Www Periodalui Periodfr Das Französische Soziale Netzwerk Für Pornos Präsentiert Eine Gelangweilte Schlampe

0 Aufrufe
0%


Nachdem ich im Videoraum eine völlige Demütigung erlitten hatte, schien ich mich nicht länger an irgendeine Tradition normalen Sexualverhaltens zu halten. Es gab nichts so Schmutziges, dass die Wachen mich nicht infizieren könnten … und ich wurde bald zu einem vollständigen Tiersklaven … gebunden durch Gewalt und meine eigenen unkontrollierbaren Wünsche, jeden Tag ihren Willen zu tun …
egal wie abscheulich oder lüstern.
Mir wurde klar, dass ich der einzige Sklave hier auf der niedrigsten Ebene der Existenz war … niemand sonst kam an meine lausige Sklaverei oder meinen lausigen Rang heran und ich fühlte mich zunehmend gedemütigt, selbst durch meine Mitgefangenen.
Die Wachen auf dem Trainingsgelände waren inzwischen ziemlich hässlich geworden… und zeigten mir bei jeder Gelegenheit ihren völligen Ekel. Obwohl ich nicht körperlich misshandelt wurde, strömten Demütigung und Sarkasmus von attraktiven Frauen, und das Essen des Scheiße-Ersatzes der Models wurde für mich noch demütigender, als ich zusah und obszöne Kommentare machte, während ich seltsames Essen aß.
Meine Zunge war überraschend lang und ich konnte meine Nase mit ihrer Spitze berühren … eine Leistung, die in der realen Welt normalerweise nicht möglich ist. Sie schoben mich, bis ich Krämpfe verspürte, während ich diese seltsame Übung machte. Ich konnte meine lange Mundverlängerung jetzt schnell und tief in Modelle eingraben, egal wie klein und eng die Schließmuskelöffnung war.
Die Wachen und Wachassistenten nutzten dies während meines Tagesablaufs voll aus, was es mir ermöglichte, ihren inneren Rektalbereich häufig zu reinigen und ihre inneren Ablagerungen mit meinem obszönen langen Lappen viel effizienter zu entfernen.
Ich habe festgestellt, dass diese innere Beschichtung einen deutlichen Geruch und eine ausgeprägte Konsistenz hat und viel schwieriger zu entfernen ist.
Jetzt wussten sie, dass ich einen obsessiven Drang hatte, Dreck zu saugen und Frauenscheiße zu essen, und sie hatten mich mental auf eine Ebene etwas über den Toiletten gebracht, wo sie jeden Tag ihre Toilette leerten.
————————–
Eine andere Frau hatte Madams Platz eingenommen, und ich erfuhr davon erst, als ich zu einem Interview in ihren Sitzungsraum gerufen wurde. Als ich mit einer Hundekette in Madames Privatzimmer kam, ließen sie mich sicher auf einem Untersuchungstisch liegen, umgeben von verschiedenen Geräten.
Mein Kopf war niedriger als meine Füße und meine Arme, Hände und Beine waren fest mit dicken Bändern gefesselt. Ich war in einem normalen Zustand der Kapitulation, als eine fremde Frau den Raum betrat. Ich war ziemlich verwirrt, als die Wachen mir sagten, ich würde Madam sehen.
Die neue Madame war eine schwarzhaarige Latina… und ihr perfekter und exotisch geformter Arsch war in der Tat der sexyste Arsch, den ich je in meinem ganzen Leben gesehen habe. Es war, als hätte ein obszöner Bildhauer ihren Körper mit roher Lust geformt … sie wusste, dass sie das Objekt unzähliger männlicher Beherrschungsphantasien sein würde, die niemals befriedigt werden konnten. Sie zeigte ihren üppigen Arsch tief unter ihrem teuren Rock und ich starrte sie ehrfürchtig an.
Um es milde auszudrücken, sie war extrem schön… und als sie meinen nackten und gemessenen Körper ansah, war mein Penis in voller Erektion. Eine feurige Leidenschaft packte mich und ich war kurz davor, vor allem anderen zu ejakulieren.
Sie kam zum Tisch und sah mich an, ihre Arme fest gegen ihre wunderschönen Hüften gepresst.
Plötzlich sah ich, dass er rücksichtslos war … sein ganzes Gesicht übermittelte mir makellos diese Botschaft … und meine Stimmung änderte sich plötzlich in ihre übliche schroffe und völlig fügsame Art, die mich davon abhielt, mich selbst zu verlieren. Zeit hier.
Er sprach fast ohne seine vollen, prächtigen Lippen zu bewegen… und eine Aura vollständiger Kontrolle ging von ihm aus… er wusste, was ich war und was ich tat, und jetzt war es an ihm, mich zu demütigen.
Du wirst meine Scheiße fressen…, sagte er leise, und du wirst Dinge für mich tun, an die die andere Madam nie gedacht hätte.
Er näherte sich meinem Kopf und legte seine lederbehandschuhte Hand auf meine Stirn, sah mich neugierig an, kniff mich beim Sprechen ins Ohr und strich mein Haar glatt.
Das Parfüm war bezaubernder, als ich es Ihnen beschreiben kann, und mein Werkzeug wackelte unkontrolliert und fuhr fort, mein Haar mit beiden Händen zu glätten.
Wenn du meine Scheiße isst, meine kleine Kothure… beschreibst du mir den genauen Geruch, Geschmack und Geschmack in wenigen Absätzen, sorgfältig geschrieben, und gibst es deinem Bezirksleiter spätestens in einer Stunde. Eine Stunde nachdem Sie in Ihre Zelle zurückgekehrt sind … an diesem Tag. Sie werden lernen, was ich esse … indem Sie einfach ein paar Bissen von meinem Stuhlgang schlucken.
Ein Furz, den ich in den Wind blase, wird dir jetzt wichtig sein … so wertlos bist du. Wenn ich tagsüber furze, verfliegt der Geruch, aber jetzt wirst du ihn riechen … wann immer ich will.
Er stellte sich hinter mich und ich hörte ein raschelndes Geräusch, als er sein Höschen auszog. Er kam und stand wieder neben meinem Kopf. Er sah mir in die Augen und fuhr mit seiner Zunge über seine perfekten Lippen.
Sag mir, murmelte er beiläufig, hast du die andere Madam in den Arsch geküsst … hat sie dich oft gezwungen, ihre Wangen zu küssen?
Ich habe ihn fast wie in Trance angeschaut… Ich war total wehrlos und unsicher, wie mein Leben hier mit ihm sein würde… Ja, sagte ich und räusperte mich, ich habe dir oft den Hintern geküsst.
Und war es so schlimm, als du deine Nase zwischen ihre Backen gesteckt hast?
Ich war jetzt so erregt, dass ich schwitzte und mir nervös mit der Zunge über die Lippen fuhr.
Es war ekelhaft, und ich habe Madame mit meinem Mund und meiner Zunge gut gedient.
Nun, meine kleine Toilettenschüssel, sagte er leise und sprach seine Worte… Du hast noch nichts Schlimmes gesehen…aber ich werde dich bald trainieren. Meine Rückenspalte ist ziemlich tief, dunkel und haarig und es ist eine neue Erfahrung für dich … da besteht kein Zweifel.
Obwohl ich eine außergewöhnlich saubere Person bin, ist diese offene Seite von mir hinter mir immer noch eine Welt aus dunklen, struppigen Blättern und dem Duft reifer Frauen, nachdem ich meine Toilette genommen habe.
Sie hob ihren weiten Rock hoch und trat mit ihrem Rücken dicht an mein Gesicht auf mich. Für einen Moment waren ihre Wangen zusammengepresst, aber als sie sich zurück bewegte und ihren Rock über mich fallen ließ, öffneten sich ihre Wangen und ich war in einer dunklen Welt der Erregung und Lust gefangen. Ihr Arsch war wunderschön, rund, eng und in jeder Hinsicht perfekt … und als sie ein Bein an ihre Seite bewegte und sich hinkniete, senkte sie langsam ihren Hintern zu meinem Gesicht und wickelte ihren ganzen Hintern um meine Nase und meinen Mund.
Ich roch plötzlich seine hintere Öffnung und meine Nasenlöcher hoben sich als Antwort und ich atmete tief ein, als der Flaum seines Arschlochs mein Gesicht und meine Nase streifte. Es war ein sehr scharfer und doch wahnsinnig erotischer Duft, und ich würde sagen, dass sie tatsächlich Stuhlgang hatte… aber der extrem exotische Duft lag nicht an mangelnder Sauberkeit… nur der Duft einer reifen und prallen Frau, seltsam und stark.
Er sprach immer in einem flachen Ton und seine tiefe, sexy Stimme befahl mir jetzt, seinen Befehlen zu folgen … und ich war vollständig in seiner Zuständigkeit … und es gab nichts auf der Welt, was mich in diesem Moment ablenken könnte.
Ich weiß, dass du mir nicht mehr widerstehen kannst und du musst meinen Anus mit deinen Lippen lutschen, stöhnte er, lutsch mein Arschloch richtig hart, furzschüttelnder Idiot … hier ist etwas Besonderes für dich … es wird ‚ Verliere dich nicht im Wind … aber etwas, das du essen musst.
Er streckte sichtbar seinen Bauch und drückte die große, wulstige Analöffnung nach unten und öffnete sich ein wenig, und ich klemmte meine Lippen darauf und saugte mit aller Kraft daran … schoss ein riesiges Gas in meinen Mund … und aß es mag Essen und schluckte es in meinem Magen.
Es war ein extrem langer Gasstoß, und obwohl es kein schrecklicher Geruch war, reichte es aus, um meine Wangen zu füllen und mir ein wenig schwindelig zu werden. .
Er klammerte sich fest an mein Gesicht und begann immer wieder zu furzen und plötzlich öffnete sich sein rohes, glühendes Arschloch weiter und ein bisschen Scheiße begann, aus seinem perfekten Arschloch zu drücken.
Ich wand mich und grunzte, als ich meine Hand ausstreckte und an den hervorstehenden Exkrementen saugte … und sie dort für eine Weile hielt, damit ich genau das tun konnte … Ich ließ ein Eis am Stiel auf ein Stück seiner Scheiße fallen, das noch nicht ganz aus der Dunkelheit gekommen war die Analrille. Nimm das aromatische Ding, grummelte er. Genieße etwas, was die meisten Männer noch nie erlebt haben … die Art von schmutziger Arbeit, die man sich nur vorstellen kann. Lass diesen unvergesslichen Geruch und Geschmack deinen Mund füllen, während du sauber machst.
Was bist du für ein dreckiger Bastard
Reinige und trinke dein Wasser … das schmutzige und obszöne Wasser …
Oh du Bastard … iss jetzt meine Scheiße … iss alles und schluck alles … ähmmmmm … genieße den starken, scharfen Geruch und den unbeschreiblichen Geschmack. Wie zähflüssig, je mehr du kaust und schluckst ein ekelhaftes Stück Abschaum… Du bist mein dreckiger Müllsklave.
Jetzt war ich hektisch und ich saugte die braune Masse seiner inneren Ausscheidungen in meinen Mund und aß sie sofort, und die Haare auf seinem Arsch kamen mir ins Gesicht, als ich mein Essen schluckte.
Er grummelte jetzt vor Vergnügen.
Etwas, wozu du perfekt für eine Frau geeignet bist, stöhnte er, Frauen scheißen einfach, weil du der Beste darin bist Dein Mund muss der widerlichste Teil des Körpers einer Frau sein, denn das ist dein Schicksal.
Friss meine Scheiße, du armes Ungeziefer… iss, was du willst, und ich gebe dir alles, was du willst.
Mein Mund war jetzt offen… als seine dunkelbraunen Exkremente hereinströmten… und ich kaute und schluckte die fade Analausscheidung, die mich gefüttert hatte.
Irgendwann hörte ihr Stuhlgang auf, aber sie hielt sich fest und wartete darauf, dass ich sie säuberte.
Ahhh… deine Zunge, die die Sauerei aus meinem Lukenloch putzt, ist unbeschreiblich ekelhaft, du Hurensohn… aber du machst das so gut Ich sprang auf und packte den ganzen seltsamen Mist um ihren großen, wohlgeformten Anus und fegte ihn bald weg. Diesmal war ich so erregt, dass ich mich nicht kontrollieren konnte und obwohl er mich dort nie berührte, wurde ich geschüttelt und ejakuliert.
Nimm das als deine eigene Belohnung, du Dreckskerl, Hurensohn … und ich werde diese eine Verletzung meiner Autorität zulassen.
Schließlich löste sie sich und stand wieder auf und beugte sich leicht vor, hielt ihren Rock über ihren Rücken, während sie sich mehrmals mit Toilettenpapier abwischte. Nur um mich dazu zu bringen, es häufiger zu benutzen, rieb er nach jedem Wischen das beschmutzte Taschentuch über meinen Mund und warf das weiche, braun beschichtete Papier in ein nahe gelegenes Toilettenbidet. Sie setzte sich hin und reinigte ihren Analbereich gründlich mit Wasser, besprühte und wischte mehrmals, bis sie zufrieden war, dann spülte sie die Toilette.
Sie zog ihr Höschen wieder an, zog ihr Kleid herunter und strich es glatt. Er sah in mein scheißverschmiertes Gesicht und lächelte sarkastisch und starrte geistesabwesend auf die Last des Mutes, die meinen unteren Rücken bedeckte.
Du bist eine Scheiße fressende Hure…, flüsterte er leise, ich habe dir erlaubt, deinen Mund in einen sehr privilegierten Raum zu stecken… du hast mir endlich etwas Ekelhaftes angetan… und du bist ein Dreckskerl in meinem Augen.
Ich werde dir meine Verachtung auf eine Weise erklären, die du wahrscheinlich in den kommenden Wochen nicht ganz verstehen wirst.
————-
Schließlich kamen zwei Wärter und brachten mich in die Dusche und gaben mir Zeit, mich zu reinigen. Ich durfte dann ihren Arsch küssen… Ich kämpfte jetzt gegen das symbolische Arschküssen, das von mir jedes Mal verlangt wurde, wenn ich mit einem Mitarbeiter zusammen war, und gegen die tiefe Wut, die an mir nagte, obwohl ich es so sehr wollte. jetzt schon seit monaten.
Ich habe in dieser Nacht ziemlich gut geschlafen, trotz der neuen Situation und mir geschworen, dass ich sicherlich humaner behandelt werden würde und weniger Chancen habe, gefoltert zu werden als die neue Madam. Allerdings merkte ich bald, dass ich mich in dieser Hinsicht leider geirrt hatte.
Der nächste Tag war ein Samstag, und die Einrichtung war voll von Frauen, die zu Besuch waren… jede freute sich über den kostenlosen oralen Analdienst von mindestens dreißig gefangenen männlichen Sklaven, deren Anzahl bisher gezählt hatte.
In dem ziemlich großen Empfangsbereich warteten mehrere hundert besorgte Frauen, und männliche Sklaven würden Schwierigkeiten haben, eine so große Zahl zufrieden zu stellen.
Nach meinen täglichen Trainingseinheiten durfte ich mich etwa eine Stunde ausruhen und fernsehen. Ich nahm meine übliche Dosis an Afro-Stimulanzien und Deaktivatoren, die mir jeden Tag gegeben wurden, und wurde bald in den Sklavenbereich direkt neben dem großen Empfangskomplex gebracht.
Um bequem sitzen zu können, wurde ich auf einen niedrigeren Stuhl als normal fixiert, und ich wartete gespannt darauf, was passieren würde. Bald betrat eine große Gruppe von etwa fünfzig Frauen den Raum und zwei Wachen standen in der Nähe, um die Aktivitäten zu überwachen.
Jede Frau zeichnete ein Nummernschild und setzte sich in einen großen Sitzbereich direkt vor mir. Sie redeten und lachten und zeigten neugierig auf mich, und ich war noch immer im Dunkeln über den Zweck all dessen.
Die Wachen fingen an, die Nummern zu singen, und bald stand Nummer eins vor mir, breit grinsend und mit Lust in den Augen zu Boden starrend. Fangen wir an, meine Damen … wir haben heute mehr Platz, also lasst uns das so schnell wie möglich beenden. Nummer eins, bitte.
Sie zog ihr Nummer-Eins-Kleid hoch und drehte mir den Rücken zu, zog ihr Höschen herunter und drückte ihre Wangen gegen mein Gesicht.
Die Wachen standen neben mir und schienen in ziemlich ungeduldiger Stimmung zu sein. Du wirst jeden Arsch lecken, der dir angeboten wird, sagte einer von ihnen, und du wirst es schnell und effizient tun. Putzen und schlucken … du hast dreißig Sekunden für jede Pflege. Kein Saugen von Schmutz, nur eine schnelle Reinigung. Fangen Sie an
Ich war überrascht und überrascht von diesen Ereignissen, und meine Aphrodisiaka traten ein und meine animalischen Bedürfnisse übernahmen, als ich glücklich meine Nase in ihren Arsch steckte. Ihr Hintern war nicht sauber, aber auch nicht besonders dreckig, und schnell leckte ich ihren Anus und die gesamte Umgebung frei von Schmutz. Er stöhnte vor Vergnügen, als ich seine stinkende Rückenspalte leckte und meine Zunge schluckte, und als er fertig war, wischte er schnell das Taschentuch ab und warf es in einen nahe gelegenen Schlitz.
Sie zog ihr Höschen und ihr Kleid hoch und sah mich angewidert an, bevor sie in ein anderes Zimmer ging.
Nummer zwei, rief er vom Manager, nächste Nummer zwei.
Nummer zwei war schnell da, und nachdem er mir einen fröhlichen Blick zugeworfen hatte, tat er dasselbe wie Nummer eins. Ihr Arsch war ein bisschen feige, aber jetzt war ich in einem Wahnsinn vor Lust und der wollüstige Geruch ließ mich sehr schnell ihren obszönen Mund lecken und ich reinigte die Scheiße und schluckte es sofort.
Nach jeder Reinigung blickte die Frau absolut angewidert nach unten, und bald begann die Verschlechterung zuzunehmen … und mein Selbstwertgefühl begann wieder zu sinken. Die Frauen redeten und scherzten und lachten und kümmerten sich nicht um meine Würde, da sie es genossen, mich zu demütigen. Sie genossen es, den Arsch zu lecken, und sie wussten, dass meine Verlegenheit mit jeder Minute größer wurde.
Nachdem ich es mit meiner Zunge gereinigt hatte, wischten sie die Toilettenpapiere einzeln in den Müll und gingen, und ein leichter brauner Rückstand begann sich um meine Lippen zu bilden, als ich die zehn Frauen leckte.
Jede Frau hatte einen etwas anderen Geruch und der Scheißfleck war auch ein bisschen anders, aber jetzt hatte ich einen unkontrollierbaren Anfall, meine lange Zunge schlürfte in den stinkenden Hintern und das gelegentliche Rülpsen erregte mich noch mehr.
Ich war in einem Zustand intensiver Erotik und sah jedes Mal flehend aus, wenn mir ein neuer Arsch präsentiert wurde, und konnte es kaum erwarten, das Vergnügen zu erwarten, meine lange orale Verlängerung in ein anderes Arschloch zu stecken.
Es war erstaunlich, wie jedes Arschloch ein wenig anders schmeckte … die einzigartige Form jeder Analschließmuskelöffnung … manche sternförmig, manche klein und bauchig, manche breiter und tiefer.
Nummer dreißig, nächste Nummer dreißig.
Ich atmete jetzt tiefer, völlig erschöpft … und jeder neue Arsch versetzte mich in eine tiefere Trance scharfer sexueller Perversion.
Der Bereich um meinen Mund war jetzt mit einem sichtbaren braunen Fleck bedeckt, und ich versuchte, ihn zu reinigen, bevor mir jeder neue Po-Riss präsentiert wurde, aber ich war erfolglos und aß und schluckte so viel von den Rückständen, wie ich konnte. … Ich spüre, wie es in meinen Magen fließt.
Das waren alles attraktive Frauen im Alter zwischen achtzehn und fünfzig, und ich wusste, dass sie medizinisch genehmigt worden waren, um kommen und teilnehmen zu dürfen.
Ich wusste, dass es sicher war, und das machte das duftende Lecken noch erotischer.
Ich war fasziniert von den unzähligen Formen, Gestalten und Düften von fiesen Ärschen, manche behaart, manche rasiert, alle auf ihre Art feige.
Ich fing schnell an, jede Wange zu küssen, bevor ich die Analfissur säuberte, und die Wachen erlaubten mir, ein wenig von ihren Anweisungen abzuweichen.
Frauen überschütteten mich mit Beleidigungen und emotionaler Euphorie, und es tat nichts für mein Inneres … es war fast unmöglich, irgendeine Würde zu bewahren, während ich die Scheißreste von Frauen ableckte, die nicht mit mir sympathisierten und mir völlig fremd waren.
Ich furzte viel, während ich meinen Dienst leistete, und die Wachen traten von Zeit zu Zeit zurück, um dem Geruch auszuweichen.
Nummer fünfundvierzig, dann Nummer fünfundvierzig.
Meine feste Position war mir jetzt ziemlich unbequem geworden, und ich zappelte unbehaglich herum, während die eifrige Frau meine üblen Geschäfte mit Fremden machte.
Meine Zunge war jetzt wirklich müde und wund, und der Schaum überall in meinem Gesicht hatte einen besonderen Geschmack und eine besondere Konsistenz … obwohl ich hier schon eine Weile Scheiße gegessen hatte, war es anders als alles, was ich hier jemals erlebt hatte. jetzt.
Die letzten fünf Frauen waren ekelhaft für mich, eine perfekte Demütigung und ein Hauch extremer Lust, möchte ich hinzufügen … ihr halbes Grinsen von Ekel und Ekel zeigte mir, wie ich sie ansah … die demütigendste Sache, die es gab, und ich genoss es.
Sie waren entsetzt über mein schamloses Verhalten, aber vor allem darüber, dass ich nicht wirklich zu solch widerlichem Vergnügen gezwungen wurde und es wirklich umarmte. Ich hatte das Loch geleckt und gereinigt, das sie benutzten, um Körperausscheidungen zu entfernen, zusammen mit denen von fünfundvierzig anderen Frauen, die ich nicht kannte …
Ich werde den Ausdruck des Ekels auf ihren Gesichtern und ihren offensichtlichen Ekel mir gegenüber nie vergessen.
——————-
Als das Zimmer gereinigt war, wurde ich zurück in die Duschen gebracht und säuberte mich, während die unsympathischen Wärter mich anstarrten.
Als ich fertig war, musste ich mich hinknien und ihre Ärsche küssen, als sie wieder über den Bodenablauf der Dusche liefen, aber ich glaube, in diesem Moment ist etwas in mir gerissen und ich sah sie mit einem leeren, unkooperativen Blick an. Mit der Androhung eines Taser-Schocks wurde der Befehl wiederholt … aber etwas in mir kam nicht nach … meine Seele rebellierte unwillkürlich und schloss meinen Körper und ich konnte mich nicht bewegen. Zum ersten Mal seit meiner ersten Gehirnwäsche-Folter hatte ich eine direkte Anweisung abgelehnt.
Beide schockten mich und ich schrie vor Schmerz auf und fiel zitternd zu Boden. Einer von ihnen holte einen elektrischen subkutanen Injektor hervor, um mich zu beruhigen, und als ich aufwachte, war ich zurück in meinem Zimmer, an mein Bett geschnallt.
————————————————– ————– — —
Es war Nacht, und ich wusste, dass ich wahrscheinlich zumindest für ein paar Stunden Frieden haben würde … aber ich wusste auch, dass ich hier ein schweres Verbrechen begangen hatte … und am nächsten Tag dafür büßen würde. Mir wurde übel vor Angst und Schrecken … Ich hatte so lange alles gegeben, und jetzt würde ich irgendeine Form von Bestrafung für meinen momentanen völligen Mangel an Kooperation und meinen bedauerlichen Verstoß erhalten müssen. Es war eine Schande, aber ich konnte nichts dagegen tun.
Ich hoffte verzweifelt, dass die neue Madam meinen alten Dienst verstehen und berücksichtigen würde … aber ich war mir nicht sicher. Ich schaffte es endlich einzuschlafen und fiel in einen unruhigen Schlaf.
Ich wusste, dass ich doch ein Leben haben würde… Ich wusste… aber wie lange würde ich in diesem Zustand hier bleiben müssen? Ohne Zweifel müsste ich mich auf meine eigene Kraft und die Fasern in mir verlassen, um das durchzustehen.
Ich war mir sicher, dass mich mein Überlebenswille in die Freiheit führen würde… aber was ist mit morgen früh?

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert