen ihre Brüder kämpfen. Es wird zu dieser Zeit einen geben.
von einer Göttin geboren. Der zweimal geborene Halbgott wird gegen die Götter wüten und sie aus Rache in die Knie zwingen. Er wird sich erheben und das Geburtsrecht an sich reißen und absolut über die Götter herrschen, schloss Atropos.
Stille, während alle griechischen Götter vor Schock erstarrt dastanden.
Was, Zeus‘ wütendes Gebrüll ließ den Berg erzittern. Die meisten niederen Götter entkamen seinem Zorn, aber Aphrodite bemerkte die Explosion kaum. Während diese zweite Prophezeiung mit der Prophezeiung nicht übereinstimmt,
gegeben, würde er fast jeden Gott gegen sein Kind aufhetzen. Er war überrascht, als Zeus, Poseidon und Hades anfingen, über die Prophezeiung zu streiten.
Nach diesem dritten Krieg werden die Menschen also zu uns zurückkehren, sagte Poseidon. Alle Götter hatten ihren Mangel an Anhängern bemerkt, und als ihre Anhänger schwanden, schwand auch ihre Fähigkeit, das Reich der Sterblichen zu beeinflussen.
Hades sagte: Es spielt keine Rolle, ob sich die Menschheit gegen uns auflehnt, sobald wir unter sie kommen. Wir können eine solche Arroganz von einem so erbärmlichen Wesen nicht zulassen.
Keiner dieser Punkte spielt eine Rolle. Menschen können uns nicht schlagen, aber es sieht so aus, als ob dieser Halbgott, der zweimal geborene Sohn einer Göttin, auf uns stehen kann. Obwohl ich nicht verstehe, wie das möglich ist, muss etwas getan werden verhindere es.
das ist das Ergebnis, erklärte Zeus, und die anderen beiden nickten. Die anderen Götter sahen schweigend zu, wie die drei besprachen, was zu tun sei, und Aphrodite stand bewegungslos neben den anderen.
Er zitterte vor Anspannung.
Wir können alle Söhne der Göttin unter Beobachtung halten, bis jemand Anzeichen von diesem Zweimalgeborenen zeigt. Dann tötet ihn, bevor er zu einer Bedrohung wird, schlug Poseidon vor.
Jede Göttin hat zu viele Söhne und andere Enkelkinder, um eine brauchbare Option zu sein, argumentierte Zeus.
Wir können jeden Sohn töten, der zwischen einer Göttin und einem Sterblichen geboren wurde, sagte Hades, und jede Göttin im Raum versteifte sich bei dem Vorschlag. Zeus öffnete den Mund, um diesen Vorschlag sofort abzulehnen, zögerte aber.
denken. Es gab keinen narrensicheren Weg, die Prophezeiung zu vereiteln, aber Hades‘ Vorschlag hatte die höchste Erfolgswahrscheinlichkeit. Er blickte auf die versammelte Masse der Götter und die entschlossenen Gesichter, die ihn beobachteten und auf seine Entscheidung warteten. Zusammen
Er seufzte, erhob sich zu seiner vollen Größe und sah die Götter vor sich an, was seine Entschlossenheit stärkte.
Zeus sagte: Das ist die beste Option. Auf meinen Befehl werden alle Söhne der Vereinigung zwischen einer Göttin und einem Sterblichen getötet. Bei seinen Worten erhob sich der Schrei einer Frau und überkam die wenigen Männer, die versuchten zu sprechen.
Ehemann, das kannst du nicht tun, sagte Hera und näherte sich Zeus.
Es muss getan werden. Olympus wird dem Willen eines Sterblichen nicht nachgeben, und ich auch nicht, sagte seine Stimme, die vor Wut lauter wurde. Er wusste, dass Zeus mächtig genug war, um sich und die anderen Göttinnen dazu zu zwingen, sie aufzugeben.
Kinder. Heras Gedanken rasten, um eine Lösung für das Problem zu finden, aber der Ausdruck auf Zeus‘ Gesicht zeigte, dass er nicht aufgeben würde. Als er eine Entscheidung traf, blickte er über das Publikum hinweg in die weiblichen Gesichter seiner Familie und setzte sich stolz auf. ER
Sie hatte nicht die Kraft, gegen ihren Mann zu kämpfen, aber sie kannte jemanden, der es tat.
Ich befehle dir, auf meine Kinder aufzupassen, während ich weg bin, und er hat die Göttin beauftragt, ihn auszuspionieren, und er drehte sich um und nahm Zeus‘ Arm. Mit einem Gedanken warf er sie tief in den Tartarus, in die Kammer, in der Kronos war.
eingesperrt. Zeus versuchte, sich aus ihrem Griff zu befreien, aber er umarmte sie mit hilfloser Kraft.
Vater, hilf mir, rief er Kronos, dem Göttervater, zu. Als sie eingesperrt war, konnte sie nichts alleine tun, aber sie konnte aus ihrem Gefängnis mit dem Körper einer Göttin die Hand ausstrecken, um ihn als Kanal zu benutzen und ihr zu helfen. Hera hielt weiter fest.
Zeus kämpft, während die Zeit stillsteht. Kronos lachte in seinem Gefängnis, weil er wusste, dass einer seiner verräterischen Söhne gerächt worden war. Zeus würde an die Zeit gebunden sein, bis entweder die Existenz endete oder er sie befreite, also trat er zurück, um zu warten.
mit Geduld. Hades und Poseidon kamen ein paar Minuten später an, aber es war zu spät, sie gingen zurück zum Tempel des Zeus, um die anderen zu informieren. Die Götter im Tempel wurden in drei Gruppen eingeteilt: Gottheiten, Göttinnen und Schicksale und Hermes.
Er stand in der Mitte der beiden Gruppen.
Zeus und Hera wurden von Cronus außerhalb der Zeit gefangen. Aber der Plan bleibt derselbe, alle Göttinnen werden ihre Halbgötterkinder hierher bringen, sagte Hades und Poseidon nickte zustimmend.
Nein, das werden wir nicht tun, sagte Athena, und von denen, die neben ihr standen, erklangen zustimmende Stimmen. Hades starrte sie an und machte einen bedrohlichen Schritt, um sie zu erschrecken, aber sie hielt stand.
still
Du wirst oder wir werden dich dazu zwingen, sagte Hades und deutete auf die Gruppe von Göttern, die sich auf die kleinere Gruppe von Göttinnen zubewegten.
Rückzug ist eine vernünftige Kriegsstrategie, sagte Athena mit einem Grinsen. Hades stürzte, aber seine Fäuste schlossen sich in der leeren Luft, als alle Göttinnen im Raum außer Schicksal verschwanden, und er heulte vor Wut. Aphrodite rief die Halbgotttöchter herbei und schickte sie los, um die sterblich geborenen Kinder von Hera und anderen männlichen Halbgöttern zu finden, die Göttinnenmütter waren.
Damit wurde eine Kluft zwischen den Göttern und Göttinnen des Olymp geschaffen. Die Göttinnen sind aus dem Olymp geflohen, um sich im Reich der Sterblichen zu verstecken, da das menschliche Vertrauen nachgelassen hat, unfähig, mit Sterblichen oder ihren Reichen zu interagieren, aber können sie sich verstecken und eine Weile warten, bis sie Twice Born finden und ihr helfen können, die Götter zu stürzen ? Sitz der Macht. Hermes erklärte sich neutral und weigerte sich, irgendwelche Halbgötter zu jagen, verweigerte aber gleichzeitig jeden Schutz in seinen Tempeln, und das Schicksal folgte seinem Beispiel. Die Töchter von Aphrodite versteckten die Söhne von Hera und bildeten Pugno Deae oder Faust der Göttin. Andere Göttinnen schickten ihre Kinder, um Pugno Deae zu suchen, und obwohl viele durch die Hände der Götter starben, bevor sie die Sicherheit des Heiligtums erreichten, das Pugno Deae ihr Zuhause nannte, gelang es einigen, die Zahl der Halbgötter hier zu erhöhen. Die Götter suchten nach den sich versteckenden Göttinnen, fanden aber nichts, und obwohl sie viele Halbgötter gejagt hatten, wussten sie, dass einige noch am Leben waren. Die Zeit verging, der stille Krieg zwischen göttlichen Wesen ging heftig weiter, selbst als die Menschheit ihre Existenz fast vollständig vergessen hatte.
Die nicht so ferne Vergangenheit.
Aphrodite beobachtete, wie sich die Menschen auf den Krieg vorbereiteten, und spürte, dass die Zeit bald kommen würde. Pugno Deae waren jetzt eine Geheimgesellschaft, die ihn verehrte, und sie hatten sich auf der ganzen Welt verbreitet und waren nach Tausenden von Jahren des Dienstes immer noch loyal. Terroranschläge ereigneten sich mit zunehmender Häufigkeit auf der ganzen Welt, und die Staats- und Regierungschefs der Welt waren es schnell leid, dass Länder Kriminelle beherbergten. Am 15. Mai 2004 bombardierte eine Terrorzelle mitten in einem Spiel ein Fußballstadion. Tausende wurden getötet oder verstümmelt, und die US-Regierung hat endgültig genug. Die Terrorzelle befand sich außerhalb des Irak und die USA forderten die schnellstmögliche Auslieferung der Verantwortlichen. Die irakische Regierung stimmte zu, aber mehrere Wochen nach dem Angriff trafen immer noch keine Gefangenen ein, und als der Irak unter Druck gesetzt wurde, seine Bemühungen zu verstärken, weigerte er sich schließlich mit der Begründung, er würde seine Bürger nicht an eine ausländische Regierung ausliefern. Drei Monate nach der Bombardierung des Stadions erklärten die USA dem Irak den Krieg und besetzten es. Ende 2007 war der Irak fast vollständig unter amerikanischer Kontrolle, nur wenige Gruppen wandten Guerilla-Taktiken an. Erweiterungsgruppen wandten sich hilfesuchend an ihre Nachbarn. Saudi-Arabien, der Iran und die Türkei entsandten Truppen, um den Rebellen heimlich zu helfen, weil sie befürchteten, dass die Vereinigten Staaten ihr eigenes Land weiter erobern würden, wenn sie den Irak fest übernehmen würden.
Ein Anführer wurde von amerikanischen Streitkräften bei einem Angriff auf ein Rebellenlager gefangen genommen und Informationen gegen Amnestie ausgetauscht. Er erklärte, dass die Rebellen Hilfe aus den umliegenden Ländern erhielten und dass die Armee Beobachter zu den Treffen schickte.
Er hatte Kenntnis von. Die Wächter kehrten zurück und bestätigten, dass er die Wahrheit sagte, also wurde er freigelassen, und im November 2010 forderte Amerika bei einem UN-Gipfeltreffen eine Klärung der Aktionen der umliegenden Länder. Die Botschafter der drei Länder bestritten jegliche Kenntnis von Hilfeleistungen für die Rebellen. Die Vereinigten Staaten forderten, dass sie ihre feindseligen Aktionen beenden und eine Entschädigung an einen Fonds zahlen, der eingerichtet wurde, um sich um die Familien verstorbener Soldaten zu kümmern. Fünf Tage nach dem Treffen, Saudi
Arabien, die Türkei und der Iran erklärten den Vereinigten Staaten den Krieg und überquerten die irakische Grenze. Verärgert über ihre Aktionen feuerten die Vereinigten Staaten eine massive ICBM-Salve auf dreihundertzwölf strategisch ausgewählte Ziele ab.
Als sie auf einer UN-Konferenz um Erklärungen für ihre Aktionen gebeten wurden, erklärten US-Botschafter, dass die USA es satt hätten, dass auf sie geschossen werde, und entsprechend reagieren würden. Als die Vereinigten Staaten in die drei geschwächten Länder einmarschierten, kamen die verbleibenden Länder des Nahen Ostens und Europa zusammen und griffen an. Seine Raketen waren bereits in der Luft, bevor die Vereinigten Staaten begriffen, was geschah, und sie in ein Sperrfeuer aus Raketen abfeuerten. Bei keinem der Angriffe wurden Atombomben eingesetzt, aber die Zerstörung war schlimm genug. Japan, Irland, Australien, Kanada, die Schweiz und Schottland weigerten sich, in dem Konflikt Partei zu ergreifen, und entkamen dem Konflikt mit wenig oder keinem Schaden. Mehr als vierzig Prozent der amerikanischen Bevölkerung starben in Konflikten oder durch Raketenangriffe auf Städte. Irak, Iran, Saudi-Arabien und die Türkei erleben einen Bevölkerungsverlust von neunzig Prozent. Der Rest Europas und der Nahe Osten waren mehr oder weniger in der gleichen Position wie Amerika. Die USA wurden 2012 aus dem Nahen Osten vertrieben, und im Januar 2014 wurde auf beiden Seiten ein Waffenstillstand erklärt. Sie nannten es den Dritten Weltkrieg, und ein Jahr später wurde ein Friedensvertrag unterzeichnet, aber der Schaden war bereits angerichtet und ein Großteil der Weltwirtschaft erreichte den Tiefpunkt. Als sich die Hungersnot ausbreitete und die Menschen in Panik gerieten, entschieden viele, dass dies der Anfang vom Ende der Welt sei. Wieder einmal wandten sie sich den Göttern zu und ihre Macht, das Reich der Sterblichen zu beeinflussen, nahm zu. Aphrodite, die bereits eine Masse von Anhängern hatte, die sie zu preisen begannen, war die erste der Götter und Göttinnen, die wieder die Macht hatte, den Sterblichen zu erscheinen. Sein erster Auftritt war bei einem Treffen seiner Anhänger, die neue Mitglieder für sein Kommando rekrutierten. Witness verbreitete die Geschichte und ein stetiger Strom neuer Mitglieder schloss sich bald ihren Anhängern an und erweiterte ihre Talente. Er ging zur Hohepriesterin von Pugno Deae, einem Geheimbund sogar von Aphrodites anderen Schülern, und ließ ihn einen Mann zur Priesterin bringen. Er war ein Wachmann, der hingerichtet werden sollte, weil er Pugno Deae an Fremde verraten und mehrere Mitglieder getötet hatte.
Aphrodite bot ihm stattdessen eine Wahl an, dass sie ihm für immer in der Eigenschaft, die er brauchte, dienen und sein Leben verschonen könnte. Sie nahm sein Angebot an, nannte ihn Inpietas und schloss sich ihm an. Nachdem er seinen Samen genommen hatte, brandmarkte er ihn mit Ketten des Gehorsams, die sich von Hals zu Hals um seine Brust wickelten. Er beauftragte sie, die zweijährige Tochter der Äbtissin zu beschützen und ihr bis auf zwei Ausnahmen streng zu gehorchen. Er würde niemals einen Befehl ausführen, der dem Mädchen schaden könnte, und würde ihre Tugend bewahren, bis Aphrodites Sohn in die geheime Stadt Civitatem Amor kam. Aphrodite, die Göttin der Liebe, sah, dass das Mädchen das Potenzial hatte, die Seelenverwandte ihres Sohnes zu werden. Er gab ihm drei Tropfen Ichor, um ihn nahezu unbesiegbar zu machen, seine einzige Schwäche war die Enthauptung. Sie erklärte der Hohepriesterin, was sie getan hatte und warum, und sagte, dass ihr Sohn das Siegel aller Mitglieder von Pugno Deae, eine Muschel, die auf ihren Nacken geschmiedet wurde, über ihrem Herzen tragen würde. Er schwor der Frau einen Eid der Geheimhaltung über dieses Omen, damit jeder, der behauptete, sein Sohn zu sein, sofort mit den Betrügern identifiziert werden konnte. Dann ging er und versteckte sich in einem am Meer verborgenen Tempel, der immer noch vor Sterblichen und feindlichen Untoten verborgen war. Neun Monate später brachte sie einen Sohn zur Welt und nannte ihn Sophos. Sie hatte glattes blondes Haar, das so hellgold glänzte wie ihres, und meeresfarbene Augen, die ständig von Grün zu Blau oder einer Kombination aus beidem wechselten. Er segnete sie mit Charisma und Schönheit, drückte ihr einen Kuss auf die Stirn und rief dann die anderen Göttinnen zu sich. Als sie herauskamen, bat er sie, seinen Sohn zu segnen, und sie stimmten zu, in der Hoffnung, dass dies der Junge sein würde, der das Gleichgewicht der Welt wiederherstellen würde. Athena war die erste und segnete sie mit Weisheit und Einsicht, gefolgt von Hestia und segnete sie mit Geduld. Aletheia, Artemis, Hekate und Nyx geben den Sinn für Wahrheit, Beherrschung des Bogens, Beherrschung der Magie und der Augen einer Katze. Nyx‘ Segen auf den Augen der Katze bewirkte, dass sich die Pupille von einem perfekten Kreis zu einer eher ovalen Form veränderte, aber dies war nicht wahrnehmbar, es sei denn, Sie beobachteten, wie sich die Pupillen der Puppe im plötzlichen Licht zusammenzogen, als sie wie eine Katze aufschlitzten. Schließlich trat Enyo vor und segnete ihn mit seiner Kampfkunst. Dann platzierte er einen letzten Kuss auf der Brust seines Sohnes, ließ seinen Kamm dort, wo ihre Lippen ihn berührt hatten, und reichte ihn Hestia.
Bitte bring ihn zu einer guten Familie, damit er dort so lange wie möglich sein Glück findet. Er wird ein hartes Leben vor sich haben, bat die Göttin, schüttelte den Kopf und verschwand. Hestia nahm das Baby und legte es in den Bauch einer schwangeren Mutter, die kurz vor der Geburt stand. Er schenkte der Frau und ihrer Tochter Sicherheit und Glück und verschwand von den beiden unbemerkt.
Am 29. Februar 2016 brachte die gerade 19-jährige Lily Andrews ein weinendes Mädchen zur Welt, das sie Sabina nannte und ihrem Ehemann sehr ähnlich war, und die Ärzte überraschten einen Sohn, der nicht guckte und folgte ihr bald darauf. Die Krankenschwester überprüfte, ob das Kind atmete, aber es war so, dass sie es Lily gab. Es war eine Überraschung, dass sie einen Sohn hatte und keinen Namen für ihn ausgesucht hatte, aber in diesem Moment beschloss sie, ihn Schwester Ethan zu nennen, und brachte die Babys dann zum Putzen, damit Lily sich ausruhen konnte. Ihr Mann John stand neben ihr, hielt ihre Hand und sah sie liebevoll an. Die Zeit verging, und als die Jahre vergingen und Sabina und Ethan älter wurden, gewannen die Götter mehr Anhänger und Macht und begannen erneut, die Welt unter Sterblichen zu durchstreifen. Am 28. Februar 2033, dem Tag vor dem Geburtstag der Zwillinge, erschien Hades auf dem Time Square, wo John Andrews vorbeikam, und forderte alle auf, sich vor ihn zu knien, und als niemand zuhörte und diejenigen, die nahe genug waren, um seine Bitte zu hören, lachten ihn aus , er hat alle dort getötet. Quadrat.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert